Narcia Kensing Herzen aus Asche

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzen aus Asche“ von Narcia Kensing

Ein mystischer Romantic-Fantasy-Roman vor der faszinierend-bedrohlichen Kulisse eines Dorfes in der schwedischen Einöde. Die junge Studentin Amelie zieht aus Geldnot allein in eine riesige, baufällige Villa auf dem Land bei Uppsala. Leif, der gutaussehende Besitzer, verlangt nämlich keine Miete. Irgendetwas stimmt jedoch nicht mit dem geisterhaften Gebäude, die Menschen im Dorf meiden das Anwesen, und die antiken Möbel zerfallen nach und nach zu Asche. Die Legenden des Nordens, die mystischen Sagen und die alten Geistergeschichten der Wikinger scheinen lebendig zu werden. Amelie und Leif kommen sich näher, doch schon bald muss sie feststellen, dass Leif ein schreckliches Geheimnis hütet, das nicht nur Amelies Welt völlig auf den Kopf stellt, sondern sie auch noch in Lebensgefahr bringt …

Eine schöne und mystische Geschichte

— MilenasBookWorld
MilenasBookWorld

Stöbern in Fantasy

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Rasantes Fantasyabenteuer, eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich kann dieses geniale Leseerlebnis nur jedem empfehlen.

MartinaSuhr

Das Vermächtnis der Engelssteine

Spannung knüpft direkt an die Ausgangssituation von Band 1 an und sinkt nur selten ab - ich war erleichtert über jede kleine Atempause!

Julia-Lalena-Stoecken

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

Cainsville - Dunkles Omen

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren und einem guten, psychologischen Spannungsaufbau

Nisnis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überraschend fesselnde magische Geschichte

    Herzen aus Asche
    coala_books

    coala_books

    18. December 2016 um 23:22

    Die Autorin entführt uns mit ihrem Roman nach Schweden, in dem die Studentin Amelie aus Geldnot in eine verlassene Villa zieht. Der Vermieter überlässt ihr das Haus ohne Miete, solange sie es nur bewohnt und somit in Stand hält. An sich schon ungewöhnlich genug, aber trotzdem entwickelt Amelie nach einer Zeit Gefühle für den unnahbaren Vermieter. Ob dies so eine gute Idee ist, wo ihre Mutter sie doch immer vor den Männern gewarnt hat? Irgendetwas scheint in jedem Fall in diesem Haus und mit dem Vermieter nicht so ganz mit rechten Dingen vor sich zu gehen und ehe Amelie es versieht, steckt sie mitten drin in düsteren Familiengeheimnissen und einer wirklich düsteren Geschichte.Die Geschichte ist gruseliger als zunächst vermutet, wenn diese doch noch recht junge Studentin alleine in ein großes altes verfallendes Haus zieht. Gewürzt mit ein paar spannenden Geistergeschichten und Erscheinungen wird schnell klar, dass es hier nicht immer mit rechten Dingen zugeht. Amelie ist dabei als Person sehr gut rausgearbeitet und ihre Handlungen erscheinen zumeist nachvollziehbar, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass eine junge Frau alleine heutzutage alleine in ein Haus zieht ohne Mietvertrag und alles. Aber der familiäre Hintergrund machen es doch noch glaubhaft, auch wenn hier teilweise die letzte Konsequenz gefehlt hat. Die übervorsorgliche Mutter hätte zum Beispiel ihre Tochter auf jeden Fall mal im Haus aufgesucht. Aber dies schmälert das Erlebnis der Geschichte nicht, die sich durch einige Überraschungen und Entdeckungen immer mehr entwickelt und eine ungeheure Sogwirkung aufbaut bis zum Ende. Bis zuletzt ist die Spannung garantiert, denn die Autorin versteht es, viele Mitspieler ins Spiel zu integrieren, aber die Auflösung des ganzen bis zuletzt aufzuheben. Das ganze beruht dabei auf alten heidnischen Wikingerbräuchen, wie sie nun einmal in Schweden auch wirklich vorgekommen sind. Spannend, dass man einige angesprochene Bräuche und Handlungsstätten auch wirklich so in Schweden und genauer hier Uppsala anfinden kann, was der Geschichte noch einmal einen etwas realistischeren Gruselfaktor verleiht.Eine wirklich spannende Geschichte, die durch Magie und alten Wikingerglauben begeistern kann. Die Charaktere handeln zumeist nachvollziehbar und die Geschichte kann durch einige Wendungen und Überraschungen überzeugen. Eine überraschend fesselnde Geschichte, die abseits von bekannten Klischees begeistern kann.

    Mehr
  • Herzen aus Asche

    Herzen aus Asche
    MilenasBookWorld

    MilenasBookWorld

    14. November 2016 um 20:57

    Klappentext:„Ein mystischer Romantic-Fantasy-Roman vor der faszinierend-bedrohlichen Kulisse eines Dorfes in der schwedischen Einöde. Die junge Studentin Amelie zieht aus Geldnot allein in eine riesige, baufällige Villa auf dem Land bei Uppsala. Leif, der gutaussehende Besitzer, verlangt nämlich keine Miete. Irgendetwas stimmt jedoch nicht mit dem geisterhaften Gebäude, die Menschen im Dorf meiden das Anwesen, und die antiken Möbel zerfallen nach und nach zu Asche. Die Legenden des Nordens, die mystischen Sagen und die alten Geistergeschichten der Wikinger scheinen lebendig zu werden. Amelie und Leif kommen sich näher, doch schon bald muss sie feststellen, dass Leif ein schreckliches Geheimnis hütet, das nicht nur Amelies Welt völlig auf den Kopf stellt, sondern sie auch noch in Lebensgefahr bringt …“Meine Meinung:Mich faszinieren immer wieder schöne mystische Geschichten und der Klappentext hat sich nach genauso einer tollen Geschichte angehört, sodass ich das Buch unbedingt lesen musste.Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, da der Schreibstil sehr schön und leicht ist, sodass ich keine Probleme hatte mit dem Buch fertig zu werden.Die ersten Seiten sind nur an mir vorbeigeflogen, weil es einfach nur so spannend war und ich endlich wissen wollte, wie Amelie auf das Haus aufmerksam geworden ist und warum Leif keine Miete haben möchte.Nachdem ich endlich soweit gelesen hatte, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Es hat mich zwar schon von Beginn an gepackt und richtig losgelassen hat es mich ab der Begegnung von Amelie und Leif nicht mehr.Je mehr ich in die Geschichte eingetaucht bin, desto mehr Fragen haben sich ergeben aber die passenden Antworten dazu waren auch immer zum Greifen nahe.Ich bewundere Amelie sehr dafür, dass sie alleine in die alte Villa gezogen ist.Und ich bewundere Leif dafür, dass er Amelie seine Geschichte erzählt hat.Mich hat der Schluss sehr überrascht, da er sich sehr stark von anderen Büchern unterscheidet. Ich war zum Teil sehr traurig über das Ende, da ich es mir komplett anders vorgestellt habe, aber dieses Ende passt irgendwie auch zum Buch und es bleibt bis zum Schluss mystisch.Das Buch war für mich von Anfang an ein spannendes Erlebnis und ich kann es nur weiterempfehlen, da es wunderbar mystisch ist und auch einen Hauch von Romantik hat.

    Mehr