Nathalie Gleitman Happy Healthy Food

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 53 Rezensionen
(23)
(23)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Happy Healthy Food“ von Nathalie Gleitman

Unverträglichkeiten erkennen und heilen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten spitzen sich oft im Laufe des Lebens zu, wenn man sie missachtet. Jeder 10. Betroffene erkrankt irgendwann in einer Weise, dass er seine Ernährung konsequent umstellen muss. So erging es auch Nathalie Gleitman, der jungen deutsch-israelischen Marketing-Studentin und lebensfrohen Globetrotterin mit wechselnden Wohnsitzen in München, London und Tel Aviv. Aber auf alles einfach zu verzichten, kam für sie nicht infrage. Also setzte sie sich daran, aus der Not eine Tugend zu machen und aus gut verträglichen Lebensmitteln leckere, abwechslungsreiche Rezepte zu entwickeln, die zu ihrem Lifestyle passen und im Alltag Spaß machen. „Ich habe diese Einschränkung gebraucht, um eine unglaubliche Vielfalt neu zu entdecken. Für mich war das ernährungstechnisch ein Glücksfall.“ Ihre schwerwiegenden Beschwerden waren bereits nach wenigen Tagen abgeklungen. Schnell verbreiteten sich diese Nachrichten in den sozialen Medien. Unzählige Menschen baten sie plötzlich um ihre Hilfe und Rezepte. Den Betroffenen wieder Beschwerdefreiheit und vor allem Lebenslust zurückzugeben, war genau ihr Ding. Kurz entschlossen beendete sie ihr Studium mit dem Bachelor und sattelte konsequent um. Für ihr erstes Buch hat sie über 100 Rezepte entwickelt, die bei Histamin-, Gluten- oder Laktose-Intoleranz schnell helfen. Verschwinden die Beschwerden auch bei Ihnen bereits innerhalb weniger Tage, ist das ein deutlicher Hinweis auf eine mögliche Unverträglichkeit als Ursache ungeklärter Beschwerden.

Tolle Ideen zum nachmachen für Leute mit Intoleranzen bei Lebensmitteln!

— Lindenblomster

Super gesundes Kochbuch

— eleisou

Informativ und umfangreich

— raven1711

Tolle Rezepte, leider chaotisch angeordnet

— Leseprinzessin1991

Gleitman zeigt, dass in jedem Verzicht ein Gewinn steckt!

— Maybesomeday

So macht gesundes Kochen Spaß!

— zuckermaus78

Toll für alle, die nicht alle Lebensmittel ohne Bedenken essen dürfen.

— madameeapoe

Die Rezepte dieses Kochbuchs sind extrem abwechslungsreich und bieten für alle Anlässe und Geschmacksvorlieben die richtigen Gerichte.

— BookHook

Leckere Rezepte , da es sich intensiv mit dem Thema Intoleranzen beschäftigt auch hilfreich. Zum Teil aber kostenintensive Zutaten.

— bookvamp

Bei diesem Buch hätte ich vielleicht doch auf den Eindruck, den das Cover auf mich machte, hören sollen - zu viel Crazyness.

— MissStrawberry

Stöbern in Sachbuch

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Nur wenn du allein kommst

Eine mutige Frau lässt uns einen Blick hinter die Kulissen werfen und wirft zeitgemäßige Fragen auf.

leucoryx

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Kochbuch der gesunden Art

    Happy Healthy Food

    LadyIceTea

    27. July 2017 um 20:55

    In diesem Kochbuch geht es um Lebensmittelunverträglichkeiten und wie man ohne Laktose, Gluten und Histamine kocht. Ich habe wirklich gedacht, dass das schwerer wäre aber tatsächlich ist das sogar relativ einfach. Einige Rezepte sind etwas aufwändig aber zur Not könnte man die auch umgehen.Das Buch beginnt mit einem ausführlichen Informationsteil. Hier erfährt auch der Neuling viel über das Warum, Wieso und Weshalb und auch über das Wie. Ich fand die Texte sehr gut und interessant geschrieben und finde, dass sie auf jeden Fall ins Buch gehören.Die Rezepte sind eingeteilt in die verschiedenen Malzeitengruppen. Also z.B. Salate, Snacks, Desserts, Frühstück usw. Die englischen Titel sind echte Eyecatcher und haben mir gut gefallen. Auch die Aufmachung der Rezepte mit den Fotos und der Gliederung fand ich gut.Alles in allem ist dieses Buch gut gestaltet und sehr informativ. Keine schlechte Entscheidung, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigen möchte.

    Mehr
  • Mit dem Trend gehen und Gesund kochen

    Happy Healthy Food

    lajoya

    22. June 2017 um 20:39

    Ich bin auf das Ernährungsbuch der Autorin „Nathalie Gleitman“ aufgrund des Covers aufmerksam geworden und durch den Titel „Happy Healthy Food“ ist mein Interesse sofort geweckt worden.Die Rezepte basieren auf gesunden Lebensmitteln und so ist das Buch auch für nicht Allergiker geeignet und man sollte sich nicht von dem Untertitel des Buches „Histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen“ beirren lassen.Man merkt eigentlich nicht, dass die Autorin bei ihren Rezepten auf etwas verzichtet. Schaut man sich einfach nur die Bilder der Gerichte an, bekommt man schon Hunger.Bei jedem Rezept habe ich das Bedürfnis es direkt auszuprobieren. Das wäre auch kein Problem, denn ich habe viele der Zutaten bereits zuhause. Es sind zwar einige spezielle Zutaten dabei - sogenannte Superfoods - die vielleicht nicht in jeder Küche zu finden sind, wie zum Beispiel Kokosöl, Chia Samen, Flohsamenschalen oder auch Quinoa. Die meisten dieser Zutaten lassen sich aber inzwischen leicht beschaffen.Auf den Bildern präsentiert die Autorin nicht nur die Rezepte, sondern auch sich selbst. Ehrlich gesagt, gelingt ihr das auch ganz gut, denn sie hat eine sympathische Art und macht dadurch das ganze Buch viel authentischer. Zudem macht auch einfach Spaß, in dem Buch zu blättern und sich einfach nur die Bilder anzuschauen.Es sind über 100 Rezepten in dem Buch vorhanden und ich finde sie vielseitig und es wird auch für jeden etwas dabei sein. Besonders angetan haben es mir die Popcorn – Riegel und ich denke, diese Riegel, werden das Erste sein, dass ich ausprobiere – Morgen :)Insgesamt finde ich das Buch sehr lässig und modern gemacht. Bei den fertigen Gerichten fällt gar nicht auf, dass man hier auf etwas verzichtet. Eine klare Kaufempfehlung gibt es von mir :)

    Mehr
  • Mit Intoleranz lecker essen

    Happy Healthy Food

    Lindenblomster

    21. June 2017 um 18:35

    Dies ist ein Kochbuch für Menschen mit Unverträglichkeiten. Die Autorin bemerkte bei sich einige Unverträglichkeiten und fing an, für sich passende Gerichte zu probieren. Als sie auch Freunde und Bekannte mit ihrem leckeren Essen versorgte, war es Zeit für ein Kochbuch. Und wir können jetzt davon profitieren!Am Anfang steht die Geschichte und ein Interview mit Nathalie Gleitmann. Sie macht Betroffenen Mut auszuprobieren was vertraglich ist und schmeckt.Die vorgestellten Rezepte sind mit relativ wenigen Zutaten zu bereiten. Wenn man erstmal Quinoa im Haus hat, hat man schon eine gute Grundlage.Riegel, Muffins, Salate, Aufläufe und sogar Brote werden vorgestellt. Mir gefällt, dass viel heimisches Gemüse verwendet wird. Kürbis, Zucchini und Fenchel finden oft Verwendung. So sind die Rezepte auch prima für Gemüse Liebhaber, die neue Ideen suchen.Jedes Rezept ist mit der Personen Zahl,der Zubereitungszeit, einem Button wenn es vegan ist und natürlich einem Foto ausgestattet. Auf vielen Fotos ist die Autorin zu sehen. Sie ist eine hübsche Frau, also warum nicht. Auf dem Cover dagegen finde ich es unpassend. 

    Mehr
  • Trotz Einschränkung ein gutes und gesundes Leben.

    Happy Healthy Food

    theophilia

    12. June 2017 um 21:51

    Inhalt:2014 wurde bei der damals 21-Jährigen nach längeren gesundheitlichen Beschwerden eine Histamin-Intoleranz diagnostiziert. Ihrer Kämpfernatur treu bleibend, motivierte sie diese Erkenntnis, sich dem Thema anzunehmen. Statt sich nun komplett einschränken zu lassen entwickelte sie auf Basis ihres neuen Wissens nach und nach leckere, frische Rezepte, die wirklich jedem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und die gleichzeitig auch noch histamin- und laktosefrei sind. Gepaart mit nützlichen Alltagstipps und ansprechenden Bildern sind diese Rezepte auf ihrem deutsch- und englischsprachigen Blog zu finden, welcher stetig wächst und zu neuem Küchenzauber inspiriert. Aufgewachsen in München, Tel Aviv und London ist es diese internationale Ausrichtung, welche ihren kreativen Horizont von den üblichen Rezepten abhebt. Web: nathaliescuisine.com/de/Klaus Arras lebt und arbeitet als freier Fotograf in Köln. Seit vielen Jahren nimmt er einen festen Platz in der Riege der besten Foodfotografen im deutschsprachigen Raum ein. Seine Kochbuchprojekte erringen immer wieder nationale und internationale Auszeichnungen. Die Fotografien von Klaus Arras überzeugen dabei durch besondere Stilsicherheit und Perfektion bis ins kleinste Detail.Foodstyling: Katja Briol Katja Briol ist seit 2001 ausgebildete Fotografin, gelangte dann allerdings über einen ungewöhnlichen Weg zum Foodstyling. Bereits in ihrer Kindheit wurde die Leidenschaft zum Kochen, Backen und genussvollen Essen durch die Familie geprägt und später durch die Arbeit als freie Fotoassistentin für den Kölner Foodfotografen Klaus Arras erneut geweckt. Durch die Möglichkeit, diverse Foodstylisten bei ihrer täglichen Arbeit begleiten zu können, wuchs die Faszination, das Wissen und die Fertigkeit für dieses Handwerk stetig. Seit 2005 arbeitet Katja Briol als freie Foodstylistin, gestaltet Kochbücher, entwickelt Rezepte und führt zusätzlich einen Food-Travel-Blog, um sich persönlich weiter zu entfalten.Meine Meinung:Auf dem Titelbild sieht man die Autorin, welche genüsslich trotz vieler Unverträglichkeiten einen Smoothe schlürft. Aus ihren Augen und Gesicht ist zu entnehmen, dass sie das Getränk genießt und gespannt auf die nächste Aufgabe ist, die sie erwartet. Das Buch ist folgendermaßen aufgeteiltSeite 4 das InhaltsverzeichnisSeite 6 im Vorwort stellt sich die Autorin vor mit ihrem Weg zu der Diagnose und wie sie sich damit darauf eingestellt hat.Seite 35 folgen Informationen, was der Leser am besten bei ihren Rezepten beachten solltenSeite 41 Rezepte zu den Unterkategorien Frühstück, Snack, frische Salate, gesunde Süßigkeiten, schnell und einfache Hauptgerichte, Kochen für Freunde und Familie,Seite 248 LebensmittelregisterSeite 251 RezeptregisterSeite 254 DankesseiteZu meinem Rezensionszwecken habe ich ein E-Book erhalten. Es ist gut möglich sich von der benötigten Seite ein Bildschirmfoto zu machen und die Schrift mit der Lesegröße den aktuellen Bedürfnissen einzustellen. Das Buch ist in 2 große Blöcke unterteilt. Im ersten schildert Frau Gleithmann wie ihre Diagnose gestellt wurde und im zweiten welche Rezeptideen sie gefunden hat.Das Buch ist neben ausführlichen Erläuterungen zum Thema Histamin, Gluten und Laktose mit vielen in deutscher und englischer Sprache eingefügten Sprüchen zur Auflockerung des Textes eingefügt. Man kann Frau Gleithmann in vielen verschiedenen Körperhaltungen in Hochglanz bewundern. Vielleicht gibt es auch noch andere hübsche Motive. Aber über die Auswahl der Motive hat der Autor zu entscheiden.Die Rezepte sind vom Schwierigkeitsgrad durchgemischt. Neben einfachen Salatrezepten sind auch aufwendige Rezepte zu finden, für das die Mehle selber hergestellt werden müssen.Für meine Rezension möchte ich folgende Rezepte vorstellenMeine Meinung:Das aus den Zucchino entnommene Fruchtfleisch braucht nicht wie vorgeschlagen entsorgt zu werden. Es kann gerne auch in einem Smoothe oder Gemüsesuppe weiterverwendet werden. Das Rezept hat gut geschmeckt und hat auf Anhieb geklappt. Es war logisch aufgebaut und schlüssig.Meine MeinungMir waren die Quiona Mais Muffins zu krümelig. Im Großen und Ganzen fand ich sie sehr interessant und sehr sättigend.Meine Meinung: An diesen Rezepten fand ich besonders die Art diese mit Chia Samen anzudicken. Dies ist eine Bindungsmöglichkeit neben Ei und mir noch unbekannt. Sie ist mir auf Anhieb gelungen und fand in unserer Familie großen Gefallen. Selbst bei den kritischen Essern. Mir allerdings ist die Lebensmittelkombination aus Ahornsirup und Hafermehl nicht so gut bekommen. Die Riegel waren sehr weich im Kern und lagen mir etwas im Magen. Mit weniger Sirup bekommen mir die Riegel besser. Das ist ja änderbar.Viele Rezepte dieses Buches lassen sich problemlos daheim sofort nachkochen. Manche Rezepte sind etwas spezieller und benötigen besondere Zutaten, die man sich erst beschaffen muss bzw. auf die Suche gehen muss, wo diese erhältlich sind.FazitNicht nur für Menschen mit Histamin-, laktose-, glutenintolleranz ist dieses Buch interessant. Es bietet viele gesunde Rezeptideen. Das Buch ist sehr lesenswert. Die vielen Fotos von Frau Gleithmann sind zwar dekorativ, könnten aber auch gut durch andere Motive ersetzt werden. Bei manchen Rezepten sind die Zutaten sehr speziell. Ich müsste erst in meiner Stadt nachforschen, wo ich .. Zutat erhalte. Die Rezeptideen sind im Grunde gut durchmischt.Bedanken möchte ich mich beim Verlag Becker Joest Volk Verlag für das Rezensionsexemplar. Es hat meinen Rezepthorizont ziemlich erweitert.

    Mehr
  • Super gesundes Kochbuch

    Happy Healthy Food

    eleisou

    06. June 2017 um 13:01

    An das Buch Happy Healthy Food bin ich weniger gestolpert, weil ich eine Allergie oder Intoleranz in irgendein Lebensmittel habe, sondern eher weil mich eine gesunde Ernährung generell anspricht und ich Kochbücher in jeder Hinsicht toll finde. Das Buch ist anschaulich geschrieben, der Inhalt gut in seperaten Einheiten geteilt, u.a. findet man dort Rezeptgruppen wie Frühstück, Snacks, Salate, Desserts und Rezepte zu besonderen Anlässen. Mir haben es besonders die Smoothies angetan, ich suche letztens verschiedene Smoothie Rezepte, und der Sommer mit seiner Früchtevielfalt bietet sich hervorragend dafür. Da die Rezepte glutenfrei oder laktosefrei sind war also für mich nicht ausschlaggebend aber dennoch interessant zu lesen und bewundernswert gleichzeitig was für zahlreiche Optionen man doch heute als Allergiker hat. Die Aufmachung des Buches ist sehr anschaulich und die Bilder einladend. Die Zubereitung ist manchmal für einige Rezepte etwas aufwendig, doch das hat man, hoffe ich doch, nach einigen Versuchen drin. Ich gebe 4,5 Sterne für das Buch nach oben aufgerundet.

    Mehr
  • Informativ und umfangreich

    Happy Healthy Food

    raven1711

    01. June 2017 um 10:22

    Klappentext:Unverträglichkeiten erkennen und heilenNahrungsmittel-Unverträglichkeiten spitzen sich oft im Laufe des Lebens zu, wenn man sie missachtet. Jeder 10. Betroffene erkrankt irgendwann in einer Weise, dass er seine Ernährung konsequent umstellen muss. So erging es auch Nathalie Gleitman, der jungen deutsch-israelischen Marketing-Studentin und lebensfrohen Globetrotterin mit wechselnden Wohnsitzen in München, London und Tel Aviv. Aber auf alles einfach zu verzichten, kam für sie nicht infrage. Also setzte sie sich daran, aus der Not eine Tugend zu machen und aus gut verträglichen Lebensmitteln leckere, abwechslungsreiche Rezepte zu entwickeln, die zu ihrem Lifestyle passen und im Alltag Spaß machen. Ich habe diese Einschränkung gebraucht, um eine unglaubliche Vielfalt neu zu entdecken. Für mich war das ernährungstechnisch ein Glücksfall.Ihre schwerwiegenden Beschwerden waren bereits nach wenigen Tagen abgeklungen. Schnell verbreiteten sich diese Nachrichten in den sozialen Medien. Unzählige Menschen baten sie plötzlich um ihre Hilfe und Rezepte. Den Betroffenen wieder Beschwerdefreiheit und vor allem Lebenslust zurückzugeben, war genau ihr Ding. Kurz entschlossen beendete sie ihr Studium mit dem Bachelor und sattelte konsequent um. Für ihr erstes Buch hat sie über 100 Rezepte entwickelt, die bei Histamin-, Gluten- oder Laktose-Intoleranz schnell helfen. Verschwinden die Beschwerden auch bei Ihnen bereits innerhalb weniger Tage, ist das ein deutlicher Hinweis auf eine mögliche Unverträglichkeit als Ursache ungeklärter Beschwerden.Meinung:Wird eine Lebensmittelunverträglichkeit festgestellt, schränkt sich die Auswahl der Produkte, die man essen kann, auf einmal immens ein. Auch die Autorin Nathalie Gleitman stand vor diesem Problem, doch statt sich der Liste mit den Lebensmitteln, die sie nicht mehr essen darf zu beschäftigen, schaute sie auf die Liste, die sie essen darf. Auf deren Grundlage entwickelte sie eine umfangreiche Sammlung an Rezepten für jede Gelegenheit, an der sie uns nun teilhaben lässt. Denn Nathalie ist der festen Meinung, dass man somit Beschwerden schon nach wenigen Tagen eindämmen bzw. beseitigen kann.Gott sei Dank gehöre ich selber nicht zu den Menschen, die an einer Unverträglichkeit im Lebensmittelbereich leiden, doch trifft man selbst im Familienkreis immer öfter auf das Thema. Seit Anfang des Jahrs aber ist zuckerfrei in großes Thema für mich und gerade dadurch wurde Nathalies Buch für mich sehr interessant, denn auch sie verzichtet in ihren Rezepten auf handelsüblichen Haushaltszucker. Überhaupt heißt es bei ihr, frisch und natürlich zu kochen.Wunderbar fand ich z. B. die Rezepte für Frucht-Aufstriche, die mit Chia-Samen angedickt und Honig gesüßt werden. Diese Version ist zwar nicht ganz so lange haltbar, wie mit handelsüblichem Gelierzucker hergestellt, dafür ist die Menge, die man hier herstellt auch nicht zu groß, so dass diese auch schnell aufgebraucht werden.Nathalie Gleitman gibt über vielen Rezepten an, ob diese z. B. glutenfrei sind und führt im Falle einer Glutenunverträglichkeit direkt eine Alternative mit ein, falls doch Gluten enthalten ist. Die Zutatenliste ist übersichtlich gestaltet und die Zutaten lassen sich im Regelfall lokal besorgen. Die Arbeitsschritte sind einfach und verständlich erklärt, so dass man auch als Anfänger gut mitkommt.Die Rezepte sind aufgeteilt zwischen Frühstück, Snacks, Salaten, gesunden Süßigkeiten, schnellen Rezepten und Rezepten für größere Runden, falls mal Freunde oder die Familie vorbei kommt. Neben den Rezepten erzählt Nathalie Gleitman aber auch über ihren Lebensweg, gibt Ratschläge und Hilfestellung, um seine Ernährung umzustelllen und klärt über die unterschiedlichen Arten von Lebensmittelunverträglichkeiten auf.Insgesamt fand ich die Rezeptzusammenstellung ganz schön, allerdings merkt man dem Buch auch an, dass Nathalie Gleitman hier auch nur eine begrenztere Auswahl an Lebensmitteln zur Verfügung steht, was dann gerade bei den Hauptgerichten für nicht so große Abwechslung sorgt, außer in der Zubereitung. Deshalb sollte man hier darauf gefasst sein, viel mit Kokos oder Huhn zu arbeiten. Fazit:Happy Healthy Food ist sehr informativ, schön aufgemacht und recht umfangreich an Rezepten, auch wenn die Grundzutaten im Vergleich zu normalen Kochbüchern hier deutlich eingeschränkter ist. Aber auch ohne eine Lebensmittelunverträglichkeit bietet das Buch eine gute Inspirationsquelle, wenn man nach Büchern auf der Suche ist, die einen gesunden Lebensstil unterstützen.Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Becker Joest Volk Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Tolle Rezepte, leider chaotisch angeordnet

    Happy Healthy Food

    Leseprinzessin1991

    29. May 2017 um 11:19

    Happy Healthy Food Tolle Rezepte, leider chaotisch angeordnet leseprinzessin1991 Avatar 21.04.2017 – 15:01 Von leseprinzessin1991 In dem Kochbuch „ Happy Healthy Food“ werden verschiedene Rezepte für gesundes Essen vorgestellt. Darunter finden sich sehr viele Histamin-, Gluten- oder Fructosefreien Gerichte. Da ich selbst unter einer Histaminintoleranz leide, war ich sehr gespannt auf die Rezepte. Ich habe gleich einige der Rezepte ausprobiert, zum Beispiel den Wassermelonensalat sowie die Paprika- Bolognese. Einiges hat sehr gut geschmeckt anderes gewöhnungsbedürftig, was an den ungewöhnlichen Zutaten liegt. Diese sind nicht immer in einem normalen Supermarkt erhältlich und auch nicht immer ganz günstig. Die Reisnudeln stammen aus dem Asialaden und auch die Kokosmilch und Kokossöl waren schnell im nächsten Drogeriemarkt zu finden. Das beste Rezept sind meiner Meinung nach die Haferflocken Pancakes, die extrem unkompliziert herzustellen waren und sehr gut schmeckten. Die Zubereitung Paprikasoße dauerte jedoch dafür 40-50 Minuten, was ich als sehr lang empfand. Die große Schwäche dieses Buches ist tatsächlich der Aufbau. Es folgt keinem System, wie beispielsweise Vorspeise, Hauptgericht, Dessert oder ähnliches. Stattdessen ist es sinnlos und bunt zusammengewürfelt, süßes und salziges durcheinander, Snacks und große Gerichte gemischt. Das ist extrem unübersichtlich und unpraktisch. Die Anleitung für die Zubereitung der Gerichte und die Bilder sind hingegen wirklich toll gelungen. Auch für Anfänger ist das Buch sehr geeignet und man braucht keine komplizierten Gerätschaften. Alles in allem ein tolles, vielseitiges Buch, das leider nicht systematisch aufgebaut ist.

    Mehr
  • Lecker aber aufwendig

    Happy Healthy Food

    kris006

    15. May 2017 um 15:23

    Dieses Buch ist für Leute die unter Unverträglichkeiten leiden, jedoch soll man trotzdem nicht auf alles verzichten. Und so sind viele Rezepte entstanden die abwechslungsreich und lecker sind, aber trotzdem gut verträglich. Denn wenn man sich an die Rezepte hält sollen die Unverträglichkeiten bereits nach einigen Tagen verschwinden oder gelindert sein. Ich finde bei diesem Kochbuch das Cover sehr ansprechend, es wirkt auf den ersten Blick sehr gesund. Auch der Titel passt gut zu dem Inhalt. Das Buch hat insgesamt 212 Seiten und ist in mehrere Kategorien strukturiert. Man kann in diesen sechs Kategorien blättern: Breakfast Snaks Fresh Salats Healthy Sweets Cooking for Friends and Family Quick and Easy meals Ich finde die Untergliederung sinnvoll gemacht und man findet sich so sehr gut zurecht. Die Rezepte an sich sind schön geschrieben, so das auch Anfänger schnell die Rezepte nachkochen können. Die Bilder sind appetitlich und regen zum kochen an. Man findet über 100 Rezepte zum nachkochen und backen. Einzig die teils teuren Zutaten und die lange Zubereitungszeit haben mich das ein oder andere mal vom kochen abgeschreckt. Insgesamt ein vielfältiges Kochbuch mit schönen Rezepten, für die man manchmal etwas länger braucht.

    Mehr
  • Die Lösung für alle mit Lebensmittelintolleranzen

    Happy Healthy Food

    Simi159

    13. May 2017 um 12:33

    Was macht man, wenn Mann/Frau Lebensmittel Unverträglichkeiten und dadurch gesundheitliche Beschwerden hat, und es keine leckeren Rezepte und gute Kochbücher gibt, man schreibt selbst eines. So hat Nathalie Gleitmann aus ihrer Not eine Tugend gemacht und mit „Happy Healthy Food“ ein Histamin-, Gluten- und Laktosefreies Kochbuch geschrieben. Und wer glaubt, was bleibt denn dann und schmeckt das noch, wird schon beim aufschlagen  des Buches Augen machen. Auf den ersten Blick gibt es spannende, leckere Rezepte, bei deren Bildern einem schon das Wasser im Mund zusammen läuft. Das Buch besteht aus zwei Teilen, einem ersten Einführungsteil, in dem die Autorin ihren Lebens- und Leidensweg schildert. Wie sie die Diagnose bekam, und was man mit den ganzen Unverträglichkeiten  überhaupt noch essen kann. Im zweiten Teil, der rund 80% des Buches ausmacht, sind Rezepte. Dinge wie Tomaten, Auberginen, Schokolade, Soja, Avocado, Kaffee und Alkohol sind tabu. Dass dies etwas Disziplin im Alltag bezüglich des Essens bedarf ist klar. Dass es auf Reisen und wenn es mal etwas stressig, sprich weniger Zeit zur Verfügung steht, nicht immer einfach ist, kennt auch die Autorin, wobei sie es dafür dem Leser etwas leichter macht. Zum einen, weil sie Tipps gibt, und gleich ein paar Listen mitliefert, die einem schnelle zeigen, was gut, und was weniger gut ist. Insgesamt sind es 212 Seiten voll mit interessanten und leckeren Rezepten. Diese sind sortiert nach Breakfast Snaks Fresh Salats Healthy Sweets Cooking for Friends and Family Quick and Easy meals Da gibt es Popcornriegel, Süßkartoffelbrot, Grünkohl-Pancakes, wie aber auch grünes Thai-Curry und paniertes Kokoshuhn. Vieles hört/liest  sich erst mal ungewöhnlich an, doch die Gerichte sind nicht nur lecker, sonder noch gesund.  Und nicht nur Veganer und Vegetarier werden hier fündig. Tolle Fotos, die direkt Lust aufs nach kochen  machen, runden das Kochbuch ab. Dass die Autorin oft und viel mir abgebildet ist, ist nicht neu und ungewöhnlich, doch man muss es schon mögen, bzw. dich daran nicht stören. Die Erfahrungen und Tipps der Autorin sind als Ergänzung gut, mir fehlen an der ein oder anderen Stelle, ein paar allgemeine Angaben zu Nährwerten zum Beispiel. Für dieses etwas andere, besondere Kochbuch gibt es von mir 4 STERNE.

    Mehr
  • Einfach und schnell

    Happy Healthy Food

    Lesemama

    10. May 2017 um 20:12

              Bewertet mit 4 SternenZuerst einmal muss ich gestehen dass niemand in meiner Familie eine Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln hat, zum Glück. Aber man liest immer mehr über diese Unverträglichkeiten, so dass ich dachte, es kann nicht schaden, sich das mal genauer anzusehen. Und so kam dieses Buch in mein Haus. Als ich den einleitenden Teil las, dachte ich nur, zum Glück können wir alles essen, wenn wir wollen. Auf was man alles achten muss, wenn man Allergiker ist...Nun aber zum wichtigsten, den Rezepten.Der Rezeptteil ist unterteilt in BreakfastSnacksFresh Salads Healthy sweetsQuick and easy mains Cooking for Friends and Family Dann gibt es noch ein Lebensmittelregister und ein Rezeptregister. Die Rezepte sind anschaulich dargestellt und gut beschrieben, so dass man sie auch einfach nachkochen kann. Das ein oder andere, eher kleine, Essen hat schon den Weg in den Magen meiner Kinder gefunden. Vor allem die vegetarischen Snacks fanden großen Anklang. Allerdings ist es mir für den Alltag dann doch zu aufwendig und wird eher am Wochenende gekocht.Was mich persönlich etwas störte, warum ist jeder Rezeptteil und auch der Titel englisch? Meine Englischkenntnisse sind jetzt etwas eingerostet und dann zu ich mich etwas schwer. Aber die Rezepte sind trotzdem lecker und zum Glück auf deutsch ;)        

    Mehr
  • Schönes Kochbuch

    Happy Healthy Food

    Gluecksklee

    04. May 2017 um 20:17

    Nathalie Gleitman hat mit „Happy Healthy Food“ ein Kochbuch mit Rezepten veröffentlicht, die auf bestimmte Unverträglichkeiten ausgelegt sind. Auf dem Cover ist auch sofort ersichtlich, dass die Rezepte des Buchs histaminfrei, glutenfrei und laktosefrei sind – somit ist auch klar, für welche Unverträglichkeiten die enthaltenen Rezepte geeignet sind. Gleich zu Beginn des Buches lässt Nathalie Gleitman den Leser an ihrer eigenen Geschichte – Beschwerden führten zu von Ärzten diagnostizierten Unverträglichkeiten, teilhaben. Das Kochbuch ist darum für mich mehr als nur eine Sammlung von Rezepten - es ist ein persönlicher Einblick in den Umgang von Nathalie Gleitman mit ihren Intoleranzen, ein Ernährungsleitfaden von einer Betroffenen für Betroffene. Ich persönlich leide an keiner Intoleranz, finde das Kochbuch aber dennoch super interessant. Von Smoothies, über Müslis und Granolas, Brotrezepte, Brotaufstriche, Salate und vieles mehr reicht das Repertoire von Nathalie Gleitman. Süße Snacks, salzige Snacks, für jeden dürfte etwas dabei sein. Und die Gerichte machen dabei echt was her – man hat nicht das Gefühl, dass es sich bei den angebotenen Rezepten um Gerichte handelt, die sich eigentlich an jemanden richten, der eben nicht alles essen darf. Nicht zuletzt ist das Buch wirklich extrem schön und liebevoll gestaltet. Das fängt bei dem Bild auf dem Einband an, das einen zum Grinsen bringt und zieht sich in den sehr schön gestalteten Bildern der einzelnen Gerichte durch das ganze Buch hindurch. Mein persönlicher Liebling aus den Rezepten dürften wohl die Zucchinispaghetti mit Basilikumpesto sein (echt lecker!), aber das Kochbuch hat noch so viel mehr zu bieten. Daher kann ich auch nicht anders, als „Happy Healthy Food“ 5 von 5 möglichen Sternen zu geben.

    Mehr
  • Für jeden!

    Happy Healthy Food

    Maybesomeday

    30. April 2017 um 13:44

    Natalie Gleitman informiert ihre Leser über die Folgen von unerkannten Lebensmittelunverträglichkeiten und setzt Impulse sich gesund und vor allem an sich angepasst zu ernähren. Ich persönlich rate jedem, dieses Buch zu lesen. Ich selbst kenne das Problem der Unverträglichkeiten sehr gut und ich kann bezeugen, dass sich der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel sich auf Dauer sehr bewehrt. Gesunde Ernährung ist eine Art der Medizin, die sehr unterschätzt wird und die durch Natalie Gleitman Aufmerksamkeit erhält. Zudem steckt in dem Verzicht von bestimmten Lebensmitteln ein großer Gewinn, da sich plötzlich neue Möglichketen offenbaren, die die Kreativität sehr anregen. Auch dieses Thema spricht Natalie Gleitman in ihrem Kochbuch an und schreibt zu jedem Rezept, wie sie auf die Idee zu dieser Kombination der verschiedenen Lebensmittel gekommen ist. Eine Bereicherung für jeden Koch und jede Köchin, die bereit für Neues ist!

    Mehr
  • So macht gesundes Kochen Spaß!

    Happy Healthy Food

    zuckermaus78

    28. April 2017 um 11:29

    Das Buch und die Aufmachung sind schon ein Blickfang. Fotos sind mehr als ansprechend und die Autorin holt den Lesen direkt ab, beim gesunden Essen das Spaß macht!Die ersten Kapitel sind ein Reise durch die gesunde Ernährung. Auch für Menschen die schon länger diesen gesunden Weg eingeschlagen haben, findet sich viel Neues und Interessantes.Ich habe in den letzten Wochen etliche Rezepte nachgekocht. Es ist wirklich jedes gelungen. Die Mengenangaben und Zubereitungsarten sind stimmig. Was natürlich nicht bei jedem Kochbuch der Fall ist.Für mich wird dieses Buch der ständige Begleiter werden und ich versuche mindestens 2 bis 3 Rezepte in der Woche daraus zu kochen.Gratulation an die Autorin für dieses gelungene Werk! Das ist wirklich HAPPY HEALTHY FOOD

    Mehr
  • Verträgliche Rezepte bei Intoleranzen

    Happy Healthy Food

    Schugga

    27. April 2017 um 22:14

    Das Buch "Happy Healthy Food" richtet sich primär an Personen, welche sich frei von Histamin, Gluten und/oder Laktose ernähren müssen oder den Verdacht haben, etwas davon nicht zu vertragen. Wer sich nicht sicher ist, dem empfiehlt Nathalie Gleitmann nach dem Ausschlussprinzip vorzugehen und erstmal alles drei in der Ernährung wegzulassen und dann langsam nacheinander die drei Bestandteile wieder zu sich zu nehmen und den Körper dabei zu beobachten. Nach einer langen Leidensphase wurde der Autorin diagnostiziert, sie müsse auf Histamin, Gluten und Laktose verzichten. Dies bedeutet Verzicht auf eine Menge an Lebensmitteln, lässt jedoch noch genügend Auswahl, um sich mit ein wenig Fantasie lecker und gesund zu ernähren. Aus der Not heraus hat sie daher versucht, Rezepte zu entwickeln, welche nicht allzu eintönig daherkommen und zudem schmackhaft und gesund sind. Viele dieser Rezeptideen hat sie nun in ihrem Buch zusammengefasst. Mein erster Eindruck des Buches: Das Buch kommt sympathisch daher. Nach einem kurzen persönlichen Abschnitt über die Autorin folgt ein recht großer Rezeptteil mit ansprechend gestalteten Bildern. Als selbst Betroffene weiß ich gute Rezeptideen zu schätzen und war daher entsprechend neugierig auf den Inhalt. Der Rezeptteil hält sich nicht an die klassische Gliederung, sondern unterteilt sich in Frühstücksideen (z. B. Smoothies, Müsli, Muffins, Brot, Porridge), Snacks to go (z. B. Riegel, Chips), Salate (kalt/warm, Dressings), Süßes (z. B. Desserts, Kuchen, Gebäck, Eis), Schnelle Gerichte (z. B. Suppen) und Kochen für Freunde (z. B. Burger, Pizza, Fingerfood). Abschließend folgen zwei Register, einmal nach Lebensmitteln und einmal nach Rezepten sortiert. Zu den Rezepten kann ich aus Erfahrung sagen, dass es nicht immer leicht ist, konventionell zu kochen, wenn bestimmte Zutaten nicht verwendet werden dürfen. In dem Punkt hat sie ein paar recht gute Ideen gehabt, wie z. B. bei ihren selbstentwickelten Brotrezepten, Riegeln und Süßem. Bei den herzhaften Rezepten jedoch konnte ich wenig Inspirierendes finden. Vor allem bei den Salaten wäre es besser gewesen, nach dem Baukastenprinzip aufzuzählen, was man verwenden dürfte, da ein Salat in meinen Augen nichts anderes ist als ein Zusammenmischen verschiedener Zutaten, je nach Geschmack und Vorlieben. Da benötige ich keine Rezepte für. Ebenfalls war bei den Schnellen Gerichten kaum Neues dabei, Suppe sollte sich wohl jeder mit einem Stabmixer und etwas Fantasie herstellen können. Schön hingegen das letzte Kapitel, wo Rezepte so gestaltet sind, dass auch nicht Betroffene nicht das Gefühl haben, sie müssten Schonkost essen. Die meisten Gerichte sind glutenfrei gehalten, ggf. sind glutenfreie Varianten angegeben. Vegane Gerichte sind entsprechend gekennzeichnet, um dem aktuellen Trend gerecht zu werden. Bemängeln muss ich, dass für einen längeren Zeitraum zuwenig Auswahl im Buch vorhanden ist. Auch verwendet sie für meinen Geschmack zuviel Datteln und Macadamia, welche bei mir ein "no go" sind. Und am meisten stört mich bei dem Buch leider die Selbstdarstellung: Neben vielen englischen (und absolut unnötigen) Sprüchen ist das Buch voller Nathalie Gleitmann Bilder. Auch wenn die Bilder schön sind, ist das doch eindeutig zuviel des Guten, da ich das Buch wegen der Rezepte kaufe und nicht, um mir die Autorin anzusehen. Zumal mir absolut unverständlich ist, warum sie ausgerechnet das unschönste Bild der Autorin auf das Cover drucken mussten. Fazit: Im Ansatz ein sehr schönes Buch, leider hapert es noch an der alltagstauglichen Vielfalt und beinhaltet für den Preis zuviel Selbstdarstellung.

    Mehr
  • Essen ohne Probleme

    Happy Healthy Food

    madameeapoe

    25. April 2017 um 17:19

              Die Autorin bekam plötzlich einige Unverträglichkeiten und konnte nicht mehr alles essen was sie wollte, aber genau dieses Problem ließ sie über sich hinaus wachsen. Sie entwickelte Rezepte und Ideen ihren Alltag neu zu bewältigen.Das Cover strahlt schon Lebenslust und Freude aus und man nimmt es gleich zur Hand und blättert ein wenig - und ist begeistert.Im Buch bekommt man viele hilfreiche allgemeine Informationen zu diesen Themen und Unverträglichkeiten. Ich selbst habe keine, finde das Buch aber trotzdem sehr toll, das es viele leckere Rezepte gibt, die recht leicht zu kochen sind. Außerdem fühlt man sich gleich viel fitter und gesünder.Besonders gefällt mir der Blaubeerriegel und die Nudeln mit Huhn, Brokkoli und Pesto.!Das Buch lohnt sich also für alle, die Unverträglichkeiten haben, aber auch für Leute, die einfach tolle, abwechslungsreiche Rezepte entdecken wollen.!       

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks