Sammlung der Leidenschaften

von Natalka Sniadanko 
3,4 Sterne bei7 Bewertungen
Sammlung der Leidenschaften
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
S

Spitzzüngige Beobachtungsgabe gepaart mit Liebe zur Literatur

Kritisch (2):
Blubb0butterflys avatar

Nicht meins.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sammlung der Leidenschaften"

"ANDERERSEITS - WOZU IM MANNE INTELLEKT SUCHEN?"
Erste Liebe, erstes Glück? Da hat sich die junge Olessja gehörig geschnitten. Ausgerechnet in den uncoolen Mitschüler und Bücherwurm Tolja verliebt sie sich, und der wagt es auch noch, ihre Liebe nicht zu erwidern. Eine schmachvolle Niederlage! Doch Olessja ist intelligent und selbstbewusst. Sie beginnt sich ernsthafte Gedanken über Leben, Liebe, Leidenschaften zu machen und beschließt, der Übersicht halber eine "Sammlung der Leidenschaften" anzulegen - eine höchst amüsante Studie der ukrainischen Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung des männlichen Teils.

CHARMANTES SPIEL MIT KLISCHEES VERSCHIEDENSTER ART
Ob Bücherwurm, Heavy-Metal-Rocker, Mathedozent oder verarmter Adliger: Die selbstbewusste junge Olessja verleibt sie alle ihrer einzigartigen Sammlung der Leidenschaften ein. Was in Lemberg seinen Anfang nahm, führt Olessja in Freiburg im Breisgau fort. Als Au-pair dehnt sie dort ihre Studien auf deutsche Gutmenschen und italienische Machos aus. Was dabei herauskommt? Ein charmantes Spiel mit Klischees der Nationalitäten, Kulturen und Geschlechter, dass der Leser nur so staunt. In Olessjas Liebesleben geht es indes munter weiter auf und ab.

MULTIKULTURELLER ROMAN VOLLER WITZ UND IRONIE
Natalka Sniadankos Debüt hat in der Ukraine längst Kultstatus erlangt. Mit Charme und viel Humor unterhält sie in ihrem Roman mit den "Geheimnissen des männlichen Herzens", der "Crux des vorehelichen Sex", mit "Windows für Unhöfliche" und einer "Gebrauchsanweisung für eine echte Galizierin" sowie mit einem Diskursversuch zum "Thema Leidenschaft im gesamtnationalen Kontext". Ein multikultureller Roman, der die Lachmuskeln von Lesern beiderlei Geschlechts ordentlich strapaziert!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783709972502
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Haymon Verlag
Erscheinungsdatum:03.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kris006s avatar
    kris006vor einem Jahr
    Das ukrainische Leben

    Olessja erzählt in dem Buch über ihr Leben, im besonderen Gesichtspunkt sind immer die Männer. Die in der Ukraine geborene junge und selbstbewusste Frau erzählt wie sie ihren Alltag als Au Pair in Deutschland verbracht hat oder aber wie das zusammenleben mit einem italienischen Macho verläuft. Dabei ist alles mit einem hauch von Humor gespickt.

    Besonders war ich gespannt auf das Buch, da die Autorin eine Ukrainerin ist. Auch der Titel und das Cover haben mir gleich sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich super flüssig lesen und ist an keiner Stelle langweilig. Besonders gut gefällt mir, das das alles recht humorvoll gestaltet ist. Auch die Protagonistin Olessja ist sehr sympathisch und man kann sich gut in ihre Rolle hineinversetzen.

    Insgesamt ein tolles Buch, welches ich gerne weiterempfehlen möchte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spitzzüngige Beobachtungsgabe gepaart mit Liebe zur Literatur
    Ukrainische Lebensart

    Die Ich-Erzählerin Odessja berichtet aus ihrem Leben, das sie von der Ukraine bis ins Badische führen wird. Sie beginnt ihren Bericht als Schülerin, erwähnt erste sexuelle Erlebnisse und beschreibt ausführlich, unter welchen Bedingungen junge Mädchen wie sie groß geworden sind.

    Ihr Stil ist recht gebildet, sie verwendet zahlreiche Verweise auf Literatur und Musik, mit denen ich nicht immer etwas anfangen konnte. Dabei ist sie häufig sarkastisch und ironisch, was wiederum das Verständnis etwas erschwert, wenn man nicht mit allen inhaltlichen Aspekten vertraut ist.

    Dennoch lässt sich das Buch angenehm lesen, man braucht allerdings Aufmerksamkeit und Konzentration, dafür wird man jedoch mit interessanten Einblicken in den Lebensstil und das Gefühlsleben einer jungen Ukrainerin. Spitzzüngige und scharfäugige Beobachtungen zu Aspekten des familiären und des öffentlichen Lebens.

    Das Titelbild zeigt schwarze Figuren auf weißem Grund, dazu rote Blumen – Sammlung der Leidenschaften? In Odessjas Fall sind das Männer und Literatur. Das Titelbild gefällt mir gut, aber der Zusammenhang zum Buch erschließt sich mir nicht.

    Insgesamt ein sanft humorvolles Buch mit klugen Kommentaren und Einsichten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht meins.
    „Sammlung der Leidenschaften“ von Natalka Sniadanko

    Eckdaten
    eBook, auch als Buch erhältlich
    Haymon Verlag
    Übersetzung: Anja Lutter
    9,99€
    2016
    ISBN: 9783709937310

    Cover
    Das Cover ist weiß mit roten Blumen und einem schwarzen Rahmen, auf denen schwarze Menschenschatten in Aktion zu sehen (sitzend, am Rahmen hängend etc.). Das Cover sieht frisch und romantisch aus.

    Fazit
    Den Titel des Buches fand ich sehr interessant und wollte nachlesen, was sich dahinter verbirgt. Leider haben mir das Buch und die einzelnen Geschichten darin nicht gefallen. Ich hatte Mühe mit dem Inhalt, der Schreibstil war gut und ich konnte es eigentlich zum größten Teil ganz gut lesen. Vielleicht lag es auch an der Thematik, ich weiß es nicht. Jedenfalls hat mir das Buch gar nicht gefallen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    TochterAlices avatar
    TochterAlicevor 2 Jahren
    Ost und West gesellt sich gern?

    Ost und West gesellt sich gern? Naja, manchmal: und einfach ist es auch nicht immer. Dass Olessja eine Au-Pair-Stelle im Badischen bekommt, ist ein Glückstreffer, dass sie diese auch noch bei einer protestantischen Familie kriegt, die Bildung nicht nur für die eigenen Kreise großschreibt, ist ein Glücksfall.

    Dabei ist es gar nicht so, dass Olessja auf Gedeih und Verderb in den Westen wollte, nein, über ihre Sozialisierung im heimischen Lemberg erfahren wir zunächst so einiges - bspw. dass die Mädchen dort mehr als behütet aufwachsen - zumindest in den besseren Kreisen, aus denen auch Olessja stammt - aber dennoch so ihre eigenen Wege gehen, wenn es darum geht, das Leben an sich mit allem Zipp und Zapp - also auch dem anderen Geschlecht zu erkunden.

    Aber so schräg wie in Süddeutschland geht es da nicht zu, denn nachdem Olessja ihre behütete Aupair-Rolle verlässt und ein Studium aufnimmt, macht sie die Erfahrung, dass ukrainische Frauen offenbar als Freiwild gelten: ihre genau so gemeinte Zimmersuche wird als etwas ganz anderes verstanden und auch sonst hat sie es nicht gerade leicht.

    Aber Olessja geht mit wachen Augen durchs Leben und ist zudem mit einer gehörigen Portion Humor und auch Mut gesegnet: was ihren Aufenthalt mehr als erträglich und dieses Buch lesenswert macht. Wenngleich man sich bei der Lektüre ab und an ein wenig wundert, um dann beim genaueren Hinsehen zu erfahren, dass es sich hier um ein Buch handelt, dass 2001 erstmals aufgelegt wurde. Also, die ganzen Dramen, die sich jetzt so in der Ukraine abspielen, sind noch in weiter Ferne und auch die EU-Grenze ist noch nicht so weit in den Osten gerückt.

    Aber einiges hat sich kein bisschen geändert - der Mensch und seine Leidenschaften nämlich, die sich hier sammeln.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    B
    Buchliebhaberinvor 2 Jahren
    Tiefgründig

    Ich habe dieses Buch bei einer Buchverlosung gewonnen, herzlichen Dank dafür!

    Hinter dem locker-leicht wirkenden Cover verbirgt sich eine Geschichte, die aufmerksam und konzentriert gelesen werden muss, die sich mit der Lebenswirklichkeit einer jungen Ukrainerin befasst und strotzt vor Anspielungen auf Literatur und Autoren und die darüber hinaus auch historisch einiges zu bieten hat.

    Das Buch ist durchaus humorvoll, aber auf eine sehr, sehr subtile Weise, Manches ist vielleicht an mir vorbei gegangen oder ich habe es als Nicht-Ukrainerin nicht so witzig empfunden, wie es vielleicht gemeint ist. Dennoch mag ich den leisen, intelligenten Humor der Autorin.

    Ihr Stil ist sehr gewählt und teilweise spitzzüngig, scharf beobachtend, was die Charakterisierung der Personen und die Beschreibung der Umgebung betrifft.

    Sie spricht sicher sehr vielen Ukrainerinnen aus der Seele, die mit großen Hoffnungen nach Deutschland gekommen sind und sich hier mit Putzarbeiten über Wasser halten. Deshalb kann ich gut verstehen, dass dieses Buch ein Kultbuch geworden ist.

    Es geht in diesem Buch immer um Männer, aber immer auch um Literatur - zwei Leidenschaften, die sich durch den ganzen Roman ziehen.

    Eines aber ist das Buch nicht: Erotisch.

    Zu sehr steht die Lebenswirklichkeit der Protagonistin im Vordergrund. Mich hat dieser durchgängige harte, zugleich aber liebevolle Realismus überrascht.

    Das Buch ist von hoher Qualität, äußerlich, inhaltlich - denn es hat Aussage en masse - und stilistisch.

    Dennoch kann ich nur vier Sterne geben, denn irgend etwas hat mir an dem Ganzen gefehlt - rein vom Gefühl her. Ich kann nicht benennen, was es ist, aber es ist etwas Wesentliches. Weder Spannung noch Gefühl, denn Beides ist vorhanden. Sinnlichkeit auch nicht, die Sprache ist sinnlich und anschauungssatt.

    Ein hervorragendes, aber nach meinem Empfinden nicht ganz "vollständiges" Buch.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Keine seichte Lektüre für Zwischendurch
    Olessjas Weg

    Geboren und Aufgewachsen im ukrainischen Lemberg macht sich die prakmatische Olessja auf die Suche nach sich selbst und ihren Leidenschaften.

    Das Cover ist schön gestaltet und ansprechend. Allein vom gestalterischen Aspekt her würde man dahinter eine Locker, leichte Geschichte mit viel Humor erwarten. Aber man soll ein Buch ja nicht nach seinem Cover beurteilen.

    Die Geschichte wird durch die Ich-Erzählerin Olessja erzählt. Sie neigt zu Bandwurm- und Schachtelsätzen, würzt ihre manchmal trockenen Darlegungen gerne mit Ironie und Sakasmus und versteckt in ihnen auch mal subtilen Humor.
    Der Leser verfolgt ihren Weg durch Kindheit, Jugend, Schule, Studium und die ein oder andere Beziehung. Man erfährt ihre Ansichten über das Leben in der Ukraine, in Deutschland und über Männer aller Art.

    Das Buch weiß durchaus zu unterhalten ist aber nichts seichtes für Zwischendurch. Die Protagonistin ist sehr belesen und wirft dementsprechend gerne auch mal mit Namen von Autoren um sich. Wobei ich gestehen muss, daß ich von den meisten noch nie gehört habe - geschweige denn, das ich wüsste wie ich die Namen überhaupt aussprechen sollte.

    Man sollte sich für dieses Buch definitiv Zeit nehmen und nicht versuchen es in einem Rutsch zu lesen.
    Mir hat das Buch gefallen auch wenn es mich mit 100% überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    czytelniczka73s avatar
    czytelniczka73vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Haymon_Verlags avatar

    Zwischen Culture-Clash und Gender-Gap - ein multikultureller Roman und ein Angriff auf die Lachmuskeln!

    Erste Liebe, erstes Glück? Da hat sich die junge Olessja gehörig geschnitten. Ausgerechnet in den uncoolen Mitschüler und Bücherwurm Tolja verliebt sie sich, und der wagt es auch noch, ihre Liebe nicht zu erwidern. Eine schmachvolle Niederlage! Doch Olessja ist intelligent und selbstbewusst. Sie beginnt sich ernsthafte Gedanken über Leben, Liebe, Leidenschaften zu machen und beschließt, der Übersicht halber eine "Sammlung der Leidenschaften" anzulegen - eine höchst amüsante Studie der ukrainischen Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung des männlichen Teils. 

     

    Charmantes Spiel mit Klischees verschiedenster Art

    Ob Bücherwurm, Heavy-Metal-Rocker, Mathedozent oder verarmter Adliger: Die selbstbewusste junge Olessja verleibt sie alle ihrer einzigartigen Sammlung der Leidenschaften ein. Was in Lemberg seinen Anfang nahm, führt Olessja in Freiburg im Breisgau fort. Was dabei herauskommt? Ein charmantes Spiel mit Klischees der Nationalitäten, Kulturen und Geschlechter, dass der Leser nur so staunt. In Olessjas Liebesleben geht es indes munter weiter auf und ab. 


    Natalka Sniadankos Debüt hat in der Ukraine längst Kultstatus erlangt

    Mit Charme und viel Humor unterhält sie in ihrem Roman mit den "Geheimnissen des männlichen Herzens", der "Crux des vorehelichen Sex", mit "Windows für Unhöfliche" und einer "Gebrauchsanweisung für eine echte Galizierin" sowie mit einem Diskursversuch zum "Thema Leidenschaft im gesamtnationalen Kontext". Ein multikultureller Roman, der die Lachmuskeln von Lesern beiderlei Geschlechts ordentlich strapaziert!

    Pointiert, subtil, komisch: Macht euch Natalka Sniadankos furiosen Roman zu eurer höchst eigenen Leidenschaft und gewinnt jetzt eines von 5 Exemplaren des ukrainischen Kultromans!

    Bewerbt euch einfach bis zum 20.2. mit Klick auf den "Bewerben"-Button!

    Weitere Infos zum Buch und zur Autorin findet ihr hier.

    Wir drücken euch die Daumen und wünschen viel Glück beim Gewinnspiel

    Euer Haymon-Team



    * Jeder der mitspielt, sollte bereit sein, im Gewinnfall eine Rezension zu schreiben und zu posten. 


    ** Da es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde, ist eine Diskussion mit der Autorin und Moderation nicht vorgesehen. Zum Diskutieren und zum regen Austausch eurer Leseerlebnisse seid ihr aber selbstverständlich herzlich eingeladen! Wir sind schon gespannt auf eure Erfahrungen und Eindrücke mit dem Roman!

    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    "Eines der interessantesten Debüts in der ukrainischen Literatur der letzten fünf Jahre."
    Juri Andruchowytsch

    "Ein potentieller Kultroman."
    Andrej Kurkow

    "Natalka Sniadanko, die unter anderem Kafka, Dürrenmatt, Max Goldt und Feridun Zaimoglu ins Ukrainische übersetzt hat, ist selten darum verlegen, das nächstliegende Klischee zu verwenden, aber sie tut dies auf charmante und mitunter ziemlich komische Weise."
    FALTER, Klaus Nüchtern

    "Natalka Sniadanko hat einen witzigen, spritzigen Roman geschrieben, in dem Männlein wie Weiblein sein Fett abkriegt."
    FAZ

    "witzig und sehr charmant"
    TV Movie

    "Sniadanko vergleicht und analysiert, heiter und pointiert, verschiedene Typen von Männern aus einer einzigen Sicht: die einer unabhängigen Frau."
    Berliner Morgenpost

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks