Natasha Lester

 4,3 Sterne bei 115 Bewertungen
Autor von Die Kleider der Frauen, Die Farben der Frauen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Natasha Lester

Natasha Lester war Marketingleiterin bei L’Oréal und verantwortlich für die Marke Maybelline, bevor sie sich entschloss, an die Uni zurückzukehren und Creative Writing zu studieren. Heute lebt sie als Autorin und Dozentin in Perth, Australien, und ist Mutter dreier Kinder. Ihre Romane, in denen es stets um spezifisch weibliche Aspekte der Geschichte geht, sind internationale Bestseller. Mehr zur Autorin unter www.natashalester.com.au  

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Natasha Lester

Cover des Buches Die Kleider der Frauen (ISBN: 9783746635675)

Die Kleider der Frauen

 (88)
Erschienen am 18.02.2020
Cover des Buches Die Farben der Frauen (ISBN: 9783746635699)

Die Farben der Frauen

 (13)
Erschienen am 17.05.2021
Cover des Buches Die Bilder der Frauen (ISBN: 9783746636641)

Die Bilder der Frauen

 (13)
Erschienen am 21.07.2020
Cover des Buches Die Kunst der Frauen (ISBN: 9783746638935)

Die Kunst der Frauen

 (0)
Erscheint am 14.02.2023
Cover des Buches Die Kleider der Frauen (ISBN: 9783961051915)

Die Kleider der Frauen

 (1)
Erschienen am 18.02.2020

Neue Rezensionen zu Natasha Lester

Cover des Buches Die Kleider der Frauen (ISBN: 9783746635675)W

Rezension zu "Die Kleider der Frauen" von Natasha Lester

Ein goldenes Kleid in den Wirren des Krieges
wacahavor 6 Monaten

Die junge Estella träumt davon, eines Tages großartige Haute-Couture-Mode zu entwerfen. Aktuell arbeitet sie gemeinsam mit ihrer Mutter in einem Pariser Modestudio und verbringt ihre Freizeit mit Freundinnen im Pariser Nachtleben. Doch das Unheil des zweiten Weltkrieges zieht auf und in Paris bildet sich die Gegenbewegung der Résistance. Estella wird unbewusst in deren Dunstkreis verwickelt und begegnet dem mysteriösen Alex, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Doch die Lage spitzt sich zu und Estellas Mutter gelingt es, die Tochter kurz vor Kriegsausbruch auf ein Schiff nach New York in Sicherheit zu bringen. Mit nicht mehr als ihrem goldenen Kleid in der Tasche stürzt sich Estella in den Neuanfang, bei dem sie nicht nur Alex wiederbegegnet, sondern auch einer geheimnisvollen jungen reichen Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht…

Was mich an „Die Kleider der Frauen“ direkt angesprochen hat, war das optisch attraktive Cover: Zwei junge Damen in hübscher Kleidung vor dem Pariser Eifelturm, welcher in Nebel gehüllt ist. Ich habe mir von dem Buch Pariser Flair, historische Fakten und jede Menge Liebe zur Mode erhofft und dies auch gefunden. Was ich aber auch gefunden habe war die Beschreibung schwieriger Kriegsjahre, eine verwirrende Familiengeschichte, etwas Geheimagenten-Story, Liebesgeschichte, Trauer und Schmerz um eine zerstörte Heimat.

Die Geschichte an sich ließ sich gut lesen, mir haben insbesondere die Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sowie die Perspektiven von Estella und Enkelin Fabienne gut gefallen. Wie sich die Familiengeschichte nach und nach erklärt hat war passend und nachvollziehbar. Des Weiteren fand ich das Buch flüssig geschrieben, der Plot war an sich stimmig. Jedoch fand ich manche Stellen etwas zu ausgeschmückt, während ich mir an anderen mehr Informationen gewünscht hätte. Das Familiengeheimnis um die Schwestern und die doppelten Häuser fand ich etwas verwirrend und nicht unbedingt überzeugend, auch Alex Rolle hat mich mehr und mehr genervt. Der Tod einer Protagonistin hätte für mich nicht bzw. erst später im Buch vorkommen können, diese Stelle hat für mich einen logischen Bruch bedeutet und auch der Umgang mit diesem Todesfall fand ich etwas schnell abgehandelt. Insgesamt war mir persönlich das Buch etwas zu überfrachtet.

Insgesamt hat mir Estella als selbstbewusste und starke Protagonistin gut gefallen, ihre Liebe zur Mode war spürbar und konnte mich durchaus mitreißen – sämtliche Szenen in Richtung Mode waren meine Lieblingsstellen, egal ob als junge Frau im Schneideratelier, die Modenschau in Lenas Haus oder die Gegenwart im Modeimperium. Ein historischer Roman mit kleinen inhaltlichen Schwächen, den ich aber trotzdem sehr gerne gelesen habe.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Farben der Frauen (ISBN: 9783746635699)S

Rezension zu "Die Farben der Frauen" von Natasha Lester

gelungener historischer Roman um Schönheitsgeheimnisse mit einer sympathischen und starken Protagonistin
sabrinchenvor 7 Monaten

5 Sterne mit eine absoluten Leseempfehlung im Dschungel der ganzen Romane um starke Frauen.
Dieses Buch hat mir aus mehreren Gründen sehr gut gefallen denn es gab sympathische Charaktere, eine grosse Liebe, dramatische Missverständnisse ausgelöst durch feige Intrigen alles was ein grossartiger historischer Roman braucht der sich um die Kunst der Schönheit und Beautygeheimnisse dreht.
Mit Leonara East hat Natasha Lester eine faszinierende Hauptprotagonistin erschaffen die im Laufe der Handlung an den ihr auferlegten Aufgaben wächst und Biss beweisst.
Auch alle anderen Charaktere sind mit viel Fingerspitzengefühl erdacht, farbig gestaltet und geben der Geschichte ihr Gesicht.
Ich wollte erstmal nur kurz reinlesen war aber sofort in der Handlung gefangen und schaffte es nicht mehr aufzuhören, denn Leos persönlichen Kampf für die Schönheit der Frauen werden einige Steine in den Weg gelegt aber sie beisst sich durch und schöne Zufälle, gute Freundschaften und Verbindungen helfen ihr weiter.
Auch das Leo clever ist sich nicht unterkriegen lässt hat mir sehr gut gefallen, wurde glaubwürdig transportiert und hat Spass gemacht ihren Weg zu verfolgen.
Hauptsächlich spielt die Handlung in Manhattan der 20er Jahre es herrscht eine Aufbruchsstimmung nach Neuheiten die sich nutzen lässt und auch die irgendwie tragische Liebesgeschichte zog mich in seinen Bann.
Zum Ende der Geschichte gibt es einen Zeitsprung in die 40er Jahre knüpft lose Stränge zusammen, zeigt wo der Weg hingeführt hat und liess mich zufrieden mit der Geschichte zurück.
Der gut verständliche Schreibstil und der detailreiche spannende Erzählstil macht das Lesen zu einen kurzweiligen Vergnügen.
Definitiv werde ich weitere Bücher von dieser Autorin lesen wie z.B. die Kleider der Frauen oder die Bilder der Frauen und hoffe ich werde wieder so viel Spass an den Geschichten haben.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Farben der Frauen (ISBN: 9783746635699)D

Rezension zu "Die Farben der Frauen" von Natasha Lester

Spannend, vom Anfang bis zum Ende
Daniela_Franzelinvor einem Jahr

Dieser Roman hat mich 100% überzeugen können. Ich liebe Frauengeschichten aus dieser Zeit. Wer da also so ist, wie ich, sollte diesen Roman unbedingt lesen. 

Anfangs hielt ich die Protagonistin zwar noch etwas zu naiv - mit der Zeit hat sich das aber geändert und sie entwickelt sich zur starken Frau. Insbesondere die Geschichte rund um die Anfänge der Kosmetik hat mich interessiert. Es kommt aber nich ein familiäres Drama hinzu, das unerwartet große Kreise zieht. 

Ich mochte den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Jede Seite habe ich genossen oder regelrecht verschlungen. Immer dann, wenn man denkt, es kann nicht noch schlimmer kommen, folgt schließlich der nächste Schicksalsschlag. 

Ein absolutes Muss für Liebhaber von Frauengeschichten. Von mir erhält der Roman auf jeden Fall 5 Sterne und sogar noch ein Plus dazu! 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks