Neal Skye

 4.7 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Rich & Mysterious, Rich & Mysterious und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Das Spanische Schwert

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Franzius Verlag.

Alle Bücher von Neal Skye

Rich & Mysterious

Rich & Mysterious

 (11)
Erschienen am 01.10.2016
Rich & Mysterious

Rich & Mysterious

 (7)
Erschienen am 01.03.2018
Das Spanische Schwert

Das Spanische Schwert

 (0)
Erschienen am 01.03.2019

Neue Rezensionen zu Neal Skye

Neu
C

Rezension zu "Rich & Mysterious" von Neal Skye

ein Wirtschaftskrimi mit Aktualität und Charme
Christine_Kellervor 24 Tagen

ein Wirtschaftskrimi mit Aktualität und Charme

 

Den Klappentext lasse ich weg, den könnt ihr selber lesen.  Trotz  (oder vielleicht wegen) 40 jähriger Krimi-Abstinenz haben mich diese 370 Seiten inklusive originelles Bonus-material  bis morgens um drei Uhr wach gehalten…aber nicht nur deshalb gebe ich ihm 5 Sterne…

 

Der gewagt-knallige Farbkontrast des Covers fällt natürlich sofort ins Auge. Ein   hellroter Plymouth GTX  Roadrunner auf violettem Background  verbindet das warme und kalte Ende des Farbspektrums.

 

Da ich selbst male und mich viel mit Farben beschäftige, juckte es mich, diesen  Kontrast im 8-Farben-Lüschertest  unter „favorisierte Farben“ nachzuschlagen  und Bingo, es traf einiges zu auf den liebenswerten  momentan nicht gerad begüterten Oldtimer und  „Anti“ –Helden Niclas Richmond (ironischerweise Rich genannt):

„Erlebnisdrang-Faszinationbereitschaft“ schreibt Lüscher zu ROT-VIOLETT  und weiter „Ist von erotischen und intensiv erregenden Reizen fasziniert. Begehrt auch selbst, als Persönlichkeit einen reizvoll interessanten und attraktiven-beeindruckenden Einfluss auszuüben. Dirigiert die Wirkung mit sensibler Taktik, um das Zutrauen und den Erfolg nicht zu gefährden.“ (Max Lüscher , Der Lüscher –Test, Rowohlt 1971, Seite 55)

Das trifft in einigen Punkten den Charakter Richs, seine Verhör- bzw. Interviewtechnik und natürlich  sein Verhal-ten Frauen gegenüber.

 

Rot – eine invasive Farbe – die  zu Richs Charakter gehört,  denn auch wenn wir ihn am Tiefpunkt seiner Privatdetektivkarriere treffen, behauptet er immer noch von sich, dass er eine Story nicht loslässt, wenn er mal angebissen hat…

Der violette Gegenpart, den das Cover ankündigt,  entspricht einerseits  einer dominant-mysteriösen Grundstimmung, die sich   durch diesen „zähen Fall“  zieht, taucht aber auch programmatisch  als Indiz auf, z.B. als innenarchitektonisches  Stilmittel.  Violett,   die Farbe des Feminismus und der Erotik, ist  für mich ein  Hinweis, dass es  in diesem Polizei- und Politikkarussell nicht nur um starke Männer geht, sondern auch um Strippenziehe-rinnen.  Ich weiss nicht, ob ich dies nun hineininterpretiere, aber die Farbsachlage scheint mir einfach stimmig gestaltet.

 

Ein  Krimi aus der  Ich- Perspektive  des  Detektivs  zieht den Leser doppelt in den Bann. Rich erzählt sich durch den heiklen Fall und durch seine Lebensgeschichte.  Beides  entwickelt sich parallel und mit Wucht, es im wahrsten Sinn des Wortes ein KRIMINAL-ROMAN.

 

Die Geschichte schreitet denn auch voran in einem Dauersuspense, mal schneller, mal mit Längen (Rich liebt innere Monologe , auch in den spannendsten Momenten).  Ich kann die Kritik anderer Rezensionen zu einem flauen Mittelteil nicht nachvollziehen. Schliesslich hat auch jede  Symphonie  ihre Sätze im Largo vor einem furiosen Ende – und ein solches hat dieser Krimi eindeutig, wenn  Schlag auf Schlag alle Mysterien enthüllt werden: die wirtschafts-politischen und die  persönlich-traumatischen . Der Stil ist  kompakt, stimmig und in locker-ironischem Ton gehalten,   kleine Holprigkeiten gehören   zu Richs  manchmal grüblerischem Denkduktus.

 

Rich ist überhaupt eine Person, die man lieben muss:  Harte Schale, weicher Kern, ein sensitiver Oldtimer   mit einem Hang zum Lagerbier (und Mehrprozentigem), einem interessanten Mix aus detektivischem Instinkt und   Selbstironie.   Eindeutig ein Womanizer, der zum  Ritter wird, wenn es hart auf hart  kommt.

 

Allerdings ist sein  Selbstvertrauen  zum Teil nur  Lackierung,  sein Heck kommt manchmal ins Schleudern und auch in Sachen Vertrauen braucht er offensichtlich ein Update.

Bei allem bleibt Rich, der Mystery - Boy,  sehr intensiv mit dem Leser und der LESERIN in Kontakt. Einerseits  erzählt er  non stopp über die Menge an „Schnitten“, die er jährlich reinzieht  (zog) und sein neu entwickeltes Internetflair,  andererseits  verschweigt  er über hunderte von Seiten seine Ticks, welche  erst  zum Schluss  ans Tageslicht kommen, sich dafür  umso perfekter in die neurotische NYer Landschaft einfügen. – 

 

Zum kriminalistischen Background:  Chemie als Waffe – Dies steht auf einem andern Blatt als der fleissige internationale Forscheraustausch zu „zivilen“ chemischen Themen. Ich könnte mir vorstellen, dass es eine Mutprobe war für den Autor, dies hier im Detail aufzubereiten,  als reine Fiktion, wie ich es  verstanden habe, doch mit glaubhaft recherchierten Details zum US-Life- und Investigationsstyle  und mit allen möglichen und bisweilen  komischen Aufklärungskonflikten zwischen NYDP und CIA,  chapeau.

 

Das Inhaltsverzeichnis am Schluss des Buches zeigt eine stattliche Anzahl an Figuren.  Für mich war es von Vorteil, dass ich das Buch in einem Zug durchlas. Bei einer so starken Hauptfigur besteht die Gefahr, dass alle andern Akteure verblassen.  Dennoch sind  die meisten Nebenfiguren glaubhaft charakterisiert.   Auch hier liebt es der Autor, diesmal über den weiblichen Dresscode, Farbspuren auszulegen  – Niclas Richmond  ist  nach eigener Aussage zwar kein „Beziehungmaterial“ , aber ein genauer Beobachter. So wird jedem neuen Personenauftritt  rasch Leben eingehaucht.

  

Einzig blass blieb für mich die „Latina- Lady in Blassrosa“ , die Hauptangebetete   aus dem  NYPD –  Richs  Jubelattribute überzeugen mich hier weniger, als der positive Effekt, den sie auf  ihn ausübt,  trägt sie doch einiges dazu bei, dass  seine Unnahbarkeit schwindet, seine seelischen Mauern bröckeln  und aus einem alternden Play-  ein Houseboy wird, sogar einer, der seine skurrilen Züge mit Würde präsentieren darf.

 

 

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Rich & Mysterious" von Neal Skye

toller Krimi auf New Yorks Straßen
Celine835vor 8 Monaten

sehr interessant und vielseitig geschriebene Geschichte Toller Krimi auf den Straßen New Yorks

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Rich & Mysterious" von Neal Skye

Spannende Story, manchmal etwas verwirrend
romelbvor 8 Monaten

Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt, die Geschichte selbst war spannend und gut aufgebaut. Insgesamt war die Story stimmig, klärte zum Schluss auch alles auf. Allerdings hatte ich bisweilen leichte Probleme, die vielen beteiligten Personen auseinander zu halten.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Die Melancholie schwedischer Krimis gemischt mit dem Flair und Humor amerikanischer Krimiserien – die Einflüsse auf die im Bremer Franzius Verlag veröffentlichte "Rich & Mysterious"-Reihe sind nicht zu leugnen. "Sie ist dein Ruin" ist der zweite Fall des stets zynischen, vermeintlich oberflächlichen Niclas "Rich" Richmond. Ein Raubüberfall auf eine Hochzeitsgesellschaft, der tödlich endet, ist nur der Anfang einer dramatischen Reise, die Rich dieses Mal in die bizarre Welt der "Financial Domination" führt.

Zum Inhalt: Welches Interesse hat die New Yorker Polizei an einem Mord auf Castle Island in Boston? Warum ist Detective Gina Lonardoni verschwunden? Riskiert sie ihre Karriere für ihren suspendierten Vorgesetzten – oder gar mehr? Warum sonst hat Privatdetektiv Niclas "Rich" Richmond, als es darauf ankommt, den kompletten Polizeiapparat des NYPD hinter sich? Einst ein junger, erfolgreicher Journalist und Privatdetektiv, ist vom einstigen Ruhm nicht mehr viel übrig geblieben. Doch als Gina vermisst wird, läuft nicht nur Richs GTX auf Hochtouren. Bis er ausgerechnet von dem Mann engagiert wird, den Gina um jeden Preis hinter Gittern bringen will …

Der Autor Neal Skye wurde 1964 in Bremen geboren. Schon in jungen Jahren entstanden einige Jugendkriminalhörspiele, die vor allem von der “Detektiv Kim“-Reihe von Jens K. Holm inspiriert waren. Nach der Schulzeit konzentrierte er sich mehr auf die Musik und das Songwriting, aber auch auf das Erfinden von Spielen. 2014 entstand die Idee zu einem Kriminalroman – zwei Jahre später wurde “Rich & Mysterious – Der Niagara-Fall“ vom Bremer Franzius Verlag veröffentlicht. Krimithriller und Crimeance, modern und doch hard-boiled. Rich ist irgendwo in den 80ern hängengeblieben – aber die Frauen in seiner Umgebung nicht. Eine Herausforderung für beide Seiten …
Letzter Beitrag von  NealSkyevor 8 Monaten
Liest noch wer? 🤔
Zur Leserunde
Für den ersten Kriminalroman um Rich stehen 10 eBooks zur Verfügung!

Die Melancholie schwedischer Krimis gemischt mit dem Flair und Humor amerikanischer Krimiserien – die Einflüsse auf die im Bremer Franzius Verlag veröffentlichte "Rich & Mysterious"-Reihe sind nicht zu leugnen.

Zum Inhalt:

„Ich bin Sara“, sagte sie. „Sara Maria Anderson“. Ich wusste, das konnte nur ‚Problem‘ bedeuten. Sie trug ein langes, grünes Satinkleid und hatte keine Ahnung, wer sie in das Taxi gesetzt hatte, das sie nach Buffalo, NY gebracht hatte, direkt in mein Büro. Die letzten acht Stunden und dreißig Minuten waren in ihrem Gedächtnis wie ausradiert, aber schon bald war mir klar, dass wir deutlich tiefer graben mussten. Ein Mord in Saras unmittelbarer Umgebung zog mich dann in die Vergangenheit, in eine Welt aus Skrupellosigkeit und Habgier, gewährte mir aber auch Einblicke in die ungewöhnliche und bizarre Welt zweier bemerkenswerter Frauen. Und welchen Beziehungsstatus hatte wohl diese kleine, italienische Stupsnase vom NYPD?

Niclas „Rich“ Richmond war Ende der 80er Jahre ein junger, gefragter Journalist, der von der renommiertesten Detektei Buffalos abgeworben wurde. Jahrzehnte später ist vom Ruhm jener Tage nicht mehr viel übrig geblieben. Privatdetektive, die einst für die Gerechtigkeit kämpfende Helden waren, dokumentierten nun aus sicherer Entfernung die Untreue von Ehepartnern – das war nicht mehr seine Welt. Als Rich mit seinem persönlichsten Fall konfrontiert wird, fordert sein Schicksal ihn zu seinem härtesten Kampf heraus.

Der Autor Neal Skye wurde 1964 in Bremen geboren. Schon in jungen Jahren entstanden einige Jugendkriminalhörspiele, die vor allem von der “Detektiv Kim“-Reihe von Jens K. Holm inspiriert waren. Nach der Schulzeit konzentrierte er sich mehr auf die Musik und das Songwriting, aber auch auf das Erfinden von Spielen. 2014 entstand die Idee zu einem Kriminalroman – zwei Jahre später wurde “Rich & Mysterious – Der Niagara-Fall“ vom Bremer Franzius Verlag veröffentlicht. Krimithriller und Crimeance, modern und doch hard-boiled. Rich ist irgendwo in den 80ern hängengeblieben – aber die Frauen in seiner Umgebung nicht. Eine Herausforderung für beide Seiten …

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks