Neil Cross Luther. Die Drohung

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(6)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Luther. Die Drohung“ von Neil Cross

DCI John Luther ist ein exzellenter Ermittler. Er ist geachtet unter den Kollegen. Doch ab und zu, wenn es spät wird und ein, zwei Drinks zu viel über die Theke gehen, erzählt man sich, dass John Luther böse ist. Und in der Tat: Eine heftige Wut brodelt in ihm, eine Wut, die er nur schwer kontrollieren kann. Manchmal lässt sie ihn Dinge tun, die weit über die Grenze des Legalen hinausgehen. Sein aktueller Mordfall strapaziert diese Grenze über die Maßen: Ein Ehepaar ist auf bestialische Weise ermordet worden, und der Mörder hat das Kind entführt. Die Chancen stehen gut, dass es noch lebt. Doch Luther weiß nicht, ob er ihm das wünschen soll …

Sehr düster, sehr packend. Ideal für alle Fans der Serie!

— LinusGeschke
LinusGeschke

Düster und packend

— Soeren
Soeren

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Düster und packend

    Luther. Die Drohung
    Soeren

    Soeren

    14. December 2014 um 09:34

    DCI John Luther untersucht einen besonders bitteren Fall: Ein junges Ehepaar wurde bestialisch ermordet und das ungeborene Kind der Mutter direkt aus dem Bauch geschnitten und entführt. Sofort jetzt Luther alles daran, das Baby zu finden. Doch auch der Täter bleibt nicht untätig. Ein erschütterndes Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es scheinbar für beide Seiten keine Grenzen gibt. Es ist schon ein Weilchen her, dass ich eine solch düstere und erschütternde Geschichte gelesen habe. Scheinbar alles in Luthers Welt ist deprimierend und bestürzend und tragisch: Da überfallen zwei Schläger einen alten Mann und töten dessen Hund. Luthers Frau Zoe weiß, dass ihr Mann Probleme hat und sich fast in seiner eigenen Welt verliert, und dennoch (oder gerade deshalb) lässt sie sich auf eine Affäre mit einem anderen ein. Das und vieles mehr. Im ganzen Roman gibt es eigentlich nichts Lebensbejahendes oder Aufbauendes. Aber Neil Cross erzählt eine packende und spannende Vorgeschichte zur großartigen Serie „Luther“. Doch keine Sorge, man muss die Serie nicht kennen, um das Buch toll zu finden. Im Gegenteil: Nach dem Lesen des Buches hat man umso mehr Lust darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Luther. Die Drohung" von Neil Cross

    Luther. Die Drohung
    Gruenente

    Gruenente

    02. August 2012 um 20:14

    Starker Krimi.
    Erzählt die Vorgeschichte zur Krimiserie, die vor ein paar Monaten im ZDF lief. Dem Hauptdarsteller auf den Leib geschrieben!

  • Rezension zu "Luther. Die Drohung" von Neil Cross

    Luther. Die Drohung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. June 2012 um 12:22

    Auf den ersten paar Seiten war ich immer wieder kurz davor, das Buch zurück ins Regal zu stellen, weil der Schreibstil – in der deutschen Übersetzung wie im Original – ziemlich gewöhnungsbedürftig ist. Hat man aber diese Hürde erst einmal genommen, möchte man das Buch ungern wieder aus der Hand legen, weil die Handlung und die Figur, die Neil Cross mit Luther geschaffen hat, zu fesselnd sind.

  • Rezension zu "Luther. Die Drohung" von Neil Cross

    Luther. Die Drohung
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    22. February 2012 um 02:22

    Der Londoner DCI John Luther hat eine hervorragende Erfolgsbilanz. Aber irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Heftige Wutausbrüche lassen ihn oft am Rande der Legalität agieren. Aber was ist denn wichtiger? Korrektes Einhalten der Dienstvorschriften oder die Rettung eines entführten Kindes? Manchmal ist es schwer, die eigenen ethischen Standards einzuhalten. So auch in diesem Fall, der Luther an seine emotionalen Grenzen bringt. Ein Ehepaar ist auf fürchterliche Weise ermordet worden, und der Täter hat der sterbenden Frau ihr Baby aus dem Leib geschnitten. Das Baby ist wahrscheinlich noch am Leben, aber sicherlich nicht gut aufgehoben in den Händen des Entführers, der so schnell wie möglich gefunden werden muss, koste es, was es wolle. Und Luther ist bereit, einen sehr hohen Preis zu zahlen. Der Schreibstil dieses Thrillers ist, gelinde gesagt, grauenhaft. Man merkt deutlich, dass hier eine Fernsehserie in Buchform gepresst wurde. Das liest sich wie eine Mischung aus Charakterbeschreibungen im Karteikartenstil und Regieanweisungen. Ich hätte deshalb beinahe das Buch nach ein paar Seiten abgebrochen, habe ihm dann aber doch noch eine Chance gegeben. Zum Glück. Denn der Schreibstil war mir wenig später ziemlich schnurz, so sehr hat mich die Geschichte gepackt. Blutig, brutal, realistisch und sehr, sehr rasant wird die Handlung gnadenlos vorangetrieben. Einige Stellen sind wirklich nichts für schwache Nerven. Ist der Protagonist Luther mir sympathisch? Schwer zu sagen. Seine Motive sind nachvollziehbar, aber sein Umgang mit seinen Mitmenschen ist nicht gerade freundlich. Trotzdem hat er irgendetwas an sich, was mich anspricht. Vielleicht ist es seine Zerrissenheit, seine Verletzlichkeit. Oder auch seine Charakterstärke, seine kompromisslose Loyalität zu seinen Freunden. Aber vielleicht finde ich das ja noch heraus, wenn ich mir die Fernsehserie ansehe.

    Mehr