Natascha Sagorski Männerschlussverkauf

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(12)
(10)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Männerschlussverkauf“ von Natascha Sagorski

Männer sind wie Schuhe. Viele sehen gut aus, passen aber trotzdem nicht! Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann mit einer anderen erwischt. Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan für sie: Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom.

Guter Schreibstil, witzig und Charaktere, mit denen man sich gut idenifizieren konnte

— Sinaa
Sinaa

Das Buch echt lustig geschrieben und total süß! Top Buch! :)

— isidibell
isidibell

Heiter lustige Lektüre, welche die Promi-TV-Welt ein wenig auf die Schippe nimmt und dabei herrlich gut unterhält! Dazu eine Story fürs Herz

— LeseJulia
LeseJulia

nette, lustige Lektüre für zwischendurch

— SteffiFeffi
SteffiFeffi

Ein Buch passend für jede Frau die mal zwischendurch eine leichte lockere Lektüre lesen mag. Lustig und Charmant :)

— xlady
xlady

Eine sehr unterhaltsame Lektüre und die Handlung war zudem überraschenderweise absolut unvorhersehbar, was ein großer Pluspunkt war!

— jess020
jess020

Stöbern in Liebesromane

Morgen ist es Liebe

3,5 Sterne für ein Debüt, das mich zu Beginn zwar abholen konnte, aber leider zum Ende hin einige Schwächen gezeigt hat.

Rebecca1493

Der Herzschlag deiner Worte

Eine wunderschöne und gefühlvolle Geschichte, die mich lange nicht loslassen wird.

momomaus3

Rock my Heart

Ein wunderbarer Auftakt der Reihe <3 dieses Buch gehört zu einen meiner Liebsten :)

Anne_Carino

Chaosliebe (Die Chaos-Reihe 3)

Wieder mal fantastisch! Bin so froh, an der Reihe dran geblieben zu sein :) Wo bleibt Teil 4?

Mayylinn

Venezianische Liebe

Sehr Turbulente Hochzeitsvorbereitungen

Moorteufel

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

Eine total süße Love-Story. Sehr authentisch geschrieben. Das Buch kommt sehr gut ohne explizite Sex-Szenen aus. Bitte mehr davon!

SteffiPM79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Besser als ein Hollywoodfilm!

    Männerschlussverkauf
    Schneekatze

    Schneekatze

    27. July 2013 um 17:44

    Die Hauptprotagonistin Anna tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste - und bleibt dabei wunderbar authentisch. Von heute auf Morgen zieht sie wegen einer Vorhochzeitskatastrophe zu ihrer Freundin Leonie nach München, nimmt einen neuen Job an und beginnt somit ein neues Leben. Sehr locker und erheiternd beschrieben, zum Ende hin zwar ein wenig kitschig für meinen Geschmack, aber der Roman liest sich super. Ich hatte das Gefühl, quasi mitten drin und dabei zu sein. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort in den Bann gezogen, alleine dadurch, dass sofort Bilder entstanden sind und der Roman wie ein Film in meinem Kopf durchlaufen ist. Auch die verschiedenen Protagonisten, von der düster-strengen Chefin Verena, über den schwulen verdrehten Manuel bis hin zu der ein wenig naiven quirligen und lockeren Leonie, sind super in ihren Eigenheiten und Persönlichkeiten gezeichnet und werden so zum Leben erweckt. Die Geschichte lebt nicht nur auf dem Papier, sie wirkt wie aus dem Leben heraus gegriffen. Das wird auch durch den bereits erwähnten lockeren Schreibstil der Autorin erreicht. Man hat die ganzen Personen sozusagen direkt vor sich und erlebt das Geschehen hautnah mit. Fazit: Ein sehr viel besserer „Film“ (im Kopf) als so manche Hollywoodliebeskomödie aus den Kinos!    

    Mehr
  • Männerschlussverkauf

    Männerschlussverkauf
    Themistokeles

    Themistokeles

    11. July 2013 um 11:13

    Ein ehrlich vollkommen typisches Chick-lit, würde ich, soweit ich dieses Genre bisher kenne bzw. verstanden habe, welche Bücher in diesen Bereich zählen dürften. Er spielt in der Stadt, Shopping wird groß geschrieben, der neue, schwule beste Kumpel fehlt auch nicht, Nachts wird Party gemacht und tagsüber in einem Job gearbeitet, in dem man der High Society, den Celebrities und dem Glamour nahe kommt. Das alles natürlich, weil man aus dem alten Leben, wegen einer ehemaligen Beziehung, die in die Brüche gegangen ist, wobei die Schuld natürlich bei ihm lag, geflohen ist und als emanzipierte Frau jetzt das Leben versucht zu genießen. Männer, die nicht schwul, aber sexy sind, tauchen dabei natürlich auch zu genüge auf, so dass der alten Beziehung nicht zwingend nachgeweint werden muss. Was dadurch natürlich sofort klar ward: Es handelt sich um lockere und leichte Unterhaltung, bei der weniger Nachdenken, als Berieseln lassen, gefragt ist. Dieses Buch macht auf jeden Fall aus, dass es vor Übertreibungen nur so strotzt. nicht nur, dass die Protagonistin Anna in jedes Fettnäpfchen tritt, sie sind meist auch noch gigantisch, haben mächtige Auswirkungen und trotzdem läuft für Anna alles genial gut, zumindest meist! Ansonsten sind die Charaktere alle aber auf jeden Fall sehr sympathisch, zumindest die, die sympathisch sein sollen, auch wenn ich mich ehrlich gefragt habe, wie die Truppe es schafft mit so viel Alkohol, der doch sehr häufig und in großen mengen konsumiert wird und so wenig Schlaf, wie die ihn bekommen, zu leben. Ich hätte das keine drei Tage ausgehalten und wäre entweder über der Toilette oder irgendwo aufgrund von Schlafmangel zusammengebrochen. Zudem habe ich mich oft gefragt, wo die Truppe eigentlich das ganze Geld hernimmt, um sich die ganzen Shoppingexzesse und das Feiern zu leisten, aber, wie schon erwähnt, der Roman lebt von seinen Übertreibungen und das wird an dieser Stelle auch wieder mehr als deutlich. Auf jeden Fall aber auch ein niedlicher und verrückter Roman mit einer sehr süßen Liebesgeschichte, wie sollte es auch anders sein, den man einfach nicht zu ernst und realistisch nehmen darf, denn dann macht er ehrlich viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Männerschlussverkauf" von Natascha Sagorski

    Männerschlussverkauf
    silkedb

    silkedb

    Seit einigen Wochen gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Ich habe einige Bücher gewonnen und in Challenges erarbeitet, die ich auf diesem Wege weiter geben möchte. Mitmachen kann man per Kommentar oder E-Mail in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/ Diese Woche gibt es das Buch "Männerschlussverkauf" von Natascha Sagorski als Taschenbuch aus dem Blanvalet Verlag zu gewinnen. Hier eine kurze Inhaltsangabe: "Männer sind wie Schuhe. Viele sehen gut aus, passen aber trotzdem nicht! Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann mit einer anderen erwischt. Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan für sie: Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom." Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag (diesmal aber erst Abends!) bekannt gegeben. Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Männerschlussverkauf" von Natascha Sagorski

    Männerschlussverkauf
    Natascha_Sagorski

    Natascha_Sagorski

    Warum immer ich???? Eine Frage, die sich Anna Abendrot (ihren Namen hat sie sich nicht ausgesucht), studierte Fast-Juristin, zukünftige Hochstapler-Journalistin, ehemalige Beinahe-Ehefrau und Opfer des gemeinsten Schicksals aller Zeiten öfter mal stellt. Dabei sah doch alles so gut aus... Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann einen Tag vor der Hochzeit mit einer anderen erwischt. Anna's Glück in dieser, nun ja, etwas ungeplanten Unglückssituation ist Leonie, ihre beste Freundin. Diese hat ihr eigenes Leben zwar nicht immer ganz im Griff, das der anderen dafür umso mehr! Kurzerhand entwirft sie also einen Alternativlebensplan für Anna: Jurastudium und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fernsehwelt-Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom. Wer Lust hat Anna auf ihrer Fettnäpfchenreise durch die bayerische Boulevardmedienwelt zu begleiten, kann sich jetzt für die Leserunde zu Männerschlussverkauf bewerben. Wir verlosen 20 Bücher! Beantworten müsst Ihr nur eine Frage: In welcher Situation habt Ihr euch die Frage "Warum immer ich????" schon mal gestellt? Die Buchgewinner sind bei der Leserunde automatisch dabei. Aber natürlich können auch andere Männerschlussverkauf-Leser an der Runde teilnehmen. Viel Glück beim Mitmachen! Ich freue mich schon jetzt auf eure Antworten und auf eine amüsante Leserunde... Bis bald, Eure Natascha Sagorski

    Mehr
    • 258
  • Anna Abendrot, das Chaos auf zwei hübschen Beinen

    Männerschlussverkauf
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    20. June 2013 um 15:55

    Was unterscheidet das Männlein vom Weiblein? - Jetzt mal außer den körperlichen Unterschieden, meine ich. Das Männlein spült seinen Frust in der Regel mit alkoholischem Getränk hinunter, während das Weiblein eher seine Ablenkung und seinen Trost im Kaufen von Schuhen, Taschen und Kleidung sucht – Frust-Shopping nennt man das wohl. Jedenfalls sind dies die Klischees. Weshalb ich dies nun erwähnt habe? Nun, das Cover des Buches spricht hier bereits Bände... Das Cover: Was ist eine der liebsten Beschäftigung der Damenwelt? Natürlich SHOPPEN! (So zumindest die vorherrschende Meinung...!). Und so passt die Covergestaltung wunderbar zu dem originellen Titel MÄNNERSCHLUSSVERKAUF. Das Buchcover ist matt gehalten, wobei die hübschen, pinkfarbenen Buchstaben des Buchtitels glänzend hervorgehoben wurden. Als Motiv für das Cover wurden unterschiedlich große Einkaufstaschen der verschiedenen Designer verwendet – mit natürlich etwas veränderten Namen. Die Handlung: „WIESO PASSIERT DAS IMMER MIR?“, das fragt sich die junge, hübsche Jurastudentin Anna Abendrot. Wie sehr freute sie sich doch auf die Flitterwochen mit ihrem Herzallerliebsten, dem Anwalt Marcel. Sie hatte sich alles in den schillernsten Farben ausgemalt: die Traumhochzeit und die anschließenden Flitterwochen, inklusive Cocktails am Strand und viel Liebe. Doch dann, kurz vor der geplanten Eheschließung, erwischt sie ihren Verlobten in einer äußerst verfänglichen Situation mit einer anderen Frau, einer BWL-Studentin. Anna ergreift daraufhin die Flucht Richtung München und kommt bei ihrer besten Freundin Leonie unter, die sogleich neue Zukunftspläne für Anna schmiedet: Anna soll sowohl dem Jurastudium als auch der Provinz Lebewohl sagen und in der Weltstadt München eine neue Laufbahn als Boulevard-Journalistin einschlagen. Und so zieht Anna in die WG von Leonie und dem schwulen Mitbewohner Manuel ein. Schon bald landet die tollpatschige Anna in den Armen des Redaktionsschwarms Tom Vanderscheid, einem gutaussehenden Moderator. Meine Meinung: Fettnäpfchen-Alarm!!! - Anna mochte ich schon von Anfang an sehr gerne: Sie ist chaotisch und auch liebenswert. Und in ihren beiden Mitbewohnern Leonie und Manuel findet sie Rückhalt, Zusammenhalt und alles was man sich auch sonst von Freunden so wünscht. Doch noch bevor sich Anna so richtig eingelebt hatte, stolperte sie von einem Fettnäpfchen ins nächste – sei es die Begegnung der unangenehmen Art auf dem „stillen Örtchen“ vor dem Bewerbungstermin, der erst einmal unsympathisch wirkende Mitbewohner, oder aber der zu Kopf steigende Alkohol, der die Sinne vernebelte. Aber Anna geht ihren Weg – wenn auch auf verschlungenen Pfaden, statt den geraden Weg zu nehmen. Sie wird nicht nur Redakteurin, so wie es vorgesehen war, sondern sogar Moderatorin des Boulevard-Magazins FLASH. Und Anna ist einfach anders – sie arbeitet unkonventionell, besticht aber durch ihren eigenen Charme, vielleicht auch durch eine Portion Naivität!? So werden von Anna kurzerhand Interviews geändert, oder notgedrungen unvorbereitet geführt – sehr zur Erheiterung der Leser. Kein Wunder, wenn Karl Lagerfeld eine etwas säuerliche Miene aufsetzt. Selbst bei der Begegnung mit Til Schweiger kommt es zu einem kleinen, aber peinlichen Zwischenfall. Und wenn dann doch einmal etwas ohne Panne abläuft, so ist dies für den Leser schon fast eine Überraschung. Man ahnt ja schon das Schlimmste, als Anna auch noch anlässlich einer Modenschau einen Catwalk auf dem Laufsteg hinlegen soll – ob sie sich dann, im wahrsten Sinne des Wortes, hinlegt, das werde ich hier selbstverständlich nicht verraten. Doch leider bleibt Anna auch nicht vor Intrigen aus dem Kreis der Kolleginnen und unbarmherzigen Zeitungsberichten verschont – wo Erfolg ist, da herrscht auch Neid und Missgunst. Und die Zeitung BLITZ (auf welche Zeitung das wohl eine Anspielung ist...) nimmt es mit der Wahrheit leider nicht ganz so genau. Und dass Anna letztendlich eine der Kolleginnen heimlich „Vampirella“ nennt, ist ebenfalls sehr aussagekräftig. Wie schön, dass da auch noch Tom, Annas Schwarm, sowie ihre Freunde sind, die hinter Anna stehen. Die Mutter von Anna empfand ich als anstrengend – für Anna. Man achtet darauf, was die Leute sagen – wie manche Menschen eben so sind – der breiten Masse angepasst. Und so ist es peinlich, dass die Tochter den untreuen Anwalt (der ja ein „guter Fang“ ist), wegen so einer „Lapalie“ verlässt. Aber da ist ja jetzt Tom, der bekannte Moderator – was wird die Mutter wohl zur Wahl ihrer Tochter sagen? Ja, Tom ist so ein Kapitel für sich. Anna schwärmt vom gutaussehenden Moderator, der ebenfalls von der zierlichen, jungen Frau angetan ist. Ich stand der Beziehung der beiden anfangs kritisch gegenüber. Was sieht Tom in Anna? Ein Schmuckstück, ein Betthäschen. Aber Tom ist charmant und findet Anna offensichtlich sehr herzerfrischend. Er scheint sie wirklich zu lieben. Doch leider ziehen schon bald dunkle Wolken am Liebeshimmel auf. Kann Anna sich so in Tom getäuscht haben? Ach ja, der Manuel! Ich mochte ihn, trotz der eher unrühmlichen ersten Begegnung mit Anna. Manuel und Anna sind irgendwie doch ein Dream-Team – die Moderatorin und der Stylist. Auch Manuel übt auf Fettnäpfchen eine enorme Anziehungskraft aus, wie sonst sollte man sich erklären, dass er sich im Schuhgeschäft hinter einem wackeligen Stapel Schuhkartons versteckt, weil sich der Ex-Lover ebenfalls im Laden aufhält. Und beim Kochen bleibt kein Auge trocken, denn Manuel liebt es scharf – und Chilis sind da eine willkommene Kochzutat. Und letztendlich schmunzelt man auch über Manuels kleine Zickereien, denn der gebürtige Spanier ist doch mitunter eine kleine Diva. Sehr unterhaltsam fand ich ja die Shoppingtouren von Anna und Leonie. Da wurde Geld manchmal im Unverstand ausgegeben – klar, da muss man sich nicht wundern, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist! Und so befindet sich am Anfang jedes Kapitels ein Eintrag ins sogenannte „Shoppingbeutetagebuch“ - selten, dass mal eine Seite leer bleibt, meist finden sich hier diverse Kleidungsstücke – oft natürlich nebst passenden Schuhwerks und Accessoires, wie z.B. Handtaschen. So sympathisch Anna auch wirkt – zum Vorbild nehmen sollte man sie sich in manchen Dingen doch eher nicht. Es fließt oft und viel Alkohol und der verschwenderische Lebensstil ist ebenfalls etwas bedenklich. Doch letztendlich tragen diese beiden Dinge dazu bei, dass der Roman so unterhaltsam ist. Wer will schon brave, vorbildlich wirkende Protagonisten in einem humorvollen Roman!? Ich zumindest nicht! Klischee hin oder her (betrachtet man die Shopping-Verrücktheit der Frauen und das „typisch schwule“ Gehabe von Manuel) – letztendlich macht dies doch auch einen richtigen Chick-Lit-Roman aus. Es DARF, ja, es SOLL mitunter sogar übertrieben werden! Und so hatte ich persönlich das, was ich haben wollte: Kurzweilige, humorvolle Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite. Für die Autorin ein gelungener Einstieg in dieses Genre – ein Buch mit Lachgarantie. Der Schreibstil wirkt flott, jung, beschwingt, die Protagonisten eine gute ausgewogene Mischung von sympathischen bis hin zu, sagen wir mal, weniger sympathischen Personen. Die Handlung ist humorvoll und unterhaltsam, ohne jegliche Längen – ein kurzweiliges Buch, das ich dem Genre Chick-Lit zuordnen würde. Da die Autorin Natascha Sagorski, auch im Berufsleben die TV-Kolumnistin eines Boulevardmagazins ist, fragt man sich als Leser natürlich, wieviele eigene Erfahrungen und Erlebnisse sie in ihrem Erstlingswerk eingebracht hat. Doch ich denke, das wird letztendlich ihr wohlgehütetes Geheimnis bleiben. Fazit: Wer keine allzu anspruchsvolle Lektüre sucht, dem sei dieses unterhaltsame, kurzweilige und humorvolle Buch wärmstens empfohlen. Der heitere Roman bietet dem Leser einen, oft wenig schmeichelhaften Einblick hinter die Kulissen einer Boulevard-Sendung. Ähnlichkeiten zu TV-Sendungen sind sicherlich vorhanden und auch gewollt. Die Autorin Natascha Sagorski verfügt über Insider-Wissen, arbeitet sie doch seit einigen Jahren als Kolumnistin für einen bekannten TV-Sender. Anna Abendrot ist der Garant dafür, dass schiefläuft, was immer möglich ist schiefzulaufen – das macht Anna auch so menschlich. Kein Fettnäpfchen ist vor der jungen, attraktiven Frau sicher und so rührt sie den Leser (oder doch eher die Leserin) zu Tränen – nicht die des Mitleids, sondern vielmehr die Lachtränen werden hier hervorgerufen. Und weil es gar so schön war, ist dieses Buch kein Reinfall (auch wenn es zu Anna passen würde), und erhält daher von mir eine absolute Leseempfehlung und natürlich 5 Sterne.

    Mehr
  • Fettnäpfchen Alarm!

    Männerschlussverkauf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. May 2013 um 15:44

    Inhaltsangabe: Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann mit einer anderen erwischt. Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan für sie: Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrtenAschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom. © http://www.randomhouse.de/blanvalet/ Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr passend zum Inhalt des Buches, da die Protagonistin ziemlich oft Schoppen geht. Ihre Einkäufe werden sogar vor jedem Beginn des Kapitels in einem Shoppingbeutetagebuch aufgelistet – amüsante Idee! :) Über den Schreibstil der Autorin kann man nicht klagen. Es waren zwar paar Fremdbegriffe bzw. Abkürzungen für mich dabei, aber hinten gibt es zum Glück ein Glossar - man lernt dazu! ;) Ich konnte von Beginn an super in die Handlung eintauchen. Man erfährt nämlich detailliert die Beweggründe, warum die Protagonistin umzieht und kann von Anfang an ihren Neuanfang mit begleiten. Bereits nach paar Seiten beginnen die Bauchschmerzen an, da Annas größtes Talent Tollpatschigkeit ist! *lach* Es gibt so viele Fettnäpfchen in diesem Buch, sodass für jeden was dabei ist! Manche sind so gut, dass ich zwischendurch meinem Bruder manche Stellen vorlesen musste! Sogar Til Schweiger kam nicht ungeschoren davon! ;) Besonders gut haben mir aber vor allem die Überraschungsmomente gefallen! An paar Stellen dachte ich mir automatisch „sowas von vorhersehbar was gleich passiert“, aber nichts da! Und dafür muss man die Autorin wirklich loben, denn es sind Momente die normalerweise in Chick-Lit Romanen anders verlaufen.  Anna und Tom waren mir beide sympatisch,  auch wenn sie für meinen Geschmack viel zu schnell zusammen gekommen sind. Vor allem Tom ist ein echter Traummann, denn er nimmt Anna so wie sie ist! Wer wünscht sich schon nicht so einen Freund? Und dennoch verläuft keine Beziehung problemlos – auch nicht die der beiden. Das sowas vorhersehbar ist, fand ich nicht tragisch. Allerdings war ich am Ende doch enttäuscht, denn die Auflösung, was denn nun das Problem war, war in meinen Augen nicht ganz nachvollziehbar – ich habe einfach ernsthaftere Gründe erwartet. Aber auch die Versöhnung ging mir viel zu schnell. Ohne große Erklärungen war plötzlich alles wieder gut?! Mir fehlte da einfach das gewisse Etwas und auch hätte ich mir das Ende ausführlicher gewünscht...  Fazit: Mich konnte das Buch sowohl durch Annas ununterbrochene Tollpatschigkeit als auch durch die unerwartete Momente ganz gut unterhalten! Aber zum Ende ging mir leider alles viel zu schnell, sodass manches dann nicht nachvollziehbar war.

    Mehr
  • Leserunde zu "Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Eine Liebe so unvergänglich wie die Sterne am Himmel … Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, dass sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe … Zahlreiche Rezepte aus der "Nordstern-Bäckerei", die Rose damals gründete und die Hope nun fortführt, krönen das romantische Buch.  Ich freue mich sehr, dass ich nun endlich die Leserunde zu "Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel starten und Euch dazu einladen darf. 25 Exemplare stellt der Blanvalet Verlag zur Verfügung und ich suche nun die geeigneten Testleser zu folgenden Bedingungen: a) Ihr habt ein Herz für Romantik b) Ihr kocht bzw. backt gerne - denn wir werden auf den Spuren von Rose und Hope die im Buch enthaltenen Rezepte nachbacken c) Ihr habt innerhalb der nächsten 2-3 Wochen Zeit das Buch zu lesen, mit uns zu diskutieren und eine Rezension zu schreiben Trifft all das zu? Dann ab mit Euch in die Bewerbung - Ihr habt Zeit dafür bis einschl. 10. April 2013. 

    Mehr
    • 862
    silkedb

    silkedb

    05. May 2013 um 15:10
  • Männerschlussverkauf.....oder Anna auf der Suche nach ihrem Glück

    Männerschlussverkauf
    Nele75

    Nele75

    23. April 2013 um 16:23

    Es könnte alles so perfekt sein - Anna sieht es direkt vor sich - Traummann, Traumhochzeit, Flitterwochen.....doch dann erwischt sie ihren Liebsten kurz vor der Hochzeit mit einer anderen, und der Traum ist erstmal ausgeträumt. Doch Freundin Leonie hat schon einen Plan - sie holt Anna zu sich nach München, verschafft ihr einen Job als Boulevardjournalistin und "richtet" ihr erstmal ein Zimmer in ihrer kleinen WG ein. Und so packt Anna ihre Koffer, steigt in den Zug und macht sich auf in ein neues Leben..... Mit "Männerschlußverkauf" ist der Autorin Natascha Sagorski eine herrlich unterhaltendes Buch gelungen, die Protagonistin Anna stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste, gibt aber trotzdem nie auf und sieht (fast) immer nach vorne. Unterstützt wird sie dabei von ihren neuen WG-Mitbewohnern Leonie und Manuel, beide arbeiten in der selben Branche wie Anna jetzt. Auch ein neuer Mann ist mit von der Partie, der gutaussehende Moderator Tom. Doch das erste Treffen mit ihm ist natürlich wieder in der "Anna-typischen-Art", also erstmal nichts mit nettem Kennenlernen, sondern eher das übergroße Fettnäpfchen. Anna eben....... Was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende, dieses hätte ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht, war mir etwas zu kurz abgehandelt. Jedoch war der Weg bis dorthin so lustig und toll beschrieben, dass mir das Buch trotzdem in sehr guter Erinnerung bleibt. Nach der Kapitelüberschrift bekommt man einen kurzen Einblick in Annas jeweiliges "Shoppingtagebuch", es wird kurz berichtet, was in dieser Zeit so in ihren Einkaufstüten landet. Ein schöner Einfall, passt auch gut zum Cover, das vielleicht gerade so einen Einkauf zeigt.

    Mehr
  • Fettnäpfchen, ich komme ;-)

    Männerschlussverkauf
    justitia

    justitia

    15. April 2013 um 08:21

    Eine rasant witzige Geschichte über ein junge Frau, die tolpatschiger nicht sein könnte, kreiiert Natascha Sagorski in ihrem Buch "Männerschlussverkauf". Zum Cover: Das Cover ist in ein frauentypischen Gewand gekleidet: Sofort ins Auge stechen wohl die großen bunten Einkaufstüten, sodass sich jede Frau sofort angesprochen fühlt und sofort in Shoppinglaune gerät, und dass nicht nur, was das Buch betrifft. Die Schrift selbst ist auch sehr weiblich gestaltet - die Farbe Rosa dürfte wohl nahezu jeder Frau gefallen und auch der Titel fällt sofort ins Auge - Männerschlussverkauf - na dann shoppen wir uns mal einen Mann ;-) Zum Inhalt: Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Anna Abendrot, die gerade kurz vor der Hochzeit von ihrem Verlobten betrogen wurde und jetzt Zuflucht bei ihrer Freundin Leonie in Berlin sucht. Durch sie landet sie auch in der großen weiten Fernsehwelt von Flash!. Nach anfänglichen Stolpersteinen und Fettnäpfchen fühlt sich Anna in dieser ihr doch zunächst sehr fremden Welt sehr wohl, was nicht zuletzt an dem äußerst attraktiven Moderator Tom liegt... Meine Meinung: Für mich hat dieses Buch genau das gehalten, was es anfangs versprochen hat: Eine locker leichte Geschichte um eine tolpatschige junge Frau. Der Humor kam in keinem Fall zu kurz. Der Schreibstil der Autorin passt hervorragend zur Geschichte und dem Inhalt - ebenso locker und leicht wie die Geschichte selbst auch ist, wird der Leser in Annas Welt entführt und erkennt sich hierin auch ab und zu selbst wieder. Ich war sehr schnell in Annas Welt gefangen und lachte und leidete mit ihr mit. Die Charaktere sind authentisch dargestellt und wurden gut aufgearbeitet. Jeder einzelne hat seine speziellen Eigenheiten, die in sympatisch oder auch unsympatisch machten. Wie eben auch im echten Leben. Das hat mir gut gefallen. Die Handlung selbst war für mich sehr gut nachvollziehbar und amüsant gestaltet. Ein kleiner Wermutstropfen war für mich allerdings das Ende, das doch etwas aufgesetzt und überhastet wirkte, insbesondere die Klärung des Konflikts zwischen Anna und Tom. War sie zwar noch realistisch, hat Toms Erklärung seines Verhaltens allerdings eher dünn gewirkt. Ich weiß nicht, ob ich ihm an Annas Stelle mit dieser Erklärung verziehen hätte. Insgesamt hat mich dieser Frauenroman super unterhalten, und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe oft gelacht und mich mit dem Hauptcharakter sehr verbunden gefühlt. Insofern ein toller Lesegenuss, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Männerschlussverkauf" von Natascha Sagorski

    Männerschlussverkauf
    Solifera

    Solifera

    11. April 2013 um 10:38

    Dieses Buch könnte genauso gut den Titel "Warum immer ich" tragen, denn selbige Frage stellt sich Anna Abendrot (nein, den Namen hat sie sich wirklich nicht selbst ausgesucht *g*) immer und immer wieder. Angefangen damit, dass sie - fest im Glauben, er wäre der Richtige - ihren Zukünftigen Marcel im Bett mit einer anderen erwischt. Anna flüchtet, in die große weite Stadt (München), zu ihrer besten Freundin, die sie bei einem Boulevard-TV-Magazin als Redakteurin unterbringt. Sie macht sich dort nicht nur Freunde. Aber mit ihrer unkonventionellen Art bringt sie frischen Wind mit und möbelt den Laden auf^^.   Anna ist auf ihre ganz besondere Weise liebenswert, ein wenig tollpatschig wie ein kleines Kind, so magisch wie sie Fettnäpfchen anzieht. Und als Frau shoppt sie natürlich gerne. Dann gibt es da Frauenschwarm Tom, auf den Anna das ein oder andere Auge geworfen hat. Ein (Klische-)Schwuler (typische Modewelt eben) als WG-Mitbewohner von Anna und ihrer Freundin Leonie sorgt für witzige Momente.   Sicher ist "Männerschlussverkauf" ein typisches Chick-Lit-Buch, aber eines der echt unterhaltsamen Sorte. Unbedingt lesen und zurück lehnen!

    Mehr
  • Zu viele Klischees, von lautem Gekreische untermalt.. nicht meins!

    Männerschlussverkauf
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    10. April 2013 um 17:47

    Warum immer ich? Inhalt: Anna hat sich ihr Leben komplett anders vorgestellt, sicher hätte sie nie gedacht, dass sie einmal in München bei einer Lifestyle-Sendung landen würde. Doch dann erwischt sie ihren Verlobten beim Seitensprung und für sie bleibt nur die Flucht zu ihrer besten Freundin Leonie. Von da an überschlagen sich die Ereignisse und Anna stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste und vielleicht sogar in eine neue Liebe. Meine Meinung: Zuerst einmal muss ich sagen, dass mit "Männerschlussverkauf" leider etwas enttäuscht hat. Denn es hatte irgendwie von allem ein wenig zu viel und war an vielen Stellen sehr irritierend. Was mich wohl am meisten gestört hat, ist wohl das ewige Gekreische der Protagonistin und ihrer Freunde, die langgezogenen  Vokale und die viel zu vielen Ausrufezeichen. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich in diesem Buch das Wort "WAAAAAAAAAAAAAAH!!!!!!!!!!" gelesen habe, was so ziemlich alles in sich vereint, was mich an dieser Geschichte so gestört hat. Ich muss wirklich als Vertreterin der Frauen dieselbigen einmal verteidigen: Das weibliche Geschlecht kan auch reden, ohne vollkommen auszurasten und wahnsinnig zu werden. Nur mal so als Anmerkung. Aber auch die Figuren (sowie eigentlich das ganze Buch) strotzt nur so vor Klischees. Da wäre einmal der schwule und überst tuntige, modisch begabte Freund, der die Protagonistin Anna alle Seiten lang in ihre Fummel steckt, in denen ihre Schönheit erst richtig zur Geltung kommt. Erstes Klischee. Dann gibt es natürlich noch die beste Freundin, die dem Hauptcharakter im Gekreische und Gequietsche in Nichts nachsteht. Durchgehend ruft sie besagte Protagonistin mit nervigen Kosenamen wie "Süße, Schätzchen" und so weiter, die Liste ist ja ellenlang. Sie ist dieser allseits bekannte Typ girlie-beste-Freundin, von dem wir schon so oft gelesen haben und der leider einfach ausgelutscht und nervig ist. Zweites Klischee. Ohne den überaus perfekten Traummann läuft aber natürlich gar nichts. Deswegen hätten wir hier auch ein echtes Musterobjekt vorliegen.  Er sieht unsagbar gut aus, ist unsagbar nett und verliebt sich unsterblich in die Protagonistin. Aber Ecken oder Kanten, oder irgendetwas, das ihn mir sympathischer macht, das gab es leider nicht. Ich habe normalerweise nichts gegen diesen Typ Mann in Bücher, aber hier war dieser mir einfach viel zu lagweilig. Besagter Traummann blieb mir also viel zu blass und hatte eigentlich einfach nur eine Rolle zu füllen: Die des Love-Interests. Drittes Klischee. Das wohl aber größte Klischee ist wohl die Protagonistin selbst. Die ist nämlich so tollpatschig, dass es fast schon wehtut. Auf den ersten Seiten war genau dieser kleine Makel ja noch wirklich lustig, und  hat Anna sehr sympathisch gemacht. Nach einer Zeit aber konnte ich einfach nicht schon wieder davon lesen, wie sich die junge Frau zum absoluten Vollhorst macht. Aber was solls, immerhin sieht sie immer noch verdammt gut aus und wird von allen Leuten, denen sie aus Versehen auf die Füße tritt gemocht. Mein wohl letzter Kritikpunkt: Die Geschichte war verdammt unrealistisch. Einfach die Tatsache, dass es für die Protagonistin, die wirklich nichts gebacken kriegt, IMMER alles gut geht und dann auch noch in einem solchen Maße (möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten), war für mich Grund, oft genug beim Lesen den Kopf geschüttelt zu haben. Es werden reale Prominente beschrieben, welche auch wirklich in der Geschichte handeln. Das war oftmals sehr seltsam zu lesen, wie eine reale Person der Meinung der Autorin nach wohl reagiert, wenn sie auf die tollpatschige Anna treffen...das hat mich auch sehr gestört. Fazit: Ich lese gerne Frauenliteratur, aber ein wenig Anspruch müssen selbst Bücher dieses Genre für mich haben. Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen, weswegen es mir wirklich leid tut, wie diese Rezension ausgefallen ist, aber es hat mir einfach nicht gefallen. Es gab viele Leser, die da anders dachten, also war es vielleicht einfach nicht mein Geschmack.  Zu viel Girlie-Rumgekreische und Klischees, die mir das Lesevergnügen leider gründlichst verdorben haben.

    Mehr
  • Eine sehr unterhaltsame Lektüre mit vielen Überraschungen!

    Männerschlussverkauf
    jess020

    jess020

    10. April 2013 um 17:38

    Nach der Veröffentlichung einiger Bücher, ist “Männerschlussverkauf” nun der erste Roman von Autorin und TV-Kolumnistin Natascha Sagorski. Die Protagonistin Anna erwischt kurz vor ihrem großen Tag ganz klischeehaft ihren Verlobten zusammen mit einer Anderen. Hochzeit und Flitterwochen ade! Annas Freundin Leonie beordert diese deswegen kurzerhand zu sich nach München, wo Anna als Boulevardjournalistin bei einem großen TV-Sender arbeiten soll. Dort beginnt sie auch schon mit großen Trara, da Anna die Tollpatschigkeit in Person ist und ihr immer wieder so einige peinliche Dinge geschehen – sehr zur Unterhaltung der anderen, wie beispielsweise dem überaus gutaussehenden Moderator und Senderschwarm Tom. “Männerschlussverkauf” bietet eine wahnsinnig unterhaltsame Handlung, die sich für mich persönlich auch noch überraschenderweise absolut unvorhersehbar abspielte. Gerade am Anfang dachte ich, ich wüsste ganz genau, wie der Roman endet – und obwohl er letztendlich wirklich so endete, war der Weg dahin voller lustiger Überraschungen & Verwirrungen die zum absoluten Leseerlebnis geführt haben. Anna ist eine wahnsinnig sympathische Protagonistin, die so viele peinliche Sachen macht, in so einige unglaubliche Fettnäpfchen tritt, dass es zwar schon an der Schmerzgrenze ist, aber diese Merkmale machen sie so herrlich unperfekt und real, dass man nicht umher kann, beim Lesen zu schmunzeln, zu lachen und mit Anna mitzufühlen und vor allem: sich fremdschämen. Zudem spielt die Handlung in München, meiner liebsten Stadt, insofern war das noch ein kleiner Pluspunkt. Da Natascha Sagorski selbst in München wohnt und bei einem TV-Sender arbeitet, kommt alles sehr realitätsnah rüber. So erfährt man auch interessante Details zur TV-Produktion und Arbeit als Boulevardjournalistin. Der einzige Kritikpunkt von meiner Seite aus ist das etwas zu kurz und ungenau geratene Ende. Hier hätte ich mir 20-30 Seiten mehr gewünscht, die die Geschichte umfangreicher enden lassen würden. Nehmen wir einen Verlobten, der uns verlässt, einen Umzug in die schönste Stadt Deutschlands, einen neuen Job und jede Menge Tollpatschigkeit – heraus kommt ein wahnsinnig unterhaltsamer Roman! [4/5 Sterne]

    Mehr
  • Süße, unterhaltsame Lektüre

    Männerschlussverkauf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2013 um 22:08

    *INHALT* Als Anna ihren Verlobten einen Tag vor der Hochzeit mit einer anderen Frau erwischt, packt sie kurzerhand ihre Sachen und zieht zu ihrer Freundin Leonie nach München. Dort kann Anna in der Redaktion eines Boulevard-TV-Senders anfangen, bei dem auch Leonie arbeitet. Dort bilden sie bald ein buntes Trio mit dem Kollegen und Mitbewohner Manuel, dem viele turbulente Tage bevorstehen. Vor allem, als Anna sich auch noch in den Moderator und Beau Tom verliebt, der ihr gegenüber auch nicht abgeneigt scheint, und außerdem jedes Fettnäpfchen mitnimmt, das sie finden kann... *MEINE MEINUNG* Ein wunderbar humorvolles aber auch berührendes Buch. Die Protagonistin, die die Story aus der Ich-Perspektive schildert, ist sehr sympathisch. Vielleicht auch gerade deswegen, weil sie so unbeholfen und planlos durch ihr Leben stolpert. Teilweise fand ich es etwas zu dick aufgetragen und die Storyline nicht ganz realistisch, doch die Figur hat mich sehr berührt und ich habe mit ihr gelacht und gelitten. Auch die anderen Charaktere sind liebevoll beschrieben und charakterisiert; manchmal war mir das etwas zu nah am Klischee bzw einer "Schublade" zuzuordnen und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht, aber im Großen und Ganzen gaben die Figuren ein rundes Bild ab. Der Schreibstil liest sich sehr flüssig; er ist sehr witzig und unterhaltsam, auch wenn mich manchmal die gehäuften Ausrufe-Zeichen etwas genervt haben. Sehr schön fand ich, dass dem jeweiligen Kapitel ein Auszug aus dem Shopping-Tagebuch vorangestellt ist. Das habe ich in dieser Form noch nicht gesehen und fand die Idee richtig gut. Insgesamt trotz kleinerer Abstriche ein tolles Buch, das mich herzhaft zum Lachen gebracht und prima unterhalten hat, deswegen gibt es 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Warum immer ich?

    Männerschlussverkauf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2013 um 18:27

    Anna Abendrot erwischt einen Tag vor ihrer Hochzeit ihren Freund mit einer anderen Frau. Eine Welt bricht für sie zusammen. Sie beginnt neu in München und wird Boulevardreporterin. Ab da stolpert sie von einem Fettnäpfchen ins nächste und so ganz nebenbei auch in die Arme von Tom, dem Schwarm der Redaktion. Ob das mal gut geht? Durch die Aufmachung des Covers spricht dieses Buch direkt die Zielgruppe an. Die Einkaufstüten auf der Vorderseite sagen schon sehr viel über das Kaufverhalten der Anna Abendrot aus.  Dieses Buch ist wirklich sehr schön zu lesen, kurzweilig geschrieben, viele Szenen wo man lachen kann. Dann gibt es die Szenen, wo man nicht mit der Protagonistin tauschen möchte und sich fast mit ihr schämt. Es ist die richtige Lektüre für zwischendurch, sehr schnell zu lesen. Ich bin regelrecht durch das Buch geflogen. Es war sehr mitreißend und man wurde doch tatsächlich das ein oder andere Mal überrascht von den Wendungen, die das Leben der Anna Abendrot nimmt. 

    Mehr
  • Lustige Geschichte mit Happy End

    Männerschlussverkauf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2013 um 23:19

    Anna erwischt ihren Fast-Ehemann beim Fremdgehen und das ausgerechnet kurz vor ihrer Hochzeit. Ihre beste Freundin entwirft daraufhin einen neuen Lebensplan für Anna. Sie soll nach München ziehen und in der Agentur von Flash als Redakteurin arbeiten. Anna wird Boulevardjournalistin und aus dem modeverirrten Aschenputtel wird eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarm Tom…. Die Story ist sehr lustig und der lockere Schreibstil dieser Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich habe sehr oft über Annas Peinlichkeiten lachen müssen. Teilweise waren einige Szenen im Buch sehr übertrieben, was aber nicht schlimm war und machten die Geschichte nur noch lustiger. Die Charaktere sind gut beschrieben und konnten überzeugen. Die Liebesgeschichte zwischen Tom und Anna fand ich toll erzählt und hat so ihre „Hochs und Tiefs“. Ein Unterhaltungsroman, wo alle möglichen Charaktere vorkommen - die beste Freundin, der schwule Freund, der wahnsinnig gutaussehenden Frauenschwarm und eine zickige Chefin. Insgesamt sind es wunderbare Charaktere, die gut zusammen spielen und eine schöne Geschichte schaffen. Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der lustige Romane mit einem Happy End mag.

    Mehr
  • weitere