Nele Hoffmann , Manuela Ausserhofer Mit Papa war's nur Blümchensex: Das Leben mit Papa als Liebhaber und mein Absturz in die Hölle

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mit Papa war's nur Blümchensex: Das Leben mit Papa als Liebhaber und mein Absturz in die Hölle“ von Nele Hoffmann

Nele weiß nicht mehr, wann alles begonnen hat. Es war einfach schon immer so. Für Nele war es normal. Für Nele war es ihre Kindheit. Papa hat Nele geliebt, aber nicht so wie ein Vater seine Tochter lieben sollte. Er liebte sie wie eine Geliebte und Nele liebte ihren Vater, wie sie glaubte, dass man einen Vater lieben sollte. Doch ihr wurde nie beigebracht, was normal ist und was nicht. Erst mit den Jahren beginnt sie zu hinterfragen… mit den Jahren beginnt sie zu begreifen…und irgendwann bricht Nele ihr Schweigen. Sie zeigt ihren Vater an, zerstört ihre Familie, wie sie glaubt, und geht in ein betreutes Wohnheim. Doch sollte man Glauben, dass Nele nun ein glückliches Leben beginnen konnte, dann liegt man falsch. Denn sie lernte dort ihren ersten „richtigen“ Freund kennen… doch was Niels von ihr verlangte, liegt außerhalb jeder Vorstellungskraft… Mit Papa war’s nur Blümchensex ist der Bericht von Nele Hoffmann, der ihren kompletten, höllischen Lebensweg erzählt, von ihren ersten kindlichen Gedanken bishin zum heutigen Tag. Die Wiener Journalistin Manuela Ausserhofer (Orkus! Magazin u.a.) half ihr dabei, die treffenden Worte für etwas zu finden, dass eigentlich unaussprechlich ist. So ist ein Zeugnis unserer Zeit entstanden, welches schier unglaublich scheint, aber leider wirklich so geschehen ist. Nach Seelenficker – dem Buch, das auch der ausschlaggebende Grund war, dass Nele den Mut gefunden hat und sich beim Verlag meldete – und Seelenvernichter, ein neues Buch, das schmerzt, fesselt und einem die Haare im Nacken aufstellen lässt. Denn die Realität ist immer schockierender als Fiktion.

Ekel, Fassungslosigkeit, unglaubwürdig

— Kerstin66
Kerstin66
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht empfehlenswert - ein Stern für mich, weil ich durchgehalten habe ...

    Mit Papa war's nur Blümchensex: Das Leben mit Papa als Liebhaber und mein Absturz in die Hölle
    Kerstin66

    Kerstin66

    04. November 2016 um 10:13

    Gelesen - 2015. Ich bin total geschockt. Das ist ein Buch von einem Verlag? Mal von der wirklich schlechten Schreibweise abgesehen, ist es eine Aneinanderreihung von Perversionen. Sollte das so erlebt worden sein, ist es verabscheuenswürdig. Ich kann nicht glauben, nachdem ich nun das Buch zu Ende gelesen habe, dass das der Autorin widerfahren ist. Und falls doch, ich entschuldige mich für meine Zweifel, wäre es besser gewesen, dieses Buch mit einem Psychologen zu schreiben und nicht mit einer Journalistin. Außer Abscheu und Kopfschütteln kommt nichts bei mir an. Ich bin entsetzt, wie man dermaßen ausführlich über die Praktiken und sogar Sodomie schreiben kann. Auch Sex mit 10jährigen Kindern wurde nicht ausgespart - wohlgemerkt, nicht das Opfer, die Autorin selbst, sondern Kinder auf einem Spielplatz. Ich bin entsetzt über einen Satz an die Kinderschänder, die doch weiter Kinderpornos schauen sollen. Sind diese Kinder nicht mißbraucht worden, sind sie keine Opfer? Gehören sie nicht auch beschützt und die Filme aus dem Netz verbannt? Ist nur das Leid der Nele schlimm? Wo ist ihr Mitleid? Und mal allen ernstes, nach dieser Mißbrauchsgeschichte hat sie weiter als Sklavin und später als Domina gearbeitet? Ernsthaft? Das bedient nun wirklich alle Klischees. Nein. Das Buch ist nicht zu empfehlen. Es ist eine schlechte Neuauflage einer der Geschichten von Marquis de Sade. Ich habe Bücher von Mißbrauchsopfern gelesen (Aufschrei). Das hat berührt. Dieses hier ist einfach nur pervers. Eine Anleitung für Kinderschänder und Menschen, die solche kranken Praktiken für gut empfinden. Schade, dass ich es schon zu lange habe. Die fast 5 Euro hätte ich mir gerne zurückgeholt. Das wäre meine erste Rückgabe. Unterstützt nicht dieses kranke Werk mit eurem Kauf. Und Nele Hoffmann empfehle ich dringend, obwohl sie das angeblich nicht benötigt: Gehen Sie zu einem Psychiater - Sie brauchen diese Hilfe und werden es allein nicht schaffen.

    Mehr
  • Erschreckende Einblicke

    Mit Papa war's nur Blümchensex: Das Leben mit Papa als Liebhaber und mein Absturz in die Hölle
    Biankas_Buecherkiste

    Biankas_Buecherkiste

    19. May 2015 um 17:55

    Mit Papa war’s nur Blümchensex ist echt heftige Lesekost. Beim Lesen läuft es einem eiskalt dem Rücken runter, man möchte bzw. man überspringt einige Kapitel, da sich hier Ekel, Abscheu und die Psychohygiene immer abwechseln und so einem immer einen Schock nach dem nächsten verpassen. Der Anfang beginnt ziemlich harmlos, doch mit weiteren Verlauf der Handlung wird diese immer schlimmer und der Ekel und Abscheu wächst. Das Buch sollten nur hartgesottene Menschen lesen, da es ziemlich schwere Kost ist und nicht leicht zu verdauen ist.  Mir selber ist es unbegreiflich, wie ein Mensch wie Nele, der sowas passiert ist, so leben bzw. so weiter leben kann. So ein Ereignis bleibt im Gehirn eingebrannt. Erst die “harmlosen” Handlungen zu Beginn ihres Lebens, dann die Behandlung von ihrem “Freund” in so einem Studio, und das über Jahre hinweg. Ich bin Fassungslos. Der Schreibstil ist passend zu so einer Situation und dementsprechend ziemlich drastisch und hart. Das Gelesene ist schwer zu begreifen und sollte daher nur von Erwachsenen gelesen werden. 

    Mehr