Nele Neuhaus Wer Wind sät

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(5)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer Wind sät“ von Nele Neuhaus

Ein Nachtwächter stürzt zu Tode. Ein Grundstück im Taunus, das plötzlich zwei Millionen Euro wert ist, kostet einen alten Mann das Leben. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein ermitteln im Kreise von Verdächtigen, die alle vorgeblich für eine gute Sache kämpfen. Doch jeder von ihnen hat sein eigenes Motiv - nichts ist, wie es scheint. Bis die Lügengebäude einstürzen, Rachsucht und Gier offenbar werden, Liebe in Hass umschlägt und Menschen büßen müssen.

Etwas überladener aber gut zu hörender Wirtschaftskrimi.

— black_horse

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Zerberus-Schlüssel

Ein absolut erstklassiges Abenteuer - John Finch kann es noch immer!

Samaire

Flugangst 7A

Sehr cool, wie immer.

Buecherwurm2017

Woman in Cabin 10

Stellenweise recht spannend, vor allem das Ende, aber im wirklichen Leben wäre die Hauptperson schon längst an Alkoholvergiftung gestorben.

fredhel

The Ending

Was für ein Zeitverschwendung!

brauneye29

Dunkelschwester

Düsteres Familiendrama mit anstrengenden Charakteren

Cambridge

Schatten

Gutes Buch, aber nicht so gut wie Fünf und Blinde Vögel, die mich total begeistert haben

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nele Neuhaus – Wer Wind sät

    Wer Wind sät

    DianaE

    02. March 2015 um 13:43

    Nele Neuhaus – Wer Wind sät In der Firma Windpro wird der Nachtwächter tot aufgefunden und Pia Kirchhoff, gerade frisch aus dem Urlaub, wird mit ihren neuen Kollegen darauf angesetzt. Ob es ein Unfall oder doch ein Mord war, ist zunächst offen. Als der Chef des Toten eintrifft, sich in Widersprüche verwickelt und die Ermittler einen toten Hamster auf seinem Schreibtisch finden, wird schnell klar, dass es einen Zusammenhang zu den Umweltaktivisten geben muss, die den Bau des Windparks verhindern wollen. Dafür braucht die Windpro aber ein Grundstück das sie Ludwig Hirtreiter für 3 Millionen abkaufen wollen. Aber Ludwig, der beste Freund von Oliver von Bodensteins Vater, lehnt immer wieder ab und wird wenige Tage später auf seiner eigenen Wiese ermordet. Als dann Graf von Bodenstein sämtliche Grundstücke von seinem besten Freund erbt, wird Oliver massiv unter Druck gesetzt und flüchtet mit Annika, die nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Das Buch ist gut, flüssig und spannend geschrieben. Es gibt viele Handlungsstränge, die zum Ende hin alle zusammen laufen, bis auf den Handlungsstrang mit Annika. Ich hoffe doch sehr, das es nur ein Cliffhanger für das nächste Buch ist, und wir noch erfahren, wie es weiter geht. Es war einfach sich in die Charaktere und in die Geschichte hinein zuversetzen. Mein erstes Buch von dem Ermittlerduo Kirchhoff/Bodenstein war „Schneewittchen muss sterben“, was ich wirklich sehr gut finde. Leider hat dieses Buch meine Erwartungen nicht ganz erreicht. Aber dennoch war es lesenswert und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher, die ich von Nele Neuhaus lesen werde. Ein gutes und gelungenes, spannendes Buch, das überaus lesenswert ist. Das Cover ist ansprechend und der Rabe hat auch einen Bezug zum Buch. Eine angenehme Erzählstimme. Und genauso gut wie das Buch

    Mehr
  • Wer Wind sät

    Wer Wind sät

    Daphne1962

    29. December 2014 um 15:08

    Pia Kirchhoff kann noch nicht mal zu Hause ankommen aus dem Urlaub, da wird sie schon von ihrem Chef zu einer Leiche beordert. Der Wachmann eines Umweltkonzerns schein beim Treppensturz zu Tode gekommen zu sein. Oder sieht es nur so aus? Der Ort des Unglücks fand in einer Firma statt, die mit Umweltschutz zu tun hat. Schnell stellt sich heraus, das der Chef der Firma noch spät nachts die Firma aufsuchte. Das Unternehmen WindPro möchte im Taunus einen großen Windpark bauen. Da die Windverhältnisse nicht optimal sind, werden Gutachten gefälscht, um das Projekt zu retten. Eine Gruppe von Umweltaktivisten, deren ehemaliger Mitarbeiter versucht das Projekt zu verhindern. Sein Name Jannis Theodorakis wehrt sich gegen den Windpark vehement. In kurzen Kapiteln wird die Geschichte unter anderem von einer jungen Frau erzählt, von der man erst langsam dahinter kommt, dass es sich um eine namhafte Wissenschafterin handelt. Sie hat auf dem Gebiet der Klimaforschung schon große Erfolge gehabt. Allerdings muss sie sich nun aber vor ihrem ehemaligen Chef Prof. Eisenhut verstecken. Ihr Leben scheint bedroht. Nele Neuhaus schreibt spannend und lange tappt man im Dunkeln, da es mehrere Motive geben könnte. Allerdings war der Schluss ein wenig offen geblieben. Aber ich bin sehr neugierig auf den nächsten Band der Autorin.

    Mehr
  • Spannung pur!

    Wer Wind sät

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2014 um 13:45

    Zum Hörbuch Der Taunus-Krimi „Wer Wind sät“ wurde von Nele Neuhaus geschrieben und erschien 2011 im Ullstein-Verlag. In ihm geht es um eine Firma, die sich mit dem Bau von Windrädern viele Feinde schafft. Das Hörbuch wird von Julia Nachtmann gelesen. Der Titel „Wer Wind sät“ passt sehr gut zum Inhalt dieses Buches, da es u. a. um den Klimawandel und Windräder geht. In diesem Fall hält es nicht jeder für gut, dass im Taunus Wind gesät wird und schon bald erntet die Firma Mord in Form eines toten Nachtwächters. Das Cover, der Rabe auf der Stromleitung, wirkt bedrohlich, was ebenfalls sehr gut passt. Persönliche Stellungnahme Da ich Hörbücher meistens zum Schlafengehen höre, hatte ich dies auch bei „Wer Wind sät“ vor – doch mein Plan löste sich in Luft auf. Gleich zu Anfang war es mir unmöglich, zu schlafen. Ich merkte kaum, wie die Zeit verging, so sehr hatte mich die Handlung gefesselt. Julia Nachtmann liest sehr angenehm und macht an genau den richtigen Stellen Pausen. Was auffällt ist, dass Oliver von Bodenstein keine so tragende Rolle spielt wie in den Vorgängern. Erfuhr man in „Schneewittchen muss sterben“ doch eine Menge über seine Ehe, so tritt diesmal hauptsächlich Pia Kirchhoff in den Vordergrund. Der Schreibstil ist sehr realistisch, man kann sich alles bildlich vorstellen. Man kann sich in die Charaktere hineinfühlen, denn der Roman wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Dies ist jedoch keinesfalls verwirrend, sondern trägt im Gegenteil sehr zum Verstehen des Geschehens bei. Fazit   Spannung pur und keinesfalls zum Einschlafen geeignet!

    Mehr
  • Tödliches Windprojekt

    Wer Wind sät

    black_horse

    19. March 2014 um 22:12

    Auch dieser Nele-Neuhaus-Krimi setzt wieder auf das bewährte Ermittlerduo Bodenstein und Kirchhof. Diesmal geht es um ungesetzliche Machenschaften in der Windenergie-Industrie. Und um die Windparkgegner. Nebenher natürlich auch um Liebe, Lügen und Betrügen. Der Krimi ist sehr vielschichtig und wirkte auf mich damit etwas überladen. An die knisternde Spannung der Vorgänger reichte es für mich nicht heran. Trotzdem hat mich das Hörbuch gut unterhalten und war spannend bis zum Schluss.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer Wind sät" von Nele Neuhaus

    Wer Wind sät

    Lenny

    11. July 2012 um 08:20

    Habe mich sehr gefreut wieder bei den Ermittlungen von Pia Kirchhoff dabei zu sein, sehr spannend, eine tolle Geschichte!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks