Das erste Date

von Natalie Rabengut 
3,4 Sterne bei34 Bewertungen
Das erste Date
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
YaBiaLinas avatar

Endlich mal wieder ein Buch,was mich mitgezogen und überzeugt hat.

Kritisch (9):
Aisels avatar

Oberflächliche Charaktere und flache Handlung - konnte mich leider nicht überzeugen! ♥

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das erste Date"

Nur für eine Nacht
Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund (der in Wirklichkeit schwul ist), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln …
Eine knisternde Lovestory – und eine handfeste Heldin, die weiß, was sie nicht will.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499271618
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:30.10.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    SimoneDs avatar
    SimoneDvor einem Monat
    ganz nett

    Nur für eine Nacht
    Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund (der in Wirklichkeit schwul ist), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln …
    Eine knisternde Lovestory – und eine handfeste Heldin, die weiß, was sie nicht will

    Ich finde das ist mal eine andere Geschichte eine Frau unter soviele Männern. Kommt sie grade frisch aus einer Beziehung, was im grunden ja keine wirklich war da ihr Freund und bester Freund schwul ist. Da sie auf keine Beziehung aus ist ist sie auch nicht auf der Suche. Erst zieht sie in eine wg unter Männern findet sie kurze Zeit später eine Stelle in einer Bar in der sie probearbeiten kann begngnet sie dort prompt Daniel und so beginnt das Chaos

    Ich finde es herrlich eine Frau unter Männern. Muss man gelesen haben

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Miroqus avatar
    Miroquvor einem Monat
    Zuviel Männer

    Mo ihr leben gleicht einem Verkehrsunfall nichts ist so wie es sein soll, ihr leben wird von Männern dominiert.
    Zu viele Männer sind auch nicht gut für sie, obwohl sie jeden einzelnen lieb gewonnen hat, ist ihre grenze an Männer in ihrem leben erreicht dachte sie.
    Als ein guter freund von ihrem Bruder auftaucht, der unbedingt mit ihr ausgehen möchte, lehnt sie ab.
    Ihre letzte Beziehung ist noch gar nicht solange her und braucht erst einmal Zeit für sich. Da hat sie die Rechnung ohne Daniel gemacht, er lässt sich nicht so schnell abschütteln und versucht es weiterhin bei ihr.
    Sie weiß das er anders ist, nur hat sie über Jahre eine Schein Beziehung geführt. Nie hatte sie ein richtiges Date und jetzt kommt er und lässt nicht locker.

    Ich fand die Story echt klasse mir hat es viel Spaß gemacht beim lesen Mo ist so eine Kämpferin und weiß genau was sie will. 
    Daniel hat es auch geschafft mich zu überzeugen, seine Hartnäckigkeit in allen ehren jeder andere hätte auf gegeben.
    Ich habe jedes einzelne Date von den beiden genossen, er hat ihr eine Türe geöffnet die sie gar nicht kannte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aisels avatar
    Aiselvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Oberflächliche Charaktere und flache Handlung - konnte mich leider nicht überzeugen! ♥
    Rezension - Das erste Date

    Inhalt:

    Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund (der in Wirklichkeit schwul ist), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln … 
    Eine knisternde Lovestory – und eine handfeste Heldin, die weiß, was sie nicht will.

    Meinung:

      Cover:

    Das Cover ist halt typisch New Adult, wenn ihr wisst was ich meine. Das Pärchen drauf sieht gut aus und allgemein gefällt mir das Cover ganz gut. Das einzige was mich stört, ist die Schrift des Titels. Ich bin da sehr perfektionistisch und ich finde da passt die Schrift garnicht, aber ist ja Geschmackssache. 

    Positives & Negatives:

    Mit "Das erste Date" habe ich mich auf eine fesselnde Liebesgeschichte gefreut und wurde leider nicht ganz überzeugt. Ich muss gestehen, ich hatte eine ganz anderen Vorstellung von dem Buch. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich eine humorvolle und spritzige Geschichte erwartet, nur leider war dem nicht wirklich so. Es war viel mehr in die Richtung Erotikroman. 

    Die Protagonistin Mo wurde nur oberflächlich beschrieben, so dass man nicht die Möglichkeit hatte sie richtig kennen zu lernen. Bis auf ihre Vorlieben im Bett erfährt man kaum was über sie. Das was man erfahren hat, hat sie für mich nicht unbedingt hervorgehoben. Sympathisch, aber nichts besonderes. Allgemein finde ich, dass die Charaktere nicht ausführlich genug ausgearbeitet wurden. Ich konnte zu keinem einen Bezug aufbauen und so fehlte an den meisten Stellen einfach der Tiefgang. Was mich definitiv überzeugen konnte, ist der Schreibstil der Autorin. Passend zu dem Genre war es ein flüssiger und locker gehaltener Schreibstil, weshalb ich das Buch auch schnell durchgelesen hatte.
    Die Handlung war in Ordnung, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. Ich lese ja gerne Bücher aus dem Genre, hier war es mir aber zu viel des Guten. Es lief alles nur auf Sex hinaus, weshalb ich im Laufe des Buches immer weniger Lust hatte auf die Geschichte. Klar es gehört zum Genre, aber dadurch, dass der Handlung der Tiefgang fehlte, wurden diese Stellen zu sehr in den Vordergrund gestellt. Solche Bücher gibt es inzwischen wie Sand am Meer, weshalb ich mir eine schöne und besondere Liebesgeschichte gewünscht hätte. Ich hab einfach schon zu viele Bücher aus dem Bereich gelesen. 
    Mehr hab ich zu dem Buch ehrlich gesagt nicht zu sagen. Es hat mich an der ein oder anderen Seite schon unterhalten, trotzdem konnte es mich im Großen und Ganzen nicht begeistern. 

    Fazit:

    Auch wenn das Buch ganz unterhaltsam war, konnte es mich nicht überzeugen. In dem Genre gibt es einfach zu viele Bücher, die im Vergleich viel besser sind. Da kann "Das erste Date" leider nicht mithalten. Ich würde es Leuten empfehlen, die noch nicht so viel aus dem Genre gelesen haben, allen anderen würde ich eher abraten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    YaBiaLinas avatar
    YaBiaLinavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Endlich mal wieder ein Buch,was mich mitgezogen und überzeugt hat.
    ONS - Fan trifft auf Mann,der mehr will...


    Das erste Date von Natalie Rabengut


    Inhalt:
    Nur für eine Nacht Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund (der in Wirklichkeit schwul ist), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln … Eine knisternde Lovestory – und eine handfeste Heldin, die weiß, was sie nicht will.


    Meinung:
    Das Buch wird aus der Sicht von Mo,der Hauptprotagonistin erzählt.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.Auch die sarkastische Seite von Mo wurde hier super rüber gebracht, somit waren die kleinen Lacher zwischendurch garantiert.Sonst bevorzuge ich ja,die Wechsel der Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten,aber hier hat mir das überhaupt nicht gefehlt.


    Mo ist eine selbstbewusste und schlagfertige Frau.Sie hatte in ihrem Leben bisher nur One Night Stands,nie eine feste Beziehung,bis auf die vorgetäuschte,mit ihrem schwulen besten Freund. Beziehungen und alles was dazu gehört,machen ihr Angst und sie lässt sich "eigentlich" nie darauf ein,bis Daniel vor ihr steht.


    Daniel macht einen sympathischen Eindruck und ist sehr willensstark.Er lässt nicht locker,bis er das hat,was er will:Ein Date mit Mo.Er hat mich an manchen Stellen,echt an Christian Grey erinnert.Das war nun aber kein billiger Abklatsch,im Gegenteil.Er hat eine ganz andere Geschichte und auch Situationen sind ganz anders.Wahrscheinlich lag es einfach nur an seine dominante Art,aber davon soll es ja nun mal auch andere geben ;)


    Die leidenschaftlichen Szenen waren ansprechend und durchs ganze Buch gezogen.Es waren ein paar mehr,was mich keinesfalls gestört hat.Wem also regelmäßiger Geschlechtsverkehr in einem Buch nicht gefällt bzw stört,sollte dieses Buch vllt nicht lesen,wobei die Geschichte an sich wirklich sehr gut ist und ich sie wirklich empfehlen kann.


    Endlich mal wieder ein Buch,was mich mitgezogen und überzeugt hat.

    Kommentieren0
    130
    Teilen
    Rosettas avatar
    Rosettavor 3 Jahren
    Begeistet

    "Das erste Date" von Natalie Rabengut ist mein erstes gelesenes Buch von der Autorin und wird nicht das letzte sein.
    Es hat mich wirklich gut unterhalten. Und oft ein fettes Grinsen auf meinen Gesicht verzaubert. Eine erfrischende Liebesgeschichte für zwischen durch. Es gibt eine Bücherreihe, das war jetzt das erste Buch, ich werde auf jeden Fall das zweite lesen, ist aber kein muss.

    Mein Fazit:
    Lese- und Kaufempfehlung.


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 3 Jahren
    Das erste Date

    Inhalt:

    Nur für eine Nacht Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund (der in Wirklichkeit schwul ist), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln … Eine knisternde Lovestory – und eine handfeste Heldin, die weiß, was sie nicht will.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und einfach zu lesen, außerdem sehr offen und frisch.
    Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen.
    Spritzige Dialoge wechseln sich mit humorvollen, anschaulichen und erotischen Szenen ab. Ich musste oft schmunzeln.

    Die Handlung war mir etwas zu seicht, zu spannungsarm. In der Mitte zog sie sich etwas in die Länge. Dafür nahmen die erotischen Szenen zu.
    Trotzdem hat mir die Geschichte ganz gut gefallen und mich gut unterhalten. Die Grundidee fand ich sehr interessant, aber noch etwas ausbaufähig.

    Das Knistern, die Anziehungskraft zwischen Mo und Daniel war deutlich zu spüren. Die erotischen Szenen sind mit der richtigen Mischung aus Romantik und Sex geschildert ohne vulgär oder ordinär zu wirken.

    Die Figuren sind sehr unterschiedlich gezeichnet und handeln entsprechend ihrem Charakter. Dadurch entsteht eine bunte Mischung, eine tolle Gruppe von Personen, die der Geschichte Leben eingehaucht haben.
    Mo ist eine starke Frau, die sich gerade von ihrem langjährigen Freund getrennt hat. Sie weiß genau was sie will. Sie zieht in eine Männer-WG und will ihren Spaß, keine Dates, keine Beziehung. Doch sie hat nicht mit dem hartnäckigen Daniel gerechnet.

    Trotz meiner kleinen Kritikpunkte eine lesenswerte Geschichte, die mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Ich bin gespannt auf weiter Bücher aus der Feder der Autorin.

    Fazit:

    Eine knisternde Liebesgeschichte, die durch spritzige Dialoge und humorvolle Szenen besticht.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    TineBuecherparadiess avatar
    TineBuecherparadiesvor 3 Jahren
    Enttäuschend...

    Studentin Mo lebt seit kurzer Zeit von ihrem damaligen Freund Sebastian getrennt. Der Trennungsgrund ist nicht ein alltäglicher. Sebastian ist nämlich homosexuell. Da fangen auch schon die Probleme an, Mo´s Familie und Freunde möchte natürlich wissen, warum sie nicht mehr mit Sebastian zusammen ist, aber den wirklichen Grund darf sie nicht nennen. Mo möchte nach der Trennung auf eigenen Beinen stehen und hat sich vorgenommen aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Kurzer Hand zieht sie in eine WG, die nur aus Männern besteht. Dies ist für Mo aber überhaupt kein Problem, da sie sowieso viel besser mit Männern als mit Frauen zurechtkommt.

    Über die Protagonisten ist es hier sehr schwierig zu berichten, da man leider nicht viel über sie erfährt. Man lernt sie sehr oberflächlich kennen. Dafür sind ihre sexuellen Neigungen etwas ausführlicher beschrieben.

    Wo ich den Klappentext gelesen habe und das Cover gesehen habe, dachte ich eigentlich, ich habe es mit einer schönen Liebesgeschichte zu tun. Nach ein paar Seiten merkte ich aber schon, dass meine Vermutung total falsch war. Wir haben es hier mit einer sehr flachen und schlechten Erotikstory zu tun. Leider ist auch die Handlung nicht wirklich vorhanden.

    Ich kann das Buch leider gar nicht empfehlen. Ich war absolut enttäuscht. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Butterfly6s avatar
    Butterfly6vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch ! Eine gute, erfrischende und super unterhaltsame Liebesgeschichte! :) <3
    Tolles Buch, oft gab es was zum Schmunzeln und Lachen !

    "Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt:
    Mit einem Exfreund (der in Wirklichkeit schwul ist ), zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist.
    Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab - immerhin kommt sie gerade aus einer Beziehung. 
    Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und lässt sich nicht so leicht abschütteln ..."

    Cover:
    Sehr schönes Cover! 
    Der Titel des Buches sticht, im positivem Sinne durch die eher schlichten Hintergrundfarben hervor. Auch gibt das Paar auf dem Cover sehr gut Mo und Daniel bzw. ihre devote und dominante Ader wieder. Alles zusammen ein sehr schönes Gesamtbild. 

    Zum Inhalt:
    Das Buch enthält eine gute, erfrischende und super unterhaltsame Liebesgeschichte. <3 
    Oft brachten mich die Charaktere zum Lachen oder Schmunzeln :D 
    Mo lebt in einer Männer-WG und fühlt sich auch pudelwohl dort, mit Frauen kommt sie nicht ganz so gut zurecht, wie mit Männern. 
    Vor kurzem hat sie sich von ihrem Freund Sebastian getrennt, der aber eigentlich schon seit Anfang an homosexuell ist und außer Mo weiß niemand davon. 

    Mo hatte in ihrem ganzen Leben noch nie ein Date gehabt und mag viel lieber One-Night-Stands, doch Daniel, denn sie beim "eigentlichen Versuch" des Kellnerns "kennenlernt", will ein Date und keinen One-Night-Stand. 
    Er ist sehr hartnäckig und scheint Mo schnell zu durchschauen bzw. ihre Schritte voraus ahnen zu können, doch ein paar Mal kann Mo ihn doch überraschen.
    Und ohne das Mo es wirklich bemerkt, schlittert sie langsam auf eine Beziehung zu und was wird passieren, wenn sie dies realisiert ! ?

    Meine Meinung:
    Super tolles und unterhaltsames Buch! 
    Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und haucht jedem ihrer Charaktere Leben ein. Das Buch war super unterhaltsam und auch gab es nicht gerade wenig heiße Szenen ;) 

    Mo gefiel mir besonders gut! 
    Sie ist eine tolle, selbstbewusste, schlagfertige Frau und kann sich super gut gegenüber Männer behaupten. 
    Ich finde Mo und Daniel sind ein tolles Paar und sie passen sehr gut zueinander. 
    Die Brüder von Mo, sowie deren geschwisterlichen Eigenarten sind sehr unterhaltsam. Aber auch Daniels Schwestern können sehr witzig sein. 

    Super tolles Buch! 
    Kann ich jedem nur empfehlen zu lesen. <3

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Blonderschattens avatar
    Blonderschattenvor 3 Jahren
    Mo vs. Daniel

    Cover:

    Ein traumhaftes Cover, das mir um einiges besser gefällt als die vorherige Variante, die in meinen Augen zu schlicht war und zu viel Interpretationsspielraum gelassen hat. Hier sprühen Emotionen und das Bild der zierlichen Frau in den starken Männerhänden stellt einen wundervollen Kontrast da. Die schlichten Hintergrundfarben heben den Buchtitel hervor. Alles in einem eine tolles Gesamtbild.


    Meinung:

    Mo ist eine Frau inmitten von Männern. Sie lebt in einer Männer-WG bei der sie als Östrogenträger heraussticht. Sie ist tough, nicht auf den Mund gefallen und kann sich durchsetzen, was in Anbetracht ihrer Lebensumstände auch von großem Vorteil ist. Sie behauptet sich vor den Männern und steht ihren großen Brüdern in nichts nach. Dennoch zeigt sie auch das klischeehafte Bild einer Frau die mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen hat.

    >>Wie du schon selbst bemerkt hast, kann ich mich beim Sex nicht beherrschen. Da ich annehme, dass mein Stöhnen dich nicht besonders stört, würde ich es vorziehen, hier zu stöhnen, um meine Mitbewohner nicht damit zu belästigen.<< Nachdem ich ihm mein bestes Lächeln geschenkt hatte, schlenderte ich wieder ins Schlafzimmer und legtem mich aufs Bett.

    Aufgrund der Männerlastigkeit in ihrem Leben, ist Mo nur für One-Night-Stands zu haben. Dies ändert sich jedoch langsam, als Daniel mit seinem schönen Antlitz in ihr Leben tritt. Der Gute hat es nicht leicht an die starrsinnige Studentin ran zu kommen, gut nur, dass er ein freundschaftliches Verhältnis zu einem ihrer Brüder hat und so genau weiß, welche Strippen er zu ziehen hat.

    Das war ja wirklich ganz großartig zu wissen, dass Daniel den Segen meines Bruders hatte. Entnervt ließ ich Don stehen.

    Daniel und Mo tauschen die typischen Rollen, denn hier ist es die Frau, die ihre Verbindung auf rein körperlicher Basis halten möchte, während Daniel immer wieder deutlich macht, dass er an mehr interessiert ist. Der körperliche Akt ist für beide ein Mittel zur Kompensierung ihrer Gefühle, weshalb diese Geschichte auch sehr sexlastig ist. Dennoch nutzt Daniel dies zu seinem Vorteil, denn er ist pfiffig wenn es darum geht kreativ zu werden und Sachverhalte zu seinem Vorteil auszubauen. Was alles andere als negativ gemeint ist, denn gerade das zeigt sein Einfallsreichtum wenn es darum geht, Mo für sich zu gewinnen.

    Entsetzt sah ich ihn an. >>Warum?<< Meine Frage klang verzweifelter als beabsichtigt. >>Na, das ist unser erstes Date, da knn ich dich doch nicht in meine Höhle schleifen und über dich herfallen.<< >>Das sehe ich aber anders.<< Schmollend trottete ich neben ihm her. >>Es ist doch noch nicht so spät<<, mosere ich weiter. >>Ich muss morgen früh raus, und du bist doch kein Mädchen, das schon beim ersten Date zu haben ist, oder?<< Daniel hatte sichtlich Spaß daran mich aufzuziehen.

    Nicht nur, dass er trickst um Mo ein Date mit ihm schmackhaft zu machen, er ist auch kreativ wenn es darum geht, wie viele Dates er noch bei Mo gut hat und wie er diese Zahl immer weiter in die Höhe treiben kann. Im Endeffekt würden wir - wenn es nach ihm ginge - auf ein sehr großes Guthabenkonto kommen ;)


    Charaktere:

    Mo zeichnet sich durch ihre Spontanität aus, bei der wohlbedachtes Handeln nicht selten auf der Strecke bleibt. Ein Date kommt für sie nicht in Frage, ganz zu schweigen von einer festen Beziehung. Diese zwei Vorsätze gefasst, hat es Daniel nicht gerade leicht an die toughe Studentin ranzukommen, doch auch er lässt nicht locker. Ist seine Verbissenheit von Erfolg gekrönt?

    Daniel ist liebenswert und aufmerksam. Ein Mann wie er im Buche steht und man als Frau am liebsten sein eigen nennen möchte. Das sieht Mo anders - zumindest anfänglich. Während er einige Geschütze auffahren muss um ein Date mit ihr zu kommen, zeigt der zärtliche Mann auch seine dominante Ader.


    Schreibstil:

    Natalie Rabengut hat eine interessante Geschichte mit schlagfertigen Charakteren geschaffen, die mit humorvollen Passagen gespickt ist.
    Mit Mo und Daniel vollzieht die Autorin einen bemerkenswerten Wechsel der üblichen Beziehungsansichten von Mann und Frau.

    Aus der Sichtweise von Mo, durchlaufen wir ihren - von Männern durchzogenen - Alltag. Die Stärke der Studentin hat mich fasziniert, die wohl daraus hervorgeht, dass sie hauptsächlich von Testosteron umgeben ist und sich eine härtere Schale aneignen musste. Obwohl ich erotische Szenen in Büchern auch in größerem Umfang mag, so hat es hier dazu geführt, dass in die Charaktere zu wenig Persönlichkeit geflossen ist. Oftmals hat mir die Tiefe und Ausarbeitung gefehlt, sodass ich diesen nicht wirklich einschätzen konnte. Selbst Mo bleibt ein nicht leicht zu durchschauender Charakter, obwohl wir die Geschichte aus ihrer Perspektive betrachten.

    Eine schöne Geschichte, bei der es an manchen Ecken und Kanten an Tiefe fehlt aber nichts desto trotz lesenswert ist. Es ist "leicht" etwas zu kritisieren, doch muss man es auch erst einmal zu Stande bringen, ein Buch mit seinen eigenen Ideen zu füllen. Ein in meinen Augen sehr großes Talent, vor das ich großen Respekt habe.

    Weitere Bücher der Autorin stehen schon auf meiner WuLi und ich freue mich in weitere von ihr geschaffene Welten einzutauchen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Romanticbookfans avatar
    Romanticbookfanvor 3 Jahren
    schöner New Adult

    Studentin Mo kommt halbwegs gut mit den Männern in ihrem Leben zurecht, versteht sich noch mit ihrem Ex und kann sich auch gegen ihre beiden älteren Brüder behaupten. Nur ein Date, das hatte sie noch nie und als sie den attraktiven Daniel kennenlernt, gerät sie regelrecht in Panik, denn er will nur ein von ihr: Ein erstes Date und er ist verdammt kreativ in der Art, es zu bekommen.

    Meine Meinung:
    Das erste Date punktet für mich mit der Protagonistin Mo, die so ihre Tricks hat, um sich gegen die Männer in ihrem Leben zu behaupten. Doch Daniel, den sie eines abends zufällig kennenlernt, kann sie damit nicht beeindrucken. Er durchschaut sie sofort.

    Während der Anfang noch eher locker leicht war, bekommt die Geschichte eine sehr erotische Komponente, als sich die Beziehung von Mo und Daniel vertieft. Mo hat zum ersten Mal jemanden, der ihre leicht devote Art im Bett toleriert und fördert. Das hat die Autorin für mich auch glaubhaft rüber gebracht, in dem sie Daniel eher verschlossen und etwas geheimnisvoll dargestellt hat während Mo diejenige ist, die ihre Gedanken sofort offen ausspricht.

    Das erste Date hat einen lockeren Schreibstil; im mittleren Teil hätten es einen Tick weniger erotische Szenen sein dürfen, aber zum Glück bekommt die Autorin wieder die Kurve. Daniel setzt alles daran, die Beziehung zu Mo zu intensivieren, denn er wünscht sich nichts mehr, als dass Mo in als festen Freund akzeptiert. Mos "Panik" war teilweise wirklich witzig rübergebracht.

    Fazit:
    Wer eine lockeren New Adult mit erotischm Einschlag sucht, kann gut zu "Das erste Date" greifen. Die Geschichte und vor allem die Protagonistin haben mir gut gefallen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks