Naomi Alderman Die Lektionen

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Lektionen“ von Naomi Alderman

Sie sind schön, sie haben Geld, sie sind begabt: Emanuela, Simon, Franny, Jess. Mit zielstrebiger Selbstverständlichkeit nehmen sie jede Hürde ihres Studiums in Oxford und sie sind die Freunde von Marc, der lässiger ist als alle anderen, entwaffnend charmant, offenkundig promisk und geradezu obszön reich. James würde alles dafür geben dazuzugehören. Als Jess sich in ihn verliebt, geht dieser Wunsch in Erfüllung, mehr noch, Marc bittet sie alle, bei ihm einzuziehen. Keiner widersteht diesem Angebot und bald belebt eine exklusive WG den alten Herrensitz, mit rauschenden Partys und wechselnden Liebschaften. Ohne es selbst zu merken, verstrickt sich James in eine Abhängigkeit von Marc, aus der er sich, auch als die Gemeinschaft auseinandergeht und trotz seiner Liebe zu Jess, kaum befreien kann. Mit scharfem Blick und scharfer Zunge porträtiert Naomi Alderman eine ganz besondere Facette der geschlossenen Gesellschaft einer Eliteuni versität und lotet dabei die Kräfteverhältnisse von Ehrgeiz und Einsamkeit aus, von Liebe und Macht.

habe das buch sehr gemocht, unglaublich vielseitig ...

— orginell19

Stöbern in Romane

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

Kleine große Schritte

Ein wichtiges Thema, die Ausarbeitung überzeugt nicht ganz.

TheCoon

Solange es Schmetterlinge gibt

Leider nicht sehr überzeugend!

TheCoon

Oder Florida

Puh ... das war so gar nicht mein Buch. Die Story ist flach und die "Witze" platt ....

19angelika63

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Lektionen" von Naomi Alderman

    Die Lektionen

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    06. July 2012 um 07:18

    Als James nach Oxford zum Studium geht, muss er erkennen, dass er nicht mehr einer der besten ist, er ist abgerutscht in die unscheinbare Mittelklasse. Als er dann auch noch im Winter auf Glatteis ausrutscht und sich ernsthaft sein Knie verletzt, hat er arge Probleme, im Unterricht mitzukommen. Unterstützung seitens des Lehrpersonals gibt es nicht. Er lernt Mark, ebenfalls einen Studenten kennen, den er anfangs überhaupt nicht leiden kann. Mark, ein steinreicher junger Mann, der Geld nicht schätzen kann, es aber mit vollen Händen rauswirft. Mark scharrt andere Studenten um sich und bietet ihnen an, bei ihm kostenfrei außerhalb des Universitätsgeländes zu wohnen. Auch James gehört mit dazu und sie bilden als Freunde eine feste Gemeinschaft während des gesamten Studiums. Nach dem Studium gehen alle ihrer Wege. James, der mit seiner Freundin Jess bei Mark wohnte, zieht mit ihr in eine Wohnung. Die Kontakte innerhalb der Clique werden spärlicher, jeder geht seiner eigenen Wege. Mark heiratet, obwohl er schwul ist, Simons kleine Schwester Nicola. James, der sich eingestehen muss, dass er Mark liebt, ist eifersüchtig, will aber auch nicht von Jess lassen. Eine vertrackte Situation - wird es für alle Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung geben? ... Naomi Alderman hatte zwar schon ein Buch mit Erfolg veröffentlicht, für mich war sie jedoch eine unbekannte Autorin. Die Erzählung um die Protagonisten James und Mark schreibt sie aus der Erzählerperspektive von James. Ein Buch, in dem es von Abhängigkeiten voneinander geht. James ist abhängig von Mark und Jess, Mark ist abhängig von den Leuten, die um ihn herum sind. Er braucht das Wissen, dass sie ihn wie die Motten das Licht umschwärmen. So wie er mit den Menschen umgeht und der Meinung, die er von ihnen hat, lässt schon ahnen, dass er zu keiner wirklich herzlichen Beziehung fähig ist. Sie sind da und hofieren ihn und er braucht das. Es gibt später nur einen Menschen, den er wirklich liebt. James ist eine unscheinbare und farblose Figur. Er ist ein Nichts ohne Mark oder Jess. Er liebt Jess, kann aber auch von Mark nicht loslassen, zu dem er sich sexuell hingezogen fühlt. Die Entscheidung, die er nicht allein treffen will, wird ihm abgenommen. Ein Mensch so ganz ohne Rückgrat. Selbst Schläge, Beschimpfungen und Misshandlungen lässt er geduldig über sich ergehen, nur um Mark nahe sein zu können. Das macht ihn nicht sympathisch. Es ist ein düsteres Buch, in dem es keine Hoffnung auf Besserung gibt. Die beiden Protagonisten Mark und James befinden sich in einer Abwärtsspirale ohne Hoffnung und Motivationen. Es ist ebenfalls ein Buch mit menschlichen Schicksalen, persönlichen Tragödien und Albträumen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks