Neuer Beitrag

NatalieSpeer

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo ihr Lieben,


ich freue mich, euch meinen neuen Fantasy-Roman Waldkind vorstellen zu dürfen und lade euch herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde ein!


Mit Waldkind entführe ich euch ins geheimnisvolle Baumdickicht des Deamhain.
Der verwunschene Wald lebt. Er begehrt. Er verführt. Doch seine verschlungenen Pfade führen nicht in die Freiheit, sondern in den Tod …

Ich erzähle euch eine Geschichte über zwei Frauen, die der Wald zu erbitterten Feindinnen macht, über eine Rebellion und eine Liebe - und über ein geheimnisvolles Kind, das eine tödliche Gabe besitzt.

Waldkind spielt zwar in der gleichen phantastischen Welt wie mein vorheriges Buch Frostseelen, ihr müsst dieses jedoch nicht gelesen haben - die Handlung ist nämlich komplett unabhängig.


Ein Zitat zum Einstimmen:

„Komm, lockte er mich mit dunkler Stimme. Dann roch ich den Duft von Geißblatt und Farn, von Blütenkränzen und erdigem Wasser. Als Kind glaubte ich, wenn ich ihn nur einmal in Wirklichkeit beträte, würde ich wie im Traum auf Pfade stoßen, die er allein für mich öffnete. Sie würden mich in seine Tiefen lochen, in die Schatten unter den Gehölzen, die so dicht wachsen, dass nicht einmal Tiere hindurch finden. Und ich würde nie mehr zurückwollen zu den Menschen, die mir seit jeher Angst einjagen. Nur wegen Maeve widerstand ich, ihretwegen betrat ich den Deamhain niemals. Doch dann starb sie.“


20 Bücher stellt der Verlag Bastei Lübbe zur Verfügung. Ich möchte sie gerne unter euch verlosen. Bis zum 23. Januar habt ihr Zeit, euch zu bewerben und mir folgende Frage zu beantworten:

„Was fasziniert euch am Wald?“


Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten, freue mich auf eure Beiträge und eure anschließenden Rezensionen!


Liebe Grüße

eure Natalie



Autor: Natalie Speer
Buch: Waldkind

Kaito

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich habe das Buch schon in der Vorschau von Bastei Lübbe entdeckt und war direkt neugierig.
Ich würde wirklich sehr gerne mitlesen :-)

Ich mag am Wald besonders diese besondere Atmosphäre, eine Kombination aus Geruch, Licht und Geräuschen.
Es ist, als ob man in eine andere, fremde Welt eintaucht.
Unsere alltägliche Welt wirkt dann so weit weg, man kann für kurze Zeit ganz für sich sein und man spürt fast körperlich wie lebendig unsere Erde ist.

Blubbernase

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Der Wald ist für mich generell ein magischer Ort. Ich selbst habe als Kind mal einen kleinen Waldweg im Feld hinter unserem Dorf getauft und bis heute heißt er Märchenpfad. Im Wald kann man sich total verlieren und einfach zu sich finden. Gerade mit meinen beiden Hunden genieße ich die Zeit dort sehr!

Beiträge danach
379 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Lovely_Lila

vor 6 Tagen

Seite 415 bis 501
Beitrag einblenden

Sago68 schreibt:
Wie kann man nur wie Eva keine Tiere mögen? Zumal sie ja wohl auch Albenblut hat.

Vielleicht hat Eva, als sie ihre Gefühle und ihr Herz innerlich weggeschlossen hat, sich auch verboten, Tiere zu mögen? Wenn wir mit diesen unschuldigen Wesen agieren, kommt doch eine sehr sensible, empathische und emotionale Seite in uns zum Vorschein. Eine Seite, die Eva vielleicht nicht zulassen wollte, weil sie sie verletzlich gemacht hätte?

Das wäre meine Vermutung. :)

Lovely_Lila

vor 6 Tagen

Seite 415 bis 501
Beitrag einblenden

avevale schreibt:
Meines Erachtens hätte sie hier zuerst einen anderen Ansatz versuchen müssen, denn ihr Lösungsweg war schrecklich dumm. Was glaubte sie denn, was Maeve mit ihr bzw. dem Alb macht, wenn sie sie in den Fingern hat? Cianna hat mehrfach betont, dass ihr der fanatische Hass ihrer Schwester bewusst ist. Jetzt muss sie versuchen, die Scherben zusammen zu kehren...

Meiner Meinung nach war ihr Lösungsweg ihre einzige Chance. Gelrion hätte sie niemals gehen oder auch nur den Baum verlassen lassen - und sie wurde bereits immer schwächer. Nichts zu tun, wäre ihr Todesurteil gewesen, und an Ciannas Stelle würde ich lieber in der Freiheit des Waldes sterben als im klaustrophobischen Inneren eines Baumes...

Kiwi82

vor 4 Tagen

Seite 116 bis 226
Beitrag einblenden

Mir haben die Entwicklungen in diesem Teil sehr gefallen. Langsam nimmt alles seine Formen an. Zu Beginn fand ich vieles noch "unordentlich" und bruckstückhaft.. So richtig konnte ich diese Welt also noch nicht verstehen und die Schauplätze haben sehr oft gewechselt. Dann gab es so viele Personen, dass es schwer war den Überblick und den Zusammenhang zu sehen. Aber nun konzentriet es sich auf wenige Orte und weniger (wichtige) Personen. Die Einzelteile verweben sich immer mehr. Das gefällt mir gut und ich freue mich mit jeder Seite mehr an der Geschichte teilhaben zu können.

Die Figuren gefallen mir alle sehr gut. Eva wirkt am Anfang sehr taff und stark. Ich finde, das wandelt sich doch recht schnell. Obwohl sie natürlich immer noch stark ist zeigt sie doch Mitgefühl und Rücksichtnahme.

AnnaBerlin

vor 4 Tagen

Seite 502 bis zum Ende
Beitrag einblenden

So nun habe ich das Buch auch beendet und bin noch ganz geflasht von dem Ende, das muss ich erstmal sacken lassen, bevor ich die Rezension verfasse.

Alles drehte sich und zielte hin auf das Verhindern des Attentats der Cathedra. Und da haben Cianna und Maeve echt toll zusammengearbeitet. Auch Raghi habe ich komplett ins Herz geschlossen. SIe ist einfach taff und stolz! Und Finn hat die Truppe gut ergänzt.

Total spannend auch die andere Seite der Mutter zu erleben - die ja doch irgendwie an ihre beiden Töchter hängt und besonders, als sie Maeve hilft und diese dann stirbt - das hat mich wirklich berührt und ihre Trauer habe ich ihr geglaubt. Das Maeve stirbt hat mich getroffen, ich hätte ihr ein ruhiges Leben ohne Morde gewünscht, aber vielleicht hat sie so ihren Frieden gefunden.

Durch Frostseelen weiß ich ja, das man sich keinem Charakter sicher sein kann, aber es sind wieder einige gestorben, wo ich sehr traurig war, vor allem auch bei den Rebellen!

Und Galerion tat mir so Leid - er wurde ja echt schlimm gefoltert - wie herzlos muss man sein? Das ist ein Kind gewesen! Und das mit dem Samen des Baums hat er wohl selber unterschätzt - eine unglaubliche Gewalt diese Bäume!

Nun brodelt es überall im Land und ich bin gespannt, was das nächste Buch bringen wird! Sehr gespannt. :)

Wuschel

vor 3 Tagen

Seite 323 bis 414
Beitrag einblenden

Es ist so unglaublich viel passiert. :/

Ich frage mich immer mehr was es mit Cianna auf sich hat. Sie scheint ebenfalls die Kräfte der Heiler zu haben, nur bezogen auf die Pflanzenwelt oder den Hain. Sonst würde der Junge wohl auch kaum nur sie als Schwester ansehen. Denn "Eva" beachtet et in dem Sinn gar nicht. Oder die anderen Menschen mit Fähigkeiten. Für ihn zählt nur Cianna. Das wirft für mich auch die Frage auf, wie das alles zu Stande kommt. Zu gern würde ich mal spontan in der Familiengeschichte der Bürgerin schmökern.

Den Trupp aus der Bastion finde ich seltsam. Luka ist entweder komplett verblendet oder ein Idiot. Ich hoffe ersteres. Und wie Eva sich so auf ihn einlassen kann. Gnaaaah. Macht mich ganz kirre. Ich mein, wie schnell könnte sie auf dem Tisch von dem Typ liegen?! Denkt sie überhaupt so weit?

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht. Brennend interessieren würde mich ausserdem was der Junge unter zuhause versteht.

DeniseWolf

vor 3 Tagen

Seite 502 bis zum Ende
Beitrag einblenden

Beinahe habe ich vergessen, hier noch meine Eindrücke zu schreiben. :) Ich hab den letzten Abschnitt nahezu verschlungen. So spannend war er. Es hat mich überrascht, dass Ciannas Mutter ihnen einfach so geholfen hat. Aber es zeigt auch, dass sie doch nicht ganz so kalt ist, wie sie allen glauben machen möchte.

Die Tode haben mich sehr berührt. Da hatte Luka mit seinem Aberglaube letzten Endes wohl doch recht. Der Tod von Gelrion war aber bei weitem der Spektakulärste und hat irgendwie gepasst. Trotzdem fand ich gerade sein Ende besonders tragisch.

Dafür hoffe ich, dass Finn und Cianna glücklich werden.

Meine Rezension wird erst im Laufe der nächsten Wochen kommen. Ich verlinke sie dann hier. :)

Wuschel

vor 2 Tagen

Seite 415 bis 501
Beitrag einblenden

Was für ein Ende des Abschnitts. Was für ein Abschnitt.

Luka kann ich mal so gar nicht einschätzen. Auf welcher Seite er letzten Endes wohl steht?
Der Junge....da hab ich mich dann doch ganz arg getäuscht. Ich hatte ja schon Hoffnung, dass die Alben vielleicht dich bessere Wesen sind. Gefällt mir! :) Ich mag es, wenn ich falsch liege.

Irgendwie bin ich gerade total planlos in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln könnte. Die Charaktere vermisse ich jetzt schon. Ich will nicht das es vorbei ist. :/seufz... Das Buch hat mich bisher absolut mit genommen.

Hilft alles nichts. Auch wenn ich gern weiter in der Welt versinken möchte, möchte ich gleichermaßen auch wissen wie es ausgeht und das Buch beenden. Irgendwas ist halt immer.


Ich fand es klasse als der Junge meinte: "Ihr Menschen sterben so schnell, wie ihr wachst." klasse. :D

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.