Nancy Atherton Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(15)
(11)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief“ von Nancy Atherton

Einfach wundervoll <3

— Laura_M
Laura_M

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief" von Nancy Atherton

    Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    15. November 2012 um 11:42

    Lori betätigt sich ehrenamtlich im Radcliffe-Krankenhaus und freundet sich auch gleich mit der Patientin Elizabeth Beacham an. Doch die Freundschaft ist von kurzer Dauer, denn Mrs. Beacham stirbt völlig überraschend. Sie hinterlässt Lori jedoch einen Schlüsselbund und einen geheimnisvollen Brief. Lori will dem Geheimnis natürlich gleich auf die Pelle rücken und zusammen mit Tante Dimity macht sie sich auf des Rätsels Suche. Bei diesem Buch standen mir dann doch erstmals Tränen in den Augen, als Mrs Beacham starb. Und im Laufe des Buches ist mir diese alte Frau genauso ans Herz gewachsen, wie Lori und Tante Dimity. Mit viel Emotionen wird die Geschichte diesmal erzählt und mehr als einmal muss man in sich gehen und sich fragen, wie schlecht diese Welt doch teilweise geworden ist und was man selbst daran ändern könnte. Mit Kleinigkeiten fängt es an. Mehr Respekt, mehr Hilfsbereitschaft und mal selbstlos handeln. Wie gewohnt wird man durch die Geschichte geführt und letztendlich ist es dann doch wieder anders, als man gedacht hat. Tante Dimity ist in diesem Band eine sehr große Hilfe und Stütze für Lori, die ebenfalls von vielen Emotionen überrannt wird. Wieder muss ich die schönen Club-Bertelsmann-Cover erwähnen. Immer stimmig zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein sehr gefühlvolles Buch und ein großartiges Beispiel dafür, wie schön es ist, doch manchmal nicht egoistisch zu sein, sondern selbstlos zu denken und zu handeln. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. © sina frambach

    Mehr
  • Rezension zu "Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief" von Nancy Atherton

    Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief
    Josi_87

    Josi_87

    24. June 2012 um 14:48

    Lori Shepard arbeitet ehrenamtlich im Radcliff Krankenhaus und kümmert sich dort um Elizabeth Beacham. Als diese unerwartet stirbt, erhält Lori einen Brief von der Dame, mit einem Schlüsselbund. Noch verwunderter ,und auch sehr wütend, ist Lori allerding darüber, dass es niemanden zu kümmern scheint, dass Elizabeth tot ist. So begibt sich Lori auf die Suche nach Verwandten, Bekannt und Freunden. Und was sie da ans Tageslicht befördert, ist schön, traurig und komisch zugleich.... Auch dieser Band von Nancy Atherton hat mir wieder sehr gut gefallen. Auch viele Charaktere aus Finch trifft man hier wieder (Emma, Derrik, usw.). Natürlich sind auch Bill und die Zwillinge wieder mit dabei. Im Allgemeinen geht es in diesem Teil um "Gute Geister" (denn das ist Elizabeth Beacham) und darum, dass diese nicht immer gern gesehen sind. Eine weitere wichtige Botschaft ist aber auch, dass man seinen Nächsten lieben sollte und das die Familie sehr wichtig ist. Ich vergebe auch hier wieder 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief" von Nancy Atherton

    Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief
    Reneesemee

    Reneesemee

    15. August 2010 um 10:55

    Nancy Atherton gelingt es doch glatt eine Welt zu erschaffen in der wir uns alle sehr wohl fühlen würden. Ich bin immer wieder froh wenn ich in die Welt von Lori, Bill, ihren Zwillingen, Tante Dimity und ganz besonders in Finch abtauchen kann. Ich liebe es einfach! In diesem Buch braucht Lori mal wieder eine neue Herrausforderung und fängt im Radcliffe-Krankenhaus an zu arbeiten. Und dort begegnet sie der bezaubernden Elisabeth Beacham mit der sie sich schnell anfreundet. Umso untröstlicher ist Lori als sie erfährt das die reizende Lady verstoben ist. Diesmal eine etwas traurigere Geschichte, aber den noch sehr spannent geschrieben. Auch dieses Buch kann ich euch nur empfehlen.

    Mehr