Narcia Kensing Undying Blood 1 - Glutroter Mond

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(16)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Undying Blood 1 - Glutroter Mond“ von Narcia Kensing

Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge?

Ich mochte das Buch sehr. Die Vorstellung unserer Welt, zerstört und ausgedünnt, in 165 Jahren war faszinierend.

— Ewynn
Ewynn

Gelungener Auftakt

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

4,5 - Hach ♥ :)! Dystopie gemischt mit Fantasy, absolut nach meinem Geschmack. Welt: super. Charaktere: zum Verlieben. Spannung: sowas von!

— NussCookie
NussCookie

Undying Blood ist einzigartig

— MayaShepherd
MayaShepherd

Ich wollte es nicht mehr tun, nun habe ich es wieder getan... Band 1 gelesen bevor Band 2 über haupt geschrieben war.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Angenehmer Schreibstil und eine tolle Dystropiewelt erschaffen mit interessanten Charakteren

— sabrinchen
sabrinchen

Diese dystopische Geschichte wird ergänzt durch fantastische Elemente. So entsteht eine ansprechende und unterhaltsame Story.

— Avirem
Avirem

Das Buch ist ein MUSS für alle Dystopie Fans ;)

— leseratte69
leseratte69

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen mir und der Trilogie. Absolut empfehlenswert, auch für ältere Semester wie mich.

— bs1958
bs1958

Stöbern in Fantasy

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

Die unsichtbare Bibliothek

War nicht mein Fall....

Bergbaron

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Dystopie im Big Apple

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    MayaShepherd

    MayaShepherd

    19. October 2014 um 16:44

    Mir hat der Auftakt „Glutroter Mond“ der „Undying Blood“-Reihe unglaublich gut gefallen. Ich habe schon viele Dystopien gelesen, aber „Undying Blood“ ist etwas völlig neues. Besonders hat mir gefallen, dass man in jedem Kapitel die Liebe zu der Stadt „New York“ förmlich spüren konnte. Es sind kleine Details, die einem das Gefühl geben direkt vor Ort zu sein. Ich konnte zu jeder Zeit alles bildlich vor mir sehen wie bei einem Film, so flogen die Seiten nur so dahin. „Glutroter Mond“ ist ein absoluter Pageturner mit wundervoll ausgearbeiteten Charakteren. Cade hat es mir vor allem angetan. Er ist ein Bad Boy, der die Herzen im Sturm erobert.   Ich freue mich schon darauf den zweiten Band zu lesen!

    Mehr
  • Sehr, sehr gut gelungener Auftakt der Serie

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. September 2014 um 19:23

    Kurzbeschreibung: (Quelle: Amazon) Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Meine Meinung:  Ich wollte es nicht mehr tun, nun habe ich es wieder getan... Band 1 gelesen, bin begeistert möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Wollte eigentlich noch weiterhin im Buch bleiben, aber war leider nicht mehr möglich, da es zu ende war. Dann bin ich gleich los gesurft, wollte Band 2 haben, aber das gab es da doch noch gar nicht. *Heul* Wieder warten!! Obwohl ich nicht wirklich in der von Narcia Kensing geschaffenen Welt leben möchte, gibt es doch einige Dinge, die es lohnt zu erfahren. Es sind viele Fragen offen geblieben. Das Ende war nicht vorausschaubar. Die Charaktere sind starke Persönlichkeiten, nicht alle sind mir persönlich sympatisch, aber das muss ja auch nicht sein. Es hat sich super gelesen!!! 

    Mehr
  • Ein grandioser Auftakt!!!!

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Line1984

    Line1984

    29. August 2014 um 10:33

    Klappentext: Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Der erste Satz: So viel Ärger wegen einer Blechkonserve! Meine Meinung: Im Jahr 2183 ist von der Welt nicht mehr viel übrig geblieben, die Städte liegen in Trümmern, beinahe ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines brutalen Kriegs führen ein tristes Leben und leben umzäunt und sterng bewacht. Auch die 16 jährige Holly ist eine von ihnen, doch sie hat nur einen Traum, sie will um jeden Preis zu den Obersten aufsteigen. Jedes Jahr werden junge Menschen in ihre Reihen rekrutiert. Genau das ist Hollys Traum..... Ich war sehr neugierig auf dieses Buch, als ich mit dem lesen begann war ich richtig angetan und konnte nicht mehr aufhören! Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig so das es einem sehr leicht fällt sich in den Bann der Geschichte ziehen zu lassen. Der Erzähstil wechselt zwischen Holly und Cade, das gefiel mir richtig gut! Holly ist eine wirklich starke und sympatische Protagonistin, die einige harte Situationen überstehen muss. Wird sie ihren Traum erreichen können? Kurz gesagt die atemberaubende Reise von Holly und Cade beginnt! Packend und mitreißend erleben die beiden ein Abenteuer nach dem anderen und ziehen den Leser ganz automatisch in den Bann! Das Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut! Es fiel mir sofort auf und ich wollte unbedingt die Geschichte lesen die sich dahinter verbirgt! Mein Lieblingszitat: "Ich hebe den Kopf und blicke geradeaus. Vor mir erstreckt sich eine weite Wasserfläche, die sich am Horizont in der flirrenden Energiebarriere verliert, die um unsere Stadt gespannt ist. Nur eine Brücke führt hindurch. In meinen Büchern steht, die Barriere schütze uns vor erneuten Virusepidemien. Mir ist es gleichgültig. Ich weiß, das es dahinter nichts mehr gibt als das Ende der Welt und den Himmel, aus dem die Viren gekommen sind." Fazit: Mit "Glutroter Mond" ist der Autorin ein atemberaubende und mitreißende Dystopie gelungen die seinen Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt! Daher klare 5 von 5 Sternen. Rezension von Lines Bücherwelt: http://linejasmin.blogspot.de/

    Mehr
  • Ansprechende Dystopie

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. August 2014 um 13:43

    Narcia Kensing ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die bereits mehrere phantastische Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht hat. Sie wurde 1983 in einer kleinen Stadt am Niederrhein geboren, wo sie auch heute noch lebt und sich intensiv dem Schreiben widmet. Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Als Leser komme ich sofort in die Handlung hinein. Vom ersten Moment an war ich gefesselt und konnte mir die Lebenssituation und Emotionen der Charaktere gut vorstellen und mich hinein versetzten. Es gelingt gut durch die Beschreibungen der Autorin sich die in Trümmern liegende Umgebung vorzustellen. Die wenigen überlebenden Menschen sind durch ihre veränderte DNA in drei Gruppen aufgeteilt die jede für sich in anderer Weise versucht weiter zu existieren. Die Hauptfigur ist das 16jährige Mädchen Holly, ihr Freund Neal der sich von Holly mehr wünscht und dem geheimnisvollen und gefährlichen Cade einem Acrai. Es entwickelt sich ein Kampf ums überleben, eine Liebesgeschichte und Lügen bzw. Wahrheiten werden aufgedeckt im Laufe der Handlung. Die Fantasy-Dystopie ist so gut erzählt das ich das Gefühl habe so ähnlich könnte es in der Realität stattfinden. Da ich mich für das Buch sehr begeistere, werde ich nun direkt zum 2. Teil greifen und weiter lesen. Band 2 - Nachtschwarze Sonne

    Mehr
  • Tolle Dystropiewelt erschaffen. Guter Auftakt einer Triologie mit charismatischen Charakteren

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    sabrinchen

    sabrinchen

    Dieses Werk habe ich innerhalb weniger Stunden durchgelesen. Das Cover ist sehr phantasievoll und ansprechend. Das Buch ist ein toller Auftakt zu einer Jugendbuch-dystropie mit ein wenig übersinnlichen. Die Autorin hat eine Interessante Welt gezeichnet in der Holly zu Hause ist. Die Hauptprotagonistin erlebt einige Abenteuer und trifft einen anderen charismatischen Hauptcharakter mit dem sie weitere Dinge erlebt und durchstehen muss. Ich finde es toll geschrieben in einer Sprache die gut für Jugendliche verständlich ist. Daher konnte ich locker flockig lesen und hatte einige köstliche Lesestunden mit dem Werk. Über ein paar Schreibfehler konnte ich hinweglesen die meinen Lesefluss auch nicht gebremst haben. Ich werde mir daher noch Band 2 und auch andere Werke der Autorin zu Gemüte führen. Ich vergebe hier 4 Sterne und freue mich auf die Fortsetzung

    Mehr
    • 2
  • Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern und ganze Länder sind entvölkert...

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Avirem

    Avirem

    Kurzbeschreibung Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Inhalt Die alte Welt gibt es im Jahr 2183 nicht mehr. Erdbeben und die Entvölkerung durch Krankheitserreger änderten alles. Die Bevölkerungszahl wurde stark minimiert und die übriggebliebenen Menschen leben in der zerstörten Stadt. Ihr Dasein läuft in geregelten Bahnen und wird von den Obersten kontrolliert. Jedes Jahr werden wenige Jugendliche auserwählt und zu den Obersten rekrutiert. Hollys Traum ist es, zu ihnen zu gehören. Meinung Die 16 Jahre alte 4 - 19, genannt Holly, möchte eines Tages zu den Obersten gehören. Dafür hält sie sich geistig und körperlich fit. Holly war noch klein, als ihre Eltern zu den Obersten rekrutiert wurden. Seither hat sie sie nicht mehr gesehen. Holly ist liebenswert, zielstrebig und mutig aber auch naiv und verletzlich. Cade ist ein Acrai. Für Menschen empfindet er Ekel und Abscheu. Er sieht sie als dumme und naive Individuen. Positive Emotionen sind ihm fremd. Er kennt nur Hass, Wut, Zorn und Abneigung. Durch seine Abstammung ist er den Menschen körperlich überlegen. "Glutroter Mond" ist der erste Band der Undying Blood Trilogie von Narcia Kensing. Dies ist das Pseudonym der deutschen Autorin Nadine Kühnemann unter welchem sie verlagsunabhängige Projekte veröffentlicht. Die Autorin entführt uns ins Jahr 2183 in eine düstere Zukunftsvision. Die Welt hat sich verändert ... durch Naturkathastrophen, Krankheiten, Krieg, den Ehrgeiz der Menschen ? Diese dystopische Geschichte wird ergänzt durch fantastische Elemente. So entsteht eine ansprechende und unterhaltsame Story, deren Grundgerüst und Ausschmückung mich zum größten Teil überzeugen konnte. Der Einstieg in die Geschichte fällt leicht und der Leser wird neugierig gemacht. Bald wird Spannung aufgebaut und Fragen aufgeworfen. Überraschungen und Vorhersehbarkeit wechseln sich ab. Klischees und neue Ideen geben sich die Hand. Erzählt wird abwechselnd von Holly und Cade in der Ich Perspektive. Diese zwei Erzählstränge geben dem Leser die Möglichkeit, auch das Innenleben des männlichen Part kennenzulernen und ihn besser einschätzen zu können. Der Schreibstil von Narcia Kensing ist leicht, klar, flüssig und angenehm zu lesen. An manchen Stellen empfand ich ihn ein wenig holprig und es sprangen Wortwiederholungen ins Auge. Die Sprache ist dem Genre entsprechend und das Erzähltempo angenehm. Fazit: "Glutroter Mond" von Narcia Kensing ist der gut gelungene Auftaktband der dystopischen Undying Blood Trilogie für Jugendliche und jung gebliebene ab 13 Jahren. Eine unterhaltsame Geschichte die trotz kleiner Schwächen Lust auf mehr macht. Zitat "Ich hebe den Kopf und blicke geradeaus. Vor mir erstreckt sich eine weite Wasserfläche, die sich am Horizont in der flirrenden Energiebarriere verliert, die um unsere Stadt gespannt ist. Nur eine Brücke führt hindurch. In meinen Büchern steht, die Barriere schütze uns vor erneuten Virusepidemien. Mir ist es gleichgültig. Ich weiß, das es dahinter nichts mehr gibt als das Ende der Welt und den Himmel, aus dem die Viren gekommen sind." Trilogie Band 1: Glutroter Mond Band 2: Nachtschwarze Sonne Band 3:

    Mehr
    • 7
    Sabine17

    Sabine17

    17. August 2014 um 22:13
    Igelmanu66 schreibt Schöne Rezi, aber Dystopien sind nicht meins.

    Dem kann ich mich nur anschließen.

  • Bin begeistert !!!

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    bs1958

    bs1958

    02. June 2014 um 00:13

    Nun habe auch ich endlich mal eine Dystopie gelesen, es folgt jetzt jedoch kein „aaaber“ von mir. Die Geschichte hat mich umgehauen, das Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Leider muss ich jetzt bis August warten, um zu erfahren wie es weitergeht und das bei sooo einem Cliffhanger. Die Autorin Narcia Kensing hat mich von Anfang an durch ihren Schreib-/Sprachstil gefangen genommen, die vorkommenden Wiederholungen hat er allemal wettgemacht. Sie haucht ihren Charakteren Leben ein und die Beschreibungen der Umgebung sind für das Kopfkino absolut perfekt. Die „neue“ alte Welt, die sich Narcia da ausgedacht ist verstörend und ich bin froh im Hier und Jetzt zu leben. Krieg und “Krankheiten“ haben gewütet, das Meiste zerstört, die Menschheit fast ausgerottet und die wenigen Überlebenden müssen in den Ruinen hausen. Die Geschichte ist im ehemaligen „Big Apple“ angesiedelt, der durch ein Energieschild zweigeteilt ist. Auf der einen Seite sind die Menschen gefangen ohne es bewusst wahrzunehmen, auf der anderen Seite residieren die Obersten, die alles im Griff haben. Sie nennen sich selbst “Volk V23“. Ich musste immer mal wieder darüber nachgrübeln, was es wohl mit dieser Bezeichnung auf sich hat, kam der Lösung aber keinster Weise auch nur annähernd nahe. Gegen Ende des Buches wird dieses Rätsel dann doch noch aufgelöst. Außer den Menschen und den Obersten lernen wir auch noch die Rasse der Acrai kennen. Wer oder sie genau sind, war für mich spannend zu erlesen, da die Autorin immer nur ganz kleine “Häppchen“ preisgibt, erhöht natürlich auch die Spannung. Die Auflösung hat mich überrascht, gefällt mir aber sehr gut. Ob das jedoch zu einer Dystopie passt, vermag ich nicht zu sagen, da ich in diesem Genre noch keine Erfahrungen gesammelt habe, denn wie bereits oben erwähnt ist dies die Erste die ich lese. Mehr darüber verrate ich Euch nicht, das müsst Ihr schon selbst nachlesen. Die 3 Hauptprotagonisten sind gut gezeichnet. Mit Holly tue ich mich ein bisschen schwer, da ich sie manchmal einfach gerne schütteln würde. Obwohl, im Gegensatz zu mir ist sie ja auch erst 16 und darf somit noch etwas naiv und „blauäugig“ sein. Einen ihrer Freunde, den ein Jahr älteren Neal, lernen wir als Dauernörgler und/oder Miesepeter kennen. Er ist allerdings immer für Holly da und passt auf das ihr nichts passiert. Und dann gibt es da noch Cade, wow, was für eine Persönlichkeit, ich glaube er könnte jede Frau in seinen Bann ziehen. Eine generelle Einteilung in Gut und Böse lässt die Autorin nicht zu, da sich ihre Protagonisten weiterentwickeln, dazulernen und ihren bisherigen Stand des Wissen anfangen zu hinterfragen. Die Weiterentwicklung können wir sozusagen hautnah miterleben, da das Buch in 2 Perspektiven geschrieben ist. Durch die “Ich-Form“ können wir auch an den Gedanken von Holly und Cade teilhaben, wir können also alles genau so fühlen und erleben wie die Protagonisten. Über die Geschichte selbst, möchte ich nicht allzu viel schreiben, da das Wichtigste ja im Klappentext bereits erwähnt. Die Menschen sind Nummern und so steht auch auf der ID-Card von Holly keine Name sondern nur 4-19, was soviel bedeutet wie dass sie die 4. Person im Bezirk 19 ist. Das Essen bekommen alle täglich von den Obersten an einer langen Tafel im Park ausgehändigt, wer zu spät kommt bekommt nichts mehr. Lesen können nur ganz wenige, es gibt übrigens auch nur 9 Bücher die von den Obersten genehmigt sind. Die Menschen werden in dem Glauben gelassen, dass die Welt nur aus dem “Big Apple“ besteht und dahinter fällt man ins Leere. Kein Überlebender weiß wie es vorher war, daher ist es auch witzig zu lesen, was für Gedanken Holly hat als sie auf einer alten Werbetafel “Minimarket“ liest, oder dann im Gebäude selbst. Sie müssen ja nie einkaufen, alles was sie benötigen bekommen von den Obersten. Solche Stellen, von denen es einige gibt, bringen mich immer wieder zum Schmunzeln. Erwähnenswert ist auf jeden Fall noch, dass dieses Buch ohne allzu viel “blutiges Gemetzel“ auskommt und trotzdem eine zum Weiterlesen zwingende Spannung konstant aufrecht erhält. Ein bisschen Romantik fehlt natürlich auch nicht. Wie bereits am Anfang erwähnt, hat mich Narcia Kensing in ihren Bann gezogen und ich werde auf jeden Fall auch die 2 weiteren Teile dieser Trilogie lesen. Sie wird mich auch sonst nicht mehr als Leser los, denn auch ihre weiteren Bücher werden nach und nach Einzug in mein Bücherregal erhalten. Dieses “Jugendbuch“ kann ich auf jeden Fall auch älteren Semestern wie mir nur wärmsten empfehlen, auch wenn der Sprachstil an die Jugend angepasst ist. Was bleibt mir sonst noch zu sagen? Ach ja, – Unbedingt kaufen und lesen – Sich schenken lassen und lesen – natürlich auch an Bücherwürmer, Leseratten und sonstige Lesefreudigen verschenken.

    Mehr
  • Ein grandioser Auftakt der Trilogie

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    leseratte69

    leseratte69

    24. May 2014 um 20:24

    Klappentext Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Meine Meinung Die Story Der Autorin Narcia Kensing, ist hier ein atemberaubender und spannender Auftakt der "Undying Blood- Trilogie gelungen. Die Story konnte mich sofort in ihren Bann ziehen und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie es der Autorin gelungen ist, dem Leser die Umstände und die Bedingungen der Welt, in der Holly lebt, zu verdeutlichen, ist wirklich unglaublich. Holly lebt in einer Welt, in der es laut der Oberen, kaum noch Überlebende gibt, nach dem ein Krieg fast alles zerstört hat. Holly und ihre Leute denken, dass sie die letzten dieser Überlebenden sind. Sie wissen nicht, das man sie all die Jahre hinters Licht geführt hat und man sie absichtlich von der Außenwelt abgeschottet hat, weil sie für die Oberen quasi nur als Versuchskaninchen dienen sollen. Doch natürlich gerät Holly schnell in eine Situation die ihr die Augen öffnet und in der sie Dinge entdeckt, die sie nie für möglich gehalten hätte. Vor allem dieser mysteriöse Cane, mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten zieht sie magisch an, obwohl er ihr größter Feind sein sollte. Eine wirklich fesselnde Dystopie, die man gelesen haben sollte. Der Schreibstil Das Buch ist aus der Sicht von den zwei Hauptprotagonisten erzählt und zwar in der Gegenwartsform. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, so das die Seiten nur so dahin fliegen. Die Autorin hat wirklich eine unglaublich ausdrucksstarke Schreibweise, so das der Leser sich völlig in die Situationen hinein versetzten kann und die Schauplätze förmlich vor Augen hat. Die Charaktere Auch hier haben wir es mit tollen und ausdrucksstarken Protagonisten zu tun.Die einem sehr schnell ans Herz wachsen, egal ob gut oder Böse. Denn das ist bei dem Roman so eine Sache für sich. Die Charaktere spielen mit den Gefühlen des Lesers. Mal ist einem jemand total sympatisch und ein paar Seiten später könnte man ihn erwürgen. Doch irgendwie hat man sie doch alle sehr lieb gewonnen. Mein Fazit Eine absolut spannende und atemberaubende Dystopie, die man als Fan dieses Genres einfach gelesen haben muss.Deshalb von mir eine ausdrücklich Leseempfehlung und fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Glutroter Mond: Undying Blood 1" von Narcia Kensing

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    NadineKuehnemann

    NadineKuehnemann

    Hallo, mein Name ist Nadine und ich heiße euch herzlich willkommen zur Leserunde zu meinem brandneuen Roman "Glutroter Mond - Undying Blood 1", einer Dystopie für Leser ab ca. 13 Jahren und natürlich auch jeden Alters darüber :-) Glutroter Mond ist der erste von drei Bänden, der zweite ist für den späten Sommer diesen Jahres geplant. Es ist jeder herzlich eingeladen mitzulesen, egal ob Gewinner oder nicht. Den Roman bekommt ihr für 2,99€ als eBook in allen gängigen Shops, als Taschenbuch ist er hier erhältlich. Falls sich der ein oder andere jetzt fragt, weshalb mein Name nicht dem auf dem Cover entspricht: Narcia Kensing ist mein Pseudonym, aber dazu später mehr. Klappentext: Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? Worum geht es genau? Was ist der Handlungshintergrund? Die Geschichte wird von zwei Ich-Erzählern erzählt (Holly und Cade), wobei Holly den Hauptteil übernimmt. Sie ist eine junge Frau, die als eine von vielen in einer amerikanischen Großstadt der Zukunft lebt. Regiert wird diese Stadt von einem Volk, dessen Geheimnisse und Herkunft sich erst im Laufe der Geschichte enthüllen werden. Einmal im Jahr werden neue Rekruten aus den Einwohnern ausgewählt, die die Reihen der sogenannten "Obersten" verstärken sollen. Welchen Grund das genau hat, möchte ich natürlich nicht verraten ;-) Holly gerät durch einen dummen Zufall an den düsteren und gut aussehenden Cade, den sie für einen der Staatsmänner hält, der in Wahrheit aber ganz andere Ziele verfolgt. Gutgläubig folgt sie ihm und bemerkt erst zu spät, dass mit ihm etwas nicht stimmt ... Natürlich spielen auch zarte Gefühle eine Rolle im Roman. Die Tatsache, dass sich Entführer und Opfer verbotenerweise einander annähern, macht die Sache nicht gerade einfacher ;-) Eine Besonderheit im Roman sind die Fantasyelemente, denn Cade ist kein Mensch (nein, auch kein Vampir, um das direkt mal vorweg zu nehmen^^). Eine Leseprobe, alle Informationen und auch ein Wallpaper könnt ihr auf meiner Webseite bekommen: http://www.nadine-kuehnemann.de/mond.html Über mich: Mein Name ist Nadine Kühnemann, ich habe schon mehrere Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht (Bookshouse und Koios, eine Novelle von mir erschien auch schon bei Egmont Lyx). Unter meinem Pseudonym Narcia Kensing veröffentliche ich allerdings verlagsunabhängige Projekte, weil ich zum einen ein wenig innerhalb der Genres herumspringe (von Romantik, Dystopie und Mystery war alles dabei), und zum anderen weil ich einfach gelegentlich gerne mein eigener Chef bin. Im letzten Jahr erschien bereits ein Indie-Roman von mir, den ich als sehr erfolgreich bezeichne. Ich bin Baujahr 1983 und habe in Bochum mein Diplom in Biologie gemacht, heute arbeite ich allerdings als Laborantin bei einem Blutspendedienst. Zur Verlosung: Ich stelle mindestens 5 eBooks zur Verfügung (ePub oder mobi), ab einer Bewerberzahl von 20 spendiere ich 10 eBooks und ab einer Bewerberzahl von 30 sind es 15 eBooks. Ich freue mich auf einen regen Austausch :-)

    Mehr
    • 268
  • Dystopie für Einsteiger und junge Leser!

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Buechergarten

    Buechergarten

    25. March 2014 um 15:00

    INHALT: Die 16-jährige Holly lebt im Jahr 2183 mit der Vorstellung, dass die ganze Welt zerstört und die Menschheit bis auf ihre kleine Kommune ausgelöscht wurde. Diese wird laut den Obersten, die die Überlebenden mit allem Überlebenswichtigen versorgen, von einem Schutzschild von den letzten Trümmern der lebensfeindlichen Außenwelt abgeschirmt. An die alte Welt vor der Zerstörung kann sich unter der Kuppel niemand mehr erinnern und so fristen die Menschen dort ein von den Obersten bestimmtes, und trotz der Versorgung von oben, trostloses und streng überwachtes Leben zwischen den Resten einer Stadt. Nur einmal im Jahr gibt es die Chance aus den Ghettos in die Ränge der Obersten rekrutiert zu werden – Hollys sehnlichster Wunsch. Als auch für Holly der Tag der Entscheidung gekommen ist, wird jede Vorstellung ihres bisherigen Lebens über den Haufen geworfen. Allerdings nicht mit ihrer Rekrutierung, sondern durch die Begegnung mit Cade und Ernüchterung, dass ihr Weltbild und alles an was sie bisher glaubte in Frage gestellt werden muss…   EIGENE MEINUNG: Das Cover des Auftaktbandes der Undying-Blood-Trilogie wirkt für mich sehr aufreizend und stark in Sicht auf die weibliche Hauptprotagonistin, was ich in diesem ersten Band noch nicht wirklich wieder finden konnte. Holly kann ich bisher nicht mit dem Mädchen auf dem Cover in Einklang bringen. Sie erscheint mit in diesem Band noch sehr naiv, was unter anderem natürlich an den Umständen liegt unter denen sie aufgewachsen ist und an ihrem Gegenpart Cade. Dieser wirkt stark, unbeugsam und lebenserfahren. Von den Protagonisten sind sie zusammen mit Hollys bestem Freund Neal am intensivsten ausgearbeitet. Die andern Figuren blieben mir teilweise etwas zu blass. Die Welt an sich ist mit ihrer Verbindung zu unserer – der alten Welt – sehr interessant gestaltet und gerade das über ca. 170 Jahre verloren gegangene Wissen hat mich immer wieder sehr fasziniert! Bei Holly kann man im Laufe des Buches, genau wie bei Neal und Cade, eine deutliche Veränderung bzw. Weiterentwicklung ausmachen, die das Buch spannend macht! Zu Beginn hätte ich nicht gedacht, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Nach Beenden des Buches muss man allerdings anmerken, dass das ganze schon auch leicht in die Richtung Science Fiction geht ohne zu viel vorweg nehmen zu wollen! Die Geschichte ist flüssig zu lesen, teils aus dem Blickwinkel von Holly, teils aus Cades Sicht! Der Schluss hat für alle zur Warnung einen eindeutigen Cliffhanger und man weiß überhaupt nicht was im nächsten Teil auf einen zukommt! Für mich ein guter Auftakt, allerdings hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass ich als Leser (selbst mit meinen 26 Jahren) schon etwas zu alt bin und mich die Handlung an einigen Stellen nicht komplett mitreißen konnte. Für den nächsten Teil bleiben noch einige Punkte die für mich nicht vollständig geklärt sind, aber der erste Band ist ein guter Ansatz und bekommt von mir 3,5 Sterne!   FAZIT: Gutes Buch für Dystopieeinsteiger mit Ansätzen zur Science Fiction und romantischen Einschlägen! Vorsicht: Cliffhanger!

    Mehr
  • sehr gelungener Auftakt der Trilogie

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Manja82

    Manja82

    23. March 2014 um 16:43

    Kurzbeschreibung: Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? (Quelle: amazon) Meine Meinung: Die Welt im Jahr 2183: Die großen Metropolen der Welt liegen in Trümmern, nichts ist mehr so wie wir es kennen. In dieser Zeit lebt die 16-jährige Holly, im ehemaligen New York. Sie schaut zu den Obersten des Systems auf, glaubt ihnen, möchte gerne zu ihnen gehören. Eines Tages begegnet Holly dem geheimnisvollen mysteriösen Cade. Und mit einem Mal verändert sich alles in ihrem Leben … „Glutroter Mond“ stammt von der Autorin Narcia Kensing. Es ist der Auftaktband der dystopischen „Undying Blood – Trilogie“. Nachdem ich bereits andere Bücher der Autorin gelesen habe war ich gespannt was mich in diesem Buch wohl erwarten würde. Die Charaktere sind Narcia Kensing sehr gut gelungen. Es gibt einige von ihnen doch das Hauptaugenmerk der Autorin liegt auf den 3 Protagonisten. Holly ist 16 Jahre alt und ein doch recht naiv denkendes junges Mädchen. Die Kommune, in der sie lebt, ist so etwas wie ihre Familie, sie kennt es nicht anders. Holly ist überzeugt vom System, schaut zu den Obersten auf, möchte zu ihnen gehören. Man merkt sie sucht die Anerkennung, möchte gerne zeigen was in ihr steckt. Im Laufe der Handlung verändert sich Holly, sie merkt es gibt noch mehr als die Obersten sagen. Neal ist Hollys bester Freund und auch verliebt in Holly. Ihn nervt es das Holly so vom System begeistert ist. Neal jammert ziemlich gerne, was wiederum dem Leser so ziemlich den letzten Nerv raubt. In Cade sieht Neal einen Konkurrenten, einen Feind, gerade auch was Holly betrifft. Cade ist geheimnisvoll und mysteriös. Er wirkt arrogant, wie ein typischer Bad Boy. Cade kann keinerlei Emotionen empfinden. Im Verlauf der Handlung wird seine Geschichte nach und nach enthüllt und man erfährt mehr über das, was hinter der doch recht harten Fassadewirklich steckt. Zwischen Cade und Holly entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die sich schwierig gestaltet. Sie geht langsam und eher vorsichtig voran, ist es doch quasi eine Liebe zwischen zwei Feinden. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und reißt von Beginn an mit. Es entwickelt sich ein Lesesog dem man sich nur ganz schwer entziehen kann. Geschildert wird das Geschehen zum einen aus Sicht von Holly in der Ich-Perspektive. Man bekommt so einen guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Es gibt aber auch einen Perspektivenwechsel zu Cade. Auch ihn lernt man so recht gut kennen und besser einzuschätzen. Die Handlung selbst ist spannend und fesselt. Es gibt Wendungen, die oft überraschend daher kommen und die Geschichte in eine andere Richtung lenken. Das Erzähltempo ist sehr hoch gehalten. Die von Narcia Kensing geschaffene Welt ist interessant aber auch erschreckend gestaltet. Zum Ende hin wird die Geschichte nochmals in eine für mich andere Richtung gelenkt und so kam der Schluss für mich überraschend. Er ist sehr offen mit einem Cliffhanger gestaltet und ich bin nun neugierig darauf wie es wohl mit Holly und den anderen weitergehen wird. Die Fortsetzung erscheint im Sommer 2014. Fazit: „Glutroter Mond“ von Narcia Kensing ist ein wirklich famoser Auftakt der „Undying Blood – Trilogie“. Eine rasante spannende Handlung, die interessant gestaltete Welt und sympathische Charaktere haben mir mitgerissen und überzeugt. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • sooooo... und wo bleibt nun Band 2 *schnief*

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Buechermaus82

    Buechermaus82

    13. March 2014 um 15:38

    Das Buch "Glutroter Mond: Undying Blood 1" ist nur der Auftakt einer wunderschönen Reihe. Das Buch wurde von der Autorin Narcia Kensing (Nadine Kühnemann) geschrieben und über das Self - Publishing veröffentlicht. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe richtig mit Holly und ihrer Kommune mit gelitten und wollte wissen, wie es endet. Gerade in der spannendsten Szene endet das Buch und es heißt jetzt warten, warten und warten, bis endlich der 2. Teil der Reihe erscheint.   Das Cover: Ich habe das Cover gesehen und wusste, dass ich dieses Buch einfach lesen muss. Es ist in wunderschönen Farbkombinationen zusammen gestellt worden und hat eine magische Anziehungskraft.   Die Charaktere: Am Anfang hatte ich ein paar einzelne Probleme, diese sich aber schnell gegeben haben. Die Charaktere sind wieder einmal sehr gut heraus gearbeitet und man hat überhaupt keine Schwierigkeiten sich in diese hinein zu versetzen.   Zum Inhalt des Buches: Holly wächst seit Kleinkindesalter an in einer sogenannten Kommune auf. Das einzige, was sie von ihren Eltern hat ist eine Karte mit dem Namen Hollywood. Sie vermutet, dass sie daher auch ihren Namen hat. Da ihre Eltern von den Obersten rekrutiert worden sind, als sie noch ein Baby war, hofft sie die ganze Zeit, dass sie mit ihrem sechszehnten Lebensjahr ebenfalls rekrutiert wird und dann endlich ihre Eltern wieder sieht. Doch es kommt immer alles anders, als man denkt, denn ihre Kommunenfreundin nimmt sich ihrer Identität an und geht anstelle von ihr zu den Obersten. Holly ist todtraurig und irrt wahrlos durch die Straßen, bis sie Cade sieht und dieser ihr verspricht, sie zu den Obersten zu bringen. Doch es kommt alles anders, als man denkt.

    Mehr
  • Ich will Teil 2 und zwar SOFORT!!

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    diebobsi

    diebobsi

    07. March 2014 um 15:47

    Ja, ich weigere mich auch diesmal den Klappentext wiederzugeben oder irgendetwas daraus zu wiederholen. Ganz ehrlich, wer Rezis liest weiß doch schon um was es geht, da muss ich doch nicht zum x-ten Mal darauf zurückgreifen, oder? Zum Cover, obwohl es im Auge des Betrachters liegt, möchte ich nur sagen, das ich es echt schön finde und es zur Geschichte in den Buchdeckeln passt. Narcia Kensing hat eine Jugendbuch-Dystopie geschrieben, die mich wirklich überrascht hat! Wer kennt denn nicht „Die Tribute von Panem“ oder „Adam und Eve“? Etwas weniger bekannt ist dann wahrscheinlich „Narrando“, doch alles sind Dystopien und jede ist anders! Ab und an wird in einigen Foren diskutiert, ob es nicht langsam überhand nimmt, die ganzen Eventuell-Szenarien in der Zukunft auf der Erde durchzukauen? Ich beantworte diese Frage mit NEIN und danke Narcia Kensing mit ihrem tadellosem Werk dafür. Sie zeigt, das Dystopien noch immer viel Unterhaltungspotenzial haben, ohne einer anderen Geschichte etwas klauen zu müssen und sich dann anhören zu müssen: „Hey dass kenne ich schon!“ Ich habe ein paar wundervolle Tage mit Holly und Cade verbracht und trotz das ich das Teeniealter überschritten habe, war diese Geschichte nie langweilig. Ganz im Gegenteil, sie war spannend, unterhaltsam, mitreißend, überraschend, heftig, romantisch (auf eine anständige nur-Küssen-und-heftige-Gefühle-spüren Art und Weise), geheimnisvoll, verworren, anders und und und … Es gab so viele liebevoll beschriebene Details, wer würde schon auf die Idee kommen die Freiheitsstatue grüne Dame zu nennen? Oder einer Konservendose so eine übermäßige Aufmerksamkeit zu schenken? Na klar, Narcia Kensing! Welches übrigens Nadine Kühnemanns Pseudonym für ihre Indie-Projekte ist. Wer wissen möchte wer die Obersten sind, oder was ein Acrai ist, wer erfahren will ob vom Big Apple im Jahre 2183 noch viel übrig ist, dem ist diese Buch ans Herz zulegen. Eine klare Leseempfehlung für Jugendliche, denn endlich ist ein Jugendbuch mal nicht so blutrünstig und brutal, wie ich es in der letzten Zeit gewöhnt bin und mich ernsthaft frage: „Echt jetzt, ab 14?“ Teil 2 soll im Sommer 2014 erscheinen und trägt den Namen „Nachtschwarze Sonne: Undying Blood 2“, ich hoffe mal die Zeit vergeht wie im Flug! Ich vergebe 5 emotionale, wie ein Energiefeld surrende und glutrot leuchtende Sterne und einen Mond dazu.

    Mehr
  • Glutroter Mond: Undying Blood 1 - Narcia Kensing

    Undying Blood 1 - Glutroter Mond
    Nefertari35

    Nefertari35

    28. February 2014 um 08:38

    Kurze Inhaltsangabe: m Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteigen, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge? (Quelle: Klappentext von Glutroter Mond: Undying Blood von Narcia Kensing) Schreibstil: Der Stil ist wunderbar flüssig, atemberaubend und mitreissend. Die Detailgenauigkeit der verschiedenen Szenen ist großartig. Der Leser kann sich aufgrund der vielen Beschreibungen, die sich gut in die Story einfügen, sehr gut auf die Geschichte einlassen und sieht die Umgebung richtig vor sich. Es ist unglaublich, wie real diese Dystopie rüberkommt. Der Gedanke der Genmanipulation ist ja mehr als reell. Immer wieder hört man in den Nachrichten von gemanipulierten Lebensmitteln, von genetisch veränderten Tieren und Krankheiten, die auf Genmutationen zurückzuführen sind. Diese Story erzählt praktisch das danach. Was ist, wenn der Mensch zu sehr in die Natur eingreift??? Die Autorin schafft es, eine Szenerie zu gestalten, die durchaus so passieren könnte. Der Spannungsbogen ist stetig ansteigend und es ist ein großes Lesevergnügen dieses Buch zu lesen. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, vor allem die beiden Hauptprotagonisten Holly und Cade. Mit diesen beiden will man einfach weitere Storys erleben. Eigene Meinung: Ich bin einfach begeistert und überwältigt. Ich lese derzeit viele Dystopien, mich begeistern einige, andere weniger. DIeses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich bin so gespannt auf den zweiten und auch den dritten Teil, das ist kaum zu glauben. Die Geschwindigkeit der Geschichte ist zum Teil atemberaubend, aber es gibt auch ruhigere Phasen, die aber genauso spannend und wichtig sind. Diese Dystopie erzählt eine mögliche Zukunft - unsere mögliche Zukunft, wenn der Mensch nicht endlich lernt, mit den jetzigen Ressourcen besser zu haushalten und umzugehen und weniger in den natürlichen Ablauf einzugreifen. Wir steuern auf eine Apokalypse zu und noch wäre sie abwendbar, wenn umgedacht wird. Diesen Aspekt bringt die Autorin auf fantastische Art und Weise rüber! Einfach großartig! Ich gebe fünf Sterne!

    Mehr
  • weitere