Neuer Beitrag

Hikari

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Lovelybooker!

Seit 2012 lesen wir gemeinsam in der von Daniliesing eröffneten Gruppe Contemporary Young Adult Bücher.

Diesmal haben wir uns für It's Kind of a Funny Story von Ned Vizzini entschieden.

Da wir alle privat lesen, gibt es hier keine Bücher zu gewinnen. Aber jeder ist herzlich dazu eingeladen sich unserer Leserunde anzuschließen! Ob das mit eBook, Taschenbuch oder Hardcover geschieht, ist dabei unerheblich. Nur das Original sollte es natürlich sein und keine Übersetzung ;)

Bitte beachtet: In dieser Leserunde werden alle inhaltliche Sachen  in den korrekten Leseabschnitten gepostet und gespoilert - immer!

Wie ihr spoilern könnt? Ganz einfach: Unter eurem Beitragsfeld gibt es ein kleines Kästchen und daneben steht "Beitrag eingeklappt darstellen / Spoiler". Einfach auf das Kästchen klicken und schon ist das erledigt - und niemandem wird ein Abschnitt verborden :)

Die Leserunde startet ab dem 15.06.2014 - aber ein späterer Einstieg ist immer möglich. Wir lesen jeder nach Tempo und keiner muss sich hier hetzen.

Wir freuen uns auf jeden Mitleser!

Wer sich noch über die Gruppe informieren möchte oder auch gern beim nächsten Mal mit Vorschlagen und Abstimmen schaut einfach vorbei im Thread: Contemporary Young Adult.

Autor: Ned Vizzini
Buch: It's Kind of a Funny Story

sunrisehxmmo

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

freu mich schon! :)

Hikari

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich hab mir das Buch zwar jetzt doch bestellt - wo ich hier so fleißig am erstellen bin dank eurer Hilfe - aber ich weiß nicht ob ich es schaffe mitzulesen. ;) Vielleicht stoße ich später dazu, mal schaun!

Beiträge danach
18 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Hikari

vor 3 Jahren

Wer liest mit? - Plauderecke
@CitizenWeasel

Ahhh stimmt! Ich hatte vergessen, dass das auch Hachette war. Von dem Streit hab ich schon viel gehört, das aber gar nicht direkt jetzt damit in Verbindung gebracht. Seufz.

Hikari

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 1: Part 1 Where I'm at
Beitrag einblenden

Ich hab den ersten Abschnitt jetzt auch durch und mag Craig und das Buch. Sprachlich liest es sich für mich nicht ganz so flüssig wie andere aus dem CA Bereich. Aber vielleicht liegt es auch an der Thematik, die ja keine einfache ist?

Die Geschichte ist aber auf jeden Fall interessant. Bei der Beschreibung der Psychologen musste ich etwas lachen. Ich selbst hatte Abitur-Leistungskurs in Psychologie und auch während meiner Ausbildung dieses Fach. Spannend finde ich es definitiv, wobei einem Craig ja wirklich Leid tun kann.

Was mich wirklich interessiert ist, was wohl im Herbst passiert ist, wo sich Craigs Welt auf einmal änderte. Auf der einen Seite sagt er ja, dass er keine wirklichen Probleme hat, auf der anderen Seite führt er dieses Ereignis öfter in Andeutungen an. Mal schaun, was dahinter steckt.

Hikari

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 1: Part 1 Where I'm at
Beitrag einblenden

CitizenWeasel schreibt:
Nun habe ich also Craig kennengelernt. Craig, der so sehr mit dem Leben hadert. Ich mag seine distanzierte Perspektive, die schnoddrigen Kommentare, seine messerscharfen Analysen. Wenn er von seinem Körper erzählt, als wäre er eine eigene Person, die ihm fremd ist, wenn er mit Worten kämpft oder erbricht, fühlt und leidet man mit ihm. Er ist so verletzlich und doch so stark - ein ganz wunderbarer Charakter.

Das stimmt, Craig mag ich auch gern und ich finde auch, dass der Autor eine gute Wahl für die Perspektive mit Depression gefunden hat. Ich denke immer, über Krankheiten und vor allem psychische Störungen zu schreiben ist nicht gerade einfach.

Piranhapudel

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: Part 3+4 Badoom / Hospital
Beitrag einblenden

Bei der Szene mit der Selbstmordhotline war ich auch ein wenig verwirrt. Ich verstehe genau wie du, warum diese Szene wichtig ist, aber nicht, warum Craig plötzlich so folgsam ist.

Vielleicht liegt es ein wenig daran, dass er doch nur "stark genug" für den Selbstmord ist. Er redet sich das zwar ein und plant hin und her, besonders die Kleinigkeiten, aber vielleicht ist er das doch nicht. Stattdessen greift er nach dem Strohhalm, der ihm hingehalten wird, und geht ins Krankenhaus. Alle gratulieren ihm zwar für seine lebensbejahende Entscheidung, allerdings glaube ich nicht, dass es bei ihm so ankommt. Oder dass seine Entscheidung überhaupt großartig lebensbejahend war. Mir kam es eher so vor, dass es eine alternative "Beschäftigung" zum Selbstmord war. Außerdem hat er ja auch so einen "Kann ja nichts passieren"-Gedanken... bis er dann eben doch mal kapiert, dass er quasi zugestimmt hat, in die Psychiatrie eingeliefert zu werden.

Und auf die Psychiatrie bin ich ganz besonders gespannt. Der Klappentext verspricht ja ein paar skurrile Persönlichkeiten.

Piranhapudel

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: Part 5 Six North, Saturday
Beitrag einblenden

CitizenWeasel: Ich glaube, du kommentierst hier den "Hospital"-Teil? Wenn ich das vom Inhalt her noch richtig in Erinnerung habe. Also vielleicht nicht weiter lesen, wenn du noch nicht so weit bist. :)

Hier mein Kommentar zu Six North, Saturday:

Die Leute dort sind tatsächlich so skurril, wie ich es mir vorgestellt habe. Natürlich sind die Geschichten, wie sie dort gelandet sind, traurig. Aber mir kam es so vor, als seien die da eine wild zusammengesetzte Familie, deren Zusammensetzung sich andauernd ändert und manchmal gleich bleibt, weil einige immer wieder kommen (was natürlich wieder traurig ist). Es sind auf jeden Fall schon so einige sympathische Figuren dabei, die ich unbedingt näher kennenlernen will!

Salzstaengel

vor 3 Jahren

Ich würde mich gern der Gruppe anschließen, allerdings nicht bei diesem Buch ;) Seid ihr noch aktiv?

Hikari

vor 3 Jahren

@Salzstaengel

Ja, folge einfach dem Hauptthema :) Wir lesen ca. 4x im Jahr ein englisches Buch gemeinsam, manchmal auch öfter =)

Neuer Beitrag