Natalie Lloyd Der Tag, an dem ich zaubern lernte

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tag, an dem ich zaubern lernte“ von Natalie Lloyd

Als Felicity mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester in dem kleinen Städtchen Midnight Gulch ankommt, kann sie die Magie um sich herum deutlich spüren. In ihrem Bauch flattert es, hinter ihren Ohren prickelt es und ihr Herz klopft wie wild. Dieser Ort ist etwas ganz Besonderes!

Und tatsächlich stecken die Bewohner voller Überraschungen. Der Legende nach floss früher sogar Magie durch ihre Adern … oder tut sie das noch immer? Und wenn ja, wie können ihre neuen Freunde Felicity dabei helfen, ein altes Geheimnis zu lüften und endlich, endlich ein Zuhause für sich und ihre Familie zu finden?

Stöbern in Kinderbücher

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Wunderbar geschrieben - Erwachsenwerden, Identität finden und etwas Abenteuer. Ein bisschen sentimental, aber wirklich schön.

lex-books

Secrets of Amarak: Stadt der Schatten

Der Schreibstil des Autors ist spannend und temporeich, so dass keine Langeweile aufkommt und man gespannt am Ball bleibt.

TeleTabi1

Nacht über Frost Hollow Hall

Eine an sich schöne Geschichte mit interessanten Ansätzen, die leider nicht so tiefgründig verliefen wie erhofft. Dennoch empfehlenswert!

Koakuma

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay

Ein wahrer Schatz, den man gelesen haben muss.

Rees

Smon Smon

Es lädt ein zum immer wieder Anschauen, zum Entdecken, zum selbst Figuren und Sprache erfinden und es einfach ein Kunstwerk als Buch

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Idee, nicht ganz überzeugt

    Der Tag, an dem ich zaubern lernte

    MarionHue

    27. September 2014 um 15:04

    Felicity mochte ich spontan sehr gern. Ich war auch neugierig auf das Städtchen Midnight Gulch, in dem ihre Mutter früher gelebt hat und in dem noch immer die Magie zu spüren ist. Doch irgendwo auf halber Strecke wurde mir die Geschichte zu skuril, ich verlor den Faden und die Neugierde. Eigentlich schade, denn die Idee des Buches ist sehr schön. Felicity wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich irgendwo ein Zuhause zu haben, nachdem sie mit ihrer Mutter und Schwester ständig am Herumreisen ist. In dem Ort, in dem ihre Mutter geboren wurde, lebt noch immer die Tante, bei der sie auch vorübergehend wohnen dürfen. Doch Felicity setzt nicht nur alles dran, das Geheimnis dieses magischen Ortes aufzudecken, sondern auch ihre Mutter zum Bleiben zu überreden. Eine gute Unterstützung findet sie bei ihrem neuen Freund Jonah. Er ist es auch, der ihr Mut macht, an ihre eigenen Gaben zu glauben, und sich bei einem Schulwettbewerb als Dichterin anzumelden. Denn Felicity sammelt Wörter, Wörter. die sie in der Luft sieht, Wörter, die um die Menschen herumschwirren, Wörter, aus denen sie wunderschöne Gedichte schreibt, die sie bislang nur ihrer kleinen Schwester vorgelesen hat. Bücher voller Magie finden sich zur Zeit viel auf dem Kinderbuchmarkt. Hier wurde ich leider nicht so übertzeugt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks