Nathan Jaeger Graues Meer und blaue Sonnen

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(27)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Graues Meer und blaue Sonnen“ von Nathan Jaeger

Julius Claasen verliert den Glauben an sein Leben und die Liebe. Deshalb liegt er stumm und starrsinnig in einer Psychiatrie herum und beginnt aufzuschreiben, wieso sein Leben ein Märchen war ... Märchen fangen immer wie an? Ach ja, 'es war einmal' ... und dann wird von stolzen Prinzen und wunderschönen Prinzessinnen gefaselt und am Ende steht was von 'glücklich bis an ihr Ende' ... Das impliziert doch, dass beide gleichzeitig abtreten, nicht wahr? Aber was passiert, wenn das Märchen anders endet? Wenn einer von beiden stirbt und der andere allein bleibt? Ist dann das Happy End vorbei? Oder gab es nie eines? Weiß man also eigentlich erst ganz am Ende, ob es eines war? Ich denke nicht. Denn nicht jedes Märchen muss gut enden, um eines zu sein. Nicht jedes Märchen braucht ein 'und sie lebten glücklich bis an ihr Ende'. Und doch wünschte ich manchmal, es hätte genau diesen Satz für uns gegeben. Und das, wo ich - ein 'stolzer Prinz' - keine Prinzessin hatte oder jemals haben wollte. Ich wollte nur IHN ... - Gay Romance Novel -

Eine sehr schmerzvolle, aufwühlende Novelle und trotzallem wunderschön geschrieben.

— Grumel
Grumel

Ohne Worte,selten wenn fast gar nicht ein Buch mit so viel Gefühl hoch drei gelesen. DANKE.Mehr davon.

— Bimsi
Bimsi

Märchen gibt es wirklich.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wunderschönes, einfühlsames und zärtliches Buch über die Liebe von Julius, Tim und Phil ♥

— 19angelika63
19angelika63

Stöbern in Erotische Literatur

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Irgendwie nicht wirklich das was der Klappentext verspricht. Ich kotze gleich Zuckersterne!

I_like_stories

Dirty Talk - Ivy & Brent

Brent ist sehr sympathisch dabei speziell und diese romantische erotische Liebesgeschichte hat mir viel Freude gemacht.

sabrinchen

Dirty Thoughts - Jenna & Cal

Tolle Liebesgeschichte die eine angenehme prickelnde Atmosphäre transportiert und dabei eine gute Handlung mit sympathischen Charakteren hat

sabrinchen

Trinity - Brennendes Verlangen

Dieses Buch ist eins der schönsten aus der Reihe 😍

Kathrinkai

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Gefiel mir besser als der erste Teil

momomaus3

Bourbon Sins

Wunderbare Fortsetzung, eine Reihe, die sich lohnt!

YvetteH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es war einmal …

    Graues Meer und blaue Sonnen
    jules_dankert

    jules_dankert

    13. February 2014 um 21:03

    … eine grenzenlose Liebe. Nichts konnte sie trennen, nichts konnte ihre Gefühle trüben. Wie ist es wohl, den einen, den Traum zu finden und ihn fest zu halten? Liebe zu sehen, zu spüren und zu fühlen … nur über Buchseiten ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Juli und sein Tim sind alles, sind ein Märchen …. Die Definition von wahrer Liebe. Doch nicht alle Märchen gehen gut aus. Mit Tränen in den Augen endete es … Ich habe geweint. Was konnte jetzt noch gut werden? Wie konnte dieses Buch noch eine gute Wendung nehmen? Wo Tim der süße Märchenprinz war, der Julis Herz in seiner Hand gehalten hatte, war Phil der edle Retter in der Not. Ein Mensch, der ins tiefe Innere von Juli schauen konnte. In diesem Buch stand die schönste Liebeserklärung aller Zeiten. Und was muss man lange warten. Gott, habe ich lange gewartet. Kleiner, dummer, naiver Idiot! Ach Juli … Graues Meer und blaue Sonnen ist die schönste Liebesgeschichte, die ich je genießen durfte. Ein Traum … ein Märchen … Das wunderschöne Märchen von der ewigen Liebe bis über den Tod hinaus. Das wunderschöne Märchen von der Rettung der Gefühle vor dem absoluten Niedergang! Danke!

    Mehr
  • Meine Tränen liefen - so märchenhaft!

    Graues Meer und blaue Sonnen
    MarionH

    MarionH

    23. October 2013 um 08:51

    Ich weiß nicht, ob ich momentan einfach sehr sentimental bin, denn ich habe bei diesem Buch so viel geweint, wie selten bei einem anderen. Es ist ein Auf und Ab, immer begleitet mit etwas Wehmut. Diese Geschichte hat mich so unendlich tief berührt. Mein Herz hat gelitten, Tränen liefen fast ununterbrochen... vor Freude und Trauer! Alles so märchenhaft und mit voller Liebe geschrieben. Man spürt es direkt. Ich habe mich dem Geschriebenen hingeben können, mich treiben und fallen lassen können. Bin eingetaucht. War meinen Gefühlen ergeben. Es gab viele Passagen, Worte und Gedanken in denen ich mich selbst wiedergefunden habe. Es nachvolllziehen konnte. Wenn man nur einen Bruchteil von dem erlebt hat, was der Ich-Erhähler in diesem Buch erlebte, hat man viel zum nachdenken und mitfühlen. Ich bin sprachlos von so viel inniger, wahnsinner Liebe und auch der Bitterkeit. So schön! Natürlich habe ich auch mal gelacht, gegrinst und geschmachtet - war ja nicht nur traurig. :) Ein "Schmerzhaftes Märchen mit Happy End". Danke an den Autor! Ich bin ziemlich beeindruckt und werde wohl noch lange an Juli, Tim und Phil denken. "Für immer und einen ewigen Tag"

    Mehr
  • Leserunde zu "Graues Meer und blaue Sonnen" von Nathan Jaeger

    Graues Meer und blaue Sonnen
    nathan_jaeger

    nathan_jaeger

    Hallo zusammen, Ich möchte eine Leserunde zu Graues Meer und blaue Sonnen veranstalten. Hier lernt ihr Julius Claasen kennen, der neben einer tollen Kindheit und Jugend auch sein ganz privates Märchen hatte. Hatte, weil er herausfindet, dass es nicht immer ein "und sie lebten glücklich bis an ihr Ende" gibt. Was es stattdessen gibt, ist ein Therapeut, der Julius dazu bringt, SEIN ganz persönliches Märchen niederzuschreiben. ~*~ Die Geschichte spielt in der realen Welt, vollkommen fantasyfrei, und die auftretenden Hauptcharaktere sind homosexuell. Neudeutsch nennt man so etwas wohl "Dramanze", weil es eben neben der Romanze noch ein riesiges Drama gibt. ! Teilweise wird der Text recht explizit, deshalb bitte keine Bewerbungen von LeserInnen unter 16 Jahren. ! ~*~ Ich stelle 5 Printexemplare und 15 E-Books (wahlweise EPUB oder Mobi) zur Verfügung. Deshalb sagt mir doch bitte in Euren Bewerbungen, welches Format Ihr am liebsten hättet. ~*~ So, damit Ihr nun aber auch wisst, was ich von Euch erwarte, wenn Ihr Euch bewerben wollt, beantwortet mir doch bitte folgende Frage: Was glaubst Du, steckt hinter dem grauen Meer und den blauen Sonnen? Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und lasse Euch extra-viel Zeit, um Euch hier zu melden. :) Bis bald  Nathan

    Mehr
    • 278
  • Graues Meer und blaue Sonnen

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Blaustern

    Blaustern

    03. September 2013 um 21:35

    Julius‘ und Tims Märchen ist zu Ende. Durch einen tragischen Unfall verliert Julius die Liebe seines Lebens und hat nun jeglichen Lebensmut verloren. Er befindet sich in der psychiatrischen Anstalt und kann seine Trauer nicht überwinden. Julius ist verzweifelt und kommt aus diesem Kreislauf nicht mehr heraus. Als Therapie schlägt der Arzt schließlich vor, dass Julius alles einmal von Anfang bis Ende aufschreiben soll, so als eine Art Tagebuch, und so durchleben er und der Leser noch einmal seine vorherigen glücklichen Jahre, was im jetzigen Zustand hart ist, da er alles, außer die Erinnerung, verloren hat. Doch im Laufe der Zeit nimmt er seinen Arzt wahr, der alles dafür tut, dass Julius wieder ins Leben zurückfindet, und erkennt in ihm einen Freund aus vergangenen Tagen, und plötzlich taucht da ein Gefühl auf, das sich Julius nicht erklären kann. Diese Geschichte hat alles zu bieten, was es an Emotionen gibt, und die werden hier voll ausgespielt. Dabei bleibt kein Auge trocken. Julius‘ Gefühle in seinem Leben werden so einfühlsam und intensiv dargestellt, dass sie einen nicht mehr loslassen und man unbedingt wissen muss, wie es mit ihm weitergeht. Es handelt sich hier um eine homosexuelle Liebe, die in all ihrer Zärtlichkeit in keiner Weise abstoßend oder anrüchig wirkt. Es wird einem hier auch klar, dass sich der Zeiger immer weiter dreht, und dass es sogar möglich ist, Vertrauen in einer neuen Liebe zu finden, ohne die alte vergessen zu müssen. Dies bringt der Autor in Phil in diesem Buch auch gut zum Ausdruck, indem er Julius mit seiner alten Liebe zu Tim voll und ganz akzeptiert.

    Mehr
  • Märchen gibt es wirklich

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2013 um 19:31

    Inhalt:  Wenn ein Märchen zum Albtraum wird Genau das hat Julius erlebt. Julius Leben ist perfekt. Er ist jung, ihm stehen alle Türen offen und er hat die besten Freunde, die man sich wünschen kann. Eines Tages wird ihm jedoch klar, dass seine Gefühle für Tim weit über Freundschaft hinaus gehen. Die beiden werden ein paar, heiraten und arbeiten zusammen. Doch dann kommt es zu einem tragischen Unglück. Tim stirbt und Julius zerbricht. Seit dem Unfall fristet Julian sein Leben in einer Psychiatrie. Doch dort trifft er unvermittelt auf Phil, einen guten Freund aus vergangenen Tagen. Phil unternimmt alles, damit sich Julius wieder an das Leben gewöhnt und wieder leben will. Dabei verliebt sich Julius in Phil, doch dessen Herz scheint schon lange vergeben … Kann es erneut ein Märchen werden? Meinung: Nathan Jaeger hat mit “Graues Meer und blaue Sonnen” eine sehr emotionale und realistische Geschichte vorgelegt, die zum Nachdenken anregt und den Leser so schnell nicht mehr loslässt. Julius führt den Leser durch insgesamt 24 Kapitel und erzählt seine Geschichte. Diese ist mal fröhlich, mal witzig, mal sexy, aber auch traurig, niederschmetternd und aufwühlend. Man leidet mit dem jungen Mann, der erst die Liebe fand und dann auf tragische Weise verlor. An manchen Stellen waren die Emotionen, die transportiert wurden, so intensiv, dass ich mich fast nicht getraut hätte weiterzulesen, da ich sowieso extrem nah am Wasser gebaut bin. Aber einmal angefangen, kommt man von Julius Geschichte nicht mehr los und man muss einfach wissen, ob er ein weiteres Märchen erlebt. Die Charaktere sind allesamt gut gelungen. Julius steht natürlich im Mittelpunkt. Man begleitet diesen jungen Mann auf seinem Weg. Erlebt jeden Entwicklungsschritt den er während dieser Geschichte durchläuft hautnah mit, jedes Hoch und jedes Tief. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit Taschentuchgarantie. Einen sehr guten Kontrast dazu bildet Phil. Dieser ruhige und sensible Fels in der Brandung, der Julius Herz höher schlagen lässt und ihn immer wieder aufrichtet. Insgesamt ein wundervolles Werk, das zu Tränen rührt, Hoffnung macht und noch lange in Erinnerung bleibt. Fazit:  Märchen gibt es wirklich. Eine sehr emotionale Geschichte über die Liebe, den Tod und das Glück einer zweiten Chance.

    Mehr
  • So viel Gefühl

    Graues Meer und blaue Sonnen
    carmelinchen

    carmelinchen

    14. August 2013 um 15:20

    Graues Meer und blaue Sonnen REZENSION " Graues Meer und blaue Sonnen" von Nathan Jaeger Es war einmal so fangen Märchen an, so auch das Märchen von Julius (Juli) und Tim. Aber erst einmal von Anfang an, um was geht es: Es geht um ein Buch mit Homosexuellem Hintergrund. Es wird auf sehr sanfte Weise beschrieben wie ein junger Mann seinen Eltern die Liebe zu Männern gesteht und wie die Eltern auf phantastische Weise reagieren. Julius Eltern gründen eine Selbsthilfegruppe für Eltern und laden zu einem Gartenfest ein. Auch die Söhne kommen mit und alle lernen sich kennen. Sie finden sich sympathisch und gründen eine Gang Bang. Die Liebe aber findet ihren Weg und so beginnt das Märchen von Juli und Tim wahr zu werden. Was danach geschieht ist an Gefühl nicht mehr zu übertreffen und die Taschentücher sollten griffbereit sein. In seine Buch hat der Autor alles gepackt was an Gefühl vorhanden ist: Liebe - Hass - Hoffnung - Freundschaft - Vertrauen - Verlust - Trauer - Begierde - Glück Ich war dem Buch hoffnungslos verfallen und musste wegen feuchter Augen das eine oder andere mal eine Pause einlegen. 5*****Sterne

    Mehr
  • Ein wunderschönes, einfühlsames und zärtliches Buch über die Liebe des Lebens ♥

    Graues Meer und blaue Sonnen
    19angelika63

    19angelika63

    05. August 2013 um 15:16

    Rückentext Märchen fangen immer wie an? Ach ja, es war einmal … und dann wird von stolzen Prinzen und wunderschönen Prinzessinnen gefaselt und am Ende steht was von glücklich bis an ihr Ende … Das impliziert doch, dass beide gleichzeitig abtreten, nicht wahr? Aber was passiert, wenn das Märchen anders endet? Wenn einer von beiden stirbt und der andere allein bleibt? Ist dann das Happy End vorbei? Oder gab es nie eines? Weiß man also eigentlich erst ganz am Ende, ob es eines war? Ich denke nicht. Denn nicht jedes Märchen muss gut enden, um eines zu sein. Nicht jedes Märchen braucht ein und sie lebten glücklich bis an ihr Ende. Und doch wünschte ich manchmal, es hätte genau diesen einen Satz für uns gegeben. Und das, wo ich kleine Prinzessin hatte oder jemals haben wollte. Ich wollte nur ihn … Chris, Tim, Mike, Jeremy, Kevin und Julius … sechs Jungs die eines gemeinsam haben … sie alle sind homosexuell. Dadurch, dass ihre Eltern sich einer Selbsthilfegruppe angeschlossen haben, lernen sich die Jungs kennen. Schnell wird ihnen klar, dass sie ein tolles Team sind und als solches auch Sex miteinander haben wollen. Es gibt klare Regeln innerhalb der Gruppe und alles scheint perfekt zu sein. Doch dann taucht eines Tages Phil auf und alles verändert sich. Julius, auch Juli genannt merkt, dass er Tim liebt, und Tim ihn. Sie trennen von der Gruppe und führen fortan ihr eigenes Leben. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, der Julis und Tims Leben zerstört. Ich habe dieses Buch in einem Tag verschlugen. Nathan Jaeger gelingt es den Leser mit dieser wunderschönen und einfühlsamen Geschichte zu fesseln. Die Liebe zwischen Juli und Tim ist so wundervoll und zärtlich, wie sie schöner zwischen zwei Menschen nicht sein kann. Dieses Buch gehört einem Genre an, das ich sicherlich ohne die Leserunde bei Lovelybooks nie gelesen hätte. Es ist eine „Gay Romance Novel“. Daher war ich gespannt was mich erwartet, zumal der Autor auch auf folgendes hingewiesen hatte … ich zitiere … „! Teilweise wird der Text recht explizit, deshalb bitte keine Bewerbungen von Leserinnen unter 16 Jahren. !“ Ehrlich gesagt habe ich schlimmstes befürchtet. *schmunzel* Aber Nathan Jaeger gelingt es diese Szenen wundervoll zu beschreiben. Niemals „anstößig“ oder „schmutzig“, sondern voller Liebe und Zärtlichkeit, wie nur zwei Menschen es erleben können die sich unendlich lieben. Dies ist eine Geschichte von der großen Liebe, deren Verlust und dass es im Leben immer weiter geht. Das man auch nach dem Verlust einer großen Liebe eine neue finden kann, die auch einzigartig ist, aber die erste nie vergessen lässt. Eine Geschichte über Vertrauen, Füreinander da sein und Freundschaft. Einfach ein wunderschönes Buch, dass man nicht ohne Taschentuch lesen sollte. DANKE Nat, dass ich an Julis, Tims und Phils Liebe und Leben teilhaben durfte. ♥ Einer meiner Lieblingssätze im Buch: "Die Natur ist Anfang und Ende, immerwährend und wild. Ich sehe auf den Ring. Ringe haben weder Anfang noch Ende, auch sie sind immerwährend. Tim hat seinen mit ins Grab genommen, hat mich mitgenommen. Unumstößlich. Der Teil von mir, der ihm allein gehört, ist bei ihm, immer. "(Seite 155/156)

    Mehr
  • Rezension zu "Graues Meer und blaue Sonnen"

    Graues Meer und blaue Sonnen
    SakuraClow

    SakuraClow

    04. August 2013 um 19:56

    Die Geschichte beginnt damit, dass Julius sich in einer psychiatrischen Anstalt befindet, da er sich selbst nicht mehr helfen kann und all seinen Lebensmut verloren hat. In seiner unsagbaren Trauer und Verzweiflung gefangen, trifft er auf einen Arzt, der ihm als eine Art Therapie nahe bringt, seine Vergangenheit aufzuschreiben und genau das tut Julius dann auch und durchlebt alles noch einmal von vorne und mit all seiner härte. So wird dem Leser gezeigt was und zu der Selbstaufgabe des Protagonisten geführt hat und irgendwie kommt Julius der Arzt auch bekannt vor. Der Leser lernt Julius in einer Klinik kennen, als er schon seinen Lebenswillen verloren hat, versunken in seiner Trauer, immer mit einem Hauch von Bitterkeit begleitet ist und alles für absolut sinnlos hält. Julius ist nur noch ein Schatten seiner früheren Ichs.Durch das Tagebuch, welches Julius auf den Rat seines Arztes verfasst erfährt man wie Julius wirklich ist, denn dort lernt man einen noch Lebensfrohen und sehr selbst bewussten Jungen kennen. Julius Eltern waren mir sehr sympatisch, besonders sein Vater. Ich finde es wirklich klasse wie sie mit der Sexualität ihres Sohnes umgegangen sind, etwas in der Art hatte ich in noch keinem anderen Buch gelesen. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und die einfühlsame Art mit der, der Autor auf die Protagonisten eingegangen ist hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist sehr emotional, dramatisch und dabei sind Tränen vorprogrammiert.Zwar war die Story vorhersehbar, aber gerade das hat es nur umso spannender gemacht und hat mich als Leser dazu motiviert weiter zu lesen, auch wenn für den Protagonisten Julius gerade eine Welt zusammen gebrochen ist, denn gute Märchen enden immer mit einem Happy End...

    Mehr
  • Bittersweet mit Happy End!

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Bluemoon

    Bluemoon

    21. July 2013 um 20:40

    Das Buch ist ein bittersüsses Märchen, in dem die Hauptperson Julius Claasen Liebe, Verlust ,Trauer, Heilung und Hoffnung  und ein Happy End erleben darf. Dieses Märchen ist wunderbar und mit einer unglaublichen Intensität  und Feinheit erzählt. Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht erzählen, denn es dieses Märchen ist so wunderbar feinfühlig mit einer unglaublichen Intensität und zarten Nuancen erzählt, dass  es ein Genuss ist, jede Phase dieser Geschichte zu erleben ohne voreingenommen zu sein. Ich musste das Buch mehrmals lesen, so sehr wurde ich hineingenommen in die Handlung und die Gefühlswelt des Protagonisten. Dieses Buch hätte weit mehr als fünf Sterne verdient, das dies jedoch leider nicht möglich ist, bleibt mir nur die Höchstzahl zu vergeben und dem Autor für die wunderbaren Stunden zu danken, die er mir beim Lesen geschenkt hat.

    Mehr
  • lesenswert.

    Graues Meer und blaue Sonnen
    anne_lay

    anne_lay

    21. July 2013 um 16:07

    Julius Claasen bekommt Besuch von seinem Arzt, mit dem er nicht reden möchte. Überhaupt möchte er mit niemandem mehr sprechen, seit... Statt dessen schreibt er das Märchen seines Lebens auf, vertraut sich einer Kladde an, die sein Therapeut ihm gibt. Zunächst irritierte mich dieses Märchen. Zu glatt, zu schön war das, was Julius erlebt hat, nach seiner Erzählung. Aber schon beim Lesen dieses Märchens wächst das Wissen, dass da mehr ist, mehr kommen muss, dass sich das Weiterlesen lohnen wird.  Ich wurde nicht enttäuscht. Graues Meer und blaue Sonne ist ein weiteres Beispiel einer einfühlsam erzählten Beziehungsgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen, mit Schicksalsschlägen, Missverständnissen, vom Helfen und Unterstützt werden. Das Spiel mit Bildern, Beschreibungen und unverblümten Äußerungen der Hauptperson, die aus ihrer Sicht erzählt, ergibt ein gelungenes Mosaik, das mich gespannt lesen lässt. Stimmen meine Vermutungen, gibt es tatsächlich Hoffnung für Julius? Ich leide mit ihm und freue mich, kurz: Dem Autor gelingt es, mich an Julis Entwicklung teilhaben zu lassen. Ich möchte das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Graues Meer und blaue Sonnen

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Manu2106

    Manu2106

    20. July 2013 um 16:05

    Ich weiß eigentlich gar nicht wirklich was ich zu diesem Buch schreiben soll, das beste ist die Geschichte einfach selber lesen, und sich mein Kauderwelsch gar nicht erst durchlesen. Dieser Roman beginnt damit, das wir Julius Claasen, 32 Jahre jung kennenlernen. Er liegt in einer Klinik für psychisch Erkrankte, er spricht seit Monaten nicht ein Wort. Sein behandelnder Arzt versucht es mit ihm, indem Julius eine Kladde schreiben soll/kann um das Geschehene zu verarbeiten. Das tut er, und er erzählt uns sein bisheriges Leben, bis zu dem Tag, an dem sich alles für ihn änderte…. Aber, es geht ja nicht im ganzen Buch um seine Vergangenheit, es gibt auch das jetzt und hier. Er muss wieder zurück ins Leben finden, leicht gesagt, sehr schwer getan, denn er hat starke Zweifel, dass er es kann. Er muss unter anderem lernen wieder Gefühle zuzulassen, ohne Schuldgefühle zu haben…. Eine wirklich schöne Geschichte, man durchlebt mit Juli alles mögliche an Gefühlen hautnah mit, ich wäre am liebsten ein paar mal ins Buch gekrabbelt, hätt ihn so gerne gedrückt, mit ner Bratpfanne über Köpfe gehauen…… einfach der Wahnsinn wie nahe einem ein Buch, bzw eine Geschichte gehen kann. Zum Hauptprotagonisten, also zu Juli hat man sehr schnell einen Draht geknüpft. Die Protagonisten sind allesamt sehr gut beschrieben worden, auch die Umgebungen kann man sich bildlich vorstellen. Erotik ist auch vorhanden, sie ist sehr wurde auch sehr schön beschrieben worden, allerdings tritt diese ehr in Hintergrund. Legt euch vor dem Lesen bloß Taschentücher griffbereit, der Autor hat hier so gefühlvoll geschrieben, das einem öfter mal die Tränen kommen, denn man fühlt wirklich alles beim lesen mit Juli mit. Der Schreibstil ist einfach toll, es lässt sich flüssig lesen, die Kapitel sind auch sehr schön aufgeteilt. Der Buchtitel und das Cover passen sehr gut zur ganzen Geschichte! Ich würde gerne mehr wie 5 Sterne geben, aber geht leider nicht, da ich hier nur maximal 5 Sterne zu vergeben habe

    Mehr
  • Unglaublich berührend

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Kitty411

    Kitty411

    18. July 2013 um 21:48

    Zum Buch: „Graues Meer und balue Sonnen“ von Nathan Jaeger ist ein Gay Romance Roman, der am 22.03.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/1483920313/lovebook-21 Klappentext: Julius Claasen verliert den Glauben an sein Leben und die Liebe. Deshalb liegt er stumm und starrsinnig in einer Psychiatrie herum und beginnt aufzuschreiben, wieso sein Leben ein Märchen war ... Märchen fangen immer wie an? Ach ja, 'es war einmal' ... und dann wird von stolzen Prinzen und wunderschönen Prinzessinnen gefaselt und am Ende steht was von 'glücklich bis an ihr Ende' ... Das impliziert doch, dass beide gleichzeitig abtreten, nicht wahr? Aber was passiert, wenn das Märchen anders endet? Wenn einer von beiden stirbt und der andere allein bleibt? Ist dann das Happy End vorbei? Oder gab es nie eines? Weiß man also eigentlich erst ganz am Ende, ob es eines war? Ich denke nicht. Denn nicht jedes Märchen muss gut enden, um eines zu sein. Nicht jedes Märchen braucht ein 'und sie lebten glücklich bis an ihr Ende'. Und doch wünschte ich manchmal, es hätte genau diesen Satz für uns gegeben. Und das, wo ich - ein 'stolzer Prinz' - keine Prinzessin hatte oder jemals haben wollte. Ich wollte nur IHN ... Die Story: Nach einem dramatischen Ereignis liegt Julius in einer psychiatrischen Klinik, um die Geschehnisse zu verarbeiten, die ihn letztendlich dorthin gebracht haben. Sein Therapeut bringt ihn dazu, seine Geschichte mit allen Höhen und Tiefen in einer Kladde niederzuschreiben, und so findet Julius langsam aus seinem Tief hinaus. Doch es wird nicht leicht, wieder in ein geregeltes Leben zurückzufinden, und noch weniger leicht ist es, wieder Gefühle zuzulassen… Julius kämpft hart darum, die Normalität zurückzuerlangen, doch wird es ihm wirklich gelingen? Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form aus Julius‘ Sicht geschrieben und in 24 Kapitel unterteilt. Covergestaltung: Das Cover zeigt das Bild des Meeres, das auf den Strand aufläuft, auf dem Strand scheint ein rotes Buch zu liegen. Oben ist ein graublauer Streifen zu sehen, unten ein brauner Streifen, in dem der Autorenname steht. Der Titel des Buches steht im oberen Drittel das Covers und wirkt wie handschriftlich. Zum Autor: Nathan Jaeger kam 1975 im schönen Münsterland zur Welt. Nach dem Abitur ging er nach Bückeburg, um eine Ausbildung zum staatlich geprüften Biologisch technischen Assistenten zu machen und hat als ebensolcher, aber auch als Disponent, Pharmavertreter, Lagerarbeiter und Werbetexter gearbeitet. Schon seit der Schulzeit schreibt er zumeist fantastische Geschichten, die selten mit Seitenzahlen unter der 300 enden und gern in tiefen Schubladen verschwinden. Seit Anfang 2011 veröffentlicht er Teile seiner Ideen auf neobooks.com, um Leserstimmen und Feedback von „Fremden“ zu erhalten. Nathan Jaeger wurde als Autor auf www.neobooks.com entdeckt. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich unheimlich berührt und zugleich gefesselt, so dass ich es am Liebsten gar nicht an die Seite legen wollte. Der flüssige Schreibstil und die einfühlsame Art, in der der Autor dem Leser seinen Protagonisten Julius nahebringt, haben mich dieses Buch sehr gerne lesen lassen und es war wirklich eine Freude, dem Text zu folgen. Durch diese einfühlsame Art ist es mir sehr gut gelungen, mich in den Text zu verlieren und mich in Julius hineinzuversetzen, ich habe mit ihm gefühlt, gelitten und gelacht und muss wirklich sagen, selten ist mir ein Buch so nahe gegangen wie dieses. In diesem Buch werden Romanze und Drama miteinander verbunden, und zusammen ergeben sie ein unfassbares Buch, das durch viele Wendungen in der Story auch absolut nicht langweilig wird. Zwar wird der Leser durch Andeutungen dazu ermutig, eigene Schlüsse zu ziehen, doch ob man die richtigen Schlüsse zieht, das weiß man wirklich erst am Ende. Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne.  

    Mehr
  • Graues Meer und blaue Sonnen - Danke für dieses Buch

    Graues Meer und blaue Sonnen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2013 um 14:29

    Dieses Buch war für mich erst einmal Neugier und Fragezeichen zu gleicher Zeit. Angefangen habe ich mit der Onlineleseprobe, die mich durchaus schon gepackt hatte. Danach habe ich mir die Rezensionen dort durchgelesen. Diese waren zwar allesamt positiv, haben mir aber nicht wirklich die Auskunft gegeben, die ich haben wollte. In den Buchhandlungen im Umkreis, war es nicht möglich eine Printausgabe zu bekommen. Ich bin eine überzeugte Schlußleserin und werde dies auch bleiben. Bei den Printausgaben kann ich hineinlesen und entscheiden ob es etwas für mich ist oder nicht. Ein E-Book, gibt mir diese Möglichkeit vor dem Kauf leider nicht. Danke an den Autor, Nathan Jaeger, für das E-Book, welches er mir zur Verfügung gestellt hat. Für jeden Liebhaber von Liebesgeschichten, ist dieses Buch ein Muß ! Erzählt wird die Geschichte von Tim -  Julius und Phil Alle drei lernen sich in ihrer Jugend kennen. Tim und Julius bilden zuerst mit vier anderen Jugendlichen eine Freundschaftsgruppe, die auch durchaus einige sexuelle Vorzüge untereinander mitbringt. Einige Jahre nach Zusammenfindung dieser Gruppe passieren  2 Ereignisse fast zeitgleich. Phil taucht auf und wird das siebte Mitglied dieser Gruppe. Durch das Auftauchen von Phil, der durchaus Gefühle in Julius entstehen läßt, erkennt er aber auch gleichzeitig, das Tim seine Liebe ist. Die Beiden heiraten, leben harmonisch zusammen, haben Erfolg im Beruf alles scheint perfekt. Doch Tim stirbt plötzlich durch einen Unfall. Julius zerbricht daran fast und sucht Hilfe in einer Klinik. Dort ist einer der Ärzte Phil. Phil hilft ihm das Ganze zu verarbeiten und holt ihn Stück für Stück ins Leben zurück. Ja, es gibt ein Happy End und es passt. Anders hätte es nicht sein dürfen. Fazit: Obwohl die Geschichte aus der Sicht von Julius erzählt wird, mein Held ist ganz klar Phil. Die Phils dieser Welt, lassen uns an die wahre Liebe glauben und schenken Hoffnung. Glück alleine macht nicht glücklich. Glücklich ist der, der ohne Glück glücklich ist. Nathan Jaeger hat es geschafft uns einfühlsam und liebevoll am Leben der Drei teilhaben zulassen. Er ist ein Autor, der seine Protagonisten liebt und das läßt es uns auch spüren. Ebenso zeigt es uns, das eine Liebesszene ( Erotikszene ) nicht immer reißerisch dargestellt werden muß. Ich kenne keinen weiteren Autor der dies so schafft, und ich habe sehr viele gelesen. Dieses Buch hat mich gefesselt und ich wollte auf gar keinen Fall befreit werden. Will es noch immer nicht. Ursprünglich hatte ich vor, mich an der Leserunde zu beteiligen. Ich habe das Buch jedoch nicht in Kapitel unterteilt, sondern immer nur weitergelesen. Um daran teilzunehmen, muß ich es erst etwas sacken lassen. Da ich es zur Zeit, einfach nur als Ganzes sehe und nicht unterteilt in Kapitel. Mein nächstes Vorhaben wird nun sein, das Buch als Printausgabe zu bekommen. Das muß einfach sein. Also seht selbst und lest und lest und lest!

    Mehr
  • traurig und gefühlvoll

    Graues Meer und blaue Sonnen
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    04. May 2013 um 23:30

    Julius ist jung, frei und schwul. Er kostet sein Leben aus und mit seinen Freunden verbringt er jede freie Minute und die Nächte. Als ihm jedoch eines Tages klar wird, dass sein Freund Tim mehr für ihn ist, als nur Sex und Freundschaft, ändert sich für ihn alles. Julius und Tim werden ein Paar, heiraten und sind glücklich. Bis Tim eines Tages völlig unerwartet stirbt. Julius fällt in ein tiefes Loch und nur einer kann ihm da heraushelfen. Sein Psychiater und ehemaliger Jugendfreund Phil. Doch Julius merkt bald, dass er mehr für Phil empfindet. Doch Phil liebt schon lange jemand anderen... Gibt es ein Märchen ohne Happy End? Dieser Frage geht der Autor sehr ausführlich nach. Denn er schafft ein Märchen von Liebe und Freundschaft. Von Glücklichsein und Nähe, von Zukunftsplanung und Vertrauen. Und dann kommt das bittere Ende. Der Tod, die Trennung von seinem Allerliebsten, seinem Heiligsten. Genau dies widerfährt Julius. Er verliebt sich in Tim, führt eine perfekte Beziehung. Er ist so glücklich und kann sich nicht vorstellen, ohne Tim zu sein, bis es dann doch passiert. Tim stirbt und Julius ist allein, ohne Tim, ohne seine große Liebe. Vorweg nimmt das Buch einen großen Teil des Märchens ein, bis der große Schlag kommt, das „un“happy End sozusagen. Der zweite Teil nimmt den Platz des Ins-Leben-zurückfindens ein. Ein Prozess, der Julius sehr schwer fällt. Dies wird ebenso ausführlich geschildert und ich konnte mich so gut in Julius hineinversetzen. Seine Trauer hat mich manchmal so überwältigt, dass ich ebenfalls ein paar Tränchen vergießen musste. Julius hat mir sehr gut gefallen, eben weil ich mir genau vorstellen konnte, was er fühlt, was er denkt, wie er mit Zweifeln kämpft, versucht ein normales Leben ohne Tim zu führen und mit jedem „glücklichen“ Gedanken, der ihm eigentlich verboten ist, einen Schritt zurückmacht. Mit Phil, seinem Psychiater, ist dem Autor ein sehr gefühlvoller Charakter gelungen, der Julius immer wieder vom Boden aufhebt und ihm klar macht, dass das Leben mehr als lebenswert ist. Die Erotik ist zwar vorhanden, steht jedoch nur am Anfang in deutlichen Vordergrund. Danach rückt sie aus dem Licht, die Gefühle der Charaktere sind wichtiger. Der Verarbeitungsprozess von Julius hat Vorrang und auch Phil wird immer näher vorgestellt. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, mit den Figuren gelitten und mich über jeden kleinen positiven Schritt seitens Julius sehr gefreut. Fazit: Ein schöner Roman über das Leben, den Tod und die Liebe auf den zweiten Blick.

    Mehr
  • Ein ganz tolles Buch

    Graues Meer und blaue Sonnen
    tigger0705

    tigger0705

    22. March 2013 um 14:33

    Wie fange ich mal an. Ich habe im Moment so überhaupt keinen Plan. Es ist schwierig, dass gelesene in Worte zu fassen. So viele verschiedene Gefühle durchlebt man, wenn man das Buch liest. Man fühlt sich total verbunden mit den Protagonisten, auch wenn es um eine Gay Romance Novel geht. Ihr fragt Euch jetzt bestimmt, und worum geht es in dem Buch? Schwierig. Eigentlich ist es eine sehr schöne Romanze zwischen einem Pärchen, welches aber durch eine schreckliche Tragödie auseinander gerissen wird. Mehr kann und will ich dazu nicht sagen. Dafür müsst Ihr das Buch schon selber lesen. Es ist spannend und traurig, aber auch witzig und sehr emotional. Man kann richtig in der Geschichte versinken und fühlt alles, was auch die Hauptpersonen fühlen. Am meisten leidet man mit Julius auch Juli genannt und auch mit Phil. Also taucht ein in die Geschichte und lasst Euch entführen in die Welt von Juli, Tim, Phil und den anderen Jungs, um die es in der Story geht. Es macht einfach Spaß, dabei zu sein und die Entwicklungen zu verfolgen. Natürlich gibt es auch Romantik und Erotik, teilweise sehr anschaulich, dass man es lieber nicht in der Bahn oder so lesen sollte. Andererseits muss man auch sehr schmunzeln zwischendurch und man hofft, dass es am Ende ein Happy End gibt. Ich hatte ständig das Gefühl, es geht um meine Freunde und am Ende war ich schon sehr frustriert, dass ich nicht in Real mit denen befreundet sein kann. Jetzt hab ich meine ersten imaginären Freunde.

    Mehr