Natascha Wodin

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 7 Rezensionen
(17)
(9)
(3)
(2)
(0)

Bekannteste Bücher

Nachtgeschwister

Bei diesen Partnern bestellen:

Die gläserne Stadt

Bei diesen Partnern bestellen:

Sie kam aus Mariupol

Bei diesen Partnern bestellen:

Alter, fremdes Land

Bei diesen Partnern bestellen:

Nachtgeschwister

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Singen der Fische

Bei diesen Partnern bestellen:

Nadja. Briefe aus Rußland (7441 010)

Bei diesen Partnern bestellen:

Einmal lebt ich

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Sprachverlies, sign. Ausg.

Bei diesen Partnern bestellen:

Briefe aus Rußland

Bei diesen Partnern bestellen:

Erfindung einer Liebe

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Ehe

Bei diesen Partnern bestellen:

Die gläserne Stadt

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf einmal hab ich eine Familie, Vorfahren ...

    Sie kam aus Mariupol

    buecher-bea

    27. September 2017 um 22:07 Rezension zu "Sie kam aus Mariupol" von Natascha Wodin

    Dies ist die Geschichte von der Suche nach einer Mutter, die zu früh ging. Natascha Wodins Mutter Jewgenia Jakowlewna Iwaschtschenko wurde 1920 in Mariupol (heutige Ukraine) geboren und kam während des zweiten Weltkrieges als Zwangsarbeiterin nach Deutschland. Nach dem Krieg blieb sie mit ihrem Mann und den zwei Töchtern (geboren 1945 und 1952) in Deutschland, floh nach Bayern, hatte aber schwere Traumata und Depressionen und brachte sich 1956 um. Die Reportage, wie die Autorin auf den Spuren ihrer Mutter zu wandeln versucht und ...

    Mehr
  • Auf einmal hab ich eine Familie, Vorfahren ...

    Sie kam aus Mariupol

    buecher-bea

    27. September 2017 um 22:07 Rezension zu "Sie kam aus Mariupol" von Natascha Wodin

    Dies ist die Geschichte von der Suche nach einer Mutter, die zu früh ging. Natascha Wodins Mutter Jewgenia Jakowlewna Iwaschtschenko wurde 1920 in Mariupol (heutige Ukraine) geboren und kam während des zweiten Weltkrieges als Zwangsarbeiterin nach Deutschland. Nach dem Krieg blieb sie mit ihrem Mann und den zwei Töchtern (geboren 1945 und 1952) in Deutschland, floh nach Bayern, hatte aber schwere Traumata und Depressionen und brachte sich 1956 um. Die Reportage, wie die Autorin auf den Spuren ihrer Mutter zu wandeln versucht und ...

    Mehr
  • Dunkle Zeiten

    Sie kam aus Mariupol

    Havers

    13. June 2017 um 07:24 Rezension zu "Sie kam aus Mariupol" von Natascha Wodin

    Auf Natascha Wodin wurde ich nach der Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse aufmerksam, den sie für „Sie kam aus Mariupol“ Ende März erhielt. Es ist wichtig, dass dieses Buch geschrieben wurde. Nicht nur für die Autorin, die damit den Leser an einem bewegenden Kapitel ihrer eigenen Geschichte teilhaben lässt, sondern auch für jeden von uns, wird hier doch exemplarisch an einem individuellen Schicksal ein sehr dunkles Kapitel unserer deutschen Geschichte beleuchtet, das jahrzehntelang totgeschwiegen wurde. Zwischen 1939 ...

    Mehr
  • Ein großartiges Buch

    Sie kam aus Mariupol

    Buecherschmaus

    11. April 2017 um 18:52 Rezension zu "Sie kam aus Mariupol" von Natascha Wodin

    Der diesjährige Preis der Leipziger Buchmesse ging an Natascha Wodin. In meinen Augen völlig zurecht, hat mich doch seit langem kein Buch mehr so durchgerüttelt und aufgewühlt wie „Sie kam aus Mariupol“.Das Buch kreist um eine große Leerstelle in Wodins Leben – ihre Mutter. 1956, die Autorin war gerade zehn Jahre alt, die kleine Schwester vier, nahm sich diese das Leben, indem sie sich bei Forchheim in den Fluss Regnitz stürzte. Der Vater, ein dem Alkohol und der Gewalt zugeneigter Mann kam mit den Kindern wohl allein nicht zu ...

    Mehr
  • Horizonte der Verzweiflung

    Sie kam aus Mariupol

    jamal_tuschick

    25. March 2017 um 12:00 Rezension zu "Sie kam aus Mariupol" von Natascha Wodin

    Als Dreiundzwanzigjährige gelangt die Ukrainerin Jewgenia Jakowlewna Iwaschtschenko 1943 nach Deutschland. Als “heimatlose Ausländerin” begeht sie da mit sechsunddreißig Selbstmord. Sie lässt einen Mann und zwei Töchter zurück, die ältere Tochter begibt sich schließlich auf Spurensuche. Ihre ins Fiktionale durchstechenden Ermittlungen in eigener Sache greifen den Leser ans Herz. Natascha Wodin wurde für ihre Aufzeichnungen mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.Kam die Mutter auf den Wegen der Deportation nach ...

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 1780
  • Ein großartiger Roman!

    Nachtgeschwister

    Rosha

    26. September 2013 um 12:20 Rezension zu "Nachtgeschwister" von Natascha Wodin

    Als Roman angelegt, scheint diese Geschichte stark autobiografisch gefärbt zu sein. Vielleicht erwächst daraus die Intensität, mit der die Autorin Szenen einer schwierigen Beziehung darstellt, verstärkt durch die gewählte Perspektive, mit der sie uns die Frau als Ich-Erzählerin präsentiert. Thematisch ist es eine hochspannende Story: Die Frau verliebt sich aufgrund eines kleinen Gedichtbändchens in den Schriftsteller Jakob Stumm. Sie schreibt ihm, ruft ihn an, bekommt ihn jedoch nicht zu fassen. Bis er dann eines Tages völlig ...

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtgeschwister" von Natascha Wodin

    Nachtgeschwister

    Greta

    19. July 2009 um 17:36 Rezension zu "Nachtgeschwister" von Natascha Wodin

    "die worte hatten ihre magie verloren, im licht der öffentlichkeit war ihr glanz für mich sofort erloschen; ich sah in der beschäftigung des schreibens nur noch mein scheitern am leben, nur noch einen käfig aus buchstaben, in den ich mich ständig selbst einschloss." . "die ganze welt bestand aus angriffen und bösartigen attacken auf seine zeit, aber alles änderte sich schlagartig, wenn es ums fernsehen ging. der fernseher war die laterna magica, die ihn fast täglich für mehrere stunden in ihren bann zog. er vergötterte fellini, ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks