Nancy H. Kleinbaum

 4 Sterne bei 567 Bewertungen
Autor von Dead Poets Society, Der Club der toten Dichter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Nancy H. Kleinbaum

Cover des Buches Der Club der toten Dichter (ISBN: 9783404115662)

Der Club der toten Dichter

 (234)
Erschienen am 26.06.1990
Cover des Buches Der Club der toten Dichter (ISBN: 9783785738313)

Der Club der toten Dichter

 (40)
Erschienen am 17.03.2009
Cover des Buches Dead Poets Society (ISBN: 9781401308773)

Dead Poets Society

 (235)
Erschienen am 07.06.2007
Cover des Buches Dead Poets Society (ISBN: 9783125796904)

Dead Poets Society

 (32)
Erschienen am 01.12.2005

Neue Rezensionen zu Nancy H. Kleinbaum

Neu
H

Rezension zu "Der Club der toten Dichter" von Nancy H. Kleinbaum

Der Club der Toten Dichter ~ N.H. Kleinbaum
Helen_bookfan13vor 3 Monaten

Autorin: Nancy H. Kleinbaum

Verlag : Bastei Lübbe

Kurzbewertung: 5/5 ⭐️

Klappentext:
Todd Anderson und seine Freunde vom Welton Internat können kaum glauben, dass sich ihr Schultag völlig verändert hat, seit ihr neuer Englischlehrer John Keating sie aufgefordert hat, aus ihrem Leben etwas Besonderes zu machen. Von Keating ermuntert, lassen sie den vor Jahren gegründeten Club der Toten Dichter wiederauferleben- einen Geheimbund, in dem sie frei von Zwängen und Erwartungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Als Keating ihnen die Welt der Dichter erschließt, entdecken sie nicht nur die Schönheit der Sprache, sondern auch die Bedeutung des Augenblicks. Doch schon bald stellt sich heraus, dass die neu gewonnene Freiheit tragische Konsequenzen hat.

Ein großartiger Roman voll Poesie, so herzzerreißend ehrlich und erfüllend wie traurig und humorvoll.

Vielleicht habt ihr schon mal von Der Club der Toten Dichtet gehört, es bereits gelesen oder der Film geguckt, ich selbst wurde auf den Roman durch ein anderes Buch aufmerksam in dem der Wortlaut > O Captain, mein Captain< vorkam. Wie dem auch sei ich würde diesen Roman gerne jedem der diese Rezension liest and Herz legen, denn Nancy H. Kleinbaum erzählt mit einem intellektuellen, witzigem und schönen Schreibstil eine ehrliche und mitreißende Geschichte über das Leben und Erwachsen werden die mich oft zum Lachen aber auch ein paar mal zum weinen brachte. Das Buch ist in der Perspektive des allwissenden Erzählers geschrieben und springt öfter mal von Szene zu Szene, was anfangs vielleicht zu Verwirrungen führen könnte. Die Charaktere haben mit gut gefallen und ich konnte die meisten Handlungen von ihnen versehen beziehungsweise nachvollziehen. Wer auf der Suche nach einer Geschichte ist die an dem Punkt endet an der alles perfekt ist, würd hier allerdings nicht fündig.       

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Club der toten Dichter" von Nancy H. Kleinbaum

Der Club der toten Dichter
Sarina_Dehmer_vor 5 Monaten

*REZENSION* 


Der Club Der Toten Dichter ✍️


Wenn man an dieses Buch/ diesen Film denkt dürften einem Zitate wie „Carpe Diem“ oder „ Captain, mein Captain“ in den Sinn kommen.☺️


Ich habe dieses Buch vor etwa einem Jahr in einem Bus in Hamburg entdeckt und teile heute meine Meinung dazu mit euch. 😘📖


Autorin: N.H. Kleinbaum


Verlag: Bastei Lübbe 


Klappentext: 

Todd Anderson und seine Freunde vom Welton Internat können kaum glauben, dass sich ihr Schulalltag völlig verändert hat, seit ihr neuer Englischlehrer John Keating sie aufgefordert hat, aus ihrem Leben etwas Besonderes zu machen. Von Keating ermuntert, lassen sie den von Jahren gegründeten Club der toten Dichter wiederaufleben- einen Geheimbund, in dem sie frei von Zwängen und Erwartungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Als Keating ihnen die Welt der Dichter erschließt, entdecken sie nicht nur die Schönheit der Sprache, sondern bald stellt sich heraus, dass die neugewonnene Freiheit tragische Konsequenzen hat...


Meine Meinung: 

Dieses Buch zeigt, wie auch die Verfilmung mit Robin Williams in der Rolle von Mr. Keating, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen. Auch gegen den Strom zu schwimmen. Im Fall von Todd war es die Liebe zum Theater, die seine Eltern nicht teilten. 

Ein wirklich ergreifendes Buch.


#CarpeDiem #CaptainMeinCaptain #RobinWilliams #Rezi #Bücherregal #Bücherliebe

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Club der toten Dichter" von Nancy H. Kleinbaum

Ein Klassiker durch und durch
sandras_buecheroasevor einem Jahr

Der Klappentext: „Todd Anderson und seine Freunde vom Welton Internat können kaum glauben, dass sich ihr Schulalltag völlig verändert hat, seit ihr neuer Englischlehrer John Keating sie aufgefordert hat, aus ihrem Leben etwas Besonderes zu machen. Von Keating ermuntert, lassen sie den vor Jahren gegründeten Club der toten Dichter wiederaufleben – einen Geheimbund, in dem sie frei von Zwängen und Erwartungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Als Keating ihnen die Welt der Dichter erschließt, entdecken sie nicht nur die Schönheit der Sprache, sondern auch die Bedeutung des Augenblicks. Doch schon bald stellt sich heraus, dass die neugewonnene Freiheit tragische Konsequenzen hat…“

John Keating hat in seiner Jugend selbst die Welton Akademie besucht und ist nun als Lehrer an diese zurückgekehrt. Über seine Unterrichtsmethoden sind seine Lehrerkollegen nicht so erfreut. Seine Schüler dafür umso mehr. Denn Keating lehrt seine Schüler, wie wichtig es ist, frei zu denken und zu handeln, und sich nicht alles vorschreiben und von den Eltern verplanen zu lassen. „Carpe diem“ ist das Stichwort. Und das nimmt eine Gruppe von Jungen sich zu Herzen und so wachsen sie über sich hinaus. Sie rufen den „Club der toten Dichter“, dem ihr Lehrer John Keating zu seiner Schulzeit ebenfalls angehörte, wieder ins Leben, treffen sich heimlich des Nachts in einer Höhle, um gemeinsam Gedichte zu rezitieren und die Gruppe wächst immer mehr zusammen…
Sie begeistern sich für Lyrik und Kultur, entfalten ihre geheimsten Vorlieben (Gedichte schreiben und rezitieren, Theaterschauspielerei…), stoßen dabei allerdings auf Hindernisse. Denn nicht nur der Rektor der Schule, sondern vor allem ihre Eltern sind davon alles andere als begeistert und verbieten strikt diese Form des Freidenkens. Die Wege der Jungen sind vorgegeben, und da dulden die Eltern keine Diskussion.
Ein tragisches Unglück zerreißt die Träume der Jungen schließlich.

Ich fand sowohl den Film, den ich vor dem Buch schon zig Mal gesehen habe, als auch das Buch richtig klasse. Allein die Besetzung war schon grandios. Ich muss auch sagen, dass ich, als ich das Buch gelesen habe, immer die Schauspieler aus dem Film vor Augen hatte. Hätte ich den Film nicht vorher gesehen, hätte ich mir wahrscheinlich gar kein Bild von den Protagonisten machen können, denn im Buch beschränkte sich Nancy H. Kleinbaum wirklich auf das Wesentliche. Nämlich die Geschichte. Und kaum - bis gar nicht - auf irgendwelche Beschreibungen von Charakteren.   
Aber ich fand das Buch trotzdem richtig gut. Und war überrascht, dass die Geschichte im Film fast 1:1 übernommen wurde.
Der Schreibstil ist typisch für das Ende der 80er Jahre und angepasst an das Hauptaugenmerkt der Geschichte – nämlich die Dichtkunst. Ich finde es schön, zwischendurch mal solche Bücher zu lesen, in denen sich so gewählt ausgedrückt wird. Das zeugt von Charakter und macht die Jungen im Buch sehr charmant.

Von mir gibt es 🌟🌟🌟🌟🌟, denn dieser Roman hat alles erfüllt, was ich mir davon versprochen habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 863 Bibliotheken

auf 28 Wunschzettel

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks