Nancy Mitford

 3,8 Sterne bei 54 Bewertungen
Autorin von Englische Liebschaften, Liebe unter kaltem Himmel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Nancy Mitford

Nancy Mitford wurde am 28. November 1904 als Tochter David Mitfords, des zweiten Baron Redesdale, in London geboren. Sie war das älteste seiner sieben Kinder und eine der berühmt-berüchtigten Mitford-Sisters. Schon früh machte sich Nancy einen Namen als geistreiche und scharfsinnige Beobachterin der Aristokratie und des Zeitgeschehens. 1946 ging sie aus Liebe zu Gaston Palewski, einem engen Mitarbeiter de Gaulles nach Paris. Dort entstanden ihre berühmtesten Romane: "Englische Liebschaften" (The Pursuit of Love, 1945) und "Liebe unter kaltem Himmel" (Love in a Cold Climate, 1949). Nancy Mitford starb am 30. Juni 1972 in Versailles.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Nancy Mitford

Cover des Buches Englische Liebschaften (ISBN: 9783548288772)

Englische Liebschaften

 (21)
Erschienen am 18.11.2016
Cover des Buches Liebe unter kaltem Himmel (ISBN: 9783548612164)

Liebe unter kaltem Himmel

 (11)
Erschienen am 16.06.2014
Cover des Buches Landpartie mit drei Damen (ISBN: 9783862200146)

Landpartie mit drei Damen

 (7)
Erschienen am 28.10.2011
Cover des Buches Böse Gedanken einer Englischen Lady (ISBN: 9783499220777)

Böse Gedanken einer Englischen Lady

 (3)
Erschienen am 01.01.1996
Cover des Buches Liebe eisgekühlt. rororo 92 (ISBN: B003OB4W5G)

Liebe eisgekühlt. rororo 92

 (1)
Erschienen am 01.09.1953
Cover des Buches Alfred darf's nicht wissen (ISBN: B0000BLNEG)

Alfred darf's nicht wissen

 (1)
Erschienen am 01.01.1962
Cover des Buches Ein Segen für die Liebe (ISBN: 9783499131417)

Ein Segen für die Liebe

 (3)
Erschienen am 01.07.1998
Cover des Buches Noblesse Oblige (ISBN: 9783499136641)

Noblesse Oblige

 (2)
Erschienen am 01.08.1999

Neue Rezensionen zu Nancy Mitford

Cover des Buches Englische Liebschaften (ISBN: 9783548288772)KateRapps avatar

Rezension zu "Englische Liebschaften" von Nancy Mitford

Eine Realsatire auf die britische Upperclass
KateRappvor 4 Monaten

Eine Realsatire auf die britische Upperclass - das ist dieser wunderbar unterhaltsame Roman von Nancy Mitford (1904-1973), die in diesem Buch ihrem herrischen Vater als Lord Radlett ein Denkmal setzt.

„Dieser gewalttätige, unbeherrschte Mann kannte keinen mittleren Kurs, genausowenig wie seine Kinder, entweder er liebte oder er hasste , und das muss man sagen: meistens hasste er.“

„Er hatte vier prächtige Bluthunde, mit denen er von Zeit zu Zeit Jagd auf seine Kinder zu machen pflegte.“

Ebenso wie die Radletts in dem Buch wuchsen Nancy und ihre Schwestern auf einem großen Landgut auf. Zwischen Parties, Teegesellschaften oder kleinen Theateraufführungen verstecken sich die Kinder im Wäscheschrank, beobachten die Erwachsenen und träumen von ihrer Zukunft.

Es geht, um Liebe, Heirat, Kinderkriegen, Hoffähigkeit und Vermögen.Nancy Mitford erweist sich dabei als Jane Austen der Londoner High Society. Die Töchter von Lord Radlett sehen aufgeregt der Einführung in die Londoner Gesellschaft entgegen. Außerdem wird die Hochzeit von Linda, der ältesten Schwester, mit einem Bankier aus gutem Hause geplant. Als diese Hals über Kopf mit einem Kommunisten durchbrennt, kommt es zum Skandal.

Im wahren Leben waren auch Nancy Mitford und ihre Schwestern berüchtigt. Während Nancy schon bald eine bekannte Autorin wurde, die mit spitzer Feder Bestseller über die Upper Class schrieb, heiratete ihre Schwester Diana in zweiter Ehe Sir Oswald Mosley, den britischen Faschistenführer. Ihre Schwester Unity verehrte Hitler und lebte einige Zeit in München, wo sie angeschossen wurde, da sie vermutlich für eine Spionin gehalten wurde.Eine andere Schwester, Jessica, wurde Kommunistin und heiratete einen antifaschistischen Neffen Churchills. 

Dass es bei dieser Familie genügend Stoff für zahlreiche weitere Bücher gab, liegt auf der Hand.

Der flotte Stil und die beißende Ironie des Romans machen ihn nicht nur für England-Fans zu einem sehr lesenswerten Vergnügen. 


Aus dem Englischen von Reinhard Kaiser

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Liebe unter kaltem Himmel (ISBN: 9783548612164)Buecherfreundinimnordens avatar

Rezension zu "Liebe unter kaltem Himmel" von Nancy Mitford

Adel verpflichtet....
Buecherfreundinimnordenvor einem Jahr

Bei den Montfords gibt es ein Problem: für das stattliche Vermögen gibt es keinen direkten männlichen Erben, es gibt nur eine Tochter, Polly. Polly wirkt auf Außenstehende kühl, für mögliche Heiratskandidaten kann sie sich nicht erwärmen. Alle Versuche, die Situation zu ändern, scheitern an Pollys absolut leidenschaftsloser Haltung, die jeden Interessenten nach kurzer Zeit verprellt. Der einzige Mann, für den sie sich erwärmen kann, ist ein entfernter, deutlich älterer Verwandter, der zuvor Pollys Mutter als Liebhaber zur Verfügung stand... Der Skandal ist perfekt...Nancy Mitford schreibt amüsant, das Ganze hat mich gut unterhalten. Leichte Kost, aber gekonnt geschrieben. Für alle, die Geschichten a la Downtown Abbey mögen. 

Kommentare: 15
27
Teilen
Cover des Buches Liebe unter kaltem Himmel (ISBN: 9783548612164)Norskehexs avatar

Rezension zu "Liebe unter kaltem Himmel" von Nancy Mitford

Liebe unter kaltem Himmel
Norskehexvor 7 Jahren

Erzählt wird Liebe unter kaltem Himmel von Fanny, einer jungen Dame aus gehobenerem Landadel, die irgendwie im weitesten Sinne mit fast allen vorkommenden Personen verwandt ist, selbst aber aus schwierigen Verhältnissen kommt (Vater taucht nur ab und zu in ihrem Leben auf, Mutter wird "Hopse" genannt, weil sie von einem Mann zum nächsten hopst, und so wird Fanny von Tante und Onkel aufgezogen). Fanny und Polly, die Tochter von Lady und Lord Montdore und auch irgendwie mit Fanny verwandt, sind im Debütantinnenalter und vorallem Polly muss einen Debütantinnenball nach dem anderen über sich ergehen lassen, denn sie ist das schönste Mädchen der Gegend. Alles was die Mutter will, ist eine standesgemäße Heirat für die wunderschöne Polly, die natürlich auch noch unfassbar reich ist. Nur das Schloss Hampton, der Stammsitz der Familie Montdore, den darf sie aufgrund von irgendwelchen Erbregeln nicht bekommen. Der geht an den letzten männlichen Erben, der - oh Schreck - gar kein richtiger Engländer ist, sondern in Kanada geboren wurde, über den man aber sonst nichts weiß. 

Polly ist völlig distanziert zur Welt und auch zu den Männern, die ihr die Mutter als passend präsentiert und will sich mit keinem auch nur unterhalten. Während die Mutter immer frustrierter wird, weil Polly keiner gut genug scheint und sie sich nicht mal wenigstens unglücklich verlieben will, hat Polly schon längst ihre Wahl getroffen. Sie will Boy heiraten - pikanterweise der Ex-Liebhaber ihrer Mutter und ihr Onkel. Kurz nach dem Tod ihrer Tante Patricia beschließt Polly ihren Onkel zu heiraten, der ist nicht wirklich davon überzeugt, aber willigt ein. Aus Stolz, dass er alter Knacker noch eine so schöne junge Frau bekommt. Doch die Heirat bedeutet, dass Polly enterbt wird und das Einkommen von Boy reicht nicht aus in England standesgemäß zu leben, weshalb die beiden ins Ausland ziehen müssen, wo es Polly gar nicht gefällt. Während ihre Mutter ab sofort verdrängt, dass sie eine Tochter hat, geht die Suche nach dem männlichen Erben los, den man schließlich in Paris (wie kann er nur, wo er doch Engländer ist!) ausfindig macht und einlädt aufs Schloss. Aus gedachten 2 Wochen Aufenthalt wird einer für immer, denn Cedric verzaubert Lady Montdore völlig und wird der strahlende Mittelpunkt der High Society. Fanny ist währenddessen die angesehene Frau eines Oxford-Professors geworden und in ihrem gemütlichen Haus laufen eigentlich alle Fäden zusammen.


Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen. Es ist flüssig zu lesen und hat herrlich bissige und witzige Konversationen, die teilweise mit wenigen Worten die Personen entlarven. Fanny zeigt in ihrer Erzählung die Dekadenz und auch die Langeweile der Figuren auf. Der Autorin gelingt es die Figuren großartig zu zeichnen, so dass man jeden vor sich sehen kann. Man kann sich richtig vorstellen, wie sie zuhause über den Skandal von Pollys Hochzeit tratschen und sich freuen, dass die arrogante Lady Montdore mal eins ausgewischt bekommen haben. Oder wie sie tuscheln, als Cedric auftaucht und er jeden, auch seine hartnäckigsten Kritiker, verzaubert. Fanny erzählt als Beteiligte trotzdem ein breites Spektrum der Ereignisse, weil ihr immer wieder von anderen Personen andere Sichtweisen berichtet werden. Auf dem Cover ist nur eine Zeichnung von Cedric zu sehen, ganz dandymäßig im Jacket, mit Brille und Zigarette. Das Buch endet ganz leise, mit Andeutungen und einem recht offenen Schluss, aber trotzdem wird man nicht in der Luft hängen gelassen, denn irgendwie hat die Geschichte doch einen Abschluss. Nancy Mitfords Bücher müssen wohl alle auf meinen Lese-Stapel, denn sie sich lustige Gesellschaftsstudien. Schade, dass solche Geschichten nicht Schulliteratur sind, da könnte man echt viel rausholen. Und ein Klassiker ist es doch wohl auch, wenn es schon von 1949 ist ;-) 


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Nancy Mitford wurde am 28. November 1904 in London (Großbritannien) geboren.

Nancy Mitford im Netz:

Community-Statistik

in 107 Bibliotheken

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks