Neil Gaiman Neil Gaiman: Marvel 1602

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(8)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Neil Gaiman: Marvel 1602“ von Neil Gaiman

Existierte das Marvel-Universum schon im Jahre 1602 zu Zeiten der Regentschaft von Königin Elisabeth? Wenn ja, wie sah es dann wohl aus? Gab es schon damals Helden und Schurken und missverstandene Mutanten? Trefft außergewöhnliche Versionen von Spider-Man, den X-Men, Nick Fury, Dr. Strange,Daredevil, der Black Widow, Dr. Doom,Magneto, dem Geier und anderen, wenn Neil Gaiman die Pforten von Raum und Zeit öffnet und das Marvel-Universum einer magischen Vergangenheit mit seiner überbordenden Fantasie zum Leben erweckt! Dieser Band enthält Marvel 1602, geschrieben von Star-Autor Neil Gaiman (berühmt für seine Comic-Serie SANDMAN und Romane wie American Gods oder Das Graveyard-Buch) und mit Artwork von Andy Kubert (WOLVERINE: ORIGIN, DIE ULTIMATIVEN X-MEN, BATMAN) und Richard Isanove (Der dunke Turm).

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Neil Gaiman: Marvel 1602" von Neil Gaiman

    Neil Gaiman: Marvel 1602
    semikolon

    semikolon

    23. April 2010 um 20:16

    Ein neues Werk aus der Feder des Sandman-Schöpfers! Erstmals erscheint die 8-teilige-Mini-Serie Marvel 1602 bei der Comicschmiede Panini in einem alles umfassenden Band. Sehr komplex und definitiv nichts für zwischendurch präsentiert sich das Gesamtwerk von seiner besten Seiten und sorgt für jede Menge AHA!-Erlebnisse. So fördern die verschiedenen Erzählstränge, die sich zu einem großen Ganzen verflechten, lauter Figuren zu Tage, von denen manche von uns zumindest schon mal gehört haben. Die Helden von Heute (X-Men, Fantastic Four), gepaart mit literarischen Figuren (Dorian Gray, Nicholas Flamel) bewegen sich im England des Jahres 1602. Für diejenigen, die viel Wert auf Handlung legen: es ist alles geboten! Intrigen und Verschwörungen – der geplante Sturz der englischen Königin. Sowohl Magie als auch Alchemie. Und natürlich Liebe und Verrat. Der Untergang der Welt – und der damit einhergehende Untergang aller Universen – steht bevor.. ..anspruchsvoll bis zum Schluss!

    Mehr