Nancy Salchow Herzliche Restgrüße

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(20)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzliche Restgrüße“ von Nancy Salchow

Was, wenn das andere Ende deines Telefons zum Dreh- und Angelpunkt deines Lebens wird – und niemand davon erfahren darf? Verheirateter Mann trifft verheiratete Frau. Sie sind fasziniert voneinander, können aber nicht zueinander. Trotz der ständigen Gefahr aufzufliegen und der Angst, Grenzen unwiderruflich zu überschreiten, entwickelt sich ein reger Telefonkontakt zwischen ihnen. Es entstehen faszinierende Dialoge, interessante Innensichten - so viel mehr, als man hinter den "harten Fakten" vermuten würde... Dieses eBook wurde auf neobooks.com entdeckt.

Stöbern in Liebesromane

Herzmuscheln

Humorvoller, romantischer Sommerroman

dartmaus

Wenn die Liebe Anker wirft

Ganz knuffige Geschichte, die mit weniger Kapiteln besser ausgekommen wäre

katikatharinenhof

Morgen ist es Liebe

Vorhersehbar, aber nett!

Hermione27

Öffne mir dein Herz

Wie erwartet wieder eine bezaubernde LIebesgeschichte. Freu mich schon auf den nächsten Band.

-Kathi0801-

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Schöne Geschichte zu Weihnachten

SteffiDe

Der Herzschlag deiner Worte

Ein wundervolles Emotionskarussell.

Angie*

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    07. March 2012 um 13:01

    Inhalt: Anlässlich des 40. Geburtstages seiner Frau arrangiert Daniel Zielonke den Cateringservice von Isobel Baale. Beide sind seit Jahren glücklich mit ihren Partnern verheiratet und leben in einer ausgeglichenen Ehe mit den üblichen Makeln. Also ein ganz normales Leben. Bis zu dem Tag, an dem Manuela Zielonke ihren 40. Geburtstag feiert und Daniel und Isobel sich das erste Mal begegnen. In der Woche darauf klingelt beim Partyservice Baale das Telefon. Eine angeblich zu blasse Quittung lässt Daniel und Isobel ins Gespräch kommen. Von diesem Tag an klingelt das Telefon regelmäßig. Fazit: „Herzliche Restgrüße“ ist der erste Roman von Nancy Salchow, der es bis zur Veröffentlichung geschafft hat. Und man kann wahrlich sagen, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Geschichte dreht sich ausschließlich um die beiden Protagonisten Isobel Baale und Daniel Zielonke. Man erfährt nicht mehr, aber auch nicht weniger, als das, was die beiden in ihren Telefongesprächen miteinander reden, da der gesamte Roman im Telefonstil gehalten ist. Man weiß lediglich, wer gerade spricht und was er oder sie sagt, und nicht, was beide tun oder um sie herum geschieht. Man könnte es fast als „in Schriftform gebrachtes Telefongespräch“ bezeichnen. Auf eine genaue Inhaltsangabe möchte ich dieses Mal gerne verzichten, da man sonst den Spaß am „selber lesen“ verlieren könnte. Das Hauptthema in diesem doch sehr außergewöhnlichen Roman ist natürlich die Liebe. Vorallem stellt sich immer wieder die Frage, ob der Kontakt zu einem anderen Mann / einer anderen Frau schon gleich als Affäre gilt. Ist eine normale Freundschaft zum anderen Geschlecht überhaupt möglich? Ist es in Ordnung, wenn man mit jemand anderem besser über Dinge sprechen kann, als mit dem eigenen Ehepartner? Ist dies etwa schon eine Form von Betrug? Fragen über Fragen, mit denen sich Daniel und Isobel beschäftigen. Was mich an diesem Roman wohl am meisten begeistert hat, waren die wirklich klugen und gut durchdachten Dialoge, sowie der sehr schöne Schreibstil. Ich weiß ja nicht, ob ich solche beinahe schon philosophischen Gespräche am Telefon führen könnte. Zwischen den Telefongesprächen gab es immer wieder „Radioeinblendungen“, denen man ein wenig die Gefühle der beiden Protagonisten entnehmen konnte. Anscheinend sind auch Hörproben der jeweiligen Lieder, die angekündigt werden, im eBook dabei. Dies konnte ich jedoch aufgrund mangelnder Kenntnisse der Funktionen meines eBook-Readers nicht testen. Ich bin nun einmal doch eher der Fan eines konventionellen Buches. Insgesamt hat mir „Herzliche Restgrüße“ von Nancy Salchow wirklich gut gefallen. Der Roman hat sowohl durch kluge und gut ausformulierte Dialoge, als auch mit einer Portion Humor und Herzschmerz mein Herz im Sturm erobert!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    ilonaL

    ilonaL

    05. February 2012 um 11:51

    Ein Roman der mich von Anfang an gefesselt und fasziniert hat. Eine erste Begegnung,eine auf Liebe und Sehnsucht aufbauende Geschichte per Telefon und Brief. Zwei verheiratete Menschen, aber nicht miteinander, die in ihren jeweiligen Ehen festgefahren sind und nach Bestätigung eben dieser Ehe suchen. Hier geht es um Vertrauen. Sehr schnell und spannend erzählt. Der Ausgang, ein ganz anderer. Einfach und genial. Endlich mal eine Geschichte die sofort auf den Punkt kommt, deshalb möchte ich dieses Buch jedem ans Herz legen der gerne und viel liest!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Alexandra_vom_Buecherkaffee

    Alexandra_vom_Buecherkaffee

    12. January 2012 um 21:23

    "Was, wenn das andere Ende deines Telefons zum Dreh- und Angelpunkt deines Lebens wird – und niemand davon erfahren darf?" Inhalt: Isobel Baale ist verheiratet und selbstständig und führt einen kleinen Partyservice. So organisiert sie auch das Catering für Frau Zielkonke zu ihrem 40sten Geburtstag. Tage später ruft ihr Ehemann Daniel bei Isobel an...aus eigentlich einem banalen Grund. Es stellt sich heraus, dass er eigentlich nur mit Isobel sprechen möchte. Diese ist sich nicht sicher, was sie davon halten soll, denn Daniel ist ein Fremder für sie ... der nun mit ihr telefonieren möchte. Sie bricht das Gespräch ab, aber Daniel ist hartnäckig und probiert es immer wider. Isobels Unsicherheit schwindet langsam. Schritt für Schritt entwickelt sich sich eine innige Freundschaft auf rein verbaler Basis über das Telefon. Beide sind schon seit mehreren Jahren verheiratet und führen ein routiniertes, geordnetes Leben, aber beide haben auch großes Gesprächsbedarf, wie sie überrascht feststellen müssen. Sei es über ihre Ehen, ihr Leben im allgemeinen und ihre Vorstellungen über Liebe und Zukunft im speziellen. Sie erzählen ihren Ehepartner nichts von diesen regelmäßigen Telefonaten. Denn wie sie sich gegenseitig immer und immer wieder versichern, gibt es da auch nichts zu erzählen, denn immerhin sind sie doch nur gute Freunde, die telefonieren. Aber sind sie das - nur gute Freunde? Findet es heraus! :-) Jedes weitere Wort wäre zu viel verraten. Handlung / Charaktere: Nancy Salchow´s Debütroman beim Droemer Knaur Verlag " Herzliche Restgrüße" besteht aus einem Dialog von Telefongesprächen zwischen Isobel und Daniel. Über die ersten 2-3 Seiten ist das Lesen dieser Dialoge etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich sehr schnell an diesen besonderen Schreibstil und dann liest es sich auch sehr flüssig. Die einzelnen Dialoge sind immer mit Datum versehen, so bekommt man auch gleich ein zeitliches Bild vom Geschehen (wie oft und mit welchen Abständen telefonieren die beiden etc.) Diese Schreibart erinnert an die Glattauer-Romane, aber hier handelt es sich um Telefongespräche. Ganz toll finde ich zum einen die "Radio-Einspielungen" zwischen den einzelnen Kapiteln. das ist wirklich eine klasse Idee (auch wenn ich sie mit dem Kindle nicht abspielen konnte, am PC ging es dann ). Hier bekommt der Leser thematisch passende Musikvorschläge in Form einer Radio-Moderatoren-Ansage. Eine Verlinkung führt direkt zu den Amazon Hörproben. Die ausgewählten Titel passen hervorragend zu den teils sehr emotionales Telefongesprächen. Hier bekommt man quasi ein ein "interaktives" eBook :-) Großes Lob dafür! Zum anderen finde ich auch sehr passend, dass zwischendurch auch Telefongespräche andere Charaktere auftauchen. Dies gibt dem ganzen Geschehen mehr Hintergrund. nach einer Weile beginnen Isobel und Daniel, sich gegenseitig Briefe zu schreiben. Dies ist eine sehr gute Lösung, denn so lassen sich die vielen Emotionen und Gefühle der beiden Protagonisten ausführlicher darstellen. In Form von Telefonaten wäre bestimmt viel untergegangen, denn keiner redet so offen am Telefon. Papier ist da bekanntlich geduldiger. Isobel und Daniel sind beide auf ihre ganz eigene Art sehr sympathisch und liebenswert. Zwei verheiratete Menschen auf der Suche nach sich selbst und nach der vermeintlich wahren Liebe... Das Hin & Her zwischen diesen beiden Charakteren ist sehr gut gelungen. Ich habe nach einer Weile die Namen vor den Dialogen einfach überlesen, ich wusste auch so gleich, wer gerade sprach. Und ich war gespannt auf jeden weiteren Anruf. Wie wird sich diese Freundschaft weiter entwickeln? Werden diese gemeinsamen Telefonate ihr Leben verändern, einen Einfluss auf ihre bestehenden Ehen haben? Ich habe das eBook in einem Stück gelesen, um dies herauszufinden. Man fiebert wirklich mit den beiden mit. Es kommt einem beim Lesen schon fast vor, als würde man sich über eine dritte Leitung mitten im Gespräch befinden. Es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf, die Dialoge sind flüssig zu lesen und lebhaft, emotional, und immer wieder witzig ... oder auch bissig :-) Aber es regt auch zum Nachdenken an, denn das Thema ist schon sehr realistisch und wenn man es recht überlegt, könnte auch plötzlich dir oder deiner besten Freundin passieren. Das Ende des Buches fiel nicht ganz so aus, wie ich es erwartet hatte, aber nach längerem nachdenken genau passend zu diesem Buch. Ein Rest bleibt ... Herzliche Restgrüße! Fazit: Ein tolles, ungewöhnliches eBook, dass für nette Lesestunden sorgt und gleichzeitig auch zum nachdenken anregt. Ich kann es nur weiter empfehlen und werde ganz sicher auch weitere Bücher dieser Autorin lesen! Dieses Debüt ist ihr sehr gut gelungen! Von mir ein "Daumen hoch" B_Jones eine Rezension von buecherkaffee.blogspot.com

    Mehr
  • Leserunde zu "Neobooks - Herzliche Restgrüße: Ein etwas anderer Roman" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Nancysalchow

    Nancysalchow

    "Was, wenn das andere Ende deines Telefons zum Dreh- und Angelpunkt deines Lebens wird – und niemand davon erfahren darf? Verheirateter Mann trifft verheiratete Frau. Sie sind fasziniert voneinander, können aber nicht zueinander. Trotz der ständigen Gefahr aufzufliegen und der Angst, Grenzen unwiderruflich zu überschreiten, entwickelt sich ein reger Telefonkontakt zwischen ihnen. Es entstehen faszinierende Dialoge, interessante Innensichten - so viel mehr, als man hinter den "harten Fakten" vermuten würde... " Als Autorin des Romans „Herzliche Restgrüße“, der gerade als eBook bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur erschienen ist und als Resultat der dazugehörigen Autorenplattform www.neobooks.com, möchte ich an dieser Stelle eine Leserunde für meinen Debütroman eröffnen. Der Verlag stellt bis zu 10 Freiexemplare für Teilnehmer der Leserunde zur Verfügung. Aber auch darüber hinaus ist natürlich jeder Interessierte herzlich willkommen sowie all diejenigen, die das eBook bereits haben. Wer mehr über das Buch erfahren möchte, schaut am besten auf www.nancysalchow.de vorbei. Die einzige Frage, die ihr dazu beantworten müsst: Welche Rolle nimmt das Telefon in eurem Leben ein? Ist es womöglich auch schon mal zu eurem Dreh- und Angelpunkt geworden? Eure Antworten sind herzlich willkommen. Bis zum 15.10.2011 ist der Lostopf geöffnet. Ich freue mich über jeden Testleser – und vor allem natürlich über jedes Fazit im Anschluss. :-) Alle Interessierten können sich über den Bereich "Bewerbung" melden. Selbstverständlich stehe ich auch für Fragen zur Leserunde und zum Roman selbst zur Verfügung.

    Mehr
    • 88
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Steffi153

    Steffi153

    08. December 2011 um 15:35

    Protagonisten des Buches sind Daniel und Isobel. Beide „glücklich verheiratet“ und doch durch den Alltag in der jeweiligen Beziehung steckengeblieben. Er arbeitet in der Werbebranche, sie führt einen Party-Service. Auf dem Geburtstag von Daniels Frau, auf dem Isobel das Catering macht, lernen sich die beiden kennen und er ruft sie nur kurz darauf in der Arbeit an, weil er an die fremde Frau denken muss. Auch wenn sie Gewissensbisse hat entwickeln sich daraus Tage und Monate voller Telefongespräche, in den sich die beiden doch immer näher kommen – auf ganz besondere Art und Weise. Was sich daraus schlussendlich entwickelt muss nun jeder selbst herausfinden ;) Isobel und Daniel sind beide ganz sympathische Charaktere. Auch wenn das Gefühl des Verliebens schön ist habe ich doch leichten Groll gegen Daniel, dass er sich diesem Gefühl hingibt, Isobel anruft (die ihn sonst vergessen hätte) und seine Frau hintergeht – in meinen Augen ist das bereits durch die Anrufe geschehen. Auch dass Isobel sich erst sträubt macht die Sache nicht besser, denn schließlich erreichen sie doch noch eine andere Ebene der Beziehung. Das Buch ist in Form von Dialogen geschrieben, mit denen man die einzelnen Telefongespräche verfolgen kann, diese sind sogar mit Daten versehen, was ich sehr spannend finde, da es noch tieferen Einblick in die Seele der Gesprächspartner gibt. Den Umschwung gegen Ende auf den Brief-Kontakt kann ich zwar verstehen, er hat mir aber nicht so gut gefallen, ich fand die Geschichte dadurch schwerer zu lesen und mir fiel es leichter mich in die einzelnen Personen hineinzuversetzen, als diese noch telefoniert hatten. Insgesamt finde ich die Wandlung der Charaktere sehr faszinierend geschrieben und man kann eine Änderung ihrer Einstellung zueinander und zu ihrer jeweiligen Ehe richtig mitfühlen, außerdem habe ich selbst meine Einstellung mit der Zeit entsprechend "angepasst" ohne es bewusst zu wollen. Insgesamt hat mir das eBook wirklich gut gefallen, es ist schön zum zwischendurch lesen. Auch wenn es nicht sehr viel Tiefgang hat, hat es mich berührt und mich in seine Welt entführt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Nancysalchow

    Nancysalchow

    Liebe Lovelybooks-User, heute wende ich mich mit einer etwas ungewöhnlichen Idee an Euch – und ich hoffe, dass sie Anklang findet. Vielleicht kennt Ihr meinen Roman "Herzliche Restgrüße": eine ungewöhnliche Beziehung zwischen Isobel und Daniel und ihre Verbundenheit über das Telefon. Die inhaltliche Besonderheit an „Herzliche Restgrüße“ ist die Darstellung der Kommunikation zwischen Isobel und Daniel. Der Leser lernt ausschließlich die Dialoge der Beiden kennen. Und hier bietet es sich förmlich an den Leser einzubeziehen: Mit Euren Ideen können wir dem Verlauf der Geschichte eine neue Richtung zu geben. Im Bereich „Live Roman“ soll sich unser gemeinsamer Roman entwickeln. Zunächst stelle ich Euch hier den Beginn von „Herzliche Restgrüße“ vor. Endet die Textvorschau im „Live Roman“ mit Isobels Kommentar, dann antwortet Ihr an Daniels Stelle. Endet der Text mit Daniels Worten, folgt ein Kommentar von Euch alias Isobel. Fügt Euren Kommentar einfach dem Bereich „Daniel“ oder „Isobel“ bei. Wenn ihr mehrere Ideen für eine Antwort habt, könnt ihr auch verschiedene Vorschläge posten. Aus allen Antworten wähle ich alle drei Tage immer eine aus, die ich im „Live Roman“ poste. Im „Live Roman“ liefere ich Euch dann auch den nächsten Textbaustein, auf den Ihr wieder antworten könnt. Und der Schneeball kommt ins Rollen. ;-) Die Aktion ist zunächst bis zum 31. Dezember 2011 angesetzt. Ihr müsst den Roman nicht gelesen haben. Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen. Lasst die Fantasie spielen. Ich bin gespannt, wie intensiv wir den Verlauf des Romans mit Euren Kommentaren beeinflussen! In "Live Roman" gebe ich den Startschuss. Ich freue mich über jeden einzelnen Mit-Schreiber. ;-) In diesem Sinne: Herzliche Restgrüße :-) Eure Nancy Salchow P.S. Die Textbausteine, die ich im Laufe der Aktion hier posten werde, werden in ihrem Umfang variieren. Der erste Baustein ist etwas umfangreicher, damit auch diejenigen, die den Roman noch nicht gelesen haben, ein ungefähres Bild von Isobel und Daniel bekommen. Beginnen werde ich mit dem Anfang des Original-Romans, im Laufe der Aktion soll sich dieser, aufbauend auf euren Antwortvorschlägen, zu einem alternativen Roman entwickeln.

    Mehr
    • 70
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Fannie

    Fannie

    30. November 2011 um 19:22

    Hochemotionales Katz- und Mausspiel „Wir müssen lernen, zu begreifen, dass die Magie des Unbekannten nur so lange am Leben bleibt, bis das Unbekannte zum Alltag wird.“ (Zitat aus dem 11. Kapitel von „Herzliche Restgrüße“). Nach 16 gemeinsamen Ehejahren hat sich die Magie des Unbekannten dem Alltag gebeugt. Nicht, dass man deshalb unglücklich wäre – nein, man darf sich selbst trotzdem als „glücklich verheiratet“ betiteln. Das tun zumindest die beiden Hauptfiguren in Nancy Salchows Roman „Herzliche Restgrüße“ im Brustton der Überzeugung: Der Werbefachmann Daniel Zielonke und Isobel Baale, die ihren eigenen Partyservice betreibt. Beide sind sich nur einmal zufällig begegnet, doch dann entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit eine sehr enge Telefonfreundschaft zwischen ihnen. Vor ihren Ehepartnern halten sie diese seltsame Beziehung geheim. Doch reichen Telefonate aus, um die eigene Ehe in Frage zu stellen? Nancy Salchow hat mit „Herzliche Restgrüße“ eine wirklich ungewöhnliche und beeindruckende Geschichte geschaffen, für die mir die Bezeichnung „Roman“ erst auf den zweiten Blick passend erscheint. Es ist vielmehr ein Protokoll der unzähligen Dialoge zwischen Isobel und Daniel, die wir als Leser heimlich mithören. Die Autorin zeigt anhand ihrer beiden Protagonisten, wie komplex die Liebe ist: Missverständnisse, Beteuerungen, wie wichtig einem der Andere ist, Streitigkeiten, ein Alles-in-Frage-Stellen, Liebesschwüre, Selbstverleugnung – die Gespräche und Briefwechsel zwischen Daniel und Isobel sind ein hochemotionales Katz- und Mausspiel, dessen Dialoge mich hin und wieder an Sketche von Loriot erinnert haben. Und über allem steht die Frage: Kriegen sich die Beiden letztendlich? Das verrate ich natürlich nicht, denn ich wünsche Nancy Salchows Roman viele begeisterte Leser und Leserinnen, die das selbst herausfinden sollen. Perfektioniert hat die Autorin die Geschichte durch Hörproben von Liebesliedern sämtlicher Genres und Generationen. Der jeweilige Link im Buch führt einen direkt zur Hörprobe auf www.amazon.de. Die Songs unterstreichen die Geschichte stimmungsvoll und machen sie dadurch noch greifbarer. Nancy Salchow ist ein ganz tolles Buch geglückt, das neugierig auf mehr macht und mich oft zum Nachdenken bewegt hat. Leider gibt es „Herzliche Restgrüße“ nur als e-Book. Ich gehöre nämlich zu den „altmodischen“ Leuten, die lieber ein Buch in der Hand halten, das Rascheln des Papiers gern hören und nach dem Duft der Druckerschwärze geradezu süchtig sind. Das allerdings tut der faszinierenden Geschichte um Daniel und Isobel keinerlei Abbruch. 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Fabella

    Fabella

    28. November 2011 um 19:17

    Inhalt: Nicht immer ist es notwendig, einer Person gegenüber zu stehen, um in deren Bann zu geraten. Und genau so ergeht es Isabel mit Daniel. Eigentlich möchte sie gar keinen Kontakt zu ihm, ist sie doch in einer - wie sie meint - glücklichen Beziehung. Doch Daniel ist hartnäckig und gibt nicht auf. Und so kommen sich die Beiden näher, ohne sich je zu begegnen. Meine Meinung: Ein wirklich sehr ungewöhnliches Buch. Ich hatte ja das Glück, dieses Buch von der Autorin geschenkt zu bekommen, mit dem Hinweis, es sei ein wenig ungewöhnlich. Da hatte ich ja noch mit allem gerechnet, nicht aber damit, daß das ganze Buch (fast) nur aus Telefongesprächen besteht. Wortwörtlich. Und das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Nichts desto trotz konnte das Buch mich damit zumindest ein bißchen in seinen Bann ziehen. Denn es war faszinierend zu erleben, wie sich das Verhältnis von Daniel und Isabel entwickelte. Von Gespräch zu Gespräch. Und es gab oft Stellen, wo ich richtig schmunzeln mußte. Über den Inhalt der Gespräche kann man eigentlich gar nicht so viel erzählen, ohne nicht allzuviel zu verraten. Es sind jedoch zumeist Kleinigkeiten, um die sich die Gespräche drehen. Belangloses, manchmal allerdings auch tiefgründiges, was zusammen genommen am Ende aber einen Sinn und eine Geschichte ergibt. Was mir allerdings nicht so gefallen hat (keine Angst, ich verrate nichts) - war das Ende … irgendwie war es für mich nach dem Ganzen, was so im Laufe der Zeit passierte zu nichtssagend. Aber irgendwie paßte es trotzdem auch zum Rest des Buches. Fazit: Ein ungewöhnlicher Schreibstil, eine untypische Geschichtserzählung, das ist wohl das, was das Buch interessant macht. Man sollte es auf jeden Fall einmal ausprobieren, da es etwas ganz anderes ist, als die normalen Bücher. Eine gute Unterhaltung für ein paar nette Stunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Natalie77

    Natalie77

    24. November 2011 um 18:04

    Inhalt: Daniel ruft unter einem Vorwand beim Partyservice von Isobell an, sie hat das Catering für den 40. Geburtstag seiner Frau gemacht und er findet sie interessant, anstatt ihn dauerhaft abzuwürgen, entwickelt sich immer mehr ein Gespräch und eine Bindung zwischen den Beiden. Meine Meinung: Das Ebook von Nancy Salchow ist schon etwas ganz anderes auch wenn es mir ein wenig an Liebe per Mauklick oder Emails an Holly von Holly Denham erinnert, der Stil ist ähnlich. Nur geht es hier nicht um Emails sondern um Telefonate und später auch Briefe. Bei denen man sich die Frage stellt: Wo führen sie hin? Was bezweckt Daniel damit? So einfach bei jemand Fremden anzurufen und mit demjenigen ein Gespräch anzufangen und überhaupt das der andere oder die Andere sich darauf einlässt. Ich weiß nicht wie ich reagieren würde. Auch stellt sich für mich die Frage: Wie weit darf man gehen? Ist es schon Betrug wenn man nur telefoniert und dort ein Vertrauensverhältnis entsteht. Für mich wäre in dem Fall glaube ich die Heimlichkeiten ausschlaggebend. Ich selber habe auch mehr Männer als Frauen als Bekannte und Freunde und komme meistens mit den Männern auch besser klar, trotzdem habe ich nie den Gedanken meinen Mann zu betrügen. Er könnte alles mitbekommen was ich mit meinen Bekannten und Freunden rede und somit gibt es für mich keine Heimlichkeiten und keinen Grund des Anstoßes. Hier bei Daniel und Isobell sehe ich das etwas anders, auch wenn sie sich sicher sind, dass sie ja glücklich in ihrer Ehe sind, machen sie ein Geheimnis draus und auch was daraus wird kann man in dem Ebook gut lesen. Ich finde es faszinierend wie Nancy Salchow es geschafft hat zwei Gesprächspartner in einem Buch so zu führen das man nicht das Gefühl hat es ist von einer Person geschrieben. Das stelle ich mir gar nicht so leicht vor. Ihr ist es geglückt. Stellenweise war es für mich etwas langatmig, aber da ich wissen wollte wie es weiter geht habe ich es auch gerne gelesen. Schnell kam wieder etwas was ein wenig Spannung rein brachte und schon war das ein oder andere kleine Tal vorbei. Schön finde ich das zwischendrin immer mal ein Radiomoderator mit passenden Liedern zum Geschehen zu Wort kommt und es gibt auch Hörproben, die bei mir aber leider nicht funktionierten. Viele der Lieder kannte ich aber und fand sie wirklich passend gewählt. Wer die Bücher von Holly Denham mag und ich weiß das sind einige wird das hier auch gerne mögen und wer sie noch nicht gelesen hat sollte hiermit anfangen. Es geht nicht nur um Beziehungen, es gibt auch einiges zum schmunzeln!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Belladonna

    Belladonna

    14. November 2011 um 10:49

    Beschreibung Isobel Baale ist Betreiberin eines erfolgreichen Cateringsevice. Nachdem Isobel eine Geburtstagsfeier beliefert hat beginnt der Auftraggeber Daniel Zielonke anzurufen, immer wieder telefonieren Isobel und Daniel miteinander. Beide sind verheiratet und scheinen ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Dennoch entwickelt sich zwischen Isobel und Daniel eine tiefe Freundschaft die zu einem großen Geheimnis wird und dem Zweck dienen soll ihre Ehen noch besser zu machen. Doch wie es nun einmal mit Geheimnissen so ist wird auch dieses irgendwann gelüftet... Meine Meinung Nancy Salchows Roman >>Restgrüße<< ist ein etwas anderer (Liebes)Roman. Erzählt wird die Geschichte Isobel Baale, Betreiberin eines Cateringservice, und Daniel Zielonke, Mitarbeiter einer Werbeagentur. Beide sind glücklich verheiratet, dennoch scheint es eine Verbindung zwischen ihnen zu geben da schon nach wenigen Telefonaten deutlich zu spüren ist - Isobel und Daniel liegen auf einer Wellenlänge. Bei den zahlreichen Telefonaten entstehen wunderbar lebhafte Dialoge. Der Erzählstil ist ähnlich wie bei Daniel Glattauer's >>Gut gegen Nordwind<< ein Dialog. Meistens bestehend aus den Telefonanrufen, später dann auch aus Briefen. So erhält man als Leser immer nur Einblick in die momentane Befindlichkeit der Figuren. Wer nun denkt es wird einseitig oder langweilig hat sich mächtig getäuscht denn Nancy Salchow versteht es Diskussionen zu erhitzen und die Gefühlswelt ihrer Figuren in einem Telefongespräch Ausdruck zu verleihen. Eine wirklich wundervolle Erzählweise! Zu Beginn hat es zwar etwas gedauert bis ich mir ein Bild von Isobel und Daniel machen konnte doch je weiter die Telefonfreundschaft fortschreitet desto mehr erwachen die Figuren zum leben. Besonders schön fand ich, dass Isobel und Daniel gegensetzliche Charaktereigentschaften haben und dennoch nicht aufhören können miteinander zu reden. Die Ehepartner der beiden sind Randfiguren bis es dann brenzlig wird. Ich möchte natürlich noch nicht alles verraten - diesen tollen erfrischenden Roman müsst ihr einfach selbst gelesen haben. Ich kann >>Herzliche Restgrüße<< vor allem Fans von Daniel Glattauer ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sterne. Über die Autorin Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Wenn sie nicht gerade an einem Manuskript arbeitet, ist sie als Sängerin sowie Songtexterin in eigenen musikalischen Projekten aktiv. Mehr über die Autorin auf ihrer Website www.nancysalchow.de (Quelle: Droemer Knaur) Fazit Ein wundervoll morderner Roman voller Emotionen und Dramatik!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Leela

    Leela

    05. November 2011 um 00:26

    Nachdem Isobel eine Feier bei Daniel ausgerichtet hatte, ruft dieser sie an, um infach nur mit ihr zu sprechen. Was von Isobel erst widerwillig hingenommen wird, entwickelt sich bald zu einer innigen Telephon-Freundschaft. Das Problem: Beide sind verheiratet und füchten, ihr Partner könne diese Gespräche für Untreue halten - entsprechend haben sie auch beschlossen, sich nie zu treffen. Nicht, dass einer der beiden planen würde, untreu zu sein, denn nach eigener Aussage sind die doch glücklich, dennoch scheint beiden etwas zu fehlen, wie man während der Telephonate erfährt. Die Ähnlichkeit zu Daniel Glattauers Büchern ist wohl nicht von der Hand zu weisen, allerdings habe ich seine Bücher nur angelesen und konnte "Herzliche Restgrüße" so relativ unbelastet lesen. Auffällig ist, dass die Autorin es schafft, ihre Protagonisten nur innerhalb der Telephonate - denn daraus besteht das Buch ausschließlich - zu charakterisieren. David und Isobel wirken lebendiger als mancher Charakter in einem 'herkömmlichen' Roman; platt oder oberflächlich wirkt hier nichts und es ist geradezu unmöglich, nicht mit den beiden sympathischen Protagonisten mitzufiebern. Ansprechend ist aber auch das ungewöhnliche Format der Erzählung - der Aufbau nur in Dialogen wirkt sehr frisch und angenehm anders. Das Ende war mir persönlich etwas zu offen, lässt aber auf eine Fortsetzung hoffen. "Herzliche Restgrüße" ist ein origineller Roman, der vor allem von seinen tollen Protagonisten lebt - es ist nachdenklich, manchmal etwas witzig und von Anfang bis Ende spannend. Mehr davon. Kleine Nachbemerkung: Dann aber bitte ohne DRM, denn das ist nur nervig und überhaupt nicht kundenfreundlich. Wenn ich es schaffe, während des Kopierens eines Buches auf mein Gerät Hassgefühle zu entwickeln, läuft wohl etwas falsch.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    WolfgangB

    WolfgangB

    29. October 2011 um 22:09

    Gut gegen Wittgenstein Isobel Baale, Betreiberin eines Cateringservice und Daniel Zielonke, Mitarbeiter einer Werbeagentur, zwei Bewohner der Großstadt, beide verheiratet und trotzdem beide auf ihre Art einsame Seelen. Nach einem kurzen geschäftlichen Zusammentreffen sucht Daniel das telephonische Gespräch mit Isobel, die sich zunächst reserviert gibt. Nach anfänglichem Zögern werden die Begegnungen im Äther regelmäßiger, eine behutsam in Dialogen erzählte Fernbeziehung zweier einander verwandter Seelen entsteht. Die Gestalt des Textes erinnert stark an Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind." Während dieser seine Variante des Briefromans jedoch auf E-Mails aufbaut, wechselt Nancy Salchow mit beinahe in das Genre des Dramas. In der sprachlichen Konzeption mußte die Autorin ganz offensichtlich zwischen Authentizität in der Wiedergabe von Telephongesprächen und der Lesbarkeit des Textes abwägen. Ein Zwiegespräch ausschließlich über den verbalen Sprachkanal - also ohne die bekannten nonverbalen Elemente - wie es am Telephon stattfindet, ist geprägt von den Befindlichkeiten des Augenblicks. Verfügen die beiden Gesprächspartner nicht über ein gründlich vorbereitetes Konzept, so wird es vorkommen, daß sie einander ins Wort fallen, daß technische Störungen auftreten, daß Sätze unvollendet, grammatikalisch inkorrekt bleiben, emotionale Lautäußerungen in das Gespräch dringen. Bestünde das Buch also aus Transkriptionen solcher Alltagsgespräche, hätte der Leser wohl die größte Mühe, die Geschichte zwischen den Zeilen herauszufiltern. So aber beruft sich die Autorin auf ihre künstlerische Freiheit und läßt den großen Zufall Regie führen, wenn einander mit den Protagonisten zwei idealtypische Sprecher begegnen, deren Aussagen überlegt und deren Rhetorik wohlgestaltet sind. Außerdem gestalten sich die Gespräche auch bereinigt von Hintergrundgeräuschen oder Bezügen zur jeweils aktuellen Umgebung der Protagonisten. Folglich lesen sich die Konversationen wie Mitschriften von Chats im Internet, was allerdings eine Fokussierung auf den Kern der Erzählung bewirkt. Ein weiterer Kunstgriff ist die Anpassung der Form an den Inhalt: Durch das - auf verbaler Ebene - immer intimer werdende Verhältnis zueinander aus dem emotionalen Gleichgewicht gebracht, durchleben die beiden Protagonisten ein jeder für sich eine kleine Ehekrise. In diesen Momenten nimmt Nancy Salchow ganz bewußt das durch die Telephongespräche hohe Tempo aus der Erzählung und verlegt sich auf die antiquierte Form des Briefes. Dies wirkt zum einen beruhigend auf die jeweilige Situation und gibt zum anderen den beiden ausreichend Gelgenheit zur Reflexion. Passenderweise zieht sich Daniel in sein Bootshaus zurück, welches als zentrales Symbol fungiert. Das Haus - allgemein für das Selbst stehend - ist sein ganz persönliches Schneckenhaus, das er im Kontakt zu Isobel aufgeben kann. Indem die beiden einander näher kennenlernen, kann er sich öffnen, lernt er aus sich herauszugehen, sein Innenleben preiszugeben. Gespiegelt auf die Handlung gelangt er schließlich so weit, das physische Haus loszulassen, zu vermieten. Dem gegenüber steht das Cateringunternehmen Baale als Isobels Markenzeichen: Kinderlos findet sie hier nach dem Verlust ihres sportlichen Lebenstraums eine Möglichkeit, existentiell Sorge für andere Menschen zu tragen, eine Aufgabe zu erfüllen. Das Internet bietet eine Möglichkeit, anynom zu bleiben. Die hier gewählte Form der Kommunikation, das Telephongespräch - enthebt Isobel und Daniel ein Stück weit aus dieser Anonymität, indem zunächst ein Geschäftsverhältnis besteht und außerdem über die Stimmlage mehr Emotion transportiert werden kann, als es in einem Chat oder per Mail der Fall wäre. Jedoch sind die beiden einander noch fremd genug, daß sie ihre Geheimnisse darlegen können wie einem Unbekannten. Dabei kann dieses Zwiegespräch als eine moderne Form der Beichte verstanden werden: Die beiden schütten einander ihr Herz aus, erlangen Trost und Rat, so etwas wie eine (weltlich orientierte) Absolution. "Herzliche Restgrüße" ist somit ein durch und durch gelungenes Exemplar eines modernen Romans: ein an Wittgenstein anklingendes Drama impliziter Sprachkritik, durchweht vom Zeitgeist und getragen von einem Handlungsgespinst um das große Ewige Thema.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    Estel90

    Estel90

    29. October 2011 um 09:56

    Das Buch "Herzliche Restgrüße" dreht sich um die Telefonate zwischen einer verheirateten Frau und einem verheirateten Mann - nur dass die beiden nicht miteinander verheiratet sind. Dennoch fühlen sie sich auf eigenartige Weise zu dem anderen hingezogen. Nicht, dass sie jemals etwas mit dem anderen anfangen würden - das haben sie zu Beginn der Telefonate kategorisch ausgeschlossen - doch die Gespräche finden auf einer Ebene statt, die zu interessant ist, als dass sie aufhören könnten, miteinander zu sprechen. Und so werden die Telefonate als Therapien für die eigentlich gut laufenden Ehen angesehen. Die im Laufe der Zeit durchaus doch die ein oder andere Macke aufweisen. Doch was, wenn diese Telefonate zu einer innigeren Beziehung (rein freundschaftlich, versteht sich) führen? Was wenn die jeweiligen Ehepartner nichts von den Telefonfreundschaften ihrer Partner wissen? Was wenn dann doch alles ans Licht kommt? Diesen Verlauf nimmt "Herzliche Restgrüße" - und wartet mit einem unerwarteten Ende auf. Zum Schluss blieben mir als Leser nur zwei "Restgrüße" des Buches. Zum einen eine leichte Enttäuschung, weil das Ende für mich doch ein wenig zu offen war, auch wenn das Buch eindeutig abgeschlossen ist. Und zum anderen die Erinnerung an Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen" - Bücher denen "Herzliche Restgrüße" sehr ähnlich ist. Nicht zuletzt, weil "Herzliche Restgrüße" wie auch "Gut gegen Nordwind" eine Fortsetzung verdient hätte. Zumindest für die Leser, die das Ende so wie ich empfunden haben. Insgesamt ein schönes Buch, die Gespräche lesen sich angenehm, teils witzig, teils nachdenklich stimmend. Wie gesagt, nur das Ende war nicht so meins, und die Ähnlichkeit zu Glattauer vielleicht ein wenig zu stark. Daher sehr gute 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzliche Restgrüße" von Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße
    merlin78

    merlin78

    26. October 2011 um 13:59

    Ein verheirateter Mann trifft eine verheiratete Frau und beide haben sofort einen Draht zueinander. Erst schüchtern, später voller Freundschaft erzählen sich Isobel und Daniel am Telefon Dinge aus ihrem privaten Leben und versuchen sich gegenseitig gute Ratschläge für ihre Beziehungen zu geben. Herzliche Restgrüße ist ein ganz besonderer Roman. Kein einziger Moment des Buches ist vergeudet oder mit Nebensächlichkeiten geschmückt. Im Gegenteil, nur die Hauptprotagonisten stehen im Mittelpunkt und als Leser ist man ganz nah dabei. Zu Beginn muss Daniel um jedes Telefonat mit Isobel kämpfen doch nach und nach baut auch sie das Vertrauen zu ihrem Gesprächspartner auf und es macht viel Freude, die kleinen Veränderungen in ihrem Gesprächen mitzuerleben. Obwohl man zu Anfang keinerlei Informationen über Isobel und Daniel erhält, kann man sich nach nur wenigen Seiten bereits ein deutliches Bild von den beiden Telefonpartnern machen. Die schnellen Wortwechsel und die witzigen, teilweise sehr emotionsgeladenen Dialoge halten den Leser in ihrem Bann gefesselt. Bis zum Schluss hofft man auf ein Happy End. Ob es dazu kommt, wird an dieser Stelle nicht verraten. Die kleinen Einspielungen des Radiosenders mit den Hörproben haben mir sehr dabei geholfen, die richtige Stimmung zu dem passenden Moment zu finden. Alles in allem ein schönes Buch, über das ich noch lange nachdenken werde. Wie ein Telefonat das Leben verändern kann. Eine sehr realistische Darstellung, die sie sich jederzeit irgendwo abspielen könnte …. Von mir gibt es 5 Sterne und ich freue mich schon auf weitere Werke von Nancy Salchow.

    Mehr