Nele Neuhaus Im Wald

(314)

Lovelybooks Bewertung

  • 300 Bibliotheken
  • 22 Follower
  • 22 Leser
  • 207 Rezensionen
(159)
(110)
(39)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Wald“ von Nele Neuhaus

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? Nele Neuhaus fängt die trügerische Dorfidylle Rupperthains ein, in der das Ermittlerduo in ihrem achten Fall ermittelt. Der neue Bücher Bestseller der bekannten Krimi-Autorin schafft durch die Beschreibung von Originalschauplätzen und der Skizzierung des Dorflebens eine dichte Atmosphäre. Die Verbrechen erschüttern diese Idylle und werden in diesem Buch zu Bodensteins persönlichstem Fall. Mit dem Taunus-Krimi landet die deutsche Schriftstellerin erneut auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten.

Sehr gelungenes Buch, welches einen in die düsteren Geheimnisses eines Dorfes mitreißt.

— Purzel2204
Purzel2204

Es geht in die Vergangenheit.. etwas langatmig und leider nicht mein Favorit

— chaos-deluxe
chaos-deluxe

Super Krimi, spannend, gut zu lesen, leider mit etwas unglücklichem Ende, was dem Gesamteindruck aber eigentlich keinen Abbruch tut

— verena scott
verena scott

superspannend

— carlinda
carlinda

Sehr spannend und ein kniffliger Fall! Nele Neuhaus hat es einfach drauf!

— Pippo121
Pippo121

Spannend und mitreissend bis zum Schluss.

— Marcia
Marcia

Der achte Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Sander, vormals Kirchhoff, ist wieder extrem spannend und führt den Leser in die Vergangenh

— Hermione27
Hermione27

Ganz tolles Buch- ein Krimihochgenuss

— dreijungsmama
dreijungsmama

Auch in diesem Buch gelingt es Nele Neuhaus die Leser in ihren Bann zu ziehen, es gibt unerwartete Verwicklungen...

— Elfenblume
Elfenblume

Die Geschichte um den verschwundenen Jungen, Bodensteins Jugendfreund, die sich nach Jahren aufklärt, hat mich sehr angerührt.

— christinnbg
christinnbg

Stöbern in Krimi & Thriller

Die unbekannte Schwester

Ein interessanter Krimi, der mich in den Bann zog, so das ich das Buch verschlang.

claudi-1963

Die Brut - Sie sind da

Du hast Angt vor Spinnen? Nein? Jetzt schon! Klasse Pageturner.

lui_1907

Deichmord

Romy Beccare ermittelt wieder auf Rügen - fesselnd bis zur letzten Seite

Bellis-Perennis

Der anatolische Panther

Sprachlich miserabel, an den Haaren herbeigezogener Plot, unglaubwürdige Dialoge, sämtliche Figuren aus der Klischeekiste.

JimmySalaryman

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ragdoll ist ein super Thriller mit spannender Handlung, die mir jedoch manchmal zu verwirrend war. Dennoch zu empfehlen!!

KiddoSeven

Die Gerechte

Gut gemachter Thriller mit einigen überraschenden Wendungen, dessen Ende mich aber nicht ganz überzeugen konnte.

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bodenstein letzter Fall?

    Im Wald
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    29. April 2017 um 18:18

    Klapptext: Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? Meine Meinung: Das war wieder ein Fall nach meinem Geschmack, hat mir etwas besser gefallen, als der Vorgängerroman. Die Aufklärung des Falls hat erschütterne Dinge zu Tage gebracht. Da sieht man wieder, dass man im Dorf nicht einfach hat. Aber dass manche Menschen so eine Macht haben, ist schon unbegreiflich. Auch dass manche Menschen selbst vor einem Mord nicht zurückschrecken, nur um die eigenen Wünsche bzw. Träume zu erfüllen. Schon grausam. Bin gespannt, ob Oliver nach 1-jähriger Auszeit wiederkommt oder nicht und wie wird sich Pia zurecht kommen. Hoffe sehr, dass bald wieder ein neuer Roman von Nele Neuhaus kommt. Denn ich liebe ihre Bücher. Die Autorin versteht es die Leser bis zum Ende im Dunkeln tappen zu lassen und erst am Ende fügen sich alle Puzzleteile zusammen.

    Mehr
  • Erschreckend spannend.

    Im Wald
    Purzel2204

    Purzel2204

    20. April 2017 um 13:08

    Die Autorin ist mir bereits gut bekannt, da ich alle bisherigen Bücher von ihr gelesen und auch dieses Mal nicht enttäuscht wurde.Die Geschichte war für mich sehr berührend und ich bin dem Protagonisten, Oliver von Bodenstein, gefühlt sehr viel näher gekommen. Bisher bestand zwischen der Figur und dem Leser immer eine gewisse Distanz. Durch dieses Buch ist dem nicht mehr so. Man konnte viel mit ihm bangen und trauern und sich aufregen. Die Geschichte war wirklich gut recherchiert und die Idee, von einer so eingeschworenen Dorfgemeinde ist durchaus vorstellbar. Ziemlich am Anfang des Buches hatte ich sehr zu tun, die einzelnen Charaktere auseinander zu halten, da es doch reichlich viele waren aber im Großen und Ganzen war es ein sehr schönes Buch, welches ich gerne noch einmal lesen werde.

    Mehr
  • Im Blätterwald

    Im Wald
    badwoman

    badwoman

    19. April 2017 um 22:19

    Oliver von Bodenstein und Pia Sander ermitteln in ihrem neuen Fall in Ruppertshain, einem kleinen Ort im Taunus. Hier wird in den Trümmern eines ausgebrannten Wohnwagens eine Leiche gefunden. Kurze Zeit später wird eine kranke alte Frau ermordet, die Bodenstein noch aus seiner Kindheit kannte. Die Ermittlungen bringen immer mehr Geschehnisse aus der Vergangenheit ans Licht, die die Dorfgemeinschaft lieber vergessen hätte. Auch Bodenstein erinnert sich an schreckliche Vorkommnisse seiner Kindheit, an die er lange nicht mehr gedacht hatte. Doch in welchem Zusammenhang stehen die alten Geschichten mit den aktuellen Verbrechen? Für Bodenstein und Sander beginnt eine emotionale Ermittlungsarbeit. Der Krimi „Im Wald“ von Nele Neuhaus ist mit 556 Seiten ein eher schwergewichtiger Roman, der nach meinem Empfinden  gut auf 100 Seiten hätte verzichten können. Manche langatmigen Erklärungen der Autorin oder auch Fragen, die die Protagonisten sich selber stellen, sind der Spannung nicht unbedingt zuträglich. Nur gut, dass Frau Neuhaus einen flüssigen Schreibstil hat, so dass der Leser schnell durch das Buch kommt. Erschwerend kommen allerdings noch die vielen Namen der handelnden Personen hinzu, die zwar am Anfang in einem Personenregister vorgestellt werden, aber wer möchte schon während der Lektüre hin- und herblättern, wenn man einen Namen nicht mehr zuordnen kann. Die Geschichte an sich ist aber schon spannend und bekommt durch den Bezug zu Bodensteins Vergangenheit eine sehr persönliche Note. Schön finde ich auch die Karte zu Beginn des Buches, so kann man sich gut vorstellen, wo gerade etwas passiert. Das Cover finde ich wirklich toll, es passt mit dem roten Fuchs im Wald perfekt und strahlt eine gewisse Unheimlichkeit aus. Auch der Titel ist super, knapp und passend. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin und ich muss leider sagen, dass es mich nicht ganz überzeugt hat, ich hatte mir nach Allem, was ich über Frau Neuhaus gelesen hatte, etwas mehr erwartet.

    Mehr
  • Im Wald

    Im Wald
    chaos-deluxe

    chaos-deluxe

    16. April 2017 um 07:31

    Inhalt: Mitten in der Nacht geht im Wald ein Wohnwagen in Flammen auf. Es wird eine Leiche geborgen und Pia und Oliver ermitteln in diesem Fall, der Bodenstein an seine Grenzen bringt. Denn mit jedem weiteren Opfer wird klarer, das es etwas mit dem ungeklärten Fall vor 42 Jahren zu tun hat, bei dem der beste Freund von Oliver von Bodenstein spurlos verschwunden ist. Doch der Dorfzusammenhalt ist sehr groß und erschwert die Ermittlungen im hohen Maß. Wie hängt alles zusammen? Wir werden mit der Vergangenheit konfrontiert was an sich eine tolle Idee ist auch für den ersten leitenden Fall von Pia. Es sind meiner Meinung nach aber (trotz Glossar) zu viele Personen, zu viele Verstrickungen von damals. Dadurch streckenweise langatmig und die Spannung leidet darunter - was in den Büchern davor nicht der Fall war. Der achte Teil ist nicht der Stärkste der reihe leider....

    Mehr
  • Spannung wie immer

    Im Wald
    PeterK

    PeterK

    14. April 2017 um 18:32

    Auch "Im Wald" schließt sich nahtlos an die spannenden Hofheim-Krimis von Nele Neuhaus an. Die Ermittler werden immer wieder vor neue Rätsel gestellt und ihnen wie auch dem Leser wird kurz vor Schluss erst der Täter bekannt. Nele Neuhaus hält somit die Spannung bis auf die letzten Seiten aufrecht. Interessant wird es in Zukunft für die Leser, was aus Oliver von Bodenstein werden wird. Bleibt es bei einem Jahr Auszeit oder wird sich einiges in Hofheim dadurch verändern?

    Mehr
  • Gewohnt spannender Taunuskrimi

    Im Wald
    Hermione27

    Hermione27

    22. March 2017 um 16:04

    Im Wald ist der achte Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Sander, geschiedene Kirchhoff, und das K11. Er spielt in Ruppertshain, wo Oliver wohnt und auch aufgewachsen ist. Ein Unbekannter verbrennt in einem Wohnwagen, dann wird eine ältere Frau im Hospiz getötet, und das bleiben nicht die einzigen Toten. Die Bewohner des Dorfes schweigen, immer mehr Hinweise verweisen auf ein Ereignis in Bodensteins Kindheit. Der neue Neuhaus ist gewohnt spannend geschrieben, so dass man ihn kaum aus der Hand legen kann. Es ist schön, den Kollegen des K11 wieder zu begegnen. Auch wenn man glaubt, die Charaktere zu kennen, entdeckt man immer noch neue Facetten. Von Bodenstein, der nach dem Fall ein Sabatical einlegen will, erlebt man ganz neue Seiten. Zum Ende des Falls ergeben sich auch wieder überraschende Wendungen. Einzig die große Anzahl an handelnden Personen ist am Ende ein wenig unübersichtlich. Alles in allem wieder ein spannender und unterhaltsamer Taunuskrimi in der gewohnten Neuhaus-Qualität.

    Mehr
  • Super geschrieben

    Im Wald
    dreijungsmama

    dreijungsmama

    26. February 2017 um 20:13

              Ich habe bisher alle Bücher der Bodenstein/Kirchhoff (Sander)-Reihe gelesen. Diesen Band habe ich nun, mit etwas größerem zeitlichen Abstand zum letzten Buch gelesen, und er hat mir sehr gut gefallen. Einzig die persönlichen familiären Verwicklungen der beiden Hauptprotagonisten waren mir nicht mehr ganz so präsent. Die Idee und das Zusammenspiel der Figuren ist  bestens gelungen. Bodensteins bester Freund aus Kindertagen ist 1972 verschwunden. Nun geschehen innerhalb kürzester Zeit mehrere Morde, die in einem Zusammenhang mit dem damaligen Verschwinden des Jungen zu stehen scheinen. Da Bodenstein persönlich involviert ist übernimmt Pia Sander die Leitung der Ermittlungskommission.  Es geht hierbei nicht um ein brisant aktuelles  Thema, sondern um persönliche Verwicklungen, und Ereignisse, die manchmal unabhängig voneinander eintreten und trotzdem so miteinander verbunden und verquickt sein können, dass sie entscheidend sind für das weitere Erlebte. Auch handelt es um Schuld und wie jeder einzelne mit dieser Schuld umgehen kann, sei es durch Verdrängung, Erpressung oder auch Mord.  Zwischendurch musste ich aufpassen, dass ich die einzelnen Namen und Geschehnisse nicht durcheinanderbringe. Die Aufzählung der einzelnen Personen zu Beginn des Buches waren dabei aber sehr hilfreich, somit konnte ich immer wieder darauf zurückgreifen, wenn mir Beziehungsgeflechte unklar wurden. Ich hätte bis kurz vor Schluss nicht mit diesem Ausgang gerechnet. Ich finde es wirklich grandios, wie es die Autorin geschafft hat, die ganzen Personen, Geschehnisse, Zufälle und ihre Auswirkungen zu beschreiben und miteinander zu verbinden. Es war für mich ein absoluter Krimi-Hochgenuss.        

    Mehr
  • Absolutes Lesevergnügen!

    Im Wald
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    13. February 2017 um 17:03

    Mitten in der Nacht geht ein Wohnwagen in Flammen auf und eine Leiche wird in den Trümmern gefunden. Kurz darauf geschehen weitere Todesfälle und sehr schnell wird klar dass hier ein Zusammenhang bestehen muss... Mehr möchte ich gar nicht zum Inhalt sagen. Am Besten liest man das Buch einfach selber, denn es lohnt sich. Denn auch d er 8. Band der Reihe hat mich nicht enttäuscht. Die Geschichte ist gleich von den ersten Seiten an sehr spannend und die Spannung hält sich bis zum Schluss.  Nele Neuhaus schreibt wie gewohnt sehr flüssig, bildhaft und packend.  Es wurde oft bemängelt, dass es in diesem Buch zu viele Personen gab. Darum lag das Buch auch etwas länger ungelesen bei mir rum. Mich hat das etwas abgeschreckt. Aber ich muss sagen, dass ich kaum Mühe hatte die Personen beim Lesen zuzuordnen.  Die Geschichte ist wohl die persönlichste von Oliver von Bodenstein und hat auch mich ungewohnt berührt. Eine sehr lesenswerte, sehr spannende und empfehlenswerte Geschichte!

    Mehr
  • Nicht schlecht, aber auch nicht völlig überzeugend

    Im Wald
    Bonbosai

    Bonbosai

    09. February 2017 um 17:41

    Im Wald ist der 8. Teil der Bodenstein-Kirchhoff-Reihe, und da mir die vorigen sieben Bände gut gefallen haben, muße ich ihn natürlich auch lesen. Der angenehme Schreibstil von Nele Neuhaus gefällt mir, auch die Protagonisten sagen mir zu. Aufgrund der Verfilmungen sehe ich natürlich jetzt immer die Schauspieler vor meinem geistigen Auge, aber sie gefallen mir. Wenn ich wörtliche Aussagen von Oliver von Bodenstein lese, höre ich sogar seine Stimme. Der Plot dieses neuen Krimis sagt mir zu, dennoch hat mich das Buch nicht total vom Hocker gerissen. Viele Verdächtige und Personen sowie komplizierte Verwandtschaftsverhältnisse, kurz gesagt zu viele Personen im Buch, was mich streckenweise total verwirrt hat. Auch wenn am Anfang des Buche es ein Personenregister steht, nervte es mich die Personen und ihre verwandtschaftlichen Beziehungen auseinander zu halten. Außerdem ist es bei einem E-Book noch umständlicher immer wieder an den Anfang zurück zu blättern. Zum Glück fand ich eine Leseprobe, so dass ich mir die Seiten mit den Personen ausdrucken konnte. Flüssiges lesen ist allerdings nicht möglich, wenn man immer wieder blättern muß. Die Ermittlungen waren sehr interessant beschrieben, es schien zwar alles sehr verworren, doch es war spannend die Zusammenhänge nach und nach zu verstehen und mitzuerleben. Mitunter erschienen mir Passagen und Kapitel auch zu langatmig, ein paar Seiten weniger hätten dem Buch sicher gut getan.  Fazit: Kein schlechter Krimi, allerdings haben mich ihre früheren Bücher mehr begeistert. Durch die vielen verschiedenen Personen und deren Zusammenhänge, fiel es mir schwer mich auf die Story zu konzentrieren. 

    Mehr
    • 3
  • Ein Ruf aus der Vergangenheit

    Im Wald
    cvcoconut

    cvcoconut

    05. February 2017 um 09:37

    Auf einem Campingplatz geht ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den verkohlten Überresten wird eine Leiche geborgen. Was zunächst nur wie Brandstiftung aussieht, entpuppt sich als ein neuer Mordfall für Oliver und Pia. Bei der Recherche dringen die beiden allerdings weit in die Vergangenheit ein. Ein sehr spannender Kriminalfall, der bis zum Schluss Überraschungen bereit hält. Es ist schwierig, dem Täter auf die Schliche zu kommen, da auch immer wieder neue Protagonisten dazu kommen, sich dann aber doch als „harmlos“ herausstellen. Auch für Oliver ist das diesmal ein sehr emotionaler Fall, da er direkt mit betroffen ist und teilweise nicht mehr objektiv entscheiden kann. Für meinen Fall waren es teilweise zu viele Personen, da war das Register am Buchanfang ganz hilfreich.

    Mehr
  • Toller Krimi

    Im Wald
    Katja76

    Katja76

    04. February 2017 um 16:57

    Dieses Buch war wunderbar und hinterlässt eine Sehnsucht nach mehr. 

  • Rezension zu Im Wald

    Im Wald
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    30. January 2017 um 18:38

    Mitten in der Nacht geht auf einem Campingplatz mitten im Wald von Ruppertshain in Wohnwagen in Flammen auf. In den Trümmern wird eine Leiche entdeckt und so wird das K11 im Hofheim unter Oliver von Bodenstein und Pia Sander mit den Ermittlungen betraut. Erst scheint alles auf Brandstiftung hinzudeuten, aber schnell wird klar das es sich um Mord handelt. Kurz darauf wird im Hospiz eine todkranke alte Frau ermordet. Bodenstein ist erschüttert, den die Frau kennt er seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia Sander und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit, in den Sommer von 1972 als Bodensteins bester Freund Arthur spurlos verschwand. Bodenstein wird mit seinem Kindheitstrauma konfrontiert, das er nie bewältigt sondern nur verdrängt hat. Für die Ruppertshainer ist es eine alte Geschichte, an der man nicht zu rühren hat. Und es bleibt nicht bei den zwei Toten… Im Wald ist der 8. Teil der Bodenstein-Kirchhoff-Reihe aus der Feder der Autorin Nele Neuhaus. Die neuste Geschichte mit Oliver von Bodenstein und Pia Sander, ehemals Kirchhoff, beginnt spannend und auch die Verstrickungen in die Vergangenheit haben mich wirklich neugierig gemacht. Leider konnte für mich die Spannung im weiteren Verlauf der Geschichte nicht gehalten werden. Auch wenn mir die eigentliche Geschichte gut gefällt, waren es einfach zu viele Personen die mein Leseerlebnis wahnsinnig getrübt haben. Auch wenn es ein Personenregister am Anfang des Buches gibt, nervte es mich bald die vielen Personen, mit ihren unterschiedlichen Verwandtschaftsgraden auseinander zu halten. Ein flüssiges lesen war durch das Blättern, wer denn nun wer ist und wie sie zueinander gehören, für mich stellenweise kaum möglich. Neben den beiden Fällen lag das Augenmerk bei den Ermittlern diesmal ganz deutlich bei Oliver von Bodenstein. Die persönliche Entwicklung die Bodenstein erfährt ist zwar interessant und gut nachzuvollziehen, nahm mir aber manchmal neben seinen Erinnerungen zur Vergangenheit einfach viel zu viel Raum ein. Hier hätte ich mir manchmal ein wenig mehr Konzentration auf den Fall, bzw. die Fälle gewünscht. Mein Fazit: Eine Geschichte die mich unterhalten konnte, die aber leider auch für mich deutliche Schwächen hatte.

    Mehr
    • 10
  • Bodenstein ermittelt in seinem Heimatdorf

    Im Wald
    Nelebooks

    Nelebooks

    29. January 2017 um 00:39

    Inhalt: "Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? Nele Neuhaus fängt die trügerische Dorfidylle Rupperthains ein, in der das Ermittlerduo in ihrem achten Fall ermittelt. Der neue Bücher Bestseller der bekannten Krimi-Autorin schafft durch die Beschreibung von Originalschauplätzen und der Skizzierung des Dorflebens eine dichte Atmosphäre. Die Verbrechen erschüttern diese Idylle und werden in diesem Buch zu Bodensteins persönlichstem Fall." Cover: Das Cover ist ein echter Hingucker - es ist auffällig und ansprechend. Außerdem wirkt es durch den Farbverlauf, diesen Nebel und das Dunkle bedrohlich und geheimnisvoll, weshalb es gut zum Genre passt. Durch die Abbildung des Waldes und eines Fuchses passt es auch sehr gut zum Inhalt des Buches. Alles in allem ein wirklich sehr gelungenes Cover. Schreibstil: Nele Neuhaus hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der es mir ermöglicht hat, das Buch schnell und flüssig zu lesen. Ihre Sätze haben eine gute Länge und wirken nicht holprig. Charaktere: Bodenstein ist mir recht sympathisch, auch wenn ich mich nicht in ihn hineinversetzen konnte, sondern ihn vielmehr als stille Beobachterin begleitet habe. Er wurde sehr lebendig dargestellt, da auch viele Dinge aus seinem Privatleben eingearbeitet waren. Teilweise empfand ich das aber auch etwas zu viel (mit seiner Ex etc.). Seine Kollegin Pia fand ich sehr sympathisch, auch wenn man von ihr wenig Persönliches kennengelernt hat. Die anderen Charaktere habe ich zu wenig kennengelernt als das ich mir ein Bild von ihnen machen konnte. Die meisten konnte ich nicht richtig einschätzen. Handlung: Der Prolog der Geschichte war interessant und erschreckend und ich hatte ihn die ganze Zeit im Hinterkopf und gespannt darauf, wann dieser Teil mit dem Rest des Buches zusammenfließt. Am Anfang empfand ich es als etwas überflüssig, bei jedem Menschen den Bodenstein traf, wie lange er ihn/sie nicht mehr gesehen bzw. keinen Kontakt mehr hat. Diese Stellen habe ich dann immer nur etwas überflogen, was dann bald zum Glück jedoch nicht mehr vorkam. Die Ermittlungen waren sehr interessant, alles schien sehr verworren und es hat Spaß gemacht, die Zusammenhänge nach und nach zu verstehen und mitzuerleben. Ich habe regelrecht mitgerätselt und musste wissen, wer und was dahintersteckt. Nele Neuhaus versteht es, die Spannung bis zum Ende hin stets zu halten und sogar auszubauen. Ich war gefesselt und habe das Buch fast in einem Rutsch durch gelesen. Fazit: Ein sehr gelungener Krimi, der für mich das reinste Lesevergnügen darstellte, einen sehr gut ausgebauten Spannungsbogen aufweist und den ich jedem Nele Neuhaus- oder Krimifan weiterempfehlen kann. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Ihre dunkle Vergangenheit holt ein Dorf ein

    Im Wald
    Miichele

    Miichele

    28. January 2017 um 21:39

    Inhalt + Stil: Am Anfang des Buches wird ein brennender Wohnwagen un Ruppertshain gefunden. Zuerst geht man von einer Einzeltat aus aber dann kommt es zu einer Mordserie und der Täter muss möglichst schnell gestoppt werden. Pia und Bodenstein ermitteln gemeinsam in ihrem letzten Fall unter hohem Druck der Öffentlichkeit. Bodenstein ist in Ruppertshain aufgewachsen, weshalb im dieser Fall besonders Nahe geht. Schnell stösst er auf eine interessante Spur.Nele Neuhaus schreibt in einem unaufgeregtem Stil, wobei das Buch dennoch spannend ist. Meinung: Ein interessanter Fall, wo man in die Tiefen der Kriminalpolizei tauchen kann und sieht wie schwer es ist, solche Fälle aufzuklären. Manchmal fand ich es etwas langwierig, aber so ist das eben bei der Kripo. Es ist erschreckend zu sehen, was manche Menschen wegen eines eigentlich kleinen Fehlers tun und wie sie damit (beinahe) druchkommen.Fazit: Kann manauf jeden Fall lesen, vorallem wenn man gerne Bücher aus Sicht der Ermittler liest.

    Mehr
  • Haut mich nicht vom Hocker

    Im Wald
    brauneye29

    brauneye29

    24. January 2017 um 21:49

    Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? Meine Meinung:Ich hatte mich sehr auf einen neuen Neuhaus gefreut, aber so richtig haut der mich nicht vom Hocker. Klar, die Story ist nicht schlecht und auch der Schreibstil ist nicht übel. Aber für mich wsr die Story enorm in die Länge gezogen. Die beiden Protagonisten mag ich schon gerne, aber auch diese haben mich nicht so richtig mitgenommen.Fazit: Gut mit Verbesserungspotential.

    Mehr
  • weitere