Nancy Salchow Mein Chef, der Milliardär

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Chef, der Milliardär“ von Nancy Salchow

Jetzt zum Sonderpreis von 0,99 € Mein Chef, der Milliardär Single, arbeitslos und pleite. Keine besonders rosigen Aussichten, denkt sich Leonie, als ihr Chef sie kurzerhand vor die Tür setzt. Umso glücklicher erscheint ihr die Fügung, als sie durch einen verrückten Zufall ausgerechnet einen Job bei Milliardär und Bestsellerautor Victor Stamos ergattert. Als seine Assistentin ist es ihre Aufgabe, sich sein neuestes Manuskript diktieren zu lassen. Doch die Freude über den aufregenden Job bekommt erste Risse, als sie es wagt, Kritik an einigen Passagen des Buchs zu üben. Victor, der derartige Eingriffe in seine Arbeit nicht gewohnt ist, ermahnt sie mehr als einmal, lässt sich dann aber doch immer wieder von Leonies Ehrgeiz und Zuverlässigkeit überzeugen. Heimlich beginnt sie sogar, sich Hoffnungen auf mehr als eine rein geschäftliche Beziehung mit dem charmanten Autor zu machen. Bis zu dem Tag, als die Frau vor Victors Tür steht, die die Vorlage für die Titelheldin seines Romans war. Liebe hat kein Gewicht Romy hatte schon immer ein paar Pfund zu viel auf den Rippen und träumt solange sie denken kann von der perfekten Bikinifigur. Umso unfassbarer erscheint ihr ihr Glück, als sich ausgerechnet der gutaussehende Alexander trotz ihrer Kurven für sie interessiert. Frisch verliebt verfällt sie ungeplant dem Klischee, gerade in der Anfangszeit ihrer Beziehung fast nur noch von Luft und Liebe zu leben. Die Zeit mit Alexander ist so aufregend und neu, dass die Pfunde praktisch von allein purzeln. Romy ist selig: Mit der Figur, die sie sich immer gewünscht hat und dem Mann ihrer Träume scheint ihr Leben perfekt. Doch ihr Glück gerät ins Wanken, als Alexander ihr gesteht, dass er sie mit ihrer neuen Figur sehr viel weniger attraktiv findet als vorher. Sein Geständnis erschüttert Romy umso mehr, als sie erkennt, dass er die Beziehung mit ihr ernsthaft in Frage stellt. Völlig überfordert steht sie vor der Entscheidung: Traummann oder Traumfigur? Bei "Mein Chef, der Milliardär" handelt es sich um eine Neuausgabe von "Ein Vorwort namens Liebe".

Mir fehlte etwas, aber trotzdem eine sehr schöne und kurzweilige Geschichte - 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters

Wunderbar der Mix zwischen der ersten Geschichte & der zweiten Geschichte

— leniks

Unterhaltsame Liebesromane zum Träumen und Nachdenken. Zwei in eins.

— liberty52

Eine schöne Liebesgeschichte :)

— mydanni
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beruf und Liebe

    Mein Chef, der Milliardär

    leniks

    17. August 2016 um 19:11

    Dieses Buch besteht aus zwei Teilen, einmal dem Buch "Mein Chef, der Millardär (Vormals bereits erschienen als "Ein Vorwort namens Liebe") und dem zweiten Buch, welches eigentlich der Autor in der ersten Geschichte geschrieben hat. Als ich das Buch in den Händen hielt (virtuell natürlich, ist ja ein E-Book), habe ich erst gesehen, das ich den ersten Teil schon in meinem E-Book SUB hatte. Nun ja ist nicht schlimm. Dann habe ich mir gedacht, was hat es mit dem zweiten Buch im Buch auf sich und war irritiert. Wenn man das Buch 1. Buch eigenständig liest, hätte ich die vielen Texte gut gefunden, welche niedergeschrieben wurden von dem Autor Victor Stamos in der Geschichte. Im Zusammenhang finde ich es im ersten Teil zu viel, da man sich dann dabei ertappt die ersten Kapitel des zweiten Buches einfach zu überfliegen. Habe ich aber nicht gemacht, ich habe durchgelesen. Und finde das Buch insgesamt sehr gelungen. Im ersten Buch verliert Leonie ihre Arbeitsstelle und sucht sich schnell wieder eine Stelle und findet diese bei dem Beststellerautor Victor Stamos als Schreibassistenz. Schon bei der ersten Begegnung scheint sie sich in ihn verliebt zu haben. Er aber auch. Eine ganz fiese Fügung, in den Chef verliebt zu sein. Es kommen natürlich verschiedene Probleme zusammen. Sie hilft ihm beim schreiben des neuen Buches, zumindest am Anfang. Dieses geschriebene Buch wird dann im zweiten Buch als Geschichte erzählt. Und ich finde es fantastisch. Da findet Alex eine Frau, sie ist mollig und nimmt vor Liebe ab und das passt ihm nicht. Man ist der Doof. Wie gesagt, ich finde das Buch toll und die Autorin Nancy Salchow  weiss, den Leser mit zunehmen, in ihrer tollen Art zu schreiben.

    Mehr
  • Mein Chef, der Milliarder

    Mein Chef, der Milliardär

    Nimmerklug

    05. August 2016 um 15:24

    "Mein Chef, der Milliardär" ist so erfrischend anderes als die vielen Liebesromane ... Denn die Autorin Nancy Salchow hat im Rahmen ihres Romans noch eine andere Lovestory eingebaut und somit gleich zwei Liebesgeschichten zu Papier gebracht. Das habe ich bis jetzt so noch nie gelesen. Die Charaktere sind authentisch gezeichnet; das machte sie mir sofort sympathisch. Bei Victor war es sein gesundes Selbstvertrauen und die Aufmerksamkeit für seine Mitmenschen, aber auch sein sofortiges Interesse an Leonie, die mich überzeugten. Aber auch Leonie wurde lebenswert gezeichnet. Positiv fand ich, dass die Protagonisten sowohl positive als auch negative Charaktereigenschaften hatten. Der Schreibstil ist fließend und locker, ich hab die Seiten verschlungen. Ich liebe es ja, die Gefühle der männliches Protagonisten zu erfahren. Umso mehr hab ich mich gefreut, dass auch in diesem Roman diese zum Ausdruck gebracht wurden. Victors Gedanken, die er seinem Tagebuch anvertraute, zu lesen, fand ich einfach nur schön. Seine geschriebenen Zeilen konnten glatt von einer Frau stammen ... so aufgewühlt und niedlich seine Worte waren ... Was mir nicht gefallen hat, war das abrupte Ende der Geschichte. Ebenso hätte ich mir gewünscht, von Leonies bester Freundin Jessica zu lesen. Zumal es mich neugierig gemacht hat, wofür sie ihre Notizen beim Lesen von Victors Roman gemacht hat ... Das Cover ist wirklich gut gelungen und ist einfach nur wunderschön. Dieser Sammelband enthält zwei Geschichten, sodass der Leser auch die Möglichkeit hat, zu erfahren, wie die Geschichte um Romy und Alexander weiter geht. Mir haben beide Geschichte gefallen und ich würde die weiterempfehlen. "Mein Chef, der Milliardär" von Nancy Salchow habe ich als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich hierfür. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung!

    Mehr
  • Schöne Liebesromande zum Träumen ind Nachdenken

    Mein Chef, der Milliardär

    liberty52

    25. July 2016 um 17:58

    Bereits vor einiger Zeit las ich die Romane als Einzelbände, die nun zu einem Sammelband zusammengefaßt wurden. Auch wenn ich damals Verlagsexemplare erhalten hatte, geschah dies ohne Rezensionsverpflichtung und war nicht an eine Gegenleistung gekoppelt. Beide Romane haben mich sehr gut unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht. Bei dem Roman "Mein Chef, der Milliardär", vormals "Ein Vorwort namens Liebe", wird die Protagonistin Leonie plötzlich arbeitslos. Durch eine besondere Fügung landet sie bei dem Bestsellerautor Victor Samos als Schreibkraft. Aber irgendwie fühlt sie sich mehr in der Rolle der Assistentin und macht Verbesserungsvorschläge zum Roman. Auch wird Leonie aus Victor nicht schlau. Ungewöhnliche Arbeitszeiten, manchmal knistert es auch gewaltig... Also ein schöner Liebesroman, der immer wieder unvorhergesehene Wendungen nimmt und dadurch spannend wird. Weniger gut gefallen hatte mir, dass in dem Roman seitenweise aus einem anderen Werk der Autorin, hier als Werk von Victor Samos ausgegeben, zitiert wird. So gesehen ist es nun ein gelungener Schachzug, dass sich dieser andere Roman nun in voller Länge in diesem Sammelband befindet und der Leser nun auch erfährt, wie jene Geschichte weiter geht. Also ideal, wenn man noch keines der beiden Bücher kennt. In "Liebe hat kein Gewicht" kämpft Romy schon immer gegen ihr Übergewicht an. Als sie dann den attraktiven Alex kennenlernt, purzeln plötzlich die Pfunde wie von selbst. Und damit beginnt das Problem, den Alex liebte ihre Pfunde. Doch je mehr Romy an Gewicht verliert, gewinnt sie an Selbstwertgefühl. Es ist schön Romy auf ihrem Weg zum neuen Ich begleiten zu dürfen. Der Roman nimmt immer wieder unvorhergesehene Wendungen, ist unterhaltsam und spannend und bietet Anlass zum Nachdenken. Gute Unterhaltung mit tiefgründigem Inhalt. Schöne Liebesromane, die gut unterhalten, aber auch Raum zum Nachdenken und Träumen lassen.

    Mehr
  • ~*~ Verliebt in den Boss ~*~

    Mein Chef, der Milliardär

    mydanni

    25. July 2016 um 16:26

    BewertungAb und an treibt man sich ja auf Facebook rum und da wird gerade "Schnulze des Monats" gewählt. Die Schnulzen die zur Wahl stehen, kann man sich auf amazon.de als Zusammenfassung aufrufen und da bin ich über dieses Buch gestolpert und hab es mir gleich mal runter geladen.Gute Entscheidung wie ich finde.Leonie, eine selbstbewußte junge Frau, verliert ihren Job, da der Chef meint, es sei Zeit das seine Tochter endlich mal den Ernst des Lebens kennen lernt und soll daher Leonies Job übernehmen. Tja, leider nichts zu machen, denn Leonie hatte nur einen Zeitvertrag.Vitamin B musste her, denn scheinbar ging es heute nicht mehr ohne. So ging sie zu ihrem Bruder, der bei einer Zeitung arbeitete und bettelte ihn an, ihr einen Tag vor Veröffentlichung die Stellenangebote geben. Irgendwann lies sich Anton breit schlagen und gab ihr die Stellenangebote. Glück für Leonie, denn am nächsten Tag hatte sie schon das Vorstellungsgespräche.Das bei dem Bestseller Autor Victor Stamos war, wußte sie erst, als sie ihn sah.Sie sollte ihm helfen, sein neues Buch zu schreiben und eh sie sich versah, hatte sie den Job.Der Job war genau das was sie suchte, doch war war plötzlich mit ihr los? So bald die Victor sah, rumpelt es in ihrem Magen und sie fühlte sich befangen. "Das ist dein Chef, Leonie!" so versuchte sie sich wieder runter zu bekommen, doch scheinbar ist man gegen Gefühle machtlos. Leonie versucht alles, damit sie ihren Job nicht gefährdet, doch ob ihr das gelingt?Leonie ist mir echt ans Herz gewachsen. Ein lebenslustiges Mädchen mit einer besten Freundin, die wie ein Wasserfall quatschen kann. So was lenkt ab, kann aber auch nerven. Ich kenne das selber :PLeonie ist in der Zwickmühle, auf der einen Seite arbeitet sie gerne für Victor, auf der anderen Seite will ihr Herz was anderes, das kann auf Dauer nicht gut gehen und einen Beziehung mit dem Chef? Böse, böse. Leonie versucht einen Mittelweg zu finden, aber ob sie damit erfolgreich ist, dass müsst ihr selber lesen.Ich habe diesen Roman echt gerne gelesen. Es ist ein leichter angenehmer Schreibstil dem man ohne Probleme sofort folgen kann. Schnell steht der Leser mitten im Leben von Leonie und man verfolgt mit Spannung, was sie alles erlebt.Dieses Buch besteht aus 2 Büchern. Victor Stamos und Leonie arbeiteten zusammen an dem Buch: Liebe hat kein Gewicht. Das Buch kann dann auch noch lesen. Es ist nicht immer einfach. Man fühlt sich dick, nimmt endlich ab und fühlt sich wohl und dann hat man einen Freund, der sagt, ich fand dich vorher attraktiver.... Schlimmer geht es doch gar nicht mehr.Was um alles soll man in dieser Situation tun? Sich treu bleiben oder dem Freund nachgeben?Aber lest selber.FazitIch fand beide Bücher toll und ich habe sie super gern gelesen, doch für mich reicht es nicht ganz für 5 Sterne, denn bei "Mein Chef, der Milliardär" kam mir das Ende einfach zu abrupt, das wäre noch ausbaufähig gewesen. Nichts desto trotz sind beide Geschichten absolut lesenswert und ich empfehle sie gerne weiter.Liebe Grüße Danni

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks