Narcia Kensing Saphirherz

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(12)
(12)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Saphirherz“ von Narcia Kensing

In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten?

Die Idee ist zwar nicht neu, aber gut und interessant umgesetzt. Leider war es insgesamt sehr vorhersehbar mit vielen Tippfehler. 3,5 Sterne

— Bella233
Bella233

Netter, kurzweiliger Roman, der mich zum Ende jedoch nicht ganz überzogen konnte.

— charlotte
charlotte

Eine schöner Roman, leider bleibt das Buch nicht im Gedächtnis

— Simona1277
Simona1277

Ein abwechslungsreiches und fesselndes Buch mit einer großen Portion Romantik und Mystery.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Eine traumhafter Fantasy-Roman

— madamecurie
madamecurie

Großartige Fantasystory, die mit echt vielen Überraschungen aufwartet!

— Nefertari35
Nefertari35

tolles Buch! es ist spannend und macht spaß zu lesen

— thiefladyXmysteriousKatha
thiefladyXmysteriousKatha

Eine schöne Paranormal Romance mit kleineren Macken, die aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch tun.

— Lissianna
Lissianna

sehr gelungener Paranormal-Romance Roman

— Binchen84
Binchen84

Saphirherz ist ein wundervoller Paranormal-Romance, spannend und geheimnisvoll geschrieben. Voller Magie und überraschend bis zum Schluss

— danischwarz
danischwarz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mich nicht überzeugt

    Saphirherz
    Jisbon

    Jisbon

    11. August 2017 um 19:40

    "Saphirherz" konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Das lag zu großen Teilen an der Protagonistin selbst. Lillys Situation ist durchaus schwierig, sie scheint an sich ein guter Mensch zu sein und es war bewundernswert, dass sie den Mut gefunden hat, in einer fremden Stadt neu anzufangen. Trotzdem bin ich nicht mit ihr warm geworden; ihre Cousine war zwar nicht sehr freundlich zu ihr, aber trotzdem war Lilly meiner Meinung nach unnötig gehässig und herablassend, wenn es um sie und ihre Freunde ging, und dazu hat sie sehr viele Vorurteile. Natürlich hat die jeder Mensch unbewusst, bei ihr kam es mir aber teilweise so vor, als könnte sie nichts und niemanden unvoreingenommen sehen. Das hat sich später zum Glück gebessert. Dazu kommt allerdings noch, dass sie sehr naiv ist und Menschen vertraut, von denen sie weiß, dass sie ihr etwas verschweigen und deren Verhalten offensichtlich verdächtig ist. Ich hätte Lilly gerne geschüttelt und ihr die Augen geöffnet.Die Geschichte selbst fand ich ganz interessant. Es gibt zwei Handlungsstränge; einer spielt in der Gegenwart, der andere in den 1980ern, und ich war gespannt, wo genau der Zusammenhang ist. Einiges war schnell vorhersehbar, es gab jedoch Aspekte, die überraschend sind, gerade in Bezug auf das Paranormale. Das Konzept an sich ist nichts neues, die Umsetzung der Autorin hat mir aber gefallen - zumindest abgesehen vom Ende, das mir zu glatt ging und die Konsequenzen der Ereignisse auszuklammern schien. Das fand ich schade, denn sobald Lilly begann, alles zu durchschauen, wurde die Geschichte spannend und packend und es gab hier einiges an Potential für Tragik und noch mehr Spannung. So hatte ich ein wenig den Eindruck, dass Kensing sich in eine Ecke geschrieben hat und nun ein gutes Ende finden muss."Saphirherz" bekommt von mir drei Sterne. Das Buch lässt sich gut lesen und es war gerade in Bezug auf das Rätsel in der Vergangenheit interessant, dazu kommt eine recht originelle Enthüllung, doch die Umsetzung und die Protagonistin haben mich nicht überzeugt.

    Mehr
  • Schöne Geschichte für Zwischendurch

    Saphirherz
    Bella233

    Bella233

    05. July 2016 um 20:43

    Saphirherz von Narcia Kensing ist 2015 bei neobooks selfpublishing erschienen. Zum Inhalt:Lillys Leben läuft seit dem Tod ihrer Mutter eigentlich nur noch schief und dann wird sie auch noch von unheimlichen Visionen heimgesucht. Als sie endlcih die Nase voll davon hat bei ihrer Cousine auf dem Sofa zu schlafen, fasst sie sich ein Herz und fährt nach New York, um hier einen Neuanfang zu wagen. Nichts Böses ahnend, bewirbt sie sich ausgerechnet in einer Bar, in der finstere Gestalten arbeiten. Dennoch fühlt sie sich magisch zu Mason hingezogen. Eigene Meinung:Die Ideen des Buches sind insgesamt nicht besonders neu. Visonen, Good Girl trifft auf Bad Boy, beide sind tief miteinander verbunden, eine finstere Macht will sich ihrer bemächtigen....Trotzdem kann  die Story mit einem schönen Schreibstil und sympathischen Protagonisten aufwaten. Und auch wenn vieles recht vorhersehbar ist, sorgt zumindest das Ende für eine kleine Überraschung. Das Buch ist im Selfpublishing erschienen, weshalb ich bei den Tppfehlern ein Auge zudrücke.Insgesamt gebe ich 3,5 Sterne mit Tendenz zur 4 und einen Leseempfehlung an alle Paranormal Romance Fans, die auf Good Girl - Bad Bod-Stories stehen.

    Mehr
  • Unsterblich verliebt in New York

    Saphirherz
    charlotte

    charlotte

    09. June 2016 um 14:49

    Inhaltsangabe: Pleite, allein und unglücklich... Lilly findet sich in ihrem Leben in der Kleinstadt nicht mehr zurecht. Ihre Geldsorgen erdrücken sie, doch eine Vision scheint ihr den Ausweg zu weisen. Lilly geht nach New York und versucht ihr Glück in der großen Stadt. Doch auch steht sie sich mehr selber im Weg als dass sich ihre Misere bessern könnte. Nur die Bekanntschaft mit ihren Kollegen Violet und Mason sind auf den ersten Blick ein Lichtblick am Horizont. Doch alles ist ganz anders, als es scheint... Meine Meinung: Saphirherz ist ein leicht zu lesender, spannender Roman, der den Leser gleich zu Beginn an packt. Einzig die Hauptfigur wirkte auf mich etwas unsympathisch, da ihre negative Grundhaltung fast an eine depressive Verstimmung grenzt.Doch zum Glück macht Lilly eine Veränderung durch und gewinnt damit auch meine Sympathie. Was Lilly jedoch widerfährt, ist spannend und sehr geheimnisvoll, so dass es schwer war, das Buch auch mal beiseite zulegen. Diese Tatsache alleine sollte schon Leseempfehlung genug sein. Sogar das Ende ist nicht ganz so vorhersehbar, wie es auf den ersten Blick scheint und hatte für mich sogar noch eine Überraschung auf Lager. Doch leider kommt das Ende fast ein bißchen schnell und ob man es als richtiges zu erwartendes "Happy End" bezeichnen kann, möchte ich bezweifeln, daher einen Stern Abzug von mir. Ansonsten hat mir das Buch aber gut gefallen und es hat mir einige nette, unterhaltsame Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Saphirherz" von Narcia Kensing

    Saphirherz
    NadineKuehnemann

    NadineKuehnemann

    Willkommen zur Leserunde zu "Saphirherz", meinem frisch erschienenen Paranormal Romance Roman, den ich unter meinem Pseudonym Narcia Kensing herausgebracht habe. Ich habe bereits einige Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht, treibe jedoch auch gerne mein Unwesen im Alleingang als Selfpublisher - bis jetzt sehr erfolgreich ;-) Klappentext In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? Zentrale Themen sind die Unsterblichkeit der Liebe sowie der Mut, etwas loszulassen und neu anzufangen. Nicht zuletzt ist der Roman auch eine Hommage an meine absolute Lieblingsstadt, deren Zauber ich versucht habe einzufangen :-) Es handelt sich um einen abgeschlossenen Einzelband! Umfang der Printversion: 320 Seiten. "Saphirherz" ist bei Amazon unter diesem Link erhältlich: http://www.amazon.de/Saphirherz-Narcia-Kensing-ebook/dp/B00QDWNNEO Wenn ihr mehr über mich und meine Romane erfahren wollt, schaut doch mal auf meiner Webseite vorbei: www.nadine-kuehnemann.de Für diese Lesrunde spendiere ich insgesamt 15 eBooks (wahlweise epub oder mobi für den Kindle). Natürlich sind auch diejenigen herzlich zur Leserunde eingeladen, die sich den Roman bereits selbst gekauft haben. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr die Zeit aufbringen könnt, aktiv an einer Leserunde teilzunehmen!

    Mehr
    • 173
  • Saphirherz

    Saphirherz
    Simona1277

    Simona1277

    13. February 2016 um 22:15

    In Lillys Leben läuft momentan so alles schief, was nur schief laufen kann. Die Mutter ist tot, das Elternhaus verkauft, sie ist arbeitslos und lebt bei ihrer nörgeligen Cousine Alexis. Als sie eines Abends ihre Mutter auf dem Friedhof besucht, wiederfährt ihr eine merkwürdige Begegnung mit einer jungen Frau. Seit dem Abend hat sie Visionen. Über das Internet versucht sie ihren Visionen auf den Grund zu gehen. Als sich die örtlichen Begebenheiten auch noch als real erweisen, beschließt sie in New York nach Antworten zu suchen. Schon bald muss sie feststellen, dass nicht alles auf natürliche Weise zu erklären ist. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und fand besonders sie Charaktere sehr ansprechend. Jeder Charakter hatte seine ganz eigene Note und war richtig gut beschrieben. Auch die örtlichen Begebenheiten fand ich gut beschrieben. Ich kenne NY nur aus Film und Bücher aber ich hatte das Gefühl mich dort auszukennen. Der Roman hatte eine frische und flüssige Schreibweise. Die Charaktere handelten ihren zugedachten Alter entsprechend und ich habe mich in Lilly z.B. sehr gut hineinversetzen können. Es gab eine Lovestory, die meines Erachtens ein wenig zu sparsam ausfiel. Da hätte ich mir mehr Herzklopfen erhofft. Das einzige Mango an dem Buch… es bleibt nicht viel in Erinnerung. Ich habe das Buch im November gelesen und nun im Dezember musste ich mich teilweise wieder reinlesen um mich zu erinnern. Schade eigentlich. Aber für den Moment ist dieses Buch ein schöner Zeitvertreib.

    Mehr
  • Saphirherz von Narcia Kensing

    Saphirherz
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover:In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? Das war so ein traumhaft schöner Fantasy-Roman,Lilly ist ein bisschen schusselig,kann ihrer Cousine nichts recht machen,da sie bei ihr zur Zeit wohnt.Als Lilly der Mutter ihr Grab besuchte,kam sie an einem anderen Grab vorbei,ab da fingen die Visionen an.Wenn ihr mehr wissen wollt ,müßt ihr es schon selber Lesen.Danke liebe Narcia das ich das Buch lesen durfte.

    Mehr
    • 3
    madamecurie

    madamecurie

    22. January 2015 um 20:30
  • Das Ende sorgte leider für Minuspunkte

    Saphirherz
    wonderfulrose

    wonderfulrose

    12. January 2015 um 14:00

    Das Cover sorgt sofort für Interesse. Reine, strahlende Farben. Eine schöne Frau. Die Saphire und dann noch der interessante Titel. Gleich vorweg kann ich schon mal sagen, dass es sich nicht um Vampire handelt. Der Gedanke drängte sich kurzzeitig auf, verschwand aber gleich wieder. Nein, hier geht es um eine neuartige Idee, die eine schöne Umsetzung hat und die Geschichte interessant gestaltet. Lilly ist einem zu Beginn wenig sympathisch. Eher faul und in ihre Lage ergeben, nicht bereit etwas dagegen zu unternehmen. Besser wird es, als sie sich auf den Weg macht und nach NYC geht. Ab da wird sie einem zunehmend sympathisch. Die Szene auf dem Friedhof mit der seltsamen Frau und dem Vergissmeinnicht, sorgt gleich zu Beginn für eine unterschwellige Spannung. Man möchte wissen, was dahinter steckt. Dazu kommen noch die Szenenwechsel. Es gibt eine zweite Erzählperspektive, die in der Vergangenheit spielt und aus der Sicht eines männlichen Protagonisten erzählt wird (das ist wichtig zu wissen, sonst sorgt es zu Beginn für Verwirrung^^). Mit der Zeit glaubt man hinter die Geheimnisse zu kommen. Man erfährt, wessen Leben Lilly da auf der Spur ist und wem die zweite Sicht im Buch gehört. Richtig interessant wird es, als man langsam erfährt, wer hinter dem Gesicht des Bösen steckt und was für ein Pakt damals geschlossen wurde. Vorsicht Spoiler! Bis zum Show-Down hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, aber am Ende gibt es offene Fragen. Jordan küsst Lilly, fängt ihre Seele dabei aber nicht ein. Auf diesen Punkt hätte meiner Meinung nach noch kurz eingegangen werden müssen. Auch die Sache, dass Jordan sich tatsächlich in Lilly verliebt hat, erschien mir wenig schlüssig. Zuvor (ein paar Stunden) versucht er noch ihre Seele einzufangen und kurz darauf opfert er sich für sie? Tut mir wirklich leid, aber das konnte mich einfach nicht überzeugen. Genauso hätte ich es besser gefunden, wenn Laurie nicht als eigenständige Seele in Lilly „eingedrungen“ wäre, sondern Lilly quasi als Laurie wiedergeboren worden wäre. So finde ich nämlich, dass Laurie ihr Versprechen nicht wirklich gehalten hat. In meinen Augen hat sie „nur“ dafür gesorgt, dass Mason eine neue Liebe findet. Aber das war ja im Grunde gar nicht ihre Absicht. Auch der Übergang später, wo sie einfach so lapidar über Jordans Tod sprechen (der erleidet immerhin in der Hölle fürchterliche Qualen, er hat nicht etwa Frieden gefunden!), hat mir nicht gefallen. Wegen des Endes muss ich dem Buch leider einen Stern abziehen, weil mir das einfach nicht zugesagt hat. Tut mir leid. Das Buch bekommt daher gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Definitiv paranormal Romance

    Saphirherz
    diebobsi

    diebobsi

    10. January 2015 um 16:03

    Wie sollte es auch anders sein? Auch diesmal keine Nacherzählung des Klappentextes oder sonst irgendeine Wiederholung dessen, was man schon wissen sollte, wenn man sich bis hierher vorgearbeitet hat. Also, weiter im Text...Ich liebe dieses Cover! Und es ist wirklich gut, dass Paranormal Romance drauf steht, denn das Empire State Building und die hübsche Blondine lassen auf nichts Paranormales schließen und doch passt es wirklich gut.Ich habe mich so sehr auf „Saphirherz“ gefreut, dass ich nun, da ich es gelesen habe, etwas unentschlossen zurück bleibe. Das Rezi schreiben viel mir schon lange nicht mehr so schwer, weil es tatsächlich etwas kompliziert ist und das hat nichts damit zu tun, das ich die Geschichte nicht mochte, sondern mir irgendetwas gefehlt hat.Es gelingt mir auch nach dem dritten Versuch nicht gut, doch ich versuche es: Die Geschichte war schlüssig. Ich bin der Meinung alles verstanden zu haben, ich mochte die Detailverliebtheit, wie schon in den anderen Werken von Narcia Kensing. Die Atmosphäre war stimmig. Es gab Spannung und die Liebe, sogar die Seelen von Lilly und Mason habe ich gespürt. Der Schreibstil war tadellos und doch fehlte mir eine Brise Salz. Zucker kann es nicht sein, denn das Ende war romantisch, herzerwärmend und für Romantikerinnen wie mich genau richtig. Das Paranormale war „wohlbehütet“ in die Skyline von NYC eingearbeitet und es fügte sich alles zusammen, doch irgendwie saß mir die ganze Zeit die Vorstellung quer, dass diese sogenannten Sucher nur auf diese Stadt begrenzt waren. Ich hätte es gern gehabt, sie überall auf der Welt angesiedelt zu wissen. Nun gut, die Autorin mag New York und genau aus diesem Grund hat sie wahrscheinlich genau dieser Metropole, ihre Geschichte zwischen die Hochhausschluchten geschrieben.Nun zum zweiten wichtigen Thema, an dem ich alles harmonisch fand: Lillian und Masons entstehende Beziehung. Die Begegnungen, Küsse und ihre Leidenschaft, samt abrupten Trennungen, waren wirklich toll. Das Vertrauen welches sie einander schenkten und gegenseitig gewisse Besonderheiten offenbarten war wirklich schön. Ich vergebe 4, definitiv paranormale, schicksalhaft verliebte, von Polizeisirenen begleitete, saphirfarbene und an der Spitze des Empire State Buildings aufgepiekste, Sterne.

    Mehr
  • Saphirherz

    Saphirherz
    laraundluca

    laraundluca

    10. January 2015 um 10:52

    Inhalt: In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? Meine Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich wunderbar lesen, ist flüssig und lebendig. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, so hat es mich gefesselt. Besonders hat mir diese geheimnisvolle Aura gefallen, die über allem gelegen hat. Dieses mystische ist sehr gut bei mir angekommen und hat mich in eine fantastische Welt entführt. Je weiter man im Buch vorangeschritten ist, desto mehr Fragen haben sich aufgetan. Puzzleteil für Puzzleteil wird aufgedeckt und Geheimnisse gelüftet. Besonders verstärkt wird dies durch die Perspektiv- und Zeitwechsel. Durch diese wird die Spannung immer weiter erhöht und zieht den Leser in einen magischen Bann. Viele Wendungen tragen dazu bei, dass der Leser immer wieder überrascht und die Spannung erhöt wird. Lilly und ihre Einstellung fand ich zu Beginn ein wenig nervig, aber sie hat sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und sie wurde mir sympathisch. Wenn sie auch teilweise ein bisschen naiv und verloren war, hat sie am Schluss Mut bewiesen und alles auf eine Karte gesetzt. Mason war schwer zu durchschauen und sein Verhalten schwer zu verstehen. Manchmal hätte ich ihn nehmen und einfach mal kräftig durchschütteln wollen. Erst nach und nach, als ich langsam hinter die Geheimnisse kam, wurde sein Verhalten nachvollziehbar. Fazit: Eine wunderbar mystische, geheimnisvolle, gefühlvolle und romantische Fantasygeschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Saphirherz von Narcia Kensing

    Saphirherz
    Nefertari35

    Nefertari35

    06. January 2015 um 20:21

    Kurze Inhaltsangabe: In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? (Quelle: Klappentext von "Saphirherz" von Narcia Kensing) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Narcia Kensing hat hier einen wirklich großartigen Fantasyroman abgeliefert. Der Stil ist zauberhaft, überraschend, mitreißend und einfach wunderschön. Am Anfang meint man, man würde  wissen, um was es geht, aber dem ist nicht der Fall. Die Story überrascht einen immer wieder und erzählt mal von anderen mystischen Figuren, als den gängigen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Sie sind nicht rund, sondern einfach menschlich, haben Ecken, Kanten, Ängste, Gefühle usw. Gerade Lilly, die Hauptprotagonistin, ist  kein einfacher Charakter. Ich kann mir vorstellen, das die Autorin, da so einige Kämpfe mit ihr auszutragen hatte ;) . Aber sie wirkt real und das ist großartig! Mason scheint ein wunderbarer Kerl zu sein, aber manchmal würde man ihn am liebsten an die Wand klatschen, bis man ihn versteht. Der Spannungsbogen geht rauf und runter, das heißt es gibt auch ruhigere Phasen, aber es ist nie langweilig, ganz im Gegenteil. Das Cover ist einfach wunderwunderschön und paßt, wie die Faust aufs Auge, zu diesem Buch! Eigene Meinung: Ich fand diese Geschichte einfach toll und werde sie sicher nochmal lesen. Sie ist mal was anderes, als die gängigen Fantasygeschichten, da hier einfach über was Neues erzählt wird. Ich dachte ganz ehrlich am Anfang, es geht um Vampire oder sowas und war dann superüberrascht, als ich erfuhr, um was es tatsächlich geht. Nein, ich verrate es nicht, das darf der geneigte Leser selber herausfinden. :) Ich halte die Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte und Abenteuer für sehr gelungen und freue mich sehr auf weitere Werke der Autorin. Ich gebe fünf Sterne!

    Mehr
  • Romantisch und geheimnisvoll

    Saphirherz
    Katakat

    Katakat

    05. January 2015 um 14:38

    Lilly ist seit dem plötzlichen Tod ihrer Mutter untröstlich. Ohne Job und ohne Geld lebt sie bei ihrer nervigen Cousine. Eines Tages bekommt sie ein Jobangebot in einer Bar in New York. Dort muss sie als Kleinstadtkind nicht nur das Großstadtleben meistern. Sie lernt ihre neuen Kollegen kennen. Und auf einmal umschwärmen sie gleich zwei Typen. Doch welches Geheimnis umgibt die beiden und für wen soll sie sich entscheiden? Nicht zu vergessen, die Stimme, die sie ab und an ihrem Kopf hört und sie warnt. Wird sie langsam verrückt? Dieses Buch ist sehr faszinierend geschrieben. Es gibt verschiedene Erzählstile, die sich gegenseitig abwechseln: Zum einen der auktoriale Erzähler, der die Geschichte aus Lillys Sicht erzählt, zum anderen den Ich-Erzähler, der aus der Vergangenheit berichtet, ohne zu verraten, wer er ist. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, ohne zu viel zu verraten. Die Geschichte nimmt einen recht ungewöhnlichen Verlauf: Je mehr man gelesen hat, um so weniger weiß der Leser. Die Autorin versteht es sehr geschickt, Puzzleteile von Geheimnissen umzudrehen und dem Leser trotzdem das Gefühl zu geben, eher ein weiteres Geheimnis entdeckt statt aufgedeckt zu haben. Nur nach und nach und auch nur nebenbei gelingt es dem Leser, dem Buch Antworten zu entlocken. Auch wenn es in der Geschichte selbst kaum handlungsreiche Spannungsspitzen gibt, wird hierdurch die Spannung immer weiter aufgebaut. Die Wechsel zwischen den Erzählperspektiven trägt sein Übriges zum Spannungsaufbau bei. Super gelungen finde ich, wie sich die Wechsel voneinander abgrenzen. Der Leser weiß stets genau, dass dieser gerade stattfand. Verwirrt werden kann man nicht. Auch im Übrigen ist der Schreibstil sehr flüssig und angenehm zu lesen. Der Leser bekommt einen sehr guten Eindruck der Charaktere und Orte. Je nach Situation ist die Atmosphäre eher düster oder freundlich oder aber auch romantisch gehalten. Die Figuren sind rundum gut beschrieben, haben ihre Ecken und Kanten und ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Auch ihre Entwicklung gestaltet sich konsequent und logisch. Die Geschichte überrascht mit vielen Wendungen, die der Leser nicht erahnen kann. Auch sonst fällt es dem Leser schwer, die Ereignisse oder Geheimnisse vorherzusehen. Zweifellos trägt auch das zur Spannung bei. Der Leser bekommt eine rundum überzeugende romantische Fantasy-Geschichte, die sich wunderbar für lange Winterabende auf der Couch eignet. Ich vergebe daher 4,5/ 5 Sternchen.

    Mehr
  • Saphirherz

    Saphirherz
    Marie1990

    Marie1990

    05. January 2015 um 00:04

    In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? "Saphirherz" ist ein Roman aus der Feder von Narcia Kensing, einem Pseudonym hinter dem sich Nadine Kühnemann verbirgt. Die Autorin legt mit ihrem Werk ein angenehmes Tempo vor, da man sogleich in den Roman einsteigt und auch im weiteren Verlauf nicht mit langweiligen Details gestört wird. Spannungstechnisch punktet "Saphirherz" durch seine Überraschungen und einer Handlung, die sich nicht gleich auf den ersten Seiten ergründet, sondern dem Leser und der Hauptprotagonistin einige Rätsel aufgibt, die sich erst nach und nach auflösen und so zu fesseln wissen. Man ahnt zwar das eine oder andere Detail, doch ist "Saphirherz" keineswegs vorhersehbar, sondern bietet genügend Stoff, um der Fantasie des Lesers eigenen Freiraum zu bieten und sich so die Rädchen  unablässig im Kopf zu drehen wissen. Dadurch bekommt auch die Atmosphäre einen herrlichen mysteriösen Charakter, der stellenweise von einer unterschwelligen Bedrohung unterstützt wird, welche die Fantasie des Lesers nur noch stärker anzukurbeln weiß. Sie bietet das ideale Gefühl, um komplett in den Roman einzutauchen und ihn vor Beendigung nicht zur Seite zu legen. Mag die Hauptprotagonistin zu Beginn noch ein wenig nervig erscheinen, so ändert sich das im Laufe der Geschichte zusehends. Sie macht eine enorme Entwicklung durch, weshalb man als Leser ordentlich mitfiebern kann. Doch wird dieser Roman nicht nur aus ihrer Sicht erzählt, sondern auch aus der Perspektive eines weiteren, sodass die Geschichte dadurch noch einen zusätzlichen Hauch des Mysteriösen erhält. "Saphirherz" ist auch ziemlich romantisch gehalten. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, weshalb ein gelungenes Mittelmaß zwischen Paranormal und Romance gegeben ist. Lediglich der Schluss bietet noch einmal ordentlich etwas fürs Herz und schafft so einen packenden Showdown, welcher einen ordentlichen und zufriedenstellenden Schluss für diese Geschichte darstellt.  Fazit: Spannung, Romantik, Paranormal und eine herrlich mysteriöse Atmosphäre schaffen eine tolle Unterhaltung für Fans dieses Genres. Daumen hoch.

    Mehr
  • New York meets Fantasy

    Saphirherz
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    02. January 2015 um 14:29

    Saphirherz An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich dafür bedanken, dass ich dieses Ebook lesen durfte. Es wurde mir von der Autorin zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Inhalt In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? Cover Ich finde das Cover sehr hübsch und finde es auch gut, dass Elemente aus der Geschichte aufgegriffen wurden! Meinung Die Lektüre dieses Ebooks hat mir wirklich viel Freude bereitet. Wer New Yok liebt wird diese Geschichte auf jeden fall mögen. Auch wenn ich von Anfang an keine Symphatie für die Protagonistin empfinden konnte hat mich das Ebook in seinen bann gerissen. Die Autorin kann sehr gut schreiben und schafft es alles sehr geheimnisvoll zu verstricken. Die Fantasyelemente waren mal etwas anderes, auch wenn es ab einem gewissen Punkt ein wenig vorhersehbar war. Wer auf Romatik steht ist mit dieser Geschichte auch gut bedient, denn man bekommt nicht nur wahre Liebe sondern auch ein Hollywood Happy End. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Es hat mich zwar nicht komplett überzeugt, kann aber mit gutem Gewissen 4 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Schönes Buch für zwischendurch

    Saphirherz
    Lissianna

    Lissianna

    31. December 2014 um 11:58

    Cover: Ich finde das Cover schön gestaltet mit der Frau im Vordergrund unn die Stadt im Hintergrund. Besonders gut gefällt mir der Titel auf den Herzen, passt sehr gut :) Meinung: Ich kam gut in die Geschichte rein und sie ist flüssig zu lesen. Schöner Schreibstil, gefällt mir sehr gut. Doch die Perspektivenwechsel stören mich ein bisschen. Aber wenn man sich dran gewöhnt hat ist es ok. Lilly konnte ich erst gar nicht leiden, doch mit der Zeit wird sie einem symphatisch. Sie verliert ihre Mutter und wird dadurch in mysteriöse Dinge hineingezogen. Auf einmal hat sie Visionen und zieht daraufhin nach New York wo sie Manson, in den sie sich verliebt, kennenlernt. Und Jordan und Violet begegnet, die sich nicht ganz ohne Hintergedanken um sie kümmern. Die Rückblenden geben einen schönen Einblick dennoch bleiben viele Fragen offen. Und das ist gut so, das mach es spannend :) Die Geschichte nimmt ihren lauf, finde es schön spannend rübergebracht wie sich nach und nach alle Fragen klären. Ich muss sagen das mit Lilly weitestgehend sympathisch ist, ich aber auch ihre Handlungsweise nicht immer nachvollziehen kann. Jordan und Manson, ja zwei Männer geht nie gut. Ich muss gestehen das ich Manson mehr mag, auch wenn er Lilly zurückweist. Ich habe mit ihr gefühlt :( Und schön zu sehen das auch böse Leute zur richtigen Zeit alles wieder retten können und sich selbstlos opfern. Fazit: Die Geschichte hat mir gut gefallen genauso wie die Handlungsorte. Dennoch hat mir hier und da etwas gefehlt. Lillys Rachegelüste sind für mich ganz und gar nicht nachvollziehbar. Das Ende mit diesem tollen Happy End gefällt mir sehr gut und rundet für mich das Buch ab. Trotzdem bleiben mir ein paar Fragen im Kopf und deswegen bekommt es von mir leider nur 4 Sterne. Eine schöne Paranormal Romance mit ein paar kleinen Macken.

    Mehr
  • Ein Stein sie zu fangen

    Saphirherz
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    28. December 2014 um 21:03

    Saphirherz von Narcia Kensing handelt von Lilly, deren Lebend gerade nicht gut läuft. Ihre Mutter wurde in New York getötet als sie sich mit einem Mann getroffen hat den Lilly nicht kennt. Bei einem Besuch auf dem Friedhof hat Lilly eine seltsame Begegnung und von da an verläuft ihr Leben noch chaotischer. Sie verlässt ihr kleines Heimatstädtchen und  nimmt eine Stelle in New York an. Dort begegnet sie Mason, Jordan und Violet welche sich alle auf ihre Art in ihr Leben einmischen. Lilly findet langsam heraus warum sich alle drei um sie kümmern und welche Absichten dahinter stecken. Letztendlich muss sich Lilly entscheiden und ihr Leben in die Hand nehmen. Narcia Kensing hat hier eine schöne Liebesgeschichte geschrieben, die mich vom ersten Moment an gefangen nahm. Der Schreibstil ist locker und ohne unnötige Spielereien. Die Visionen von Lilly sind gut in die Geschichte eingebunden und man nimmt allen Charakteren die Handlungen ab und die Gefühle wirken glaubwürdig. Es gibt einige Wendungen im Buch und Charaktere wechseln von Gut zu Böse oder umgekehrt und tauchen dann am Ende der Geschichte ganz überraschend an der zuletzt richtigen Stelle auf. Die unterschiedlichen Zeitschienen machen es spannend und ich wollte gerne wissen, wer sich hinter dem jeweiligen Erzähler verbirgt und welche Geheimnisse es zu entdecken gibt. Gerade das macht für mich ein gutes Buch aus, mich, den Leser gefangen zu nehmen und das ich mit Bedauern das Buch aus der Hand lege, wenn ich keine Zeit mehr habe weiter zu lesen oder zum Ende wenn ich eigentlich noch mehr lesen möchte. Den Schluß des Buches fand ich sehr schön und er entspricht meinen Erwartungen. Gut aber nicht schmalzig und jeder hat Verluste zu tragen, aber die Zukunft sieht nicht düster sondern hell aus.

    Mehr
  • weitere