Neil Gaiman Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine“ von Neil Gaiman

Das kennt man ja: Papa will nur mal schnell Milch fürs Frühstück besorgen - aber es dauert eine halbe Ewigkeit, bis er wieder auftaucht! Und dann erzählt er auch noch diese völlig verrückte Geschichte, wie er von außerirdischen Monstern entführt wurde, mit einem Dinosaurier auf Zeitreise ging, bei Piraten,Vampiren und Zauberponys landete und am Schluss beinahe das ganze Universum auslöschte. Das glaubt doch einfach kein Mensch, oder?

Fantasievoll, lustig, voller skurriler Charaktere und wunderschöner detailreicher Illustrationen! Grandios!

— angi_stumpf

Stöbern in Kinderbücher

Die Macht der verlorenen Träume

Phantasievolles, spannendes, liebevoll konstruiertes Kinderbuch....Könnte auch größeren Kindern gefallen! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Tolle Illustrationen, super süße Geschichte. Jetzt will ich auch einen Katzenbären haben.

ilkamiilka

Das Wunder der wilden Insel

Das Buch übermittelt so viel – und ist für Groß und Klein geeignet.

Eliza1991

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Das Buch, eine Tasse Tee oder Kakao und ein frischer Muffin- das perfekte Rezept für ein abenteuerliches und magisches Leseabenteuer

Buchraettin

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Autorenkolumne von Annette Langen: "Warum Vorlesen eine der besten Investitionen in die Zukunft Ihres Kindes ist!"

    Ein Löffelchen für mich!

    Daniliesing

    Endlich ist es wieder soweit und wir haben eine neue Autorenkolumne für euch. Dieses Mal hat die beliebte Kinderbuchautorin über das Vorlesen und dessen Bedeutung geschrieben. Ihre Kolumne dürfte gerade für alle Eltern unter euch, aber auch all jene, die sich für das Thema "Vorlesen" interessieren, spannend sein! Was ist die Autorenkolumne? Wir möchten, dass ihr auch außerhalb von Leserunden und Fragefreitagen die Gelegenheit habt, euch mit Autoren zusammen in interessante Themen zu vertiefen. Denn an wichtigen Meinungen und Themen rund um das Thema Lesen und Literatur mangelt es ja bekanntlich nie! Annette Langen (*1967) nennen die meisten ‚die Mutter von Felix’, dabei hat sie nicht so lange Ohren. Sie gestaltete als Lektorin viele Jahre das Programm eines Kinderbuchverlages und schrieb ihre ersten Kinderbücher bereits neben der Arbeit im Lektorat. Ihr erstes Buch erschien 1989, bis heute sind über 85 weitere Titel erschienen. Teile ihres Werkes wurden in 30 Sprachen übersetzt, international ausgezeichnet und verfilmt. Seit 2000 ist sie ausschließlich freiberufliche Autorin. Ehrenamtlich setzt sie sich aktiv für die Leseförderung von Kindern ein: Annette Langen ist seit 2011 LeseBotschafterin der Stiftung Lesen und übernahm 2012 die Schirmherrschaft für Mentoring Coesfeld. Mit ihren beiden Kindern lebt sie im Bergischen Land. Natürlich beschäftigt sich eine Autorin, die im Bereich des Kinderbuchs bereits so viele Erfahrungen hat und sich sehr für die Leseförderung einsetzt, auch mit dem Thema vorlesen! Erfahrt mehr von Annette Langen übers Vorlesen sowie ihre Tipps und Empfehlungen! Lest ihre Kolumne, stellt Fragen und diskutiert gleich hier mit ihr!Unter allen Teilnehmern der Diskussion verlosen wir zusammen mit der Autorin 2 signierte Pappenbücher, nämlich "Ein Löffelchen für mich" und "Wenn du schlafen gehst". Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, muss seinen ersten Diskussionsbeitrag bitte über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben eintragen!Die Kolumne: Warum Vorlesen eine der bestenInvestitionen in die Zukunft Ihres Kindes ist Vorlesen bewirkt mehr als Sie ahnen! Hätten Sie gedacht, dass: das abendliche Vorlesen Kindern hilft, später einen guten Schulabschluss zu erzielen? (University of Oxford, Langzeitstudie, an der 17000 Kinder teilnahmen.), Vorlesen in der Familie zu den wichtigsten Einflussfaktoren auf die spätere Entwicklung von Lesemotivation bei Grundschülern zählt? (Erfurter Studie), Vorlesen neben dem Wortschatz auch die Fähigkeit zum symbolischen Denken fördert, die später im Umgang mit Zahlen und Buchstaben wichtig ist? (University of Chicago), Vorlesen eine wichtige Form des sozialen Miteinanders ist? Kinder lieben und brauchen ein Klima, in dem sie sich aufgehoben fühlen, eine Situation, die Ruhe vom hektischen Alltag schafft. (Universität München, Prof. Kahlert) Sie sehen, Vorlesen hat garantiert nur positive Nebenwirkungen – und dennoch lesen mittlerweile 70% der Familien in Deutschland nicht mehr vor. Woran liegt das? Bei Lesungen erlebe ich hin und wieder Eltern, die mir gestehen: „Ich traue mich nicht selbst vorzulesen, ich kann das nicht so perfekt wie die Sprecher der Kinderhörspiele.“Das müssen Sie auch nicht! Perfektion ist beim Vorlesen nicht erforderlich. Sie geben Ihren Kindern dabei etwas viel Wichtigeres, Nähe und Geborgenheit, das vermag kein Hörspiel dieser Welt. Wie fangen Sie damit am besten an? Sieben echt familienerprobte Vorlesetipps: Generell wichtig fürs Vorlesen ist die innere Ruhe. Suchen Sie einen Zeitpunkt aus, an dem Sie nicht auf dem Sprung sind., Wann mit dem Vorlesen anfangen? Schon die Kleinsten genießen das Betrachten von ersten Pappbüchern sehr. Bei Kindern, die unter einem Jahr alt sind, empfehlen sich klar konturierte Motive. Je Seite ein bis maximal zwei. Wichtig ist, dass die Struktur des Bildes für das Kind ersichtlich ist. Sonst verliert es das Interesse am Buch. Vor allem werden Kleinkinder staunend entdecken, dass der im Buch gezeigte Ball auch real in der Wohnung ist. Ein Bild steht für etwas, das sie aus ihrem Alltag kennen und zuordnen können. Fassen Sie die Bilder in einfache Sätze zusammen, ahmen Sie Tierstimmen und Geräusche lebhaft nach., Seien Sie beim Vorlesen authentisch und im Idealfall selbst mit Freude beim Vorlesen dabei. Kinder spüren sofort, ob ein Text nur pflichtschuldig heruntergelesen wird. So nach dem Motto: „Ist ja gut fürs Kind“., Suchen Sie ein Buch aus, das Ihnen und Ihrem Kind gefallen könnte., Beziehen Sie die Kinder beim Vorlesen aktiv ein (Dialog). Das klappt, wenn Sie das Buch (im Vorfeld) sicher kennen. Kleben Sie nicht am gedruckten Wort, wenn etwas Ihnen unverständlich erscheint, ersetzen Sie es. Aber merken oder notieren Sie sich genau, wie Sie es gelesen haben. Erfahrungsgemäß wollen es Kinder so immer wieder hören., Integrieren Sie das Vorlesen in den Tagesablauf, als Ritual z.B. täglich vor dem Zubettgehen., Oft werde ich gefragt, was ein gutes Buch ist. Das ist für jeden individuell. Für mich ein gutes Buch eines, das die Seele berührt. Sie merken es, wenn es Ihr Kind beim Vorlesen kichern und/oder bangen lässt. Es weckt Gefühle! Es passiert noch etwas: durch das regelmäßige Vorlesen zeigen Sie Ihrem Kind verschiedene Wege zu einer ganzen Kultur auf. Eines ist mir sehr bewusst, die Leseentwicklung eines jeden Kindes ist sehr individuell. Ob ein Kind zum Leser wird, hängt von vielen Faktoren ab. Zeit und Zuwendung sind neben Kontinuität aus meiner Sicht sicherlich drei der maßgeblichsten „Zutaten“ einer erfolgreichen Leseförderung. Sie brauchen nur ein Buch und etwas Zeit am Stück. Und? Wann lesen Sie vor?

    Mehr
    • 178
  • Lädt ein zum "Weiterspinnen"... :)

    Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine

    angi_stumpf

    20. June 2014 um 16:04

    Dieses fantasievolle, wunderschöne, lustige Buch habe ich parallel gehört und gelesen und es ist wirklich extrem schwer, euch jetzt nur eine der beiden Möglichkeiten zu empfehlen. Das gebundene Buch ist schon äußerlich eine Augenweide: ein knallbuntes Cover, das noch dazu in allen Farben des Regenbogens schillert. Und dann erst der Inhalt… Chris Riddell hat die Geschichte so treffend und grandios illustriert, dass man es gerne wieder und wieder durchblättert und immer neue Details entdeckt. Am Ende des Buches hat er noch einmal verschiedenen Figuren einige Seiten gewidmet und ihnen sogar noch Namen gegeben, die in der Erzählung gar nicht erwähnt wurden. Das fand ich sehr schön und es zeigt mir, dass er an seiner Arbeit richtig viel Spaß hat, was man am Ergebnis auch deutlich sehen kann. Und dann wäre da noch die Hörbuchausgabe, die zwar etwas weniger schillernd daherkommt, aber dafür umso stimmgewaltiger. Andreas Fröhlich übernimmt den Sprecherpart des Vaters, die Kinder werden von Levi Schultze und Amélie Versch vertont. Die Stimme von Andreas Fröhlich passt einfach super zu dieser Geschichte, er liest sie mit tollen Betonungen und man hört einfach gerne zu. Aber worum geht es eigentlich? Die Geschichte: Die Mutter lässt ihren Mann mit den beiden Kindern allein zu Hause, da sie beruflich einen Vortrag halten muss. Bevor sie geht, erinnert sie den Vater noch daran, dass er neue Milch kaufen muss. Leider vergisst er das zunächst, so dass am nächsten Morgen die Kinder vor ihren trockenen Knusperringen hocken. Sofort macht der Papa sich auf den Weg zum Laden an der nächsten Ecke, um eine Tüte Milch zu holen – und kommt eeeeewig nicht zurück. Als er dann schließlich endlich wieder auftaucht, erzählt er den beiden Kindern von seinen Erlebnissen: Außerirdische hätten ihn entführt, er ist auf einem Piratenschiff gelandet, wurde von einem Dinosaurier in einem Heißluftballon gerettet und löste gefährliche Vampire in Rauch auf. Die Kinder glauben ihm kein Wort, doch zum Beweis hält er die Tüte Milch in seinen Händen… Meine Meinung: Es ist eine so fantasievolle und lustige Geschichte, der man gerne zuhört bzw. die sich sehr schön lesen lässt. Neil Gaiman hat herrlich skurrile und stellenweise recht liebenswerte Charaktere geschaffen, mit denen dieses Abenteuer einfach großen Spaß macht. Auch die “Bösen” wirken natürlich nicht wirklich bedrohlich, so dass keine Alpträume bei der eigentlichen Zielgruppe der 8- bis 11-Jährigen zu befürchten sind. Da während der wilden “Durch-die-Zeit-Reise” auch einige Überschneidungen zwischen Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit vorkommen, kann es sein, dass man der Handlung in gedruckter und illustrierter Form manchmal besser folgen kann als in der Hörbuchversion. Aber das ist nur eine Vermutung – und Kinder hören die Hörbücher sowieso mehrmals. Was mir in der Buchversion besser gefallen hat, das war das Ende: Chris Riddell hat in der Zeichnung der Schlussszene noch ein Detail eingebaut, das den Wahrheitsgehalt der Geschichte noch einmal unterstreichen soll. Im Text wird dies allerdings nicht erwähnt und somit leider auch im Hörbuch nicht. Fazit: Für Kinder eine wunderschöne, fantasievolle Geschichte mit lebendigen Charakteren, die zum “Weiterspinnen” einlädt. Für ältere Leser / Hörer ebenfalls eine schöne Unterhaltung und Anregung fürs eigene Geschichtenerzählen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks