Nathan Jaeger Zweifel in Worten

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(29)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweifel in Worten“ von Nathan Jaeger

Eine Liebesgeschichte zu dritt, voller Humor, Spannung und wahrer Liebe.

— sweetlife18

Nicht mein erster Roman von Nat,dafür der erste wo es um eine Liebe zu dritt geht, was soll ich sagen? Hach,schmacht,seufz und hot

— Grumel

Spannender und sinnlicher Mix aus Harmonie, Drama, Erotik und Humor

— Redrena

Dichte Atmosphäre aus purem Gefühl.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Nathan Jaeger zeigt auch hier wieder sein Können mit Worten unterschiedlichste Gefühle und Atmosphären zu vermitteln.

— Manuela-1972

Stilsicher und in klaren, jedoch immer sehr lebendigen Beschreibungen erzählt Geschichte, die den Leser zu jedem Zeitpunkt gefangen hält.

— Samjira

Eine meiner absoluten Lieblingsstories, habe das Buch an einem Abend bis tief in die Nacht verschlungen.

— uniKAIt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Zweifel in Worten" von Nathan Jaeger

    Zweifel in Worten

    JulesB

    27. January 2015 um 12:47

    Frank flüchtet vor seinem alten Leben nach Berlin und lernt dort über das Internet das Pärchen Sam und Gabriel kennen. Was zunächst nur ein Experiment werden soll, wird schnell mehr, als Frank für beide Männer beginnt, Gefühle zu entwickeln. Aber hat eine Liebe zu Dritt überhaupt eine Chance? Und dann ist da ja auch noch seine Vergangenheit, die ihn plötzlich einzuholen droht. Kann er wirklich verantworten, die beiden Männer mit in seine Probleme zu ziehen? Ich mochte sehr, wie sich die Geschichte dem Thema Dreieicksbeziehungen nähert. Man wird davon nicht überrumpelt, sondern es entwickelt sich alles sehr langsam und bedächtig - und damit nachvollziehbar. Außerdem zeigt es auch all die Zweifel auf, die damit verbunden sind. Der Stil ist auch sehr schön und die Sexszenen haben mir gut gefallen. Aber leider ist das ganze Buch einfach viel zu kitschig. Es kommt einen vor, als wäre es die erste große Liebe zwischen Teenagern, aber nicht zwischen erwachsenen Männern. Und auch die Charaktere sind am Anfang total knuffig und werden mit der Zeit fast schon nervig. Das Buch ist deshalb für mich eher durchwachsen. Eine ausführlichere Rezension hierzu findet ihr auf meinem Blog: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Zweifel in Worten" von Nathan Jaeger

    Zweifel in Worten

    nathan_jaeger

    Hallo Ihr Lieben, seit gut einem Jahr gibt es "Zweifel in Worten" nun und anlässlich dieses ersten "Geburtstags" möchte ich eine Leserunde veranstalten. Das Cover verrät es schon, es geht nicht um einen, nicht um zwei, sondern gleich um drei Männer in meinem Roman. Wenn Dich das anspricht oder neugierig macht, lies gern weiter! :) Der Klappentext verrät ein wenig mehr:  Neue Stadt. Neues Leben. Der 26-jährige Bibliothekar Frank ist von Köln nach Berlin geflohen, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen.  An den ominösen ‚Mister Right‘ glaubt er nicht und seit einem einschneidenden Erlebnis zieht er es vor, nicht einmal mehr flüchtige Dates zu haben.  Die unerwartete Bekanntschaft zu Sam und Gabriel ist dabei eine Wildcard, die er nicht einkalkuliert hat. Was daraus wird, könnt Ihr innerhalb dieser Leserunde mit mir gemeinsam analysieren und wieder aufleben lassen. :) Deshalb hier ein paar grundlegende Punkte, wie ich mir diese gemeinsame Sache vorstelle. (Den 'alten Hasen' kommen manche Erklärungen sicherlich etwas albern vor, aber ich habe festgestellt, dass andere noch viele Fragen zum Ablauf einer Leserunde haben.) Was ist eine Leserunde?  In einer Leserunde werden Lese-Exemplare eines bestimmten Romans verlost, um anschließend gemeinsam darüber sprechen und den Text anhand von Aufgliederungen und einzelnen Kapiteln auf seine Qualität abzuklopfen. Was muss ich tun, um mitmachen zu können?  Lesen! Und zwar dieses Buch. Was passiert genau? Ich schreibe diese Leserunde wie oben ersichtlich zum 4.8.2014 aus. Das bedeutet, wenn Du teilnehmen willst, solltest Du Dich bis zu diesem Datum in der Unterkategorie "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" eintragen und die Frage beantworten. Welche Frage?! Diese nenne ich am Ende dieses Textes, damit sie nicht untergehen kann. Immerhin ist sie eine Bedingung für den Lostopf. ;) Wie lange dauert das alles? Das hängt von der allgemeinen Lesegeschwindigkeit ab, denn wenn wir diskutieren wollen, sollten ja alle ungefähr gleich weit gelesen haben. ich rechne aber nach Ablauf der Bewerbungsfrist mit cirka 3 Wochen. Was soll ich machen, wenn wir hier fertig sind? Eine der Bedingungen für die Teilnahme ist, dass Du nach dieser Leserunde eine Rezension verfasst, die einmal hier auf Lovelybooks und - falls vorhanden - auch auf Deinem Blog sowie auf Amazon.de veröffentlicht werden soll.  Übrigens muss diese Rezension nicht gut für mich und meinen Roman ausfallen, sie soll nur EHRLICH sein. Hat es Dir also nicht gefallen, dann sag das bitte auch! Was habe ich von dieser Leserunde? Du bekommst eines von 15 E-Books von Zweifel in Worten und: Unter den Teilnehmern vergebe ich am Ende der Leserunde drei signierte Printexemplare. Und zwar an die drei Teilnehmer, die sich am aktivsten in die Leserunde einbringen. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Nun also ans Eingemachte aka DIE FRAGE! Könntest Du Dir eine Beziehung zu dritt für Dich selbst vorstellen? Wenn ja, in welcher Konstellation? Wenn nein, was sind für Dich die Hindernisse? So, wenn Du diese Frage beantwortest, landest Du im Lostopf. Bitte schreib in deine Bewerbung auch, ob Du einen Buchblog hast, und wenn es geht, setze einen Link dazu :) Liebe Grüße Euer Nat

    Mehr
    • 496
  • Eine mögliche Liebe zu dritt?

    Zweifel in Worten

    sweetlife18

    10. November 2014 um 19:12

    Hat eine Liebe zwischen drei Personen eine Chance? Kann sie bestehen, ohne zwischen Zweifeln und Eifersucht unterzugehen? Wie sieht ein Happy End aus? Nathan Jaeger zeigt in seinem Roman „Zweifel in Worten“, wie so eine Dreiecksbeziehung entstehen und funktionieren kann. Frank, 26 Jahre alt, ist Lektor in einer Bibliothek in Berlin. Vor kurzem in die Hauptstadt gezogen, versucht er dort einen Neuanfang. Auf einer Seite für Schwule liest er eine Kontaktanzeige von dem Paar Sam und Gabriel. So lernt er die beiden kennen, die seit sieben Jahren ein Paar sind und aus Neugierde eine Anzeige starteten. Für Frank steht bald fest, dass das nichts für ihn ist, er will sich nicht in eine Beziehung drängen, doch schon längst hat sein Herz eine Bindung zu den beiden hergestellt. Auch Sam und Gabriel sind nicht abgeneigt, obwohl Sex oder weiteres am Anfang gar nicht geplant gewesen sind. Die drei kommen sich immer näher, doch gleichzeitig drängt sich auch Franks Vergangenheit wieder in sein Leben, vor der er eigentlich aus Köln nach Berlin geflüchtet ist. Doch bevor die drei ein Happy End feiern können passiert etwas, was die Beziehung zusammen brechen lässt. Von der ersten Seite an war ich fasziniert von dem Buch. Alle drei Jungs waren mir sofort sympathisch und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Nathan Jaeger erzählt mit schöner Sprache die Liebe zwischen den dreien, die vorher gar nicht wussten, dass ihnen etwas fehlt. Toll ist auch, dass dabei jeder von ihnen zu Wort kommt, somit kann man die einzelnen Gefühle und Gedanken der Personen besser verstehen. Auch ist seine Sprache schön, etwas gehoben, nicht einfach und plump, mit Witz, Ernst und Spannung. Einfach eine tolle Mischung und ich freue mich schon auf die anderen Bücher, die er geschrieben hat. Wer also Lust auf eine schöne, spannende und ungewöhnliche Liebesgeschichte hat, mit Tiefgang und leichter intellektueller Sprache, der sollte sich „Zweifel in Worten“ von Nathan Jaeger nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • Liebe-Erotik-Thriller-Sehnsucht

    Zweifel in Worten

    Siko71

    01. September 2014 um 09:41

    Ich durfte an der Leserunde zu diesem Buch teilnehmen. Es war für mich eine ganz neue Art von Roman. Sam und Gabriel geben auf eine Gay-Internetseite eine Anzeige auf. Beide sind seit sieben Jahre ein Paar, glücklich und auf der Suche nach was Neuem. Frank, aus Köln nach Berlin gezogen, meldet sich nach Zögern auf die Anzeige der beiden. Nach einigem Hin und Her kommt es zu einem Treffen zuwischen Sam und Frank. Beide finden sich auf anhieb sympatisch. Das Gleiche geschieh auch bei dem Treffen zwischen Gabriel und Frank. Frank will sich aber nicht zwischen die beiden drängen und hält sich deshalb fern von ihnen. Er hat auch noch ein arges Erlebnis aus seiner Zeit in Köln zu verarbeite. Wird ihm das mit Hilfe der Beiden gelingen? Sam und Garbriel hingegen, wollen das Frank sich in ihre Beziehung mit einbringt und versuchen mehr über seine Vergangenheit zu Erfahren. Mit Folgen, die alle drei zur Verzweiflung bringt. Ich fande diesen Roman sehr gut geschrieben. Allerdings hätte die ausfühliche Beschreibung der Sex Szenen etwas kürzer ausfallen können. Ich gebe 4 Sterne und hoffe auf einen 2. Teil

    Mehr
  • Ein klares MUSS für alle Genre-Fans!!!

    Zweifel in Worten

    Brina

    27. August 2014 um 17:16

    Ich muss gestehen, ich bin eine ganze Weile um das Buch herumgeschlichen. Ich hatte die Leseprobe gelesen und mochte den Schreibstil und die Protagonisten sofort. Was mich ein bisschen davon abgehalten hat mir das Buch zu kaufen war der Aspekt der Dreiecksbeziehung. Nachdem ich jetzt aber die Chance hatte das Buch zu lesen, kann ich sagen, dass die Geschichte wirklich toll umgesetzt ist und sich das Lesen auf jeden Fall lohnt!!! Das Buch wird aus der Sicht aller drei Hauptfiguren erzählt, was es einem leicht macht sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Die Handlungen sind nachvollziehbar und man sieht vor allem bei Frank eine klare Entwicklung in der Geschichte. Franks Vergangenheit spielt von Anfang eine große Rolle und ich finde es auch nicht zu übetrieben dargestellt. Seine Vorsicht zu Beginn gegenüber Sam und Gabriel, die Skepsis beim Austausch der E-Mails, aber im Gegenzug auch sein Mut sich überhaupt mal wieder etwas zu trauen, sprechen klar für ihn. Sam und Gabriel im Gegensatz die einfach mal ein Experiment wagen wollten und dann etwas "gefunden" haben das sie nicht erwarteten. Sam mit seiner Beharrlichkeit und seinem Enthusiasmus und Gabriel als ruhiger Gegenpol, der anfangs selbst skeptisch gegenüber dem "Experiment" ist und eine Ruhe austrahlt, dass man sie selbst als Leser spüren konnte. Die Gefühle aller Charaktere sind nachvollziehbar beschrieben, was sie noch sympathischer macht. Alle drei sind mir richtig ans Herz gewachsen. Auch die Nebenfiguren bringen ihren Teil in die Geschichte ein, so z.B die Haushälterin von Sam und Gabriel. In der ersten Hälfte des Buches dreht es sich vor allem um das Kennenlernen der drei Hauptfiguren und erst in der zweiten Hälfte kommt das etwas mehr Spannung/Action auf, als Frank von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Aber trotzdem ist die Geschichte vorher in keinem Abschnitt langweilig, man bleibt trotzdem immer an der Geschichte dran und möchte weiterlesen. Fazit: Eine interessante Geschichte mit tollen Charakteren! Für Liebhaber des Genre eine klares MUSS!!! ;)

    Mehr
  • Drei Männer und die Liebe

    Zweifel in Worten

    Redrena

    23. August 2014 um 19:42

    In „Zweifel in Worten“ geht es um die Beziehung zwischen Frank, der nicht ganz freiwillig sein altes Leben hinter sich gelassen hat und Gabriel und Sam, die seit mehreren Jahren glücklich liiert sind und aus einer Laune heraus eine etwas ungewöhnliche Kontaktanzeige geschaltet haben. Frank stößt zufällig auf diese Anzeige und fühlt sich zu seiner Überraschung stark davon angesprochen. Zu verschreckt noch von seinen traumatischen Erlebnissen hat er bisher nur im beruflichen Umfeld neue Kontakte gefunden, merkt aber zunehmend, wie sehr er die Einsamkeit nach Feierabend satt hat. Da es für ihn nicht mehr in Frage kommt, sich Bekanntschaften in den einschlägigen Clubs zu suchen, wagt er einen Versuch und formuliert eine humorvolle Antwort auf die Anzeige. Er rechnet nicht wirklich mit einer Reaktion, die aber zu seiner Überraschung umgehend eintrifft. Und damit nimmt eine recht ungewöhnliche Liebesgeschichte ihren Lauf. Ungewöhnlich vor allem durch die Konstellation, dass sich beide Partner eines Paares, das bisher eine glückliche, befriedigende Beziehung geführt hat, gleichzeitig in denselben Mann verlieben. Dieser wiederum hat aus seinem alten Leben nur ein einziges Prinzip übernommen: dränge dich nie in eine Beziehung! Es ist spannend zu lesen, wie die drei charakterlich völlig unterschiedlichen Protagonisten auf die ungeplante Konstellation reagieren, wie sie zögern und zweifeln, sich zurückziehen und dann doch nach und nach ihre Gefühle akzeptieren. Bevor sich alles klärt, gibt es jedoch eine Portion Drama und natürlich fehlt auch die Erotik nicht. Beides steht aber nicht im Vordergrund, sondern fügt sich sinnvoll in die Handlung ein. Nathan Jaegers eingängiger Schreibstil und sein wunderbares Gefühl für Worte tragen dazu bei, dass dieser Mix aus Harmonie, Drama, Erotik und Humor zu einem spannenden und sinnlichen Leseerlebnis wird.

    Mehr
  • Gefühle pur

    Zweifel in Worten

    carmelinchen

    23. August 2014 um 17:11

    Mit Zweifel in Worten hat der Autor Nathan Jäger uns wieder  die Gesamte Bandbreite der Gefühlswelt zu Füßen gelegt. Es bleibt kein Wunsch offen. Aus einer "nur mal sehen was daraus wird" Email die Sam und Gabriel ins Netz gestellt haben, entwickelt sich tatsächlich mehr. Denn es meldet sich Frank der stille Bibliothekar, der ja eigentlich keine Beziehung sucht. Aus diesen drei entwickelt sich eine Geschichte sie so bei dir in der Nachbarschaft spielen könnte.

    Mehr
  • ohne Zweifel: gefühlvoll, erotisch, toll

    Zweifel in Worten

    hexe2408

    20. August 2014 um 22:27

    Neue Stadt, neues Leben, neuer Job, neue Liebe? Naja nicht ganz. Frank ist nach seinem Umzug auf der Suche nach einem ruhigen, geordneten Leben, um seine Vergangenheit und die prägenden Erlebnisse hinter sich zu lassen. Der Jobwechsel ist schon allein durch den Ortswechsel unumgänglich, doch Liebe spielt hier für ihn eher eine untergeordnete Rolle. An den einen Richtigen glaubt Frank ohnehin nicht mehr und auch auf flüchtige Bekanntschaften, die höchstens befriedigen, aber bei Weitem nicht Glücklich machen, verzichtet er momentan komplett. Als dann allerdings Gabriel und Sam in sein Leben treten, ändert sich seine Meinung. Fasziniert von der liebevollen Art der beiden Männer, kann er sich tatsächlich vorstellen, dass es wahre Liebe gibt – nur eben nicht für ihn. Die drei Hauptcharaktere Sam, Gabriel und Frank sind mir im Verlauf der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Sie sind sehr unterschiedlich, facettenreich und super sympathisch. Während Gabriel eher der Ruhepol ist und mit seiner besonnen, ausgeglichenen Art für Vertrauen und entspannte Stunden sorgt, ist Sam ein forscher Wirbelwind, mit unglaublich viel Energie, spontanen Einfällen, die zum Spaß haben einladen. Frank braucht genau die Mischung der beiden, denn er ist ein sehr vielseitiger Charakter. Auf der einen Seite ist er geprägt durch seine Erlebnisse, hat Selbstzweifel, zieht sich zurück, ist gern für sich und hängt seinen Gedanken nach. Auf der anderen Seite ist er jedoch auch für Spaß zu haben, unternimmt gern was, ist auch ab und an mal wild und ungestüm. Bei Sam und Gabriel kann er sein, wie er ist, ohne sich verstellen zu müssen. Das macht die Figuren sehr authentisch, man kann sich in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Besonders gelungen und hilfreich sind auch die Perspektivwechsel im Buch. Sie machen das Geschehen nicht nur sehr dynamisch, es ermöglicht auch, in alle Köpfe und Gefühlswelten Einblicke zu erhalten, die inneren Kämpfe mit zu verfolgen und ganz verschiedene Sichten auf die einzelnen Situationen zu bekommen. Nathan Jäger gelingt es, mich durch seinen offenen und sehr ehrlichen Schreibstil zu fesseln. Das Thema der Dreierbeziehung wird nicht beschönigt, sondern mit den auftretenden Problemen, Schwierigkeiten und Zweifeln beleuchtet. Dabei kommen jedoch auch die aufregenden und erfreulichen Seiten nicht zu kurz. Die zahlreichen gefühlvollen Passagen haben mich sehr berührt und zum Nachdenken gebracht. Die eigenen Gedanken, Wünsche und Vorstellungen sind manchmal nicht ganz so greifbar, wie man es selbst gern hätte. Das Verlangen nach etwas oder jemandem kann einen ordentlich den Kopf verdrehen und dazu verleiten, seine eigenen Grenzen zu überschreiten und sich mutig auf neue Wege zu wagen. Ich find es sehr schön, dass Sam, Gabriel und Frank das Wagnis eingegangen sind und sich allen Herausforderungen, Krisen und Problemen stellen, auch wenn der Ausgang bis zum Ende ungewiss bleibt. Die erotischen Momente im Buch sind schön und ausdrucksstark gestaltet, ohne dabei aufdringlich oder plump zu wirken. Angenehme Ausdrücke sorgen für Leidenschaft, Sinnlichkeit und ein Prickeln, das man über die Buchseiten hinaus spüren kann. Zweifel in Worten hat mir – ganz ohne Zweifel- sehr gut gefallen. Tolle, liebevoll präsentierte Charaktere, eine spannende, abwechslungsreiche Handlung und ein sehr angenehmer, mitnehmender Stil begleiten den Leser auf einer Entdeckungsreise ins, für mich unbekannte, Land der Dreierbeziehungen.

    Mehr
  • Zweifel in Worten

    Zweifel in Worten

    Jassy1984

    20. August 2014 um 14:43

    Klapptext: Neue Stadt. Neues Leben. Der 26-jährige Bibliothekar Frank ist von Köln nach Berlin geflohen, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen.  An den ominösen ‚Mister Right‘ glaubt er nicht und seit einem einschneidenden Erlebnis zieht er es vor, nicht einmal mehr flüchtige Dates zu haben.  Die unerwartete Bekanntschaft zu Sam und Gabriel ist dabei eine Wildcard, die er nicht einkalkuliert hat. Meinung zum Buch: In diesem Buch werden für mich alle Charaktere gleichermaßen gut ins Bild gerückt. Sam und Gabriel sind ein Paar und über 7 Jahre zusammen, alles scheint perfekt und die Liebe zueinander ist nicht zu erschüttern. Als Frank jedoch in ihr Leben stößt, als sie eine Annonce geschaltet hatten, der auch noch in ihr Bild passt, ändert sich auf einmal alles. Schon bald merken Sam und Gabriel das ihnen Frank sehr wichtig ist und das ihre Beziehung mit ihm nur perfekt sein kann, ohne das ihnen etwas fehlt. Ich bin nach wie vor immer noch davon erstaunt, das eine Beziehung wie Sam, Gabriel und Frank sie führen funktioniert, ohne Eifersucht und jegliche anderen Gedanken, die diese Kombination brechen könnte. Der Schreibstil des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen und es lässt sich alles flüssig lesen, man bekommt also nicht das Gefühl das Buch an die Seite zu packen oder sich weiter zu quälen, ganz im Gegenteil, man möchte weiter lesen und unbedingt wissen, was als nächstes passieren wird. Das Buch hat für mich viele Höhen und Tiefen, wenn man glaubt das alles endlich gut wird, passiert etwas Neues. Frank hat immer wieder neue Zweifel, versucht dem ganzen zu entfliehen, doch ist das alles nicht so einfach, denn Sam und Gabriel geben nicht auf, auch nicht als Frank von seiner Vergangenheit immer mehr eingeholt wird, versuchen sie ihm zur Seite zu stehen und ihm die Schuldgefühle zu nehmen. Die Charaktere sind allgemein sehr Sympathisch, sind aber wirklich sehr unterschiedlich. Man wird also nicht enttäuscht, denn jeder Charakter bringt andere Eigenschaften mit, die aber im Laufe des Buches erst richtig ans Licht kommen und man eben nicht von Anfang an jeden genau einschätzen kann. Ich war das ein und andere Mal wirklich sehr erstaunt. Es ist schön zu wissen das nach allem was in dem Buch passiert es zu einem Happy End für alle kommt und sie so ihre Beziehung zusammen genießen können. An Drama, Witz, Spannung und Romantik fehlt dem Buch an nichts, mir hat es wirklich sehr gut gefallen und demnach würde ich es jederzeit weiter empfehlen. Als kleines Manko hat mir teilweise die Spitznamengebung nicht gefallen und passte nicht ganz. Als Engel und Stern, sind Gabriel und Sam wirklich passend benannt, doch dann kam der Neue Spitzname "Clown" hinzu für Sam. Frank hatte diesen Spitznamen für Sam gewählt, weil er ihm sehr passend erscheint, aber leider lag für mich darin etwas zuviel Kitsch, was dem Buch aber nichts weiter abtut. Es hat eine sehr gute Bewertung verdient und es ist ein wahrer Lesegenuss. Ich würde gern noch mehr über dieses Trio lesen!

    Mehr
  • Dichte Atmosphäre aus purem Gefühl!

    Zweifel in Worten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2014 um 20:10

    Inhalt: Der 26 – jährige Frank ist von Köln nach Berlin gezogen. Er hat Schlimmes hinter sich und möchte einfach nur noch vergessen. Er lebt sehr zurückgezogen und meidet soziale Kontakte. Einzig sein Job als Bibliothekar macht ihm Spaß. Er glaubt nicht an die große Liebe und Mr. Right. Eines Tages jedoch, macht er sich in einem einschlägigen Forum auf die Suche nach etwas Spaß und stolpert dort über die sehr außergewöhnliche Annonce von Sam und Gabriel. Die beiden sind seit 7 Jahren zusammen und wissen selbst noch nicht ganz so genau, was sie mit der Anzeige bezwecken wollen. Zwischen den Dreien entsteht ein reger Kontakt und langsam aber sicher entwickeln sich tiefere Gefühle. Franks Vergangenheit versucht ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung zu machen. Kann diese Liebe, trotz aller Widrigkeiten, bestehen? Meinung: Nach “Stratiegie in Scherben” und “Graues Meer und blaue Sonnen” hab ich mich nun an “Zweifel in Worten” gewagt. Beim Thema “Dreierbeziehung” bin ich immer etwas skeptisch. Zum einen kann ich es mir selbst nicht vorstellen und zum anderen schafft es nicht jeder Autor, alle Facetten einer solchen Beziehung zu beleuchten. Aber Nathan Jaeger hat mich wieder mal überzeugt. Ich mag seinen direkten Stil, der so viele Emotionen transportiert und jedes Buch zu einer intensiven Erfahrung macht. Durch die wechselnden Perspektiven bekommt man einen sehr genauen Einblick in die Gefühlswelt von Frank, Sam und Gabriel. Die drei Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein. Frank, der scheue und unsichere Bibliothekar, dessen wahre Natur unter seiner traumatischen Vergangenheit begraben liegt. Sam, der sonnige und quirlige Bodyguard und Gabriel, das ruhige und besonnene Oberhaupt eines Familienimperiums. Es sind genau diese Gegensätze, die die Drei so perfekt zusammenpassen lässt. Ich hätte nie gedacht, dass es so harmonisch verlaufen kann. Natürlich gibt es hin und wieder Schwierigkeiten, gerade Franks Unsicherheit und seine festgefahrenen Ansichten, machen es nicht immer ganz so leicht, aber das passt so perfekt. Herrlich. Da wurden nicht die Protagonisten eifersüchtig, sondern ich, meist stellvertretend für Gabriel, der durch seine sehr ruhige Art immer etwas in der Hintergrund tritt. Die erotischen Szenen sind sehr niveauvoll und ansprechend gestaltet. Es prickelt beim Lesen und man kann einfach nicht genug bekommen von den drei heißen Männern. Neben der wirklich wundervollen Liebesgeschichte, die in keinster weise kitschig ist, sondern vielmehr romantisch, gibt es auch noch einen Thrill – Anteil. Franks Vergangenheit holt ihn ein und gefährdet nicht nur ihn, sondern auch seine beiden Männer. Absolute Leseempfehlung! Fazit: Nathan Jaeger schafft es gekonnt eine unglaublich dichte Atmosphäre zu schaffen, die nur so vor Emotionen strotzt.

    Mehr
  • ... Partnerschaft zu Dritt?

    Zweifel in Worten

    Manuela-1972

    18. August 2014 um 12:01

    Um seinem alten Leben zu entfliehen verlässt Frank Köln und beginnt ein neues Leben in Berlin. Er vergräbt sich in seine Arbeit als Bibliothekar und versucht die schrecklichen Ereignisse aus seiner Vergangenheit zu verdrängen. Von Verarbeitung kann keine Rede sein, da er sich nicht einmal ansatzweise mit den Geschehnissen in Köln auseinandersetzten will. Das Einzige was er zulässt sind Selbstvorwürfe. Um sich aus dem trostlosen Einerlei seines Alltags zu befreien, beschließt er, sich auf einer Online-Kommuniti für Sex-Partner anzumelden. Als er schon resigniert aufgeben möchte, da ihm die Anzeigen absolut nicht zusagen, stolpert er über die Eine, die sein Interesse weckt. Es stellt sich heraus, dass diese von einem Pärchen anonziert wurde. Rein aus Neugier und weil ihm die Art und Weise des Geschriebenen anspricht nimmt er Kontakt zu ihnen auf. Das ist der Beginn einer nicht ganz so einfachen Partnerschaft zu Dritt mit einer (un)glücklichen Verkettung an Ereignissen oder im Falle Sams übereielter Entscheidungen. Über den Inhalt des Buches wurde in anderen Rezensionen genug gespeulert, weshalb ich an dieser Stelle abbreche. Die drei Protagonisten, Gabriel, Sam und Frank könnten in ihren Charakteren nicht unterschiedlicher sein. Da haben wir den ruhigen, analytischen und sehr gesetzt wirkenden Gabriel, der für alle ein offenes Ohr hat und der Ruhepol ist. Sam ist ein quirliger Geist mit einem unwahrscheinlich ausgeprägten Beschützerinstinkt, der zu unüberlegten spontan Handlungen neigt und ein hohes Maß an körperlicher Nähe zu seinen Liebsten sucht. Und dann haben wir noch Frank, den durch die Vorkommnisse in Köln, selisch verletzten, intellektuellen Jäger, der eher im Hintergrund agiert und oft eine abwartende Haltung einnimmt. Er wird durch die Liebe von Sam und Gabriel wieder zurück ins Leben geholt. Er erlangt durch sie die Stärke zurück, die er vergloren glaubte. Alle drei ergänzen sich wunderbar und jeder scheint genau die Stärken und Schwächen des jeweils anderen zu brauchen, um sich wohlzufühlen und einen berechtigten Platz in dieser außergewöhnlichen Partnerschaft einzunehmen. Nathan Jaeger zeigt auch hier wieder sein Können mit Worten unterschiedlichste Gefühle und Atmosphären zu vermitteln. Ein wirklich schwieriges Thema wundervoll umgesetzt, ohne anzüglich zu wirken. Von mir auch hier wieder eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Zweifelsfrei empfehlenswert

    Zweifel in Worten

    Samjira

    18. August 2014 um 09:59

    Frank ist aufgrund einschneidender Erlebnisse aus seinem Leben in Köln geflohen und hat alles hinter sich gelassen. In Berlin versucht er, seine schlimmen Erfahrungen in einem neuen Leben zu vergessen. Ohne sich wirklich etwas davon zu versprechen, antwortet er im Internet auf die originelle Kontaktanzeige eines Pärchens. Aus dem Kontakt entwickelt sich die romantische, spannende und erotische Geschichte zwischen Frank, Sam und Gabriel. Das tragende Element der Story ist die ungewöhnliche Liebesgeschichte der drei Männer. Wie Frank fragt sich der Leser, ob diese Konstellation überhaupt funktionieren kann? Kann man – er – zwei Männer mit der gleichen Intensität lieben? Sam und Gabriel, die schon seit sieben Jahren ein glückliches Paar sind, nehmen den Umstand, das sie sich beide in den selben Mann verlieben – zusätzlich zu der weiterhin zwischen ihnen bestehenden Liebe – erstaunlich gelassen hin. Sie akzeptieren diese Gefühle und kämpfen nicht, wie Frank, dagegen an. Franks Vergangenheit holt die Drei dramatisch ein und zwingt Frank zum Handeln. Mehr werde ich dazu nicht schreiben, das muss der Leser selber herausfinden. Die Geschichte hat einen Spannungsbogen, der den Leser von den ersten Worten bis zum Ende gefangen hält. Stilsicher und in klaren, jedoch immer sehr lebendigen Beschreibungen erzählt der Autor die Geschichte und hält den Leser zu jedem Zeitpunkt gefangen. Die beschriebenen Gefühle berühren und lassen den Leser mit den Protagonisten lieben und leiden. Die teilweise sehr erotischen Beschreibungen dienen nie dem Selbstzweck, sondern sind jederzeit Teil der Handlung und bringen diese weiter. Ihre zärtliche Sinnlichkeit unterstreicht die intensive Verbindung der drei Protagonisten. Gekonnt verhindert es der Autor in kitschige Klischees abzurutschen. Eine Gefahr, die bei Liebesgeschichten immer besteht. Der Leser nimmt den Protagonisten ihre Gefühle, Ängste – oder einfach ihr Leben jederzeit ab. Diese Geschichte verdient ohne Zweifel jeden der fünf Sterne und hat eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine fesselnde Geschichte

    Zweifel in Worten

    Ginva

    17. August 2014 um 17:50

    Ich konnte im letzten Jahr die Geschichte schon während ihrer Entstehung mitverfolgen und war daher von der Leserunde sehr angetan, was einiges über die Qualität des Buches aussagt, denn normalerweise mag ich keine Wiederholungen.  In dieser Rezension werde ich nicht mehr großartig auf die Handlung eingehen, da diese in anderen Rückmeldungen schon wiedergegeben wurde. Im Fokus der Geschichte stehen Gabriel und Sam, die seit sieben Jahren ein Paar sind und aus einer Laune heraus eine Kontaktanzeige aufgeben, um einen dritten Mann als etwas Würze für ihre Beziehung zu finden. Auf diese Anzeige meldet sich Frank, der vor einigen Monaten nach einem traumatischen Erlebnis nach Berlin gezogen ist. Nach einem informativen E-Mailaustausch folgen die ersten Treffen und langsam entwickeln sich auf allen Seiten intensive Gefühle füreinander. Eine Achterbahnfahrt der _Emotionen beginnt.  Während des Lesens fällt einem sofort auf, dass die Figuren liebevoll gezeichnet sind. Jede von ihnen weist charakterliche Merkmale auf, die sie in dieser Geschichte einzigartig, aber auch realistisch wirken lassen. So treffen drei sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander, die sich jedoch sehr gut ergänzen. Darin liegt auch das Geheimnis dieser Dreierbeziehung. Durch die charakterliche Vielfalt, die durch die einzelnen Figuren geboten wird, werden Bedürfnisse gestillt, aber auch Sehnsüchte ans Tageslicht gebracht. Dabei agieren die Figuren sehr liebevoll, aber dennoch nicht unrealistisch. Handlungen und Gefühle werden reflektiert und hinterfragt, so dass dem Leser sehr deutlich wird, dass diese Geschichte gut durchdacht ist.  Aber auch Situationen, in denen das Handeln der Figuren von ihrer eigentlichen Anlage her abweicht, lassen die Charaktere wiederum nur sympathisch und menschlich erscheinen. In intimen Situationen zeigen sie sich manchmal von ihrer schwachen oder verletzlichen Seite oder sie begehen Fehler, einfach nur, weil sie Menschen sind.  Die Handlung an sich ist nachvollziehbar gestaltet. Die Beziehung zwischen den drei Männern entwickelt sich über mehrere Etappen, romantische Höhepunkte innerhalb der Geschichte werden gekonnt in Szene gesetzt und das Drama im letzten Drittel wurde im Vorfeld schon angelegt und wirkt deshalb passend und nicht konstruiert. Auch werden Unstimmigkeiten, die ich in den ersten Kapitel zu sehen glaubte, selbst während der Geschichte von den Figuren angesprochen und reflektiert, so dass die vermeintlichen Unstimmigkeiten sich als handlungsrelevant erwiesen haben.  Sprachlich spielt das Buch in der oberen Liga, da der Autor es versteht, durch Sprache Gefühle zu erzeugen, die einen in die Geschichte eintauchen lassen.  Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. 

    Mehr
  • Zweifel in Worten

    Zweifel in Worten

    Manu2106

    17. August 2014 um 12:32

    Eine schöne und fesselnde Geschichte... Um seiner Vergangenheit zu entfliehen, zieht der 26 jährige Bibliothekar Frank von Köln nach Berlin. Arbeitsmässig hat er sich schon eingefunden, an seinen "Mr. Right" glaubt er jedoch nicht mehr. Über ein Internetportal lernt er Sam und Gabriel kennen, diese haben eine recht interessante Anzeige geschaltet, um ihre Beziehung etwas auszupeppen,  worauf Frank sich meldet... Sam und Gabriel sind ein sehr harmonisches Pärchen, sie verstehen sich blind, ihnen fehlt es eigentlich an nichts, sie wollen nur mal etwas neues ausprobieren. Doch finden sie in Frank nicht das was sie suchen, sie finden ein Puzzleteil welches es bis Dato noch gar nicht gab. Alle Drei müssen sich die Frage stellen, ob es wirklich möglich ist zwei Männer zu gleichen Teilen zu lieben... Frank hat seine Zweifel, dann ist da noch seine Vergangenheit, die ihn auch in Berlin nicht los lässt... Frank, Sam und Gabriel, kann man sich dank der ausführlichen Beschreibungen sehr gut vorstellen, sie sind charakterisch komplett unterschiedlich, und doch passen sie alle sehr gut zusammen, denn sie ergänzen sich wunderbar. Was ich sehr schön fand, das nicht gleich alles "glatt" geht, das Zweifel da sind, die irgendwie aus dem Weg geräumt werden müssen, das noch einige Hürden genommen werden müssen... Und das alles für den Leser richtig spürbar geschrieben... Einen Kriminellen Strang hat der Autor auch mit in die Geschichte gebaut, das hob die Spannung nochmal zusätzlich an. Erotische Szenen gibt es auch, nicht viele, aber eben an den richtigen Stellen, und sehr romantisch und mit den richtigen Worten beschrieben. Gefragt habe ich mich beim lesen öfters, ob es denn nun wirklich möglich ist, eine Beziehung zu Dritt zu führen, wo alle zu gleichen Teilen bedient werden, keiner aussen vor steht, und sich wie das fünfte Rad am Wagen fühlt, so ganz ohne Eifersüchtelein... ich weiß es auch jetzt, wo ich die Geschichte gelesen habe, immer noch nicht... Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm, sehr gefühlvoll geschrieben, und lässt sich flüssig lesen. Die wechselnden Perspektiven lockern die ganze Geschichte, und machen sie auch spannender. Die Geschichte ist in 22 unterschiedlich langen Kapiteln aufgeteilt, die jeweils in der Überschrift schon ein wenig verraten worum es in den Kapiteln evtl gehen könnte. Ich hatte ein paar sehr schöne Lesestunden mit dem Trio, das selber Lesen kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Spannend, bewegend und amüsant zugleich

    Zweifel in Worten

    uniKAIt

    05. August 2014 um 23:14

    Auf den Inhalt möchte und werde ich nicht eingehen, denn jeder Leser sollte selbst entscheiden, ob der Inhalt ihm zusagt. Daher möchte ich nur beschreiben, wie dieses Buch mich in seinen Bann gezogen hat. Ich habe dieses Buch an einem Abend verschlungen. Konnte es nicht aus der Hand geben. Die Story hat mich von Anfang an gefesselt. Sie ist nicht nur bewegend, da die Charaktere sehr gut beschrieben sind, nein sie ist auch spannend. Die Protagonisten haben jeder für sich eine sehr unterschiedliche Geschichte. Es gab Dinge, die hätte ich nicht erwartet, diese haben die Story am Ende aber nur umso interessanter gemacht. Ich persönlich habe mich gut in alle Protas reinführen können, besonders in Frank. Wer Romantik gepaart mir Spannung und einer gewissen Portion Humor liebt, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen :-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks