Natasha Korsakova

 4,4 Sterne bei 51 Bewertungen
Autorin von Römisches Finale, Tödliche Sonate und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Natasha Korsakova

Musik und Literatur: Natasha Korsakova ist eine Violinistin und Schriftstellerin russisch-griechischer Abstammung. Sie studierte an der Zentralen Musikschule beim Moskauer Konservatorium. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, dem berühmten russischen Geiger Andrei Korsakov, übernahm sie im Alter von 18 Jahren die Position ihres Vaters in über 60 weltweit geplanten Konzerten. Danach lebte sie in Deutschland und setzte ihre Konzerttätigkeit fort, wo sie als Solistin auf 5 Kontinenten auftrat. Sie wurde nicht nur Künstlerin des Jahres in Chile und Italien, sondern spielte auch vor dem Papst Benedikt XVI im Vatikan.

Seit einigen Jahren schreibt sie erfolgreiche Kriminalromane und reist regelmäßig nach Rom, an den Schauplatz ihrer Geschichten. Neben den verzwickten Mordfällen in der Künstlerbranche entdeckt ihr eigentlich unmusikalischer Protagonist Commissario Di Bernardo für sich allmählich die Schönheit der klassischen Musik.

Alle Bücher von Natasha Korsakova

Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)

Römisches Finale

 (21)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Tödliche Sonate (ISBN: 9783453422674)

Tödliche Sonate

 (16)
Erschienen am 08.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Natasha Korsakova

Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)Buecherseele79s avatar

Rezension zu "Römisches Finale" von Natasha Korsakova

Vergangenheitsmusik
Buecherseele79vor 4 Monaten

Eigentlich sollte Commissario Di Bernardo einen Fall zu ermordeten Erntehelfern klären. Doch der berühmte Pianist Emile Gallois wird erschossen aufgefunden. Wer ist verdächtig? Sein heimlicher Liebhaber? Seine Ehefrau? Ein guter Freund? Jemand aus der Branche der Emile aus dem Weg haben wollte? Welche Geheimnisse stecken diesmal in der Musikbranche?

"Ein Mord in seiner Plötzlichkeit und Rohheit, die Unumkehrbarkeit der tödlichen Gewalt - all das bereitete den Hinterbliebenen immensen Schmerz." (Seite 85)

Auch in Band 2 mit dem Titel "Römisches Finale" begleiten wir Commissario Di Bernardo und seinen jungen Kollegen Roberto Del Pino und landen erneut bei einem Mord im Musikmilieu.

Der Schreibstil ist wieder unglaublich spannend, die kurzen Kapitel lassen einen viel zu schnell durch die Geschichte sausen und auch wieder bewegen wir uns bildhaft schon und sehr musikalisch durch Rom. Auch hier wieder ein großes Lob an die Autorin.

Um manch Kontext zu verstehen würde ich persönlich empfehlen den ersten Band zu kennen. Erstmal hat man dann ein Gefühl für die Protagonisten und ihr Umfeld und kann den ein oder anderen Gedankengang besser nachvollziehen.

Mir persönlich hat Buch 2 sogar noch besser gefallen. Der erste Fall steckt Di Bernardo noch ein bisschen in den Knochen und nun wird ein weltberühmter Pianist getötet. Gemeinsam mit Di Bernardo und seinem Kollegen Del Pino geht man auf Verbrecherjagd und die ist ein perfides aber verdammt gut umgesetzten Katz und Maus Spiel. 

Ich liebe es dass hier die klassische Musikwelt zum Einsatz kommt denn es lohnt sich mit dieser Welt in Kontakt zu kommen. Verwirrung entsteht und ich hatte, gefühlt, alle 4 Seiten später einen neuen oder wieder alten Verdächtigen. Die Aufklärung hier ist brilliant und nicht zu erraten. 

Kleine Einblicke gibt es wohl in die Vergangenheit, eine sehr gewaltbereite Vergangenheit, aber wie das im Zusammenhang mit den aktuellen Ermittlungen steht - das eröffnet sich erst zum Ende.

Ich könnte ewig über diese beiden sehr sympathischen Ermittler lesen, gehen sie doch ihren Weg und tragen trotzdem zu Veränderungen bei. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)Sir_Gerry_63s avatar

Rezension zu "Römisches Finale" von Natasha Korsakova

Verwirrspielin Rom!
Sir_Gerry_63vor einem Jahr

Alle Wege führen nach Rom…..


so sagt man, und so auch dieser Krimi. Die begnadete Violinsolistin Natasha Korsakova entführt uns in ihrem zweiten Krimi nach Tödliche Sonate in die Ewige Stadt Rom. Dort erleben wir ein spannendes und verwirrendes Römisches Finale. Was ist passiert? Der weltberühmte Pianist Emile Gallois wird nach einer Orchesterprobe in seinem Künstlerzimmer erschossen aufgefunden. Rasch wird klar, dass das Opfer ein Doppelleben führte. Seine Frau Christina gehört einer der ältesten und mächtigsten Familien Italiens an. Commissario Di Bernardo sowie sein Ispettore Del Pino ermitteln in diesem verzwickten Fall. Und schon bald gibt es ein weiteres Mordopfer….


Ich fand es herrlich, den beiden Ermittlern zuzusehen wie sie durch Rom ziehen und an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei kommen, wenn sie Zeugen aufsuchen. Man konnte sich diese Orte sofort vorstellen. So kann man Rom auch entdecken. Mir waren die beiden Ermittler vom ersten Augenblick an sehr sympathisch. Di Bernardo lebt alleine mit seinem Sohn. Die Frauen, das ist sein Schicksal, versteht er nicht. Del Pino als junger und ungestümer Kollege mit dem gewissen Feingespühr, aber auch einer gewissen forschen Dreistigkeit, gefiel mir ebenfalls sehr gut. Die beiden harmonieren sehr gut. Ihre Dialoge sind feinsinnig und an manchen Stellen betont humorvoll. Die Ermittlungen gehen stringent voran, neue Erkenntnisse aufgrund von Zeugenbefragungen enden oft in einer Sackgasse, verdächtige Personen entpuppen sich als harmlos. Es ist ein richtiges Verwirrspiel, das die Autorin uns hier Gott sei Dank zumutet.  Daneben gibt es aber auch zeitliche Rückblicke nach Kalabrien. Die ‘Ndrangheta kommt ins Spiel. Die dort geschilderten Ereignisse scheinen nicht in die Geschichte zu gehören, doch allmählich finden die Handlungsstränge zusammen. Die Autorin hat einen warmherzigen und dosiert humorvollen Schreibstil, der eine gewisse Leichtigkeit an den Tag legt, ohne oberflächlich zu wirken. Sie erschafft eine spannende Grundstimmung, die sich durch das ganze Buch hindurch zieht. Anhand der vielen kurzen Kapiteln, die oft mit einem kleinen Cliffhanger enden, kommt man sehr schnell an die spannende und überraschende Auflösung des Buchs.


Dieser Krimi hat mich sehr gut unterhalten und bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Römisches Finale (ISBN: 9783453423633)P

Rezension zu "Römisches Finale" von Natasha Korsakova

Spannend, fesselnd und mörderisch gut
Paradoxonvor einem Jahr

Wie man schon an der Sternevergabe erkennen kann, konnte mich das Buch absolut begeistern.

Di Bernando führte mich quasi durch die Ermittlungen, sodass ich mich wie ein Teil des Teams fühlte und fleißig mitgeraten habe. Dies wurde durch den fließenden Schreibstil noch verstärkt. 

Durch die unterschiedlichen Verstrickungen ist das Buch von vorne bis hinten spannend. Ich konnte das Buch daher kaum aus der Hand legen und wollte es am liebsten direkt durchlesen. 

Außerdem muss man nicht den ersten Teil gelesen haben, da die Geschichten sich nur bedingt aufbauen und der Täter aus Teil eins nicht verraten wird 😉.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der Krimis mag. Auch wenn man mit Musik nichts am Hut hat bereitet das Buch spannende Lesestunden ❤.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Natasha Korsakova wurde am 24. Januar 1973 in Moskau geboren.

Natasha Korsakova im Netz:

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

von 25 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks