Das dunkle Herz des Waldes

(125)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 27 Leser
  • 72 Rezensionen
(56)
(42)
(15)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Eine tolle Idee mit einer tollen Umsetzung, die an manchen Stellen etwas verwirrt.

— Fantworld
Fantworld

Das war leider überhaupt nicht mein Buch 1,5 Sterne

— mj303
mj303

Überhaupt nicht gut zu langatmig und brutal

— Crazybookworm1984
Crazybookworm1984

Magisch. Ein tolles Buch... ♥️

— Corina_W
Corina_W

Ein Buch, was nur so vor Magie sprüht! Wirklich schön! Dennoch, ich glaube, man hätte sogar noch mehr rausholen können...

— _amany_
_amany_

UNGLAUBLICH Schreibstil, super Handlung, lässt leider ein bisschen zum Ende hin nach

— Valeria-CVT
Valeria-CVT

Sehr interessantes Buch. Kann man kaum aus der Hand legen.

— alive-4-books
alive-4-books

Sehr schöne Geschichte. Flüssig zu lesen, gut geschrieben. Längen in der Mitte - muss ich zustimmen. Nichtsdestotrotz sehr lesenswert !

— MsDarcy
MsDarcy

Es war einfach verzaubernd

— Kar_Oline
Kar_Oline

Tolle Geschichte mit interessanten Charakteren.

— michelle_loves_books
michelle_loves_books

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke. Liebe mich nicht

Einfach göttlich! Ein Wirbel von Gefühlen und Spannung gemischt mit geschichtlichen Hintergründen. Defintiv Suchtfaktor!!!

Forila

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Eine super cooler Opa, eine verwirrende Liebesgeschichte und eine Prise Physik. Boom "Ein bisschen wie Unendlichkeit" ist geboren.

Yukihime

Salz für die See

Ein hochaktuelles Jugendbuch, das jeder - auch Erwachsene unbedingt gelesen haben sollte.

FelisBuecherregal

Fairies - Kristallblau

Ein zauberhafter, faszinierender Fantasy Roman voller Spannung, den ich kaum aus der Hand legen konnte.

sunsmiling

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Super tolles Buch, hat mich echt mitgerissen. Freu mich auf die Fortsetzung

Sternchenschnuppe

Schattenkrone - Royal Blood

Das Buch hat noch Potential nach oben aber die Idee ist toll

HanniinnaH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der dunkle Wald - Ein dunkler Schatten, der nie ganz weicht

    Das dunkle Herz des Waldes
    Fantworld

    Fantworld

    22. March 2017 um 15:24

    Agnieszka lebt in einem Dorf am Rand eines Königreiches. Sie liebt ihre Heimat, auch wenn ein Schatten über ihr liegt. Der dunkle Wald umgibt das Tal und versucht andauernd die Bewohner zu verderben. Wen das Übel befällt, dass er aussendet, wird zu einem ganz anderen Menschen. Nur der Drache, ein Zauberer kann das Übel zurückhalten. Doch sein Dienst ist teuer. Alle 10 Jahre holt er sich ein Mädchen, dass er danach zwar reichhaltig belohnt, dass sich dann aber auch vom Dorf abwendet und keine wirkliche Bindung mehr zu seinen Eltern fühlt. Alle sind sich sicher, dass Agnieszkas beste Freundin Kasia geholt werden wird doch sie täuschen sich. Denn der Drache wählt Agnieszka. Und plötzlich findet sie sich vor viel größeren Herausforderungen wieder als dem Drachen sein Essen zu bringen, denn der Wald greift an. Stärker als je zuvor.Ich fand das Buch von der Idee her wirklich super. Und auch die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich jetzt noch schreibe, dass ich den Schreibstil wirklich super fand fragt man sich, warum ich keine fünf Sterne gebe. Das liegt an dem Verlust der Übersicht, der zwischendurch auftritt. Zwar sind es nicht Unmengen an Charakteren, doch die gesamte Welt er Magie und einige Charakterveränderungen machen es zwischendurch wirklich kompliziert. Trotzdem ein Buch, dass bei konzentriertem Lesen wirklich lesenswert ist.Fazit: 🌟🌟🌟von 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Das war leider überhaupt nicht mein Buch

    Das dunkle Herz des Waldes
    mj303

    mj303

    21. March 2017 um 12:04

    Ich habe mich durch das Buch leider total durch gequält und hätte es auch abgebrochen, hätte ich es nicht in einer gemeinsamen Leserunde gelesen.

    Die Geschichte an sich ist wahrscheinlich gar nicht schlecht - hat aber absolut nicht meinen Lesegeschmack getroffen. Leider nur 1,5 Sterne

  • Es ist ein düsteres Märchen voller Magie, Monstern, Kämpfen, Geheimnissen und Mysterien

    Das dunkle Herz des Waldes
    Elfendy

    Elfendy

    20. March 2017 um 01:37

    Die siebzehnjährige Agnieszka lebt in einem Dorf am Rande des Dunklen Waldes, der ein Hort des Bösen ist. Er bringt grauenhafte Kreaturen hervor. Wer den Wald betritt kommt entweder gar nicht mehr zurück oder nicht mehr als derselbe. Er breitet sich immer weiter aus und droht das Tal zu verschlingen. Einzig der mächtige Zauberer, der „Der Drache“ genannt wird, kann ihm Einhalt gebieten. Als Gegenleistung erwartet er, dass ihm alle zehn Jahre ein junges Mädchen übergeben wird, welches ihm dient. Die Menschen fürchten ihn, weil keiner genau weiß, was er mit den jungen Frauen anstellt. Dieses Jahr ist es wieder soweit und alle wissen, dass Agnieszkas beste Freundin auserwählt werden wird, denn sie ist schön, tapfer und anmutig – all das, was Agnieszka nicht ist. Doch es kommt anders und die Wahl fällt auf Agnieszka selbst. Verängstigt folgt sie dem Drachen in seinen Turm, sperrt sich zunächst gegen alles, was er von ihr verlangt, glaubt sie doch, er wolle sie nur quälen. Doch mit der Zeit wird ihr klar, dass in ihr mehr steckt, als sie bisher angenommen hat. Das es ich lohnt zu lernen und über sich hinaus zu wachsen, um auf bestimmte Dinge Einfluss zu nehmen und ihre Familie und Freunde zu schützen. Dabei handelt sie oft unüberlegt und intuitiv. Dadurch spielt sie häufig mit dem Feuer, weil sie gar nicht so genau weiß, was sie da eigentlich tut und was das für Folgen haben kann. Auf mich wirkte sie zumindest zu Beginn ziemlich naiv. Zudem ist sie überaus tollpatschig und nicht in der Lage sich und ihre Kleidung sauber zu halten. Nach wiederholter Erwähnung empfand ich dies doch schon etwas nervig, immerhin ist sie ja kein kleines Mädchen mehr. Doch Agnieszka und auch ihre Beziehung zu dem Drachen durchleben im Verlauf des Buches eine große Entwicklung. Anfangs ist sie für den Drachen eine einzige Enttäuschung, die ein Chaos nach dem anderen anrichtet. Sie hält ihn für ein Monster. Doch nach und nach erfährt sie von seinen Motiven und lernt ihn mit anderen Augen zu sehen. Im gesamten Buch herrscht eine düstere, geheimnisvolle und magische Atmosphäre. Dabei ist die Bedrohung durch den Dunklen Wald allgegenwärtig. Die Beschreibung des Waldes ist sehr faszinierend und beängstigend, aber auch von Schönheit geprägt. Die Handlung ist stets unvorhersehbar und kommt mit immer neuen Wendungen und Überraschungen daher. Obwohl der Anfang zunächst recht schleppend begann, hat mich die Story, das Szenario, die einzigartigen Charaktere und auch der bildreiche und doch einfache Schreibstil direkt in ihren Bann gezogen. Es ist ein düsteres Märchen voller Magie, Monstern, Kämpfen, Geheimnissen und Mysterien. Für Fantasy- und Märchen-Fans eine absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Große Fantasygeschichte! Düster und sehr schmökerig zu lesen ...

    Das dunkle Herz des Waldes
    Damaris

    Damaris

    16. March 2017 um 10:38

    "Das dunkle Herz des Waldes" war wieder so ein Buch, das durch sein fantastisches Cover meine Aufmerksamkeit erregte. Das ganze Buch wirkt gigantisch. Optisch und durch seinen Umfang. Im Nachhinein passt das hervorragend zur Geschichte. Auch die Beschreibung der Fantasygeschichte sprach mich an, obwohl ich mir nichts Konkretes darunter vorstellen konnte. Ein Drache (der eigentlich kein Drache ist, sondern ein Mann), der sich alle paar Jahre ein Mädchen aus dem Tal holt? Und warum nochmal genau? Und das war auch gut so, denn ich wurde von der Geschichte tatsächlich überrascht.Die Idee des Buches hatte mich sofort in ihrem Bann und ich war ab Beginn von der Geschichte angetan. Der Dunkle Wald bedroht die Dörfer des Tals und damit alle Menschen, die dort leben. Er breitet sich nicht nur immer weiter aus, droht somit das Tal zu verschlingen, es geht auch etwas Böses im Wald um, eine dunkle Macht. Menschen und Tiere werden mit dem Übel des Waldes befallen, und nicht selten schickt der Wald schreckliche Wesen, die Menschen oder Kinder verschleppen. Einzig der Drache, ein Zauberer, kann die Menschen des Tals beschützen und den Dunklen Wald in Schach halten. Im diese Grundidee strickt die Autorin eine Geschichte, die nicht nur sehr reizender Lesestoff ist, sie ist auch noch völlig unvorhersehbar. Ich wusste wirklich nie, auf was das Ganze hinausläuft und was mich im Laufe der Handlung erwartet.Erzählt wird die Geschichte ganz linear von Agnieszka, die vom Zauberer-Drachen ausgewählt wird, ihm zu dienen und zu helfen. Das Buch ist sehr hochwertig geschrieben, es ist ausführlich und hat ein düster-magisches Lesefeeling mit einem historischen, altertümlichen Setting. Es gab im Mittelteil eine kleine Durststrecke, die man aber aufgrund des umfangreichen Fantasyschmökers gut verkraften kann. Hier hinein passt die Magie, die in der Geschichte praktiziert wird, natürlich perfekt. Agnieszka entwickelt sich zu einer Zauberschülerin, einer Hexe, wirkt gemeinsam mit dem Drachen durch Zaubersprüche und Tränke, um den Dunklen Wald zu bekämpfen oder Menschen zu helfen. Das ist sehr plausibel und gut vorstellbar. Einzig gegen Ende wurde die magische Komponente etwas abstrakter und war mir persönlich zu viel und zu dick aufgetragen.Im Gesamtbild ist "Das dunkle Herz des Waldes" völlig stimmig und wird nach einem turbulenten Schluss auf eine gute, runde Art beendet. Nicht zu schnell, sehr passend. Die Geschichte ist abgeschlossen. Am Ende wird man das Buch zufrieden und mit einem guten Gefühl zuklappen.Das Fazit"Das dunkle Herz des Waldes" ist für mich eine große Fantasy-Überraschung, die mein Herz nicht dunkel gemacht, dafür umso mehr begeistert hat. Die düster-historische Stimmung, der hochwertige, gut zu lesende Stil und die prägnanten Charaktere sind vom Feinsten. Die völlige Unvorhersehbarkeit der Handlung und die magische Komponente ein Fest für jeden Fantasyleser. Die ein oder andere Länge konnte ich gut so stehen lassen, denn das Buch ist ein Schmöker, in dem man einfach versinken muss. Und wunderbar abgeschlossen noch dazu. Dafür gibt es von mir 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Voller Zauber :)

    Das dunkle Herz des Waldes
    Kar_Oline

    Kar_Oline

    12. March 2017 um 18:09

    Anfang Januar erhielt ich dank dem Bloggerportal Randomhouse dieses Buch als eBook Version. Schon mal Danke dafür.Zum BuchVerlag: cbjSeiten: 489Format: eBookPreis: 13,99 € (gebundene Ausgabe 17,99 €)InhaltAgnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Ort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der "Drache", ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss - ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie den bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer - alles, was Agnieszka nicht ist. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet, denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.Meine MeinungZu aller erst möchte ich sagen, wie wundervoll ich dieses Buch fand. Es hat mich ab der ersten Sekunde in seinen Bann gezogen. Da ich nur gutes über dieses Buch gehört habe, wollte ich es auch unbedingt lesen und bin immer noch dem Bloggerportal dankbar, dass sie mir diese Chance gaben. Naomi Novik hat alles super beschrieben, sodass es überhaupt nicht schwer fiel, durch das Buch zu kommen. Ihr Schreibstil ist einfach und umso besser konnte man es lesen. Das Buch hat mich wirklich komplett verzaubert gehabt. Besonders gefielen mir persönlich natürlich auch die ganzen polnischen Namen. Dadurch machte es mir noch mehr Spaß, dieses Buch zu lesen. Es war zu all dem stets spannend, düster und es hatte mich einfach gefesselt (obwohl ich einen Monat dafür gebraucht habe). Ein absolutes Zauberwerk, was von mir 5 von 5 Sternen erhalten hat :)

    Mehr
  • eine tolle Geschichte

    Das dunkle Herz des Waldes
    mia0503

    mia0503

    09. March 2017 um 15:23

    Inhaltsangabe:Es geht um Agnieszka, die in der Vergangenheit in einem kleinen Tal lebt. Eigentlich führt sie ein fröhliches Leben, denn noch glaubt sie, dass nicht sie sondern ihre beste Freundin bald für den mächtigsten Magier des Königreichs arbeiten muss. Zwar sind sie und ihre Familie traurig, dass dieses schreckliche Schicksal ihrer besten Freundin widerfährt, doch sind sie auch glücklich, dass nicht sie es ist. Doch der Magie ist nicht das einzige mysteriöse und gefährliche. Denn ihr Königreich ist von einem dunklen Wald umgeben, der das ganze Land zu verschlingen droht. Wenn einmal wer mit dem Wald Kontakt hatte, ist er für immer verloren. Nur die Magier des Königs können den Wald unter Kontrolle halten. Doch der Wald kann denken und zögert nicht auch Pläne auszutüfteln, um die Magier zu überlisten. Wer wird am Ende den Sieg holen: der Wald oder die Magier?Schreibstil: Ein angenehmer und einfacher Schreibstil, den man gut lesen kann. Ohne Besonderheiten. Charakter und Umgebungen sind nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel beschrieben.Geschichte: Die Geschichte an sich ist interessant. Vielleicht ein bisschen klischeehaft. Einfach gut um zum Entspannen. Es gibt Humor, Abenteuer, Magie, Königreiche, Freundschaft und ein bisschen (Achtung Spoiler!!!) Liebe.Aufbau: Am Anfang ging alles sehr schnell. Die Hauptperson und ihre Umgebung wird beschrieben, es werden die letzten 10 Jahre erklärt (besonders viel ließt man auch über die Erwählten), die Auswahl findet statt und die ersten Tage beim Drachen - das alles passiert schon im ersten Kapitel. Das war ein bisschen viel für meinen Geschmack, aber danach war das Buch wirklich strukturiert und gut aufgebaut.Charaktere: Wie bereits gesagt sind die Charaktere gut beschrieben und haben alle ihre Eigenheiten. Man kann sie zwar nicht IMMER verstehen, aber meistens.Spannung: Leider war nicht wirklich eine Spannung vorhanden. Es war überhaupt nicht so, dass ich sagen kann, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Trotzdem habe ich es gerne gelesen und erinnere mich auch immer wieder gerne dran.Fazit:Das perfekte Buch um mal Auszeit von allem zu nehmen und zu entspannen.

    Mehr
  • Ein Buch mit Ecken und Kanten

    Das dunkle Herz des Waldes
    Alice_im_bookland

    Alice_im_bookland

    07. March 2017 um 20:53

    Gebundene Ausgabe: 576 SeitenVerlag: cbj (21. November 2016)Sprache: DeutschISBN-10: 3570172686Preis Hardcover: 17,99€Preis eBook: 13,99€*Klapptext*Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.*Meinung*Der Entschluss mir das Buch zu kaufen, lag wohl daran, dass mich das Cover einfach nur begeistert hatte. Alleine die das Mädchen, welches in den Wald schaut und nur von hinten zusehen ist, lässt einem viele Fragen offen und man wünscht sich schon beim angucken, es sofort aufzuschlagen und zu lesen.Im Buch geht es meistens um Agnieszka, die schon seit Sie klein ist weis, das Ihre beste Freundin Kasia, von dem Zauberer der Drache geholt wird. Doch wie man sehr schnell herausfindet, ist es nicht Kasia den er in seinen Turm holt, sondern Agnieszka selber. Die kann es eigentlich gar nicht wirklich verstehen, da Ihre beste Freundin wunderschön ist und alles kann und Sie dagegen eher der kleine Tollpatsch ist.Die Autorin hat die Beschreibung der ganzen Umgebung, den Wald, die Täler und die Charaktere einfach super gut getroffen und man kann sich richtig gut in das Buch hineinfühlen. Auch die Entwicklung die Agnieszka durchmacht vom schwachen und naiven Mädchen, zu einer starken Frau ist der Autorin gut gelungen.Auch wenn das Buch nicht überladen ist von Dialogen, bin ich begeistert, wie die Autorin die Idee des Buches umgesetzt hat.*Fazit*Ganz klar mein Jahres Highlight 2017. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und war regelrecht enttäuscht, als es dann doch plötzlich zu Ende war.

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit interessanten Charakteren.

    Das dunkle Herz des Waldes
    michelle_loves_books

    michelle_loves_books

    05. March 2017 um 13:48

    „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik ist ein richtig spannender Fantasyroman, der mich überrascht hat. Es ist das erste Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe. Das Cover ist einfach so schön!Gebundene Ausgabe: 576 SeitenVerlag: cbj (21. November 2016)Sprache: DeutschISBN-10: 3570172686Preis Hardcover: 17,99€Preis eBook: 13,99€Originaltitel: UprootedKlappentextAgnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.MeinungDer Hauptgrund, wieso ich das Buch lesen wollte, war dieses unbeschreiblich tolle Cover! Ich liebe einfach die Gestaltung des Covers. Der dunkle Wald im Hintergrund und das Mädchen, dass in den Wald schaut, ist einfach toll. Das Mädchen ist gewiss Agnieszka.Der Klappentext beschreibt den Anfang der Geschichte sehr gut. Agnieszka liebt ihr Tal sehr. Dort kommt alle 10 Jahre der Drache, ein Magier, der den dunklen Wald in Schach hält, und sucht sich ein Mädchen unter den Dorfbewohnern aus. Dieses Mädchen muss etwas besonderes sein, dass sie ausgewählt wird. Alle rechnen damit, dass ihre beste Freundin Kasia ausgewählt wird, da sie einfach perfekt ist. Agnieszka dagegen ist eher bodenständig und tollpatschig. Trotzdem wird sie vom Drachen ausgewählt.Das Buch hat von Anfang an eine sehr besondere Wirkung ausgestrahlt. Das Setting ist besonders. Die Täler rund um den Wald und der Wald an sich wurden sehr gut dargestellt.Der Schreibstil ist, wie das meiste am Buch, sehr besonders. Sehr bildlich und beschreibend mit wenig wörtlicher Rede wird die Handlung erzählt. Die Dialoge sind sparsam eingesetzt, aber trotzdem entsteht ein wirklich magisches Feeling.Agnieszka ist zu Beginn der Geschichte eher naiv und schwach, doch sie entwickelt sich mit der Handlung positiv weiter. Auch der Drachen öffnet sich immer mehr. Besonders die Beziehung zwischen den beiden fand ich am Anfang sehr verwirrend, aber trotzdem interessant.Die Handlung ist spannend und komplex. Man wird in ihren Sog gezogen. Besonders den Wald fand ich gut beschrieben. So duster und gefährlich, eben alles was die dunkle Magie symbolisiert.FazitEin toller Roman, der mit dem Setting des Dunklen Waldes und den spannenden Fantasyelementen überzeugen konnte. Das Buch hat eine ganz eigene Aura, die sich während des Lesens ausbreitet. Für mich persönliches Empfinden hätte es ein bisschen öfter wörtliche Rede bzw. Dialoge geben können. Trotzdem kann das Buch fesseln. Ich kann es jedem Fantasyfan empfehlen. Mein Dank geht an den Cbj Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

    Mehr
    • 2
  • Spannende und magische Fantasygeschichte

    Das dunkle Herz des Waldes
    xxnickimausxx

    xxnickimausxx

    02. March 2017 um 10:02

    Das dunkle Herz des Waldes ist ein Buch von der US-Amerikanischen Schriftstellerin Naomi Novik und ist Fantasyroman, der von einer jungen Frau handelt, die Bekanntschaft mit den dunklen aber auch magischen Seiten der Welt macht.Agnieska ist 17 Jahre alt und wird vom Drachen geholt. Dieser ist ein schwarzer Magier, der sie für 10 Jahre in ihren seinen Turm holt. Es stellt sich heraus, dass Agnieska verborgene Talente hat, die der Drach versucht zu wecken. Doch nicht nur hinter der Magier dort die Gefahr, sondern auch im dunklen Wald...Das Buch ist einer jugendlichen Schreibweise verfasst und lässt sich leicht lesen. Der Einstieg gelingt ziemlich schnell und man versteht sofort worum es geht und wieso die Protagonisten so handeln und reagieren.Weiters wird aus der Perspektive von Agnieska geschrieben, die sehr sympathisch ist und man kann sich mit ihrer Art und Denkweise identifizieren.Darüber hinaus ist der Erzählstil spannend. Die Welt in der Agnieska und der Drache leben wird sehr fantasievolle und magisch beschrieben Welt. Einerseits werden die Szenen sehr detailliert beschrieben, aber dennoch bleibt das Lesen durch die viele Informationen angenehm.Außerdem wird das Verhältnis zwischen den beiden sehr authentisch und nachvollziehbar erläutert. Agnieska mit ihrer schüchteren und tollpatschigen Art ergänzt sich gut mit der selbstsicheren und verschlossenen Weise des Drachens.Im Allgemeinen herrscht in der Geschichte passender Weise eine düstere, geheimnisvolle und magische Grundstimmung, welche durch die detailierten und abstrakten Schilderungen der einzelnen Szenen erzeugt wird und was meiner Meinung nach der Autorin gut gelungen ist.Der Mittelteil der Erzählung wirkte etwas schleppend, da viele gleiche bzw. ähnliche Szenen sich abwechselten und die Spannung verloren ging. Gegen Ende hin wurde es aber wieder spannend, vor allem durch den unerwarteten Ausgang. Der Schluss war aber nicht mehr so ereignisreich wie die Abschnitte zuvor.Fazit:Das Buch ist eine gute Mischung zwischen Zauberei, Märchen und Sagen und es zeigt auf magische Weise, wie schwer es ist zu lernen, zu lehren, Neues zu erlernen und alte Gewohnheiten abzulgen.Ich kann das Buch jedem Empfehlen, der auf eine magische Welt wie in Harry Potter steht, der auf eine gewaltätige Welt wie in Herr der Ringe abfährt und/oder der ein Herz für Sagen und Märchen hat.Das dunkle Herz des Waldes erhält von mir 4 von 5 Sternen.(Ein Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
    • 2
  • Mein neues absolutes Lieblingsbuch. Unglaublich schön.

    Das dunkle Herz des Waldes
    Nali93

    Nali93

    01. March 2017 um 16:51

    Das Buch ist so anders zu allen anderen Fantasy-Büchern die ich bis jetzt gelesen habe. Fesselnd von der ersten bis letzten Seite.
    Von über 80 gelesenen, ist dass hier mein absolutes Lieblingsbuch. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen... es war viel zu schnell zuende.
    Ich lege es jedem Fantasy-Begeisterten ganz klar ans Herz :)

  • Leider sehr langweilig

    Das dunkle Herz des Waldes
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    01. March 2017 um 00:44

    Gelockt wurde ich zuerst von dem wunderschönen Cover und einem Klappentext, der so viel versprach. Als ich mich schließlich immer weiter mit Agnieszka, der Ich-Erzählerin in den dunklen Wald wagte, kam leider die Ernüchterung. Die Geschichte beginnt eher leicht und langsam und kommt nie so richtig in Fahrt.  Das Setting ist hingegen wundervoll. Ich hatte den Wald, den Turm und die Dörfer die gesamte Zeit über vor mir. Bedauerlicherweise verliert sich Naomi Novik in detaillierten Beschreibungen über den Wald und das gesamte Drumherum, ohne die Geschichte so voranzutreiben, eine Spannung erzeugen zu können. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich auch mit etwas weniger ausschmückendem Beiwerk die Düsternis des Waldes gespürt hätte. Dieses "Weniger ist mehr" zog sich für mich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Weniger Wiederholungen hätten mir besser gefallen. Es wird ständig darauf hingewiesen, wie tollpatschig Agnieszka ist. Ständig fragt der Drache, was sie denn nun schon wieder angestellt hat. Sie ist nicht nur tollpatschig, sondern auch furchtbar naiv. »"Ich weiß, dass sie dir am Herzen liegt", sagte er über seine Schulter hinweg. "Aber man tut niemandem einen Gefallen, wenn man falsche Hoffnungen weckt."« Zitat aus: "Das dunkle Herz des Waldes" Ohne über ihre Handlungen nachzudenken, geht sie stets mit dem Kopf durch die Wand. Sie wurde mir nie richtig sympathisch, sondern hat mich das gesamte Buch über genervt. Für mich war es leider ziemlich utopisch, wie der berüchtigte "Elefant im Porzellanladen" auf einmal zur Heldin werden soll. Beim Drachen verhielt es sich fast genauso. Doch zu ihm konnte ich zumindest zum Ende hin noch eine, wenn auch kleine, Beziehung aufbauen. Das Verhalten, was er gegenüber Agnieszka an den Tag legt, lässt eindeutig zu wünschen übrig. Ich habe es überhaupt nicht verstanden. Gelungen ist zweifellos der Plot. Der Hintergrund der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, wenngleich ich die Umsetzung aus oben genannten Gründen nicht so berauschend finde. Auf die großen Überraschungen habe ich ebenso vergebens gewartet, wie auf Spannung und Tempo. Letztendlich empfand ich einige Dinge als vorhersehbar und muss gestehen, dass ich am Ende froh war, dass ich die Geschichte abgeschlossen hatte. Fazit: Für mich ist "Das dunkle Herz des Waldes" bedauerlicherweise nichts gewesen. Ich konnte mich nicht mit der Protagonistin anfreunden und empfand die Geschichte insgesamt als zu langweilig und in die Länge gezogen, dabei hörte sich der Plot so vielversprechend an. © www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Die Macht des Waldes

    Das dunkle Herz des Waldes
    buchverliebt

    buchverliebt

    28. February 2017 um 20:03

    Das dunkle Herz des Waldes ist ein Buch der ganz besonderen Art, denn es herrscht Magie im Lande. Das schlimmste Übel geht allerdings vom dunklen Wald aus, der im Tag wuchert, in dem auch Agnieszka lebt, doch die Menschen kennen den Wald und seine Tücken. Wer Abstand hält, kommt zumeist gut davon, doch sobald der dunkle Wald seine Wesen ausspuckt oder gar jemanden in seine Tiefen zieht, stehen die Talbewohner dem ganzen hilflos gegenüber. Der einzige, der das Übel zurück zu halten vermag ist der Drache - ein Magier, der im Turm bei den Dörfern lebt und sein bestes tut den Wald in Schach zu halten und ihn an seiner Ausbreitung zu hindern. Wozu der Magier allerdings alle zehn Jahre eines der jungen Tal-Mädchen zu sich holt ist den Bewohnern unverständlich. Und so nimmt Agnieszkas Schicksal ihren Lauf ... Ich bin unglaublich begeistert von diesem wortgewandten Schreibstil der Autorin, denn es ist ein ganz eigenes Erlebnis sich in diese Welt hinein zu lesen. Naomi Novik begeistert mich abwechslungsreicher Sprache, die sowohl ein gewisses sprachliches Niveau birgt, als auch zugleich unglaublich gut lesbar daher kommt. Die Seiten fliegen und lassen den Leser immer weiter in das Leben von Agnieszka eintauchen. Die Idee von Magie ist natürlich nicht neu, aber dennoch anders als alles bekannte. Die Geschichte kommt nämlich zunächst recht ruhig daher und doch steckt in den Zeilen eine Einzigartige Detailtreue. Wirklich gut fand ich, dass hier für die Magie Sprüche verwandt werden, auch wenn ich sie manchmal nicht recht aussprechen konnte, aber was soll's. Zugleich hat die Zauberei mehrere Arten auf die sie sich zeigen kann, diese kristallisieren sich aber erst im laufe der Zeit heraus und geben dem ganzen einen zusätzlichen Pepp. Die beinahe märchenhafte Stimmung der Magie im Gegensatz zur Grausamkeit dieses geheimnisvollen, dunklen Waldes macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Doch wer an Märchen denkt, denkt an Liebesgeschichten, jedoch darf man hier nicht allzu große Herzenssprünge erwarten. Ein wenig Sehnsucht zu Anfang, ein paar Eingeständnisse mittendrin und zum Ende sogar ein Leidenschaftlicher Moment, aber niemals direkte Liebesschwüre und Kitsch. Wer eine solche Geschichte will, sollte ein anderes Buch lesen. Es gibt viele positive Aspekte in dieser Geschichte, beispielsweise das schlüssige, positive Ende und die späte Auflösung des Namens vom Drachen und der dadurch entstehende Aura des mysteriösen. Das konnte vor allem mein Interesse weiter steigern, weil ich einfach absolut neugierig bin und die Bezeichnung für eine Person ist immer etwas anderes, als tatsächlich den Namen zu kennen. Andererseits waren die typischen Rollen der beiden nach einer Weile ein wenig nervig. Der Drache als der undurchschaubare, griesgrämige Mann, der nach Perfektion sterbt und die immer tollpatschige Agnieszka. Die Figuren entwickeln sich sehr langsam und auch erst sehr spät - sie schlüpfen einfach nicht aus ihren Rollen. Ein paar negative Punkte gibt es leider auch: Die Rolle von Kasia, als beste Freundin kann ich leider nicht komplett nachvollziehen, weil ich die Verbindung zwischen ihr und Agnieszka nicht sehe. Es wird genannt, aber man kann es zwischen den Zeilen nicht so recht fühlen. Die zwei sind für mich von Anfang bis Ende einfach zwei Mädchen aus dem selben Dorf. Außerdem gibt es in der Geschichte ein paar Längen in der zweiten Hälfte des Buches. Die Szenen im Schloss waren leider unglaublich langweilig, langwierig und es geschieht wahnsinnig wenig. Zumal Agnieszka ohne den Drachen gar nicht so interessant wirkt. Die besten Szenen für mich waren die gemeinsamen. Auch das Ende entsprach nicht ganz meinen Vorstellungen. Ich will nicht zu viel sagen, aber es war einfach so unglaublich schnell und einfach vorbei. Mir gefiel das gar nicht, es wirkte viel mehr so, als dass schnell ein Ende gesucht werden müsste, da die Geschichte ja irgendwann auch mal beendet werden müsste. Das dunkle Herz des Waldes ist eine unglaubliche Geschichte über Magie und Verwurzelung, mit den sanftesten Tönen einer Annäherung zweier unterschiedlichster Menschen und der Kampf gegen den unbekannten, finsteren Wald und seine Geheimnisse.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das dunkle Herz des Waldes" von Naomi Novik

    Das dunkle Herz des Waldes
    AberRush

    AberRush

    28. February 2017 um 18:41

    Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Das dunkle Herz des Waldes" von Noami Novik zu lesen.  Wir beginnen am   01.03.2017     Das Buch sollte bis zum 31.03.2017 beendet und rezensiert werden.  Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig um Lose zu bekommen. Deshalb, alles kann, nix muss.  Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen. Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist. Wer das Buch zu Hause hat und es endlich mal lesen möchte, ist hier genau richtig und somit herzlich eingeladen.  Wer andere Vorstellungen zur Einteilung der Leseabschnitte hat, kann gern Verbesserungsvorschläge geben.  Ich wünsche uns viel Spaß.

    Mehr
    • 4
  • Es dunkelt so dunkel im Herz des Waldes - Rezension "Das dunkle Herz des Waldes

    Das dunkle Herz des Waldes
    booksaremybestfriends

    booksaremybestfriends

    27. February 2017 um 13:26

    Titel: Das dunkle Herz des Waldes Autor: Naomi Novik Seitenzahl: 572 Seiten Verlag: cbj Genre: Fantasy Erscheinungstermin: 21. November 2016 Neupreis Dt: 17,99€ Hardcover/ 13,99€ e-Book ISBN: 978-3570172681 Das Cover: … ist einfach umwerfend! Eine Frau im wehenden, weißen Kleid und mit wallenden rotbraunen Haaren blickt in einen Wald voller riesiger Bäume, man könnte vermuten, dass es der dunkle Wald aus dem Titel ist. Das Buch war im ersten Moment ein Cover“kauf“, denn ist einfach mit so viel Liebe zum Detail und so vielen Feinheiten gestaltet worden. Bis ich den Klappentext gelesen habe… Wunderschön der Umschlag und der schlichte grüne Einband passen sehr gut zusammen. Der Inhalt: „Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.“ Hände hoch, wer jetzt nicht unbedingt wissen will, wie es weitergeht! – Ich wollte es 😀 Die erste Frage, die mir durch den Kopf geschossen ist, ist „Wieso holt sich der Drache alle 10 Jahre ein Mädchen und wieso Agnieszka?“ Recht schnell sogar wird die Frage beantwortet. „Er liebte seine Magie und er wollte diese Liebe mit mir teilen.“ (S.74) Der „Drache“ ist in Wahrheit kein Drache, sondern ein Magier und die Mädchen holt er sich in erster Linie als Haushaltshilfe, einen zweiten Grund erfahren wir gemeinsam mit Nieszka erst viel später. Was wir aber erfahren ist, dass der Drache seine Magie teilen und weitergeben will und zwar an unsere Protagonistin Agnieszka. Nein, nein, man kann niemandem Magie beibringen, der nicht wenigstens ein bisschen magisch veranlagt ist, aber das ist Agnieszka. Anfangs denkt sie zwar, dass sie den Drachen nur bedienen soll, aber schnell verwandelt sich die Beziehung in ein Lehrer-Schüler-Verhältnis. Nur quälend langsam lernt Agnieszka mit der Magie umzugehen. Gerade rechtzeitig lernt sie dann doch noch die Magie zu kontrollieren, denn eine Bedrohung will ihrem Heimatdorf und dem ganzen Tal schaden. Kein Krieg, keine feindliche Armee, sondern der dunkle Wald. Agnieszka sieht sich mit unlösbaren Aufgaben konfrontiert, aber ihre Liebe zum Tal und dessen Bewohnern, lässt sie es versuchen. Doch die Bedrohung wächst immer weiter, genau wie Agnieszkas Magie und ihre Beziehung zum Drachen. Agnieszka macht im Buch eine unglaubliche Verwandlung durch von verängstigt und unsicher zu tough und stark. Sie lernt sich selbst anzunehmen und mit dem umzugehen, was ihr gegeben ist und kämpft für das, was sie liebt. Ein tolles Vorbild für uns Mädels. Auch der Drache entpuppt sich als eine ganz andere Person, als die, die man am Anfang von ihm erwartet. Er ist gar nicht so kalt, so herrisch, so gemein. Meine Lieblingsfigur ist aber, glaube ich, Kasia, Nieszkas beste Freundin, die im Laufe des Buches eine immer größere Rolle spielt. Sie verkörpert Mut, Freundschaft, Stärke, Liebe, Entschlossenheit in einer Person und führt Agnieszka immer wieder auf den richtigen Weg. Das, was ich eigentlich als Höhepunkt und Ende des Buchs erwartet hatte, kam auf einmal schon in der Mitte und ab dem Zeitpunkt konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen! Die Spannung steigt wirklich ins Unermessliche, das kann ich verraten. Mein Fazit: Eigentlich hatte ich überhaupt keine Lust auf Fantasy, als ich das Buch begonnen habe und die ersten 200 Seiten haben sich unglaublich gezogen, sogar fast 2 Wochen muss ich gestehen. Irgendwie habe ich einfach nicht richtig in die Story gefunden und es waren mir zu viele ungeklärte Stellen, die ich einfach nicht verstanden habe. Wieso genau wird an der einen Stelle jetzt so gehandelt und was hat es jetzt schon wieder damit auf sich? – viel zu viele Fragezeichen haben sich über meinem Kopf gedreht. Das ist aber ganz schnell ins genaue Gegenteil umgeschlagen. In drei Tagen habe ich die Geschichte eingeatmet, als ich erstmal an einem bestimmten Punkt im Buch angekommen war. Auf einmal war so viel los, es gab so viele spannende Stellen, die sich immer in noch spannendere Stellen entwickelt hatten. Die Geschichte lief einfach! Meine Sympathie zu den Charaktere ist immer weiter gewachsen. Am Ende hätte ich mir zwar etwas anderes gewünscht, was verrate ich natürlich jetzt nicht.. Auf jeden Fall bekommt „Das dunkle Herz des Waldes“ leider nur 3 Sterne von mir, denn es hat am Anfang leider nicht gepasst, obwohl es zwischendrin wirklich mega gut war, aber ich muss ja das ganze Buch und Leseerlebnis bewerten.

    Mehr
  • Für alle Fantasyleser empfehlenswert!

    Das dunkle Herz des Waldes
    kathi_booksta

    kathi_booksta

    27. February 2017 um 11:55

    Hallo ihr Lieben! Mein Bloglink: https://kathibooksta.wordpress.com/2017/02/27/rezension-das-dunkle-herz-des-waldes/ Heute möchte ich euch gerne das Buch "Das dunkle Herz des Waldes" vorstellen und meine Meinung zu der Geschichte mit euch teilen. Ich fand den Klappentext sehr ansprechend (der wie ich finde auch nicht zu viel verrät), deshalb wollte ich das Buch unbedingt lesen :) "Das, was er beschrieben hatte, schien mir in seiner Abartigkeit genau zum Dunklen Wald zu passen: Liebe in eine Waffe zu verwandeln." - Seite 229 Klappentext: Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka. - Quelle: Randomhouse Cover: Ich finde die Covergestaltung sehr ansprechend. Das Mädchen und der Wald im Hintergrund passen auch perfekt zur Geschichte. Sehr gut hat mir auch die die Gestaltung im Buch gefallen, da jedes Kapitel mit einem schönen verschnörkelten Buchstaben anfängt. "Alles in ihm sprach: Ich bin keiner von euch und ich will es auch nicht sein." - Seite 16 Meinung: Den Einstieg habe ich als etwas schleppend empfunden, aber ca. ab Seite 100 nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Am Anfang bekommen wir das Dorf, in dem Agnieszka lebt, etwas detaillierter beschrieben und auch die Erzählungen und Sagen um den berühmt berüchtigten Drachen/Magier. Die Hauptprotagonistin und alle Bewohner des Dorfes Dvernik, in dem das Mädchen mit seiner Familie wohnt, sind davon überzeugt, dass der Drache dieses Jahr ihre beste Freundin Kasia auswählen wird. Ihre Freundin müsste dann für 10 Jahre bei dem Drachen leben. Als es dann soweit ist und der Magier auftaucht wählt er jedoch Agnieszka aus. Keines der Mädchen kehrt nach den 10 Jahren zurück in ihre Heimat und das Rätsel wurde nie gelöst, warum sie ihren Familie den Rücken zu kehren und in die umliegenden Städte auswandern. Doch im Laufe der Geschichte finden wir natürlich heraus warum, aber lest selbst. Der Magier hat keinen guten Ruf, er schützt die Bevölkerung zwar vor dem Dunklen Wald, aber trotz alledem fürchten die Leute ihn. Ich finde den Drachen, obwohl er sehr abweisend gegenüber Agnieszka ist, sehr interessant und faszinierend. Mit dem Mädchen bin ich erst nach einigen Seiten warm geworden. Es kommen viele Fantasy Elemente vor, die sehr detailliert beschrieben werden, ich konnte sehr gut in die Welt abtauchen. Wer eine Liebesgeschichte in dem Buch erwartet, den muss ich leider enttäuschen, die steht absolut im Hintergrund bzw. ist sie kaum vorhanden. Das hat der Story aber keinen Abbruch getan, da viele andere spannende Situationen vorgekommen sind und auch mehr auf die Freundschaft von Agnieszka und Kasia eingegangen wurde, wie ich finde. Ich hätte es noch schön gefunden, wenn eine Karte vorhanden gewesen wäre, da sie doch von Ort zu Ort reisen, aber das ist natürlich nur ein Gimmick, der nicht sein muss. Trotzdem wäre es eine große Hilfe für mich gewesen, dann hätte ich mich noch besser in die Welt hinein versetzen können. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen neugierig auf die Geschichte machen und habe nicht zu viel Preis gegeben :) Fazit: Für alle Fantasy-Geschichten Fans ein absolutes Muss. Ich hatte spannende Lesestunden mit dem Buch und noch dazu ist es nur ein Einzelband! ;) Das Buch bekommt 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • weitere