Nathan C. Marus

 4.7 Sterne bei 26 Bewertungen

Alle Bücher von Nathan C. Marus

Die Träne des Fressers

Die Träne des Fressers

 (26)
Erschienen am 15.12.2015

Neue Rezensionen zu Nathan C. Marus

Neu
JuliaSperfeldts avatar

Rezension zu "Die Träne des Fressers" von Nathan C. Marus

" ... aber was ist große Macht, wenn sie nicht genutzt wird, um etwas zu beschützen!"
JuliaSperfeldtvor 2 Jahren

Titel: Die Träne des Fressers: Weiße Königin
Autor: Nathan C. Marus
Genre: Dark-Fantasy
Jahr: 2015
Verlag: Tredition

Inhalt:
Zenza'ide ist eine Jaidan-Elfe. Sie tötet für Geld und verbringt ihr aktuelles Leben auf Anaut, in den dreckigsten Straßen und Spelunken aller Sphären. Bei einem ihrer Aufträge jedoch trifft sie auf den jungen Knappen Spleen, der bei einem Überfall seinen Herren und dessen Begleiter verliert. Nun hat Spleen einen Auftrag zu erfüllen, dem er völlig überfordert gegenüber steht. Zenza'ide nimmt sich seiner unfreiwillig an und beide geraten bald in Geschehnisse, die weit über den normalen Verstand hinaustreten ...

Charaktere:
Die Bücher, in denen mir jeder Charakter sympathisch ist, selbst die "bösen", sind selten, aber es gibt sie. Und dieses Buch gehört definitiv dazu. Die Charaktere sind so toll, vielschichtig und tiefgründig ausgearbeitet, dass man fast schon traurig ist, wenn die Geschichte endet, da man noch viel mehr über sie erfahren möchte. Jeder wächst einem irgendwie ans Herz, ob Zensa'ide, Spleen, Nani - die kleine Feuerfee, Xur - den ausgestoßenen Dunkelelfen, oder sogar Belazael - den gutaussehenden, überheblichen Magier mit einem Hang zur Perversion. Alle diese Charaktere und noch viele mehr haben mich total gefesselt!
Sie sind genauso gestaltet, wie perfekte Charaktere sein müssen: Jeder ist unterschiedlich, jeder hat tiefe Geheimnisse und bei keinem weiß man genau, was eigentlich sein Ziel ist. Man rätselt immer wieder mit, was einige von ihnen wohl im Schilde führen und wird oft überrascht, das man sich total getäuscht hat. Einfach nur fantastisch!

Schreibstil:
Der Schreibstil ist enorm! Flüssig, bildhaft und wortgenau! Dafür, dass dieses Buch das Debut des Autors sein soll: Hut ab! Denn eigentlich ist keine Steigerung mehr möglich! Das ist das erste Buch, von dem ich mehr als Hundert Seiten am Tag verschlungen habe und das will schon was heißen, da meine Norm normalerweise bei der Hälfte liegt. Aber da musste ich einfach weiterlesen! Einzig ein paar falsche Zeichensetzungen sind mir mal aufgefallen, aber das ist wohl eher einem (anscheinend) fehlendem Lektorat zuzuschreiben, da auch der Textkörper im Buch ziemlich merkwürdig aufgebaut ist, eher wie ein Manuskript und weniger wie ein Fließtext.

Fazit:
Großartiges Buch, das ich höchsten empfehlen kann! Ich weiß jetzt noch nicht, nachdem ich es gerade aus der Hand gelegt habe, ob ich alles in dem Buch verstanden habe, denn es ist wirklich sehr tiefgründig und verwirrend. Fantasy-mäßig also auf höchstem Niveau! Schade, dass der Autor eher unbekannt ist, denn er hätte es verdient, das dieses Werk ein Bestseller wäre! Ich hab mich jedenfalls fantastisch unterhalten gefühlt und hoffe, dass ich in Zukunft vielleicht noch mehr von ihm lesen kann. Es wäre schade, wenn das Talent unterginge.
Mein erstes Jahreshighlight 2017!!!

Kommentieren0
31
Teilen
BabsiEngels avatar

Rezension zu "Die Träne des Fressers" von Nathan C. Marus

Die Träne des Fressers
BabsiEngelvor 3 Jahren


Klapptext:
Auf ihrer Seite stand niemand mehr außer ihm, und auf dem anderen Dach zog die weiße Frau gerade ihre verzierte Klinge mit einem vibrierenden Geräusch durch den letzten zusammenbrechenden Angreifer, obwohl dieser sich offensichtlich gerade kniend ergeben hatte. Mehr als ein Dutzend regungsloser, zerteilter Körper umgaben die...Elfe." 
Zensa´ide ist eine unsterbliche Jaidanelfe, die unzählige Schlachten, Siege, aber auch tote 
Kameraden gesehen hat und ihr Dasein in der Gesetzlosigkeit fristet, bis sie dem jungen 
Menschenmann Spleen begegnet. Völlig überfordert, reißt sie der unerfahrene Knappengehilfe 
in ein Abenteuer durch das halbe Universum mit ungeahnten Ausmaßen…

Meinung:
Die Träne des Fressers hat mich von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann gezogen und ließ mich in eine wundervolle Fantasygeschichte eintauchen. 
Nathan hat einen gelungenen Debütroman geschrieben, diese wunderbare Geschichte geht einen unter die Haut man fiebert mit den Charakteren mit.
In diesem Buch trifft man auf verschiedene Fabelwesen wie Elfen, Zwerge, Kobolde, Feen, Orks und noch viele mehr natürlich kommen auch Menschen vor.
Die Geschichte wird aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt. Sie wechselt und die Kapitel sind nicht wirklich sehr lange aber dafür am Ende eines Kapitels immer sehr spannend, dass man sofort weiterlesen will, um zu wissen, was gerade bei den anderen Protagonisten passiert.
Dieses Buch wird auf jeden Fall nie langweilig, immer passiert etwas Spannendes.
Wir treffen in dieser wundervollen Geschichte auf eine Jaidan Elfe namens Zensa´ide. Die schon einiges erlebt hat, wie zB. Kriege. Sie ist eine Schwertkämpferin und ohne ihre zwei Waffen geht sie nicht aus dem Haus. Sie hasst es, wenn man sie Zen nennt.
Wie sagt man so schön: "Harte Schale, weicher Kern" Das trifft voll auf Zen zu.
Wir treffen in der Geschichte auf den Menschenjungen Spleen. Er ist ein Knappe und hat einen wichtigen Auftrag zu erledigen. Auf seinem Weg trifft er Zen. Für mich ist Spleen ein sehr netter Kerl, der manchmal auch sehr naiv und unschuldig ist.
Man trifft hier auch auf eine Feuerfee, die echt nicht ohne ist. Eigentlich ist sie ganz lieb, doch sie kann auch anders.
Nani ist dem Autoren echt sehr gut gelungen, sie ist mir vom ersten Moment ans Herz gewachsen.
Xur, den sie später in Rhunen treffen, ist ein Dunkelelf. Ich verstehe nicht, wieso alle immer von ihm davonlaufen, Er ist doch echt ein netter Kerl <3 und auch noch sehr lustig. An manchen Stellen mit ihm musste ich echt lachen.
Die Träne des Fressers hat mich zum Lachen gebracht aber genauso flossen Tränen. Aber warum Tränen geflossen sind, verrate ich nicht, sonst müsste ich Spoilern und das tue ich nicht.
Nathan hat zauberhafte Charaktere erschaffen. Mit Tiefgang und sie sind sehr gut beschrieben. Man kann sich in alle sehr gut hineinversetzen. Auch in die, welche ich nun nicht aufgezählt habe.
Die Protagonisten haben alle ihre eigene Persönlichkeit und sie fesseln einen sofort.
Ich finde das Nathan einen wunderbaren Debütroman mit schwarzem Homor geschrieben hat, ich kann es jedem Fantasyliebhaber weiterempfehlen. Man muss es echt gelesen haben. Ich finde auch die Namen super. 
Wer rausbekommen möchte, was eigentlich wirklich die Träne des Fressers ist, der sollte es wirklich lesen. Ich wäre so eigentlich nicht drauf gekommen, was wirklich dahinter steckt.

Cover: Auf dem Cover ist Zensa´ide mit ihren Schwert abgebildet man kann bei diesen wunderschönen Cover nicht einfach weiter gehen. Ich musste es unbedingt haben <3 

Fazit:
Die Träne des Fressers bekommt von mir 5 von 5 Sterne, den die Geschichte hat mich Überzeugt und gefesselt.
Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Teil von die Träne des Fressers. <3 

Kommentieren0
0
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Die Träne des Fressers" von Nathan C. Marus

Rezension zu "Die Träne des Fressers - Weiße Königin"
Zsadistavor 3 Jahren

Zensa’ide ist eine besondere Elfe. Sie lebt einsam und zurück gezogen in einem baufälligen Turm. Zensa’ide hat gerade einmal wieder eine Kneipenschlägerei hinter sich gebracht. Ihr wurden ihre beiden Schwerter geklaut, während sie ohnmächtig war. Als sie endlich wieder ihre Schätze bei sich hat, merkt sie, dass sie mal wieder dringend Geld benötigt. Zufällig mischt sie sich in einen Kampf ein und helft dem jungen Knappen Spleen. Dieser muss einen Gegenstand in die Welt Ksorahar bringen. Trotz, dass sie keine Lust dazu hat, weiter zu helfen, begleitet sie Spleen auf seiner Reise. Und so ziehen die beiden los um weitere seltsame Charaktere zu treffen und die unmögliche Aufgabe zu meistern.

„Die Träne des Fressers – Weiße Königin“ ist das Debüt des Autors Nathan C. Marus. Das Cover ziert eine recht lädierte Elfin mit blutigem Schwert. Mehr brauchte es kaum, dass es mir ins Blickfeld rückte. Das Cover ist Mega genial und genau mein Ding. Der Name des Romans ist vielleicht etwas merkwürdig, war mir aber völlig egal.

Vom Lesen her brauchte ich für das Buch wirklich etwas länger. Der Text ist sehr klein geschrieben und die Seiten sind breit bedruckt. Ich musste sehr aufpassen, dass ich mir keine Leserillen in den Rücken gebrochen habe. Auch der Druck an sich ist sehr ungewöhnlich. Die Aufteilung von Leerzeilen und Anführungsstriche für wörtliche Rede sind sehr ungewöhnlich, aber nicht schlecht.

Die Story selbst hat mich sehr gefesselt. Zu Anfang habe ich die Art von Zensa’ide nicht ganz verstanden. Ich wusste, dass da etwas nicht stimmen kann. Aber die Figur hat mir wirklich gut gefallen. Der Autor hat einfach wunderbare Charaktere mit Ecken und Kanten geschaffen, die sich alle in mein Herz geschlichen haben. Auch musste ich so manches Mal schmunzeln. Es war oft die Art von trockenem oder schwarzem Humor, den ich so liebe.

Ich kann auch wirklich nichts Negatives an dem Buch erwähnen. Gestandene Fantasy von einem neuen Autor. Ich kann nur hoffen, dass man weiteres aus der Feder von Nathan C. Marus lesen kann. Empfehlenswert für alle, die Fantasy Bücher lieben!

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NathanMaruss avatar
Hallo liebe Realitätsflüchtlinge,ich möchte euch heute einladen an einer Leserunde zum Buch "Die Träne des Fressers" teilzunehmen. Hier liegen zehn Bücher neben mir und freuen sich darauf eine Geschichte zu erzählen.
Es handelt sich dabei NICHT um Romantasy, sondern um eine klassische bzw. Dark-Fantasy Geschichte eines Selfpublishers!
Klappentext und Blick ins Buch findet ihr hier:

http://www.amazon.de/gp/product/B01A75XM7K/ref=s9_simh_gw_p351_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=desktop-1&pf_rd_r=0N2EWZ4A8BATVHF2YNTF&pf_rd_t=36701&pf_rd_p=585296347&pf_rd_i=desktop


BITTE macht nicht bei der Verlosung mit, weil ihr einfach nur ein Buch gewinnen wollt, sondern macht mit, wenn ihr Elfen, Schurken, Schwertkampf und Magie liebt!

Mit Gewinn des Buches verpflichten sich die Teilnehmer eine Rezension bei Lovelybooks und Amazon zu erstellen. Dabei kommt es nicht unbedingt auf die Länge der Rezension an.

Ich möchte mit euch das Buch genießen, aber natürlich auch Dinge verbessern. Das Buch hatte kein professionelles Lektorat. Wem Fehlerjagd Spaß macht und dabei nicht aus dem Lesefluss kommt, darf diese bitte gesondert direkt an meine Emailadresse schicken: dietraenedesfressers@gmail.com

Gerne dürft ihr mich auch auf Facebook unter dem Buchtitel besuchen!

Herzliche Grüße,
Nathan
Zur Leserunde
Cookie-Monsters avatar
Hallo Liebe User!

Ich habe mich mit dem Autor von "Die Träne des Fressers" in Verbindung gesetzt und er hat mir ein Leseexemplar mit Widmung (wird dann auch personalisiert) für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank an Nathan C. Marus, auch wenn es nicht ganz uneigennützig ist :-).

Was müsste ihr dafür machen? Ganz einfach: Ihr müsst es nur jemandem vorschlagen und dann einen Kommentar hier posten und sagen, welchem Fantasyliebhaber ihr es vorgeschlagen habt. Ich vertraue euch da schon, liebe Lesefreunde!
NathanMaruss avatar
Letzter Beitrag von  NathanMarusvor 3 Jahren
Es ist jetzt möglich sich anzumelden! ;)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks