Natascha Honegger Die Amulettmagier

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Amulettmagier“ von Natascha Honegger

Isalia, Jerino, Valeria und Alessandro wären eigentlich ganz normale 13-Jährige, wären da nicht ihre leuchtenden Augen und ein seltsames Amulett, das ihre Schicksale miteinander verbindet und sie vor eine große Aufgabe stellt: Eine Prophezeiung besagt, dass sie auserwählt sind, ihr geliebtes Heimatland Aria von dem skrupellosen Tyrannen Arkamoor Salsar zu befreien und dem Volk die Freiheit zurückzugeben. Ausgestattet mit der Magie der Luft, des Wassers, des Feuers und der Erde beginnt für sie das größte Abenteuer ihres Lebens. Ein Abenteuer, in dem Liebe und Freundschaft hart auf die Probe gestellt werden. Werden sie am Ende über die dunklen Mächte siegen?

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Fangirl ist ein absolutes Wohlfühlbuch, mit einer Geschichte die berührt.

buecherkompass

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr melodisch geschrieben. Man taucht in eine andere Welt und möchte mit ihr verschmelzen. Großes Lob an die Übersetzung.

Almilozi

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Schon jetzt eins meiner Jahreshighlights!

steffis_bookworld

Auf ewig dein

Nett, mehr aber nicht. Kein Lese-Muss!

lex-books

Wir fliegen, wenn wir fallen

Wir alle sollten uns eine so einzigartige Liste machen.

Sunshine24

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Grandiose Grundidee mit vorbildlicher Absicht, aber leider eine schlechte Umsetzung.

baeliciousbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Amulettmagier" von Natascha Honegger

    Die Amulettmagier
    Eloiee

    Eloiee

    Vier Kinder. Vier Elemente. Ein geheimnisvolles Amulett. Ihr sucht nach einem Abenteuer in einer magischen Welt? Nach wahrer Freundschaft, einer zarten Liebe und Verrat? Dann bewerbt euch für die Leserunde zu meinem Fantasy-Debüt „Die Amulettmagier“,  ein Kinder-/Jugendroman über vier (außer-)gewöhnliche Kinder in einer Welt, in der die Magie verboten ist.  Inhalt: Isalia, Jerino, Valeria und Alessandro wären eigentlich ganz normale 13-Jährige, wären da nicht ihre leuchtenden Augen und ein seltsames Amulett, das ihre Schicksale miteinander verbindet und sie vor eine große Aufgabe stellt: Eine Prophezeiung besagt, dass sie auserwählt sind, Aria, ihr geliebtes Heimatland, von dem skrupellosen Tyrannen Arkamoor Salsar zu befreien und dem Volk die Freiheit zurückzugeben. Ausgestattet mit der Magie der Luft, des Wassers, des Feuers und der Erde, beginnt für sie das größte Abenteuer ihres Lebens. Ein Abenteuer, in dem nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch die zarte Liebe von Isalia und Jerino auf eine harte Probe gestellt wird. Eine Leseprobe und weiter Informationen zum Buch findet ihr auf meiner Website www.nataschahonegger.com Bewerben könnt ihr euch bis zum 1.12.12. Beantwortet dazu lediglich folgende Frage: Was ist euer Lieblingselement (Feuer, Luft, Erde oder Wasser) und warum. Der Papierfresserchen-Verlag vergibt unter allen Bewerbern 3 Freiexemplare. Ich freue mich auf das gemeinsame Lesen und bin auf eure Meinungen gespannt. Wer das Buch schon hat oder es noch bestellen möchte, ist natürlich ebenfalls willkommen! Liebe Grüsse Natascha Honegger

    Mehr
    • 186
  • Rezension zu "Die Amulettmagier" von Natascha Honegger

    Die Amulettmagier
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    Vier Kinder, vier magische Begabungen, vier Amulette, vier leuchtende Augen, auch wenn die Sonne noch so stark scheint - und die Prophezeiung, dass sie vier, Isalia, Jerine, Valeria und Alessandro ihr Heimatland von dem Tyrannen Arkamoor Salsar befreien werden. Ausgestattet mit der Magie der Luft, des Wassers, des Feuers und der Erde haben sie ein großes Ziel vor sich - was nicht nur ein großes Abenteuer verspricht, sondern als eine Prüfung ihrer Freundschaft und der zarten Liebe von Isalia und Jerino zu werden scheint. Die Idee die dem Buch zugrunde liegt ist meiner Meinung nach eher wenig originell: Eine handvoll magisch begabter Kinder rettet die Welt und befreit das Land vom bösen Herrscher. Tausendmal schon gesehen und gelesen. Umso enttäuschender war es für mich festzustellen, dass dem Buch kein sehr fesselnder oder sprachlich qualitativer Schreibstil zu Grunde liegt. Hierbei sei anzumerken, dass die Autorin "Die Amulettmagier" im Alter von 15 für ihre 12 jährige Schwester schrieb - was den Schreibstil vielleicht teilweise begründen mag. Mitleidspunkte bringen jedoch wenig, wenn das Buch einfach nicht begeistert. Hauptperson im Werk ist Isalia, ein 13 jähriges Weisenkind und durchwegs eine Mary Sue. Es gibt kaum Dinge im Buch, die ihr misslingen und wenn, gibt es immer einen klar erkennbaren Grund und eine Entschuldigung dafür. Ihre Handlungs- und Beweggründe für ihre Taten werden, die auch bei den anderen auftretenden Charakteren, meistens doppelt erklärt was das Lesen sehr anstrengend macht und ich mcih als Leser etwas unterfordert fühlte. Die Protagonistin wurde mir, je mehr die Handlung im Buch vorranschritt, immer unsympathischer - was auch zum Teil an der undifferenzierten Schreibweise der Autorin liegen mag: Personen waren (in den Augen Isalias) immer durchwegs "böse" oder "gut", eine genauere Differenzierung gab es nicht. Sehr hübsch anzusehen (aber irgendwie auch überflüssig) waren die Zeichnungen im Buch, die das Buch teilweise ganz süß bebildern und auflockern. Wirklich gelungen finde ich dagegen die Karte des Landes Aria am Anfang des Buches. Letztendlich kein Buch, was ich weiterempfehlen würde: Zu abgegriffen die Thematik, zu simpel die Sprache (selbst für Jugendliche) und zu flach die Charaktere, die kein Identifikationspotenzial bieten. Dazu sind sie selbst zu sehr Klischee ihrer typitisierten Welt.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Amulettmagier" von Natascha Honegger

    Die Amulettmagier
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. January 2013 um 19:58

    Ein Buch für die kleine Schwester * "Ein Amulettmagier muss zuverlässig sein, stark, selbstbewusst...", fuhr Vega eifrig fort und fuchtelte mit den Armen durch die Luft, ehe sie diese ruckartig sinken ließ und hektisch den Kopf schüttelte. "Aber doch kein ...Krimineller!" Isa verdrehte die Augen. "Kriminell oder nicht. Ich war auch nur ein Waisenkind." (S. 56) * Isalia, Jerino, Valeria und Alessandro sind keine normalen 13-Jährigen, sie sind Amulettmagier, dazu ausersehen die Schreckensherrschaft von Arkamoor Salsar zu brechen und für die Magie und ihre Freunde zu kämpfen. * "Die Amulettmagier" ist im wahrsten Sinne des Wortes ein fantastisches Debüt einer jungen Autorin. In einem High-Fantasy Abenteuer nimmt sie uns mit den Amulettmagiern auf eine Reise mit, die zu allerst ihrer Schwester gehörte. Ich finde, es ist wirklich ein außerordentliches Geschenk, was man einem anderen Menschen machen kann - ganz toll. * Aber nicht nur deshalb ist das Buch toll - Natascha hat einen sehr angenehmen Schreibstil, man kann sich die unterschiedlichen Ortschaften ganz genau vor Auge führen, obwohl es manchmal wirklich fantastische und auch unheimliche Orte sind - auch die Charaktere sind sehr schön gezeichnet und der Leser erkennt ganz klar ihre Eigenschaften, Stärken und Schwächen. * Ich muss auch sagen, dass ich die Handlungen und das komplette Buch für ein Debüt wirklich toll finde, sehr einfallsreich und gut durchdacht und ich denke, dass es noch einige weitere Leser gibt, die genauso ihren Spaß an und vor allen Dingen mit den Amulettmagiern haben werden. * Mein persönlicher Liebling ist natürlich Isalia, eine tapfere und starke Persönlichkeit, die sich für ihre Lieben einsetzt und für das Gute kämpft, obwohl sie im Waisenhaus bestimmt keine allzu behütete Kindheit hatte. Sie verbreitet Wärme und ist sehr großherzig, auch Jerino ihr männlicher Gegenpart ist mir sehr ans Herz gewachsen. Valeria, die Feruermagierin, konnte mich auch ziemlich schnell in ihren Bann ziehen, einzig Alessandro hatte es sehr schwer, aber wenn ihr das Buch lest, werdet ihr das auch verstehen. * Liebt ihr auch Zeichnungen in Büchern? Ja? Dann müsst ihr euch diese hier anschauen, und auch hier hatte den Stift Natascha Honegger in der Hand, deren Leidenschaft nicht nur das Schreiben, sondern auch das Zeichnen ist. Mit einer detaillierten Strichführung spiegeln die Zeichnungen immer Inhalte aus den Kapiteln wieder - so was mag ich. Auch sehr schön ist am Beginn des Buches die Karte von Aria und auf der folgenden Seite die Prophezeiung der Amulettmagier! * Optisch und inhaltlich ein wirklich tolles Buch, was ich allen Fantasyfreunden ans Herz legen möchte! Spannend, abenteuerlich und magisch geht es in den "Amulettmagier" zu!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Amulettmagier" von Natascha Honegger

    Die Amulettmagier
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    08. January 2013 um 22:33

    Klappentext: Isalia, Jerino, Valeria und Alessandro wären eigentlich ganz normale 13-Jährige, wären da nicht ihre leuchtenden Augen und ein seltsames Amulett, das ihre Schicksale miteinander verbindet und sie vor eine große Aufgabe stellt: Eine Prophezeiung besagt, dass sie auserwählt sind, Aria, ihr geliebtes Heimatland, von dem skrupellosen Tyrannen Arkamoor Salsar zu befreien und dem Volk seine Freiheit zurückzugeben. Ausgestattet mit der Magie der Luft, des Wassers, des Feuers und der Erde beginnt für sie das größte Abenteuer ihres Lebens. Ein Abenteuer, in dem nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch die zarte Liebe von Isalia und Jerino auf eine harte Probe gestellt wird. Meine Meinung: Natascha Honegger, eine junge Studentin hat nun ihren ersten eigenen Roman heraus gebracht. "Die Amulettmagier" ist ein Jugendfantasy Buch. Obwohl das Thema ganz hart gesagt "Einheitsbrei" ist, hat sich das Buch super lesen lassen. Natascha findet die richtigen Worte um ihre Leser zu fesseln. Sie beschreibt ihre Protagonisten und die Welt so, das man sich alles bildhaft vorstellen kann. Ich habe Isa, Jerino, Valeria und Alessandro auf ihrem Weg begleitet, mit ihnen gesucht und gekämpft und am Ende gegen das Böse gesiegt. Einen negativen Punkt gibt es: die vielen schwierigen Namen. Natascha hat eigens dazu ein Namenslexikon angefertigt, welches leider nicht mit ins Buch genommen wurde (auf ihrer Homepage unter http://www.nataschahonegger.com/lexikon/ aber zu finden ist).

    Mehr