Nancy Pfeil Thalél Malis

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thalél Malis“ von Nancy Pfeil

Eine Liebe, gesät im Hass. Ein Thron, der seine Könige besitzt. Eine Bestimmung. Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen, ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen damit das eigene Licht nicht erlischt. „Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“

Was habe ich da gelesen

— Weltenwandlerin98

Mein persönliches Jahreshighlight!

— Tigerlilly94

"Ein kleines Highlight würde ich mal sagen."

— Lexy_Koch

Ein intensives Debüt das mich aufgewühlt und bewegt zurückgelassen hat.

— Avirem

Ein überwältigendes & intensives Leseerlebnis, welches mich emotional völlig mitgerissen hat.

— Niccitrallafitti

Ein wirklich hochwertiges High Fantasy Buch, das nicht nur mit der umwerfenden Welt, sondern auch mit seinen Figuren und Tiefe überzeugt.

— Lila-Buecherwelten

Wer gerne G.R.R. Martin, T.S. Orgel oder Brandon Sanderson liest, sollte einen Blick auf den neuen Stern am Fantasy-Himmel werfen.

— BUECHERLESERjw

Ein packendes, fesselndes Debüt, das keine Wünsche offen lässt.

— Mikaey0

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ruhig und bedächtig, aber auf seine ganz eigene Weise genial!

DisasterRecovery

Das Erwachen des Feuers

Toller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe!

BubuBubu

Bitterfrost

Das ist die Mythos Academy wie man sie kennt und liebt. Freue mich auf den zweiten Teil.

swissreader

Coldworth City

Gelungene Dystopie mit starken Charaktern und actionreichen Szenen.

H.C.Hopes_Lesezeichen

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Highlight!

    Thalél Malis

    Christian_Muenzinger

    14. September 2017 um 13:18

    Thalel Malis ist ein Buch, das mich überrascht hat. Ich wollte meine neue Bewertungsmatrix, die ich im Hintergrund nutze, testen und dann hat mich das Buch an einer Stelle von den Socken gehauen, dass sämtliche logische Bewertung nicht möglich ist. Wenn ein Buch einen packt, dass man mit der Protagonistin mitfiebert und einem eine Stelle derart fesselt, dass man Tränen in den Augen hat, dann hat die Autorin alles richtig gemacht! Doch nun der Reihe nach! Trotz aller Begeisterung für dieses Buch werde ich nun versuchen das Buch kritisch zu würdigen. Allen Anfang macht auch hier der Einstige in die Geschichte. Dieser ist mir aufgrund der vielen fremden Wörter, die auch oft etwas schwer über die Lippen gehen, schwergefallen. Es dauerte einige Zeit, bis ich im Buch angekommen bin. Der Spannungsaufbau und -bogen sind hingegen gut gelungen. Gerade hier bietet der Plot größtenteils überraschende Wendungen. Der Schluss ist typisch für eine Reihe. Er verfehlt etwas den perfekten Zeitpunkt, weil versucht wird noch mehr Spannung im Hinblick auf Teil 2 zu schaffen, wodurch zum Ende ein zu starker Spannungsabfall gegeben ist. Dennoch hat mich das Ende mit seiner unkonventionellen Art überzeugt. Der Plot konzentriert sich insgesamt auf das Wesentliche und lässt unnötige Nebenhandlungen weg oder hebt sich dabei von der oft gelesenen Standardliebesgeschichte ab. Der Schreibstil von Nancy Pfeil gefällt mir sehr gut. Er schafft es, sowohl die Welt als auch die Charaktere lebendig zu wirken. Dabei werden viele Gefühle transportiert, die mich, wie eingangs erwähnt, tief berührt haben. Die Protagonisten geben ein differenziertes Bild ab und man kann selten sagen, wer hier der „Gute“ und wer der „Böse“ ist. Die Grenze verwischt gut. Im Laufe des Buches wird auch die Motivation der verschiedenen Charaktere schlüssig erklärt und man kann die Handlungen gut nachvollziehen. Die Nebenfiguren tragen dazu bei, die Protagonisten besser zu verstehen. Dabei sind es gerade diese Szenen, in denen eine Nebenfigur zum Star wird, weil sie es schaffen, die Emotionen aus einer Szene zu transportieren. Das hätte ich mir auch von den Protagonisten in dieser Stärke gewünscht. Fazit Das Buch hat mich, abgesehen von kleineren Schwächen voll überzeugt. Zudem hat es mich emotional berührt, wie schon lange kein Buch mehr. Deshalb hat es sich die fünf Federn redlich verdient und ich kann das Buch bedenkenlos weiterempfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ...

    Thalél Malis

    Avirem

    16. August 2017 um 09:09

    Kurzbeschreibung Eine Liebe, gesät im Hass. Ein Thron, der seine Könige besitzt. Eine Bestimmung. Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen, ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen damit das eigene Licht nicht erlischt. „Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht." Meinung Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ... "Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Das Buch ist im Juni 2017 im Tagträumer Verlag erschienen, umfasst 465 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Durch Rezensionen wurde ich auf das Buch aufmerksam. Das Cover ist ein netter Blickfang und die Kurzbeschreibung nichtsverratend und für mich somit neugierig machend. Ich war nicht auf so eine gewaltige Geschichte vorbereitet. Am Ende blieb ich sprachlos zurück und mußte "Das Flüstern der Flammen" erst einmal sacken lassen. Ich war mir sicher, dafür nicht die richtigen Worte zu finden. Doch das Buch hat es verdient, das ich meine Meinung dazu kundtue. Jetzt, mit etwas Abstand, versuche ich dies. Der Waffenstillstand zwischen Jordanes und Anartier steht auf wackeligen Beinen. Das zehn Jahre alte Friedensabkommen muß erneuert werden. Doch nicht alle anartischen Stammesfürsten sind dafür, ebenso wie Aufständische die sich auflehnen. Deshalb soll Neyla von Thalèl Malis, Prinzessin von Jordanes, bestmöglich vorbereitet werden, um während der Friedensverhandlungen im Land ihrer Feinde zu überleben. Neylas Bruder, der König, verfügt, dass der anartischen Gefangene Danis die Prinzessin trainieren soll. Wer, wenn nicht der Feind selbst, könnte Neyla besser auf das Feindesland vorbereiten? Neyla von Thalèl Malis, liebevoll Ney genannt, wird schon lange auf die Reise nach Anartier vorbereitet. Der König ist mit ihren Leistungen stehts unzufrieden. Obwohl ihr Bruder hart ist und sich verändert hat, ist Neyla loyal und steht zu ihm. Sie ist naiv und stur, weiß nur wenig was auf der Festung vor sich geht. Im Handlungsverlauf entwickelt sie sich weiter, von Zwiespälten geplagt, wird mutiger und stärker, muß ihren Platz finden und akzeptieren lernen. Danis ist seit zehn Jahren Gefangener auf Thalèl Malis. Der König scheint ein widerstreitendes Verhältnis zu ihm zu haben. Den Grund für diese Zerissenheit kennt Neyla nicht. Der Freiheitsentzug und die Gewalt scheinen Danis nicht zerbrochen zu haben. Er wirkt unbeugsam, aufrecht und gefestigt. Er hat überlebt. Die Autorin hat mich abgeholt und mitgenommen. Sofort war ich in der Erzählung gefangen. Für mich war es nicht zu glauben das es sich um einen Debütroman handelt. Den Leser erwartet soviel mehr als er vermuten würde. Ein roter Faden, der sich durch die Geschichte windet, ein Konstrukt, das sich gemächlich entblättert, eine Komplexität, die der Bücherliebhaber langsam aufdeckt. Hier wird mit Geheimnissen gearbeitet, verschlungenen Wegen, lang angelegten Plänen und aufdiktiertem Schicksal. Man bemerkt das die Autorin viel Zeit und viel Liebe investiert hat, bei der Handlung ebenso wie bei den Charakteren. Ich wurde vollends von der Erzählung gefangen genommen. Die Protagonisten haben sich in mein Herz geschlichen, was mir ein wenig Herzschmerz verursachte. Viele Schriftsteller haben Skrupel Charaktere sterben zu lassen. Sie wollen ihre Lieblinge am Leben erhalten, haben Angst wie die Leser auf ihre Entscheidung reagieren. Nancy Pfeil beweist hier Mut. So kann ich nur warnen - hängt euer Herz nicht zu sehr an die Personen des Geschehens. Geprägt von schicksalhaften Wendungen, rasanten Umbrüchen und emotionalen Tiefschlägen. Gefühle gibt es hier in breit gefächerten Variationen und die Autorin schaffte es, diese so rüberzubringen, das sie direkt bei mir ankamen. Auch von der erdachten fantastischen Welt war ich angetan. Schlüssig, glaubwürdig, logisch und episch anmutend. Authentisch und wachsend läßt sie die Beziehungen der Protagonisten reifen. Gebannt habe ich die Geschichte verfolgt und blieb am Ende ohne Worte zurück. Nancy Pfeil hat einen wunderbaren Schreibstil. Nachdrücklich, gut beschreibend, ausdrucksvoll und berührend. Für mich war dies ein sehr überraschendes Debüt, welches mich einschneidend beeindruckt hat. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo opportun. Fazit: "Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Ein intensives Debüt das mich aufgewühlt und bewegt zurückgelassen hat. Positive und negative Gefühle kämpften um ihr Vorrecht. Ich empfehle Fans von fantastischen Begebenheiten "Thalèl Malis" zu erkunden und wünsche ihnen ebenfalls so ein eindringliches Leseerlebnis wie ich es hatte. Von mir gibt es ***** Sterne. Zitat "Ich dachte immer, ein König besitzt einen Thron." ... "Aber die Wahrheit ist, das der Thron den König besitzt. Man verliert das, was man einmal war, um jemand zu werden, der den ehernen Thron voll und ganz ausfüllt." ( Pos. 3980 ) Reihe Band 1: Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen Band 2:

    Mehr
    • 18
  • wow, einfach nur wow ...

    Thalél Malis

    Tigerlilly94

    22. July 2017 um 19:30

    *** Cover ***Anna Hein hat ein hammermäßiges Cover entworfen, das nicht nur einen gewaltigen Inhalt verspricht, sondern auch wie die Faust aufs Auge zu Thalél Malis passt! Neyla ist meiner Meinung nach super getroffen und der Schnee und die brennende Festung spiegeln wunderbar das Ende der Geschichte wieder. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele Cover von Anna zu Gesicht bekommen werden :)*** Inhalt ***Als ich den ersten Textschnipsel von Nancy auf Facebook gelesen habe, war ich der Geschichte augenblicklich verfallen. Ihr Schreibstil ist atemberaubend, so flüssig und leicht, doch auch gefühlvoll und voller Details. Trotz der vielen Seiten ist der Spannungsbogen nicht einmal ins Taumeln geraten, auch wenn mir Neyla zwischendurch schon ein bisschen auf die Nerven gegangen ist. Die Charaktere sind sehr bildlich beschrieben, selbst die Nebencharaktere haben ihre eigenen Geschichten und wachsen einem direkt ans Herz. Der Verlust einiger dieser tollen Persönlichkeiten schmerzt mich sehr, doch trotzdem ist jeder Tod durchdacht und an den genau richtigen Stellen platziert. In der Geschichte geschieht nichts ohne Grund. Die Beziehung zwischen Neyla und Danis ist gefühlvoll und dennoch nicht kitschig. Danis ist toll, keine Frage, aber meine definitiven Lieblinge sind Yarne und Ariel, das waren sie von Anfang an. Familie ist alles. Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig vor dem fürchte, was uns in den Folgebänden noch bevorsteht, aber ich kann es kaum erwarten, weiter zu lesen!Das Einzige, das mich ein wenig beim Lesen gestört und auch geärgert hat (weil ich bei so etwas sehr pingelig bin), ist die an einigen Stellen fehlerhafte Zeichensetzung, gerade was wörtliche Rede angeht. Es ist schwer, auf so vielen Seiten jeden Fehler zu finden, doch meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, das Lektorat und Korrektorat von zwei Personen durchführen zu lassen. Wenn man zu tief in einer Geschichte drinsteckt, übersieht man häufig etwas. Doch das mindert in keiner Weise die Qualität der Autorin und ihres ersten Buchbabys.*** Fazit ***Kauft es euch. Lest es. Und liebt es. Lasst euch nicht von den vielen Seiten abschrecken, ich kann es wirklich jedem empfehlen. Für mich ist Thalél Malis mein absolutes Jahreshighlight! Ich danke dir, Nancy ♥

    Mehr
  • Thalél Malis - Das Flüstern der Flammen, Nancy Pfeil

    Thalél Malis

    Lexy_Koch

    16. July 2017 um 18:52

    Worum geht es? Eine Liebe, gesät im Hass.Ein Thron, der seine Könige besitzt.Eine Bestimmung.Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringendamit das eigene Licht nicht erlischt.Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht. Meine Meinung Dieses Buch besitzt eine Menge Höhen und Tiefen. Das meine ich nicht rein Emotional. Mein Lese verhalten war irgendwie etwas gestört. xD Aber dazu komme ich gleich. Mal ganz zum Anfang. Also ich das Cover von Thalél malis das erste mal gesehen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch einfach haben muss! Das Cover ist einfach unglaublich schön gestaltet. Zum Buch selbst: Ich bewundere Nancy für ihren Schreibstil. Sie schreibt wie eine Göttin. Haha Vielleicht ein bisschen übertrieben aber sie hat auf jedenfall etwas was ich nur von den ganz großen Autoren kenne. Sie schreibt sehr verständlich, nicht zu ausschweifend aber trotzdem gut erklärend. Die Story ist auch super gut. Ich hab mich nur irgendwie im Mittelteil ein bisschen verloren gefühlt. Irgendwo war ein kleiner Zeitpunkt an dem ich einfach keine Lust am Lesen hatte. Ich kann mir nicht erklären woran es lag aber ich denke das es eher an mir lag. Die Story um Neyla und Danis ist nämlich richtig gut und am Ende echt vor Spannung nicht mehr zu halten. (*übrigens....Nancy....ich hasse dich das du piepppppppppppppssssss hast lassen. Du bist ein Unmensch. Zwar ein Unmensch mit einer Göttlichen Schreibgabe aber du bist ein Unmensch*) Nancy wird wissen was ich meine. Ich will ja hier nicht Spoilern. Das musste ich mal ganz kurz loswerden. Am Ende des Buches kommt wohl jeder auf seine Kosten. Ob nun positiv oder negativ lasse ich hier mal außen vor. xDMein Fazit: Trotz meiner kleinen Leseschwäche im Mittelteil ist Thalél Malis ein sehr gut überdachtes Buch das mich ziemlich begeistert hat. Ich freue mich auf den nächsten Teil. 5 von 5 Sternen 

    Mehr
    • 2
  • ein gelungenes Debüt

    Thalél Malis

    Letanna

    14. July 2017 um 08:06

    Neyla ist die Prinzessin von Jordanes. Seit dem Tod ihres Vaters regiert ihr Bruder Emiljan mit eiserner Faust als König über Jordanes. Nelya hat es nicht einfach, ihr Bruder zwingt sie zu einer Ausbildung als Kriegerin, damit sie sich gegen ihre Feinde wehren kann. Diese Ausbildung übernimmt ausgerechnet Danis Bork, der Sohn ihres Feindes, der seit 10 Jahren in Gefangenschaft in Thalél Malis lebt.  Trotz der Umständen entwickeln Neyla und Danis so etwas wie Respekt füreinander und als sie gemeinsam nach Anatier reisen müssen, Danis Heimatland entwickeln sich die Dinge völlig anders als erwartet. Neyla gerät mitten in den Krieg zwischen den Völkern und scheint auch noch die Einzige zu sein, die diesen Krieg beenden kann.Bei diesem Buch handelt es sich um das Debüt von Nancy Pfeil. Für ein Debüt ist das Buch wirklich unglaublich gelungen. Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Brutalität und Krieg und mitten in diesem Konflikt befindet sich Neyla. Sie ist ein sehr starker Charakter und versucht sich durchzusetzen, was ich sehr an ihr mochte.Der Schreibstil der Autorin hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Manchmal haben mir die Perspektivenwechsel mitten im Absatz nicht ganz so gut gefallen, das fand ich zu verwirrend. Ich bin eher der Typ von klaren Grenzen was so etwas angeht. Aber zum Glück kommt das nicht so oft vor.Die Geschichte erinnert von der Handlung eher an einen historischen Roman, der Fantasy-Anteil ist recht gering. Irgendwie hat mich das Setting an nordische Stämme und ihre Lebensweisen erinnert.Neyla und Danis sind die Hauptcharaktere und es gibt natürlich auch Romantik in der Handlung. Mir hat hier besonders gefallen, dass die Annäherung eher langsam vonstatten geht. So wirkte das ganze sehr glaubwürdig. Hauptaugenmerk liegt bei der Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Völker. Dieser Konflikt ist geprägt von Ehre, Intrigen und Krieg, was die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Das Ende ist mega fies und endet mit einem richtig gemeinen Cliffhanger. Ich hoffe doch sehr, dass das Ende aus Teil 1 nicht endgültig war. Von mir bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Eine emotionale, spannende Story, die zu einem Jahreshighlight wurde

    Thalél Malis

    Sillest

    13. July 2017 um 18:18

    „Du musst es lesen! Du musst es unbedingt lesen!“ – Von allen Seiten habe ich es gehört. Also habe ich es getan. Und auch, wenn mich persönlich das Cover abschreckt, ist das Innere des Buches einfach der Wahnsinn.Nancy Pfeil hat hier mit ihrem Schreibstil einen Jackpot erzielt. Personen, Situationen, Gefühle, Orte – einfach alles hat sie so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, als wäre ich Teil in dieser von ihr erschaffenen Welt. Ich war mehr als überrascht, wie schnell und flüssig sich die vielen Seiten doch lesen lassen. Hier kann man ruhig mal ein Lob bringen, denn so angenehm hatte ich es wahrlich schon lange nicht mehr.Auch die Charaktere waren klasse. Wenn man Neyla begleitet, dann erlebt man einfach eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre Stärke ist bewundernswert und ihr Zusammenspiel mit Danis einfach mitreißend. Beide lernen nach und nach dem jeweils anderen zu vertrauen. Die Gefühle, die sich da zwischen den beiden entwickeln konnte ich sehr gut nachempfinden. Aber nicht nur die beiden Hauptcharaktere haben es mir angetan. Ariel zum Beispiel, konnte ich ebenso schnell ins Herz fassen. Die Autorin hat mich mit dieser Geschichte einfach emotional berührt, sodass ich zum Ende einfach nur noch fertig war.Fazit: Thalél Malis ist eine unfassbar spannende, emotionale Geschichte, die sich durch Plottwists und liebenswerte Charaktere auszeichnet und sich somit auf meine Liste der Jahreshighlights 2017 geschlichen hat. Eine ganz klare Empfehlung von mir.

    Mehr
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Thalél Malis

    komm_wir_gehen_schaukeln

    30. June 2017 um 19:02

    Eine absolut spannende und grauenhafte Geschichte. Ich war sofort eins, mit allen Protagonisten. Ich bin hin und weg, von den ganzen Eindrücken, die sich in diesen Buch gehäuft haben. Ich bin sofort dafür, dieses Buch verfilmen zu lassen. Der schreibstil ist so wundervoll, dass man das Gefühl hat, wirklich, mit in der Geschichte, drin zu stecken. Man hält beim Lesen den Atem an, man Fiebert mit, man hat Angst und man erschaudert angesichts der Gewalt. Und immer wenn ich dachte, jetzt, könnte alles gut werden. Glitt mein Blick auf die Seitenzahl und ich wusste, da kommt noch was ! Das Buch wird mich jetzt ein lebenslang begleiten und immer daran erinnern, wie Recht, die Autorin damit hat, wie grausam Menschen sein können und wie groß ihr Rachedurst ist. Denn das Buch spiegelt auch zum Teil unsere eigene Welt wieder, die schon so oft in den vergangenen Jahrhunderten, in Schutt und Asche lag. Durch Kriege die genauso abscheulich waren, wie manche Zeilen in den Buch. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen,der auf Schmerz und Spannung steht. Ich für meinen Teil Warte jetzt gespannt auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Ein überwältigendes & intensives Leseerlebnis, welches mich emotional völlig mitgerissen hat.

    Thalél Malis

    Niccitrallafitti

    26. June 2017 um 22:36

    Schon vor einiger Zeit fragte Nancy Pfeil, ob ich ihr Fantasydebüt, Thalél Malis, vorab lesen möchte. Ohne das Cover zu kennen sagte ich zu, denn der Inhalt stimmte mich total neugierig. Als ich dann das Cover sehen durfte war es völlig um mich geschehen. Und wieso mir schon während des Lesens die Worte fehlten und mich das Buch sprachlos zurückließ erzähle ich euch jetzt…Schon der Einstieg in die Geschichte sorgte bei mir für eine unmittelbare Erhöhung des Pulses. Ich wurde in Neylas Welt hineingeworfen und bekam einen Einblick in ihre Lebenssituation. Sie, als Prinzessin von Thalél Malis, wird von anartischen Gefangenen trainiert. Im Bogenschießen, im fluchtartigen Reiten und gleichzeitigem Zielen, im Nahkampf, im Überleben. Wieso insbesondere letzteres wichtig ist solltet ihr natürlich selbst herausfinden.Ney(la) war eine großartige Protagonistin. Zunächst manchmal etwas naiv mausert sie sich zu einer starken und mutigen Kämpferin, die spricht, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Die Dialoge waren dementsprechend humorvoll, direkt und manchmal sarkastisch. Ihre immense Entwicklung machte mich stolz, ich habe sie gerne begleitet und mit ihr gelitten, gefühlt, gehofft und getrauert. Vor allem der letzte Teil des Buches zerriss somit nicht nur ihr Herz, sondern auch das meine. Dass die Geschichte von einem allwissenden Erzähler berichtet wurde fand ich in dem Fall sehr gelungen, da der Verlauf somit gut zu verfolgen war. Auch war genau das wichtig, um Gedanken verschiedener Charaktere und deren Positionen zu erfahren. Auch Danis mochte ich sehr gerne, nicht zuletzt wegen seiner attraktiven Darstellung und seiner direkten Art. Die schicksalhafte Wendung schockierte mich dabei völlig, ich war emotional total mitgerissen. Auch Wim war einer meiner Lieblinge, ebenso Ariel, der eine angenehme Konstante darstellte.Ich mache mir keine Gedanken um den Thron. Der Thron bringt nicht den Frieden. Und der Mensch, der auf ihm Platz nimmt, entscheidet nicht darüber.[Thalél Malis, Nancy Pfeil, S. 400]Den Schreibstil fand ich insgesamt sehr angenehm und intensiv, Nancys Liebe zum Detail spürte ich nahezu in jedem Satz. Die Emotionen wurden auf mich übertragen, dass ich es im Zug las war dafür zwischendurch nicht sehr vorteilhaft, da mir Geräusche des Erstaunens, des Schocks und der Wut entglitten. Manches Mal legte ich das Buch aber auch kurz ab und seufzte, weil ich den Moment genießen und in den entstandenen bildhaften Gedanken schwelgen wollte. Die verschiedenen, wechselnden Settings konnte ich mir demnach hervorragend vorstellen. Selten verspürte ich bei einem Buch das Bedürfnis, es verfilmt sehen zu wollen, aber hier war es definitiv so. Die Darstellung der zwei Völker, wobei die Anarten in drei Stämme unterteilt waren, fand ich sehr gelungen, optisch wie charakterlich. Die Beschreibungen der Ortschaften überzeugte mich gänzlich. Ich stand an Neys Seite und ritt und lief gemeinsam mit ihr durch die Dörfer und Wälder. Sehr hilfreich fand ich die Begriffserklärungen am Ende des Buches.Es gab rasante Plottwists, ungeahnte Wendungen und einen kontinuierlichen Wechsel von Sympathie und Antipathie gegenüber der Nebencharaktere. Ich wusste oft nicht, wer zu den „Guten“ gehört, wem ich trauen kann und wen ich lieber meiden sollte. In meinen Annahmen wurde ich des Öfteren getäuscht und anhand des ereignisreichen Verlaufs eines besseren belehrt. Das offen gehaltene Ende lässt auf einen ereignisreichen zweiten Band schließen.Thalél Malis hat mich alles in allem total begeistert. Es war ein überwältigendes und intensives Leseerlebnis, welches mich emotional völlig mitgerissen und letztendlich sprachlos hinterlassen hat. Das Worldbuilding war sehr gelungen, die Darstellung und Ausarbeitung der Charaktere eindrucksvoll. Ein absolutes Must-Read für Fantasyfans und für mich definitiv ein Liebling!Vielen Dank an den Tagträumer Verlag & Nancy Pfeil für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
    • 2
  • Der Anfang der Geschichte um Thalél Malis

    Thalél Malis

    ClarissaFairchild

    22. June 2017 um 20:45

    Neyla ist die Prinzessin von Thalél Malis.Ihr Vater starb im Krieg gegen das Nachbarreich Anartier. Die Bewohner dieses reiches, die Anarten, gelten als Krieger, als unberechenbar und stolz. Einer dieser Anarten ist Danis Bork, ein Kriegsgefangener. Bald stellt sich jedoch heraus, dass er mehr ist, als nur das. Danis wird zu ihrem Trainer, denn ihr Bruder, der König, ist der Meinung, dass die eigenen Feinde einen am besten das Kämpfen lehren können. Wenn ihr jetzt glaubt, darum geht es in dem ganzen Buch: Pustekuchen, ganz sicher nicht! Dies ist erst der Anfang.Der Anfang der Geschichte um Thalél Malis.Durch dieses Buch ist eindeutig bewiesen, dass Nancy Pfeil das weibliche Pendant zu G.R.R. Martin ist – dazu will ich aber auch gar nicht mehr sagen, denn niemand soll abgeschreckt werden. ;)Thalél Malis ist zu Beginn fesselnd und einfach zum Verlieben. Nicht, weil es so eine große Liebesgeschichte ist, sondern einfach, weil die Handlung, die Figuren, einfach alles so toll ist. Später wird es packender, spannender, aber nicht minder schön. Na gut, doch ein wenig. Die Geschichte wird größer, großartiger! Das liegt sowohl an der Handlung, als auch an der Kulisse, und natürlich auch an Neyla. Neyla ist einfach eine Figur, die man nicht so leicht vergisst, denn sie ist jemand, dem Größeres vorherbestimmt ist.

    Mehr
  • High Fantasy in höchster Qualität

    Thalél Malis

    Lila-Buecherwelten

    20. June 2017 um 22:11

    Details: Seitenzahl: Verlag: Tagträumer Verlag Erschienen: 19. Juni 2017 Inhalt: Eine Liebe, gesät im Hass. Ein Thron, der seine Könige besitzt. Eine Bestimmung. Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen, ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen, damit das eigene Licht nicht erlischt. „Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“ Meine Meinung: Wow. Das ist mal ein Buch. Es ist so anders geschrieben als die meisten anderen Bücher. Der Erzählstil geht tiefer und ist einfach ganz besonders. Emotional, tiefgründig, mitreißend und fesselnd. Man gerät in einen ganz besonderen Sog, der einen nicht mehr so schnell loslässt und man will weiterlesen und in die Geschichte eintauchen. Auch die Figuren sind einfach unglaublich. Vielschichtig, authentisch und weder schwarz noch weiß. Sie sind ehrlich und wachsen einem beim Lesen ans Herz. Was ein Fehler ist, denn in diesem Buch ist keine Figur vor der Autorin sicher. Es könnte jederzeit jeden erwischen und genau das macht auch einen Teil des Reizes aus. Ein bisschen wie bei Game of Thrones. Man fiebert umso mehr mit, da auf jeder Sekunde etwas Schlimmes passieren könnte. Und manchmal auch tut. Ja, mein Herz ist gebrochen worden und ich denke, ich gehe nicht zu weit, wenn ich der Autorin eine gewisse sadistische Ader zuspreche. :-D Die Handlung ist ebenfalls sehr spannend, aber ich will jetzt nicht detailliert auf den Inhalt eingehen, um niemanden zu spoilern. Manchmal war es mir vielleicht ein wenig zu ausführlich und ich hätte mir manchmal gewünscht, dass es ein bisschen geraffter gewesen wäre, aber das ist total subjektiv. Denn auf der anderen Seite hat diese Ausführlichkeit auch den positive Effekt, dass man so richtig in der Handlung drin ist. Dass man die Entwicklung hautnah miterlebt und auch kleine Details mitbekommt. Am Ende ist man jedenfalls emotional und mit den Nerven fertig, das kann ich euch sagen. Aber man hat sich auch ein Stück weit in die Erzählweise von Nancy Pfeil verliebt und auch in die ganze Story von Thalél Malis. Fazit: Ein wirklich hochwertiges High Fantasy Buch, das nicht nur mit der umwerfenden Welt, sondern auch mit seinen Figuren und vor allem der Tiefe überzeugen kann. Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wundervoller Auftakt!

    Thalél Malis

    zeina_abd

    20. June 2017 um 19:12

    Die Geschichte fängt schon spannend an und führt einen direkt in die Handlung ein, wo wir die wichtigsten Charaktere kennen lernen, die mir sehr gefielen. Die meisten zumindest. Als ich angefangen habe zu lesen, war ich sofort von Nancys Worten gefesselt. Ihr Schreibstil ist fesselnd und flüssig und zieht einen in seinen Bann, sodass ich Schwierigkeiten hatte das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe eine Schwäche für Geschichten, in denen sich Feinde in einander verlieben, weshalb mir das Buch umso mehr gefallen hat. Die Idee der Geschichte ist sehr gut und die Umsetzung ist der Autorin perfekt gelungen. Die Geschichte war an keiner Stelle langweilig und die Spannung blieb bis zum letzten Satz erhalten. Sollte ich noch ein paar Worte zum Ende verlieren? Lieber nicht, sonst würde mein Herz noch mal brechen, wenn ich zu oft an das Ende denke...Fazit: Ein absolut spannendes und fesselndes Debüt und ein wundervoller Auftakt in eine wundervolle Reihe!

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Thalél Malis

    BUECHERLESERjw

    19. June 2017 um 14:45

    »Thalél Malis – Das Flüstern der Flammen« von Nancy Pfeil eines meiner Jahreshighlights – neben viel Spannung, Abenteuer und Witz konnte mich die Autorin in ihrem Debüt auch mit der komplexen Welt und dem emotionalen Ende überzeugt. Und wenn ich „emotional“ sage, meine ich damit herzzerreißend, dramatisch und unbefriedigend für mein kleines Happy-End-Herz. Auch wenn ich zugeben muss, dass das Ende sich sehr gut in die Entwicklung der Geschichte einfügt und – so hoffe ich – in der Fortsetzung einen höheren Sinn bekommt. Nancy Pfeil hat hier einen Fantasy-Roman der extraklasse geschaffen. Neben der komplexen, mittelalterlich anmutenden Welt überzeugt die Autorin mit starken Protagonisten und gekonnter Spannungsführung. Von der ersten Seite an hat die Geschichte um die junge Neyla Biss und zieht mit voranschreitender Seitenzahl stetig an. Ich habe während der Lektüre viele verschiedene Gemütszustände durchlaufen – Entzücken, Spannung, Wut, Trauer – aber man kann sagen, was man will, Langeweile war nie dabei. Neyla und Danis sind zwei wunderbare Protagonisten, die mich überzeugt haben. Ihre Beziehung zueinander fußt auf Misstrauen und Hass, entwickelt sich aber langsam und stetig. Hier gefällt mit der Kontrast zu »Stormheart – Die Rebellin« von Cora Carmack. Was mir bei Cora Carmack zu schnell, plump und unglaubwürdig war, lässt Nancy Pfeil über die Zeit erblühen, ohne dabei die Liebe der beiden zu glorifizieren. Es ist, was es ist: Die eigentlich unmögliche Bindung zwischen einer jordanischen Prinzessin und einem anartischen Kriegsgefangenen, die über die Zeit entsteht, reift und dadurch authentisch wirkt. Aber nicht nur die toughe Neyla, Danis und ihre Liebe haben mir sehr gut gefallen. Neben ihren Protagonisten hat Nancy Pfeil unterhaltsame, spannende und teils auch merkwürdige Nebencharaktere erschaffen, die die Geschichte abrunden und beim Lesen viel Spaß gemacht haben. Bemerkenswert finde ich, dass dem Debüt von Nancy Pfeil nicht anzumerken ist, dass es sich dabei um ein Debüt handelt. Weder Schreibstil noch Spannungsbogen zeigen, dass es sich hier um das erste Buch von Nancy Pfeil handelt. Es ist, als hätte sie schon mehrere Bücher geschrieben und wüsste genau, wie es geht. »Thalél Malis – Das Flüstern der Flammen« von Nancy Pfeil ist der absolut gelungene Auftakt einer High-Fantasy-Trilogie. Wer gerne G.R.R. Martin, T.S. Orgel oder Brandon Sanderson liest, sollte einen Blick auf den neuen Stern am Fantasy-Himmel werfen. Aber seid gewarnt, Nancy Pfeil ist für ihre Charaktere ebenso schöpferisch wie tödlich. Gebt acht, an wen ihr euer Herz hängt.

    Mehr
  • Rezension: Thalél Malis - Das Flüstern der Flammen

    Thalél Malis

    Anni-chan

    19. June 2017 um 12:34

    Kurzbeschreibung   Eine Liebe, gesät im Hass. Ein Thron, der seine Könige besitzt. Eine Bestimmung. Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen, ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen, damit das eigene Licht nicht erlischt.   „Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“ (Quelle und Bildcopyright liegen beim Tagträumer Verlag)   Äußere Erscheinung   Die Cover-Prinzessin Anna war hier am Werk, anders kann ich es nicht sagen, denn sie hat auf dem Cover diese ganze Geschichte so perfekt eingefangen, dass man nicht anders kann, als zu staunen. Das rothaarige Mädchen passt perfekt in meine Vorstellung von Neyla und die Umgebung ist ebenfalls sehr schön gewählt. Dass das Coverbild oben und unten abgerissen wirkt, ist nochmal ein netter Hingucker neben dem Flammen, die an dem Cover hochzüngeln. Ein absolutes Highlight in jedem Bücherregal.   Meine Meinung   Ich war mir nicht von Anfang an sicher, ob dieses Buch etwas für mich ist. Schließlich wissen die, die meinen Blog schon länger verfolgen, dass ich nur sehr wenig High-Fantasy lese und bereits an Weltbestsellern wie Game of Thrones gescheitert bin. Noch dazu hat »Thalél Malis – Das Flüstern der Flammen« über 600 Seiten, ist also ein richtiger Wälzer.   Aber ich habe mich schlussendlich dazu entschieden, dass die Idee dahinter, die mich von Anfang an fasziniert hat, es wert ist, gelesen zu werden und nun, da ich fertig bin, weiß ich nicht, wie ich diese Rezension am besten beginnen soll.   »Thalél Malis« ist vieles, aber sicherlich nicht leicht zu beschreiben. Wir haben es hier mit einer hochkomplexen, mittelalterlichen Welt zu tun, die mit so vielen liebevoll ausgearbeiteten Details gestaltet wurde, dass man sich schon innerhalb der ersten Kapitel super gut dort zurechtfindet. Die Gepflogenheiten, die Umgebung, die Menschen und ihre Bräuche, über all das hat Nancy sich tiefgehende Gedanken gemacht und sie so in ihrer Geschichte verwebt, dass man sie sich sehr leicht vorstellen kann. Worldbuilding ist also top, da kann ich gar nichts kritisieren.   Die Protagonistin, Neyla, ist auf den ersten Blick ein sehr starker, unabhäniger Charakter. Sie braucht keinen Mann an ihrer Seite, sondern schafft das alles auch allein. Sie ist ein richtiger Wildfang, eine Kämpfernatur und sie weiß genau, was sie will. So hat sie sich rasend schnell in mein Herz gemogelt. Richtige Kick-Ass-Heldinnen mag ich eben immer noch am liebsten.   Aber auch die anderen Charaktere sind mit so vielen liebevollen Zügen ausgestattet, dass keiner von ihnen einfach nur oberflächlig bleibt. Sie alle haben ihre Eigenarten, Macken und vor allem einen Hintergrund. Es fällt leicht, sie alle zu verstehen, aber in Sachen Sympathie ist es dann doch ein wenig schwieriger. Die Charaktere haben nämlich Geheimnisse, die nicht von Beginn an klar sind und ab und an wird man als Leser richtig böse überrascht.   Was mich zum nächsten Punkt bringt. Nancy Pfeil ist vermutlich das neue Pseudonym von G.R.R. Martin, denn so grausam, wie sie ihre Charaktere der Reihe nach abschlachtet, muss sie es einfach sein. Also, ihr Lieben, wenn ihr dieses genial-geile Buch lest, habt am besten keine Lieblinge, denn sie sterben sowieso. Taschentücher sind auch eine gute Idee, nur so als Tipp.   Denn lesen müsst ihr dieses Buch in jedem Fall. Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur episch und packend, aber nicht so langatmig, wie man ihn vielleicht von Tolkien kennt. Es dauert nur wenige Seiten, da hat »Thalél Malis« einen in seinen Bann gezogen und tja, dann hat man keine Wahl mehr, als es weiter zu lesen.     Fazit   »Thalél Malis – Das Flüstern der Flammen« ist ein Auftakt, der einen in eine fremde Welt entführt und uns mit auf eine ganz wundervolle, epische Reise nimmt. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen, die sicherlich noch so viel epischer werden – daher gibt es von meiner Seite aus 4 Schmetterlinge.   Bewertung   4/5

    Mehr
  • High Fantasy-Jahreshighlight!

    Thalél Malis

    Books-have-a-soul

    19. June 2017 um 10:52

    Ich muss gestehen, dass mich allein schon das Cover total verzaubert hat. Auch nach dem Lesen kann ich sagen, es ist perfekt gewählt und passt einfach wie die Faust aufs Auge.Der Schreibstil der Autorin ist absolut einnehmend und zieht einen richtig in die Geschichte hinein. Bereits nach ein paar Seiten, wusste ich, diese Geschichte wird gut. Dass es so gut wird, hätte ich allerdings nicht erwartet, ich bin nach wie vor total erstaunt und kann sagen, meine Erwartungen wurden noch bei weitem übertroffen.Neyla war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Ich habe mit ihr vom Anfang bis zum Ende mit gefiebert. Sie ist eine starke, wenn auch oft sture Persönlichkeit, eine Kämpfernatur, die sich nicht von Männern unterbuttern lässt. Das fand ich richtig toll! Der Anarte Danis hatte auf mich gleich eine gewisse Anziehungskraft. Er wirkte stark, unnahbar, geheimnisvoll und ich bin ihm sofort verfallen. Es gibt insgesamt sehr viele wundervolle Charaktere, vor allem auch Ariel ist mir schnell ans Herz gewachsen. Emilijan ist der Bruder von Neyla und er war mir gleich suspekt. Sein undurchschaubares Wesen wurde aber super vermittelt.Was mir ganz besonders an diesem Buch aufgefallen ist, war die Tatsache, dass wirklich restlos alle Gefühle auf mich übertragen wurden. Es war sehr intensiv und emotional, sodass ich mehrmals die Tränen nicht zurückhalten konnte. Oftmals wurde man geradezu überschwemmt und man spürte regelrechte Verzweiflung. Ab einem Punkt konnte ich auch das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch fertig gelesen. Obwohl die Stimmung häufig düster ist und der Krieg bzw. die Dispute der verschiedenen Reiche im Vordergrund stehen, so gab es doch immer wieder Momente, in denen ich auch schmunzeln musste.Nancy Pfeil hat immer wieder mit überraschenden Wendungen aufgewartet und mir auch mehrfach das Herz gebrochen. Sie hat wirklich eine Gabe, den Leser tief zu berühren und ich war am Ende des Buches auch emotional am Ende. Es gab so viele Situationen, traurige, wie auch freudige, die nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Ich konnte zudem nie vorhersehen, was als nächstes geschehen würde. Die Spannung hat sich wirklich konstant durch die gesamte Geschichte gezogen.Fazit: Thalel Malis ist eine umwerfende, sehr bildhaft beschriebene Welt, die mich komplett in seinen Bann gezogen hat. Von den Charakteren, der Grundidee und dem Schreibstil bin ich absolut überwältigt und kann es wirklich kaum erwarten zurückzukehren. Jede einzelne Seite dieses Buches ist ein purer Genuss und man merkt gar nicht, dass es so umfangreich ist, da die Zeit im wahrsten Sinne des Wortes beim Lesen verfliegt. Thalel Malis ist "Gefühl" pur! Intensiv, zerstörerisch und herzergreifend, man begibt sich auf eine Reise, die einen auch nach dem Lesen noch verfolgt! Ich habe die Autorin gehasst und geliebt zugleich. Gehasst, weil sie mein Herz mehrfach gebrochen hat und geliebt, weil sie das geschafft hat! In 2017 ist dies bisher eines der besten Bücher - in diesem Genre das Beste - das ich gelesen habe, ein absolutes Must-Read. Ich kann es nur empfehlen und jedem ans Herz legen.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks