Ned Vizzini It's Kind of a Funny Story

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 9 Rezensionen
(32)
(24)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „It's Kind of a Funny Story“ von Ned Vizzini

Sehr berührende Darstellung eines ernstes Themas. Craigs Geschichte macht Mut!

— daydreamin

Ehrlich und trotz des ersnten Themas nicht zu pathetisch, sondern immer klar. Sehr, sehr gut.

— Ryuzaki

Ehrlich und ohne unnötige Übertreibungen. Im Hinblick auf den frühen Tod des Autors fast schon zynisch.

— liebling

trigger-warning, ein guter einblick in die gedankenwelt von suizidgefährdeten.

— regi95

It's kind of a fantastic story!

— TiramiSue

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Grandios! Charmant, humorvoll und spannend. Die Hotelatmosphäre tut ihr übriges.

faanie

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ein wunderbarer Abschluss, aber ich will mehr.... ;)

MadameEve1210

Nicht nur ein Liebesroman

Wieder ein wunderbarer Roman vom Emma Mills - ich musste lachen, ich hatte Tränen in den Augen, ich habe nachgedacht und mich erinnert.

Aniday

Erwachen des Lichts

Spannend, humorvoll und sexy.

jessieskleinebuecherwelt

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Einfach magisch gut! Das technologische Leben mit dem magischen vereint, gepaart mit etwas Romantik.

Sternchenschnuppe

Constellation - Gegen alle Sterne

Constellation ist eine sehr schöne Science Fiction Geschichte, die ich jedem Fan von wunderschönen Welten und Liebesgeschichten empfehle :)

BuecherMonde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte, die Mut macht

    It's Kind of a Funny Story

    daydreamin

    19. February 2017 um 17:26

    Craig ist 15 und depressiv. Die Krankheit manifestierte sich eher schleichend, aber Craig erkannte die Symptome früh und vertraute sich seinen Eltern an. Trotz regelmäßiger Therapie und Medikation schafft Craig es jedoch nicht, dem schulischen Druck und seiner ständigen Selbstherabwürdigung zu entkommen. Als seine Selbstmordpläne erschreckend konkrete Formen annehmen, fasst er einen mutigen Entschluss: Er begibt sich in die Notaufnahme eines Krankenhauses und weist sich selbst ein. In den folgenden fünf Tagen lernt er viel über sich selbst, das Leben und darüber, was „verrückt sein“ bedeutet. Vizzini verbrachte vor der Entstehung dieses Jugendbuches selbst fünf Tage in einer psychiatrischen Einrichtung, um wegen seiner Depressionen behandelt zu werden. Bei It’s Kind of a Funny Story handelt es sich ganz klar um ein Jugendbuch, denn die Zustände in der Klinik werden nicht realitätsgetreu wiedergegeben. In meinen Augen soll die Geschichte um Craig mehr Mut als Angst machen, weswegen hier eine Verharmlosung einer solchen Einrichtung stattfindet. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bevor man mit falschen Erwartungen an dieses Buch herangeht und enttäuscht wird. "Who hasn’t thought about killing themselves, as a kid? How can you grow up in this world and not think about it?" Depressionen werden jedoch wirklich als Krankheit anerkannt und Craigs Gefühlswelt wird absolut authentisch dargestellt. Ich habe mich mit ihm über seine Fortschritte gefreut, aber auch während seiner Rückfälle mit ihm gelitten. Ned Vizzini beschreibt keine Wunderheilung in fünf Tagen. Er lässt Craig viel mehr erkennen, dass er sich nicht für seine Krankheit schämen muss. Die Klinik verlässt er zwar nicht mit einem sehr viel besseren Gefühl, dafür mit Methoden und Möglichkeiten, um die zukünftigen Tiefpunkte besser überstehen zu können. Im Fokus steht in meinen Augen vor allem die Erkenntnis, nicht alleine zu sein und um Hilfe bitten zu können. "What’s a triumph is that you woke up this morning and decided to live. That’s a triumph. That’s what you did today." Craig lernt während seiner Zeit in der Klinik außerdem viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Problemen kennen. Auch hier zielt Vizzini nicht auf die brutale Konfrontation mit psychischen Krankheiten ab. Viel mehr schneidet er die individuellen Schicksale nur an und stellt dar, wie sich all die verschiedenen Persönlichkeiten im Klinikalltag miteinander arrangieren. Craigs Geschichte hat einen ernsten und berührenden Hintergrund, doch Vizzini sorgt auch dafür, dass das Lesen Spaß und Mut macht. Das Cover kam mir übrigens vor dem Lesen ein wenig chaotisch vor, nach dem Lesen finde ich es umso genialer, denn es hat einen direkten Bezug zu Craig. Fazit Es handelt sich hier ganz klar um ein Jugendbuch über Depressionen. Wer schonungslose Konfrontationen mit psychischen Einrichtungen und Erkrankungen wünscht, ist definitiv an der falschen Adresse. Craigs Leben mit der Krankheit wird berührend, aber nicht zu ernst dargestellt, sie zieht den Leser nicht herunter, sondern macht Mut. Die wichtige Botschaft „Du bist nicht allein! Du kannst damit leben!“ vermittelt Vizzini in meinen Augen äußerst erfolgreich. Aufgrund einiger Längen am Anfang des Buches gibt es von mir einen leichten Abzug und damit insgesamt 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "It's Kind of a Funny Story" von Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

    Hikari

    Hallo liebe Lovelybooker! Seit 2012 lesen wir gemeinsam in der von Daniliesing eröffneten Gruppe Contemporary Young Adult Bücher. Diesmal haben wir uns für It's Kind of a Funny Story von Ned Vizzini entschieden. Da wir alle privat lesen, gibt es hier keine Bücher zu gewinnen. Aber jeder ist herzlich dazu eingeladen sich unserer Leserunde anzuschließen! Ob das mit eBook, Taschenbuch oder Hardcover geschieht, ist dabei unerheblich. Nur das Original sollte es natürlich sein und keine Übersetzung ;) Bitte beachtet: In dieser Leserunde werden alle inhaltliche Sachen  in den korrekten Leseabschnitten gepostet und gespoilert - immer! Wie ihr spoilern könnt? Ganz einfach: Unter eurem Beitragsfeld gibt es ein kleines Kästchen und daneben steht "Beitrag eingeklappt darstellen / Spoiler". Einfach auf das Kästchen klicken und schon ist das erledigt - und niemandem wird ein Abschnitt verborden :) Die Leserunde startet ab dem 15.06.2014 - aber ein späterer Einstieg ist immer möglich. Wir lesen jeder nach Tempo und keiner muss sich hier hetzen. Wir freuen uns auf jeden Mitleser! Wer sich noch über die Gruppe informieren möchte oder auch gern beim nächsten Mal mit Vorschlagen und Abstimmen schaut einfach vorbei im Thread: Contemporary Young Adult.

    Mehr
    • 28
  • Contemporary Young Adult - Wir lesen zusammen englische Jugendbücher

    Hikari

    Hallo ihr Lieben, zum dritten Mal in Folge, da es viele schöne Leserunden gab, startet ein neues Jahr auch mit ein bisschen englischer Literatur. Contemporary YA heißt im Prinzip nur, dass es Jugendbücher mit einer realistischen Handlung sind, also kein Fantasy o.Ä. Der Ablauf ist sehr einfach: wir sammeln von Zeit zu Zeit Buchvorschläge bis zu einem bestimmten Termin jeder kann 1 oder 2 Bücher vorschlagen jeder der Teilnehmer vergibt unter den vorgeschlagenen Büchern Punkte insgesamt 3 Stimmen mit der Wertigkeit 3 Punkte, 2 Punkte und 1 Punkt das Buch, das die meisten Punkte erhält, besorgen sich dann alle, wenn sie es nicht schon haben, und wir lesen es hier zusammen in einer Leserunde natürlich muss man nicht mitmachen, wenn das gewählte Buch nicht gefällt Wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach hier - dann gibt es schnellstmöglich eine Antwort. Für jede Leserunde gibt es dann später immer ein extra Leserundenthema. Bücher, die wir schon gelesen haben und daher nicht mehr vorgeschlagen werden können, sind: Elsewhere - Gabrielle Zevin (2012) The Future of Us - Jay Asher & Carolyn Mackler (2012) Babe in Boyland - Jody Gehrman (2012) Memoirs of an imaginary friend - Matthew Green (2012) The Death of Bees - Lisa O'Donnell (2013) My Life in Black and White - Natasha Friend (2013) Just one day - Gayle Forman (2013) Cracked - K.M. Walton (2013) Before I fall - Lauren Oliver (2014) Aristotle and Dante discover... - Benjamin A. Salenz (2014) AKTUELL: Leserunde beginnt: 15. Juni It's Kind of a Funny Story - Ned Vizzini

    Mehr
    • 358
  • "It's so hard to talk when you want to kill yourself."

    It's Kind of a Funny Story

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. April 2014 um 12:11

    Äußere Gestaltung Das Cover zeigt ein Kunstwerk, welches denen ähnlich ist, die der Protagonist Craig im Laufe des Romans anfertigt, und passt demnach sehr gut zum Inhalt des Buches. Dass die Schrift in der Landkarte "versteckt" ist, gefällt mir auch sehr gut. Die Seiten sind stabil, die Formatierung äußerst großzügig bemessen und dadurch leider ein wenig verschwenderisch. Schreibstil Beim Erzähler handelt es sich um einen Ich-Erzähler, den Hauptcharakter Craig Gilner. Durch das Verwenden von Umgangssprache und das Einbinden seiner für manchen Leser vielleicht absurd erscheinenden Gedanken, bringt diese Form des Erzählers die Geschichte sehr authentisch herüber. Wäre die Erzählperspektive eine Andere, hätte der Roman eine völlig andere Wirkung. Trotz der verwendeten Jugendsprache, Gedankensprünge und Ellipsen ist Vizzinis Sprache sehr komplex. Er stellt Situationen realistisch dar, passend zum Titel finden sich aber auch viele humorvolle Stellen wieder, die das ganze eigentlich sogar noch realistische machen. Inhalt In einem Interview sagte Ned Vizzini einmal, der Inhalt von "It's kind of a funny story" beruhe zu 85% auf wahren Begebenheiten. Und es stimmt, dass der an Depressionen leidende Autor, der sich leider 2013 das Leben nahm, selbst für einige Zeit in einer Psychiatrie war. In seinem Roman verarbeitet er diese Erlebnisse, wie bereits erwähnt, mit viel Humor, wird aber auch mal ernsthaft, wenn es denn nötig ist. Craigs Weg durch die Depressionen unterteilt sich in verschiedene Teile; "Where I am", "How I got there", "Badoom" und die einzelnen Tage im Krankenhaus. In diesen Tagen lernt er die verschiedensten Menschen kennen, schließt neue Freundschaften, beendet alte, und lernt viel über sich selbst und das Leben selbst. Fazit "It's kind of a funny story" ist keine typiche Geschichte, wie man sie oft über psychisch kranke Jugendliche liest, vermutlich weil der Autor eben selbst von einer solchen Krankheit betroffen war, und seine Informationen über das Denken und Verhalten eines Depressiven nicht nur aus Lehrbüchern kennt. Für diesen außergewöhnlichen, vielleicht nicht unsagbar spannenden, aber dennoch äußerst interessanten Roman vergebe ich 4 Punkte.

    Mehr
  • Bewegend, tief und trotzdem lustig

    It's Kind of a Funny Story

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2014 um 18:03

    "It's kind of a funny story" von Ned Vizzini sprach mich schon vom Cover her an. Ich war neugierig und im Nachhinein gefällt mir auch der Bezug zum Buch.  Von dem ersten Satz an zog mich Craig in seinen Bann: "It's so hard to talk when you want to kill yourself." Im ganzen Buch blieb bei mir das Interesse und die Neugier bestehen - und auch das kleine Lächeln. Denn Ned Vizzini geht mit diesem deprimierenden Thema Selbstmord subtil humorvoll um, ohne taktlos zu sein. Der Großteil des Buches spielt sich in einer psychatrischen Anstalt ab, was anfangs etwas ungewöhnlich klingt, da man damit im ersten Moment nichts lustiges verbindet. Doch man gewöhnt sich schnell an die Menschen und ihre Macken. Mir persönlich sind sie alle ans Herz gewachsen, und letztendlich scheinen sie viel weniger verrückt als die Welt hier draußen. Dieses Buch ist ganz klar eines meiner Lieblingsbücher und auf jeden Fall einen Blick wert!

    Mehr
  • Überzeugend und real

    It's Kind of a Funny Story

    eightletters

    24. July 2013 um 14:39

    Inhaltsangabe Obwohl Craig Gilner in der Schule gute Leistungen erbringt und einen großen Freundeskreis besitzt, ist er an einer Essstörung und an Depressionen erkrankt. Er plant, sich von der Brooklyn Bridge zu stürzen, um sein Leben zu beenden – doch im letzten Moment besinnt er sich eines Besseren und wendet sich an eine Suizid-Hotline, die ihn dazu überzeugt, ein Krankenhaus zu besuchen. Hier wird er in die psychiatrische Klinik Six North eingewiesen, in der er die unterschiedlichsten Menschen mit den verschiedensten Krankheiten kennenlernt. Während seines Klinikaufenthalts beginnt für Craig eine Reise zu sich selbst, denn er erkennt: Wenn er glücklich werden möchte, muss er wichtige Entscheidungen treffen, die viele Aspekte in seinem Leben verändern können. Doch der Jugendliche muss diesen Weg nicht allein gehen. Rezension Die Geschichte rund um den 15-Jährigen erscheint dem Leser besonders nah – und das nicht nur, weil in diesem Roman eine Thematik aufgegriffen wird, die in unserer Gesellschaft eine große Rolle spielt. Viele Jugendliche leiden unter großem Leistungsdruck, sind von den falschen Menschen umgeben und setzen sich Ziele, die auf eine gesunde Art und Weise nicht zu erreichen sind. In It’s Kind of a Funny Story verarbeitet der Autor Ned Vizzini die Erfahrungen, die er drei Wochen vor Verfassen des Romans in einer psychiatrischen Klinik gemacht hat. Genau aus diesem Grund wirkt die Geschichte authentisch – auch, weil Vizzini mit einem lockeren Schreibstil zu überzeugen weiß. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, scheut keinen Gebrauch von „ordinären“ Worten. Jeder Charakter hat seine eigene, tiefe Geschichte. Jeder einzelne von ihnen steht auf eine gewisse Weise im Fokus. It’s Kind of a Funny Story ist kein typischer Roman über Depression, vor allen Dingen macht er nicht depressiv, er ist nicht traurig. Eher im Gegenteil: Der Leser wird an einigen Stellen lachen, auch dann, wenn die Dramatik ihren Höhepunkt erreicht. Es wird nicht nur der Alltag eines Klinikaufenthalts skizziert, sondern auch die Gefühle, die einem Patienten unweigerlich durch den Kopf gehen müssen. Der Realismus des Romans überzeugt durch und durch: Therapien und Medikamente vollbringen keine Wunder, es ist nicht leicht, eine psychische Krankheit zu überwinden. Und wer nicht dazu bereit ist, über seinen Schatten zu springen und neue Dinge zu probieren, der wird auf Ewig an der selben Stelle verweilen. Das Cover mag etwas befremdlich wirken – doch seine Bedeutung wird im Laufe des Romans aufgedeckt. Craig zeichnet gerne eigene Landkarten und beginnt während seines Aufenthalts in Six North Landkarten zu zeichnen, welche die anderen Patienten der Klinik und das, was sie durchleben, beschreiben. Auf dem Cover ist vermutlich Craigs eigene Landkarte abgebildet, denn innerhalb der Geschichte findet man unter dem ein oder anderen Kapitel einen kleinen Teil der Karte, die auf der Vorderseite abgebildet ist. Fazit Dieser Roman hat sich für mich gelohnt. Geschichten, in denen es um Depression oder andere psychische Krankheiten geht, ziehen grundsätzlich mein Interesse auf sich. Und mein Misstrauen. Nicht vielen Autoren gelingt es, ein realistisches Bild von Jugendlichen zu bieten, die psychisch krank sind – doch das Werk Vizzinis hat mich überzeugt und ich bin mir sicher, dass ich noch das ein oder andere mal dazu greifen werde, um es erneut zu lesen. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass diese Geschichte innerhalb einer einzigen Woche entstanden ist – und dass Vizzini seine eigenen Eindrücke verarbeitet, versorgt das Ganze mit einer großen Portion Realismus, die man sonst nur in wenigen anderen Büchern dieser Art finden kann.

    Mehr
  • Renzension zu "It's Kind Of A Story"

    It's Kind of a Funny Story

    TiramiSue

    20. June 2013 um 16:34

    Story: Craig Gilner ist ein fast normaler fünfzehnjähriger Junge. Er lebt mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester in New York, hat ein paar Freunde geht zur Schule, so weit so gut. Doch dann schafft er es auf diese ziemlich anspruchsvolle High School die ihn nicht nur auf's College vorbereiten, sondern gleich die Laufbahn des Rests seines Lebens bestimmen soll. Stress und Leistungsdruck werden bald zuviel für Craig und er wird depressiv. Zwar wird die Krankheit erkannt und er wird zu Ärzten geschickt und bekommt Medikamente verschrieben, doch so richtig will alles nicht helfen, und schließlich will er sich sogar das Leben nehmen. Er landet schließlich in der Psychiatrischen Abteilung für Erwachsene im nächstbesten Krankenhaus und steht dort unter temporärer Beobachtung. Umgeben von Leuten mit ähnlichen oder aber auch ganz anderen Problemen findet Craig endlich die Ruhe und Möglichkeit zu reflektieren und seine Gedanken zu ordnen; Entscheidungen müssen getroffen, Essen gegessen, Mädchen gegüsst, Karten gezeichnet, Anker gesetzt und Tentakel entfernt werden. Fazit: Eine wirklich gute Geschichte die sowohl ernst als auch humorvoll ist. Auf respektvolle und ehrliche Art wird der Einblick in die Gedankenwelt eines pupertären Jungen mit starken Depressionen gewährt, auch wenn es mitunter zu komischen Situationen kommt, so wird nie etwas ins Lächerliche gezogen oder überspitzt dargestellt.  Das Buch hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Ich hab es im englischen Original gelesen und musste mich anfangs ein bisschen an Slang und fehlende Grammatik ( die vom Autor natürlich bewusst eingesetzt wurde) gewöhnen, aber es war nichts allzu schlimmes. Besonders gut hat mir auch der Bezug auf das Cover gefallen, der im Laufe der Geschichte erklärt wird. Die Kapitel sind zwar zahlreich aber dafür recht kurz, Sprache und Handlung unkompliziert und fließend; die über 440 Seiten merkt man dem Buch nicht an. 

    Mehr
  • Rezension zu "It's Kind of a Funny Story" von Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

    CamCam

    29. December 2012 um 15:18

    «It's so hard to talk when you want to kill yourself. That's above and beyond everything else, and it's not a mental complaint - it's a physical thing, like it's physically hard to open your mouth and make the words come out.» ' Heute gibts mal wieder eine Buchvorstellung. Es handelt sich um It's Kind Of A Funny Story von Ned Vizzini - und es ist ein ganz besonderes Buch, denn es behandelt ein wortwörtlich deprimierendes Thema ernst und trotzdem so leicht, dass man seitenlang gluckst vor unterdrücktem Lachen. Ich habs im Original gelesen, auf Deutsch heisst es Eine echt verrückte Story (was für ein schrecklicher Titel). ' In diesem Buch geht es um den jungen New Yorker Craig, der alles dafür tut, um an einer Eliteschule aufgenommen zu werden. Und er schafft es auch, aber langsam wird der Druck immer grösser und grösser - bis er unerträglich wird und Craig in eine schwerwiegende Depression verfällt. Craig landet schliesslich in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses, wo er einen nymphomanischen Transsexuellen, ein Mädchen mit Schnitten im Gesicht, einen selbsternannten Präsidenten und einige andere seltsame Gestalten trifft, und langsam wird er fähig, seinen Ängsten ins Gesicht zu sehen. ' Dieses Buch wurde vom Autor mit 19 veröffentlicht - er verarbeitete darin seine eigenen Erfahrungen mit psychiatrischen Abteilungen. Trotzdem liest es sich nicht wie ein typisches Depressions-/Krankheitsgeschichten-Buch, nein, überhaupt nicht. Es ist in einfachem, simplem Englisch, aber trotzdem voller Reife und Weisheit geschrieben. Und auch wenn mich der Charakter des etwas sehr egozentrischen und selbstbezogenen Craig manchmal etwas gestört hat, kann man nicht anders, als mit ihm mitzufühlen. Besonders, wenn man selber eine anstrengende Schulausbildung / ein anspruchsvolles Studium absolviert, weiss man genau, wie er sich fühlt - dieser Berg an Dingen, die man noch zu erledigen hat, der sich immer höher und höher stapelt, und diese sich langsam breitmachende Müdigkeit und Demotivation und dieses starke Verlangen, einfach alles hinzuschmeissen. ' Und auch wenn das Thema ein sehr ernstes ist, gibt es immer wieder Zeilen, die ein Lächeln auf die Lippen zaubern. «I take my shower and think about how much life would suck if hot water didn't come out of the showerhead when you wanted. I've tried to take cold showers and they're wonderful when they're over, but during the process they feel like some form of animal torture.» ' Wie immer gibts diese Rezension samt Bebilderung auch auf meinem Blog: http://budsandashes.blogspot.ch/2012/12/no-sunsets-in-spring.html

    Mehr
  • Rezension zu "It's Kind of a Funny Story" von Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2012 um 14:11

    INHALT l Craig Gilner ist 15 Jahre alt und entschlossen, ein erfolgreiches Leben zu führen. Dafür muss er auf die richtige High School, um auf ein gutes College zu kommen, um einen guten Beruf zu erlangen, um viel Geld zu verdienen, um sich einen guten Lebensstil finanzieren zu können. Mit viel Arbeit schafft er es auf Manhattan's Executive Pre-Professional High School, die die erste Station auf diesem Weg sein soll. Doch schon bald ist der Druck unerträglich und Craig wird depressiv. Er isst und schläft nicht mehr, bis er eines Tages Selbstmordgedanken hat und sich selbst in eine Nervenheilanstalt einweist. Dort ist er von einer ungewöhnlichen Gruppe umgeben, zu der mitunter der Jude Solomon, der bis heute an den Folgen eines zu heftigen Drogengenusses leiden muss, sein ägyptischer Zimmergenosse Muqtada, der das Bett nie verlässt und das Mädchen Noelle, welches sein Gesicht mit Scherenschnitten verstümmelt hat, gehören. Genau in Gesellschaft dieser Menschen hat Craig endlich die Möglichkeit, herauszufinden, was eigentlich die Ursachen für seine Probleme sind. REZENSION l Ich habe mir sowieso vorgenommen, unbedingt mehr Bücher auf Englisch zu lesen, da die bei mir bisher viel zu kurz gekommen sind, also hatte ich mir spontan die englische Originalausgabe gekauft. Den Leuten, die auf der Suche nach leicht verständlichen, englischen Büchern sind, kann ich dieses nur wärmstens empfehlen. Weil es ein Jugendbuch ist, sind die Sätze relativ kurz gehalten und die Wörter dürften, spätestens im Kontext, verstanden werden. Wenn man lieber auf Deutsch liest, kann man ganz einfach nach der deutschen Version mit dem etwas dämlich daherkommenden Titel "Eine echt verrückte Story" greifen. Der Originaltitel passt in diesem Fall viel besser, das Buch wirklich "irgendwie lustig" ist. Trotz des Umstands, dass das Buch sich mit den Depressionen und den Psychiatrieerfahrungen des jungen Craig auseinandersetzt, ist es unglaublich humorvoll und oft unbeschwert geschrieben. Ich musste zwar nicht laut loslachen, jedoch konnte ich durchaus das eine oder andere Mal breit grinsen. Die Thematik wurde einfach nicht bierernst und jammervoll angegangen und auch der lockere Schreibstil steuert dazu bei, dass die Geschichte nie langweilig wurde und ich oft Lust hatte, beim Lesen einfach noch zwei oder drei Kapitel dranzuhängen, weil ich noch nicht aufhören wollte. Das Buch lebt zu großen Teilen von seinen Charakteren, die so zahlreich vorhanden sind. Von Craigs Familie und Freunden über seine Ärzte und Lehrer bis hin zu den Mitarbeitern und Patienten in der Psychiatrie wurden selbstverständlich nicht alle detailliert vorgestellt, aber die Charaktere, die man näher kennenlernt, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Jeder hatte einfach seine ganz eigene Macke und sie waren insgesamt so herrlich schräg. Denn wenn ich etwas in einem Buch nicht mag, dann sind es perfekt aussehende und handelnde Menschen. Ich brauche Personen, mit denen ich mich identifizieren kann und das war hier definitiv der Fall. Da ich mich selbst gerade mit Zukunftsplänen befassen muss, kam dieses Buch für mich genau im richtigen Augenblick. Es hat mir gezeigt, dass man sich nicht an die Ungewissheit und Angst festkrallen darf, weil es da draußen noch so viel mehr gibt, das es sich anzustreben lohnt als beruflicher Erfolg. Ich schätze, man kann schon sagen, dass das Buch wie eine kleine Therapie für mich war und mich hat wieder positiver denken lassen, deswegen mag ich es wohl auch so sehr. FAZIT l "It's Kind Of A Funny Story" ist eine humorvolle und liebenswürdige Geschichte, die praktisch jedem ans Herz gelegt werden kann, der auf schrullige Charaktere und einen humorvollen Schreibstil steht.

    Mehr
  • Rezension zu "It's Kind of a Funny Story" von Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

    Kamila

    04. March 2012 um 20:17

    It´s kind of a funny book.... 15 years old Craig Gillner is suffering from depression, and, after an (almost) suicidal episode, gets himself checked into a mental hospital. The author describes what Craig sees, experiences and finds out during his stay in the hospital, about life in general and about himself, in a very sensitive and still honest way. He doesn´t try to make the characters appear funny, pitiful, clever, unhappy ... they just ARE. This judgement-free and very authentic telling of a difficult reality probably originates in the fact that the author himself spent time in a psychiatric hospital. I´m not sure if I enjoyed reading the book (the story kind of does have the potential of bringing you down) , but I definately like the fact that I have read it. It is different from other books, in many ways, and I am sure most readers will find some personal gain out of it, just like I did. Excerpt: Craig talking to another patient "I checked myself in." "Why?" "I was feeling pretty bad; I wanted to kill myself." "Buddy, that´s what I told my doctor the other week.I told him, ´Doc, I´m not afraid of dying; I´m only afraid of living, and I want to put this bayonet through my stomach,´ and then I stopped taking my blood-pressure medication. Because I have high blood pressure on top of everything else, on top of the drugs they have me on here that keep me whacked out of my mind; if I don´t eat lots of salt to regulate my blood pressure I´ll die, so when I told him I wasn´t taking my medication he said ´What, are you crazy? Are you trying to kill yourself?!´ And I looked him right in the eyes and said `Yes.´ And they carted me off here."

    Mehr
  • Rezension zu "It's Kind of a Funny Story" von Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

    blackholebird

    06. April 2011 um 08:06

    Ich hatte schon lange kein Buch mehr, dass mir ein dauerhaftes Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Die einfühlsamen und schnörkellosen Ausführungen von Ned Vizzini, der hier ganz offensichtlich autobiographische Ereignisse verarbeitet, nähert sich der Welt geistig Kranker vorsichtig an, ohne Sachen besonders zu schonen. Im Mittelpunkt steht die Gedankenwelt von Craig Gilner, dessen Anforderungen an sich Selbst nach und nach die Isolation zu seiner sozialen Umwelt nachsich ziehen. Obwohl die ganze Familie hinter ihm steht, will er sein Glück nicht finden und wird zu einem emotionslosen Wrack, bis er die richtige Entscheidung trifft... Ein sehr liebenswürdiges Buch, dass sich leicht lesen lässt und einen kleinen Frühling heraufbeschwört. Das ist sicher nicht mein letztes Buch von Ned Vizzini...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks