Neuer Beitrag

Naala

vor 3 Jahren

(1)

Eliza lebt in einer Welt ohne Computer, Telefon, elektrisches Licht und ihre Kleidung ist einfach und gleicht denen der anderen Bewohner ihres Dorfes. Eliza ist eine Amish. Da sie jetzt 16 ist beginnt für sie die Zeit des Rumspringa. In dieser Zeit dürfen die Jugendlichen der Amish wenn ihre Eltern es erlauben raus in die fremde Welt gehen und tun was andere Jugendliche tun. Eliza will raus aus ihrer Welt und überredet ihre Eltern sie über den Sommer als Babysitter bei einer Frau aus Chigago zu arbeiten. Nun kann Eliza die andere Welt entdecken, aber für welche wird sie sich am Ende des Sommers entscheiden?

Es war sehr berührend und wunderschön mit Eliza die Welt zu entdecken. Man erfährt wie unsere Welt auf jemanden wirkt, der sie nicht kennt. Jeden Tag gibt es neue ungewöhnliche Dinge zu entdecken.
Elizas Gefühle sind sehr schön geschildert und auch ihre Konflikte zwischen ihrer Welt zu Hause und denen der neuen Welt sind gut dargestellt.
Es ist auch Romantik und eine Liebesgeschichte enthalten, allerdings ist diese nicht das Hauptelement der Geschichte, was ich sehr angenehm finde. Es wird mehr wert auf die Familie und die Beziehungen zu Familie, Freunden und den Gefühlen sich selbst gegenüber gelegt. Gerade die ganzen Familienbande haben mir sehr gefallen. Endlich mal ein Jugendbuch, bei dem es nicht nur um die Teenager und ihre unendliche Liebe zueinander geht.

Die Charaktere haben alle ihre Ecken und Kanten und keiner ist perfekt. Das hat mir sehr gut gefallen. Eliza lernt neue Freunde kennen , die zwar nur eine Nebenrolle spielen, aber wirklich alle liebenswert entwickelt sind. Eliza macht eine große Entwicklung durch und muss sich manchmal auch mit ihrern eigenen Gedanken und den ihr eingetrichterten Regeln auseinander setzen.

Man lernt in diesem Buch sehr viel über die Kultur der Amish und mir gefällt es, dass von beiden Kulturen sowohl positive, als auch negative Aspekte beleuchtet werden.

Das einzig negative ist für mich der letzte Teil des Buches. Das Ende kommt mir so plötzlich, nachdem die restliche Geschichte eher langsam erzählt wurde. Das Ende selbst gefällt mir zwar, aber es war mir zu wenig. Irgendwie war es mir zu einfach. Das hatte ich so nicht erwartet. Aber ich denke das ist Geschmacksache.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ein Buch das jeder gelesen haben sollte, der für andere Lebensweisen offen ist und gerne Familiengeschichten mit ein wenig Romantik in einem Jugendbuch mag.


Autor: Nancy Grossman
Buch: Draußen wartet die Welt
Neuer Beitrag