Nathalie C. Kutscher

 4.6 Sterne bei 105 Bewertungen
Autorin von Der Ruf des Adlers, Der Kuss des Meeres und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nathalie C. Kutscher (©Privat)

Lebenslauf von Nathalie C. Kutscher

Autorin, Lektorin, stell. Verlagsleitung www.nathaliekutscher.jimdo.com

Alle Bücher von Nathalie C. Kutscher

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Ruf des Adlers (ISBN:9783734706462)

Der Ruf des Adlers

 (19)
Erschienen am 02.09.2015
Cover des Buches Der Kuss des Meeres (ISBN:9783845010595)

Der Kuss des Meeres

 (19)
Erschienen am 30.11.2012
Cover des Buches Claire (ISBN:9783744839112)

Claire

 (17)
Erschienen am 16.06.2017
Cover des Buches Fallen Angel (ISBN:9783746074726)

Fallen Angel

 (14)
Erschienen am 27.03.2018
Cover des Buches Manhattan Love Dreams (ISBN:9783744831550)

Manhattan Love Dreams

 (12)
Erschienen am 12.12.2017
Cover des Buches Die Frau des Zuckerhändlers (ISBN:9783744812948)

Die Frau des Zuckerhändlers

 (10)
Erschienen am 25.03.2019
Cover des Buches Oklahoma Hearts (ISBN:9783752846553)

Oklahoma Hearts

 (8)
Erschienen am 28.08.2018
Cover des Buches Oklahoma Hearts (ISBN:9783748118732)

Oklahoma Hearts

 (3)
Erschienen am 04.12.2018

Neue Rezensionen zu Nathalie C. Kutscher

Neu

Rezension zu "Die Frau des Zuckerhändlers" von Nathalie C. Kutscher

Die Frau des Zuckerhändlers- 2 Schicksale, 2 Frauen, die sich lieben
Pagina86vor 4 Tagen

Von Nathalie C. Kutscher hab ich bisher keine Romane gekannt. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Autorinnen, die mich mit ihren Werken begeistern können. "Die Frau des Zuckerhändlers" konnte mich absolut überzeugen. 


Der Klappentext verrät nicht viel von der historischen Geschichte, dennoch war ich neugierig auf den Roman.
Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich mit den zwei Hauptprotagonistinnen Bailee und Jade mit gelitten und mit gefiebert, ob es ein Happy End geben wird. 

Manche Szenen sind nicht ganz ohne Gewalt. Ich konnte die verzweifelte Stimmung gut einfangen und musste mehrmals schlucken. 
Bailee und Jade, zwei sehr unterschiedliche Frauen, die sich ineinander verlieben und um ihre Liebe kämpfen mussten, viele Steine wurden ihnen in den Weg gelegt, meistens von den männlichen Protagonisten. Aber es waren nicht alle Männer so, es gab auch sehr nette Männer.

Baille und Jade waren von Anfang an sympathisch, die weiblichen Nebenprotagonisten waren gut ausgedacht. Natürlich kamen jede Menge "böse" Menschen darin vor. 
Auf 183 elektronische Seiten passiert wahnsinnig viel. Es kam keine Langweile auf. 
Der Schreibstil ist flüssig und einfach wunderbar zu lesen. Ich wäre fast einfach so durch gerauscht. 

Fazit
historisch, spannend, dramatisch & liebenswert

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Frau des Zuckerhändlers" von Nathalie C. Kutscher

Zwei Frauen aus unterschiedlichen Welten
Martinchenvor 5 Tagen

"Zwei Frauen, zwei Welten, eine Liebe, die alles überwindet.

Bailee Winters’ Leben ist die Hölle. Gekettet an die Ehe mit einem grausamen Mann lebt sie in einem goldenen Käfig. Doch dann rettet die Bordellbesitzerin Jade ihr Leben. Zwischen den ungleichen Frauen entsteht mehr als nur Freundschaft. Es ist eine Verbundenheit, die tiefer geht als alles, was sie kannten. Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und ein folgenschwerer Fehler zwingt Bailee auf eine gefahrvolle Reise nach Amerika." - soweit der Klappentext.

Nathalie C. Kutscher, gebürtig aus dem Ruhrgebiet, lebt seit einigen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern. Sie schreibt in verschiedenen Genres, u.a. als Eden Barrows und Ava Pink und ist seit 2017 stellvertretende Verlagsleitung beim Telegonos-Verlag, wo sie auch die meisten ihrer Bücher veröffentlicht. (Quelle: amazon)

Das Cover zeigt die Köpfe zweier Frauen, eine frontal, den anderen im Profil, dazu ein Segelschiff, sehr passend zum Inhalt.

Nathalie C. Kutscher schreibt einen gut lesbaren, flüssigen Stil. Mutige Frauen werden detailliert und lebendig beschrieben, so dass sie gut vorstellbar sind. Bailee und Jade sind starke Charaktere, die Hindernisse zu überwinden wissen. Besonders beeindruckend ist das angesichts der Tatsache, dass der Roman in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts angesiedelt ist. So wird hier nicht nur die Stellung der Frau - natürlich als schöne Ehefrau - beleuchtet, sondern auch die Lebensumstände auf Barbados werden beleuchtet. So ist die Frage der Sklaverei ein wichtiges Thema.

Sehr einfühlsam beschrieben ist die Annäherung der beiden Frauen. Die Autorin lässt die beiden aus ihrer eigenen Perspektive erzählen und lässt die Leserin so auch an deren Gefühlsleben teilnehmen.

 

Fazit: ein romantischer und gefühlvoller Roman

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Frau des Zuckerhändlers" von Nathalie C. Kutscher

Bailee, Tochter des Zuckerhändlers
juniavor 10 Tagen

Wie kam ich zu diesem Buch?
Durch eine Leserunde wurde ich auf die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Nathalie Kutscher gelesen.

Wie finde ich Cover und Titel?
Cover und Titel passen zum Buch bzw. der Geschichte.

Um was geht’s?
Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen, und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert im beschaulichen Barbados vor einigen Jahrhunderten. Die junge Bailee soll gewinnbringend an das Ekel der Insel verheiratet werden, um den finanziellen Status des Vaters zu sichern. Dass sie darauf keinen Bock hat, ist wohl klar.
Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein, wenn man mal davon ausgeht, dass das zur damaligen Zeit (und heute in einigen Regionen ja auch noch) gängige Praxis war. Sie ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar.

Wie ist es geschrieben?
Es handelt sich um einen Einzelroman, der also problemlos ohne Vorwissen und Cliffhangergefahr gelesen werden kann. Der Schreibstil ist recht flüssig, der Ausdruck leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive (mit dem jeweiligen Namen in der Überschrift gut gekennzeichnet) wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Manchmal waren die Zeitsprünge etwas zu groß und Themen wurden fix abgehandelt, da hätte ich gerne mehr erfahren.

Wer spielt mit?
Die Charaktere und deren Entwicklung sind ganz gut gezeichnet. Ich habe sie etwas kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Die ersten Annäherungen zwischen Bailee und Jade sind sehr gefühlvoll dargestellt. Die Gegebenheiten konnte ich mir sehr gut vorstellen.

Wie steht es mit der Fehlerquote?
In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Fehler. Mich stört das leider beim Lesen.

Mein Fazit?
Das Buch hat mir ganz gut gefallen, hier und da fehlte mir etwas Tiefe, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo,

ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Hierzu verlose ich 10 E-BOOKS!!! meines Romanes "Die Frau des Zuckerhändlers." Wenn ihr auf Historie und außergewöhnliche Liebesgeschichten steht, seid ihr hier richtig.
Der Klappentext:
Zwei Frauen, zwei Welten, eine Liebe, die alles überwindet.

Bailee Winters’ Leben ist die Hölle. Gekettet an die Ehe mit einem grausamen Mann lebt sie in einem goldenen Käfig. Doch dann rettet die Bordellbesitzerin Jade ihr Leben. Zwischen den ungleichen Frauen entsteht mehr als nur Freundschaft. Es ist eine Verbundenheit, die tiefer geht als alles, was sie kannten. Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und ein folgenschwerer Fehler zwingt Bailee auf eine gefahrvolle Reise nach Amerika.

Zur Leserunde
Jaden Ruchaud, knallharter Anwalt aus Toronto, hat im Leben alles erreicht. Doch ihm ist nicht nur seine Menschlichkeit, sondern auch die Liebe seiner Frau Anna abhandengekommen. Als er angeschossen wird und aus dem Koma erwacht, beginnt er, sein Leben zu überdenken. Auf einer Reise quer durch Kanada landet er in einem verschlafenen Nest, trifft dort auf sehr merkwürdige Menschen und lernt den Einsiedler Crazy Duke kennen, der scheinbar die Antwort auf alle Fragen ist. Jaden erfährt nicht nur, dass Gott Vegetarier ist, sondern erlangt auch die Erkenntnis, dass der Grat zwischen Himmel und Hölle sehr schmal ist. Wie weit wird er gehen, um seine geliebte Anna wiederzufinden?
Letzter Beitrag von  Nathalie73vor einem Jahr
Danke dir für die schöne Rezi :)
Zur Leserunde
Hallo zusammen,


ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde meines Romanes "Manhattan Love Dreams" einladen. Hierzu verlose ich 10 E-Books in eurem Wunschformat. Eure anschließenden Rezis könnt ihr sowohl hier, als auch bei Amazon einstellen.


Hier der Klappentext: Pat und Charlotte gelten seit der High School als das perfekte Paar und als sie verheiratet sind, wagen sie den großen Schritt. In New York wollen sie ihre Karriere starten und sich ihrer Kunst widmen: Er malt, sie ist Autorin. Von Anfang an fühlt sich Charly im Big Apple nicht wohl, hinzu kommt, dass Pats kometenhafter Aufstieg in der Kunstszene einen Keil zwischen die beiden treibt. Erfolglos und einsam muss sie zusehen, wie sich Pat mehr und mehr von ihr abwendet. Ihr einziger Lichtblick ist Alexander, der Ehemann von Pats Agentin Nicole. Es steht viel auf dem Spiel und Charly muss sich entscheiden …


Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch.
Letzter Beitrag von  kabigvor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Nathalie C. Kutscher im Netz:

Community-Statistik

in 92 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks