Neil Smith Bang Crunch

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bang Crunch“ von Neil Smith

In den neun Erzählungen des Debüts von Neil Smith stößt Alltägliches mit Fantastischem zusammen, trifft allzu Menschliches auf eine aus den Fugen geratene Welt, finden sich Menschen in außerordentlichen Situationen wieder. Da ist die bindungsunfähige Mutter eines Frühgeborenen, die nun absurderweise lernen muss, loszulassen. Da ist die Selbsthilfegruppe für Menschen mit gutartigen Tumoren, die anfängt, Bescheidenheit für die Erkrankung verantwortlich zu machen. Oder die kürzlich zur Witwe gewordene Frau, die Trost darin findet, zu der Asche ihres Mannes zu sprechen. Und da ist die Achtjährige, die am Fred-Hoyle-Syndrom leidet, deren Alter sich ausdehnt und zusammenzieht wie das Universum, das im Bang Crunch enden wird. Neil Smith erforscht das menschliche Bedürfnis nach Verbundenheit, wie trügerisch und kostspielig diese auch immer sein mag. Ein literarischer Chronist der condition humaine – intelligent, unterhaltsam und hellsichtig.

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trifft nicht meinen Geschmack

    Bang Crunch
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    04. June 2015 um 19:58

    Ich habe dieses Buch online gebraucht gekauft und daher hat es auch keinen Umschlag. Es lag nun bestimmt ein Jahr oder länger auf meinem SUB und nun habe ich es wieder rausgekramt, weil ich eben diesen abarbeiten will.Dementsprechend wusste ich auch nicht (mehr), worum es in diesem Buch geht und war total verwirrt, weil die Kapitel nichts miteinander zu tun hatten. Es hat eine Weile gedauert, bis ich gemerkt habe, dass alles separate Geschichten sind, die unabhängig voneinander sind. Kritik:Leider haben mich die Figuren und deren Schicksale und Geschichten überhaupt nicht erreicht und das, obwohl ich eigentlich ein Fan von Kurzgeschichten bin.Der Schreibstil ist mir zu distanziert und wirkt irgendwie... kalt! Kleine Kostprobe: "Für die Mutter ist das Baby mit seinen blauschwarzen Augen eine Außerirdische, die auf ihren Planeten abgestürzt ist." (S.9)Weder das Baby noch die Mutter haben hier einen Namen. Wie also soll sich der Leser in diese Menschen rein versetzen können? Ich kann es auf jeden Fall nicht. Der Name taucht zwar im Laufe der Geschichte noch auf, aber das ändert leider nichts an meiner Meinung.

    Mehr