Nele Neuhaus Böser Wolf

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(12)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Böser Wolf“ von Nele Neuhaus

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Das Mädchen wurde misshandelt und ermordet, doch niemand vermisst sie. Auch Wochen später hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Eine der Spuren führt zur Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.

Wieder ein spannender Teil der Neuhaus-reihe!

— Pusteblume85

Sehr spannend und teilweise gruselig. Gut gelesen!

— black_horse

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

Ein biologischer Thriller, der auch mit ethischen und moralischen Fragen aufwartet und daher zum Nachdenken und lernen anregt.

nessisbookchoice

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der böse Wolf ist überall

    Böser Wolf

    Daphne1962

    30. January 2015 um 16:46

    Hörbuch von Nele Neuhaus "Böser Wolf", gelesen von Julia Nachtmann Wenn keiner das tote Mädchen aus dem Fluss vermißt, wo soll Pia Kirchhoff und ihr Team ansetzen? Auch Wochen später sind die Gruppe der K11 nicht schlauer. Doch in der Zwischenzeit wird eine bekannte Fernsehmoderatorin Opfer eines brutalen Überfalls. Als man auf Spuren stößt, wo sie dran gearbeitet hat, gibt es eine erste Spur. Oliver Bodenstein bemüht sogar die Fernsehsendung Aktenzeichen XY-Ungelöst um ein paar Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen. In diesem Fall stößt das Team nicht nur auf einen äußerst furchtbaren Sumpf an Grausamkeiten sondern sie finden einen Zusammenhang eines älteren Falls, der damals schon viele Rätsel aufgab. Obwohl der Krimi "Böser Wolf" ein guter Krimi ist, vergebe ich dennoch nur 3 Sterne. Mir waren manche Figuren zu oberflächlich behandelt, hier hätte Nele Neuhaus mehr rausholen können. Denn das Thema der Pädophälie ist ein sehr brisantes und widerliches Thema, was sicherlich nicht leicht zu beschreiben ist, aber die Motive blieben zu weit im Hintergrund. Allerdings begann mir die Handlung zu langsam in Gang zu kommen. Der Krimi war dennoch spannend, aber als Hörbuch manchmal schwer zu folgen, bei den vielen Figuren im Buch. Die persönlichen Spannungen unter den Kollegen durften auch dieses Mal nicht fehlen. Julia Nachtmann hat die Krimi-Spannung gut auf den Punkt gebracht, die Stimmen ein wenig verstellt (vor allem die der Kinder), was durchaus akzeptabel war. Dennoch kann ich den 6. Fall aus der Kirchhoff/Bodenstein Serie empfehlen.

    Mehr
  • Solider Krimi mit guter Sprecherin

    Böser Wolf

    sofie

    26. January 2014 um 10:17

    Ein neuer Fall für Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Es geht um den Tod eines jungen Mädchens, dessen Identität nicht geklärt werden kann. Doch schnell wird klar, dass dieser Fall viel größere Kreise ziehen wird. Wie immer bei den Krimis von Nele Neuhaus ist auch „Böser Wolf“ sehr spannend und der Titel mehr als passend. Das Team ermittelt in verschiedene Richtungen, greift teilweise auch zu ungewöhnlichen Methoden und als Leser kann man auch ein wenig miträtseln. Besonders gut bei den letzten Teilen hat mir immer die Ausgewogenheit zwischen den Ermittlungsarbeiten am Fall und den privaten Erlebnissen der Protagonisten gefallen. In dieser Hinsicht fand ich „Böser Wolf“ nicht ganz so gelungen. Von Oliver Bodenstein erfahren wir eigentlich kaum etwas aus seinem Privatleben, was gerade nach dem letzten Fall doch interessant gewesen wäre. Von Pia erfahren wir etwas mehr, aber das beschränkt sich auf den Anfang und das Ende des Krimis, dazwischen scheint auch sie kein Privatleben zu haben. Dafür wird diesmal die Stimmung innerhalb des Teams mehr in den Vordergrund gestellt. Zum einen taucht Frank Behnke, der ehemalige Kollege, der im vorletzten Band das Team verlassen hat, wieder auf und macht Ärger. Zum anderen geht es aber auch um Vertrauen und Misstrauen zwischen den Ermittlern, um Teamwork und Einzelkämpfer. Das hat mir sehr gut gefallen und besonders Pia beweist einmal mehr ihre Führungsqualitäten. Die Sprecherin Julia Nachtmann fand ich auch sehr passend. Sie hat eine angenehme Stimme und bringt die verschiedenen Ausdrucksweisen der einzelnen Handelnden sehr gut rüber. Der Prolog wird von Nele Neuhaus selbst gelesen, das ist ganz nett, hätte aber auch nicht gefehlt, wenn es nicht dabei gewesen wäre. Insgesamt kann ich „Böser Wolf“ also weiterempfehlen und nun bin ich auf den nächsten Teil gespannt.

    Mehr
  • Mein erster Neuhaus - aber nicht mein letzter!

    Böser Wolf

    MissStrawberry

    26. October 2013 um 21:59

    Wie soll man dieses (Hör-)Buch rezensieren, ohne den Inhalt zu verraten? Das geht kaum bis gar nicht! Anfangs tat ich mich ein wenig schwer. Vielleicht wäre es doch hilfreich, alle Vorgängerbücher von Nele Neuhaus gelesen/gehört zu haben. Allerdings denke ich, die Geschichte schneidet nur am Rande die vorherigen Bände an und eigentlich macht auch ohne diese Vorkenntnis alles Sinn. Man lernt in den ersten Kapiteln viele Personen kennen, die auf den ersten Blick nichts gemein haben und auch so gar nicht zusammenpassen. Pia Kirchhoff wird mit einem ehemaligen Kollegen auf eine Weise konfrontiert, die sie so gar nicht braucht. Zumal ein Fall auf den Tisch kommt, der sie schnell heftig einspannt. Doch damit nicht genug – immer mehr Arbeit kommt auf sie zu. Zunächst ist daran nichts außergewöhnliches, bis dann der "Böse Wolf" auftaucht. Nele Neuhaus wartet mit Wendungen auf, mit denen man nicht rechnet, trotzdem passt alles zusammen, ohne zurechtgeschustert zu wirken. Auch wenn es "nur" ein Thriller ist, mich hat ab einem gewissen Punkt die Story außerordentlich mitgenommen. Der große Showdown, der nicht eben mal dahinerzählt wird, sondern schon emotional als auch zeitlich ein großes Stück beansprucht, nahm mir fast den Atem. Nele Neuhaus hat auf geniale Weise gleich mehrere interessante Ideen eingebaut und sie auch wirklich passend eingebaut. Nichts wirkt mit Gewalt zusammengeschustert. Allerdings muss man schon dranbleiben, um nicht den Faden zu verlieren, denn die Story lebt von sehr vielen Protagonisten und Schauplätzen. Man hat das Gefühl, in eine Spirale geraten zu sein: ganz große, weite Kreise, die immer mehr in Schwung kommen und rasant der Mitte zustreben! Wow! Temporeich und ohne Chance zu entrinnen! Die Vorstellung, dass solche Dinge wirklich geschehen, hat mir tatsächlich Tränen in die Augen getrieben. Der Werbeslogan "Der beste Neuhaus aller Zeiten" hatte mich skeptisch an das (Hör-)Buch herangehen lassen. Ich mag solche reißerische Werbung nicht sehr. Doch die Story ist wirklich extrem gut. Wenn die Vorgänger nur halb so gut sind, sind sie noch immer überragend. Ich werde mir alle holen, soviel steht fest!

    Mehr
  • Ganz netter Krimi mit Schwächen

    Böser Wolf

    fcbfrosch

    19. March 2013 um 10:14

    Darum geht es: An einem heißen Sommertag wird die Leiche einer jungen Frau im Main gefunden. Keiner hat sie als vermisst gemeldet, sodass Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein lange im Dunkeln tappen. Bis Unbekannte eine Fernsehmoderatorin sexuell missbrauchen, und persönliche Drohnachrichten an die ermittelnden Beamten hinterlassen. Schließlich finden Kirchhoff und von Bodenstein einen Zugang zum Fall und decken Abscheuliches und Bösartiges auf.   Meine Bewertung: Nele Neuhaus springt einem in der Bücherei quasi entgegen und ich dachte mir, ihr neu erschienenes Buch „Böser Wolf“ wäre doch mal einen Blick Wert. Ich habe bis dahin noch keinen ihrer Krimis gelesen und bin einfach mitten in die Reihe eingestiegen. Das kommt bei mir höchst selten vor, verfolge ich doch die Charaktere gern von Anfang an. Thematisch dreht sich „Böser Wolf“, also der sechste Fall für das Team Kirchhoff und von Bodenstein, um sexuellen Kindesmissbrauch und Pädophilie. Das ist an dieser Stelle nicht zu viel verraten, da einige Leser um dieses Thema lieber einen Bogen machen. Man verfolgt die Handlung aus vielerlei Perspektive. Da ist einmal das junge Mädchen, das im Fluss gefunden wird, und die keiner als vermisst gemeldet hat. Die Spuren führen ins Dunkel und lange wissen die Polizisten nicht, wie sie diesen Fall aufklären können. Parallel dazu lernt man Hanna Herzmann kennen, die bekannte Fernsehmoderatorin. Man sieht ihre Beziehung zu ihrer Tochter, die ebenfalls für sich genommen fast eine Hauptfigur wurde. Zudem erfährt man als Leser, was Hanna geschieht und welcher Hintergrund am Verbrechen an ihrer Person stecken könnte. Dass mit den Personen, die mit Hannah an einer Zusammenarbeit interessiert sind, etwas nicht stimmen kann, spürte ich beim Hören, konnte es aber nicht unbedingt gleich in Worte fassen. Lange war ich hin- und hergerissen, wer alles Gut und wer Böse ist. Für andere Figuren war das an anderer Stelle schnell klar. Neben der Fernsehmoderatorin lernte man über Pias Klassentreffen Emma kennen, die in höchst schwangerem Zustand mit dem veränderten Wesen ihrer fünfjährigen Tochter klarkommen musste. Auch ihr folgt man bis zum Schluss und wird in ihr Gefühlschaos hineingezogen, ohne anfangs zu ahnen, welcher Zweck ihrem Charakter zugedacht war. Insgesamt stellten die zahlreichen Personen besonders zu Beginn eine Herausforderung für mich dar. In einem Hörbuch kann man zwar auch vor- und zurück“blättern“. Das ist aber weitaus unbequemer als in einem Buch. So war es für mich schwierig, die Figuren zuzuordnen, besonders in den Teilen, in welchen keine Namen genannt wurden und ihre Rollen noch nicht klar formulierbar waren. Dass das Buch recht spannend war, trug wohl auch dazu bei, dass ich lange genug durchhielt, bis jeder mehrmals aufgetreten war. Die sehr detaillierte Beschreibung aller Figuren, samt Gedankengängen und Gefühlsverwirrungen, half mir dann dabei, alle voneinander zu unterscheiden und ein Gefühl für sie zu entwickeln. Die insgesamt circa 16h Stunden Hörbuchdauer vergingen wie im Flug. Wesentlich dazu beigetragen hat die große Spannung. Durch die vielen Handlungsstränge und die lange währenden Unklarheiten darüber, wie sich die Figuren verhalten werden und welche Rollen ihnen zugedacht wurden, sah ich mich nicht gewillt, das Hörbuch zu unterbrechen. Man betrachtet das sehr heikle Thema aus unterschiedlicher Perspektive. Ich gebe zu, dass es sehr komplex ist und es viele Richtungen gibt, aus derer man Pädophilie und sexuellen Kindesmissbrauch in einem Krimi behandeln kann. Was mir jedoch komplett gefehlt hat, beziehungsweise nur sehr wenig angedeutet wurde, war die Sicht des Täters; derjenigen, welche diese furchtbaren Grausamkeiten ausführen. Ein Motiv zu verstehen, und in diesem Falle die Motive der vielen dahinterstehenden Verbrecher, ist für mich immer sehr wichtig. Stattdessen spürt man die Ängste von Müttern, die ihre Kinder verlieren. Man sieht ihre Sorgen, wenn sich die Kinder anders verhalten und man keinen Zugang mehr zu ihnen findet. Auch das nicht ganz einfache Leben als Tochter einer bekannten Fernsehmoderatorin wurde vielfältig beleuchtet. Und dass Kinder sehr viel Freude bereiten können und einfach etwas ganz Großartiges sind, transportiert das Buch ebenso. Und doch fehlte mir einfach die andere Seite. Die Seite der Täter, die mit bewusstem Kalkül Kindern so etwas antun können, oder dazu beitragen, dass Kinder (auf diese Weise) leiden müssen. Die Auflösung des Falls richtete den Blick natürlich auf die Täter. Aber die wahren Drahtzieher bleiben meines Erachtens eben zu sehr im Hintergrund. Dass ich Quereinsteigerin in das Ermittlungsduo war, fiel mir an keiner Stelle auf die Füße. Alle wiederholt auftretenden Personen wurden ausreichend beschrieben, ohne zu viel über sie zu verraten, und ohne zu viel vorheriger Fälle vorwegzunehmen. Mir war das Ermittlungsteam auch recht sympathisch. Zuletzt möchte ich wie immer bei meinen Hörbuchrezensionen meine Meinung zum Sprecher begründen. Gelesen wurde das Buch, wie auch schon bei dem ebenfalls von Neuhaus verfassten Krimi „Unter Haien“, von Oliver Siebeck. Ich tat mich ein wenig schwer mit ihm. Es ist natürlich immer ganz nett, wenn die Sprecher versuchen, die Charakteren durch verstellte Stimmen mehr Tiefe zu geben und auch einen Wiedererkennungswert, was bei den zahlreichen Figuren in diesem Buch gar nicht schadet. Doch besonders die Stimmlagen für die weiblichen Personen, wirkten auf mich manchmal ein wenig merkwürdig. Und ganz besonders gewöhnungsbedürftig empfand ich dann die hysterischen Szenen dieser Frauen. Da musste ich an der einen oder anderen Stelle schon ein wenig schmunzeln. Obwohl das sicher nicht so gedacht war.   Fazit: Für Nele Neuhaus Fans sollte dieser Krimi wohl ein Muss sein: Er ist äußerst spannend, weiß während der langen Lesezeit auch wirklich sehr gut zu unterhalten. Die zahlreichen Figuren werden tiefgründig und emotional dargestellt, sodass man dadurch gut die ganz unterschiedlichen Szenarien durchblicken kann. Auch das Ermittlungsteam entwickelt sich im Fall weiter, sodass es sich als Fan tatsächlich lohnen sollte, diesen Thriller zu lesen. Mir hat jedoch als Einsteiger und erster „Neuhaus“-Krimi etwas gefehlt und das war das psychologische Profil der Drahtzieher und Täter. Die Autorin nähert sich dem Kindesmissbrauch zwar aus einer völlig anderen Richtung. Besonders die Bedeutung dieser Grausamkeit für die Mutter und überhaupt das Wunderbare und Wundersame der Mutterrolle wird betont. Und doch hätte ich mir einfach gewünscht, dass die interessante Konstellation der Täterschaft auch dazu genutzt wird, zu erklären, warum Menschen so etwas tun, oder solche Dinge unterstützen. Wer noch keinen Neuhaus-Krimi gelesen hat, kann auf jeden Fall mit diesem Buch gut einsteigen.

    Mehr
  • Rezension zu "Böser Wolf" von Nele Neuhaus

    Böser Wolf

    Gruenente

    03. March 2013 um 10:26

    Ich fand es recht spannend.
    Gut gefiel mir, das länger das eignetliche Thema etwas im Ungewissen blieb und erst nach und nach in ganzer Härte ausgebreitet wurde. Gut gefiel mir, dass die Details der Taten der Kinderschänder nicht beschrieben wurden.
    Ein paar Ungereimtheiten gab es für mich schon,deshalb nur 3 Sterne.

  • Rezension zu "Böser Wolf" von Nele Neuhaus

    Böser Wolf

    allegra

    06. January 2013 um 23:29

    Gekürzte Lesung von Julia Nachtmann In ihrem 6. Band der Reihe um das sympathische Ermittlerpaar Pia Kirchhoff und Oliver Bodenstein reißt Nele Neuhaus ein sehr schwieriges Thema an. Es geht um sexuellen Missbrauch an Kindern. Einerseits ist das ein sehr wichtiges Thema, das man nicht totschweigen darf. Andererseits ist es schwierig sexuellen Missbrauch an Kindern in einem Roman so zu thematisieren, ohne dass es in Effekthascherei ausartet, was ich jetzt mit Kindern gar nicht schätzen würde. Ich weiß nicht in wie weit in der Printausgabe des Buches Beschreibungen der Verbrechen an den Kindern ausgeführt sind. Zumindest im Hörbuch ist das sehr dezent gelöst. Es hat mich natürlich trotzdem betroffen gemacht, aber eine respektvolle Distanz wurde bewahrt, was mir sehr wichtig war. Sonst hätte ich das Hörbuch abgebrochen. Es gibt im Leben noch Gründe genug, schlecht zu schlafen. Da benötige ich nicht auch noch belastende innere Bilder aus meiner Lektüre. Da das für mich bereits das dritte Buch aus dieser Serie ist, war ich mit den Hauptpersonen aus der Kripo Hofheim K11 bereits vertraut. Da Nele Neuhaus immer mit einer Vielzahl an Figuren aufwartet, hätte ich mich sonst nicht an die Hörbuchversion gewagt. Aber so viel es mir leicht, den Überblick zu wahren. Obwohl ich diesmal vorher keine Inhaltsangaben oder ausufernde Rezensionen gelesen habe und nicht einmal wusste, dass Kindesmissbrauch drin vorkommt, war mir sofort klar, in welche Richtung die Handlung geht, als von diesem Verein „Sonnenkinder e.V.“ die Rede war. Von daher war die Auflösung leider relativ absehbar. Durch die Wahl unterschiedlicher Erzählperspektiven, weiß der Leser jeweils sehr viel mehr, als die Ermittler und da man davon ausgehen kann, dass die Autorin keine unwichtigen Nebenfiguren und Nebenschauplätze bewirtschaftet, war es nicht wirklich erstaunlich, dass die einzelnen Fälle in einem Zusammenhang stehen. Dennoch empfand ich den Aufbau des Krimis als sehr sorgfältig und beängstigenderweise auch glaubwürdig. Das heißt, eigentlich bin ich da doch noch mehr Optimist. Ich mag nicht hinter jedem sozialen Engagement zugunsten benachteiligter Kinder, gleich Böses wittern und hoffe auch, dass unsere Politiker und höheren Beamten nicht in zwielichtige Machstrukturen verstrickt sind. Beim Titel „Böser Wolf“ habe ich natürlich einen Bezug zum Märchen erwartet. Einerseits drängt sich natürlich das Bild des Wolfs im Schafspelz auf. Das Märchen vom Wolf und den sieben (bzw. im Buch sechs) Geißlein kommt auch mal am Rande vor. Aber ich hätte etwas mehr von diesem Märchenbezug erwartet. Abgesehen von zwei oder drei kleineren Punkten, die mir nicht so ganz schlüssig waren, fand ich die Handlung nachvollziehbar dargestellt, spannend und auch gefühlvoll, da wo es passt. Die Personen sind anschaulich und glaubhaft beschrieben, abgesehen von der kleinen Lilli und Hannah Herzmanns Tochter Meike, die mir beide zu einseitig und auch nervig erschienen. Ich fand sehr angenehm, dass das Privatleben der beiden Ermittler in diesem Band eine vergleichsweise untergeordnete Rolle spielt. Ich war auch erfreut, dass Pias Übelkeit am Ende des letzten Bandes nicht zu einem neuen Baby geführt hat, wie ich schon befürchtet hatte. Die Sprache des Buches ist Alltagssprache mitten aus dem Leben. Der Satzbau ist eher einfach, wirkt aber authentisch und ist angenehm abwechslungsreich und flüssig zum Zuhören. Die Sprecherin Julia Nachtmann hat diesem Buch ihre Stimme sehr glaubhaft verliehen. Sie schafft es, den verschiedenen Personen Charakter in die Stimme zu lesen, ohne in irgendeiner weise lächerlich zu klingen. Das gelingt ihr sogar bei richtig stämmigen Rockern, was für eine Frau alles andere als selbstverständlich ist. Ich werde auf jeden Fall gerne wieder Hörbüchern von Julia Nachtmann lauschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Böser Wolf" von Nele Neuhaus

    Böser Wolf

    SunnyCassiopeia

    17. December 2012 um 11:36

    Inhalt Der böse Wolf >Korruption in den eigenen Reihen< Eine grauenvolle Verschwörung, entsetzliche Grauetaten, zu viele die schweigen, zu viele die ihre Augen vor der Warheit verschließen...zu hohe Mächte, gegen die man nicht ankommt..... Im Main wird eine Leiche entdeckt, das junge Mädchen wurde misshandelt und übel zugerichtet....aber trotz Suchaktion und wochenlanger Ermittlungen in der Öffentlichkeit, bleibt die Identität des Mädchens aus. Wer war sie, wo kam sie her? Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein kommen nicht witer, erst als eine angesagte Moderatorin überfallen, vergewalltigt und misshandelt wird, kommt die Sache langsam ins rollen. Das K11 Team muss sämtliche Puzzleteile zusammenfügen, um Klarheit zu bekommen...ein weiterer Fall scheint irgendwie mit dem neuen verknüpft zu sein...eine alter Einsatz der geschmiert und vertuscht wurde...lebt erneut auf und in den höchsten Reihen der Bürger...sitzt das grauenvolle, abartige Böse..... Es werden Dinge ans Tageslicht gebracht, die so entsetzlich und abstoßend sind, das man diese kaum in Worte fassen kann.....und auch die Ermittler werden an ihre Grenzen geführt... Meine Meinung Eine wahnsinns Hendlung....man wird immer wider überrascht und fiebert mit...man bekommt ab und zu Dinge zu hören, wo sich in meinem Fall (als Mutter) wirklich der Magen umdreht und man einfach nur denkt: Wie krank ist das, das kann doch ncith wahr sein, warum merkt das denn keiner?! Man ist einfach nur entsetzt und man muss sich erstmal gegenwärtig vor Augen halten, das es sowas wirklich gibt...direkt vor unserer aller Nasen und man bekommt es, nicht einmal mit...das ist einfach nur schäußlich und deprimierend..man kann nichts tun!!! Und diese kranken, Perversitäten,werden einfach weiter an Unschuldige ausgeübt, die sich nicht selbst helfen können udn auch von Außen keine Hilfe zu erwarten haben...einfach entsetzlich!!! Ich muss aber wider mal sagen, das ich jedem das Buch empfehlen würde und nicht das Hörbuch, weil es zum Teil, wirklih sehr verwirrend ist...es gibt so viele verschiedene Personen und dadurch, das die erzählerstimme immer die selbe ist, wirkt das ziemlich verwirrend und man kann die Protagonisten nur sehr schwer auseinander halten....beim lesen wäre mir bestimmt so einiges, eher klar geworden..aber das Hörbuch ist ab und zu so verstörend, das man die Personen durcheinander bekommt und das stört ziemlich.. Aber das Thema an sich, ist ziemlich gewagt und kutig und ich finde Frau Neuhaus, hat dies wunderbar rübergebracht udn umgestzt...großes Lob!!! Fazit Ein sehr spannender Roman, der einen nicht mehr los lässt und einen einfach nur schockiert und entsetzt zurück lässt...lest selbst, ihr wird es nicht bereuen :-))

    Mehr
  • Rezension zu "Böser Wolf" von Nele Neuhaus

    Böser Wolf

    merlin78

    28. November 2012 um 16:48

    Nach einer durchzechten Nacht erwacht die minderjährige Alina am Rande des Mains. Auf der Suche nach ihren Freunden findet sie eine Tote, die sie zunächst für ihre Freundin hält. Als die Polizei jedoch die Leiche birgt, wird schnell klar, dass das tote Mädchen schon länger im Wasser gelegen haben muss. Außerdem ist sie brutal zugerichtet worden und der Verdacht von Folter und Missbrauch liegt nah. Das Ganze erinnert die ermittelnden Beamten der Sonderkommission "Nixe" stark an einen Fall von vor zehn Jahren. Auch damals wurde ein Mädchen bis zum Tode gefoltert und anschließend ertränkt. Pia und Oliver nehmen sich des Falles an und beginnen mit ihren Ermittlungen, der sie an ihre persönlichen und auch beruflichen Grenzen führt. Mit solchen Grausamkeiten haben auch die beiden bekannten Ermittler noch keine Erfahrungen gemacht und so tauchen sie in einen Fall von schlimmstem Kindesmissbrauch ein. Das Ermittler-Duo setzt sich aus den beiden Polizisten Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein zusammen, die zusammen bereits einige spannende und knifflige Fälle haben lösen konnten. In dem neusten Fall "Böser Wolf" müssen Pia und Oliver auch privat einige Komplikationen durchstehen, die sie zusätzlich beschäftigen. Die Handlung ist, wie auch in den vorangegangenen Romanen von Frau Neuhaus, sehr gut ausgearbeitet und mit vielen interessanten Hinweisen unterlegt. Bei den Ermittlungen stehen die beiden Kommissare natürlich im Mittelpunkt, jedoch bietet die Autorin auch viel Spielraum für Nebencharaktere und ihre eigenen Ängste und Sorgen. Jeder Charakter wird authentisch und mit vielen genauen Details beschrieben, so dass es leicht fällt, sich die Personen genau vorstellen zu können. Schlummernd wird der Spannungsbogen gehalten und steigert sich zum Ende noch einmal rapide. Dabei werden die grausamen Hintergründe der Taten bildlich und lebendig beschrieben. Die Sprecherin Julia Nachtmann vermittelt der Geschichte einen zusätzlichen aufregenden Eindruck, denn durch ihre dynamische Erzählweise und die passende Stimmlage bekommt das Werk ein solides Grundgerüst, das den Thriller noch realer erscheinen lässt. Fazit: Auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten Büchern ist dieses Hörbuch ein Hörvergnügen, das sehr gut unterhält, Spannung vermittelt und eine brutale Geschichte lebendig und realitätsnah erzählt. Das Zusammenspiel zwischen Geschichte und Sprecherin ist wunderbar gewählt und bietet dadurch einen zusätzlich Anreiz. Außerdem gibt es bei dem Hörbuch ein kleines Highlight. Frau Neuhaus spricht den Prolog zur Handlung selbst, was einen guten Bezug zwischen dem schriftlichen Roman und dem Hörbuch bietet. Die deutsche Autorin Nele Neuhaus hat bereits viele Romane geschrieben und mit der Reihe um Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein auch internationale Erfolge feiern dürfen. Ihr Werk "Schneewittchen muss sterben" erreichte schon kurz nach Erscheinen einen Platz in denTOP20 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Der 6. Teil "Böser Wolf" gelang der Sprung auf Platz 1 gleich nach Erscheinen im Oktober 2012. Reihenfolge: Eine unbeliebte Frau (April 2009) Mordsfreunde (April 2009) Tiefe Wunden (September 2009) Schneewittchen muss sterben (Juni 2010) Wer Wind sät (Mai 2011) Böser Wolf (Oktober 2012) Die Hörbücher zu allen Romanen sind beim HörbuchHamburg-Verlag erschienen.

    Mehr
  • Rezension zu "Böser Wolf" von Nele Neuhaus

    Böser Wolf

    MacBaylie

    29. October 2012 um 08:13

    Dauer 15Std. 51 Min. Ungekürzt und gelesen von Oliver Siebeck (Audible) Kurzbeschreibung: Der 6. Fall von Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff führt uns nach Eddersheim. Nach einem feucht fröhlichen Fest findet ein junges Mädchen die Leiche einer etwas Gleichaltrigen am Ufer des Mains. Schnell steht fest, dass das Mädchen nicht zufällig ins Wasser gefallen ist, sondern buchstäblich auf grausame Weise entsorgt wurde. Lange Zeit ist das K11 ratlos und die Ermittlungen laufen weitgehend ergebnislos auf Hochtouren. Etwa zur gleichen Zeit wird die bekannte, aber nicht von allen geliebte, Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann schwer misshandelt aufgefunden. Welcher Story war sie auf der Spur? Gibt es womöglich einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? Meine Meinung: Der Prolog wurde von Nele Neuhaus persönlich gelesen. Hm, kann sein, dass es wieder mein ganz spezielles Problem mit weiblichen Stimmen ist, aber mir hat es nicht gefallen. Betonung, Stimmfarbe und Lesegeschwindigkeit passten, meinem Empfinden nach, nicht richtig zusammen. Es wirkte künstlich, und die Aufregung die in der Stimme zu hören war, war eine andere als die, die der Texte verdient hätte. Mit Oliver Siebeck hat man dann aber wohl die richtige Wahl getroffen. Auch wenn er von Zeit zu Zeit mal etwas zu enthusiastisch erscheint. Die Geschichte an sich ist absolut spannend und lässt einen nach kürzester Zeit auch nicht mehr los. Und das, obwohl eigentlich recht früh klar wird, worum es hauptsächlich geht (Die Szene kann ich hier leider nicht benennen, aber diejenigen, die das Buch gelesen haben werden wissen welche ich meine). Aber gerade diese Klarheit verursacht eine ständig bleibende Gänsehaut und nistet sich im Kopf ein, lässt einen auch dann nicht in Ruhe, wenn wiedermal ein völlig anderer Handlungsstrang an der Reihe ist. Nele Neuhaus ist ja bekannt dafür dem Leser ganz viele verschiedene Puzzleteile vor die Füße zu werfen, diese dann noch mal ordentlich durchzumischen, um anschließend alles zu einem perfekten Bild zusammen zu fügen. Das war auch hier beim bösen Wolf nicht anders. Bei diesem, doch sehr emotionsgeladenen und aufwühlenden, Thema hätte ich mir allerdings ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Einige Charaktere sind recht blass geblieben und ihre Hintergründe und Intentionen blieben zu sehr verborgen. Fazit: Eine spannende Story, der etwas mehr Tiefe gut getan hätte. Aber dennoch sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks