Natalie Rabengut Die zweite Nacht - Erotischer Liebesroman

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(25)
(14)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die zweite Nacht - Erotischer Liebesroman“ von Natalie Rabengut

Eine Information vorweg: Bei diesem Buch handelt es sich um einen erotischen Liebesroman – mit gefühlvoller Handlung, aber auch expliziten Sexszenen. Helen Strobel hat mit Männern rein gar nichts am Hut, sie ist mit ihrer Arbeit verheiratet. Als sie jedoch ihren neuen und überaus attraktiven Nachbarn Frederik kennenlernt, stellt sie fasziniert fest, dass ein wenig Abwechslung in ihrem Leben nicht schaden könnte: Sie schlägt ihm ein simples, rein sexuelles Arrangement vor, von dem beide in ihren Augen nur profitieren können. Nach kurzem Zögern stimmt Frederik zu – doch schon bald kommt Helen der Verdacht, dass ihr Nachbar das Verhältnis zwischen ihnen anders sieht als sie, denn er verbringt entschieden zu viel Zeit in ihrer Wohnung statt in ihrem Bett... »Die zweite Nacht« ist eine (Nicht-)Fortsetzung von »Das erste Date«. Beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, sind aber durch wiederkehrende Figuren miteinander verbunden.

Ich liebe die Bücher von Natalie Rabengut! Es sind so schöne erotische Wohlfühl-Liebesromane!

— raven1711
raven1711

Witzige und erotische Geschichte. Die Hauptprotagonistin Helen ist so anders und (etwas) verrückt, dass man sie nur mögen kann.

— Steffi221
Steffi221

sehr unterhaltsam

— blueeyes0978
blueeyes0978

Das erste Date von Rabengut war schon Klasse! Aber die zweite Nacht überrascht mit noch mehr Wortwitz. Ein tolles Buch. Unbedingt lesen.

— pocahonta
pocahonta

Holpriger Plot mit oberflächlichen Charakteren, garniert mit ein paar Sexszenen- sterbenslangweilig. Schlechter geht's kaum!

— CloudyWhite
CloudyWhite

Witzige Dialoge und prickelnde Story!

— Cloudi255
Cloudi255
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erotisch, romantisch, zum Wohlfühlen

    Die zweite Nacht - Erotischer Liebesroman
    raven1711

    raven1711

    13. August 2014 um 17:01

    Inhalt: Helen Strobel hat mit Männern rein gar nichts am Hut, sie ist mit ihrer Arbeit verheiratet. Als sie jedoch ihren neuen und überaus attraktiven Nachbarn Frederik kennenlernt, stellt sie fasziniert fest, dass ein wenig Abwechslung in ihrem Leben nicht schaden könnte: Sie schlägt ihm ein simples, rein sexuelles Arrangement vor, von dem beide in ihren Augen nur profitieren können. Nach kurzem Zögern stimmt Frederik zu – doch schon bald kommt Helen der Verdacht, dass ihr Nachbar das Verhältnis zwischen ihnen anders sieht als sie, denn er verbringt entschieden zu viel Zeit in ihrer Wohnung statt in ihrem Bett... Meinung: Helen, die wortkarge, leicht kratzbürstige Autorin und Schwester von Daniel kennen wir schon aus dem ersten Band "Das erste Date". Hinter ihrer sehr krassen Art, verbirgt sich eigentlich ein sehr netter und mitfühlender Charakter. Auch Frederik ist eine sehr sympathische Figur, der es locker mit Helens mürrischen Verhalten aufnehmen kann. Das sorgt für viel Spaß und Spannung beim Lesen. Der Schreibstil von Natalie Rabengut ist wie gewohnt sehr gut und man wird direkt ab dem ersten Satz in die Geschichte gesogen. Was mir persönlich sehr gut an den zwei bisher gelesenen Bänden gefällt ist, dass es keine Brüche in der Beziehung der Figuren gibt, d. h. keine lange Trennung und Wiederfinden. Die Figuren entwickeln sich im Laufe der Beziehung und das macht die Geschichten so vertraut und nah. Auch die Geschichte wusste mich wieder zu überzeugen, da Frederiks Hintergrund lange im Dunkeln bleibt und auch Helens Geschichte bis zum Schluss die ein oder andere Überrraschung bietet. Fazit: Auch dieses Buch hat mir sehr gefallen. Es ist stimmig, witzig, erotisch und romantisch. Das perfekte Buch um abzuschalten: Loslesen und sich von Natalie Rabenguts Geschichten gefangen nehmen lassen... Volle Punktzahl 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • sehr unterhaltsam

    Die zweite Nacht - Erotischer Liebesroman
    blueeyes0978

    blueeyes0978

    02. March 2014 um 17:53

    Helen ist Buchautorin und lebt sehr zurückgezogen in einem Mehrfamilienhaus. Durch Zufall lernt sie ihren neuen Nachbarn Frederik kennen. Da sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, schlägt sie ihm gleich beim Kennen lernen vor, Sex auf Abruf miteinander zu haben. Das funktioniert die erste Zeit gut, allerdings kann man seine Gefühle nicht ausschalten ... Ich muss gestehen, das war mein erstes Buch von Natalie Rabengut. Am Anfang überzeugte mich das Buch nicht so sehr, aber je mehr man davon las, desto mehr zog es mich in seinen Bann. Die Gedanken und der Wortwechsel zwischen Helen und Frederik sind witzig geschrieben, gespickt mit Erotik. Einzelne Szenen kann mich sehr nachempfinden und die Szene mit Schröder fand ich recht amüsant. 

    Mehr