Natascha Kampusch

 4.1 Sterne bei 758 Bewertungen
Autorin von 3096 Tage, 10 Jahre Freiheit und weiteren Büchern.
Autorenbild von Natascha Kampusch (© Martin Moravek / Quelle: Ullstein)

Lebenslauf von Natascha Kampusch

Natascha Maria Kampusch wurde am 17. Februar 1988 in Wien geboren. Bekannt wurde Kampusch durch eine acht Jahre andauernde Entführung, aus der ihr letztendlich die Flucht gelang. Vier Jahre nach dieser spektakulären Flucht veröffentlichte sie nun ihre Geschichte, welche sie gemeinsam mit zwei Journalistinnen schrieb.

Alle Bücher von Natascha Kampusch

Cover des Buches 3096 Tage (ISBN:9783548375076)

3096 Tage

 (700)
Erschienen am 15.02.2013
Cover des Buches 10 Jahre Freiheit (ISBN:9783548377285)

10 Jahre Freiheit

 (26)
Erschienen am 09.03.2018
Cover des Buches 3096 Tage (ISBN:9783869090986)

3096 Tage

 (22)
Erschienen am 13.01.2012
Cover des Buches 10 Jahre Freiheit (ISBN:9783957130266)

10 Jahre Freiheit

 (4)
Erschienen am 01.09.2016
Cover des Buches 3,096 Days in Captivity (ISBN:9780425244289)

3,096 Days in Captivity

 (6)
Erschienen am 06.09.2011
Cover des Buches 3096 jours (Essais et documents) (ISBN:9782709637398)

3096 jours (Essais et documents)

 (0)
Erschienen am 27.10.2010
Cover des Buches 10 Years of Freedom (ISBN:9783950442601)

10 Years of Freedom

 (0)
Erschienen am 25.04.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Natascha Kampusch

Neu

Rezension zu "10 Jahre Freiheit" von Natascha Kampusch

Leave her alone!
chloelennevor 3 Monaten

Das Leute sie immer noch nicht in Ruhe lassen und ihr sogar die Schuld geben.
Was gibt es nur für Menschen auf dieser Welt.
Lasst sie doch mal in Ruhe!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "3096 Tage" von Natascha Kampusch

Erschütternd und gleichzeitig beeindruckend
jolovesbooksvor 9 Monaten

Nach dem Lesen dieses Buches brauchte ich erst einmal eine Pause zum Durchatmen, um dieses Review zu schreiben. Neben dem Lesen habe ich immer wieder Sachen im Internet nachgelesen, habe alte Interviews mit Natascha Kampusch angehört und angesehen, um mir ein noch umfassenderes Bild von ihrer Geschichte zu machen. Und das hat mich emotional sehr aufgewühlt, ihre Haltung und ihre Kraft aber auch sehr berührt und beeindruckt.

Dieses Buch erzählt relativ nüchtern von Natascha Kampusch’ Kindheit. Was ich nicht wusste war, dass diese schon vor der Entführung nicht die Glücklichste war. Das macht es für mich noch trauriger, dass sie das erleben musste. Dennoch hegt sie in dem Buch keinen Groll gegen ihre Eltern. Im Gegenteil auch sie gehörten zu den Sehnsüchten und Hoffnungen, die sie dort in ihrem Verließ am Leben hielten.

Dabei war es schon manchmal schwer zu ertragen, mitzuverfolgen, wie sie über die Jahre schwerst körperlich misshandelt wurde. Wie sie das durchgehalten und schließlich sogar überlebt hat, ist mir ein Rätsel. Diese Szenen werden nüchtern erzählt oder als Auszüge aus ihren Aufzeichnungen, die aber ebenfalls nüchtern sind. Dadurch bleibt es noch erträglich. Zumindest für den Leser. Für sie muss es schrecklich gewesen sein.

Beeindruckt hat mich auch, wie sie ihr inneres Gefängnis beschreibt. Man kann sich kaum vorstellen, wie der Entführer sie so psychisch fertig gemacht hat, dass sie ihren Sinnen nicht mehr traut und so eingeschüchtert ist, dass sie gar nicht fliehen kann, selbst wenn sich die Gelegenheit ergeben würde. In den wenigen Stunden im Garten, glaubte sie es sei alles inszeniert. Die Realität kam ihr unreell vor.

Was auch erstaunlich ist, ist ihre Einstellung gegenüber dem Täter, den sie als Menschen sieht. Den sie zwar fürchtet, aber dennoch versucht Verständnis für ihn aufzubringen. Sie malt kein Bild von schwarz und weiß, was sie auch immer wieder betont. Und ich fand ihre Haltung mutig und nachvollziehbar.

Fazit:

Für mich ist es ein sehr beeindruckendes Buch einer jungen Frau, die viel durchgestanden hat, aber danach ein starker Mensch geworden ist. Das zu lesen, erschreckt einen wegen der Grausamkeit des Täters, beeindruckt aber auf der anderen Seite aufgrund der Stärke von Natascha Kampusch.


Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "10 Jahre Freiheit" von Natascha Kampusch

Es ist einfach nur traurig
Anett_Glvor einem Jahr

Die Story um Natascha hat wohl jeden bewegt. Ein kleines Mädchen was am helllichten Tag entführt wird und sich nach 10 Jahren selber befreien kann. Eine wirkliche Hollywood-Story. Ich habe mir bereits ihr erstes Buch durchgelesen und war erschrocken, was ein einzelner Mensch alles durchstehen kann. Wie viel Schmerz und Erniedrigung ein Körper überstehen kann. 
Nach 10 Jahren dann zu lesen, dass das Martyrium eigentlich nie ein Ende fand. Nachdem sie sich selber befreien konnte, begann der ganze Zirkus um dieses besondere Mädchen, welches nach 10 Jahren unter ständiger Beobachtung eigentlich nur ein normales Leben führen wollte. Ich finde es grausam, wie die Menschen sich so an einer Story aufgeilen können. Wie viele Gerüchte man erfinden kann nur um ein Stückchen vom Kuchen Kampusch ab zubekommen. Ich finde einige der Menschen waren vielleicht sogar grausamer zu Natascha und ihre Familie, als der Entführer selber. 
Ich finde die Geschichte einfach nur grausam und traurig. Und kann nur mit den Kopf schütteln, über so viel Schwachsinn und Wahnsinn, den eine einzige junge Frau ertragen muss. 
Wer sich für Natascha und ihre Geschichte interessiert, der sollte sich das Buch zulegen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Natascha Kampusch wurde am 17. Februar 1988 in Wien (Österreich) geboren.

Natascha Kampusch im Netz:

Community-Statistik

in 1.156 Bibliotheken

auf 107 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks