Neal Stephenson Quicksilver

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 115 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 12 Leser
  • 7 Rezensionen
(28)
(22)
(16)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Quicksilver“ von Neal Stephenson

Der erste Band der weltweit gefeierten »Barock-Trilogie« Europa, um 1665: Der junge Daniel Waterhouse begeistert sich für die bahnbrechenden Theorien von Newton und Leibniz. Zugleich werden Abenteurer und Glücksritter wie der Londoner Gassenjunge Jack Shaftoe und die von ihm aus einem türkischen Harem befreite Eliza zu treibenden Kräften einer neuen Zeit. Während überall die Vernunft mit dem blutigen Ehrgeiz der Mächtigen ringt und jederzeit Katastrophen die politische Landschaft über Nacht verändern können, kreuzen sich die Wege von Daniel, Jack und Eliza immer wieder ...

Ich werde die anderen beiden Bände der Trilogie auch lesen.

— SteamBook
SteamBook

Stöbern in Fantasy

Endless - In einem anderen Leben

Mit Endless - In einem anderen Leben hat sich die Autorin echt selbst übertroffen. Ich gebe es zu, mein Favorit ist dieses Genre (Unsterblic

manu710

Endless - Kein Leben ohne dich (Teil 2)

Mit Endless - In einem anderen Leben hat mich Amanda Frost schon so begeistert, dass ich mit Spannung und voller Freude Endless – Kein Leben

manu710

Coldworth City

...

privatesecretsophie

Die Legenden von Karinth (Band 2)

Ich liebe es <3

Pingu1988

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessant und mysteriös, aber kompliziert und verwirrend, muss im Kontext der Gesamthandlung betrachtet werden, um Sinn zu ergeben.

Ravell

Riders - Schatten und Licht

Erfrischende Idee gepaart mit unterhaltsamen Charakteren

merle88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Too much

    Quicksilver
    SwissCouchPotato

    SwissCouchPotato

    30. November 2016 um 11:04

    Nicht zum ersten Mal passiert mir das bei Neal Stephenson: Idee und Setting klingen spannend. Voller Vorfreude beginne ich zu lesen, doch die Freude weicht zunehmend der Ernüchterung, und schliesslich bricht der Spannungsbogen unter dem Übermass an Details und Beschreibungen krachend zusammen. Ist wohl einfach nicht mein Ding.

  • Voller Geheimnisse und Romantik: Widmungen! Wie würde Deine lauten?

    Zwitschernde Fische
    -se-

    -se-

    Wem widmest Du Dein Leben? Und wem Deinen Roman? Keine leichte Frage, was? Und vor allem mag nicht jeder erst einen ganzen Roman schreiben, damit er ihn einem lieben Menschen widmen kann. Deshalb könnt Ihr hier nach Herzenslust und -liebe ganz einfach jemandem eine Widmung schreiben - ohne Buch dazu :-) Wem würdet Ihr also Euer eigenes Buch widmen? Jemandem, den Ihr liebt? Den Eltern? Freunden? Bekannten Persönlichkeiten? Vielleicht gar keinem Menschen, sondern einem Gedanken oder einer Gruppe ("Für all jene, die ...")? Und wie würde Eure Widmung lauten? Und meine zweite Frage: Welche Widmungen findet Ihr in den Büchern in Euren Regalen? Ein paar sehr berühmte (z. B. aus dem "Kleinen Prinzen") gibt es ja auch. Vielleicht können wir hier ein paar rätselhafte, romantische, traurige, witzige ... zusammentragen. Ich möchte damit ein Thema aus meinem Roman "Zwitschernde Fische" aufgreifen, in dem eine geheimnisvolle Buchhändlerin und ein Bücherwurm u. a. über Widmungen reden und sie ihm klarmacht, dass letztlich auch das eigene Leben eine Geschichte ist, die man jemandem widmen kann. Ich mach mal den Anfang mit einer echten Widmung: "Für Vik Lovell, die mir erzählte, es gäbe keine Drachen, und mir dann ihre Brutstätte zeigte." Ken Kesey, "Einer flog über das Kuckucksnest"

    Mehr
    • 12
  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    Micha_75

    Micha_75

    26. April 2011 um 11:32

    Das Buch zieht sich ganz schön. Hab´s nach der Hälfte aufgegeben.

  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. December 2010 um 11:59

    Dieses Buch beschreibt die gesellschaftlichen, politischen und naturwissenschaftlichen Gegebenheiten im Europa des 17. Jahrhunderts. Ich wurde immer wieder animiert, bestimmte Personen oder Ereignisse im Lexikon nachzuschlagen. Stephenson verwendet sehr weitschweifiger Beschreibungen, die sich insbesondere auch in einer ausufernden Satzstruktur widerspiegeln - sprachlich sehr gelungen. Wer sich dieses Buch kaufen möchte, sollte auch Confusion und Principia gleich mitnehmen, denn die Geschichte wird in Quicksilver nicht abgeschlossen. Nicht gefallen haben mir die unzähligen grammatikalischen bzw. Druckfehler. Die Umsetzung als eBook ist unheimlich schlecht. Dies trifft auch für das zweite Buch des Barock-Zyklus "Confusion" zu, welches ich bereits begonnen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    GOOMPI

    GOOMPI

    14. December 2010 um 21:02

    ich mag eigentlich keine historischen romane, dafür aber neal stephenson. darum dachte ich mir, probier ich mich mal an diesem exemplar. und siehe da, gar nicht so schlimm. fand den roman zwar teilweise etwas ermüdent, da ich eher scifi lese, doch im großen und ganzen bin ich begeistert. werde mir die anderen zwei teile auch noch besorgen.

  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    grauli

    grauli

    12. July 2010 um 12:47

    Habe das Buch zu lesen begonnen, habe es dann aber weggelegt und konnte mich bisher nicht dazu überwinden, weiterzulesen. Ist wohl nicht ganz meine Welt.

  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    fxelk

    fxelk

    11. April 2008 um 19:21

    Der helle Wahnsinn, ca 1100 Seiten Buch und am Schluß fragt man sich warum dieses Buch den so schnell gelesen ist! Ich kann es kaum erwarten mit dem zweiten Teil dieser Triologie zu beginnen. Dieses Buch behandelt spannend einige der wichtigstens Wissenschaftler des 17. Jahrhunderts und erzählt Ihre Geschichte mit allen gesellschaftlichen und politischen Wirrungen und Intrigen fesselnd und ausführlich ohne dabei langatmig zu werden. Wer gerne in der Geschichte reist kann an diesem Buch nicht vorbei.

    Mehr
  • Rezension zu "Quicksilver" von Neal Stephenson

    Quicksilver
    SnowWhite

    SnowWhite

    06. April 2008 um 12:03

    Dieses Buch war für mich ein harter Brocken. Es gibt mehrere Handlunsgstränge, die sich durch die im Mittelpunkt stehenden Personen und die Zeit, in der sie ablaufen unterscheiden. Daher zieht sich das Buch an manchen Stellen schon sehr. Die 3 Hauptcharaktere sind jedoch toll beschrieben und jeder eine interessante Persönlichkeit. Aber man braucht echt Ausdauer. Zur Story: Das Ganze spielt im 17./18. Jahrhundert und erstreckt sich über ganz Europa. Neben neuen Entdeckungen in der Wissenschaft und Philosophie spielt auch die Politik eine große Rolle und beeinflusst die Personen, bzw. ihr Schicksal nachhaltig. Nichts geschieht zufällig und alles hängt miteinander zusammen. Aber sie versuchen alle, das Beste daraus zu machen.

    Mehr