Natasha Korsakova

 4,3 Sterne bei 44 Bewertungen
Autorin von Römisches Finale, Tödliche Sonate und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Natasha Korsakova

Musik und Literatur: Natasha Korsakova ist eine Violinistin und Schriftstellerin russisch-griechischer Abstammung. Sie studierte an der Zentralen Musikschule beim Moskauer Konservatorium. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, dem berühmten russischen Geiger Andrei Korsakov, übernahm sie im Alter von 18 Jahren die Position ihres Vaters in über 60 weltweit geplanten Konzerten. Danach lebte sie in Deutschland und setzte ihre Konzerttätigkeit fort, wo sie als Solistin auf 5 Kontinenten auftrat. Sie wurde nicht nur Künstlerin des Jahres in Chile und Italien, sondern spielte auch vor dem Papst Benedikt XVI im Vatikan.

Seit einigen Jahren schreibt sie erfolgreiche Kriminalromane und reist regelmäßig nach Rom, an den Schauplatz ihrer Geschichten. Neben den verzwickten Mordfällen in der Künstlerbranche entdeckt ihr eigentlich unmusikalischer Protagonist Commissario Di Bernardo für sich allmählich die Schönheit der klassischen Musik.

Alle Bücher von Natasha Korsakova

Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)

Römisches Finale

 (18)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Tödliche Sonate (ISBN: 9783453422674)

Tödliche Sonate

 (13)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Tödliche Sonate (ISBN: 9783837143102)

Tödliche Sonate

 (13)
Erschienen am 08.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Natasha Korsakova

Cover des Buches Tödliche Sonate (ISBN: 9783453422674)P

Rezension zu "Tödliche Sonate" von Natasha Korsakova

Tödliche Klänge
Paradoxonvor 2 Monaten

Für jeden der Geige spielt oder sich für Musik interessiert kann ich dieses Buch absolut empfehlen!

Immer wieder baut die Autorin Rückblicke in die Vergangenheit ein und zeigt somit die Entstehung und Entwicklung der berühmten Stradivari-Geigen.

Dadurch, dass dies alles in eine Geschichte eingebettet ist, bleibt es trotzdem super leserlich und auch spannend.

Aber auch für total unmusikalische Menschen ist dies ein schöner Krimi. Es ist eine gute Geschichte für zwischendurch, welche einen zwar nicht absolut von den Socken haut, aber trotzdem spannend und unterhaltsam ist.

Auch die Charaktere fand ich gut gewählt. Man ist teilweise selbst im Zwiespalt, ob man diese mag oder nicht, was aber auch sehr in die Geschichte passt, da auch der Commisario nicht weiß, wem er trauen kann.


Ich empfehle dieses Buch allen Musikliebhabern und allen Krimi-Fans, die nach einer guten Unterhaltung suchen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Tödliche Sonate (ISBN: 9783453422674)BeataBecks avatar

Rezension zu "Tödliche Sonate" von Natasha Korsakova

Meisterhafte Krimisonate
BeataBeckvor 4 Monaten

🎻 Lesetipp "Tödliche Sonate" - Erstlingskrimi der Autorin und Violinistin Natasha Korsakova. Und was für ein Kriminalroman. Im Spannungsaufbau kaum zu überbieten, gepaart mit der auf Fakten basierenden historischen Geschichte rundum Stradivaris berüchtigter "Messias", von der Autorin fantasievoll hinzu gedichtet mit Hilfe eines erfundenen Messiaszwillings, welche die zauberhaft poetische Bezeichnung "Rosenknospe" trägt. Großartig erzählt, wandelt Natasha zwischen den Zeiten der Geschichte, vergleichbar mit der Sonatenhauptsatzform Exposition - Durchführung - Reprise, wo Motive wieder aufgegriffen sowie verarbeitet werden, moduliert wieder kehren und alle Zeitebenen letztendlich zum Schluss in einer Coda vereinen. Das Geigendrama spielt im Land der Geigenbauer und Zitronen, Hauptakteurin Arabella Giordano ist Geigerin und stammt aus einer Konzertagenturfamilie, dessen sehr unbeliebte Agentin - Arabellas Tante - ermordet aufgefunden wird. Commissario die Bernardo und seine Kollegen versuchen den schwierigen Fall, für den es viele potentielle Täter gibt, aufzudecken und kommen dabei mit der fremden Welt der Klassikszene und des Geigenbaus immens in Berührung. "Ich fand, dass eine Geige, deren Versicherungswert bei 30 Millionen Euro liegt, die nicht berührt werden darf und deren Authentizität im Stillen immer noch angezweifelt wird, ein guter Aufhänger für einen Kriminalroman ist. Dabei ging es mir nicht darum, mich in der Geschichte Pro oder Kontra „Messias“ einzusetzen, sondern eine dritte, ganz neue Möglichkeit zu erfinden." - erzählt die Autorin selbst. 🎻 Mehr sage ich nicht, ausser: wärmste Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)Buchwurm05s avatar

Rezension zu "Römisches Finale" von Natasha Korsakova

Mörderische Musikwelt
Buchwurm05vor 5 Monaten

Inhalt:

Nach einer Probe für ein Benefizkonzert wird der berühmte Pianist Emile Gallois erschossen in seinem Künstlerzimmer aufgefunden. Scheinbar hat der Tote ein Doppelleben geführt. Die Ermittlungen von Commissario Di Bernardo und seinem Kollegen gestalten sich nicht einfach. Verdächtige gibt es genug. Dann passiert ein zweiter Mord und plötzlich kommt Bewegung in den Fall.....

Leseeindruck:

Beim Lesen von "Römisches Finale" haben zwei Herzen in meiner Brust geschlagen. Zum Einen entführt die Autorin in die Welt der Musik und hat darum einen spannenden Fall gesponnen. Neben den Ermittlungen selbst gibt es ab und an kurze Kapitel, die in die Vergangenheit führen und scheinbar keinen Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen haben. Was mein Gedankenkarussell angefacht hat. Ich war mir allerdings sicher, da gibt es was. Dachte ich wüsste es. Doch die Autorin hat es geschafft mich am Ende komplett zu überraschen. Mit dieser Lösung habe ich nicht gerechnet. Zum Anderen haben es mir die Protagonisten ziemlich schwer gemacht. Lange Zeit konnte ich mich absolut nicht in sie hinein versetzen. Ob es daran gelegen hat, dass ich den Vorgänger nicht kenne? Denn bei diesem Krimi handelt es sich um Band 2 einer Reihe um Commissario Di Bernardo. Keine Ahnung. Ich hatte jedenfalls große Schwierigkeiten - gerade am Anfang - mir die Namen zu merken. Was aber auch daran gelegen haben könnte, dass diese nicht konsequent einheitlich benutzt werden. Vielmehr wird manchmal der Vorname erwähnt. Dann wieder der Nachname oder sogar die Anrede. Mit der Zeit wurde das aber besser und ich konnte ihren Charakter immer mehr einschätzen. Musste sogar bei einigen Dialogen schmunzeln. Denn sie haben ihren eigenen Humor. Typisch italienisch würde ich sagen. Das Setting habe ich als stimmig empfunden. Die Autorin hat Lust auf Rom gemacht. Hat einige Sehenswürdigkeiten und deren Geschichte erwähnt. Das jedoch nicht zu aufdringlich. Auch gut gefallen hat mir, mit welcher Leichtigkeit es Natasha Korsakova geschafft hat, mich in die Musikwelt, mit der ich weniger zu tun habe, zu entführen.

Fazit:

"Römisches Finale" bietet einen spannenden Fall rund um die Musikwelt, bei dem mir erst ganz am Schluss bewusst wurde, welche Ausmaße das Ganze hat. Das Setting ist authentisch dargestellt und auch die Figuren passen gut rein. Da ist es fast schon schade, dass ich lange gebraucht habe, um mit ihnen zurecht zu kommen. Ich denke jedoch nicht nur Musikliebhaber werden auf ihre Kosten kommen und empfehle diesen Krimi gerne weiter. 

Kommentare: 1
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Natasha Korsakova wurde am 24. Januar 1973 in Moskau geboren.

Natasha Korsakova im Netz:

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks