Necla Kelek Die fremde Braut

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(13)
(23)
(12)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die fremde Braut“ von Necla Kelek

Zwangsheirat ist kein Randphänomen: Jede zweite Türkin in Deutschland gibt an, ihre Eltern hätten den Ehepartner für sie ausgesucht, jede vierte kannte ihren Mann vor der Hochzeit nicht.Jedes Jahr werden Tausende junger Türkinnen durch arrangierte Ehen nach Deutschland gebracht. Necla Kelek hat, auf eigene Erfahrungen gestützt, mit den „Importbräuten“ gesprochen und konfrontiert uns mit Verstößen gegen die Grund rechte türkischer Bürgerinnen, die mitten unter uns leben. Die Soziologin deckt die Ursachen dieses Skandals auf und erzählt zugleich von ihrem eigenen Weg in die Freiheit.

Deutliche Worte zur Ausländerproblematik - sehr gut!

— TheSilencer
TheSilencer

gut geschriebenes, leicht lesbares Buch, das aber eher eine Biographie mit historischen Bezügen ist, als ein Sachbuch zu "Import-Bräuten"

— himmelspirat
himmelspirat

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ins Wespennest gestochen

    Die fremde Braut
    TheSilencer

    TheSilencer

    13. April 2016 um 20:49

    Kritisiert man "kulturelle Praktiken" in Deutschland lebender Ausländer, ist man ganz schnell in der rechten Ecke und keiner hört einem mehr zu, egal welchen Inhalt diese möglicherweise berechtigte Kritik haben könnte.Anders bei Dr. phil. Necla Kelek.Mit dem Brecheisen erklärt sie, warum Millionen von türkischen Einwanderern kein Interesse an der deutschen Gesellschaft haben, der Familie die größte Bedeutung beigemessen wird, Ehefrauen am besten importiert werden oder das Kopftuch schon lange kein religiöses Statement mehr alleine ist.Eine ungewohnte Offenheit bei diesem Thema.Die streitbare Autorin ist mir in einer Talk-Show aufgefallen. Wenngleich mir die Ausgewogenheit im Buch etwas fehlt, so bin ich begeistert von der klaren Aussage.Sieht man die Reaktionen im Internet - die sich im übrigen überwiegend unsachlich und argumentationslos mit dem Bericht der Autorin befassen - so wird man den Eindruck nicht los, daß Dr. phil. Kelek in ein Wespennest gestochen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    nilsbook

    nilsbook

    11. October 2010 um 23:51

    Ein sehr interessantes Buch, welches einen guten Einblick in die Traditionen und Verhaltensweisen der Türken in Deutschland und der Türkei gibt.
    Mir hat dieses Buch in einigen Fragen gute Antworten gegeben.
    Ich werde noch weitere Werke von ihr lesen.

  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    MissKoffein

    MissKoffein

    25. May 2010 um 21:09

    Eine junge Türkin übt Kritik. An der Unterdrückung der Frau, dem mangelnden Integrationswillen ihrer Landsleute und die übertriebene Toleranz der Deutschen gegenüber Migranten. Toleranz, so sagt sie, bedeutet nicht, dass die bei uns gültigen Grundgesetze ignoriert werden. Dabei erzählt sie in ihrem Buch "Die fremde Braut" von Importbräuten, die wie Sklavinnen gehalten werden und Zwangsehen, aber auch von der Geschichte der Frauen im Islam und auch von der Geschichte des Schleiers. Erschreckend empfand ich vor allem die Berichte von Frauen, die hier in Deutschland leben und einer Integration in unsere Gesellschaft komplett ablehnend gegenüber stehen. Sie leben in einer Parallelwelt, einer kleinen Türkei, mitten in Deutschland.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    LeseLiese

    LeseLiese

    30. April 2009 um 16:59

    Erschreckend das dies keine erfundene Story ist sondern leider die Realität.

  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    Veruca

    Veruca

    20. December 2008 um 11:25

    Dieses Buch war sehr interessant zu lesen. Necla Kelek schildert die Geschichte der Türkei anhand von Beispielen, die teilweise eng mit ihrer Familiengeschichte verknüpft sind und man bekommt einen ersten Einblick in den Islam. Allerdings sind bei diesem Buch Unterhaltungswert und Informationswert gleichrangig, so dass von einer obketiven Schilderung, trotz zahlreicher Quellenbezüge und Nachforschungen, sicher nicht die Rede sein kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    literat

    literat

    27. July 2008 um 19:05

    Meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Ich finde das Buch etwas einseitig. Klar hat die Integration vieler Türken nicht geklappt und ihre Begründung dafürsind mir auch einleuchtend. Aber die Autorin hat für gelungene Beispiele einer Integration nur einige prominente Beispiele genannt. Ich selbst kenne aber in meinem weiteren Umfeld mindestens 3 Familien, die ich als gut integriert bezeichnen würde. Klar, wahrscheinlich sehe ich die Negativbeispiele gar nicht, da sie in der Gesellschaft draußen kaum auftreten, ihr Leben spielt sich hinter verschlossenen Türen ab. Und das ist erschreckend. Um das Problem der "Nichtintegration" sollte man sich auch die Positivbeispiele ansehen - untersuchen, wieso es hier geklappt hat. Davon lese ich nichts. Die Autorin persönlich bewundere ich aber für ihren Mut ihre persönliche Geschichte zu erzählen und für ihren Einsatz. Das ist wichtig und hoffentlich macht sie noch lang weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Braut" von Necla Kelek

    Die fremde Braut
    ude

    ude

    07. July 2008 um 18:37

    Gut, um aufzuwachen. Natürlich geht es "uns" nichts an. Soweit das Leid anderer uns nichts angeht...