Neal Davenport Dorian Hunter - Dämonen-Killer / Wolfshochzeit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dorian Hunter - Dämonen-Killer / Wolfshochzeit“ von Neal Davenport

Dorian Hunters Alleingänge rufen beim Secret Service zunehmend Unmut hervor. Nach seiner Rückkehr aus Wien wird er noch am Flughafen von Agenten der Inquisitionsabteilung in Gewahrsam genommen und in ein leerstehendes Gebäude in der City verfrachtet – wo er von Fremden überrumpelt und betäubt wird. Kurz darauf erwacht er. Ohne Erinnerung. Inmitten einer Blutlache, umgeben von einem Dutzend grausam verstümmelter Leichen …

Stöbern in Krimi & Thriller

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Knüpft perfekt an die Vorgänger an und ist wieder super atmosphärisch

Glanzleistung

Death Call - Er bringt den Tod

In typischer Chris Carter einfach super

Princezzzz06

Inspektor Takeda und der leise Tod

Der zweite Band über ein ungewöhnliches deutsch-japanisches Ermittlerduo. Speziell und durchaus mehr als "nur" ein Krimi.

Gwendolyn22

Projekt Orphan

actiongeladener Thriller

SilVia28

Harte Landung

Spannend bis zum Schluss. Eine eigensinnige, sympathische Ermittlerin.

Texascowgirl

In tiefen Schluchten

Solider Krimi mit Geschichtswissen.

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dorian Hunter / Wolfshochzeit" von Ernst Vlcek

    Dorian Hunter - Dämonen-Killer / Wolfshochzeit
    sabisteb

    sabisteb

    08. April 2011 um 12:25

    Kaum zurückgekehrt aus Wien erwarten Dorian Hunter eine böse Überraschung. Er wird von einem geheimnisvollen Mr. Smith zu einer abgelegenen Villa gefahren und wacht dort einen Tag später auf, inmitten von Leichen. Was ist passiert? Ist er verantwortlich für die vielen Toten? Das glaubt zumindest ein Arbeitgeber der Secret Service, der Dorian Hunter für ein unkalkulierbares Risiko hält und aus dem Verkehr ziehen möchte. Zusätzlich zu den neuen Leichen legt man ihm den Tod der Familie Zamis zu Lasten. Dorian Hunter bleibt nichts anderes übrig als unterzutauchen, und zu versuchen, seine Unschuld zu beweisen. Endlich wieder eine wirklich gelungene Folge der Reihe. Dorian ist zurück in England und auch das Team ist wieder mit dabei. Back to he roots also. Seine Eskapaden können natürlich nicht ungesühnt bleiben und so ist es nur konsequent, dass es sich für seine Alleingänge verantworten muss. Mir war neu, dass Dorian Hunter Bartträger ist, ich hatte ihn mir immer ohne Bart vorgestellt, nach dieser Episode ist er ohnehin ab. Akustisch war die Aussteuerung dieser Folge leider nicht immer perfekt gelungen. Teilweise waren einige Gespräche, die eher im Hintergrund geführt wurden (Z. Bsp. Mit Mr. Smith im Auto), viel zu leise ausgesteuert und fast unverständlich. Des Weiteren sind auch einige Sprecher der Nebenrollen eher schwächer besetzt und klingen steif und abgelesen. Der Fall an sich, löst sich auch leider auch irgendwie seltsam in Wohlgefallen auf, was ich eher enttäuschend fand, da 3/4 der Episode wirklich solide ermittelt und aufgebaut waren, der Schluss jedoch irgendwie in der Schwebe bleibt. Fazit: Eine gute solide Folge, die leider gegen Schluss ein wenig nachlässt und teils ein wenig unschön ausgesteuert war.

    Mehr