Nathan Ripley

 2,9 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Tiefes Grab und Tiefes Grab.

Lebenslauf

Preisgekrönte Literatur: Nathan Ripley ist das Pseudonym des kanadischen Schriftstellers, Literaturkritikers und Sachbuchautors Naben Ruthnum. 

Sein Debüt als Autor gab er mit seinem Thriller „Tiefes Grab“. Dieser wurde schon kurze Zeit nach Erscheinen zum Bestseller und wurde für das beste Debüt nominiert. Darüber hinaus wurde er mit dem Journey Preis ausgezeichnet. Der Autor lebt zusammen mit seiner Familie in Toronto.

Alle Bücher von Nathan Ripley

Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: 9783404178346)

Tiefes Grab

 (36)
Erschienen am 28.06.2019
Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: B07TD5SCXT)

Tiefes Grab

 (0)
Erschienen am 28.06.2019

Neue Rezensionen zu Nathan Ripley

Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: 9783404178346)
Prinzesschns avatar

Rezension zu "Tiefes Grab" von Nathan Ripley

Durchwachsen
Prinzesschnvor einem Jahr

Martin Reese war erfolgreicher Software-Firmenbesitzer und hat sich frühzeitig in eine Art „Ruhestand“ versetzen lassen. Mit genug Geld auf der Kante, widmet er sich voll und ganz seinem Dasein als Familienvater. Heimlich geht er einem eher ungewöhnlichen Hobby nach: Er spürt lang verschollene Opfer von Serienkillern auf, gräbt ihre menschlichen Überreste aus und meldet seinen Fund der Polizei, jedoch anonym. Martin selbst sieht sich als rechtschaffender Gerechtigkeitskämpfer an, beinahe als Held, der der Polizei unter die Arme greifen muss. Bei seiner letzten Grabung macht er jedoch eine schockierende Entdeckung: Er scheint aufgeflogen zu sein, denn offenbar weiß jemand alles über ihn und sein kleines Hobby. Wie gefährlich es ist, einem Serienkiller in die Quere zu kommen, muss Martin am eigenen Leib erkennen.

 

„Tiefes Grab“ hat eine durchaus spannende Idee hinter der Geschichte und geht die Serienkillerthematik auf eine für mich neue Art und Weise an. Jedoch hat die Geschichte keinen wirklichen Spannungsbogen und lässt es teilweise gänzlich an Nervenkitzel fehlen. Das Potenzial ist auf jeden Fall da, aber es wurde leider nicht genutzt.

 

Auch die Charaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen. Martin denkt, er sei eine Art Held, der dort einsetzt, wo die Polizei versagt. Seine eigentlichen Beweggründe sind jedoch niederer Natur. Bzw. die Interpretation seiner eigentlichen Beweggründe, denn so richtig wurde in meinen Augen nicht aufgeklärt, was seine Intention ist. Für mich war er durchweg unsympathisch. Ein sehr überheblicher und über die Maßen schräger Protagonist, dessen Schicksal mich schlichtweg nicht packen konnte. Zwar möchte man die Beweggründe erfahren, vor allem in Bezug auf die Schwester seiner Frau, aber je länger sich die „Auflösung“ zog, desto mehr verlor ich das Interesse.
 Auch die Nebencharaktere bleiben sehr blass und motivieren nicht zum Weiterlesen der Geschichte.

 

Ein Thriller, der viel der Interpretation überlässt, wenig klar anspricht und somit viel Nervenkitzel verloren geht. Für mich war es ein ständiges Auf und Ab. Es gab durchaus ein paar packende Momente, die verebbten jedoch sehr schnell. 

Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: 9783404178346)
Katinka17s avatar

Rezension zu "Tiefes Grab" von Nathan Ripley

Enttäuschend
Katinka17vor 2 Jahren

Jeder Held hat eine dunkle Seite, man muss nur Tief genug Graben


Titel: Tiefes Grab

Autorin: Nathan Ripley


Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 9783404178346

Seiten: 477

Preis: 11,00 €


Erster Satz:

Bella Greene verließ ihr Apartment.


Cover:

Das Cover ist in sehr dunkel gehalten und in der Mitte ist eine Blut befleckte Schaufel abgebildet.


Inhalt:

Martin Reese, hat ein seltsames und ungewöhnliches Hobby. Der Familienvater spürt die lang verschollenen Opfer von Serienkillern auf, gräbt ihre Überreste aus und meldet seinen Fund dann anonym der Polizei. Martin selbst sieht sich als Held, als Kämpfer für Gerechtigkeit. Doch eines Tages ändert sich alles: Er macht eine schockierende Entdeckung. Er findet kein Skelett, sondern eine frische Leiche. Offenbar ist ein Killer bestens über ihn und sein Hobby informiert. Martin muss erkennen, das er ein gefährliches Hobby hat und man einem Serienkiller nicht zu Nah kommen sollte.


Meinung:

Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, wollte ich diesen Thriller unbedingt lesen. Ich fand die Idee super und ich freute mich auf ein spannendes Buch. „Tiefes Grab“ ist ein Thriller-Debüt von dem preisgekrönten Journalisten Naben Ruthnum, welcher unter dem Pseudonym Nathen Ripley sein Buch veröffentlicht hat.

Am Anfang des Buches erfährt der Leser viel über Martin. Er hat eine Tochter, die Kylie heißt und er ist mit seiner Frau Ellen verheiratet. Martin besorgt sich alte Cold Case Fälle der Polizei um selbst zu recherchieren und es dann der Polizei anonym mitzuteilen, wo sie suchen müssen. Er rechtfertigt sein handelt damit, das er nach der seit Jahren verschwundenen Schwester seiner Frau sucht. Ich fand Martin von Anfang an komisch und wurde auch nicht mit den anderen Charakteren warm. Die Familien Situation ist nicht stimmig und seine Tochter merkt schnell, das etwas nicht stimmt. Der Leser kann das Buch flüssig lesen, doch Spannung baut sich keine auf. Die Geschichte ist verwirrend, hat in der Mitte einige Längen und ist unglaubwürdig. Ich hatte mir mehr versprochen. 

Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: 9783404178346)
fredhels avatar

Rezension zu "Tiefes Grab" von Nathan Ripley

seltsames Hobby
fredhelvor 5 Jahren

Martin Reese hat sich schon früh aus dem Geschäftsleben zurückziehen können. Er schwimmt im Geld und hat im Prinzip nur ein einziges (geheimes!) Laster. Niemand soll wissen, dass er sich alte Mordfälle vorknöpft und dann dort, wo die Polizei schon aufgegeben hatte, doch noch die Leichen aufspürt und anonym meldet. Ich habe da schon die Vermutung, dass er auf diese Weise einen morbiden Trieb kompensiert. Leider kommt ihm ein Unbekannter auf die Schliche, der selbst hoch intelligent ist und nun seine Macht ausnutzt, um Reese nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.

Alles in allem ist "Tiefes Grab" ein ungewöhnlicher Thriller, mit einer gestörten Hauptperson, dessen Frau ebenfalls psychische Defizite aufweist. Die meisten Toten sind schon lange tot, von dieser Seite her ist kein Gemetzel mehr zu erwarten. Mir gefällt, dass es hier in erster Linie um die Intelligenz des und der Täter geht, auch wenn die Handlung dann sehr actionreich endet.

Eigentlich würde ich gerne ein weiteres Buch von Nathan Ripley lesen. Mal gespannt, ob da noch was kommt.


Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Nathan Ripley im Netz:

Community-Statistik

in 57 Bibliotheken

auf 11 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks