Nancy Farmer Drachenmeer

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 114 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(32)
(39)
(21)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenmeer“ von Nancy Farmer

"Für ein so riesiges Wesen machte der Drache beim Anflug erstaunlich wenig Lärm - so wenig, dass Jack ihn über dem Heulen des Windes und seinem eigenen keuchenden Atem nicht kommen hörte." Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht. Doch Jack kann sie spüren. Und er hat gelernt, über sie zu gebieten. Diese Kraft ist es, die ihm das Leben rettet, als er bei einem Winkingerüberfall weit übers Meer verschleppt wird. Doch kann sie ihm auch helfen, als er von der ebenso schönen wie grausamen Königin der Nordmänner auf die gefährlichste Reise seines Lebens geschickt wird? Zum Ursprung aller Magie - ins Land der Trolle und Drachen ...

Eine interessante Geschichte mit einem fast poetischen Schreibstil. Jedoch fehlt mir das gewisse Etwas...

— Leseratte2007

Ich mag den Schreibstil und die Charaktere. Für Fantasie-Fans sehr empfehlenswert.

— Aniela

Naja,...

— Ullarulla

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wahnsinnig schöne Geschichte zum Träumen und Staunen

Booknerdsbykerstin

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Leider nicht das meinige. Hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zu viel Gewalt, zu wenig Märchen.

faanie

Boy in a White Room

Insgesamt ein recht spannendes Jugendbuch, das vor allem durch sein Spiel mit den Wahrheiten punkten kann und für einen Denkanstoß gut ist.

parden

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht...

    Drachenmeer

    Leseratte2007

    21. June 2017 um 16:39

    Darum geht es (Klappentext):"Für ein so riesiges Wesen machte der Drache beim Anflug erstaunlich wenig Lärm - so wenig, dass Jack ihn über dem Heulen des Windes und seinem eigenen keuchenden Atem nicht kommen hörte." Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht. Doch Jack kann sie spüren. Und er hat gelernt, über sie zu gebieten. Diese Kraft ist es, die ihm das Leben rettet, als er bei einem Winkingerüberfall weit übers Meer verschleppt wird. Doch kann sie ihm auch helfen, als er von der ebenso schönen wie grausamen Königin der Nordmänner auf die gefährlichste Reise seines Lebens geschickt wird? Zum Ursprung aller Magie - ins Land der Trolle und Drachen ...Meine Meinung:Den Roman fand ich interessant und abwechslungsreich gestaltet.Der Schreibstil war sehr bildlich, fast schon poetisch und konnte die Gedanken und Gefühle der Charaktere sehr gut unterstreichen und einfangen.Die Handlung hat sich am Anfang ziemlich gezogen, doch dann ging ein abwechslungsreiches Abenteuer los, das ich sehr gerne begleitet habe.Die Charaktere waren sehr vielschichtig und toll dargestellt. Ich mochte Jack sehr gerne, sowie die Thematik von Barden und Magie. Die Götterwelt wurde kurz erwähnt, hat aber nicht so eine gravierende Rolle gespielt.Insgesamt fand ich das Buch sehr interessant und schön, aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Jack macht Fortschritte, aber irgendwie fehlt mir der gewisse Knall.

    Mehr
  • Eine toll ausgebaute Geschichte...

    Drachenmeer

    Ruby-Celtic

    14. January 2015 um 11:24

    Das Cover: Ein recht süßes Cover, auf welchem man einen gelben Drachen erfühlen und ersehen kann. Dazu einen blauen Hintergrund, welches im Gesamtbild den Buchnamen super widerspiegelt. Meine Meinung: Das Buch klang schon vom Inhalt her sehr interessant und versprach viel Spannung, sodass ich mich richtig darauf gefreut habe. Als es dann losging muss ich sagen, dass ich zu Beginn ein paar Schwierigkeiten hatte. Ich bin nicht sofort eingestiegen, wobei sich dies nach einigen Seiten relativiert hatte und ich gut mitgekommen bin. Zu Beginn fängt alles relativ ruhig an. Man lernt Jack, einen angelsächsischen Bauernjungen, und seine Familie kennen. Sehr schnell lernt man, dass hier ein gewisser Abstand zwischen seinem Vater und ihm selber besteht. Dafür kommt er sehr gut mit dem Barden des Ortes zu Recht, welcher Jack in die Lehre nimmt. Von da an geht es eigentlich los. Jack lernt viel Neues kennen, lernt die Welt und die Magie zu verstehen. Durch einen unglücklichen Zufall werden dann Jack und seine kleine Schwester Lucy von Nordmann-Kapitän Olaf und seinem Gefolge gefangen genommen und als Höriger in dessen Land gebracht. Ab diesem Zeitpunkt beginnt eine lange, schwierige und vor alledem gefährliche Reise. Die Schreibweise ist angenehm und leicht verständlich. Man kann sich die Gegend und auch die Personen sehr gut vorstellen. Neben den schönen Dingen, gibt es natürlich auch die grausigen Taten der Berserker und die ganzen verschiedenen Fabelwesen, die man doch recht genau beschrieben bekommt und sich dadurch natürlich auch ein gutes Bild machen kann. Geschrieben wird aus der Sicht einer dritten Person, Dennoch erhält man oft Einblick in die Gedankenwelt der einzelnen Charaktere und kann so vieles besser und intensiver wahrnehmen und verstehen. Sehr schön finde ich, dass man die einzelnen wichtigen Charaktere sehr gut kennen lernt. Man bekommt viel Hintergrundwissen mit und kann sich die Personen genau vorstellen. Gerade die Hauptcharaktere Jack, Olaf und Thorgil sind sehr gut beschrieben und man kann sehr gut mit ihnen mitfühlen. Jack mochte ich von Beginn an. Er ist ein ruhiger, nachdenklicher und sehr gefühlvoller Charakter der einen einfach dazu verleitet ihn mögen zu müssen. Thorgil war mir nicht immer sympathisch. Gerade in der Anfangszeit ging sie mir unheimlich auf die Nerven und ich konnte mit ihr nicht wirklich etwas anfangen. Nach und nach wurde es besser, als man auch etwas über ihr Wesen erfahren hat. Man konnte eher verstehen wieso sie so ist wie sie ist. Doch auch einige Nebencharaktere haben mir viel Freude gemacht, darunter unter anderem Heide und Rune. Die eingebauten historischen Hintergründe haben einen ebenfalls viel Neues und interessantes aufgezeigt was das Buch selber auch noch lebendiger hat wirken lassen. :o) Ich finde hier wurde eine tolle und vor allem ineinandergreifende Geschichte erzählt, die viele Facetten beinhaltet ohne dass sie sich stören. Darunter die Fantasybereiche, das Historische, die einzelnen Elemente bezogen auf den Glauben und natürlich nicht zu vergessen die verschiedenen Gefühle und Hintergründe. Dennoch kann ich nicht so ganz verstehen, wieso es Drachenmeer genannt wurde. Natürlich wurde Jack über das Drachenmeer entführt, aber das ist nicht der Hauptpunkt der Geschichte. Hier hätte es wohl eher um Trolle gehen sollen. Aber gut, wer weiß was es dafür für Hintergründe gab. ^^ Mein Gesamtfazit: Ein wunderschönes Buch, welches neben der spannenden Geschichte nicht die einzelnen Charaktere vergisst. Man wird in den Bann gezogen und möchte unbedingt erfahren, wie Jack die Gefahren meistert und was aus ihm werden wird. Ich kann für dieses Buch definitiv 4,5 Sterne vergeben, denn ich war gut unterhalten und habe mich in der Geschichte unheimlich wohl gefühlt.

    Mehr
  • Bannendes Buch mit sehr viel Stimmung

    Drachenmeer

    AffeL

    28. February 2014 um 17:18

    Jack lebt in einer Einfachen Bauernhütte durch die der Wind pfeift. Eines Tages ist Jack´s Familie wieder einmal an der Reihe den Barden des Dorfes zu Versorgen. Jack steht schon früh auf um dem Barden seine Lebensmittel zu bringen. Dieser bittet ihn am Mittag wieder zu kommen. (Zitat: ) "Meiner Ansicht nach bist du keine Zeitverschwendung", sagte der Barde schließlich. "Aber lass dir das nicht zu Kopfe steigen, Junge. Du könntest dich durchaus als teilweise Zeitverschwendung erweisen. Was hältst du davon, mein Lehrling zu werden?“ Jack starrte ihn fassungslos an. Was sollte das bedeuten? Er hatte noch nie von einem Bardenlehrling gehört. Da Jack das Angebot annimmt, lernt er mit der Erdmagie umzugehen. Doch eines Tages werden Jack und seine Schwester Lucy von Berserkern entführt.Um das Leben seiner Schwester zu retten, muss Jack einen Auftrag der Berserker annehmen... Nancy Farmer hat einen sehr guten Schreibstil wenn auch die Geschichte an einigen Stellen wirklich lahm ist.

    Mehr
  • Drachenmeer

    Drachenmeer

    Tinka2

    28. May 2013 um 14:20

    In dem Abenteuerroman "Drachenmeer" von Nancy Farmern geht es Jack, der zusammen mit seiner kleinen Schwester von den Nordmännern entführt wird und schon bald viele Abenteuer bestehen muss.Der 12 - jährige Jack hat eigentlich ein recht langweiliges Leben. Zusammen mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Lucy wohnt er auf einem angelsächsischem Bauernhof und darf ab und zu den Dorfbarden besuchen. Als dieser beschließt, Jack auszubilden, ist es für ihn endlich eine Chance, aus dem Alltagstrott heraus zu kommen. Doch sein Lehrmeister wird von einer Königin aus dem Norden bedroht und als sie ihn eines Nachts mit einem Nachtmahr heimsucht, liegt das Wohl des Dorfes plötzlich in Jacks Händen. Zudem treibt sich grade auch noch eine Truppe Berserker in der Nähe herum und, wie sollte es anders sein, Jack und seine kleine Schwester werden gefangen genommen. Auf der langen Fahrt zurück zu ihrer Heimat lernen Jack und Lucy die Berserker besser kennen und freunden sich schon bald mit dem Anführer, Olaf Einbraue, an.  Schon bald bemerkt dieser, dass Jack ein Barde ist und fortan werden er und seine Schwester nicht mehr ganz so schlimm behandelt. Doch kurz nach ihrer Ankunft wendet sich alles apprupt und Jack steht vor der größten Aufgabe seines Lebens. Gemeinsam mit Olaf und dem jähzornigen Bersekermädchen Thorgil macht er sich auf den Weg nach Jötunland, dem Reich der Drachen und der Trolle und ahnt noch nicht, was für ein Abenteuer da auf ihn zukommt.Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne liest und der nichts gegen die "Vergangenheit" hat, da das Buch ja in dieser spielt.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2012 um 17:02

    Eines meiner Lieblingsbücher!!!
    Es ist spannend, abwechslungsreich und humorvoll geschrieben, vor allem die Berserker, Thorgil und die verschiedenen Glaubensansichten.
    Man bekommt einen tollen Einblick in die nordische Mythologie.
    Sehr empfehlenswert!

  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Dubhe

    23. August 2011 um 21:47

    Jack lernt von einem alten Barden die Magie zu nutzen, die unter der Erde in Strömen fließt. Er führt ein friedliches Leben, doch dann greifen Berserker das Dorf an und verwüsten es. Jack und ein paar andere nehmen sie als Gefangene mit, um sie als Sklaven zu verkaufen. Um diesem Schicksal zu entgehen sagt Jack, dass er ein Barde sei. Dabei verschweigt er, dass er noch in Ausbildung ist. Und dann beginnt das größte Abenteuer seines Lebens. Denn die Berserker/Vikinger nehmen ihn mit in eine geheimnisvolle und gefährliche Welt, in die er eigentlich nicht so ganz hineinpasst... . Ich habe dieses Buch von Anfang an geliebt. Es war das erste Buch der Autorin. Das Buch spielt in der Vikingerzeit. Was mir eigentlich noch nicht so oft untergekommen ist. Es ist sehr spannend. Passend für Kinder ab 10 Jahren!

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. February 2011 um 18:39

    "Drachenmeer" ist die Geschichte des zu Beginn 12-jährigen, angelsächsischen Jungen Jack, der zunächst ein ganz normales dörfliches Leben mit seinen Eltern und seiner Schwester Lucy führt, bis ihn der geheimnisvolle Barde des Dorfes zu seinem Lehrling macht. Von da an lernt Jack genauer zu sehen, die Erdmagie zu spüren und für Jack beginnt ein anderes erfahrungsreicheres Leben. Bald aber ziehen dunkle Wolken auf, die Nordmänner (Wikinger) überfallen das Dorf und entführen Jack und seine kleine Schwester. Von da an leben sie auf einer langen Überfahrt als Gefangene und Sklaven der Berserker aus dem Norden. Jack bleibt nichts anderes übrig als sich mit der Situation zu arrangieren um seine Schwester zu beschützen. Als Olaf Einbraue, sein "Sklavenherr" erfährt daß Jack ein Barde ist beginnen die Zeiten für Jack wieder besser zu werden, aber er trifft auf eine alten Feindin seines Lehrmeisters. Jack ist gezwungen in die magische Welt von Jötunheim zu gehen und erlebt dort mit Thorgil einer ziemlich unbändigen Schildmaid der Wikinger zahlreiche Abenteuer. Die Geschichte ist durchgängig flüssig und spannend zu lesen. Einmal angefangen mag man nicht mehr aufhören. Viele phantasievolle Ideen und Gestalten bevölkern das Buch, alles ist gut vorstellbar. Eine schöne runde Fantasygeschichte, angesiedelt in der nordischen Mythologie mit, für so ein Buch, erfreulich gut recherchiertem Hintergrund (man beachte den Anhang des Buches) . Ganz klar ein Jugend- vielleicht sogar ein Kinderbuch (ca. ab 10 würd ich sagen) , aber auch für einen Erwachsenen kurzweilig und absolut unterhaltsam geschrieben. Sehr angenehm fiel mir auf, daß jeder der Hauptprotagonisten sowohl gute als auch schlechtere Seiten hatte, es gibt keine reine schwarz/weiß Malerei. Die Geschehnisse und Personen werden meist von mehreren Seiten beleuchtet. Die wilden Männer des Nordens zeigen, näher betrachtet, für Jack auch menschliche, einfühlsame und intelligente Seiten ohne dabei ihre Gefährlichkeit zu verlieren, selbst für die bösartigsten Geschöpfe findet sich zumindest ein Grund warum sie vielleicht so geworden sind. Nebenbei fand ich auch erfrischend und teilweise recht humorvoll, wie mit den verschiedenen Glaubensrichtungen des frühen Christentums, den religiösen Wurzeln vor der Christianisierung im Reich der Angelsachen und den nordisch mythologischen Walhallavorstellungen umgegangen wird. Einzig sei noch darauf hingewiesen, daß der Titel vielleicht etwas irreführend ist. Es gibt durchaus Drachen in diesem Buch, aber sie spielen nur eine kleine Nebenrolle als eins der phantastischen Wesen in Jötunheim, dem Reich der Magie. Die Hauptrolle spielen Jack, seine Schwester, die "Nordmänner" und die Trolle des Nordens. Viel Spaß bei diesem kurzweiligen Buch :)

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2010 um 19:32

    „Drachenmeer“ handelt von dem 12-jährigen Jack, der aus seinem tristen Leben als Bauernjunge entfliehen kann und zu seiner Freude der Lehrling des Barden „Drachenzunge“ wird. Doch sein Glück hält nicht lange an, als seine kleine Schwester Lucy und er von den gefürchteten Nordmännern entführt werden. Den Verkauf als Sklaven kann Jack gerade noch verhindern, doch frei sind er und seine Schwester dadurch nicht. Der Berserker Olaf nimmt beide als Hörige in seinem Haushalt auf, wobei Jack als Barde einen Sonderstatus einnimmt. Lucy dagegen soll der bösartigen Königin Frith – einem Halbtroll – zum Geschenk gemacht werden, damit Thorgils größter Wunsch sich erfüllt: sie möchte eine Berserkerin der Königin sein. Doch es kommt alles anders und Jack muss auf eine gefährliche Reise, um das Leben seiner Schwester zu retten. Eine phantastische Geschichte, schöne Mischung aus Historischem und Fantasyroman für Kinder. Ich konnte die ganze Zeit mit dem Protagonisten Jack mitfühlen und die Spannung seiner Abenteuer förmlich aufsaugen können. Ein wirklich tolles Buch für Kinder und Jugendliche mit einem interessanten Einblick in die Welt der Wikinger und der Trolle.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. July 2010 um 12:50

    Im Großen und Ganzen gefallt mir der Roman gut. Die Welt im Buch wird hauptsächlich so dargestellt, wie sie vor ein paar hundert Jahren wirklich existierte, so etwa zu der Zeit, als Großbritannien von den Wikingern angegriffen wurde. Die Mythen, die im Roman angesprochen werden, werden auch so eingeflochten, wie sie tatsächlich seit Generationen im Umlauf sind. Das gibt einen großen Pluspunkt für die gute Recherche. Zu einem gehörigen Anteil werden dann phantastische Elemente eingebaut, wie beispielsweise Drachen, Trolle und überdimensionale Kreaturen. Der Kritikpunkt, der mich dazu veranlasst hat nur 3 Sterne zu vergeben ist, dass sich die Geschichte nach den ersten ca. 70 Seiten nur mühsam voran schleppt. Das Ende wird wieder recht rasant, aber auch nicht in dem Maße, dass sie die langatmigen Parts aufwiegen könnten.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    Shadowdragon

    16. October 2008 um 14:29

    Ein ansprechendes Fantasie Buch

  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    KirschMuffin

    09. August 2008 um 18:59

    Ein tolles Buch, das eine einzigartige Welt beschreibt.

  • Rezension zu "Drachenmeer" von Nancy Farmer

    Drachenmeer

    JuliaO

    28. July 2008 um 21:32

    Teil 1 Jack, ein angelsächsischer Bauernjunge, geht bei dem Barden seines Dorfes in Lehre. Von ihm lernt er, die Erdmagie zu beherrschen, as Singen und Hafespielen. Sein neues Glück hält aber nicht lange an, denn Frith, die Halbtrollkönigin im Norden, hat ihre Berserker (Wikinger) nach England gesandt. Durch einen unglücklichen Zufall werden Jack und seine kleine Schwester Lucy von ihnen gefangen genommen und sind nun "Hörige" des Kapitäns Olaf und der Schildmaid Thorgil. Eine abenteuerliche Fahrt ins Land der Nordmänner, Trolle und Drachen und nicht zu letzt zu Mimirs Brunnen beginnt. Der Stil ist "anders" aber nach kurzer Eingewöhnung hat es mir gut gefallen! 1: Drachenmeer 2: Elfenfluch

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks