Tiefe Wunden

von Nele Neuhaus 
4,3 Sterne bei641 Bewertungen
Tiefe Wunden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (560):
pizzur2000s avatar

Super spannend!

Kritisch (11):
Angelinchens avatar

Spannendes Thema,aber im mittleren Teil leider sehr langatmig.

Alle 641 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tiefe Wunden"

Drei Morde und ein dunkles Geheimnis

Der 92-jährige Holocaust- Überlebende David Josua Goldberg wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Goldbergs Arm trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff weit in die Vergangenheit: nach Ostpreußen im Januar 1945.

Entdecken Sie auch SOMMER DER WAHRHEIT, einen fesselnden Roman, den Nele Neuhaus unter dem Namen Nele Löwenberg geschrieben hat!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548287430
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:06.11.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2012 bei audio media verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne310
  • 4 Sterne250
  • 3 Sterne70
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    schnaeppchenjaegerins avatar
    schnaeppchenjaegerinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Aufwändig konstruierter Krimi mit einem sympathischen Ermittlerduo, der etwas verwirrend sein kann, erst spät Spannung erzeugt
    Aufwändig konstruierter Krimi mit einem sympathischen Ermittlerduo, der etwas verwirrend sein kann

    "Tiefe Wunden" ist der dritte Fall der Krimireihe um Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seiner Kollegin Pia Kirchhoff vom K11 Hofheim. Alle inzwischen acht Bände der Serie lassen sich unabhängig voneinander lesen. 

    Bodenstein und Kirchhoff sehen sich mit einer Mordserie an drei älteren Menschen konfrontiert, die sich seit Jahrzehnten kannten und eng miteinander befreundet waren. Im rahmen der Ermittlungen stellt sich heraus, dass die beiden Herren - David Josua Goldberg und Herrmann Schneider - nicht die waren, die sie vorgaben zu sein. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs haben sie ihre Identität bewusst verschleiert und neue Legenden aufgebaut, um ihre SS-Tätigkeit zu verbergen. Doch liegt in der gemeinsamen dunklen Vergangenheit nach über 60 Jahren das Motiv der Morde? Und wer sollte sich etwas davon versprechen? 

    Bodenstein und Kirchhoff sind ein sympathisches Ermittlerduo, die sich perfekt ergänzen. Während Bodenstein der bodenständige Vorgesetzte ist, ist Kirchhoff die junge dynamische Kollegin mit neuen Impulsen. Von beiden Personen erfährt man auch die Sorgen und Probleme aus ihrem Privatleben, anders als in anderen Kriminalromanen sind diese Details allerdings nicht übertrieben oder werden unnötig in den Vordergrund gerückt. Bei den Kriminalfällen von Nele Neuhaus sind vielmehr die Ermittlungen und die Lösung des Falls entscheidend. 

    Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten mich in den Mordfall hineinzudenken, da mich die vielen unterschiedlichen Handlungsstränge und die Vielzahl der Protagonisten überfordert haben. Hat man sich aber erst einmal eingelesen und die Charaktere für sich sortiert, ist der Krimi spannend zu lesen, da man trotz aller Spekulationen weitgehend im Dunklen tappt, wer die Morde verübt hat, wer hier falsche Fährten legt und wer wirklich etwas zu verbergen hat. 

    Auch wenn ich "Schneewittchen muss sterben" etwas packender fand, ist auch "Tiefe Wunden" ein sehr solider Krimi, der aufwändig konstruiert ist und deshalb zunächst etwas verwirrend ist, aber spätestens ab der Hälfte des Romans nicht mehr aus der Hand zu legen ist, um die Auflösung der Mordfälle zu erfahren. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    nasas avatar
    nasavor 5 Monaten
    Tiefe Wunden

    Tiefe Wunden ist der dritte Fall rund um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Wie die Vorgänger kann man dieses Buch gut für sich alleine lesen, da das wichtigste nochmal erwähnt wird und die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Ich würde aber empfehlen die Reihe als ganzes zu lesen. Wie schon bei den ersten Bändern von Nele Neuhaus habe ich auch dieses Buch verschlungen. Gegen Ende wurde es zwar etwas schwächer, aber da gucke ich drüber weg.

    Der 92 jährige Jude David Josua Goldberg wird in seinem Haus ermordet. Alles deutet auf eine Hinrichtung hin, denn er wurde mit einem Genickschuss gezielt ermordet. Zudem steht eine mysteriöse Zahl an der Wand. Wer hat ein Interesse an dem Tod des alten Mannes? Bei der Obduktion wird eine seltsame Entdeckung gemacht. Der Arm des Toten hat eine SS Blutstätowierung. Wieso hat ein Jude der das KZ überlebt hat so eine Tätowierung? Dann geschehen zwei weitere Morde an älteren Menschen, die in enger Verbindung zu dem Toten standen. Wieder tauchen die Zahlen auf und viele Hinweise und Spuren deuten auf die hochangesehene Familie Kaltensee hin.

    Wie gewohnt von Nele Neuhaus besticht sie hier wieder durch einen leichten und brillanten Schreibstil. Das Buch hat sich leicht und schnell lesen lassen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, bekommt das Buch seine ganz eigene Dynamik und Spannung. Zudem verstrickt hier Frau Neuhaus Vergangenheit mit der Gegenwart und führt dem Leser vor Augen wie leicht man sich täuschen lassen kann.

    Die Charaktere werden einem separat vorgestellt und sind gut durchdacht und beschrieben. Man bekommt auch wieder einen Einblick in das Privatleben von Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff die mir sehr sympathisch sind.

    Die Story ist gut ausgearbeitet und dargestellt worden. Zum Schluss hatte ich dann aber doch das Gefühl das hier schnell ein Ende her musste. Es war mir da doch etwas zu konstruiert und unausgegoren.

    Ich kann diese Reihe jedem nahe legen, der gerne miträtselt, auch was aus dem Privatleben der Ermittler erfährt und Spannung als Grundvoraussetzung für ein gutes Buch braucht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mamenus avatar
    mamenuvor einem Jahr
    Tiefe Wunden

    Klapptext
    Der Mord glich einer Hinrichtung.Wer ist in der Lage,einen 92 jährigen Mann mit einem Genickschuss zu töten? Und David Josua Goldberg muss den Täter gekannt haben,denn die Polizei findet Spuren eines Einbruchs dafür eine rätselhafte Zahl an der Wand,ins Blut des Toten geschrieben.Das Ganze wird noch seltsamer:Bei der Obduktion entdeckt der Rechtsmediziner auf der Innenseite von Goldbergs linkem Oberarm Reste einer Blutgruppentätowierung,wie sie bei Angehörigen der SS üblich war.Bevor Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff ermitteln können,wird ihn der Fall Goldberg von übergeordneter Stelle entzogen.Dann geschehen zwei weitere Morde:Hermann Schneider,dessen Keller mit Nazi-Devotionalien dekoriert ist,wird ebenso hingerichtet wie die 83 jährige Anita Frings,die der Mörder zuvor aus dem Seniorenstift entführt.Auffällig viele Unternehmerwitwe Dr.Vera Kaltensee und zurück in den Januar 1945 in Ostpreußen.

    Meine Meinung

    Das ist jetzt schon der dritte Fall den ich von Hauptkommissar Bodenstein miterleben durfte.
    Ich mag die Bücher von Nele Neuhaus, weil sie immer wieder mit ihren verschiedenen Erzähl-strängen bei mir Spannung aufbaut. Was auch hier in diesem Buch der Fall war.
    Auch wenn es am Anfang der Geschichte erst scheint, das die einzelnen Erzähl- stränge nicht viel mit einander zu tun haben, fügt es sich immer wieder im nachhinein zusammen.
    So, das für mich beim lesen die Spannung von Anfang bis Ende vorhanden ist.
    Was mir auch immer wieder gut gefällt bei dieser Autorin, das sie gekonnt den Leser auf eine falsche Fährte lockt. Somit erhält man beim lesen immer wieder eine tolle Überraschung, was am Ende dabei raus kommt .Auch wenn man meint, das es jetzt schon der dritte Fall von Bodenstein ist und man ihn eigentlich schon kennen müsste,kommen auch dann immer wieder kleine Überraschungen an den Tag.
    Wie bei jedem Buch bis jetzt, hat die Autorin auch wieder einmal ein bisschen Privatleben mit einfließen lassen, was ich gar nicht schlecht finde. Um so mehr lernt man doch die einzelnen Personen noch besser kennen. Ich muss sagen, das es mir nie langweilig beim lesen geworden ist.
    Wie immer bei Nele Neuhaus war hier der Schreibstil flüssig und leicht, sodass ich gut durch das Buch lesen konnte. Ich habe mal wieder richtig mitgerätselt und auch immer wieder mitgefiebert.
    Auch bei diesem Buch hatte ich schöne Lese-stunden und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall mit Oliver Bodenstein.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yolandes avatar
    Yolandevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend und schlüssig
    Spannende Krimiunterhaltung aus dem Taunus

    "Tiefe Wunden" ist der 3. Band aus der Krimireihe um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff der deutschen Autorin Nele Neuhaus.


    Inhalt (Klappentext): Der Mord glich einer Hinrichtung. Wer ist in der Lage, einen 92-jährigen Mann mit einem Genickschuss zu töten? Und David Josua Goldberg muss den Täter gekannt haben, denn die Polizei findet keine Spuren eines Einbruchs - dafür eine rätselhafte Zahl an der Wand, ins Blut des Toten geschrieben. Das Ganze wird noch seltsamer: Bei der Obduktion entdeckt der Rechtsmediziner auf der Innenseite von Goldbergs linkem Oberarm Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Bevor Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff ermitteln können, wird ihnen der Fall Goldberg von übergeordneter Stelle entzogen. Dann geschehen zwei weitere Morde: Hermann Schneider, dessen Keller mit Nazi-Devotionalen dekoriert ist, wird ebenso hingerichtet wie die 88-jährige Anita Frings, die der Mörder zuvor aus dem Seniorenstift entführt. Auffällig viele Spuren führen zur Familie der hochangesehenen Unternehmerwitwe Dr. Vera Kaltensee...


    Auch in diesem Buch geht es gleich zur Sache und der erste Mord lässt nicht lange auf sich warten. Man ist gleich in der Geschichte drin und es wird auch sofort Spannung aufgebaut. Es gibt wieder viele handelnde Personen, was manchmal etwas verwirrend ist, da wirklich jeder, auch wenn er noch so unwichtig ist, mit Namen vorgestellt wird. Es tauchen einige Verdächtige auf, aber inzwischen habe ich bei Nele Neuhaus gelernt, dass die Auflösung am Ende doch wieder eine Überraschung birgt. Insgesamt ist die Story stimmig, die Erkenntnisse, die die Ermittler erlangen, sind nachzuvollziehen und nicht willkürlich aus der Luft gegriffen. Auch das Privatleben der beiden Kommissare kommt nicht zu kurz.
    Alles in allem wieder sehr gute Krimiunterhaltung aus dem Taunus.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor einem Jahr
    Sehr spannender Kriminalroman mit einer leider nicht ganz ausgegorenen Auflösung

    David Joshua Goldberg wird 92jährig ermordet. Wer ermordet einen so alten Mann, der auch noch so einen beeindruckenden Lebenslauf hat: Ausschwitzüberlebender, Berater im Weißen Haus. Bei der Obduktion wird Erstaunliches festgestellt und sehr schnell steht die Frage im Raum: Wer war David Goldberg wirklich? Hat die Antwort darauf etwas mit seinem Tod zu tun?

    David Goldberg bleibt nicht der einzige Tote und eine sehr bekannte Familie scheint mit den Morden in Verbindung zu stehen, die versucht, Einfluss auf die Ermittlungen zu nehmen. Gut, dass auch Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff ihre Beziehungen haben …

    Der dritte Band der Reihe überzeugt durch einen sehr interessanten Fall, dessen Hintergründe durchaus real sein könnten. Der Ausflug in ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte ist sehr spannend verpackt und lässt dem Leser viele Möglichkeiten mitzurätseln – und wer gut kombinieren kann, hat durchaus die Chance, zumindest ein paar Fragen richtig zu beantworten.

    Wie von Nele Neuhaus gewohnt, gibt es viele verschiedene Erzählstränge, die zunächst scheinbar nichts miteinander zu tun haben, schließlich aber gekonnt verbunden werden, manche früher, andere später – das ergibt viele Cliffhanger und einige falsche Fährten, und einiges an Emotionen, die auch den Leser nicht unbeteiligt lassen.

    Gleichzeitig erfahren wir wieder ein bisschen mehr aus den Privatleben der beiden Ermittler, Oliver von Bodenstein ist kürzlich erneut Vater geworden, die ungeplante Nachzüglerin sorgt für schlaflose Nächte. Außerdem scheint mit der neuen Chefin einiges an Ärger ins Haus zu stehen. Pia Kirchhoff ist glücklich mit ihrem Zoodirektor, muss aber feststellen, dass sie die Liebschaft ihres Exmannes nicht ganz kalt lässt. Ich finde es schön, die Ermittler auch außerhalb der Arbeit begleiten zu können.

    Der Roman hat mich sehr gut unterhalten und mir viele spannende Lesestunden beschert und hätte von mir auch 5 Sterne haben können, wenn es nicht einige Logiklücken bzw. auch nach der Auflösung noch zu viele offengebliebene Fragen gegeben hätten. So hat der Roman auf der Zielgeraden doch noch einen Stern verloren. Ich fand z. B. die familiären Hintergründe eines Charakters nicht wirklich logisch dargestellt. Auch der Frage danach, ob manche Wahrheit nicht schon viel früher hätte auffallen müssen, wurde nicht ausreichend Raum geschaffen – für mich als Leser das größte Manko an dem Fall.

    Trotz der nicht ganz ausgegorenen Auflösung möchte ich den Kriminalroman, sowie die ganze Reihe (mir fehlen im Moment nur noch zwei Bände aus der Mitte) empfehlen. Wer es spannend mag, gerne miträtselt und die Ermittler auch gerne mit in ihr Privatleben begleitet, sollte zugreifen.  

    Kommentare: 3
    48
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor einem Jahr
    Viele Verdächtige, verwirrende Handlung

    Der dritte Band der Reihe. Fast könnte man meinen, ein anderer Autor habe ihn geschrieben. Vorausgeschickt: ich finde ihn viel besser als den vorigen: Die Personen sind besser ausgearbeitet, der Hintergrund (Nazis, Vertreibung aus Ostpreußen) ist interessant und langweilig ist es auch nicht, sondern spannend.

    Aber: die vielen, vielen Personen, die alle verdächtig sind und die vielen, vielen Handlungsfäden, die sich daraus ergeben, haben mich zum Schluss hin ziemlich verwirrt. Ich fand alles zu viel und zu verworren, auch wenn vielleicht alles aufgelöst wurde. Wurde es? Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht. Dazu müsste ich noch einmal alles rekonstruieren, überdenken und das ist es mir nicht wert.

    3,5 Sterne von 5

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    -Anett-s avatar
    -Anett-vor einem Jahr
    Bisher der Beste Teil

    Nachdem ich die ersten beiden Bände der Serie gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diesen 3. teil der Serie um die Kommissare Kirchhoff/Bodenstein.
    Gleich am Anfang stirbt ein hochangesehener Holocaust Überlebender. Makaber: er stirbt durch einen Genickschuss, eine regelrechte Hinrichtung. Bodenstein und Kirchhoff beginnen kaum ihre Ermittlungen, wird ihnen der Fall auch schon entzogen,vorher machen sie aber noch bei der Obduktion der Leiche eine verheerende Feststellung, weswegen dann sehr viel übern Haufen geworfen wird. Nun ohne Fall, dauert es nicht lange, und der zweite alte Mann wird ebenfalls durch Genickschuss getötet. Nun können die Kommissare ermitteln. Es tun sich mehrer Verdächtige auf, aber kein richtiges Motiv und immer wieder enden Stränge bei der angesehenen Familie Kaltensee. Sollte die hoch angesehene Monarchin Vera Kaltensee wirklich etwas mit den Morden zu tun gehabt haben?

    Dieser dritte Band nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit Ostpreußens und den Menschen, die da lebten. Ich persönlich fand das äußerst interessant. Ich empfand das Buch so spannend, habe mit gerätselt, wer nun eigentlich der Täter sein könnte. Immer wieder gab es neue Verwicklungen, immer mehr Menschen machten sich verdächtig, aber immer wieder gab es neue Wendungen. Nele Neuhaus versteht es wirklich gut, mehrere Handlungsstränge aufzubauen und die am Ende geschickt zusammen zu führen, so dass der Leser selbst immer wieder hinters Licht geführt wird.

    Die Charaktere die hier auftraten waren alle sehr gut erarbeitet und hatten genau die richtige Tiefe, ohne langweilig zu wirken. Ebenso all die Beschreibungen, man fand sich in Pias Hof genauso gut zurecht, wie in den alten Ruinen in Polen. Die Beschreibungen waren gerade so viel, dass man sich alles gut vorstellen konnte, ohne zu langwierig zu werden oder zu ausschweifend.

    Sehr schön finde ich auch die persönlichen Geschehnisse um Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Gerade mit Bodenstein hatte man doch in diesem Band immer mal wieder Mitleid und dachte oh nein ....wieso das jetzt auch noch. Für mich ist so eine persönliche Komponente immer noch ein kleines Muss im Buch, kann man sich doch dann noch besser in die Charaktere hinein versetzen.


    Fazit:
    Meiner Meinung nach war dieser 3. Teil der bisher Beste der Serie. Es ist auch mehr als nur ein Regionalkrimi. Ich fand sehr gute Leseunterhaltung und kann die Serie nur weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Eternitys avatar
    Eternityvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wahres Spinnennetz der Figuren- und Handlungsstränge, bis weit hinab in die Vergangenheit
    Ein wahres Spinnennetz der Figuren- und Handlungsstränge, bis weit hinab in die Vergangenheit

    Ich glaube, ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem so viele Charaktere eine Rolle gespielt haben, so ausführlich mit eigener Vergangenheit und Vita aufgeführt und hinzu noch alle miteinander entweder verwandt oder zumindest bekannt waren. Und selbst wenn man nicht das beste Namensgedächtnis hat, kommt man trotzdem nicht durcheinander. Die Autorin schafft es in ihrem Krimi, die Handlungen, obwohl sie alle so miteinander verwoben sind, doch so zu schildern, dass man nicht durcheinander kommt und man genau weiß, wer hier gerade was macht. Chapeau, Frau Neuhaus!

    Ich fand die Geschichte wirklich spannend, es bleiben keine Fragen offen. Außer mein Mund, da ich immer noch nicht begreifen kann, dass sich diese viele Verwirrungen und Verwindungen sich tatsächlich komplett entknotet haben! ;)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    milapferds avatar
    milapferdvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spaaannnend. Eine verworrene Familengeschichte. Toller Krimi
    Tiefe Wunden - Nele Nauhaus

    Das K11 um Chef Oliver Bodenstein stellt sich einer neuen Herausforderung und sehen sich schon schnell mit einer Mordserie konfrontiert, deren Ausweitung sie sich zunächst nicht vorstellen können. Als die Ermittlungen gerade Fahrt aufnehmen taucht die neue Chefin von Bodenstein auf.

    Auch in diesem Band kommt man den Akteuren vom K11 ein Stück näher. Das mag ich so an Krimi Reihen. Mit jedem Buch erfährt man mehr von ihrer Vergangenheit und Charakteren.

    Toller Krimi von Nele Neuhaus, Wie alle anderen Bände der Bodenstein/Kirchhoff Reihe zuvor auch sehr spannend, flüssig zu lesen und immer eine Empfehlung wert.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    YvetteHs avatar
    YvetteHvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Bodenstein und Kirchhoff sind einfach toll. Immer wieder gern.
    Falsche Identitäten!

    Klappentext:

    Drei Morde und ein dunkles Geheimnis Der 92-jährige Holocaust- Überlebende David Josua Goldberg wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Goldbergs Arm trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff weit in die Vergangenheit: nach Ostpreußen im Januar 1945.

    Meine Meinung:


    Auch der dritte Teil der Bodenstein/Kirchhoff - Reihe ist wieder spannend bis zum Schluss.

    In ihrem gewohnt flüssigen und fesselnden Schreibstil entführt Nele Neuhaus den leser in die Zeit des 2. Weltkrieges, denn dort liegen die Ursachen für mehrere Morde in der heutigen Zeit.

    Man lernt die Kommissare immer besser kennen und die Charaktere in diesem Roman sind wieder toll beschrieben.

    Aufgrund der Fülle von Personen, Morden und Verdächtigen kann man schon mal den Überblick verlieren, aber am Ende klärt sich alles auf und der Leser versteht die Zusammenhänge (also keine Bange).
    Durch viele Wendungen bleibt das Buch bis zum Schluss spannend und fesselt den Leser.

    Mein Fazit:

    Ein toller Krimi/Thriller aus der Reihe von Nele Neuhaus.
    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und

    4 Sterne.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    -Anett-s avatar
    Hallo zusammen, 

    in der Gruppe Serien-Leserunden wollen wir den 3. Teil der Serie von Nele Neuhaus gemeinsam lesen.


    Start ist der 01.April 2017, jeder liest mit seinem eigenem Exemplar, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. 

    Bitte achtet darauf, eure Beiträge ggf. als Spolier zu markieren, damit niemandem gespoliert wird! 

    Viel Spaß :)
    Zur Leserunde
    Goch9s avatar
    Hallo Frau Neuhaus, leider habe ich bis jetzt nur "Tiefe Wunden" von Ihnen gelesen. Mir wurde dieses Buch empfohlen und als ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, dachte ich nur "Wieder ein Holocaustopfer- Krimi". Ich habe das Buch trotzdem gelesen und war total begeistert. Meine Frage dazu: Wie kommt man an solch eine Geschichte? Sind es Erzählungen von Überlebenden oder Zeitungsberichte? Abgesehen von Ursprung der Geschichte wurde das Buch unheimlich packend geschrieben. Ich freue mich auf weitere Bücher von Ihnen. Liebe Grüße Elvira Pfeiffer
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Drei Morde und ein dunkles Geheimnis

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks