Natascha Manski Seebestattung

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(6)
(11)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seebestattung“ von Natascha Manski

Am Wattensteg in Butjadingen machen zwei Abiturienten einen grausigen Fund: Eine Leiche treibt im Wasser, von Fischfraßverletzungen entstellt. Hauptkommisarin Tomma Petersen kann die Identität des Opfers dennoch schnell ermitteln: Nicola Sencker, Marketingleiterin der Hafengesellschaft. Die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Als Tomma den anonymen Hinweis erhält, die Firma würde illegal Waffen verschiffen, hält sie dies zunächst für ein Ablenkungsmannöver ...

Solche Nordseekrimis liebe ich!

— RosaMoll
RosaMoll

Ein Ermittlerkrimi ohne viel Blutvergießen und viel lokalcolorit, der mit vielen verschieden Fährten und Wendungen punkten kann. Gelungen!

— tinstamp
tinstamp

Atmosphärischer Küstenkrimi mit vielen falschen Fährten. Beste Unterhaltung!

— Baerbel82
Baerbel82

interessanter Nordseekrimi

— lenisvea
lenisvea

Solider Krimi ohne viel Blutvergießen, bei dem die Polizeiarbeit im Vordergrund steht!!

— Die-Rezensentin
Die-Rezensentin

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Der letzte Heuler" von Cornelia Kuhnert

    Der letzte Heuler
    Nmanski

    Nmanski

    Sommer-Krimi-Paket: Vier Romane & Give-Aways zu gewinnen Spannende Lektüre für den Strandkorb: Gemeinsam mit Cornelia Kuhnert und Christiane Franke verlose ich vier Krimis plus Give-Aways für einen entspannten Urlaub an der Nordsee!  Das Sommer-Krimi-Paket beinhaltet (ein Foto ist angehängt):  die Ostfriesen-Krimis „Der letzte Heuler“ und „Krabbenbrot und Seemannstod“ von Cornelia Kuhnert und Christiane Franke die Küstenkrimis „Fanggründe“ und „Seebestattung“ von Natascha Manski die Tasche „Good Saylors Never Die" ein Glas „Wattwürmer“ ein Krimi-Lesezeichen  Und so könnt ihr mitmachen: Schreibt einfach in eurem Kommentar, wo es euch dieses Jahr in den Urlaub hinzieht (Italien, Südsee, Balkonien?) und welches Buch ihr dabei habt (Krimi? Liebesroman ? Reiseführer?). Keine Sorge – auch diejenigen, die nicht an die Nordsee fahren und keinen Krimi im Gepäck haben, nehmen an der Verlosung teil ☺. Den Gewinner gebe ich am 20. August abends hier bekannt. Viel Glück! Wer mag, erhält hier weitere Infos und Leseproben zu den Krimis: http://www.rowohlt.de/buch/Cornelia_Kuhnert_Krabbenbrot_und_Seemannstod.3094010.html http://www.rowohlt.de/buch/Natascha_Manski_Seebestattung.3113726.html

    Mehr
    • 179
  • Spannung im Norden

    Seebestattung
    hoonili

    hoonili

    Die Leiche von Nicola Sencker wird in Butjadingen am Wattensteg von zwei Jugendlichen gefunden. Hauptkommissarim Tomma Peterson und ihr Kollege Spandorff ermitteln in dem Fall. Die beiden Kommissare sind so unterschiedlich wie es nur geht, doch der Fall muss gemeinsam gelöst werden. Schnell wird klar, dass Nicola bei den Männern sehr beliebt war, jedoch mit einer Frau zusammen war. Aber auch Männerbekanntschaften hat sie gepflegt. Doch wer sollte ein Motiv haben, sie zu ermorden? Große Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Durch die vielen norddeutschen Begriffe, hat der Leser stets das Gefühl dabei zu sein. Ich selbst kenne das Vorgängerbuch noch nicht. Es ist eine abgeschlossene Geschichte, jedoch ist es sicherlich auch sehr lesenswert. Die Schreibweise ist flüssig und die Handlung sehr gut nachvollziehbar. Das Cover gefällt mir besonders gut, es passt sehr gut dazu.

    Mehr
    • 3
    hoonili

    hoonili

    22. June 2015 um 23:02
    gst schreibt Hast Du das Buch gleich zweimal hintereinander gelesen?

    Irgendwie hat es die Rezi doppelt gespeichert ^-^

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Leserunde zu "Seebestattung" von Natascha Manski

    Seebestattung
    Nmanski

    Nmanski

    Hallo zusammen, gerade ist „Seebestattung – ein Küstenkrimi“ erschienen, der Nachfolger meines Debütromans „Fanggründe“. Aus diesem Grund verlose ich gemeinsam mit dem Rowohlt-Verlag 15 Exemplare für eine Leserunde – und ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen! Beantwortet mir einfach die folgende Frage: Wann wart ihr das letzte Mal an der Küste?  Bis Freitag, 13. März, könnt ihr in den Lostopf springen, am 14. März gebe ich die Gewinner dann bekannt. Zum Inhalt Am Wattensteg in Butjadingen machen zwei Abiturienten einen grausigen Fund: Eine Leiche treibt im Wasser, von Fischfraßverletzungen entstellt. Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr eigenwilliger Kollege Ulrich Spandorff können die Identität des Opfers dennoch schnell ermitteln: Nicola Sencker, Marketingleiterin einer Hafengesellschaft. Die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Deshalb hält Petersen den anonymen Hinweis, die Firma würde illegal Waffen verschiffen, zunächst für ein Ablenkungsmanöver ... Hier geht’s zur Leseprobe: http://www.rowohlt.de/fm90/131/Manski_Seebestattung.pdf Neugierig geworden? Dann macht mit – ich freue mich auf eure Bewerbungen! Herzliche Grüße in die Runde – Natascha Manski

    Mehr
    • 201
  • Viele Verdächtige, viele Motive

    Seebestattung
    ChrischiD

    ChrischiD

    10. May 2015 um 22:17

    Tomma Petersen und ihr Kollege Ulrich Spandorff stehen vor einem schwierigen Fall. Die Leiche, die von zwei jungen Leuten im Wasser entdeckt wurde, ist zwar schnell identifiziert, ihr Tod wirft allerdings Rätsel auf. Es gibt diverse Verdächtige, deren Motive unterschiedlicher nicht sein könnten, dennoch tappen die Ermittler lange Zeit im Dunkeln. Hinzu kommt ihre fast schon gegensätzliche Arbeitseinstellung, die immer wieder für Reibereien sorgt. „Seebestattung“ ist der zweite Krimi rund um das gegensätzliche Ermittlungsduo Petersen und Spandorff. Doch auch ohne Vorkenntnisse ist das Geschehen ohne Weiteres nachzuvollziehen. Zum einen ist der Fall als solcher in sich abgeschlossen, zum anderen werden wichtige Ereignisse aus der Vergangenheit nochmals kurz thematisiert, damit auch Neulinge sich zurechtfinden was die zwischenmenschlichen Beziehungen angeht. Als Leser kann man gar nicht so recht entscheiden welchen Ermittler man nun bevorzugt beziehungsweise sympathischer findet. Jeder hat wahrlich seine Eigenheiten, manche Handlungsweisen findet man gut, andere wiederum toleriert man überhaupt nicht. Das hält sich in etwa die Waage, so dass auch die Sympathien im Endeffekt ähnlich verteilt sind, man sich also nicht für eine Seite entscheiden muss. Außerdem hofft man stetig darauf, dass die beiden Ermittler sich irgendwann zusammenraufen und endlich eine Einheit bilden. Unzählige Verdächtige und ebenso viele Motive machen die Nachforschungen nicht leichter. Zudem spürt man sehr schnell, dass scheinbar jeder, ob verdächtig oder nicht, das ein oder andere Geheimnis hat, das er nicht gewillt ist mit der Polizei zu teilen. Entsprechend schwierig gestaltet es sich eine Spur zu finden, die den Kreis der potentiellen Täter verringert. Immer wieder manövriert man sich so in Sackgassen, bis man schon glaubt die wahren Hintergründe niemals zu erfahren. Von Anfang an ist Spannung vorhanden, die kontinuierlich ansteigt. Manches Mal, wenn die Handlung als solche nichts mit dem eigentlichen Fall zu tun hat, bricht die Kurve kurzzeitig ein, eine schnelle Korrektur wird jedoch unverzüglich vorgenommen, um den Leser weiterhin bei der Stange zu halten. Mit „Seebestattung“ ist Natascha Manski ein Krimi gelungen, der den Leser von A nach B über C führt und mehr als nur Verwirrung stiftet. Doch ist man nicht gewillt aufzugeben, sondern das Rätsel zu lösen.

    Mehr
  • Spannung im Norden

    Seebestattung
    hoonili

    hoonili

    01. May 2015 um 20:30

    Die Leiche von Nicola Sencker wird in Butjadingen am Wattensteg von zwei Jugendlichen gefunden. Hauptkommissarim Tomma Peterson und ihr Kollege Spandorff ermitteln in dem Fall. Die beiden Kommissare sind so unterschiedlich wie es nur geht, doch der Fall muss gemeinsam gelöst werden. Schnell wird klar, dass Nicola bei den Männern sehr beliebt war, jedoch mit einer Frau zusammen war. Aber auch Männerbekanntschaften hat sie gepflegt. Doch wer sollte ein Motiv haben, sie zu ermorden? Große Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Durch die vielen norddeutschen Begriffe, hat der Leser stets das Gefühl dabei zu sein. Ich selbst kenne das Vorgängerbuch noch nicht. Es ist eine abgeschlossene Geschichte, jedoch ist es sicherlich auch sehr lesenswert. Die Schreibweise ist flüssig und die Handlung sehr gut nachvollziehbar. Das Cover gefällt mir besonders gut, es passt sehr gut dazu.

    Mehr
  • Seebestattung

    Seebestattung
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    25. April 2015 um 11:59

    Zwei junge Leute machen am Steg in Butjadingen einen grässlichen Fund. Im Wasser liegt die Leiche einer Frau. Schnell hat die Polizei herausgefunden, um wen es sich handelt. Nicola Sencker war Marketingleiterin und eine sehr lebensfrohe Frau. Während noch alle von einer Beziehungstat ausgehen, geht ein anonymer Hinweis bei der Polizei ein, dass es um Waffenhandel geht. Die Geschichte ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die regionale Atmosphäre Ostfrieslands kommt gut rüber. Es gibt einige Verdächtige, doch auf keinen konnte ich mich wirklich festlegen. Die Ermittler Tomma und ihr Kollege Spandorff gefallen mir gut. Tomma hat ihren japanischen Vater nie kennengelernt und musste sich schon früh damit auseinandersetzen, dass sie ein wenig anders ist. Spandorff hat mit Tomma als Vorgesetzte seine Probleme, bewundert aber auch immer, wie zielstrebig sie die Ermittlungen verfolgt. Er ist ein wenig eigenwillig. Dennoch ergänzen sich die beiden gut und wenn Tomma mal wieder einen Alleingang wagt, ist Spandorff im Notfall zur Stelle. Aber auch die anderen Protagonisten sind gut und authentisch beschrieben, vor allem die lebenslustige Nicola, die allen Männern den Kopf verdreht und genau weiß, was sie will. Die Geschichte ist spannend und hat ein paar Wendungen, die einen lange im Dunkeln lassen, was wirklich das Motiv ist. Ein gelungener Regionalkrimi.

    Mehr
  • Doppelmord im beschaulichen Ostfriesland

    Seebestattung
    Gela_HK

    Gela_HK

    17. April 2015 um 10:59

    Ein verlorenes Handy läßt den Abiturienten in das eiskalte Wasser am Wattensteg in Butjadingen steigen. Was er findet, ist eine entstellte Frauenleiche, die im Wasser treibt. Hauptkommissarin Tomma Petersen ermittelt wegen Mordes an der Marketingleiterin der Hafengesellschaft. Schnell erhärtet sich der Verdacht, daß es sich um eine Beziehungstat handeln könnte. Doch wie passt eine anonyme E-Mail mit dem Hinweis auf Waffenhandel durch die Handelsgeselschaft dazu? Als es einen weiteren Mord gibt, muss die Hauptkommissarin handeln. Natascha Manski hat einen flüssigen Schreibtstil, der den Leser mit in die Region der Wesermarsch in Niedersachsen nimmt. Das norddeutsche Flair wird durch viele plattdeutsche Redewendungen und Landschaftsbeschreibungen unterstrichen. Private Einblicke in das Leben der Hauptkommissarin Petersen sowie deren Kollegen Magnus Spandorff lassen die Ermittler natürlich wirken. Der grobe Spandorff wirkt anfangs ruppig und abweisend, wird aber durch immer mehr Details deutlich sympathischer. Bei Tomma Petersen wird zu häufig darauf hingewiesen, daß sie Probleme mit ihrer asiatischen Herkunft zwischen all den gestanden Küstenbewohnern hat. Ihre ehrgeizige Berufsauffassung steht ihr oft selbst im Weg und bringt sie unnötig in Gefahr. Einziger Kritikpunkt sind für mich die vielen englischsprachigen Sätze, die nicht übersetzt werden. Vielleicht sollen sie aber auch verdeutlichen, daß Spandorff sie nicht versteht und Unterstützung von seinem türkischen Kollegen benötigt. Gekonnt werden von der Autorin falsche Fährten gelegt, die erst am Ende aufgelöst werden. Am Ende bleibt dann noch die Frage offen, wie Tomma sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen wird. Aber das wird ja sicherlich im nächsten Band geklärt. Ein gelungener Regionalkrimi, mit unvorhersehbaren Entwicklungen und einem eigenwilligen Ermittlerteam.

    Mehr
  • Seebestattung

    Seebestattung
    Ewerk92

    Ewerk92

    16. April 2015 um 20:14

    Klappentext: Am Wattensteg in Butjadingen machen zwei Abiturienten einen grausigen Fund: Eine Leiche treibt im Wasser, von Fischfraßverletzungen entstellt. Hauptkommisarin Tomma Petersen kann die Identität des Opfers dennoch schnell ermitteln: Nicola Sencker, Marketingleiterin der Hafengesellschaft. Die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Als Tomma den anonymen Hinweis erhält, die Firma würde illegal Waffen verschiffen, hält sie dies zunächst für ein Ablenkungsmannöver ... Rezension: Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr Kollege Ulrich Spandorff ermitteln zum zweiten mal. Den ersten Teil habe ich nicht gelesen. Dies stellte für mich aber kein großes Problem dar, da die wichtigen Dinge kurz angerissen wurden um auf dem richtigen Stand zu sein. Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Es kommt jung und flüssig daher, sodass man ohne zu merken schnell das ganze Buch verschlingt. Dies liegt aber auch an der wunderbaren Art die Spannung immer weiter aufrecht zu erhalten. Man kann miträtseln und hat nie das Gefühl etwas zu verpassen. Hier wird dem Leser nichts verschwiegen. Auch die persönliche Ebene hat mich sehr angesprochen. Man hat einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beiden Ermittler, die verschiedener kaum sein könnten. Allerdings fiel mir hier die eigentliche Hauptperson, Tomma, stellenweise sehr negativ auf. Man möchte Sie schütteln und sagen, dass Sie verdammt noch mal nicht alles mit sich selbst regeln soll. Da kommt Spandorff mit seiner urigen Art wesentlich sympathischer daher. Ihn muss man einfach mögen. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Erlebnisse der beiden! Wer kein Englisch kann hat stellenweise leider Probleme dem ganzen zu folgen und muss vermutlich auf das Internet zurückgreifen. Einfache Englischkenntnisse reichen aber schon aus um das ganze zu verstehen. Dennoch ist dies für mich ein kleiner Kritikpunkt. Bei einem deutschen Küstenkrimi könnten auch etwas ältere Semester unter den Lesern sein, die in solchen Situationen verloren sind. Vielleicht einfach mit einem * versehen und die Übersetzung angeben. Damit kann man nichts falsch machen :) Fazit: Dieses Buch ist eine kurzweilige, spannende Lektüre zum miträtseln und mitfiebern. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Die Leiche in der Nordsee

    Seebestattung
    Cupcakes2

    Cupcakes2

    15. April 2015 um 19:08

    Julian ist mit Anna-Lena am Wattensteg verabredet. Mit einem Sekt stossen sie den Abschluss des Gymnasiums an. Danach machen sie Fotos von sich. Als eine Möwe über sie fliegt, erschreckt Anna-Lena und lässt ihr Handy ins Wasser fallen. Daraufhin geht Julian in die Nordsee um ihr Handy zu suchen. Plötzlich spürt er etwas Glattes. Nachmehrmaligem Tasten kann er das Handy aus dem Wasser nehmen. Gleichzeitig streift ihn irgendetwas an seinem Bein. Er sieht einen Frauenkörper schwerelos im Wasser liegen. Die Jugendlichen benachrichtigen die Polizei. Das Ermittlerduo Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr Kollege Ulrich Spandorff nehmen sofort die Ermittlungen auf. Die Autorin Natascha Manski hat einen Küstenkrimi geschrieben, in dem die Spannung dauerhaft ist. Es wird mit gut verständlichen Worten viel über den Ermittlungsweg und seine Abwicklung erzählt, was den Krimi umso wertvoller macht. Die Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr Kollege Ulrich Spandorff sind mit ihren Charaktere sympathisch. Beide auf ihre Weise. Sie ist ehrgeizig und er eigenwillig. Spandorff ist es peinlich ein Frischling als Vorgesetzte zu haben. Doch Tomma lässt sich während ihren Ermittlungen nicht beirren und macht stets weiter. Dieses hat Spandorff bereits mehrmals mit Respekt beobachtet. Auch bewundert er ihre Zähheit. In angemessenen Mass erhält man einen Einblick in das Privatleben des Ermittlerduos. Dies bringt uns die Figuren noch um einiges näher. Ein Küstenkrimi mit Mord, Erpressung und illegalen Geschäften.

    Mehr
  • Küstenkrimi mit vielen Wendungen - gelungen!

    Seebestattung
    tinstamp

    tinstamp

    15. April 2015 um 15:00

    Am Wattensteig in Butjadingen finden zwei Jugendliche durch Zufall eine weibliche Leiche. Tomma und Spandorff werden zur Fundstelle gerufen. Die Identität der Frau ist bald geklärt. Es handelt sich um die attraktive Nicola Sencker, Marketingleiterin bei der Nordenhamer Hafengesellschaft. Bald schon ermittelt die Mordkommision im privaten Umkreis der Toten, bei der Hafengesellschaft und im ansäßigen Yachtclub, wo Nicola Mitglied war. Es wird zunächst von einer Beziehungstat ausgegangen, doch schon bald gibt es mehrere Anhaltspunkte, die in verschiedene Richtungen gehen. Es gibt sogar Anzeichen eines Waffenschmuggels und so wird auch das LKA Hannover miteinbezogen... Der Einstieg in den Krimi hat mir sehr gut gefallen. Bereits die Leseprobe, die das Auffinden der Toten beschreibt, fand ich vom Schreibstil her sehr flüssig und machte mich neugierig auf die weitere Geschichte. Die Charaktere sind so beschrieben, dass man auch als Neueinsteiger in den zweiten Band, sich ein sehr gutes Bild der Ermittler machen kann. Tomma gerät zum Beispiel mit ihrem Aussehen immer wieder in den ungewollten Mittelpunkt, denn ihr Vater ist Japaner. Dadurch fällt sie im nordischen Umkreis immer wieder auf. Ihre Selbstzweifel, die durch ihr anderes Aussehen, den unbekannten Vater und der oftmals in Frage gestellten Kompetenz durch ihr Gegenüber, werden sehr gut beschrieben. Kollege Spandorff bleibt allerdings etwas im Hintergrund und blasser. Im Gegenteil dazu wird die Tote sehr bildlich beschrieben und dürfte ein sehr starker und überzeugender Charakter gewesen sein. Sie spielte mit ihrem Aussehen und Auftreten, sowie ihrem Selbstbewusstein, das ihr schlussendlich das Leben kostete. Chiara wiederum ist eine sehr sympathische Frau, die sich, besonders seit ihre Tochter in den USA ein Auslandsjahr macht, alleine fühlt. Zu ihr fand ich den besten Zugang. Dieser norddeutsche Krimi punktet mit lokalkolorit und einer durchwegs spannende Handlung. Die Autorin hat jede Menge Überraschungsmomente verpackt und streut viele Fährten aus. Man tappt vollkommen im Dunkeln, obwohl sich eigentlich die Anzahl der möglichen Täter in Grenzen hält. Das Ende birgt eine Überraschung und trotzdem ist die Lösung schlüssig.   Schreibstil: Natascha Manski überzeugt mit einem flüssigen und packenden Schreibstil. Die kurzen Kapitel sind mit den betreffenden Wochentagen gekenntzeichnet und werden größtenteils abwechselnd von Tomma oder Spandorff in der 3. Person erzählt. Die Charaktere sind gut gezeichnet und punkten mit Ecken und Kanten. Durch immer wieder überraschende Wendungen in der Handlung und den vielen verschiedenen Fährten, gelingt es der Autorin die Spannung am Ende sogar noch hochzuschrauben, um den Leser eine überraschende, jedoch logische Lösung bieten zu können Cover: Durch das maritime Cover erkennt man sofort, dass es sich um einen sogenannten Küstenkrimi handelt. Die dunklen Wolken am Himmel vermitteln eine düstere Stimmung. Fazit: Ein Ermittlerkrimi ohne viel Blutvergießen und viel lokalcolorit, der mit vielen verschieden Fährten und Wendungen punkten kann.  Gelungen!

    Mehr
  • Rau ist die Nordsee

    Seebestattung
    esposa1969

    esposa1969

    10. April 2015 um 12:54

    Buchrückentext: Am Wattensteg in Butjadingen machen zwei Abiturienten einen grausigen Fund: Eine Leiche treibt im Wasser, von Fischfraßverletzungen entstellt. Hauptkommisarin Tomma Petersen kann die Identität des Opfers dennoch schnell ermitteln: Nicola Sencker, Marketingleiterin der Hafengesellschaft. Die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Als Tomma den anonymen Hinweis erhält, die Firma würde illegal Waffen verschiffen, hält sie dies zunächst für ein Ablenkungsmannöver ... Leseeindrücke: Nach "Fanggründe" ist "Seebestattung" der Autorin Natascha Manski nun der zweite Fall des Ermittlerduos, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Zu Beginn der Handlung lernen wir die beiden Abiturienten kennen und wie sie die - wie bereits im Buchrückentext auch beschrieben - vom Fischfraß verunstaltete Leiche des Opfers Nicola Sencker finden. Hauptkommissarin Tomma Petersen nimmt die Ermittlungen auf.  Verdächtige gibt es einige, denn die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst…. Dieser Krimi ließ keine Sekunde Langeweile aufkommen und hat mich von der ersten bis zur letzten Seiten fesselnd unterhalten. Die unterschiedlichen Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben.  Die Handlung war gut verfolgbar aufgebaut und nimmt ein unvorhersehbares, aber schlüssiges Ende. Einige Blindspuren und Verdächtige, die einem das mitermitteln erleichtern. Besonders sympathisch war der norddeutsche Dialekt, den man in diesem Küstenkrimi wiederfindet. Die allesamt sehr kurzweiligen und packenden Kapitel verteilen sich auf 350 Seiten, die sich nicht nur Dank der angenehm großen Schrift zügig lesen lasen, sondern eben natürlich der Spannung wegen. Im übrigen gefällt mir sehr, dass vor den Kapiteln die Wochentage stehen, so kann man den Verlauf der Ermittlungen und die übrigen Geschehnisse chronologisch folgen. Das Cover wirkt ebenso düster wie die Stimmung des Romans und wirkt neugierdeerweckend.  Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sterne! © esposa1969

    Mehr
  • Super gelungener norddeutscher Krimi

    Seebestattung
    Talitha

    Talitha

    07. April 2015 um 18:26

    Zum Inhalt: Eine Wasserleiche am Butjadinger Wattensteg ruft die Hauptkommissarin Tomma Peterson und ihren Partner Ulrich Spandorff von der Mordkommission auf den Plan. Die Tote arbeitete bei der Nordenhamer Hafengesellschaft, bei der offenbar nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Schnell tauchen jede Menge Verdächtige auf. Als sich eine Freundin der Toten endlich mit Tomma aussprechen will, kommt sie kurz vor dem Treffen bei einem Hausbrand ums Leben. War es ein Unfall oder ein gelungener Mordanschlag? Nun gehen die Ermittlungen für Petersen und Spandorff erst so richtig los und auch das LKA Hannover mischt bald mit... Zum Erzählstil: Super geschrieben mit vielen plattdeutschen Begriffen, die zusammen mit den Beschreibungen von Land und Leuten die norddeutsche Atmosphäre und die regionalen Besonderheiten Ostfrieslands schön und stimmig rüberbringen. Die Figuren sind überzeugend gezeichnet in ihren Charakteren und Motivationen. Die Krimihandlung kommt dabei nicht zu kurz, sondern bleibt auf hohem Niveau spannend und rätselhaft. Mein Fazit: Ein super gelungener norddeutscher Krimi mit allem, was einen tollen Regionalkrimi ausmacht und daher von mir eine ganz klare und überzeugte Weiterempfehlung!

    Mehr
  • Morden im Norden

    Seebestattung
    Baerbel82

    Baerbel82

    07. April 2015 um 15:46

    Um es gleich vorwegzunehmen, „Seebestattung“ ist bereits der zweite Fall für die sympathische Hauptkommissarin Tomma Petersen von der Kripo Nordenham. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es? Zwei Jugendliche finden die von Fischen angeknabberte Leiche von Nicola Sencker. Sie hat für einen Logistikkonzern gearbeitet. Nicola war heimlich mit Chiara Lenhardt liiert, hatte aber auch Männerbekanntschaften: ein Segellehrer, ein Kollege und vermutlich sogar ihr Chef. Nicola wurde erschossen. Wo liegt das Motiv? Im Privaten oder Geschäftlichen? Tomma und ihre kauziger Kollege Spandorff ermitteln. Es geht um Mord und Erpressung, gefälschte Medikamente und illegale Waffengeschäfte. Ehe sich Chiara versieht, gerät sie zwischen die Fronten und in Lebensgefahr. Natascha Manski ist nach „Fanggründe“ erneut ein schöner, ruhiger Ermittlerkrimi gelungen, der sich zudem flott lesen lässt. Tommas Vater ist Japaner, doch aufgewachsen ist sie in der Wesermarsch. Ich habe mich gleich wieder wie zuhause gefühlt und mich über das Wiedersehen mit Tomma sehr gefreut. Aber auch Spandorff hatte ich vermisst. Die Anzahl derer, die als Täter in Frage kommen ist zwar überschaubar. Doch hier tut die Autorin alles dafür, den Leser in einen Strudel aus Gefühlen und falschen Fährten hineinzuziehen und so schnell nicht daraus entkommen zu lassen. Dass Natascha Manski im Finale nochmal Gas gibt, steigert das Lesevergnügen. Denn einige Überraschungen gegen Ende hält die Autorin für ihre Leser noch bereit. Fazit: Atmosphärischer Küstenkrimi mit vielen falschen Fährten. Beste Unterhaltung!

    Mehr
  • Interessanter Nordseekrimi

    Seebestattung
    lenisvea

    lenisvea

    05. April 2015 um 19:04

    Am Wattensteg in Butjadingen machen zwei Abiturienten einen grausigen Fund: Eine Leiche treibt im Wasser, von Fischfraßverletzungen entstellt. Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr eigenwilliger Kollege Ulrich Spandorff können die Identität des Opfers dennoch schnell ermitteln: Nicola Sencker, Marketingleiterin einer Hafengesellschaft. Die Karrierefrau wurde von den Männern begehrt und von den Frauen gehasst. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Deshalb hält Petersen den anonymen Hinweis, die Firma würde illegal Waffen verschiffen, zunächst für ein Ablenkungsmanöver ... Der zweite Fall des Ermittlerduos, das unterschiedlicher nicht sein könnte.    Produktinformation Taschenbuch: 352 Seiten, Verlag: rororo (27. Februar 2015), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3499268701, ISBN-13: 978-3499268700   Meine Meinung:  Mir haben die Ermittler sehr gut gefallen, vor allem die norddeutschen  Begriffe haben mir sehr gut gefallen wie z.B. Schietwetter, Lütte etc. Außerdem wurde ein Ort ca. 15 Minuten von mir entfernt erwähnt, das fand ich sehr interessant.  Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, lediglich die Spannung hat mir gefehlt. Was allerdings positiv war, ist, dass man zu keinem Zeitpunkt wirklich einen Verdächtigen hatte, das war sehr gut gemacht.  Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, wobei das Hauptaugenmerk eigentlich auf dem Falschen lag, das kommt erst ziemlich zum Schluss heraus.  Die Protagonistin Chiara hat mir sehr gut gefallen ebenso die Kommissarin Tomma Petersen.  Alles in allem kann ich 3,5 - 4 Sterne vergeben.

    Mehr
  • weitere