Natalie Salkin Niamhs Erbe Avalon: Fantasy Romance

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Niamhs Erbe Avalon: Fantasy Romance“ von Natalie Salkin

Der zweite und zugleich letzte Teil von Niamhs Erbe: Nur kurze Zeit für 1,49 Euro! Eine uralte Prophezeiung, eine geheimnisvolle Insel und eine Liebe, die nicht sein darf. Die siebzehnjährige Luce schlittert in eine Welt voller Gefahren, in der Magie zum Leben gehört, wie die Luft zum Atmen. Laut einer uralten Prophezeiung ist Luce die Einzige, die Avalon vor dem Verderben retten kann. Doch der Preis, den Luce dafür zahlen muss, ist hoch. Dunkle Mächte sind am Werk und Luce muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Leseprobe: Während ich noch grübelte, pflückte Jaro eine weiße Rosenblüte ab und steckte sie mir ins Haar. Dann trat er hastig wieder einen Schritt zurück. Hatte er Angst, dass ich mich noch mal in seine Arme schmeißen würde? Na, ein bisschen Selbstachtung hatte ich schon noch. Andererseits hätte ich ihn zu gerne geküsst. Jaro ging noch einen Schritt zurück. „Läufst du etwa vor mir weg?“, fragte ich spöttisch. „Wenn es sein muss.“ „Fahr zur Hölle“, fauchte ich wütend. „Da bin ich schon längst“, murmelte Jaro und verschwand zwischen den Büschen. Die Rosen hatten ihren Reiz verloren. Die Luft erschien mir mit einem Mal viel zu stickig. Ein dumpfer Schmerz breitete sich in meinem Inneren aus.

Grundidee ist super, Umsetzung leider nicht so gelungen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eigentlich tolle Fortsetzung, aber zu viele offene Fragen!

    Niamhs Erbe Avalon: Fantasy Romance
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    08. September 2015 um 09:28

    Eine wirkliche tolle Fortsetzung, mit Spannung und Witz erzählt! Das Ende finde ich viel zu schnell und viele Dinge wurden ungeklärt gelassen, was ich wirklich sehr schade finde.
    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, ich hätte hier gerne volle 5 Sterne vergeben, wenn ich nicht wirklich noch so viele offene Fragen hätte!

  • Grundidee war super, aber...

    Niamhs Erbe Avalon: Fantasy Romance
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2015 um 15:09

    Nachdem ich den ersten Band: Niamhs Erbe: Schattenkuss gelesen hatte, wollte ich trotz einiger vorhandener Schwächen doch wissen [meine Meinung] , wie der 2 und somit letzte Teil der Dilogie ausgeht. Leider wurden kaum wirklich Fragen beantwortet, im Gegenteil es tauchen immer mehr auf. Die Hauptprotagonistin Luce mutiert zur Diva. Auch wenn man als Prinzessin eingesperrt ist, braucht man sich nicht so gehen zu lassen und nur den Tag mit Baden und Essen zu verbringen. Irgendwann dachte ich bei den Mengen an Mahlzeiten und was sie da vertilgt, das die gute noch platzt. Sie interessiert sich auch so gar nicht für das Leben um sie rum, ihr interessiert nur wie sie irgendwie weg kommt. Aber wiederum hat sie auch keinen wirklichen Mut, zu einer Flucht. Dazu ist sie wieder zu bequem. Also kommt es wirklich soweit, das der Tag der Hochzeit mit dem Prinzen Rodo anrückt. Einzig Jaro versucht noch das zu verhindern. Ob es gelingt? Dann gab es da auch noch die Stellen, wo ich Luce wirklich unangespitzt in die Erde gerammt hätte. Jaro riskiert im wahrsten Sinne des Wortes sein Leben für sie. Und wie dankt sie es ihm? In dem sie sich über die etwas unbequeme Schlafmöglichkeit beschwert, über den Zustand und Menge der Nahrung, sowie über die Qualität des Wassers. Hallo... Prinzesschen... auf wachen, das Leben ist kein Ponyhof, willst du doch nicht frei sein? Oh ich hätte das Buch am liebsten in die Ecke geknallt, so sauer war ich über Madame Luce. Jaro hat mir einfach nur noch leid getan. Das Ende hat mich wiederum überhaupt nicht überrascht, denn irgendwie war es für mich vorhersehbar. Auch hätte ich wirklich gerne viel mehr über Avalon erfahren. Schade, das Luce sich so zurück entwickelt hat. Sie hatte Jaro eigentlich gar nicht verdient. Fazit: Der 2. Band hat mich stellenweise zur Weißglut gebracht. Denn die Hauptprotagonistin hat statt eine charakterliche Weiterentwicklung, ein Rückentwicklung gemacht, dadurch wurde sämtlicher Lesegenuss vernichtet. Die Grundidee war auch hier sehr gut, nur die Umsetzung ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen!

    Mehr