Scythe - Der Zorn der Gerechten

von Neal Shusterman 
4,6 Sterne bei264 Bewertungen
Scythe - Der Zorn der Gerechten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (251):
Skyline-Of-Bookss avatar

Ein Buch für Kopf und Herz! Voller Spannung und Überraschungen!

Kritisch (3):
Kellerbandewordpresscoms avatar

Ich finde das ganze Buch irgendwie affig :-)

Alle 264 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Scythe - Der Zorn der Gerechten"

Der zweite Band der großen 'Scythe'-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.

Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.

Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783737355070
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:FISCHER Sauerländer
Erscheinungsdatum:14.03.2018
Teil 2 der Reihe "Scythe"

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne185
  • 4 Sterne66
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Skyline-Of-Bookss avatar
    Skyline-Of-Booksvor einem Tag
    Kurzmeinung: Ein Buch für Kopf und Herz! Voller Spannung und Überraschungen!
    Ein Buch für Kopf und Herz! Voller Spannung und Überraschungen!

     

    Klappentext

    „Citra hat es geschafft.
    Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

    Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

    So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
    Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.“

     

    Gestaltung

    Das Cover gefällt mir unheimlich gut, denn ich finde das Motiv der Frau, deren Gesicht vom Cape verdeckt ist, sehr ansprechend. Vor dem Hintergrund aus hellem Gelb und Schwarz kommt sie trotz ihrer schwarzen Kleidung super zur Geltung und das Motiv passt auch wie die Faust aufs Auge zur Handlung. Der Titel fügt sich zudem sehr schön über ihrem Cape und dem dunklen Hintergrund ein. Ein besonderes Highlight stellt das metallische Glänzen des gelben Teils des Hintergrundes dar, welches sich schön neben dem Bronzeton des ersten Bandes einfügt.

     

    Meine Meinung

    Nachdem ich sehr angetan von Neal Shustermans „Scythe – Die Hüter des Todes“ war, musste ich auch unbedingt zum Folgeband „Scythe – Der Zorn der Gerechten“ greifen, denn dieses absolut geniale Setting mit den neuartigen Ideen bringt frischen Wind mit sich, den ich beim Lesen einfach nur genossen habe. In der Fortsetzung ist Citra nun zu einer Scythe geworden, ebenso wie ihre Liebe Rowan. Doch das Scythetum steht vor einem Umbruch, denn viele skrupellose Scythe lösen die Regeln auf und sind mehr als nur grausam. Werden Citra und Rowan es schaffen, die Gemeinschaft zu einen und den Kampf um Gerechtigkeit für sich zu entscheiden?

     

    Als besonders fesselnd hab ich in diesem Band die Machtkämpfe im Scythetum erlebt. Hier hat der Autor einen sehr hohen Spannungsbogen aufgebaut, der für mich das ganze Buch über immer konstant oben blieb. Ständig gab es etwas zu entdecken oder herauszufinden. Auch wurde ich oftmals eiskalt überrascht und von schockierenden Wendungen oder Szenen heimgesucht, die mein Herz haben schneller schlagen lassen.

     

    Zudem finde ich es klasse, wie Neal Shusterman neben diesem extrem hohen Spannungspotenzial auch immer wieder kleine Phasen der Reflexion und des Nachdenkens einbaut. Passend zu den Scythe gibt es Passagen, die über das Leben und den Tod nachdenken oder über die Ewigkeit und das Universum. Diese Kombination aus Action und Ernsthaftigkeit fand ich einfach grandios! Neben fesselnden Herzschlagmomenten, die mir das Lesen zum reinsten Vergnügen machten, gibt es so auch etwas für den Kopf, das zum Nachdenken anregt! Erste Sahne!

     

    Auch die Figuren konnten mich wieder sehr überzeugen, denn neben altbekannten Charakteren kamen auch Neue hinzu, die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Citra und Rowan, aus deren Perspektiven man die Geschichte verfolgt, sind in diesem Band stärker als zuvor und an ihren Aufgaben gewachsen, was ich sehr mochte. Neu hinzugekommen ist Greyson Tolliver, welchen ich super fand, da er ein wenig Humor in die Geschichte gebracht hat! Eine sehr interessante Perspektive war auch die von Thunderhead, da so bestimmte Entscheidungen erklärt wurden und dieses „Konstrukt“ für mich als Leser greifbarer wurde.

     

    Fazit

    Ein Buch für Kopf und Herz! „Scythe – Der Zorn der Gerechten“ ist eine grandiose Fortsetzung, in der sich Überraschungen, Action und Ernsthaftigkeit abwechseln. Die Geschichte von Citra und Rowan geht fesselnd weiter und endet in einer bombastischen Explosion, die in mir den Wunsch weckt, die Fortsetzung am liebsten jetzt sofort  zu wollen. Mir gefiel es dabei auch sehr, dass der neue Charakter Greyson ein wenig Humor mitbrachte. Zudem fand ich das Machtspiel im Scythetum unheimlich spannend!

    5 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Scythe – Die Hüter des Todes

    2. Scythe – Der Zorn der Gerechten

    3. The Toll  (erscheint voraussichtlich 2019 auf Englisch)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    jodysartvor 17 Tagen
    die Spaltung des Scythetum - wie weit würdest du gehen?

    Die Geschichte geht weiter. Wir wissen jetzt, wer den Kampf gewonnen hat. Citra hat ihren neuen Namen Scythe Anastasia gewählt und Rowan treibt als Scythe Lucifer sein Unwesen. Beide sind umstritten. Beiden wird nach dem Leben getrachtet. Auf Anastasia wird ein Mordanschlag verübt, wogegen Rowan vom ganzen Scythetum verfolgt wird, um angeklagt und hingerichtet bzw nachgelesen zu werden. Zudem teilt sich das Scythetum in zwei Lager. Die neue Ordnung, die Scythe Goddard als Vorbild haben, und nach dessen Art leben und nachlesen will, und die alte Ordnung. Es geht also brisant weiter.

    Der zweite Teil schließt nahtlos an Teil 1 an. Zum Glück hatte ich letzteren erst vor Kurzem gelesen, sonst hätte ich wahrscheinlich ein paar Dinge noch mal nachlesen müssen, denn es gibt keinerlei Erklärungen, was bisher geschehen ist.

    Die Bücher werden ja total gehypt und von allen abgöttisch geliebt. Ich bin da eher zwiegespalten. Insgesamt fand ich die Handlung ziemlich zäh und langgezogen. Das hat mich auch schon am ersten Teil gestört. Allerdings hat Neal Shusterman es echt drauf zu überraschen und Wendungen einzubauen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Das war einfach klasse. Die Handlung war auch nicht vorhersehbar, wie es in so vielen anderen Büchern der Fall ist. Genau deshalb freue ich mich auch schon auf den nächsten Teil. Ich muss einfach wissen, wie es weitergeht.

    Es wird aus den Sichtweisen verschiedener neuer und bereits bekannter Charaktere erzählt. Die Handlungen verbinden sich teilweise miteinander und trennen sich wieder. Jeder hat sein eigenes Ziel, das er verfolgt und man weiß nicht, wohin das alles im Endeffekt führen wird. Werden sie sich wiedertreffen, gibt es neue Erkenntnisse oder wird alles im Sand versinken und das ganze Scythetum untergehen?

    Was mir allerdings weiterhin fehlt, ist eine nachvollziehbare Entwicklung der Charaktere. Citra ist plötzlich eine weise und reife Persönlichkeit, wogegen Rowan zum blutrünstigen Rächer mutiert ist. Und die große Liebe, die beide füreinander empfinden, verstehe ich auch nicht. Für mich ist aus einer Konkurrenzbeziehung eine solide Freundschaft geworden.

    Diesmal gibt es keine Tagebucheinträge der Scythe, stattdessen befinden sich am Ende der Kapitel die philosophischen Gedanken des Thunderhead. Mir haben die kurzen Unterbrechungen ganz gut gefallen – nochmal über alles nachdenken, darüber, wie sich die Welt entwickelt und wofür der Thunderhead erschaffen worden ist. Er wirkt wie ein allsehendes Auge, das alles sieht, und ab und zu mal nach eigenem Ermessen eingreift. Allerdings waren mir die Gedanken manchmal zu menschlich, aber wer weiß, vielleicht steht uns das ja demnächst bevor. Dieses Buch ist schließlich eine Zukunftsversion.

    Diese Einträge haben allerdings bisher noch nichts mit der Handlung zu tun und laufen nur nebenher.

    Fazit: Wie gesagt, ich bin zwiegespalten. Es gibt Längen, die es mir schwer gemacht haben, weiterzulesen. Aber die Wendungen sind einfach genial und unvorhersehbar. Ich muss unbedingt wissen, wie es ausgeht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend undfesselnd. Wie geht es weiter?
    die alte garde vs. die neue ordnung

    Ich rezensiere das Buch "Scythe der Zorn der gerechten" von Neal Shusterman, welches der zweite Band einer reihe ist.

    Cover:
    Das Cover glänzt zur Hälfte golden und zur Hälfte Schwarz. In der Mitte schreitet ein hübsches ind schwarz gekleidetes Mädchen auf uns zu. Sie trägt einen schwarzen umhang, dessen Kapuze ihrins Gesicht fällt. Ich denke, es ist Citra, obwohl ihre Robe türkis ist und schwarz bei den Scythe verboten ist als farbe der Robe.


    Klappentext:
    Citra hat es geschafft.
    Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.
    Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.
    So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
    Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

    Inhalt:
    Citra und Rowan haben die zum scythe absolviert, doch nicht beide haben die Prüfung geschafft. Citra wurde zur ehrenwerten Scythe Anastasia und aus Rowan der gefürchtete Scythe Luzifer. Im Untergrund macht er jagd auf die Scythe der neuen Ordnung, weshalb er in Citras augen zum Mörder wird. Als ein Anschlag auf sie verübt wird, fällt der Vedacht sofort auf ihn. Doch Citra weiß es besser, er würde ihr nie wehtund, aber wer würde sie sonst umbringen wollen?


    Das Buch wurde spannend und fesselnd geschrieben. Es wurde in der Erzähler-perspektive verfasst, aber trotzdem sind die einzelnen Kapitel aus der sicht einzener personen, hauptsächlich aus Citras, greysons und Rowans. zwischen den Kapiteln steht immer ein Bericht vom Thunderhad und es ist erstaunich, was für gedanken es sich macht obwohl es doch eigentlich nur ein Computersystem ist. das Ende ist offen und ich freue mich schon auf den nächsten Band. Dieser band war besser als der erste, und ich hoffe, dass es sich weiter steigert. ich vergebe 4 1/2 Sterne.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Becky_Schneckys avatar
    Becky_Schneckyvor einem Monat
    Oha - dieses Ende!

    Dieses Ende.. oh mein Gott.
    Der letzte Teil des Buches ist einfach so unfassbar spannend und man kann kaum aufhören zu lesen. 
    Ich vergebe für diesen Band vier Sterne, da Anfangs/Mittig einige Stellen waren, die ich etwas zäh fand. Sie waren nicht lang, sie waren nicht oft, aber sie waren da.
    Viel mehr möchte ich nicht sagen, denn das geht nicht ohne zu spoilern!
    Freue mich auf Band drei!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherratte_Svetlanas avatar
    Buecherratte_Svetlanavor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine großartige Steigerung zum ersten Teil.
    Kampf auf Leben und Tod

    ,,Scythe - Der Zorn der Gerechten´´ ist der zweite Band der dystopischen Reihe von Neal Shusterman und eine gelungene Fortsetzung.
    Erschienen ist das Jugendbuch im Frühjahr 2018 im Fischer Verlag mit aufwendiger Umschlagsgestaltung (Ein klasse Hingucker ;)), diemal mit Mädchen auf dem Cover (Ich vermute es ist Citra). Der zweite Band passt optisch perfekt zum Vorgänger.

    Worum geht es?
    Der zweite Teil schließt ohne Umschweife an den Ersten an. Der einzige Unterschied ist hier, statt der Ausschnitte aus Scythe-Tagebüchern, spricht nun der Thunderhead zu uns! Es geht um große Veränderungen in jeglicher Hinsicht.
    Rückblick: Citra wurde zur Scythe, Rowan nicht. Sie ermöglichte ihrem Freund Immunität und verhalf ihm zur Flucht. Er lebt zunächst bei Scythe Faraday, ihrem ,,Ausbilder´´, Citra führt ein Leben als ,,Todbringerin´´ bei Scythe Curie, zu der sie eine emotionale Verbindung aufbaut. Doch Rowan führt sich zu anderem berufen. Er kann nicht nur rumsitzen und nichts tun! - Er wird zu Scythe Luzifer und vollführte seine Nachlese an anderen Scythe. Scythe, die von Herzen gerne töten und sich von anderen Idealen leiten lassen.
    Aber dann sind Citra und Scythe Curie plötzlich in Lebensgefahr und ihrem alten Freund wird die Schuld zugeschoben. Aber steckt wirklich Rowan dahinter?

    Meine Gefühlswelt:
    Vorsicht, kleine Spoiler enthalten
    Ich bemerkte im Laufe der Geschichte eine Veränderung im Verhalten des Thunderhead. Der Thunderhead ist eine künstliche Intelligenz, erschaffen um die Welt vor dem drohenden Untergang zu retten. Er kümmert sich um die Menschen, hält sich aber aus Angelegenheiten des Scythetums raus. Die ,,Maschine´´ wurde zunehmend menschlicher und baute Gefühle zu bestimmten Menschen auf, was zum Ende immer deutlicher wird.
    Dann passiert etwas (für den Thunderhead) sehr dramatisches, was große, unerwartete und lebensbedrohliche Gefahren für alle mit sich bringt. Genau so endet das Buch dann auch - es lässt uns erschrocken zurück, macht uns traurig (wir müssen uns von bestimmten Figuren trennen...) und ist nicht in Worte zu fassen. Neal Shusterman schreibt einen gemeinen Cliffhanger, der mich sehnsüchtig auf Teil drei warten lässt.

    Was ist neu?
    Spoiler enthalten
    Außer der Veränderung des Thunderhead, kommt neben Citra und Rowan eine andere wichtige Figur ins Spiel. Zudem kommen Totgeglaubte (wirklich nachgelesene) Charaktere zurück.
    Die Figuren im Kampf um die Macht werden komplett neu aufgestellt.

    Fazit:
    Verdiente fünf Sterne für eine mehr als gelungene, spannende Fortsetzung einer Dystopie von einer Zukunfts-Erde.
    Unerwartete Wendungen, fiese Bösewichtige, toughe Kämpfer, die Welt am Ende.
    Für Fans des ersten Bandes sehr zu empfehlen.

    PS: Vermutlich wird es eine Trilogie. Band drei ist noch nicht erschienen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    _Vanessa_s avatar
    _Vanessa_vor einem Monat
    Kurzmeinung: Geniale Fortsetzung, die mich sprachlos und mit einem "WTF" im Kopf zurückließ!
    Geniale Fortsetzung

    ACHTUNG SPOILER MÖGLICH, da Band 2 der Reihe!


    Citra wurde zu Scythe Anastasia und lebt bei der ehrenwerten Scythe Curie, hat ihren eigenen Weg der Nachlese gefunden und erledigt ihre Aufgabe gewissenhaft. Ihre Art ruft jedoch Unmut unter manchen Scythe auf. Nach einem missglückten Attentat müssen die beiden auf der Hut sein, der oder die Täter sind unbekannt und flüchtig.
    Rowan, der dank Citra der Nachlese entkommen konnte, hat sich selbst zu Scythe Luzifer ernannt und es sich zur Aufgabe gemacht korrupte Scythe zur Rechenschaft zu ziehen. Dabei muss er allerdings höchste Vorsicht walten lassen, denn das Scythetum jagt ihn für seine Taten.


    Meine Meinung:
    Erst vor wenigen Wochen konnte mich Neal Shusterman mit dem Auftakt der "Scythe"-Reihe sehr begeistern und ich konnte es kaum abwarten, endlich mit "Scythe: Der Zorn der Gerechten" beginnen zu können. Ich war so unheimlich neugierig, wie es mit Citra und Rowan weitergehen wird!

    Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, gigantisch hoch und ich kann euch sagen - ich wurde absolut nicht enttäuscht!

    "Scythe: Der Zorn der Gerechten" ist mindestens genauso packend, hochspannend und interessant wie der erste Band dieser Reihe (Trilogie?). Von der ersten Seite an war ich wieder in dieser wirklich interessanten Welt gefangen, dessen Idee mich von Anfang an sehr fasziniert hat, und es fiel mir unheimlich schwer, das Buch auch nur für kurze Zeit zur Seite zu legen, da ich natürlich sehr, sehr gespannt war, was mich als Nächstes erwartet. Der Handlungsverlauf ist dabei absolut unvorhersehbar und bringt wirklich einige Überraschungen mit sich. Nicht nur einmal saß ich atem- oder sprachlos mit dem Reader in der Hand da und konnte nicht glauben, was da gerade passiert!

    Neal Shustermans Schreibstil liest sich, wie gewohnt, flüssig, angenehm und einfach nur packend. Er hat es, meiner Meinung nach, wirklich drauf den Leser in eine Zukunftsvision hineinzuziehen, die gleichermaßen hochinteressant und beängstigend/schockierend (mir fehlt hier irgendwie das passende Wort) ist.

    Er erzählt die Geschichte aus der Sicht von verschiedenen Charakteren, was in meinen Augen unheimlich gut passt und mir sehr gefällt. Wir treffen bekannte Gesichter aus dem ersten Teil wieder, es kommen aber auch neue Charaktere dazu. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind verdammt gut und sehr realistisch dargestellt, wissen von sich zu überzeugen, sind packend und konnten mich mitreißen.

    Am Ende des Buches blieb ich erst recht sprachlos zurück und ihr wollt gar nicht wissen, was mir da alles so durch den Kopf ging. Einer der miesesten Cliffhanger, die ich je gelesen habe! Die Wartezeit auf den dritten Band wird hart..

    Fazit:
    Meine Erwartungen an "Scythe: Der Zorn der Gerechten" waren unheimlich hoch, nachdem mich der erste Band so sehr begeistern konnte. Neal Shusterman hat es trotzdem geschafft, diese zu erfüllen, ja sogar zu übertreffen und ich kann eigentlich nicht viel mehr sagen, als dass ich schwer begeistert bin.


    Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene FortsetEine gelungene Fortsetzungzung
    Eine gelungene Fortsetzung

    Meine Meinung:
    *** ACHTUNG! Diese Rezension kann Spoiler zum vorherigen Band enthalten ***

    Das Cover finde ich recht ansprechend, auch wenn es nicht meinen persönlichen Geschmack trifft. Es passt aber sehr gut zu dem des ersten Bandes.

    Vom ersten Band her kannte ich ja bereits den Schreibstil von Neal Shusterman. Auch hier ist er flüssig und gut zu lesen. Gleichzeitig ist er aufgrund der eingebauten Details sehr bildgewaltig, so dass ich immer wieder automatisch Bilder vor Augen hatte.

    Die Handlung diesen Bandes beginnt zehn Monate nach dem Ende des ersten Bandes. Die Geschehnisse des ersten Bandes hatte ich noch grob im Kopf, was auch ganz hilfreich war. Denn Neal Shusterman hat sich hier keine Zeit für großartige Wiederholungen genommen. Es gibt lediglich ein paar kurze Erwähnungen, so dass die Erinnerung wieder aufgefrischt wurde.

    Wieder begleiten wir hier abwechselnd verschiedene Charaktere. Die Scythe Rowan und Citra kennen wir ja bereits aus dem ersten Band. Rowan nimmt hier leider nur eine kleinere Rolle ein und taucht selten mal auf. Citra hingegen ist auch hier eine Hauptprotagonisten und immer noch so eine starke Persönlichkeit wie im ersten Band.
    Als neuer Charakter taucht hier Greyson Tolliver auf. Er ist kein Scythe, sondern ein einfacher Bürger, der nicht viel Glück im Leben hatte und sich oft allein fühlt. Deshalb greif er gern auf den Kontakt zum Thunderhead zurück.
    Auch der Thunderhead spielt in diesem Band eine große Rolle. Er ist eine weltweite künstliche Intelligenz, der über fast alles auf der Welt wacht. Nach dem Ende eines jeden Kapitels gibt es einen kurzen Abschnitt, in dem der Thunderhead uns einen Einblick in sein künstliches Denken und seinen Beobachtungen gibt. Diese kurzen Abschnitte haben mir sehr gut gefallen und regen einen hin und wieder zum Nachdenken an.

    Der Beginn der Handlung hatte mir sehr gut gefallen, aber mir fällt es schwer, meine Eindrücke in Worte zu fassen. Im Scythetum haben sich zwei verschiedene Lager gebildet, einmal die der neuen Ordnung und einmal die der Alten Garde. Die eine Gruppe liebt das Nachlesen und tut es mit viel Spaß am Nachlesen (töten), während die andere es als Bestimmung sehen und es nur tun, weil es eben nötig ist. Die Überbevölkerung der Erde nimmt aufgrund der Untersterblichkeit immer weiter zu und ist kaum zu bremsen. Das Szenario gefällt mir immer noch sehr gut, obwohl das Nachlesen an sich in diesem Band leider kaum noch Raum einnimmt. Es stehen hier vielmehr die verschiedenen Gruppierungen im Vordergrund. Denn auch außerhalb des Scythetums gibt es Gruppen, von denen man im ersten Band bisher noch nicht so viel mitbekommen hatte. Dies ändert sich nun hier und die von Neal Shusterman erschaffene Welt wird immer komplexer. Der Mittelteil war für meinen Geschmack ein wenig ruhiger und etwas zäh, aber am Ende kam es dann wieder zum großen Showdown, der mit einem fiesen Cliffhanger endet. Nun warte ich wieder sehnsüchtig auf den dritten und finalen Band.

    Fazit:
    "Sythe: Der Zorn der Gerechten" von Neal Shusterman ist eine durchaus gelungene Fortsetzung, bei der ich trotz einiger Länge immer weiterlesen wollte. Es gibt überraschende Wendungen und die Welt wird immer komplexer. Ich bin gespannt, was uns im letzten Band erwarten wird.


    4/5 Punkte
    (Sehr gut)

    Vielen Dank an den Verlag Fischer / Sauerländer zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MartinaSuhrs avatar
    MartinaSuhrvor 2 Monaten
    Eine unglaublich philosophische Dystopie

    Die Power, die die junge Frau auf dem Cover versprüht, steht sinnbildlich für das Buch. Citra hat es geschafft, sie ist eine Scythe. Auch wenn sie für sich einen Weg gefunden hat, so gibt es dennoch genug Hürden, die nicht nur sie bestreiten muss. Mehr denn je ist das Scythetum in zwei Lager gespalten – die alte und die neue Ordnung.
    Neal Shusterman hat ein unglaublich faszinierendes aber gleichzeitig auch beängstigendes Zukunftsszenario erschaffen. Der Tod ist besiegt und um ein gewissen Gleichgewicht beibehalten zu können, entscheiden die Scythe. Auch wenn es offiziell keine Politik mehr gibt, so ermöglichen die Strukturen genug Potenzial für Intrigen und Machtspielchen.
    Unglaublich intensiv und tiefgründig philosophiert der Autor über den Sinn des Lebens, den Tod, Gott, das Universum und die Folgen einer immerwährenden Ewigkeit. Beide Bücher haben mich sehr lang beschäftigt und zum Nachdenken angeregt.
    Sprachlich wird man mitgerissen, erlebt die Szenerie und die Figuren durch den bildreichen, aber dennoch angenehmen Schreibstil sehr lebendig. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und die ständige Frage, wie würde ich mich verhalten, machen diese ganze Reihe zu einem absoluten Lesehighlight für mich. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ConnyMcs avatar
    ConnyMcvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Noch spannender und besser als der erste Teil!
    Scythe - Der Zorn der Gerechten

    ACHTUNG SPOILERALARM FÜR ALLE, DIE DEN ERSTEN TEIL NOCH NICHT ZUENDE GELESEN HABEN!

    Während Citra ihr Leben als Scythe mit Marie Curier aufnimmt, wird Rowan zum Fluch für die Scythe, die das Töten genießen oder eine parteiische Auswahl treffen.
    Politisch kämpft die "alte Garde" gegen die "neue Ordnung", dabei wird vor allem von letzteren zu extremen Mitteln gegriffen.
    Der Thunderhead versucht Einfluss auf das Geschehen zu nehmen, ohne seine eigenen Gesetze zu brechen. Hat die "alte Garde" noch eine Chance?

    Es ist schwierig etwas über das Buch zu schreiben, ohne allzuviel zu verraten, aber wem der erste Band gefallen hat, wird vom zweiten Band begeistert sein! Nun beginnt für mich das Warten auf Teil 3.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nmayes avatar
    Nmayevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht so gut wie Band eins... Dafür aber mit einem genialen Ende und der Hoffnung, dass es noch weiter geht! :)
    Scythe Anastasia und Scythe Lucifer....

    Zum Inhalt:

    Nach dem gelungenen Ende der ersten Bandes, sind Citra und Rowan nun getrennt. Während Citra sich als neue eingeführte Scythe zurechtfinden und ihren eigenen Weg suchen muss, hat Rowan ganz andere Sorgen und Ziele - Denn er will das Scythetum vor den Gefährlichen und Verdorbenen unter ihnen schützen.

    Beide müssen ihren Weg alleine gehen und beide kommen dabei an ihre Grenzen!

    Meine Meinung:

    Das Buch setzt kurz nach den Geschehnissen am Ende des ersten Bandes an und fügt sich direkt und nahtlos an die vorherige Geschichte an.

    Währen der Handlung trifft der Leser auf alte Freunde/Feinde und neue Weggefährten. Leider schafft es der Autor nicht auch an der Spannung des ersten Bandes anzuknüpfen.

    Denn , zwar steigt der Spannungsbogen zu Beginn schnell an, da Citra alias Scythe Anastasia und Scythe Curie sich einer neuen Bedrohung gegenübersehen und auch die Einführung von Greyson Tolliver fand ich gelungen, doch dann verstrickt sich Shusterman in vielen Fäden, von denen nicht alle zusammengeführt werden und daher am Ende lose bleiben oder die Verknüpfung vom Leser nicht gleich bzw. nicht leicht erkannt werden kann.

    Oft plätscherte die Handlung dahin.
    Auf der einen Seite hätte man sich mehr Einblicke in Citras Anfänge als Scythe gewünscht, andererseits wurden diese Einblicke kurz, aber dafür an eher unpassenden stellen gewährt.

    Dass Scythe Farraday auch wieder eine kleine Rolle spielen würde fand ich gut gemacht, auch wie der Faden seiner Geschichte schlussendlich verwoben wurde, doch auch hier fehlte mir schlichtweg einfach das WARUM?

    Dafür konnte das Ende mich dann sehr überzeugen! Denn es wurde doch nochmal spannend und ich möchte trotz des zähen Mittelteils unbedingt wissen, wie es ausgeht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub:
    "Sycthe – Der Zorn der Gerechten" von Neal Shusterman


    Stellt euch eine Welt vor, in der eine ausgewählte Gruppe über Leben und Tod entscheidet – die Scythe. Citra ist eine davon. Nachdem sie die harte Ausbildung durchlaufen hat, fällt sie nun als Scythe das Urteil, wer leben darf und wer sterben muss. Doch Veränderung liegt in der Luft. Die alten Regeln gelten nicht mehr. Der Tod droht jedem. Kann Citra das Gleichgewicht wieder herstellen?

    "Scythe – Der Zorn der Gerechten" ist unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub, welches wir euch in dieser Leserunde vorstellen möchten:

    Mehr zum Buch 

    Citra hat es geschafft.
    Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.
    Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.
    So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
    Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.


    >> Hier geht es zur Leseprobe


    Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Sauerländer 50 Exemplare von "Scythe – Der Zorn der Gerechten" unter allen, die sich bis einschließlich 07.03.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch-Highlight bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

    In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, erhaltet ihr am Ende der "Buch-Highlight"-Aktion als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen.  

    Zusätzlich gibt es eine Aufgabe, die ihr innerhalb von 24 Stunden lösen müsst, um das Buchlos zu erhalten. Es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizugucken! 
     
    Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

    Wer 10 Buchlose sammelt, erhält ein Wunschbuch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   

    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch-Highlight teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

    Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch-Highlight zu "Scythe – Der Zorn der Gerechten" endet am 18. April 2018 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch-Highlight", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

    Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

    Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch-Highlight"-Aktion teilzunehmen.    

    Die Buchlose gelten immer nur für die jeweilige "Buch-Highlight"-Aktion und können nicht in die nächste Aktion übertragen werden.    

     Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Aufgaben der "Buch-Highlight"-Aktion bis spätestens 18. April 2018. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

    Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Selten habe ich mich so auf eine Fortsetzung gefreut, denn der Auftakt hat mich bereits perfekt unterhalten. [.] Das Buch ist dramatisch, aufregend und überraschend.

    Alles in allem war der zweite Band dieses Zyklus noch besser als der erste. [.] … mehr kann der Leser sich kaum wünschen.

    [.] ich konnte kaum von diesem Buch lassen. Es übte einfach eine ungeheure Faszination und einen wahnsinnigen Sog beim Lesen auf mich aus, [.].

    Auch der zweite Teil von 'Scythe' konnte mich voll und ganz überzeugen. Die Geschichte ist tiefgründig, intensiv und eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle.

    Neal Shusterman hat einen wahnsinnig tollen Zwischenband abgeliefert. Das ganze Buch ist gespickt voller Spannung, Dramatik und unvorhergesehenen Wendungen.

    eine absolut geniale Fortsetzung. Dank der rasanten Handlung, überraschenden Wendungen und einigen Schockmomenten kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen.

    Spannung auf jeder Seite und ein explosiver Mix aus Intrigen, Machtspielen und dem Wunsch nach Gerechtigkeit haben das Buch zu einem weiteren Highlight gemacht.

    Ich bin absolut begeistert von der Welt, die Neal Shusterman hier erschaffen und ausgebaut hat.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Dreamcatcher7s avatar
    Dreamcatcher7vor 3 Monaten
    Freue mich band 2!! 😁
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks