Neal Shusterman Vollendet - Der Aufstand

(210)

Lovelybooks Bewertung

  • 214 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 5 Leser
  • 56 Rezensionen
(132)
(61)
(15)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vollendet - Der Aufstand“ von Neal Shusterman

Du hast geglaubt, es ist vorbei? Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer: Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen. Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein. Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen. Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf. BAND 2 DER PACKENDEN ›VOLLENDET‹-SERIE

Ich wurde zerstückelt und teilweise wieder zusammen gebaut. War schon ein ziemlich krasses Buch und muss mich erst wieder sammeln.

— MartinaBookaholic

Noch spannender, noch schockierender. Gelungene Fortsetzung!

— Haeviness

War wieder super gut aber leider ist die Reihe hier zuende weil es den dritten Teil nicht mehr gibt! :'( richtig schade...

— lilamachtblau

Fast noch brutaler als Teil 1 & diesmal zeigt sich, dass der Autor auch keine Angst hat, seine Charaktere unsympathisch werden zu lassen

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Auch beim zweiten Mal lesen noch sehr spannend.

— Birkentochter

MEGA

— Kerime

Geniale Fortsetzung zu Band 1

— Sara_Schwemmler

Toller zweiter Band - mit kleinen Längen in der Mitte

— Ammerbucher

Sehr spannend und gut geschrieben, aber etwas schwächer und vorhersehbarer als der Vorgänger.

— zazzles

Mehr als "nur" ein Mittelband! Sehr spannend

— _Jassi

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Unglaublich gut und spannend!

CrazycolorTiger

Palast der Finsternis

Dramatisch, aufwühlend und mit einem großartigen Spannungsbogen hat er mich mit dieser Geschichte in seinen Bann gezogen!

pantaubooks

Wolkenschloss

In dem Schloss würde ich auch mal gerne übernachten

Moorteufel

Glücksgefühl

Eine Geschichte, die sehr schön konzipiert ist, der aber spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte fehlen

pantaubooks

Das Auge von Licentia

Ohje.. der Inhalt des Buches besteht aus dem Klappentext. Da hätt ich mir die Lesezeit sparen können. Und das Ende!! Fühle mich veräppelt.

Haihappen_Uhaha

Oblivion - Lichtflimmern

Wahnsinn!

mii94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Bis keine Stimme mehr da ist, kein Geist mehr schreit."

    Vollendet - Der Aufstand

    Haeviness

    18. June 2017 um 16:02

    "Bis keine Stimme mehr da ist, kein Geist mehr schreit. In diesem einzigartigen Moment wird "Ich bin" zu "Ich bin nicht..."" Besser kann man den Inhalt von Vollendet und die darin thematisierte Umwandlung nicht beschreiben.Neal Shusterman ist eine brillante Fortsetzung des ersten Teils gelungen. In Sachen Spannung steht dieser dem Auftakt in nichts nach. Manche Wendungen konnten mich allerdings nicht so sehr überraschen wie im Vorgänger.Teil 2 beginnt zeitlich nicht weit entfernt vom Ende des ersten. Wir bekommen neue Charaktere vorgestellt, allen voran Starkey, Miracolina und Cam, die ich als Hauptcharaktere des zweiten Teils betrachte. Ich war sofort misstrauisch und dachte, von Connor und Co. werden wir dieses Mal nicht viel hören. Da hatte ich mich zum Glück getäuscht.  "Die Menschen glauben, was ihnen erzählt wird. Vielleicht nicht gleich beim ersten Mal, aber spätestens beim hundertsten Mal wird auch aus der verrücktesten Idee eine unverrückbare Tatsache." Achtung! Enthält Spoiler! Zu den neuen:Starkey war mir am Anfang sehr sympathisch, das hat sich allerdings sehr schnell geändert, als klar wurde, wie manipulativ er ist. Er hat sozusagen den Platz von Roland eingenommen.Miracolina mochte ich hingegen am Anfang gar nicht. Sie kam mir sehr zickig und besserwisserisch vor. Sie hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem früheren Lev. Zu Cam war ich sehr distanziert. Er kann nichts für seine Entstehung, aber trotzdem stellt sich mir, wie den Menschen im Buch, auch die Frage, ob er ein "richtiger" Mensch mit einer Seele ist oder nur ein krankes Experiment.Alle drei machen eine starke Entwicklung durch, die einen zum guten, die anderen zum schlechten. Ich fand es sehr vorhersehbar, dass Starkey nichts unversucht lässt, die Führung auf dem Friedhof zu bekommen. Auch dass Cam Besuch von seinem Traummädchen bekommt und dieses "plötzlich" wieder gehen kann, war für mich keine Überraschung.Zu den alten:Connor, Risa und Lev haben jeweils ihre separate Geschichte und jeder steht vor unterschiedlichen, komplizierten Problemen. Connor kümmert sich als Nachfolger des Admirals um den Friedhof, mit dieser Position ist er nicht sehr glücklich, aber was bleibt ihm anderes übrig?Risa und Connor verbringen deshalb nicht viel Zeit miteinander. Ihre Beziehung ist eher kühl, vor allem auch, weil Risa sich als Belastung sieht und niemanden an sich ran lassen will. Im Lauf der Geschichte verlässt sie eher unfreiwillig den Friedhof und ist nun ganz anderen Umständen ausgesetzt. Die Entscheidung, die Fähigkeit des Laufens wieder zu erlagen, war nicht wirklich eine Entscheidung, denn sie hatte keine andere Wahl. Der Handlungsstrang mit ihr und Cam hat mir leider nicht so gut gefallen, da ich sie mir an die Seite von Connor gewünscht habe. Die Szene, in der sie Cam am Klavier begleitet, hat mich jedoch sehr berührt.Lev ist nach der Neutralisierung des Sprengstoffes in seinem Blut viel unterwegs. Alles in seiner Nähe scheint kaputt zu gehen, nur weil er anwesend ist. Als er dann in die Cavenaugh-Stiftung zieht, ist er alles andere als glücklich. Und so ist er durch Zufall zusammen mit Miracolina auf der Flucht. Die beiden harmonieren super zusammen. Vor allem die Szene im Anhänger des Reisebus hat mich sehr zum lachen gebracht. Connor und Starkey, , Risa und Cam, , Lev und Miracolina.  Jeder der anfänglichen Hauptcharaktere hat jemand neues an seine Seite bekommen. Für die einen eine Belastung, für die anderen eine Bereicherung.Positiv fand ich die Einführung von Nelson, der im ersten Band schon eine unschöne Begegnung mit Connor hatte. Diesen Handlungsstrang finde ich sehr interessant, da man einen Einblick in die Gedanken und Beweggründe der Bösen bekommt.Zum Ende hin wird es immer spannender. Der Friedhof sieht sich einer Schlacht entgegen, die er eigentlich nur verlieren kann. Die Kids schlagen sich tapfer gegen die JuPos und BePos. Am Ende werden die Karte neu gemischt. Charaktere trennen sich von ihren Weggefährten und treffen dafür auf neue. Die Fragen, die geklärt werden, lassen neue entstehen, welche hoffentlich im finalen Teil beantwortet werden. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.Die Fortsetzung kann ich jedem wärmstens empfehlen, der auch schon den ersten Band verschlungen hat.

    Mehr
    • 3
  • Vollendet 2

    Vollendet - Der Aufstand

    Elira

    16. October 2016 um 20:49

    Inhalt: Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer:Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen.Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein.Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen.Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf.Meine Meinung:  Der 2. Teil der der Trilogie ist mindestens so gut wie der Erste Teil.  Es wird noch schockierender und man rätselt noch mehr ob die Kinder im geteilten zustand noch Leben oder nicht. Das Buch ist ein fesselnd und schockierend realistisch.  

    Mehr
  • Buch muss man einfach lesen

    Vollendet - Der Aufstand

    Sara_Schwemmler

    27. September 2016 um 11:18

    Diese Fortsetzung ist gelungen, habe es gerade durch. Finde es schade, man weiß nichts neues mehr über Risa, aber dies wird hoffentlich in Band 3 weiter gehen. Charaktere haben sich allesamt weiterentwickelt und werden immer wieder getrennt, manche treffen wieder zueiander. Am Ende wird die Spannung nochmal aufgebaut, Lev und Connor aufgemeinsamer Flucht. ​

  • Leserunde zu "Vollendet - Der Aufstand" von Neal Shusterman

    Vollendet - Der Aufstand

    _Jassi

    Hallo zusammen, in der Gruppe Serien-Leserunden haben wir uns überlegt auch den 2. Teil dieser Reihe gemeinsam zu lesen. Start ist in den nächsten Tagen, ein späterer Einstieg ist natürlich jederzeit möglich! Jeder liest mit seinem eigenem Exemplar, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Bitte achtet darauf, eure Beiträge ggf. als Spolier zu markieren, damit niemandem gespoliert wird! Viel Spaß :)

    Mehr
    • 48
  • 2. Band der Vollendet-Trilogie

    Vollendet - Der Aufstand

    Kerry

    Das Happy-Jack Erntecamp wurde zerstört, Connor gilt offiziell als tot. Risa wurde schwer verletzt, hat aber eine "Spende" abgelehnt, sodass sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Lev hingegen hat, obwohl er ein Klatscher (eine neue Art eines Selbstmordattentäters) ist, überlebt. Auf Grund der Chemikalien, die sich in seinen Organen festgesetzt hat, ist er für eine Wandlung nunmehr ungeeignet, ebenso wie Risa, da auch von ihr nicht die vorgeschriebenen 99,4 % des Körpers wiederverwendet werden können. Die Tatsache jedoch ist, dass Connor lebt. Er wurde bei der Zerstörung des Camps schwer verletzt und während er bewusstlos war, wurden ihm Teile anderer Wandler transplantiert. Dies geschah jedoch nur auf Grund einer Verwechslung. Connor war so schwer verletzt, dass man ihn nicht gleich identifizieren konnte und mit einem Aufseher verwechselte. Nun lebt er dieses Leben. Zusammen mit Risa ist er auf den "Friedhof" zurückgekehrt, den Ort, der eine Zuflucht für Hunderte Wandler ist, denen die Flucht vor dem System gelungen ist. Doch es ist schwer, dort die Versorgung aller sicher zu stellen und auch noch die Rivalitäten untereinander zu klären. Als es zu einem Unfall kommt, begleitet Risa, die auf dem Friedhof als Krankenschwester arbeitet, den Jugendlichen in die Klinik und wird dort erkannt und in Gewahrsam genommen. Lev hingegen ist populär, jedoch nicht auf die angenehme Art. Er ist der Klatscher, der nicht geklatscht hat - das Zehntopfer, dass sich schlussendlich nicht opfern ließ. Er ist für jede Gesellschaftsschicht ein schlechtes Vorbild. Auch seine Familie hat sich von ihm abgewandt, lediglich ein älterer Bruder und ein ehemaliger Priester stehen zu dem Jungen, der von der Gesellschaft geächtet wird. Zu allem Überfluss ist Lev auch noch auf Bewährung, d. h. er darf sich nur in Begleitung einer der Beiden in der Öffentlichkeit zeigen und ansonsten das Haus nicht verlassen. Doch alles ändert sich, dass eine Klatscherin das vollenden will, wozu Lev nicht bereit war. Durch einen Trick gelangt sie in das Haus, in dem Lev mit seinem Bruder lebt und klatscht. Der anwesende Priester wird dabei getötet und sein Bruder schwer verletzt. Noch auf der Fahrt zum Krankenhaus verrät er Lev - sodass dieser von nun an auf sich allein gestellt ist. Doch es gibt Gruppen, die haben nur darauf gewartet, den Jungen in einer solchen Situation anzutreffen ...   Der 2. Band der Vollendet-Trilogie! Der Plot beginnt kurz nach Ende des 1. Bandes und wurde wieder abwechslungsreich erarbeitet. In diesem Band stehen jedoch nicht die Abenteuer der Figuren im Vordergrund, sondern es setzt sich viel mit den gesellschaftlichen Normen dieser Zeit auseinander und lässt Einblicke darauf zu, wie es zu den "Wandlungen" kam bzw. klärt auf, dass vielleicht doch nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. In diesem Band hat mich die Figur der Risa begeistert zurückgelassen, denn auch ab dem Zeitpunkt, in dem sie in Gefangenschaft gerät, ist sie nicht bereit aufzugeben oder gar ihre Freunde zu verraten. Schlussendlich muss sie einen Pakt mit dem Teufel schließen, um das Überleben ihrer Freunde sicherzustellen. Den Schreibstil kann ich nur wieder als packend beschreiben, sodass ich mich kaum von dem Buch lösen konnte. Leider konnte ich dem 3. Band der Trilogie noch nicht habhaft werden - wer war immer ausgeliehen in der Bücherei, aber ich bleibe am Ball!

    Mehr
    • 5

    KruemelGizmo

    29. April 2016 um 22:18
  • Begeisternd

    Vollendet - Der Aufstand

    Florentinejo

    03. April 2016 um 15:22

    Mir gefällt Neal Shustermas Schreibstil. Durch die kurzen Kapitel, die aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden, kann man verschiedene Situationen besser oder objektiver betrachten. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mir manchmal schwerfiel, bei den vielen Charakteren mitzukommen, da ich den ersten Teil schon vor mehr als einem Jahr gelesen habe. Die Geschichte ist so reell, man könnte wirklich denken, es wäre alles wahr.Das Buch war wieder so spannend, dass ich es in einem Tag gelesen habe (wie Saeculum und Layers). Kommt öfter vor in letzter Zeit :)Insgesamt ist "Vollendet - Der Aufstand" eine gute Dystopie, die allen gefallen wird, die die Tribute von Panem mochten. Ich freue mich auf den dritten Teil.Uh, ich habe gerade ein bisschen gegoogelt und es gibt noch Teil 4 und 5, die sind bisher aber nur auf Englisch rausgekommen. Und die Reihe wird verfilmt, das finde ich jetzt richtig toll!

    Mehr
  • BESSER ALS DER ERSTE BAND

    Vollendet - Der Aufstand

    RickyLotus

    27. October 2015 um 19:17

    Inhalt: Nach Happy Jack sind Connor, Lev und Risa getrennt. Jeder von ihnen bekommt es mit neuen Herausforderungen zu tun: Erpressung, Verrat und Piraten (ich verrate nicht, wer mit was konfrontiert wird). Dazu kommen ein paar neue Figuren: Starkey, Rebelle und Unruhestifter; Miracolina, prinzipientreue Christin; Nelson, rachsüchtiger Kopfgeldjäger; Cam, sensibler Desiger-Mensch. Meinung: Zunächst konnte ich mir kaum vorstellen, dass die Geschichte überhaupt fortgesetzt, oder gar übertroffen werden könnte, allerdings waren meine Zweifel unberechtigt. Die Handlung wurde zwar fortgesetzt, es kamen allerdings auch noch einige neue Handlungsstränge hinzu, wodurch es auch nie langweilig wird. Langatmig ist Vollendet definitiv nicht, manchmal vermisse ich sogar ausführlichere Beschreibungen des Geschehens, aber genau das macht den Stil so genial, denn so wird das Kopfkino angeregt. In vielen Buchreihen passiert kapitelweise so gut wie nichts, hier gibt es immer interessante Infos und überraschende Wendungen. Die Charaktere wachsen dem Leser ALLE ans Herz, genau das macht es verwirrend, wenn sie sich untereinander streiten. Ebenfalls genial ist, dass in einer unglaublich surrealen Gesellschaft dennoch einige reale Verhaltensweisen und Vorgänge sichtbar sind. Es gibt also einige Parallelen zur Realität, die geschickt kritisieren. Gleichzeitig schafft es Shusterman trotz Politischen Vorgängen das Buch als Jugendroman zu schreiben. Fazit: Vollendet - Der Aufstand ist definitiv lesenswert und dem ersten Band MINDESTENS ebenbürtig. Lieblingszitat:Ich werde es nicht zulassen, dass du dir das Leben nimmst! Es gehört dir nicht! -Roberta

    Mehr
  • Eine Steigerung zum ersten Band

    Vollendet - Der Aufstand

    Miia

    10. October 2015 um 14:09

    Achtung! 2. Teil einer Reihe! Inhalt: Du hast geglaubt, es ist vorbei? Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer: Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen. Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein. Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen. Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf. Meine Meinung:  Ich habe diesen Band definitiv mehr genossen als den ersten. Ich habe mich beim ersten Band noch etwas an der Bewusstseinssache gestört, hier finde ich das Ganze irgendwie nicht mehr so schlimm, weil man sich einfach daran gewöhnt hat. Vielleicht auch weil es einfach nicht mehr so eine extreme Rolle spielt. Des Weiteren wurde mein Wunsch erhört und wir bekommen endlich mit wie die Gesellschaft eigentlich zu dieser Gesellschaft wurde.  Auch die politischen Gegebenheiten spielen eine größere Rolle. Das fand ich wichtig und hat mir im ersten Band total gefehlt.  Insgesamt erleben wir viele verschiedene Dinge. Einerseits das Leben am Flugplatz, Risas Veränderung, Cams merkwürdiges Leben, Levs Eingliederung in die Gesellschaft. Machtstrukturen, die sich durch neue Charaktere verändern. Neue Bösewichte. Für jeden etwas dabei! Außerdem finde ich gut, dass wir neue Charaktere erleben. Starkey, Miracolina, Nelson und Cam sind zwar nicht meine Lieblingscharakter, aber sie bringen neuen Schwung in die Story. Risa und Lev sind inzwischen meine Lieblinge. Ich finde, dass sie sich - im Gegensatz zu Connor - in der Geschichte entwickeln. Sie sind eigenständige Persönlichkeiten, die für ihre Überzeugung einstehen und dahingehend etwas unternehmen. Connor ist für mich persönlich in diesem Band zu naiv und gutgläubig. Im ersten Band hatte ich ihn als Person mit einer guten Menschenkenntnis eingeschätzt, hier in diesem Band vertraut er jedem und hinterfragt zu wenig. Ich hoffe, dass dies wieder besser wird. Insgesamt ist dies aber für mich ein perfekter 2. Band. Leider muss ich mir den dritten noch besorgen - aber ich freue mich riesig auf die Fortsetzung. Fazit:  Ich sehe darüber hinweg, dass Connor mir in diesem Band nicht richtig gefällt, weil er sich zu wenig entwickelt. Der Rest des Buches ist nämlich einfach unglaublich gut. Die Kapitel waren kurz und prägnant, die Spannung war dadurch immer gegeben und es passierten unerwartete Dinge. Für mich eine absolut perfekte Fortsetzung! 5 Sterne!

    Mehr
  • Eine sehr gelungene Fortsetzung

    Vollendet - Der Aufstand

    marion_gallus

    21. September 2015 um 20:10

    Nachdem der Admiral die Führung des Friedhofs an Connor abgegeben hat, muss dieser sich täglich beweisen. Risa, die nach dem Unglück im Camp im Rollstuhl sitzt, versucht ihm zu helfen wo sie kann. Sie leitet die Sanitätsabteilung, dennoch fürchtet sie ständig Connor eher eine Last zu sein. Lev versucht ein neues Leben zu beginnen, wird in ein Haus ehemaliger Zehntopfer gebracht und durch die Leiter dort als eine Art Gott hochgejubelt. Als ehemaliges Zehntopfer und DER Klatscher, der nicht geklatscht hat, betet ihn dort jeder regelrecht an. Damit kommt Lev allerdings gar nicht zurecht. Als dort das Mädchen Miracolina auftaucht, findet Lev endlich eine Ansprechpartnerin, die ihm gefällt. Allerdings hat er es nicht leicht, sich ihr überhaupt zu nähern. Denn Miracolina ist mit ihrer Rettung kurz vor dem Zehntopfergang gar nicht einverstanden und reagiert aggressiv und wütend. Als ein gestorchter Junge namens Starkey kurz vor der Umwandlung durch Connor und seine Leute gerettet und zum Friedhof gebracht wird, ist für ihn sofort klar, dass er ganz langsam, still und heimlich Connor den Rang ablaufen will. Er sieht sich als den neuen Anführer des Friedhofs und wird alles tun, dieses Ziel zu erreichen ….. *** Der zweite Teil der Vollendet-Reihe schließt nahtlos an den ersten Teil an und der Leser trifft alle bekannten Personen wieder und lernt neue kennen. Ich hatte keine Probleme, mich wieder in die Handlung einzufinden und die Stimmung hat mich gleich wieder in ihren Bann gezogen. Der Spannungsbogen ist gut gesponnen und durch die verschiedenen Handlungsorte wird die Geschichte nicht langatmig oder zäh. Mir hat die Erschaffung einer weiteren, sehr besonderen Person, absolut gefallen, auf die ich aber gar nicht näher eingehen möchte, denn dass würde einen Teil der Handlung verraten, der die Geschichte wirklich bereichert. Das Problem, was ist richtig, was ist falsch, was ist ethisch tragbar und was nicht, all dies kommt durch diese Figur sehr gut heraus und sorgt für Brisanz. Neal Shusterman hat mit seiner Vollendet-Reihe ja eine sehr gute Grundidee umgesetzt, nämlich: Ein Mensch darf rückwirkend bis zu seinem 16 Lebensjahr abgetrieben werden. Das bedeutet, Eltern können z.B. schwierige pubertierende Teenager loswerden, indem sie sie umwandeln lassen. Das bedeutet, der Körper des Umzuwandelnden wird zerlegt und sämtliche Teile werden transplantiert und somit am Leben erhalten. Doch die große Frage ist ja: Was passiert mit der Seele? Wenn das Leser meiner Rezension neugierig gemacht hat, können sie gerne dieRezension zum ersten Teil einmal lesen und dann vielleicht entscheiden, ob sie Lust haben, sich der Reihe mal zu widmen? Mein Fazit: Ein sehr gut gelungener Teil II der Vollendet-Trilogie, der die Geschichte weitererzählt und sie um weitere Figuren bereichert, die sicher im dritten und letzten Band eine große Rolle spielen. Ich freue mich darauf! © Buchwelten 2015

    Mehr
  • Nervenkitzel pur!

    Vollendet - Der Aufstand

    liberiarium

    11. May 2015 um 20:55

    PLOT Vollendet – Der Aufstand ist der zweite Band der Vollendet-Reihe, die in einer dystopischen Welt spielt, in der die sogenannte Umwandlung über das Leben Jugendlicher bestimmt. Nach dem großen Krieg sind Abtreibungen verboten worden, dafür können Eltern ihre Kinder im Alter zwischen 13 und 18 umwandeln lassen: 99,44 Prozent des umgewandelten Körpers werden als Transplantat genutzt, sodass Teile des Wandlers in anderen Menschen, die die Organe mehr oder weniger dringend benötigen, weiterleben. Drei Jugendliche flüchteten vor der Umwandlung und leben nun abseits der Gesellschaft. Einer von ihnen führt eine Untergrundbewegung der flüchtigen Wandler an und muss sich mit der Frage konfrontieren, welche Konsequenzen ein so hoher Posten hat. Ein anderer begegnet einem jungen Mann, den es eigentlich gar nicht geben dürfte und der Dritte im Bunde wird auf einmal gottgleich behandelt.  Der zweite Band beschäftigt sich vor allem mit den aufständischen Wandlern und der Frage, wie legitim die Umwandlung ist: kann diese Welt ohne sie überhaupt existieren? MEINUNG Ich war so gespannt darauf, endlich lesen zu können, wie es mit Lev, Risa und Connor weitergeht! Das erste Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen. Daran kann ich mich noch gut erinnern: ich habe in der Nacht ein Buch beendet und griff direkt im Anschluss zu Vollendet. Natürlich konnte ich den Roman nicht beiseitelegen, doch am Ende gewannen meine müden Augen und las am nächsten Tag weiter. Eigentlich wollte ich vor dem Aufstehen nur ein paar Seiten lesen… daraus wurden dann ein paar Stunden. Das letzte Mal, dass ich ein Buch so fest umklammert hielt, war, als ich Maze Runner las. Ihr seht: der Spannungs- und Action-Faktor in Vollendet ist wahnsinnig groß! Im Gegensatz zum ersten Band wird es hier und dort aber etwas gediegener. Man kennt bereits die Welt, in der Vollendet spielt, man ist schon gut mit den Hauptcarakteren vertraut. Jetzt könnte man denken, die Dystopie würde keinerlei Überraschungen mit sich bringen: das ist falsch. Ich würde an kaum einer Stelle sagen, dass die Handlungen vorausschaubar sind oder man von vornherein wüsste, wohin das Buch einen führt. Der Autor, Neal Shusterman, zeigt erneut, dass er weiß, wie man die Leute hinters Licht führt, wie man Horror erzeugt und wie man Spannung aufbaut. Ich kann es ja jetzt schon kaum erwarten, endlich den dritten Teil in meinen Händen zu halten! Da bei mir zwischen Band eins und zwei eine längere Wartezeit lag, war ich sehr froh darüber, dass man am Anfang des Buches eine Übersicht über die Begriffe findet. In Form eines innovativen Frage-Antwort-Spiels kann man sogar selber mitraten und sein Wissen über das Vollendet-Universum testen. Mir hat das sehr geholfen, um wieder voll in die Buchreihe einzusteigen. Besonders begeistert bin ich noch immer über den Aufbau der Geschichte. Jedes Kapitel ist aus der Sicht einer anderen Figur erzählt. Dabei ist es nicht wichtig, ob es sich um eine Hauptfigur oder einen vorbeilaufenden Passanten handelt: Shusterman schaut sich seine eigene Erzählung von allen Seiten an, wie schon in Band eins. Das hilft nicht nur, um sogar die Bösewichte besser zu verstehen, sondern führt es auch dazu, den Leser mit den unterschiedlichsten Informationen zu füttern. Man scheint als Leser allwissend zu sein, was allerdings nichts an Spannung nimmt (im Gegenteil!). Der zweite Band ist seinem Vorgänger würdig. Die Geschichte entwickelt sich in einem guten Tempo weiter, man begegnet neuen Charakteren und Wendungen, von denen man im ersten Band nicht einmal geträumt hätte. Die Betitelung Der Aufstand wurde dem zweiten Teil durchaus gerecht: wo im ersten Band noch von einzelnen Attentaten die Rede ist, geht es hier richtig rund. Attentate, Kriege und Fluchtversuche reihen sich in die ständige Frage der Ethik ein: Wie gerecht ist die Umwandlung? FAZIT Ich bin von der Buchreihe absolut begeistert! Der zweite Band ist fast so gut wie der Erste, was aber lediglich daran liegt, dass das Wissen über die Umwandlung nichts Neues mehr für mich war. Die Reihe ist grundsätzlich sehr zu empfehlen, wenn man Dystopien mag, bei denen vor allem der Nervenkitzel im Vordergrund steht. Man muss auch ein wenig Horror abkönnen und sollte bei ethischen Fragen rund um Leben und Tod nicht gleich das Gesicht verziehen.

    Mehr
  • Vollendet - Der Aufstand

    Vollendet - Der Aufstand

    FabAusten

    Die Teenager Connor, Risa und Lev waren dazu bestimmt, in ihre Einzelteile zerlegt zu werden und anderen Menschen als Ressource zur Verfügung zu stehen. Menschen, die von der Gesellschaft als wertvoller eingeschätzt werden. Doch die Drei konnten dem Schicksal ein Schnippchen schlagen. Connor ist jetzt Anführer eines Haufens anderer flüchtiger Jugendlicher auf einem Flugzeugfriedhof und hadert damit, dass sein Arm durch den seines einstigen Widersachers Roland ersetzt wurde. Risas Wirbelsäule wurde durch die Geschehnisse im Ernte-Camp so stark zerstört, dass sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Und Lev, der Selbstmordattentäter, der das Attentat nicht ausführte, steht unter Hausarrest und muss sein Leben nach den Vorgaben der Behörden ausrichten. Doch die Freunde sind keineswegs sicher und die Zukunft ungewiss, denn bis sie siebzehn Jahre alt werden, bleiben sie von der Vollendung bedroht. Außerdem ist der Flugzeugfriedhof dem Staat nicht unbekannt und steht kurz davor ausgehoben zu werden. Aber es geht nicht nur um Connor und seine Freunde. Miracolina soll wie einst Lev aus religiösen Gründen geopfert werden, um für die Heilung ihres Bruders zu danken. Sie kennt es nicht anders und möchte ihre Aufgabe erfüllen. Starkey will auf dem Flugzeugfriedhof seine eigene Ordnung errichten und schreckt auch vor Gewalt nicht zurück. Und schließlich ist da Cam. Er wurde nicht geboren, sondern erschaffen. Geschaffen aus den Körpern derjenigen, die in den Ernte-Camps sterben mussten. Die Fortsetzung beginnt etwas gemächlicher als ihr Vorgänger, wird aber schließlich ebenso rasant. Einerseits ist manche Wendung wenig überraschend, andererseits gibt es andere, die den Leser erneut entgeistert zurücklassen. Weitere Figuren werden eingeführt und entsprechend viele Perspektivenwechsel gibt es, die jedoch sowohl zum Tempo als auch zur Spannung beitragen. Neal Shusterman gelingt es ausgezeichnet, jeder wichtigen Figur eine Entwicklung zu schenken. Wirklich keine von ihnen geht unverändert aus dem Roman hervor. Und es ist durchgehend spannend, zu sehen, wie sie mit den Problemen und Geschehnissen umgehen, die sich ihnen unvermittelt in den Weg stellen. Besonders Risa bietet dabei nicht wenig Anlass, sich zu ärgern oder zumindest aufzuregen. Cam ist ein sehr widersprüchlicher Charakter. Einerseits ist seine Zerrissenheit mehr als nachvollziehbar, andererseits wirkt er unsympathisch, nicht vertrauenswürdig und mitunter sogar etwas gruselig. Außerdem wird das Konzept der Vollendung durch seine Persönlichkeit in Frage gestellt. Die Charakterzüge der Jugendlichen aus deren Körperteilen Cam zusammengestellt wurde, sind keineswegs verlorengegangen. Und nicht selten sind es die Eigenschaften, die sie in Schwierigkeiten und auf die Vollendungsliste gebracht haben. Dieser Aspekt könnte vielleicht im letzten Teil der Trilogie noch bedeutsam werden. Obwohl das Interesse und das Herz des Lesers vor allem an den drei Protagonisten hängt, werden ihm aber auch die anderen Charaktere nahegebracht und ihre Beweggründe verständlich. Neal Shusterman bettet das Geschehen sehr geschickt in einen größeren historisch-fiktiven Kontext ein. Damit hat sein Werk den vielen anderen Dystopien etwas voraus, die mit Hintergrundinformationen, warum und wie ihre Gesellschaftsordnung und das politische System entstanden sind und ideologisch begründet werden, geizen. Dennoch überfrachtet der Autor sein Werk nicht, sondern gibt immer nur Häppchen preis. Die Trilogie ist intelligent, politisch und gesellschaftskritisch. Sie hinterfragt eine Gesellschaft, die alles was möglich ist, ohne Rücksicht auf moralische oder ethische Fragen, macht. Eine Zukunftsvision, auf deren Weg sich unsere Gesellschaft bereits befindet. Insgesamt ist Vollendet – Der Aufstand ein würdiger Band der Reihe. Wenn der dritte Teil hält, was die Vorgänger versprechen, dann hat Neal Shusterman wirklich eine Hammer-Trilogie geschaffen. Sie vereint Unterhaltung, Gesellschaftskritik, Empathie und einfach atemlose Spannung.

    Mehr
    • 6
  • solider zweiter Teil....

    Vollendet - Der Aufstand

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    28. January 2015 um 07:36

    Kurzbeschreibung Du hast geglaubt, es ist vorbei? Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer: Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen. Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein. Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen. Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf. Meinung Es ist ja doch schon eine Weile her, wo ich den ersten Teil dieser Trilogie gelesen habe. Somit tat ich mich am Anfang ziemlich schwer, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Ich wußte so ziemlich nichts mehr und hatte rechte Mühe damit. Im Laufe des Buches ging es dann aber....trotzdem wären vielleicht zwischendrin so ein paar kleine Rückblicke nicht schlecht gewesen. Auch das kleine Quiz des Autors am Anfang des Buches, bei dem die wichtigsten Begriffe aus dem Vorgänger nochmal erklärt wurden half mir nicht richtig weiter. Wie auch schon im ersten Teil wird die Handlung hier ohne viel Schnickschnack gerade heraus erzählt. Der Autor verzichtete auf das ganze Primborium und gab nur wichtige Informationen frei. Trotz der unterschiedlichen Erzählperspektiven war dann doch alles gut verständlich für mich und ich war fasziniert von der durchgehenden Spannung. Herr Shustermann hat alles sehr real dargestellt. Einige Szenen waren so gewaltätig, das es mich grauste und die teilweise sehr düstere Stimmung war immerfort zu spüren. Die alten Charakteren haben sich meines Erachtens gut weiterentwickelt und drei Neue kamen hinzu. Starkey, Miracolina und Cam fügten sich perfekt ein und passten sich dementsprechend gut an. Über einige mußte ich oftmals den Kopf schütteln und mit einem Lev, meinem Lieblingscharakter, fieberte ich ständig mit. Der Schreibstil des Autors ist leicht aber wieder sehr bildgewaltig. Ein ständiges Kopfkino blieb nicht aus und ich fühlte mich in die Welt rund um Lev und die anderen versetzt. Das Buch ist in 7 Teile aufgeteilt und jeder Teil dann Unterkapitel. Die Kapitel selbst waren realtiv kurz und die Schriftgröße genau richtig für ein Jugendbuch. Mitten im Text erschienen ein paar mal „Werbespots“. Diese hätten wegen mir nicht sein müssen, ich empfand sie für überflüssig. Das Ende war gut und mit nur einem kleinen Cliffhänger behaftet.. Alle wesentlichen Fragen wurden beantwortet und ich bin schon ganz gespannt auf den letzten Teil. Cover Das Cover ist wunderschön und genauso, wie sein Vorgänger. Nur diesmal schimmert es rot-silbern. Zwar unspektakulär, aber ein echter Hingucker. Fazit Der zweite Teil der Trilogie „Vollendet – Der Aufstand“ konnte mich überzeugen. Ich hatte zwar anfangs etwas Startschwierigkeiten, dies legte sich aber im Laufe des Buches. Jetzt bin ich schon gespannt, wie es enden wird. Ich vergebe somit 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Vollendet- Der Aufstand

    Vollendet - Der Aufstand

    BeaSwissgirl

    01. September 2014 um 16:22

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Erst vor kurzem habe ich den ersten Band verschlungen und war nun neugierig ob mich auch die Fortsetzung überzeugen kann. Am Anfang des Buches gibt es in Form eines Fragespiels ein Glossar über die wichtigsten Begriffe und Namen des ersten Bandes, dass finde ich grandios, um sich wieder einen Überblick zu verschaffen. Die Kapitel sind weiterhin kurz und aus der Sicht verschiedener Perspektiven geschrieben, mir waren es diesmal fast zu viele Charaktere. Dafür war die Ausarbeitung der Personen intensiver, dies habe ich beim Vorgänger ja noch bemängelt. Die Geschichte bleibt weiterhin schockierend und spannend allerdings verspürte ich weniger diesen Lese- Sog und teilweise fehlte es mir doch auch an neuen Ideen. Die Liebesgeschichte bleibt weiterhin dezent im Hintergrund, vielleicht liegt es auch daran, dass sie in mir keine grossen Empfindungen auslöst. Für die volle Punktzahl hat es nicht ganz gereicht ich vergebe deshalb hiermit 4,5 Sterne!

    Mehr
  • Auf jeden Fall Lesenswert!

    Vollendet - Der Aufstand

    Hermine_Granger

    10. May 2014 um 14:01

    Also, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Schon vom ersten Teil war ich absolut gefesselt. Hier konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, sind die ständigen Perspektivenwechsel. Bei dem ersten Band waren es eigentlich noch nur die Hauptpersonen Connor, Risa und Lev. Teilweise war auch schon dort das ein oder andere Kapitel aus der Sicht eines anderem, aber hauptsächlich war es nur aus deren Perspektive. In diesem Band, wird aus mindestens 5 verschiedenen Perspektiven geschrieben, nein, sogar viel mehr! Das hat mich immer ein wenig gestört. Ansonsten gibt es an dem Buch nichts auszusetzten und ich freue mich schon tierisch auf den 3. Teil! :) ♥

    Mehr
  • Ein perfekter 2. Teil der Vollendet Trilogie

    Vollendet - Der Aufstand

    Annilane

    EIN MUSS FÜR ALLE, DIE DYSTOPIEN LIEBEN!!! Ich bin noch immer hin und weg, denn dieser 2. Teil der Vollendet-Trilogie ist einfach göttlich. Er hat mir sogar noch besser gefallen, als der erste und der war schon unglaublich gut. Also, wer von euch gerne Dystopien liest, der sollte sich diese Bücher auf gar keinen Fall entgehen lassen. Kurz zum Inhalt und meine Meinung: Zu Beginn des Buches werden dem Leser drei neue Personen vorgestellt. Starkey, Miracolina und Cam. Alle drei werden von dem Autor sehr gut charakterisiert. Starkey ist so ein Fall für sich, denn seine Machtgier löst bei dem Leser eine sofortige Antipathie aus. Zudem ähnelt er Roland aus dem ersten Teil sehr, was mich anfangs etwas gestört hat, doch das hat sich glücklicherweise, im Laufe des Buches, geändert. Miracolina gehört zu den Zehntopfern und möchte absolut nicht auf ihre Umwandlung verzichten. Sie ist davon überzeugt, dass das ihre einzige Bestimmung ist. Und dann gibt es da noch Cam, den es aber eigentlich gar nicht geben sollte, aber auf den der Leser hier auch ganz bestimmt nicht verzichten will, denn gerade dieser Charakter gibt der Geschichte die nötige Würze. Alle drei werden hier perfekt in die Geschichte integriert, in der Risa, Connor und Lev natürlich auch wieder kräftig mitmischen. Viele Probleme gilt es zu lösen, gemeinsam müssen sie kämpfen - ums Überleben und für die Gerechtigkeit. Dieses Buch ist einfach so unglaublich genial. Mich traf die Erkenntnis völlig unerwartet, denn meistens ist gerade der zweite Teil einer Trilogie der schwächste. An Spannung mangelt es in dem Buch wirklich nicht, denn durch den ständigen Perspektivenwechsel der unterschiedlichen Charaktere, hatte ich sogar teilweise das Gefühl, ich würde gleich ganz viele spannende Bücher auf einmal lesen. Fazit: Ein Muss für jeden Dystopie-Fan. Spannend, düster und sehr unterhaltsam. Ich freue mich jetzt schon riesig auf den 3. Teil

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks