Eine unbeliebte Frau

von Nele Neuhaus 
4,0 Sterne bei885 Bewertungen
Eine unbeliebte Frau
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (668):
ElizaRochforts avatar

Spannender Fall, interessante und amüsante Charaktere - Ich mag die Chemie der Hauptfiguren - aber teilweise etwas verwirrend.

Kritisch (47):
kerstin71s avatar

Zu viele Personen und Handlungen. War nicht meins, Sorry.

Alle 885 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine unbeliebte Frau"

Der erste Fall für Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein

Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben?

Entdecken Sie auch SOMMER DER WAHRHEIT, einen fesselnden Roman, den Nele Neuhaus unter dem Namen Nele Löwenberg geschrieben hat!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548287416
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:06.11.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.09.2017 bei TIDE exklusiv erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne275
  • 4 Sterne393
  • 3 Sterne170
  • 2 Sterne40
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Angy93s avatar
    Angy93vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend
    Eine unbeliebte Frau

    Pia Kirchhoff ermittelt mit ihrem neuen Chef Oliver Bodenstein.

    Das Opfer eine sehr unbeliebte Frau, mit vielen Feinden.
    Das Motiv vollkommen undurchsichtig bis zuletzt.

    Das Buch ist sehr spannend und gut geschrieben. Zunächst brauchte ich etwas um in die Geschichte rein zu kommen. Am Anfang dachte man es handelt sich um einen einfachen Krimi. Man dachte, das recht schnell klar ist, wer der Mörder ist, doch das stellte sich als Fehlanzeige heraus. Der Krimi hatte soviele Wendungen, dass es dann doch recht schnell sehr spannend wurde. 
    Das war auf jeden Fall nicht mein letzter Krimi von Nele Neuhaus.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    zickzacks avatar
    zickzackvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Einstiegsband für die Reihe. Wünsche mir nur schärfer geschnittene Hauptfiguren, weniger stereotypisch.
    Eine unbeliebte Frau - Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau – Nele Neuhaus

    Aus der Bodenstein & Kirchhoff Reihe

     

    Inhalte: Oberstaatsanwalt Hardenbach begeht Suizid. Kurze Zeit später findet man die tote Isabel Kerstner. Im ersten Moment sieht es so aus, als hätte sie ebenfalls Selbstmord begangen, aber die Zweifel kommen schnell auf. Nur gestaltet sich die Suche nach dem Mörder als sehr schwierig, da Isabel eine Frau war, die es sich mit vielen verdorben hat. War es der eifersüchtige, versetzte Ex-Ehemann? Einer ihrer Geschäftspartner oder Liebhaber? Eine eifersüchtige Frau von einem Liebhaber? Viele Verdächtige und der Mord bleibt nicht das einzige Verbrechen.

     

    Spannend war dieser Krimi und das war schon einmal gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Flüssig, nicht zu detailliert, schnörkellos, eigentlich fast schon sehr einfach. Aber ich fand das bei dem Krimi angenehm. Der Wert lag eindeutig auf dem Spannungsbogen und ich habe gerne gelesen, wie immer mehr Verdächtige ins Fadenkreuz der Kripo kamen, aber es dennoch irgendwie Sackgassen waren. Trotzdem hatten die Verdächtigen gefühlt jeder eine Leiche im Keller.

     

    Der Anfang hat mir allerdings nicht gefallen, da dort ziemlich plump Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein vorgestellt wurden. Zum Glück waren das zwei kurze Abschnitte, aber diese hätte ich mir später gewünscht. Mir wäre es lieber gewesen, es hätte gleich mit dem Fall begonnen und zu einer passenden Stelle wäre die Autorin mehr auf die beiden Hauptprotagonisten eingegangen.

    Allgemein bleiben Pia und ihr Chef noch wie Rohdiamante daher. Ziemlich stereotypisch mit wenig Tiefe. Ich denke, dass man die Beiden im Laufe der Reihe noch besser kennenlernen wird. Ich fand es nicht schlimm, da sie durchaus sympathisch sind, lediglich schade.

    Im Buch wird Pia mit ihrem Vornamen meist angesprochen aus ihrer Perspektive, Oliver von Bodenstein allerdings mit dem unpersönlichen Bodenstein. Ich hatte das Gefühl, dass man auch mehr in der Sicht von Bodenstein war. Durch den Nachnamen fühlte ich eine gewisse Distanz zu dem Charakter. Sie wirkte künstlich, dabei wäre ich ihm gern etwas näher gekommen und hätte ihm mehr kennengelernt. Schade, da man eigentlich relativ viel von ihm erfährt, aber es hat mich nicht wirklich gejuckt. Im Zweifelsfall wollte ich wissen, wie es mit der Hauptstory nun weitergeht.

    Pias Abschnitte waren kleiner, aber irgendwie fand ich sie vom Anfang an sympathischer. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass man sie mit Vornamen ansprach oder allein an ihrer Art. Sie wirkte sehr engagiert und von ihr hat man weniger erfahren, aber genau das hat meine Neugierde auf die nächsten Bände geweckt.

     

    Durch die vielen Verdächtigen wurde das Buch stellenweise etwas verworren und es hat eine ganze Weile gebraucht bis ich die Charakter ihren aufgelösten Verbrecher zuweisen konnte, was auch daran lag, dass diese teilweise ähnlich wirkten. Die meisten reagierten abweisend auf die Beamten, die Frauen wirkten teilweise nur wie schöner Beischmuck und wollten sich gar nicht weiter äußern.

    Und natürlich war der Täter es, auf dem von Anfang an wenig wert gelegt wurde und wo man dann ganz am Ende drauf gekommen ist, dass es doch derjenige sein konnte. Auch schwierig weil die Beamten dauernd von anderen Verbrechen abgelenkt wurden. Unterbewusst hat sich bei mir da etwas gezuckt, aber fand es wirklich spannend zu lesen bis zur endgültigen Auflösung.

    Die Handlung spielt in Deutschland. Finde ich immer ganz angenehm, da die Ermittlungsmethoden und Wege mir doch bekannter sind, als amerikanische Krimis. Auch wirken deutsche Krimis auf mich meistens etwas realitätsnäher.

    Das Opfer, nun ja. Man könnte ja auch, wenn man ganz gehässig wäre, meinen, dass sie es ja nicht anders verdient hat. Sie hat im Leben mit dem Feuer gespielt und irgendwann hat sich eben verbrannt. Wenn man anderen eine Grube gräbt…

     

    Fazit: Guter erster Band für die Bodenstein & Kirchhoff Krimireihe. Ich wünsche mir noch etwas mehr Tiefe für die beiden Hauptcharakter und das sie noch etwas enger zusammenarbeiten. Man hat ihnen schon angemerkt, dass es ihr erster gemeinsamer Fall ist, was auch gut ist. So soll es ja sein, dass sie mit jeden weiteren Band mehr zusammenschweißen. Außerdem wünsche ich mir einen besseren Anfang. Bämm-Anfänge sind mir die liebsten, wo man vom Autor gleich in die Handlung geschmissen wird. Von mir gibt es vier Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lesenodernichts avatar
    Lesenodernichtvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: ein leichtgängiger Krimi, flüssig geschrieben. Kann man mal lesen
    war’s der oder der oder der oder der???

    Der erste Band einer Krimi-Reihe über zwei Polizisten des K11 aus der Provinz des Frankfurter Umlands. Zwei Leichenfunde bilden den zentralen Plot, wobei einer der Toten Suizid begangen hat.

    Auch dieser Band verbindet verschiedene Themen wie Erpressung, Betrug, Korruption und mehr. Meiner Meinung nach etwas viel los, es scheint als würde Nele Neuhaus zuviel in die Geschichte reinpressen wollen. Dafür sind die einzelnen Bereiche recht stiefmütterlich behandelt. Neben dem Fall entwickeln sich auch hier private Verstrickungen um Oliver Bodenstein. Meiner Meinung nach dauert es unglaubwürdig lange bis er selbst Zusammenhänge erkennt.
     
    [...]

    Fazit: ein leichtgängiger Krimi, flüssig geschrieben. Kann man mal lesen. Allerdings durch die vielen – wenig tiefgängigen – Verstrickungen nicht geeignet für diejenigen Leser, die ein Buch auch mal 2-3 Wochen weglegen möchten. Ich finde ihn geeignet als Klolektüre 

    Die gesamte Rezension findet ihr auf meinem Blog unter http://www.lesenodernicht.de/2018/03/27/wars-der-oder-der-oder-der-oder-der/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    nasas avatar
    nasavor 7 Monaten
    Eine unbeliebte Frau

    Eine unbeliebte Frau ist der Auftakt einer Krimireihe rund um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Bisher habe ich nur gutes von Nele Neuhaus gehört und die Verfilmungen habe ich teilweise auch gesehen. Daher habe ich mich dazu entschlossen die Bücher jetzt zu lesen. Was mir gut gefallen hat war, dass die Bücher alle in sich abgeschlossen sind. So kann man jedes Buch für sich lesen.

    Im Weinberg in Hochheim wird die Leiche des Staatsanwaltes Dr. Hardenbachs gefunden. Alles sieht nach Selbstmord aus, er hat sich mit seinem Jagdgewehr in den Mund geschossen. Kurze Zeit später werden Bodenstein und Kirchhoff zu einen weiteren Selbstmord gerufen. Eine junge Frau wird am Fusse des Aussichtsturms im Taunus gerufen. Doch hier gehen die Ermittler schnell von Mord aus und beginnen im Umfeld der Frau zu ermitteln. Bald häufen sich die Motive und es gibt sehr viele Verdächtige.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Er ist leicht und flüssig so das man gleich gut in die Geschichte rein kommt. Am Anfang wird sehr viel Wert darauf gelegt dem Leser die Charaktere vorzustellen. Denn die Ermittler sind nicht nur für den Leser anfangs unbekannt. Nein dies ist auch der erste Fall für Bodenstein und Kirchhoff. Die Autorin beschreibt sie detailreich und erzählt wie ihr Privatleben verläuft. Dadurch waren sie mir gleich sympatisch. Aber auch die anderen Charaktere kommen da nicht zu kurz. Dadurch baut sich die Spannung nur langsam auf und beginnt eigentlich erst in der zweiten Hälfte des Buches. Aber auch da bleibt sie subtil und nicht durchgängig vorhanden. Aber genau das fand ich passend für diese Art von Krimi.

    Die eigentliche Handlung bleibt oft flach und für mich persönlich waren am Ende zu viele Intrigen, und Bösewichte vorhanden. So hatte eigentlich jeder mit jedem ein Verhältnis, Geheimnisse oder Dreck Stecken. Egal ob, Erpressung, Drogen, Sex, Menschenhandel, Geldwäsche oder Scheingeschäfte es war alles vorhanden. Es war mir alles ein bisschen zu viel des Guten.

    Aber alles in allem war es ein solider unterhaltsamer Krimi, der sich gut und schnell lesen lies. Auch bedient er sich einiger Klischees, die oft zum schmunzeln und Kopfschütteln einluden. Es ist ein Auftakt einer Buchreihe der mehr oder weniger gelungen ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MotteEnnas avatar
    MotteEnnavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Langatmig, undurchsichtig, unrealistischer Fallaufbau.
    Schlechter Auftakt für eine Reihe

    http://buecherregalschaetze.blogspot.de/2018/03/eine-unbeliebte-frau-nele-neuhaus.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Seitenglanzs avatar
    Seitenglanzvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine super Buch! Ich wurde so mit in diesen Fall gezogen und habe mit ermittelt und gemacht und getan … Wow.
    Eine super Buch!

    „Eine unbeliebte Frau“ geschrieben von der Autorin Nele Neuhaus ist ein in sich abgeschlossenes Buch, welches allerdings zur Reihe um die Ermittlungen von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein gehört. Dies ist ihr erster Fall!

    Dieses Buch habe ich von meiner lieben Freundin Christina empfohlen bekommen. Danke Mausi, für diesen mega tollen Buchvorschlag. Heute stehen alle aktuellen Taschbuchausgaben dieser Reihe in meinem Regal. Einige noch ungelesen, doch ich arbeite fleißig dran. *zwinker*

    Die Sprache und Wortwahl von Nele Neuhaus ist sehr flüssig und verständlich. Ich mag ihre Art die Leser bis zur letzten Minute an der Nase herumzuführen. *grins* Ja, ich versuche bei Krimis immer mitzurätseln. Wer war der Täter?! Und bei Nele Neuhaus liege ich immer komplett daneben. *lach* Aber hey, das macht ein Buch doch noch spannender – dass nicht alles vorhersehbar ist. Also ich liebe das! Zudem hat mir sehr gut gefallen, dass der Leser nebenbei etwas über die Privatleben der Kommissare erfährt. Klar in erster Linie geht es um den jeweiligen Fall, doch die Menge an Hintergrundinformationen stimmt! Ansonsten kann ich noch sagen, dass Nele Neuhaus sehr ansehnlich und detailliert schreibt. Sonst wäre Sie wahrscheinlich auch nicht so erfolgreich, wie Sie es ist. *zwinker* Nebenbei bemerkt hat mir auch die Kapitellänge, welche mit den verschiedenen Datumsangaben eingeleitet werden, zugesagt. Ich bin, als Leser, wirklich rund rum zufrieden.

    Das Thema, bzw. hier besser der Fall genannt ist sehr spannend. Mega spannend! Ich habe beim Lesen sogar die Luft zeitweise angehalten. In ihrem ersten gemeinsamen Fall häufen sich die Verdächtigen. Ich wusste absolut nicht mehr wem man Glauben schenken kann und wem nicht. Sehr gut von der Autorin durchdacht und erarbeitet. Als Leser weiß man nicht, ob beide Leichen zu einem Mörder führen, oder ob es nicht sogar zwei Fälle in einem Buch sind. Hochspannung!

    Der Schreibstil von Nele Neuhaus hat hohen Wiedererkennungswert. Sie hat eine sehr klare Linie in ihren Büchern die sofort ihre Handschrift zeigt. Ich finde ja, dass das für einen Autor ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist. Der eigene Schreibstil ist das A und O, natürlich neben den Einfällen zu einer guten Geschichte.

    Die Protagonisten:
    Pia Kirchhoff ist noch neu im Taunus. Daher ist es auch erst ihr erster Fall, welchen sie zusammen mit ihrem Kollegen Oliver Bodenstein bearbeitet. Pia lebt alleine mit ihren Pferden auf einem alten Gestüt. Und die Einsamkeit ist keine Last für sie, sondern frei und mit bedacht gewählt.

    Oliver von Bodenstein dagegen ist ein verheirateter Familienvater. Oliver lebt mit seiner Familie, seiner Frau und seinen beiden Kindern, schon länger im Taunus. Als Kommissar ist er sehr vielbeschäftigt und hat somit auch nur wenig Zeit für sein Privatleben. Doch bei den Fällen helfen seine Kontakte in der bekannten Gegend ungemein weiter.

    Fazit:
    Eine super Buch! Ich wurde so mit in diesen Fall gezogen und habe mit ermittelt und gemacht und getan … Wow. Eine klasse Story. Gerne MEHR!

    Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super spannend
    Super spannend

    Rezension
    Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus
    Genre: Krimi
    Seiten: 382
    Verlag: List
    Klappentext:
    Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestoben zu sein. Kriminalhauptkommisar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen.
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 1. Endlich mal wieder einen Krimi und dazu noch ein verdammt guter. Der Schreibstil ist sehr angenehm und führte mich sofort in die Geschichte ein. Es war total spannend. Normalerweise finde ich immer recht schnell raus wer der Täter ist aber hier überhaupt nicht. Es ist wirklich sehr gut geschrieben und hat mich auf die restliche Reihe neugierig gemacht.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Die Protagonisten sind alle unheimlich sympathisch. Man erfährt auch was aus deren Privatleben was sie realistisch und lebensecht macht. Auch die Nebencharaktere sind wirklich gut beschrieben und ausgearbeitet.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Die Emotionen und die Spannung konnten sehr gut rübergebracht werden. Ich hatte es wahnsinnig schnell durch und konnte es nicht aus der Hand legen.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Das Cover ist sehr düster und schlicht gehalten. Die Farben und Motive machen neugierig auf die Geschichte.
    Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Fazit:
    Ein toller Reihenauftakt. Da ich den sechsten Teil der Reihe ausversehen noch vor dem ersten gelesen habe, kann ich sagen, dass man die Bände auch unabhängig voneinander lesen kann. Ich muss mir die anderen Bände unbedingt zeitnah anschaffen.
    Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannender Krimi und zugleich toller Auftakt zu einer unterhaltsamen Reihe!
    Eine unbeliebte Frau

    Ein Staatsanwalt begeht Selbstmord. Der Mord an einer wunderschönen jungen Frau scheint auf dem ersten Blick ein Selbstmord zu sein.
    Aber wie hängen diesen beiden Fällen zusammen?!


    Ein nobler Reitstall voller hinterhältiger und falscher "Freunde".
    Pia und Oliver das neue Ermittler Team versuchen in diesem Dschungel aus Lügen und Intrigen den Mörder der jungen Frau zu finden, und decken dabei ein Netz aus Erpressung und Korruption auf.


    Ein toller Start einer Krimi Reihe die es lohnt gelesen zu werden.
    Klare Leseempfehlung!





    Kommentieren0
    215
    Teilen
    KristinaTiemanns avatar
    KristinaTiemannvor einem Jahr
    Eine ziemlich unbeliebte Frau

    Was für eine unbeliebte Frau! Und da gibt es gleich mehrere Leute, die alle gute Gründe haben, sich die Frau vom Hals zu schaffen ...

    Mein erster Nele Neuhaus Taunus-Krimi ist der erste der Reihe mit dem Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.

    Die Story ist verwickelt, am Ende aber schlüssig. Der Krimi liest sich flüssig. Für mich wird es trotzdem der einzige Neuhaus Krimi bleiben, irgendwas hat mich die ganze Zeit beim Lesen gestört, ich kann gar nicht genau sagen, was es war. Vielleicht die Lebensläufe des Ermittlerduos? Dass reiche Leute bei der Kripo arbeiten? - Mh. Keine Ahnung. Kam mir so ein bisschen realitätsfern vor. Obwohl die beiden ganz nett sind.

    Ist für Krimifans trotzdem keine schlechte Wahl.

    Kommentare: 1
    120
    Teilen
    L
    Leselienchenvor einem Jahr
    Mein erster "Neuhaus"

    Das war mein erster Nele-Neuhaus-Krimi, ein Geschenk meiner Nachbarin fürs Blumengießen. Die Story ist schon gut geschrieben, aber so ganz komme ich einfach nicht mit. Bodenstein und Kirchhoff sind mir etwas zu stereotyp dargestellt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der erste Fall für Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks